Xoro HRT 8720 Full HD HEVC DVB-T/T2 Receiver (H.265, HDTV, HDMI, kartenloses Irdeto-Zugangssystem für freenet TV, Mediaplayer, PVR Ready, USB 2.0, 12V) schwarz
mehr Bilder >>
zum Shop

Xoro HRT 8720 Full HD HEVC DVB-T/T2 Receiver (H.265, HDTV, HDMI, kartenloses Irdeto-Zugangssystem für freenet TV, Mediaplayer, PVR Ready, USB 2.0, 12V) schwarz

Xoro HRT 8720 Full HD HEVC DVB-T/T2 Receiver (H.265, HDTV, HDMI, kartenloses Irdeto-Zugangssystem für freenet TV, Mediaplayer, PVR Ready, USB 2.0, 12V) schwarz: Heimkino, TV & Video

Stil:
mit PVR Funktion

Noch mehr Vielfalt Mit dem XORO HRT 8720 erleben Sie das digitale Antennenfernsehen der zweiten Generation. Viele Programminhalte in brillanter Bildqualität, bis hin zu FullHD. Dank des integrierten Irdeto‐Zugangskontrollsystems empfangen Sie mit dem Receiver nicht nur die öffentlich rechtlichen Sender, sondern auch die privaten Programme. Natürlich empfängt der HRT 8720 auch alle bisherigen DVB‐T Sender. Die Erstinstallation des Receivers ist nach wenigen Tastendrücken abgeschlossen. Übersichtliche und einfach verständliche Bildschirmmenüs erleichtern die weiteren Einstellungen sowie den täglichen Betrieb. Durch Anschluss eines USB‐Speichergerätes verwandelt sich der XORO HRT 8720 in einen Rekorder mit Timeshift‐Funktion.


Produktbeschreibung des Herstellers

Xoro HRT 7619 Xoro HRT 7620 Xoro HRT 8719 Xoro HRT 8720
Verbauter Tuner DVB-T / DVB-T2 DVB-T / DVB-T2 DVB-T / DVB-T2 DVB-T / DVB-T2
Empfang freier Programme (FTA)
Empfang verschlüsselter Programme (PayTV)
Kartenloses Zugangssystem (freenet TV)
PVR und Timeshift
Mediaplayer

16 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Einfache und problemlose Installation, super Bild und satte 70 Sender gefunden (natürlich auch doppelte -> Köln und Bonn, vielleicht auch Düsseldorf). Der HRT 7620 hat unter gleichen Bedingungen nur ca 50 gefunden. Unter den Sendern sind 10 in HD, darunter auch Private. 1080p funktioniert. Gerät reagiert schnell, Fernbedienung gut. Aufnahmen auf USB per EPG problemlos, Mediaplayer spielt viele Formate. Spulen bis 32x geht gut. Kleine Schwaäche: im Gegensatz zum 7620 fehlt die Funktion „Goto“ mnit der man zu einer Zeitstelle springen konnte. Klare Kaufempfehlung.

