Xoro HRT 7620 FullHD HEVC DVBT/T2 Receiver (HDTV, HDMI, SCART, Mediaplayer, PVR Ready, USB 2.0, LAN) schwarz
mehr Bilder >>
zum Shop

Xoro HRT 7620 FullHD HEVC DVBT/T2 Receiver (HDTV, HDMI, SCART, Mediaplayer, PVR Ready, USB 2.0, LAN) schwarz

Xoro HRT 7620 FullHD HEVC DVBT/T2 Receiver (HDTV, HDMI, SCART, Mediaplayer, PVR Ready, USB 2.0, LAN) schwarz: Heimkino, TV & Video

Stil:
mit PVR Funktion

Dank des DVB-T2 Tuners und des neuen Chipsatzes mit leistungsfähigem HEVC Decoder wird der HRT 7620 in der Lage sein, alle unverschlüsselten DVB-T2 Sender in Deutschland zu empfangen.


Produktbeschreibung des Herstellers

Xoro HRT 7619 Xoro HRT 7620 Xoro HRT 8719 Xoro HRT 8720
Verbauter Tuner DVB-T / DVB-T2 DVB-T / DVB-T2 DVB-T / DVB-T2 DVB-T / DVB-T2
Emfang freier Programme
Emfang verschlüsselter Programme
Kartenloses Zugangssystem
PVR und Timeshift
Media Player

10 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Ich habe mir diesen einfachen Receiver gekauft um mit dabei zu sein, wenn es die ersten Testsendungen mit dem neuen Verfahren DVBT2 gibt. Das Gerät ist schön klein und lässt sich dementsprechend gut unter meinem Fernsehgerät im Kinderzimmer unterbringen. Es ist leicht zu bedienen und macht ein recht gutes Bild. Die Fernbedienung funktioniert bisher auch noch einwandfrei. Es werden alle bei mir vorhandenen Formate über den USB-Anschluss bis einschl. DivX-MKV in Full-HD abgespielt.. Bildershows funktionieren auch. Die Aufnahmefunktion über USB klappt auch gut und lässt sich einfach programmieren. Es gibt aber auch einige Dinge, die mir nicht so gut gefallen (Softwareversion 1.06). Diese habe ich zwar schon der Fa. MAS mitgeteilt, aber von dort gibt es leider keine Rückmeldung ob meine Mails dort überhaupt angekommen sind oder gelesen werden. Folgendes gefällt mir nicht: Mit der Wetter-App gibt es Sprachprobleme. Die versteht keine deutschen Sonderzeichen. Es werden da lustige Zeichenfolgen angezeigt. Wenn ich meine gefundenen Sender sortiere und dann eine erneute Suche starte, wird meine Sendersortierung wieder durcheinander gebracht, auch wenn der Receiver überhaupt keinen Sender auf dem von mir gewählten Kanal findet. Die Umschaltzeiten der Receivers sind unterirdisch, je nach dem wie umgeschaltet wird. Schalte ich über die Up/Down-Tasten den Sender um, funktioniert es einwandfrei und schnell genug, nutze ich aber die Zifferntasten, dann dauert das Umschalten ca. 5,5 Sekunden. Und warum muss der Netzwerkanschluss eigentlich im Standby-Betrieb immer aktiv sein? Mein Switch erkennt einen inaktiven Port und schaltet den dann ab. Das funktioniert in diesem Fall hier natürlich nicht. Dementsprechend wird mehr Strom verbraucht als notwendig ist. Ich schalte den Receiver nun immer über einen Zwischenschalter ab. Ich denke, dass sich einige Probleme sicherlich über neuere Software-Updates lösen lassen. Sollte dann der Regelbetrieb von DVB-T2 starten, werde ich mir einen neuen Empfänger zulegen, der auch DLNA- und HBBTV fähig ist. Für den Anfang wird dieses Gerät aber reichen. Nachtrag 18.01.2016. Inzwischen gibt es ein neues Softwareupdate. Dieses behebt einige Probleme (siehe Auszug aus der liesmich-Datei der Fa. MAS): Verbesserungen in V1.11: – LAN: Netzwerkverbindung im Standby-Modus ausgeschaltet – Diverse Probleme bei der digitalen Audio-Ausgabe behoben – Probleme beim Ändern der Lautstärke und wechseln von Tonspuren behoben – PVR: Probleme beim Wechsel des Seitenverhältnisses behoben – Diverse Korrekturen zur Erhöhung der Zuverlässigkeit Bei einem Update darauf achten das der USB-Stick FAT32 formatiert ist, sonst wird das nix.

