WMF KULT X Mix & Go, Smoothie Mini Mixer, 300 W, 0, 6 l, BPA-frei, cromargan matt/silber
mehr Bilder >>
zum Shop

WMF KULT X Mix & Go, Smoothie Mini Mixer, 300 W, 0, 6 l, BPA-frei, cromargan matt/silber

Küchen- und Haushaltsartikel online – WMF KULT X Mix & Go, Smoothie Mini Mixer, 300 W, 0, 6 l, BPA-frei. .

Stil:
ohne Keep-Cool Funktion

WMF KULT X Mix Go


Produktbeschreibung des Herstellers

15 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Soweit toller Mixer, den ich zu Weihnachten bekommen hatte. —– Zum Mixer selbst: Zerkleinert das meiste ganz gut für meine Smoothies, im Vergleich zu meinen Experimenten mit einem Pürierstab davor, werden jetzt auch Zitrusfrüchte super zerkleinert dass keine Hautstückchen mehr drin sind. Wenn man möchte sogar komplett mit Schale (bitte nur bei Bio machen, und trotzdem waschen!). Auch Nüsse, Eiswürfel, Karotten zerkleinert er super! Das gute ist auch, während er läuft und genug Flüssigkeit drin ist, bildet sich in der Flasche ein „Strudel“, so dass wirklich alles durch die Mixer-Schneiden gesaugt wird und keine Reste in Ecken hängen bleiben, das hab ich ebenfalls mit dem Pürierstab nicht hinbekommen, und meine Mutter hat mit ihrem wesentlich teureren Thermomix auch zum Teil Probleme das was in den Ecken hängenbleiben kann (was ja aber auch kein Mixer in dem Sinn ist). Negativ wäre nur, dass er sich bei ein wenig längerer Mixdauer leicht anfängt zu erwärmen, mit 1-2 Eiswürfel ist das aber gelöst. Außerdem ist er doch schon ziemlich laut, da mache ich mir zu verschiedenen Zeiten doch mal Gedanken um meine Nachbarn. Aber es ist eben ein Mixer. —– Ähnliche Mixer samt Ersatzgefäßen: Da von WMF das Ersatzgefäß nicht bestellbar war, ist mir folgendes aufgefallen. Die Schneideeinheiten und die Gefäße sehen sehr sehr ähnlich aus bei folgenden anderen Mixern, bei zwei ist sogar der Name der gleiche (so bin ich auch drauf gestoßen): Russel Hobbs Mix und Go Severin Mix und Go DOMO myBlender Mellissa All-in-One Mixer Ich habe mir dann von DOMO die Ersatzgefäße gekauft, welche 100% passen und funktionieren, die Austrinkvorrichtung ist auch 100% identisch von der Form und auch Oberflächenstruktur, nur in anderer Farbe. Die Gefäße sind minimal anders, aber genau gleiches Gewinde. Vorteil auch, dass es dort 300ml Gefäße gibt, dann bleibt bei kleineren Mengen im oberen Bereich nicht so viel anhaften! Und auch dort bildet sich ein Strudel… Ich vermute von den anderen Herstellern bzw. Verkäufern wird auch alles passen. Ich meine,… sogar die Schneideeinheit zum Aufschrauben scheint von den Bildern her exakt die gleiche Form zu haben! Falls ich also den Mixer empfehlen würde, würde ich den günstigsten der 5 auswählen, wobei man wahrscheinlich die Verkäufer(„Hersteller“ dürfte ja nicht stimmen)-spezifische Kunden-Unterstützung nicht vernachlässigen sollte, da kann ich mir schon vorstellen dass es bei WMF im Falle eines Defektes vielleicht kulanter abläuft. Außerdem könnte natürlich auch sein, dass alle Einzelteile wie Motoren, Schneidewerke etc. nach der Produktion in verschiedene Qualitätsstufen eingestuft werden, und je nachdem was für ein Name drauftsteht unterschiedliche Qualitätsstufen verbaut werden, das sollte man definitiv nicht vernachlässigen und trotzdem auf Reviews schauen. Daher meine Empfehlung, zumindest für die WMF Variante! ( Allgemein: Bei Waschmaschinen die unter vielen Namen verkauft werden gibt es ähnliches, obwohl viele davon von BSH (Bosch-Siemens-Hausgeräte) hergestellt werden, haben sie später unterschiedliche „Außenhäute“, aber es steckt der gleiche/ein ähnlicher Inhalt drin (wobei evtl. in Qualitätsabstufungen?). Und bei Autozulieferen gibt es ja auch viele gemeinsame Teile. )