  2. Geschenk sagt:

    Moin, Moin, In meiner Testregion Hamburg (Regionsübersicht finden mit dem Suchbegriff „dvb-t2-HD“) läuft bereits der DVB-T2-HD Testbetrieb (Stand 21.5.2016). Mit dem Gerät „Xoro HRT 8720 Full HD HEVC DVB-T/T2 Receiver (H.265, HDTV, HDMI, Irdeto Zugangssystem, Mediaplayer, PVR Ready, USB 2.0, 12V) schwarz“ lasen sich alle sechs HD-Sender des Testbetriebes problemlos in FULL-HD-1080p empfangen. Die bisherige Antennen-/Verstärker-Konfiguration blieb dafür völlig unverändert. An Sendern werden empfangen: • Das Erste und ZDF in HD (auch zukünftig ‚Free to Air‘) • RTL, ProSieben, SAT.1, VOX in HD (verschlüsselt, im Testbetrieb kostenlos, nach dem Testbetrieb kostenpflichtig!) • alle Sender des bisherigen DVB-T -Standards (‚Free to Air‘) werden ebenfalls problemlos empfangen. Die Wiedergabe über HDMI in genialer FULL-HD-1080p- Auflösung erfolgte über das gesamte DFB- Pokalfinale hinweg problemlos. Aufnahme und Wiedergabe über den Receiver funktionieren für alle Sender mit einem USB-Speichermedium problemlos (Meine Konfiguration: USB 2.0-Stick – 64 GB). Der Receiver hat eine USB-2.0-Schnittstelle. Das Gerät als solches ist klasse, bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und funktioniert bisher einwandfrei. Zugang zu verschlüsselten Programmen: Für den Zugang zu verschlüsselten Programmen verfügt das Gerät über das Irdeto-Zugangssystem (mit Freenet-tv-Logo), mit dem man sich in Zukunft die kostenpflichtigen Programme ohne CI-Slot und Karte gegen Gebühr freischalten lassen kann, aber nicht muss! Es gibt auch Receiver, die nicht über das Irdeto-System verfügen. Diese können daher nur ‚Free-to-Air‘ Sender empfangen. DVB-T2-HD-Systeme ohne Irdeto, die über einen CI-Slot verfügen, könnten im Prinzip mit einem ‚freenet TV 89001 DVB-T2 HD CI+ Modul mit 3 Monate Guthaben silber‘ für den Empfang verschlüsselter Programme aufgerüstet werden. Dies ist preislich aber derzeit unattraktiv (CI-Karte bei Amazon: z.Zt. für 79.99 EUR vorbestellbar). Einrichtung: Die Einrichtung ist einfach und auch von technischen Laien zu bewältigen. Nicht im Lieferumfang befindet sich ein HDMI-Kabel oder ein USB-Speichermedium. Auch eine Antenne gehört nicht dazu. Dieses Zubehör sollte bei Bedarf mitbestellt werden (Meine Konfiguration: AmazonBasics Hochgeschwindigkeits-HDMI-Kabel, HDMI-Standard 2.0, 1,8 m & diverse 2.0-USB-Sticks, alle > 4 GB). Aufnahmefunktionen: Das Gerät verfügt – in Verbindung mit einem USB-Speichermedium (maximal bis zu 1TB, FAT 32-formatiert) – über eine Timeshift- und Aufnahmefunktion. Das heißt, ich kann mir Fernsehsendungen nach der (von mir programmierten) Aufzeichnung ansehen, wann und wo ich es will. Jedoch: Das System hat keinen Twin-Tuner, d.h. ich kann nicht parallel den einen Sender aufzeichnen und einen Anderen ansehen. Achtung: Bei der Wiedergabe von verschlüsselten Sendern ist – auch im Testbetrieb – kein Timeshift möglich, ebenso ist ein Vor- oder Zurückspulen bei Aufnahmen nicht möglich. Auch eine Wiedergabe von Aufnahmen auf externen Geräten ist für diese Sender nicht möglich, sondern nur von dem am Receiver angeschlossenen USB-Speichermedium über den HDMI-Ausgang des Receivers. Dies hat nichts mit diesem speziellen Receiver zu tun, sondern ist eine DVB-T2-HD systembedingte Einschränkung für verschlüsselte Programme! Ein Hinweis für den Leser früher erstellter Rezensionen: Mit der derzeit neusten Version der Firmware lassen sich Aufnahmen von ‚Free to Air‘ -Sendern auch außerhalb des Receivers auf dem PC wiedergeben. Dies setzt die Firmware 1.5 (vom 20.05.2016) voraus. Sie ist erhältlich per Download von der Xoro.de-Website. Die Installation erfolgt über die USB-Schnittstelle. Die Firmware wird anscheinend (noch) nicht „over the air (OTA)“ verteilt. Mit dem VLC-Media-Player (V 2.2.1) werden die „Free to Air“-Aufnahmen auf dem PC problemlos wiedergeben. Ob andere Player die entsprechenden HVEC (H.265) Codecs besitzen und die Dateien auch wiedergeben können, ist mir nicht bekannt. Ungewissheiten bei der Einführung von DVB-T2-HD (geräteunabhängig!): Vor dem Kauf eines für DVB-T2-HD geeigneten Receivers sollte man sich einiger zurzeit noch bestehender Ungewissheiten bewusstwerden. Diese werden erst in der Zukunft entschieden und betreffen das die Plattform DVB-T2-HD und somit alle Receiver. • Das endgültige Sender-Angebot steht derzeit noch nicht fest, erwartet werden derzeit rund 40 Sender. • Die zukünftigen Kosten für Empfang kostenpflichtiger privater HD-Sender stehen derzeit noch nicht fest, es wir derzeit ein einstelliger Euro-Betrag pro Monat benannt Der DVB-T2-HD Plattformbetreiber gibt derzeit nur orientierende Antworten. Sicher wird es dort in Zukunft immer präziser Antworten geben. Geeignete Suchbegriffe für weiterführende Quellen sind: „Freenet & tv“ „dvb-t2-hd & FAQ“ Bitte hier und auch in anderen Quellen vor dem Kauf informieren und selbst entscheiden, ob man noch abwarten möchte, welche Programme in der eigenen Region zur Verfügung stehen werden und wie hoch die Kosten für die Privaten sein werden. Bisher deuten alle Recherchen darauf hin, dass es keinen alternativen kostenlosen SD-Empfang in HD kostenpflichtiger Programme geben wird. Für eine Übersicht über alle am Markt befindlichen DVB-T2-HD Geräte wären geeignete Suchbegriffe: „dvb-t2-hd & geraeteliste“ Meine persönlichen Gründe für die Entscheidung für dieses Gerät: • Bei einem Preis von ca. 70 EUR sind für mich die Gerätekosten akzeptabel. • Ich sehe Olympia und die Fußball-EM schon in FullHD! • Die öffentlich-rechtlichen Sender werden sehr wahrscheinlich auch nach der Testphase ein dem jetzigen DVB-T vergleichbares Angebot an Sendern anbieten, jedoch in HD und ohne weitere laufende Kosten, wie bei manchen anderen Verbreitungswegen üblich. • Das Irdeto-System für den Empfang verschlüsselter Programme ist in diesem Receiver bereits vorhanden. Ob ich mich in der Zukunft für oder gegen den Empfang kostenpflichtiger privater Programme entscheide, steht noch nicht fest. Dieses Gerät ermöglicht es mir jedoch. Es hängt für mich vom Preis ab und davon, was alternative und werbefreie Streaming-Angebote aus dem Netz bieten können und kosten werden.