  2. Geschenk sagt:

    Ich besitze den Xoro HRT 7620 jetzt knapp zwei Wochen und habe ihn nur zum Empfang von HDTV-Sendungen genutzt, was hier schon vor dem offiziellen Start am 31. Mai 2016 möglich war. Bild und Ton sind einwandfrei, das Umschalten zwischen den beiden frei empfangbaren Sendern geht schnell. Die Privaten sind verschlüsselt und mit diesem Gerät nicht zu dekodieren. Mein besonderes Interesse gilt der Aufzeichnungsmöglichkeit, das Unterscheidungsmerkmal des Geräts gegenüber dem 7619. Technisch ist die Aufzeichnung über die USB-Buchse auf der Frontseite des Geräts möglich. Hier gibt es bei meinem Gerät ein Kontaktproblem, das u.U. noch zur Rückgabe führt. Ein USB 3-Stick wird häufig nicht erkannt, die Gerätebuchse macht auch einen unstabilen Eindruck. Andere Sticks funktionieren aber klaglos. Die Aufzeichnungen sind in Ordnung. Etwas enttäuschend ist, dass man das laufende Programm nicht automatisch mitschneiden kann, um dann bei Bedarf zurückzuspulen. Erst wenn man die Pausentaste drückt, beginnt die Aufzeichnung. Will man eine Sendung mitschneiden, um sie sich später anzusehen, ist das problemlos über den roten Aufzeichnungsknopf der Fernbedienung oder über eine Timerprogrammierung möglich, ggf. unter Zuhilfenahme des EPG. Wer Aufnahmen extern archivieren will, wird allerdings auf einige Schwierigkeiten stoßen, die aber lösbar sind. So können die Aufnahmen wegen des neuen Komprimierungsformats nicht in das vielfach genutzte Programm DVR-Studio HD4 eingelesen und dort geschnitten werden. Das Format, in dem die Aufzeichnung erfolgt, kann am PC aber problemlos über den kostenlosen VLC-Player wiedergegeben werden. VLC ermöglicht auch die Konvertierung in andere Formate. Die Konvertierung dauert allerdings etwas länger als die Laufzeit des Videos. Konvertiert man in das TS-Format, kann man die neue Datei in DVR-Studio HD4 einlesen und dort schneiden. Noch ein Hinweis zum Schluß: Man darf sich nicht durch die LAN-Buchse am Gerät täuschen lassen. Sie ist überflüssig. Insbesondere kann man damit nicht HbbTV nutzen, das das Gerät nicht unterstützt. Selbst ein Update kann darüber anscheinend nicht gemacht werden.

  3. Geschenk sagt:

    Einfache Installation, gutes Bild. Aber nach dem ich das Gerät abgeschaltet habe lässt es sich nicht mehr einschalten. Nur das Ziehen des Stromanschlusses belebt es wieder durch Neustart. Der Fehler betrifft zwei unterschiedliche Geräte der Version 2 mit der Firmware 1.05 und 1.06

  4. Geschenk sagt:

    Ich habe diesen Receiver erst zwei Tage. In dieser Zeit habe ich DVB-T (alte Norm) getestet – Keine Probleme. DVB-T2/HEVC kann ich hier in Berlin derzeit nicht probieren, da die Antennenarbeiten am Alexanderplatz sich durch Sturm weiter verzögern. Derzeit ist der 16. Januar als Endtermin genannt. Ich bin aber sicher, dass auch das funktioniert. Es dürfte auch interessant sein, was mit dem LAN-Anschluss „noch“ möglich ist. Der Hersteller nennt die Möglichlkeit, Web-Einblendungen zur Fernsehsendung zu ermöglichen (HbbTV ??). Nun ich werde es in den nächsten Tagen testen und mich dann nochmals melden. In der Silvester-Nacht habe ich den 7620 dazu verwendet, meine MP3-Stücke vom USB-Stick abzuspielen (erfreulicherweise wird das Audio-Signal auch am Koax-Ausgang (Cynch-Buchse) ausgegeben. Somit konnte mein AV-Verstärker das problemos wiedergeben (zur Kontrolle und Auswahl der Stücke hatte ich einen kleinen TV per Scaart angesteckt). Das ist zwar eigentlich m.E. eine „Zweckentfremdung“ des Receivers, aber er macht es fehlerfrei! Ja man könnte währenddessen sogar Bilder, die auf dem Stick liegen, anschauen, denn die Musik läuft weiter. Die aktuelle Firmware von Xoro ist Version 1.06 vom 14.12.2015. Allerdings habe ich noch kein Update durchgeführt (drauf ist 1.03). Spätestens mit der Wiederaufnahme von DVB-T2/HEVC-Testsendungen hier in Berlin werde ich updaten (da sollte die Firmware hochaktuell sein, da immer noch einige kleine Änderungen durch den Sendebetreiber -Mediabroadcast- vorgenommen werden – nicht in den Parametern, die sind jetzt fix, aber an den Modi für Zusatz-Streams). Ich bin mit der Firma Xoro insgesamt sehr zufreiden, da ich bereits einen genau gleichgroßen (–> gleichkleinen !) DVB-C-Receiver habe (HRK 7555). Einen Smart-Card-Slot brauche ich weder bei der DVB-T2-Variante noch beim DVB-C Receiver, da die „Privaten“ von mir keinen „Heller“ erhalten werden (ich zahle NICHT für Werbung, die ab und zu durch Spielfilme unterbrochen wird !!!) und da man da auch nix aufnehmen kann (trotz PVR-Tauglichkeit) ist das sowieso tabu… Update 11.02.2016 Es gibt eine neue Firmware V1.11 auf der Herstellerseite Dies sind die Änderungen: – LAN: Netzwerkverbindung im Standby-Modus ausgeschaltet – Diverse Probleme bei der digitalen Audio-Ausgabe behoben – Probleme beim Ändern der Lautstärke und wechseln von Tonspuren behoben – PVR: Probleme beim Wechsel des Seitenverhältnisses behoben – Diverse Korrekturen zur Erhöhung der Zuverlässigkeit _Dieter_