  2. Geschenk sagt:

    Die teilweise negativen Bewertungen hier könnten einige Interessten abschrecken, diesen Mixer zu kaufen. Deshalb möchte ich kurz sagen: Ich kann nur Gutes berichten! Tolles, kleines Gerät. Hochwertige Verarbeitung im ansprechenden Design. Das lasse sogar ich auf der Arbeitsfläche stehen, obwohl ich das sonst nicht leiden kann. Auch mit hartem Gemüse klappt das Mixen sehr gut. Ideal finde ich, dass man nur kurz das Messer abspülen muss und fertig. Kein aufwändiges Säubern, wie bei meinem Entsafter, den ich deshalb nur alle Jubeljahre mal verwende. Ich möchte das Gerät in erster Linie für grüne Smoothies verwenden. Die dafür empfohlenen Mixer fangen bei 300 Euro an und kosten gerne auch mal über 500 Euro. Da dachte ich mir, ich versuche doch erst mal, wie es mit diesem Teilchen hier geht.Bislang fehlt mir nichts. Fazit: Wer einen Smoothie-Mixer sucht, mit dem man schnell und ohne großen Aufwand etwas zusammenmixt und dann auch noch im Mixbecher als Trinkflasche transportieren kann, ist hier goldrichtig.

  3. Geschenk sagt:

    Ich habe mir vor einigen Monaten diesen SmoothieMixer von WMF zugelegt und würde Euch nun gerne über meine Erfahrungen berichten: 1) Verarbeitung 2) Alltagstauglichkeit 3) Fazit 1) Verarbeitung: Ausgepackt macht der Mixer einen hochwertigen und gut verarbeiteten Eindruck, wenn auch ein leicht unangenehmer Plastikgeruch wahrnehmbar war. Dieser ist jedoch nach der ersten Vorreinigung der Trinkflasche nicht mehr existent. Die mitgelieferten Plastiktrinkflasche ist Spülmaschinen geeignet und lässt sich so schnell und unkompliziert reinigen. Die eigentlichen Messer werden über ein Gewinde direkt mit der Trinkflasche verschraubt, sodass nach dem Mixen diese nur durch den Trinkaufsatz ersetzt werden müssen. 2) Alltagstauglichkeit: Durch die einfache Handhabe des Mixer’s lässt sich schnell das gewünschte Ergebnis erzielen. Bei gefrorenen Früchten sollten man jedoch auf die Größe achten, da sonst die Messer unter Umständen nicht lange halten. Wie jeder Mixer besitzt auch dieser eine Sicherheitseinrichtung die verhindert, dass der Motor ohne arretierte Trinkflasche anläuft. Abschließend bleibt zu erwähnen, dass ich auf der Arbeit jetzt gerne auf einen frisch zubereiteten Smoothie zurückgreife 🙂 3) Fazit: +/- Preis + Verarbeitung + sicherer Umgang + schnell und gesund