  3. Geschenk sagt:

    Problemloser Anschluß, aufgeräumte Menues. Habe im Menue die Bildvoreinstellung von 1080i auf 1080p geändert und die Stromversorgung der DVB-T Antenne aktiviert. Schnelle Installation, es wurden 91 Sender gefunden (auch doppelte -> Köln und Bonn, sowie Internetbasierte HbbTV Sender). Davon sind 10 in HD, darunter auch private Sender. Diese sind jetzt noch kostenfrei werden aber schon mal mit einem $-Zeichen als Zusatz (ca. in 2017 kostenpflichtig) in der Senderliste dargestellt. Gerät ist inklusive IRDETO: Integriertes Entschlüsselungssystem entweder für Eingabe von gekauften Zugangscodes sowie auch mit seitl. Kartenschacht für gekaufte Entschlüsselungskarten. Dadurch ist hier kein zusätzliches separates CI+ -Modul für den Receiver erforderlich und das Gerät ist zukunftsicher wenn für die privaten Sender bezahlt werden muß. Senderliste läßt sich sehr einfach in individeller Reihenfolge umsortieren. Knackig scharfes Bild am 47″ Philips-Fernseher! Gerät reagiert sehr flott besonders bei Programmumschaltung unter 1 sek. Die Fernbedienung ist übersichtlich und klar. Aufnahmen auf USB per EPG problemlos und der Mediaplayer spielt viele Formate. Kleines Manko: kein LAN-Anschluß für HbbTV aber dies ja war vorher bekannt. Eindeutige Kaufempfehlung!

  4. Geschenk sagt:

    Wer DVB-T2 HD schauen will braucht entweder a) einen neueren Fernseher oder b) einen externe Receiver wie diesen hier. hat man a) finktioniert zwar DVB-T2, aber die privaten sind trotzdem verschlüsselt obschon sie eigentlich bis Juni 2017 frei zu emfangen sind. Mit b) ist man auf jeden fall auf der sicheren Seite, anschließen über HDMI, Antenne dran, Antennenkabel zum TV und Suchlauf starten. mehr ist es eigentlich nicht, danach hat man ein super tolles Bild in HD *), *) = HD dann ARD, ZDF, RTL, SAT1, VOX, Pro7, dies als derzeitiger Testbetrieb und völlig frei.Übrigens in 1080p, andere (Kabel Deutschland, Telekom Mediacenter, etc.) senden nur in 1080i, also das Bild hier ist wirklich spitze, selbst auf 65″ gestochen scharf in HD, ich bleibe dabei! Die anderen sender wie beim alten DVBT aber in SD, je größer der TV, desto schlechter dann schon das SD -Bild, Dieser Receiver hier kann eigentlich alles, er barucht schon mal so 30 sek zum Starten, aber dann geht alles flott und super. Vorteile: – Kleine Abmessungen – Top Performance, mit guter Antenne ein excellentes Bild – Gutes EPG – Sortieren von Sendern gut gelöst – Schnelle Umschaltzeiten – PVR möglich über anschließen einer Festplatte an den USB **) – Schöne Optik – Gute Fernbedienung **) = Leider sind die privaten nicht zur Aufnahme frei, dies sperren aber die Sender selber, also kein problem des receivers, dies soll zum Start des Regulär-Betriebes nächstes Jahr anders werde, sicher bin ich mir da aber nicht. Ich finde es ist ein gutes Produkt !! Würde ich zum Aufrüsten auf jeden fall wiederkaufen Ob DVB-T2 nun Abzocke ist oder nicht kann jeder anders sehen, die Öfi’s bleieben auch so frei und kostenlos empfangbar, die privaten kosten überall Geld in HD, also relativiert sich das. Ich finde es ist eine tolle Sache um sich unabhängig von den teuren verbrecherbuden kabel Deutschland und Co zu machen. Ich warte sehnsüchtig dann auf den 01.04.2017, dann sollen im regulärbetrieb alle sender in HD verfügbar sein….Bleiben wir gespannt