  5. Geschenk sagt:

    Ich mag knackige Rezensionen ohne Beschreibung des Kartoninhalts. Daher in Kürze: – sehr guter Empfang – sehr gutes Bild (ggf. Gammawert am TV anpassen) – Bild und Ton i.d.R. synchon (bei Chinaware nicht selbstverständlich) – 5 Volt Antennenspeisung einschaltbar (für Aktivantennen, ich empfehle Kathrein BZD30) – mäßig durchdachte Bedienung (viel schlechter als Technisat, etwas besser als andere China-Ware) – über USB aufgenommene Sendungen sind unverschlüsselt und haben eine gute Qualität – Anschluss per HDMI und Scart (für alte TV ohne HD) Fazit: Ein preiswerter Einstieg in den DVB-T2 Empfang. Vom Bedienkonzept typisch asiatisch bescheiden: Senderlisten und Einstellungen unnötig kompliziert und nicht durchdacht. Aber gute Empfangs- und Bildqualität.

  6. Geschenk sagt:

    Da mein bisheriger DVB-t-Receiver nicht DVB-t2 empfangen kann, habe ich nach einem neuen Gerät gesucht. Allzu groß war die Auswahl nicht und der Preis für manche Geräte lag nicht in meiner Größenordnung. Es war daher kaum glaubhaft, dass hier für 46,- Euro ein Gerät angeboten wurde, dass voll meine Ansprüche erfüllen sollte. Zwei Tage nach der Bestellung hielt ich das Gerät(chen) in der Hand. Nicht größer als eine überproportionierte Zigarettenschachtel. Aber groß war die Überraschung. Nach 3 Minuten war alles komplett eingerichtet, über 80 Sender gefunden (Wobei mich nur solche ohne Werbung interessieren). Die Bearbeitung der Senderliste ist intuitiv. Alles mit nur einem Knopfdruck ! Und das Handbuch habe ich noch gar nicht gelesen. Auf die Aufnahmemöglichkeit (PVR) hatte ich besonders wert gelegt. Also einen großen Hama-Stick auf der Frontseite angedockt. Und das wars. Was man aufnehmen möchte einfach in der EPG-Liste mit OK anklicken.Fertig. Natürlich lassen sich die einzelnen Parameter auch noch manuell korrigieren. Und die Bildqualität ? Man fühlt sich im Kino. Ich werde keinen Euro mehr ausgeben, denn das Gerät erfüllt alle meine Wünsche.

  7. Geschenk sagt:

    DVB-T2-Receiver zur Empfangs-/Funktionserweiterung eines neuen LG-Großbild-TV als Amazon-WDeal preiswert gekauft. Nach einfacher Installation traten insbesondere beim Programm-Aufzeichnen und -verwalten Systemprobleme auf, die nach Installation der aktuellsten Software-Version (von der Web-Xoro-Seite auf USB-Stick) behoben zu sein scheinen. Zum Aufzeichnen habe ich zusätzlich eine 500 GB-USB-Platte angeschlossen (ca. max. 55 Std.HD-Aufzeichnung). Programmieren des Timers und Verwaltung der Aufzeichnungen ist wie auch die Darstellung des elektr. Programmführers angenehm einfach und übersichtlich. Der Empfang (Raum Hamburg) ist einwandfrei. Die Verwaltung/Pflege der Programmliste ist allerdings etwas zeitaufwändig. Recht gut ist die mitgelieferte Bedienungsanleitung, die ausführlich, gut lesbar und verständlich ist. Alles in einem also ein zu empfehlendes Gerät.