  4. Geschenk sagt:

    Ein Smoothie ist derzeit elementarer Bestandteil meins Frühstücks: Birne, Gurke, (TK) Spinat, Datteln, Kiwi + Wasser. Den TK Spinat taue ich vorher an, da ich nicht sicher bin ob der Mixer das sonst schafft. Die anderen Bestandteile schneide ich vorher etwas klein. Dann aber schafft der Mixer daraus im Handumdrehen einen einigermaßen homogenen Smoothie bei akzeptabler Lautstärke. + Die Menge ist optimal für 2 Personen. + Die Lautstärke (alle anderen schlafen noch wenn ich den Mixer einsetze) ist ok – deutlich leiser als mein Großer. + Die Flaschen (ich habe 5) sind super praktisch zum einschenken und mitnehmen. Lassen sich leicht reinigen (Spülmaschine). + Auch Bulletproof Coffee (warm) mixe ich darin. + Bisher keine Schäden oder Materialermüdung. + Sieht gut aus und benötigt wenig Platz. – Manchmal öffnet sich beim rausdrehen des Behälters der Deckel – große Sauerei wenn man es nicht rechtzeitig merkt. Tipp: das Gefäß beim rausdrehen nach unten drücken. Dann geht’s eigentlich immer gut. – Die Leistung ist natürlich entsprechend der Größe nicht mit einem Top gerät zu vergleichen. Können schon mal Stückchen bleiben. Fazit: Stabiler Mixer für den schnellen, täglichen Einsatz. Unkompliziert, klein und gut aussehend.

  5. Geschenk sagt:

    Den WMF Smoothie Maker habe ich spontan gekauft als er im Angebot war. Bei Haushaltsgeräten besteht ja immer die Gefahr, dass sie nach ein paar Wochen auf Nimmerwiedersehen irgendwo im Schrank landen. Das Schicksal ist – zumindest bei mir – dem WMF Gerät erspart geblieben. Die Gründe dafür: 1. Nimmt kaum Platz weg denn die Stellfläche ist quadratisch und nur etwas größer als ein Bierdeckel. Der Mixer steht so immer bereit und im Sichtbereich. 2. Liefert schnelle und gute Ergebnisse: Meistens mache ich mir einen Smoothie aus Milch/Joghurt, Bananen, Haferflocken und tiefgefrorenen Himbeeren. Der „Aufwand“ dazu ist minimal, die Banane schälen und in kleinere Stücke brechen dauert da noch am längsten 🙂 Das funktioniert einwandfrei. Kleine Kerne, wie aus den Himbeeren und Leinsamen, bleiben aber. Auch benötigt der Mixer etwas Flüssigkeit damit sich das „Mixgut“ gut durchmischt. Mit einem vielfach teureren Mixer geht das sicher besser – mir reicht das Ergebnis aber vollkommen aus. 3. Ist leicht zu reinigen, man muss lediglich den Schneideaufsatz und den Mixbehälter nach dem Benutzen kurz abspülen. Wer möchte, kann den Behälter auch in die Spülmaschine tun. Ich benutze den Smoothie-Maker fast täglich, gerade wenn man einen „kleinen Hunger“ verspürt. Ich würde ihn definitiv wieder kaufen.