  5. Geschenk sagt:

    Länge:: 3:03 Minuten Und wieder bin ich mit einem Xoro auf die Nase gefallen. Nach den vielen positiven Rezensionen habe ich gedacht ich probiere es noch einmal mit einem Gerät von Xoro und bin leider eines Besseren belehrt worden. Das einrichten des Receivers ging flott von statten und alles lies sich schnell und einfach einstellen. Aber was nutzt einem das wenn der Empfang des DVB-T2 Receivers so grottenschlecht ist das man es kaum in Worte fassen kann. Ich kann mir die positiven Rezensionen wirklich nicht erklären. Zur Info: Ich wohne mitten in einer Großstadt im Ruhrgebiet und habe hier beste Empfangseigenschaften. Ich habe selbst einen TechniSat ISIO STC und mit diesem Gerät habe ich besten Empfang von DVB-T und DVB-T2 . Mit aktiver und passiver Antenne. Nun wieder zum Xoro. . Nachdem ich eine aktive Antenne angeschlossen und bei der Installation die Stromversorgung eingeschaltet habe hat der Receiver in weniger als 2 Minuten auch alle Sender gefunden. Allerdings spielt er diese nicht störungsfrei ab. Bei HD-Sendern gibt es ständig komplette Abbrüche und bei normalen DVB-T Artefakte. Das habe ich alles in meinem Filmchen festgehalten. In dem Film habe ich mich allerdings versprochen. Der Film bezieht sich auf den Xoro HRT 8720 wie auch im Film zu sehen ist. Auf dem Receiver war die STB-Software 1,9 vorinstalliert. Hier wird bei einigen Rezensionen erwähnt das das bereits die neuste Software ist aber auf der Hompage von Xoro wird als neuste Firmware die 1.13 angeboten. Da ich mir gedacht habe das es eh nicht schlechter werden kann habe ich diese auf einen Stick geladen und nach Anweisung von Xoro installiert, was der Receiver auch perfekt gemacht hat. Leider waren die Probleme danach aber nicht gelöst. Der Empfang war genau so schlecht wie vorher. Ich hatter ein externe 2,5 Zoll Festplatte von Intenso mit 1 TB Speicherkapazität dazu bestellt die auch sofort erkannt und installiert wurde. Aufnahmen wurden per sofort und auch per Timer einwandfrei gemacht. Allerdings ohne Ton. Nachdem ich bereits einen Fernseher Xoro (den HTL 4346) retouniert hatte (auch wegen dem schlechten DVB-T und DVB-T2 Empfang) werde ich dies nun auch mit diesem Receiver tun. Er ist einfach nicht zumutbar. Ein Xoro kommt mir nicht mehr ins Haus. Wenn meine Rezension hilfreich für Sie war und sie Ihnen gefallen hat wäre es sehr nett wenn Sie mir dies mit einem Klick auf den Ja-Button bestätigen würden. Vielen Dank dafür.

  6. Geschenk sagt:

    Zunächst eine Vorbemerkung zur Kaufentscheidung bzgl. DVB-T2- Empfang, weil vielen dies anfangs nicht klar ist und sie sich ggf. falsch entscheiden. Es gibt zwei verschiedenen Möglichkeiten, wenn man auch die privaten HD- Sender empfangen möchte: durch ein für DVB-T2 geeignetes TV- Gerät, das zur Entschlüsselung der Privatsender aber auch jetzt in der kostenlosen Pilotphase ein zusätzliches Freenet-CI-Modul benötigt (das übrigens teuer ist als der Receiver). Oder einen DVB-T2 Receiver wie den XORO HRT 8720 mit integriertem irdeto- Entschlüsselungssystem, das ohne Zusatzmodul auskommt und die privaten HD-Programme in der jetzigen Phase noch kostenlos wiedergibt (und auch als kleiner Recorder einsetzbar ist) – und das wahlweise an jedem Fernseher mit HDMI- Eingang. Dies waren auch die Gründe für den Kauf des XORO HRT 8720, der ja einer der ersten DVB-T2 Empfänger mit integriertem Entschlüsselungssystem ist. Einige Fehler der ersten Geräte wurden in den neueren Firmware- Versionen behoben, die jeweils auf der Webseite des Herstellers zu finden sind. TIPP: Update auf die aktuelle SW- Version (Update- Datei von der xoro.de- Seite herunterladen und auf einem USB-Stick überspielen, den man vor dem Hochfahren des Gerätes einsteckt). Leider empfing der Receiver die Sender (auf dem jetzt richtig angezeigten) Kanal) immer noch nicht; es klappte aber, als ich das HDMI- Ausgabeformat wieder von 1080p auf 1080i zurückgestellt hatte (Werkseinstellung), weil er seltsamerweise dadurch offensichtlich besseren Empfang hatte (s.u.!) TIPP: Bei der Sendersuche sicherheitshalber nicht in der Einstellung 1080p suchen, sonder max. in 1080i. Natürlich wollte ich auf die Wiedergabe in 1080p nicht verzichten. Zunächst dachte ich an eine Überlastung der Hardware bei der hohen Ausgabeauflösung (wie auch im Testbericht auf teltarif.de vermutet wird). Dagegen sprach aber, dass es ja bei vielen anderen funktioniert. Weitere Versuche und Erfahrungsberichte zeigten: Es scheint sich eher um Störstrahlung aus dem nicht abgeschirmten Gehäuse zu handeln. Schon ein zusätzliches Kabel mit Filter schaffte tatsächlich Abhilfe, ebenso ein weiter vom Gerät entfernter Antennen- Aufstellungsort. TIPP: Ein Antennenkabel mit Mantelfilter verwenden und/oder die Antenne nicht zu nah am Receiver aufstellen, um die Störeinstrahlung zu verringern. Für den besseren Empfang habe ich dann eine Antenne mit Verstärker angeschlossen, die vom Receiver über das Antennenkabel mit 5V versorgt wird. Hierzu musste ich nachträglich die 5V- Spannung aktivieren, die ich bei der Erstinstallation ausgeschaltet hatte. TIPP: Die Antennenspannung kann auch nach der Erstinstallation noch eingeschaltet werden. Diese Funktion ist aber etwas versteckt um Menü Installation – Manuelle Suche. Bild, Umschaltzeiten, Hochfahren des Receivers etc. sind einwandfrei, auch das Sortieren der Senderliste ist recht einfach. Beim Umschalten der Sender kann man auch im EPG leider nur immer einen Sender weiter pro Tastendruck. Aber ansonsten kann man hier nicht viel bemängeln. Leider hängt sich der Receiver manchmal insb. nach Umschaltvorgängen auf und muss durch Unterbrechung der Stromversorgung neu gestartet werden. Dies bleibt weiter zu beobachten. Etwas schlicht ist der PVR und die Timeshiftfunktion. Drückt man bei laufendem Programm die Aufnahmetaste, wird auch im EPG und der Infofunktion nirgends dargestellt, dass die Aufnahme läuft, erst bei Drücken der Taste USB wird „Aufnahme“ angezeigt. Durch erneutes Drücken der Aufnahmetaste kann man die manuelle Aufnahmedauer einstellen. Während der Aufnahme ist keine (zeitversetzte) Wiedergabe oder Wiedergabe anderer Aufnahmen möglich. Keine spezifische Eigenschaft des Xoro, sondern allgemeine Vorgabe ist, dass verschlüsselte Programme keinen Timeshift und kein Vor- oder Zurückspulen bei Aufnahmen zulassen. TIPP: Auch bei verschlüsselten Aufnahmen ist es möglich, mit den Tasten Pfeil rechts/Pfeil links (nicht den Tasten mit Doppelfeilen) in 10sek- Schritten vor- oder zurückzuspulen. Auch wenn es etwas mühsam ist, kann man damit z.B. Werbepausen überbrücken. Wer den xoro sozusagen als Zweitgerät nutzen möchte, kann einen TV mit dbv-t- Eingang am durchgeschleiften Antennenausgang des xoro anschliessen. Zu beachten ist aber, dass die Versorgungsspannung für eine aktive Antenne durch den xoro ausgeschaltet wird, wenn das Gerät selbst ausgeschaltet wird. Zur Aufnahme bei gleichzeitigem Ansehen eines anderen Programmes auf dem TV geht es auf alle Fälle. Hier noch in Kürze Vor- und Nachteile des Xoro HRT 8720: + kompaktes Gehäuse + gutes Bild + übersichtliche Bedienung + PVR- Funktion + integriertes Entschlüsselungssystem + Durchschleifen des Antennensignals – Gehäuse nicht abgeschirmt – PVR- Funktionen etwas einfach und unübersichtlich – gelegentlich muss neu gestartet werden. – kein Internetanschluss, daher auch kein HbbTV – Versorgungsspannung für die Antenne wird mit dem Receiver abgeschaltet Insgesamt ist der Xoro ein Gerät mit einem sehr guten Preis- Leistungsverhältnis und zu empfehlen, wenn man auf TWIN- Tuner und paralleles zeitversetztes Fernsehen bei Aufnahme verzichten kann, ebenso auf HbbTV und Internet. Die Nachteile sollten ggf. zu einem Stern Abzug führen, aber dazu ist die Begeisterung über die HD- Bildqualität zu groß und das Gerät ja so etwas wie ein Pionier 🙂