  8. Geschenk sagt:

    Sehr gute Leistung für kleines Geld erhalten! – Installation extrem simpel – Suchlauf sehr schnell und 100%ig erfolgreich – Senderliste bearbeiten extrem simpel – sehr gutes Bild Absolute Kaufempfehlung! .. Jetzt muss die Box nur noch zwei, drei Jahre halten. Nachtrag 06.12.2016: Auch bei mir passierte es, dass sich die von mir erstellte Sendertabelle auflöste. Das Gerät ging auch 2x aus. Ich veränderte etwas an den Einstellungen (LCN, AutoStandByOff) und bin mal gespannt. Positiv: Das Arbeiten/Aufnehmen mit dem USB Stick ist simpel und funktioniert einwandfrei! Nachtrag 7.12.2016 eigene Senderliste ging gestern 2x verloren. Eben reagierte das Gerät nicht mehr – nur durch Stecker ziehen lebte es wieder auf. Wird zurückgesendet! Schrott!

  9. Geschenk sagt:

    Ungeachtet des Umstandes, dass offiziell immer noch nicht klar erklärt wird, welche Sender zukünftig auf DVB-T2 verschlüsselt werden und mit diesem Gerät dann nicht übertragen werden, habe ich mir nach einer Probewoche ein zweites Gerät hier gekauft. In Berlin sind im HEVC 265. codec, Das Erste, Das Zweite und ARTE in HD bereits frei zu empfangen, Ende Mai d.J. sollen weitere folgen. Das Bild ist sehr gut, auch die anderen Sender haben eine bessere Bildqualität im DVB-T1 – Modus als über den eingebauten Tuner in meinem Smart-TV ( einer der Neueren). Die Auflösung von 1080p wird bei allen Sendern erreicht, die Programmführung ist sehr gut, die Fernbedienung sehr übersichtlich, die 2 udates von 12/2015 u. 01/2016 sind etwas umständlich mit USB-Stick, aber das ist wohl auch beim Wettbewerb so. Wozu der LAN-Anschluß derzeit gut ist, hat sich mir noch nicht voll erschlossen. Auf die “ Wetter-App“ kann ich verzichten, da dies im Internet besser darstellbar ist und dort auch für Deutschland verfügbar. Für diesen Preis ist absolut nichts zu bemängeln, selbst Geräte die fast doppelt so teuer sind verfügen nicht über einen Kartenslot für Pay-TV, wobei ich persönlich mir dann noch stark überlegen werde, ob sich eine Jahresgebühr von 60€ – wie verschiedentlich zu lesen, für die Pro7-Gruppe lohnt. – Da gibt es m.E. bessere Alternativen. Ich werde die Herstellerfirma aber noch anschreiben, ob zukünftig es evtl. zu realisieren ist, die Hbbtv-Funktion mittels update einzubauen, oder aber über den Internetzugang weitere Apps zu installieren. Deshalb habe ich auf den Lan-Anschluß, welcher auch bei teureren Geräten nicht unbedingt Standard ist, wert gelegt. Die digitale Tonübertragung funktioniert sehr gut über den werkseitig verbauten Digital-Koaxial-Anschluß, wie auch über HDMI.

  10. Geschenk sagt:

    Heute habe ich den Receiver erhalten. Was mir sofort auffiel war die extrem schnelle Umschaltzeit beim Programmwechsel, zumindest bei Programmen mit der alten DVB-T Norm. Aber auch bei den HD Programmen geht es noch recht flott. Ich kann den Sender Bonn hier empfangen. Im Moment sind das ja nur 5 Programme im Testbetrieb. Bombenbild – etwas besser als HD mit eingebautem TV DVB-C Tuner via Kabel. Allerdings wurden die HD Sender beim automatischen Suchlauf nicht gefunden, bei manuellem Suchlauf auf der entsprechenden Frequenz klappte das dann. Die Menüführung des Gerätes ist übersichtlich und unkompliziert. Gut finde ich, dass man das Display dimmen kann. Die Anzeige des Displays selbst könnte aber etwas größer sein. Auch die Videotextschrift ist etwas kantig, nicht besonders schön. Das ist aber auch schon alles was ich bemängeln kann. Aufnahme auf USB Festplatte klappt problemlos, keine für mich sichtbaren Qualitätseinbußen. Super Gerät! Nachtrag: Nach einem Firmwareupdate wurden auch die HD Sender mit automatischem Suchlauf gefunden. Könnte aber vorher auch an dem bei mir schwachen Signal des Senders gelegen haben. Der Sender Bonn ist weit weg – über 100 Kilometer. Mit so einem Stäbchen ist das im Moment ja noch nicht möglich. Das wird sich aber bald ändern. P.S. Zum Empfang der herkömmlichen DVB-T Sender sollte man die Videoausgabe auf 576i stellen, dann sieht das etwas besser aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.