  6. Geschenk sagt:

    Als wir uns für einen Smoothiemaker interessiert haben, haben wir uns zuerst gründlich umgesehen und gelesen und uns Gedanken gemacht welches Modell wir von welchem Hersteller wählen sollten. Dabei ist uns aufgefallen, dass es von verschiedenen Herstellern offenbar fast baugleiche Modelle gibt, die zwar kleine Unterschiede haben aber den selben Messerblock und dieselben Flaschen verwenden und dabei günstiger als WMF sind. Warum ist es dann trotzdem der WMF geworden? Natürlich weil wir WMF als Qualitätshersteller kennen und bisher noch von keinem WMF-Produkt enttäuscht wurden welches wir uns gekauft hatten. Irgendwann baut man eine gewisse Vertrauensbasis zu einem Hersteller auf und gibt dann auch etwas mehr Geld aus um gute Qualität zu bekommen. Zumindest solange man nicht enttäuscht wurde. Dazu kommt auch noch, dass man bei WMF keine Probleme bei einer berechtigten Reklamation bekommt. Selbst als wir ein Produkt bei Amazon gekauft haben (welcher auch vorbildlich vorgegangen wäre), war es möglich ein defektes Gerät in einem WMF Shop noch am selben Tag umzutauschen. Kann dieser Mixer meinen Erwartungen zu WMF standhalten oder anders gefragt – entspricht die Qualität einem WMF Standard? Ja, wenn auch mit kleinen Abzügen. Das Gerät wurde von meiner Lebensgefährtin ausgesucht und gekauft und ich durfte damit „spielen“. Ich war schon beim Auspacken etwas verwundert, wie der Messerblock und die Flasche montiert werden. Mir hat das ein bisschen das Gefühl von „Oh was für eine Sauerei…“ vermittelt. Dafür konnte die Edelstahloptik auf ganzer Linie überzeugen. Bei diesem Mixer ist es so, dass die Flasche mit dem Messerblock verschraubt wird und dann auf dem Kopf stehend in die Maschine eingesetzt wird. Wenn nun die Flasche nicht fest genug mit dem Messerblock verschraubt wird, löst sich beim Entnehmen die Flasche anstatt des Messerblockes und schon würde alles auslaufen. Deshalb immer gut zudrehen und beim Entnehmen unbedingt aufpassen. Lieber vorsichtig und gewissenhaft als danach ewig putzen und sich ärgern. Die Bedienung ist auf jeden Fall sehr einfach und quasi selbsterklärend. Zutaten in die Flasche geben, die Flasche mit dem Messerblock verschließen und in das Gerät einsetzen. Danach nur noch den Knopf drücken und warten bis es fertig ist und die Flasche wieder aus dem Gerät entnehmen. Dabei gibt es nun ein paar „kleine“ Probleme. Rutschen etwa die Zutaten nicht von selbst nach, muss auf die Flasche geklopft werden bis alles nach unten gerutscht ist. Vor allem wenn man etwas zu viel in die Flasche quetscht kann es sich verklemmen. Da ist die schmale Form natürlich nicht so von Vorteil. Auch eine Impulssteuerung vermisst man bei diesem Gerät. Es kennt nur Ein und Aus. Das beste Ergebnis hatte ich erzielt, als ich mit kurzen Einschaltimpulsen (Taste immer wieder nur kurz gedrückt) mit unterschiedlicher Länge gemixt habe. Der Motor hat dabei auch gut mitgemacht und keine Anzeichen von Überhitzung oder Geruch gezeigt. Bisher haben wir immer Obst welches wir zuhause hatten gemixt. Das waren Apfel, Birne, Banane, Weintrauben, Orangen, Mandari… Clementinen (ich hätte gerne wieder Mandarinen). Das Mixen war kein Problem, leider ist der Mixer etwas laut aber das Ergebnis war gut. Das Fruchtfleisch war gut gemixt und alles sehr cremig. Einziger Minuspunkt: leider konnte er die Haut von Apfel und Weintrauben nicht klein kriegen. Würden wir uns diesen Mixer nochmal kaufen? Ja, definitiv. Auch wenn er kleine Schwächen hat, sind wir mit dem Gesamtergebnis zufrieden. Positiv: .) WMF Qualität mit Edelstahlgehäuse .) Gutes Mix-Ergebnis bei Obst .) einfache Handhabung, fast selbsterklärend Negativ: .) Keine Impulssteuerung, muss mit Tastendruck geregelt werden .) Etwas laut und kann keine Haut mixen .) Montage der Flasche/Messerblock – man muss aufpassen

  7. Geschenk sagt:

    Ich mache mir täglich smoothies, sinnvoll ist nur, darauf zu achten, dass das, was man zuletzt einfüllt, direkt unten am Messer sein wird bei Betrieb. Daher muss man etwas umdenken und umgekehrt einfüllen, als man dies in einen normalen Standmixer getan hätte. Füllt man zuletzt etwas hartes ein, kann sich das Gerät schon mal etwas schwer tun. Ist aber einmal der Anfang gemacht mit pürieren, fressen sich die Messer durch den Rest sehr gut durch. Absolute Kaufempfehlung, vor allem ist das Gerät auch nicht zu klobig und schick genug, es ständig draußen sichtbar stehen zu haben. Ich habe mir noch eine Zusatzflasche gekauft.