  7. Geschenk sagt:

    Die Highlights: + sehr gutes HD-Bild + gutes SD Bild, Upscaler leicht unscharf verglichen mit meiner Dream DM7020HD + schnelle Umschaltzeiten + einfache, gut strukturierte und auch optisch gut gemachte Bedienoberfläche + PVR Funktion mit einstellbarer Vor- und Nachlaufzeit mit Speicherung auf externer FAT32 USB-2 bzw. -3-Festplatte + Mediaplayer + integrierter, kartenloser Irdeo-Decoder für verschlüsselte HD-Privatsender spart HW-Zusatzkosten + ansprechendes Design für Gerät und Fernbedienung + 12V-Betrieb möglich + Spannungsversorgung für Aktiv-Antenne + Firmware Update per Fernsehsignal + ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis Firmware Bugs und einige kleine Schwächen: – Timeshift nur bei unverschlüsselten HD-Sendern OK, bei HD-Privatsendern ständige Hänger bis zum Total-Stillstand des Streams – Timer fordert bei eingeschaltetem Gerät eine manuelle Senderumschaltung an. Wird diese nicht quittiert, startet auch keine Aufnahme! – nur eine Aufnahme pro Frequenz-Bundle möglich – keine gleichzeitige Aufnahme und Wiedergabe für zeitversetztes Anschauen möglich – leider kein Netzwerkanschluss und daher auch kein HBBTV Die fehlerhafte Timeshift-Funktion bei verschlüsselten HD-Sendern und die Timer-Aufforderung zur Quittierung der Senderumschaltung führten zu einer Abwertung von einem Stern. Ich hoffe, der sehr störende Timeshift Fehler wird noch im Rahmen eines Firmware Updates behoben. Alle anderen Schwächen sind für ein Gerät dieser Preisklasse durchaus akzeptabel.

  8. Geschenk sagt:

    Der Receiver konnte mich absolut überzeugen, denn er ist einfach einzurichten und empfängt sowohl SD als auch HD Sender ohne jegliche Probleme (in NRW). Die Qualität der HD Sender ist überragend. Was ich auch noch toll finde ist, dass der Receiver das Programm auch aufnehmen kann. Allerdings funktioniert die Aufnahme bei mir im Energiesparmodus nicht. Außerdem schade ist es, dass man beim Aufnehmen nicht umschalten kann. Ich würde zum Beispiel gerne etwas von ARD aufnehmen und parallel Pro7 gucken, aber das geht nicht, da ich ARD so lange gucken muss, bis die Aufnahme abgeschlossen ist. Das ist echt nervig, aber für mich nicht wirklich schlimm, da ich nur eher selten etwas aufnehmen möchte. Die Aufnahme funktioniert bei mir über einen 128 GB USB-Stick problemlos und dieser reicht auch vollkommen aus. Zusammengefasst: Der Receiver funktioniert super und die HD Sender sind einfach nur klasse (ich gehe an dieser Stelle nicht darauf ein, dass diese ab 2017 kostenpflichtig werden, denn ich bewerte hier nur den Receiver an sich). Schade ist allerdings, dass das Aufnehmen nur unter bestimmten Bedingungen funktioniert (nicht umschalten, kein Energiesparmodus, nur über externen Speicher)…

  9. Geschenk sagt:

    Da in einigen Monaten ja DVB-T abgeschaltet wird dachte ich mir, dass ich langsam mit der Zeit gehen sollte und auf den neuen Standard DVB-T2 upgraden sollte. Ich habe dieses günstige Gerät und die guten Rezessionen gesehen und zugeschlagen. Leider ein Fehlkauf. Obwohl ich mitten in Köln wohne und noch nie ein Problem mit DVB-T hatte, konnte der Xoro ARD HD und ZDF HD nicht finden. Die privaten Sender habe ich gar nicht erst ausprobiert. Ich habe dann noch meinen Antennenverstärker ausgepackt den ich mir zwar mal gekauft hatte aber nie benutzt habe. Aber auch dieser brachte keine Verbesserung. Im Testbetrieb über ein paar Stunden ging immer wieder der Empfang verloren. Kann ich leider nicht empfehlen.

  10. Geschenk sagt:

    Ich habe diesen Receiver als Nachfolger des XORO 7515 erworben, da ja demnächst „DVB-T“ durch „DVB-T2″ ersetzt werden soll. Lieferung + Verpackung durch AMAZON wie immer top! Zum Gerät: Technisch absolut super! Auspacken, anstöpseln, einschalten, Sendersuchlauf – perfekt! Obwohl ja erst zum 31.05.2016 geplant, findet er schon jetzt die angekündigten 5 (oder 6?) HD-TV-Sender, und zwar in Top-Qualität! Echt super. Tip von mir: Unbedingt eine aktive Antenne verwenden, und somit auch die Antennen-Spannung im Receiver aktivieren! Nun aber auch etwas Kritik: Ich habe den Eindruck, dass die DVB-T2-Technik oberste Priorität hatte (dass also so schnell wie möglich ein DVB-T2“- Receiver auf den Markt sollte, was auch rundum gelungen ist). Dafür musste wohl der Bedienungs-Komfort „leiden“… – Die Menu-Führung ist stellenweise unlogisch / verwirrend. Ich kann das hier nicht ausführlich beschreiben; letztlich funktioniert ja auch alles, aber verschiedene Dinge / Einstellungen waren mit dem 7515 einfacher. – Die sehr hilfreiche „GOTO“- Funktion (innerhalb der Film-Wiedergabe) wurde ersatzlos gestrichen – schade. – Die „Page-Up / Page Down“- Tasten (seitenweise blättern) haben keine Funktion mehr. Das ist sehr lästig; wenn man von Programmplatz 1 nach 30 blättern möchte, geht das nur im „Einzel-Modus“ (also 29 Mal „klicken“). – Die Abfrage, welche Aufnahmen programmiert sind, geht nicht mehr über die blaue Taste, sondern kompliziert über „Menu –> Einstellungen –>Timer programmieren“ – NTFS-formatierte USB-Sticks können nicht mehr beschrieben werden (ging vorher beim 7515 noch; jetzt kann nur noch „FAT32“ beschrieben werden) – Die Abfrage, ob die externe Spannungsversorgung für die Antenne aktiviert werden soll, erfolgt nur noch bei der Ersteinrichtung. Wer also zunächst eine passive Antenne verwendet, und erst später auf eine aktive Antenne umrüstet, muss einen Werks-Reset durchführen (und verliert dadurch natürlich alle Sender und Einstellungen) Fazit: Das, was man von einem Receiver erwartet, wird auch erfüllt; Preis- / Leistungs-Verhältnis ist top. Die beschriebenen Probleme lassen sich meiner Meinung nach allesamt durch Firmware-Updates beheben. Sie sind aber lästig, und deswegen ziehe ich einen Stern ab. Nachtrag vom 08.06.2016: =================== Zunächst danke für die Kommentare zu meiner Rezension – die waren sehr hilfreich! Nach nun knapp 3 Wochen trübt sich das Bild nun leider etwas ein. Das zuerst bestellte Gerät fror nach zwei Tagen völlig spontan ein. Es liess sich nur noch an der Front einschalten, und blieb auf Programmplatz 13 stecken. Fernbedienung hatte keine Funktion mehr. Also eingeschickt, mit Bitte um Ersatz. Abwicklung durch Amazon absolut problemlos, großes Lob! Aber: Lieferzeit für das Ersatzgerät bis zu 12 (!) Wochen. Das ist nicht akzeptabel, also habe ich mir den 8720 anderweitig besorgt. Angeschlossen, Installation, FW-Upgrade, alles problemlos. Aber auch nun wieder lästige Probleme: – plötzlich kein Bild mehr, nur noch Ton. Nach endlosen Tests Hardware-Reset, dann wieder ok. – nach Einschalten am nächsten Morgen kein Bild / kein Ton. Ursache: Der Fernseher steht wie von Geisterhand plötzlich auf „EXT“ anstatt „HDMI1“. Ich werde es weiter beobachten, und tröste mich vorerst mit dem immer noch sehr guten Preis- / Leistungs-Verhältnis. Meiner Meinung nach fehlt hier ein ordentliches, getestetes Firmware-Update (1,5 ist schon drauf), um ein stabiles Betriebsverhalten zu erzielen. Weiterer Nachtrag vom 14.06.2016: ========================== Nach einem holprigen Start hat sich das Betriebsverhalten nun stabilisiert. Ich vergebe daher wieder die anfänglichen 4 von 5 Sternen, nachdem ich zuletzt auf 3 Sterne reduziert hatte. Letztendlich stören mich jetzt nur noch die teils verwirrende Menü-Führung, und die meiner Meinung nach noch verbesserungswürdige Firmware (1.5). Ansonsten ist der 8720 ein Super-Gerät mit einem Super-Preis-/ Leistungsverhältnis.

  11. Geschenk sagt:

    Gestern bestellet und heute Abend da. Perfekt wie immer. Das Gerät ist angenehm klein und passt noch gut ins Regal. Angeschlossen ist es schnell. Antennenkabel rein und durchschleifen zum nächsten Gerät. HDMI in den AV-Receiver und los geht’s. Das Menü fragt nur die Sprache ab und der Sendersuchlauf startet. Entgegen aller Befürchtungen (wir wohnen fast schon auf dem Land) werden 79 Programme gefunden. Also erstmal in die Senderliste. Hier finden sich nun die HD-Programme gemischt mit den normalen, also ist sortieren und Löschen angesagt. Hier findet sich der erste Kritikpunkt: In heutiger Zeit sollte es komfortabelere Möglichkeiten zum Bearbeiten geben. Beim Löschen eines Senders, geht es zurück zur ersten Position und wieder blättern. Auch das Verschieben ist mühselig, dauert also. Am Schluss habe ich noch 30 Sender, davon 12 in HD. Die Qualität ist perfekt. Keine Abbrüche oder Artefakte. Ich habe eine Zimmerantenne mit Verstärker unter dem Dach, die in die Hausverkabelung einspeist. Soweit also zufriedenstellend. Nun den AV-Receiver an und siehe da, Dolby Digital über Antenne – ein weiterer Mehrwert. Nun noch einen USB-Stick ins Gerät und schon funktioneren Pause und Aufnahme. Was will man mehr. Kleiner Nachteil des Gerätes noch: Es wird recht warm, und die Fernbedienung muss schon auf das Gerät gehalten werden, das geht besser. Fazit: Absolut empfehlenswert Dass ich ab nächstem Jahr für die privaten Anbieter bezahlen muss ist eine andere Diskussion, aber für den Preis bieten die Internet-Anbieter weniger. Leider muss man wohl auch für jedes Gerät bezahlen, aber so ist es wohl.

  12. Geschenk sagt:

    Da wir bei uns im Haus weder Kabel noch Satellit dank Vermieter haben dürfen, müssen wir DVBT nutzen. Da über freenet TV nun auch aktuell noch HD-Programme frei empfangbar sind, haben wir uns zum Test des Gerätes entschieden. Ich habe mich für dieses Modell entschieden, da die zwei Euro Aufpreis zum kleineren (ohne PVR) mir als gering genug erschienen, obwohl ich die Funktion noch nie verwendet habe. Die Entscheidung fiel jedoch, da die Firmware zumeist nur für die vermeintlichen „Spitzenmodelle“ optimiert wird, welches wir hier genommen haben. Lieferung: Dieses mal wieder 1a und genau nach Plan. Das läuft bei Amazon trotz Prime Mitgliedschaft seit ca. 3 Jahren nicht mehr immer so, hier aber ohne Mängel. Verpackung: Auch hier vollkommen in Ordnung, der Umkarton war nicht zu riesig und dennoch alles gut geschützt. Installation: Ein selbst beschafftes HDMI Kabel muss man haben. Damit ging es sehr flott, anschließen an Fernseher über HDMI, Strom und die DVBT-Antenne, fertig. Wir verwenden unsere aktive DVBT-Antenne, die wir auch schon vorher hatten – funktioniert weiterhin gut. Sendersuche und -sortierung sind recht intuitiv und leicht fertig zu stellen. Betrieb: Teilweise „vergisst“ der Receiver, auf welchem Programm man ihn zuletzt ausgeschaltet hat und startet dann ein vermeintlich willkürlich gewählten Sender. Das passierte jetzt nur wenige male und ist auch nicht weiter störend. Die Fernbedienung ist recht laut, jedes Schalten klickt sehr gut hörbar, das ist aber auch schon fast der einzig negative Punkt. Updates: Das Gerät unterstützt OTA (on the air) Updates, also über DVBT empfangene Updates auch ohne WLAN. Bisher wurden keine Updates gefunden, die installierte Firmware scheint jedoch stabil zu laufen. Sonstiges: Wir nutzen auch den Loopausgang des Gerätes, um teilweise ohne Receiver auf dem Fernseher (built in DVBT-Receiver) SD-Programme zu sehen, dann spart man eine Fernbedienung. Jedoch ist die Ausgangsleistung des Loop sehr gering, der Empfang ist spürbar schlechter als mit direktem Antennenanschluss. Fazit: Für diesen Preis grds. kein Fehler. Wer noch gar keinen DVBT-Receiver hat, sollte hier ruhig zugreifen. Bis auf wenige Mängel, die jedoch keine eigentlichen Fehler darstellen, volle Kaufempfehlung. Den Stern Abzug gibt es hier auch nur für die Summe aus minderwertiger Fernbedienung, teilweise Gedächtnislücken des Receivers und der schwachen Ausgangsleistung des Antennenloop, 4,5 Sterne wären eher zutreffend bei diesem Preis.

  13. Geschenk sagt:

    Da im März 2017 das herkömmliche DVBT abgeschalten wird, habe ich mich um einen neuen DVBT2-HD Receiver gekümmert. Da ist für mich der Xoro HRT 8720 auf Grund der guten Bewertungen,in den Warenkorb gekommen. Das Anschießen des Receivers ist einfach,die Anleitung sehr gut. Ich hatte keine Probleme,um das Gerät zum laufen zu bekommen. Der automatische Sendersuchlauf hat insgesamt 57 Sender gefunden. Die Bildqualität ist wirklich sehr gut. Insgesamt bin ich mit dem Receiver, sehr zufrieden. Ich kann für mich eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

  14. Geschenk sagt:

    Der Receiver funktioniert tadelos, die Umschaltzeiten zwischen den einzelnen Programmen geht sehr schnell. Das Einrichten selbst ist sehr einfach und selbstklärend. Eine Stromversorgung für die externe Antenne wird ebenfalls angeboten. HD-Programme empfängt das Gerät einwandfrei (Raum Bergstraße / Darmstadt mit Zimmerantenne an Fenster) und Aufnahmen wie auch Wierdergaben auf bzw. vom USB-Stick gehen auch ohne Einschränkungen. Das Gerät wird im Betrieb auf der Unterseite sehr warm daher sollte man darauf achten das es gut belüftet bzw. nicht zugestellt wird. Würde es wieder kaufen, daher klare Kaufempfehlung!

  15. Geschenk sagt:

    Das Gerät halte ich für den Preis und in der Zusammenstellung an sich für gut. Was mich ärgert, ist, dass die 8720 die Senderliste nach dem Wiederanschalten überwiegend beschnitten hat. Das war beim Erstkauf und jetzt auch beim Ersatzgerät so. (Ich besitze übrigens auch das „Schwestergerät“ von Xoro ohne freenet.tv – da läuft alles prima.) Diese „Vergesslichkeit“ der 8720 nervt, man will ja nicht bei jedem Hochfahren jedes mal wieder einen frischen Sendersuchlauf starten. Möglicherweise in die jetzige Firmare 1.13 einfach noch mit zu heisser Nadel gestrickt. Schade hätte die gerne behalten, denn sonst fand ich an der 8720 nichts auszusetzen, Umschaltzeiten waren gut usw.

  16. Geschenk sagt:

    Da ja bekanntlich bald das herkömmliche DVBT abgeschalten wird, habe ich mich im Voraus um einen neuen Receiver gekümmert, der kompatibel mit dem neuen DVBT2-HD ist. Laut Freenet kann man bis Juni 2017 kostenfrei auch die privaten Sender in Full HD empfangen. Nach dem Anschluss des Receivers an das Stromnetz, die Sicherstellung der Verbindung mit HDMI an den TV und an das Anbringen des Antennenanschlusses an den Receiver ist dieser startklar. In meiner Wohnung und Position reicht einen Wohnzimmerantenne. Nach dem Start des Receivers (Fernbedienung wird mit Batterien mitgeliefert) habe ich zuerst den automatischen Sendersuchlauf durchgeführt. Schon nach 5 Minuten war dieser beendet, insgesamt wurden 56 Einträge bei mir gefunden. Als HD Programme sind ARD, ZDF, RTL, Pro 7, SAT1 und VOX dabei und die Bildqualität ist wirklich sehr erstaunlich. Das Bild ist besser als der HD Empfang über Kabel oder Satelliten Anschluss. Außerdem soll über den Receiver ab dem offiziellen Start auch kartenlos der freenet HD Empfang bezahlt werden können. Ich bin insgesamt mit dem Receiver, der Menüführung, der Programmvielfalt und vor allem der Bildqualität sehr zufrieden. Die negativen Meinungen kann ich nicht bestätigen. Für mich ist der Receiver top geeignet. 5 Sterne von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.