  8. Geschenk sagt:

    Ich habe mir das Gerät bei wmf gekauft und bin total begeistert. Habe einen Thermomix, wo mir die grünen Smoothies nicht so gut gelungen sind. Klar hat der Thermomix nicht die Umdrehung von 23000 sondern „nur“ 10000. Was ich auch toll finde, dass ich die Flasche aus Trinkgerät benutzen kann und nicht mehr so viel spülen muss. Ein klares plus…

  9. Geschenk sagt:

    Ich besitze den Smoothie Maker nun schon 5 Monate und bin noch immer sehr zufrieden. Der Smoothie Maker wird bei uns täglich benutzt und dient vor allem der Zubereitung von Smoothies. Hierzu habe ich noch eine zweite Trinkflasche dazu bestellt. Keiner dieser wurde bisher undicht. In unsere Smoothies kamen bisher von der Konsistenz weiche Zutaten wie Banane und Avocado, aber auch feste Zutaten wie Karotte. Immer konnten die Zutaten zu einem angenehmen Smoothie verarbeitet werden. Auch Minzblätter wurden bisher fein püriert. Wir hatten sogar schon Frozen Cocktails damit zubereitet :-). Eiswürfel wurden zu einem feinen Eis zerkleinert. Somit hat dieses Produkt von mir ganz klar 5 Sterne verdient.

  10. Geschenk sagt:

    Habe das Gerät inzwischen mehrfach im Ersatz bekommen. Immer identischer Fehler, der Kunststoffadapter des „Keep Cool“ gefäßes löst sich. Das ist sehr ärgerlich, da dann auch Flüssigkeit in das Basisgerät läuft.

  11. Geschenk sagt:

    Länge:: 0:23 Minuten + Preis-Leistung ist super! + Macht einen guten Gesamteindruck + Für die 300W arbeitet das kleine Ding recht ordentlich + In ein paar Minuten war der Smoothie Mixer startklar! (Den Deckelaufsatz mit der Klinge und den Behälter gereinigt, Obst & Saft rein, mixen, fertig!) – Etwas seltsam lies sich der Mixer und der Aufsatz verbinden – Nach 2 Smoothies hintereinander fing der Mixer an zu stinken (nach Plastik bzw Elektronik die heiß geworden ist Geruch^^ :’D ) – Irgendetwas klappert im inneren des Mixers wenn man ihn (wenn er nicht mehr am Strom ist) umdreht (hoffentlich geht er nicht so schnell wie er funktioniert hat auch wieder kaputt.. ich werde berichten falls es der Fall sein sollte) Für die Fotos habe ich einen Bananen – Himbeere – Heidelbeere – Kirschsaft Smoothie gemacht. Trotz meine Bedenken finde ich dass Gerät immer noch gut und hoffe das es mir noch länger beim Smoothie machen hilft! 🙂

  12. Geschenk sagt:

    Da ich derzeit auch der „Smoothie Bewegung“ verfallen bin, mir aber zum Einstieg Profigeräte mit 25.000 UPM zu teuer und zu groß sind, habe ich mich für dieses relativ kleine Gerät entschieden, welches für 30 Euro im Angebot war. Es bekommt kleinere Mengen Obst und Blätter klein, jedoch nicht „zellulär „klein, ebenso keine Kerne. Dies ist ja die Arguemtation der Profigeräteliga ab 200 Euro aufwärts, dass Blätter zellulär aufgebrochen werden und somit die Nährstoffe optimal vom Körper resorbiert werden. Macht aber für den Einstieg nichts,da ich ein fertiges „profigemixtes“ Greenspulver dazugebe. Positiv ist auch die schnelle und einfache Reinigung und die Möglichkeit direkt einen mitgelieferten „To Go Trinkdeckel“ aufzusetzen. Als direkten Vergleich hatte ich ein Gerät von einem Lebensmitteldiscounter in gleicher Preislage, welches man nur als klapprigen Schrott bezeichnen konnte. Wem der Begriff „Bulletproof Coffee“ etwas sagt, auch dieser lässt sich mit dem Gerät mixen, ebenso wie Proteinshakes, auch hier mit dem Vorteil der schnellen Reinigung. Update 12/2016: Abwertung auf 3 Sterne, da ich das Gefühl habe das das Messer relativ schnell stumpf wird. Für Zerkleinerung von Obst und Shaker für Pulver reicht es aber immer noch.

  13. Geschenk sagt:

    Es macht sehr viel Spaß Smoothies oder Milchshakes mit dem Mixer zu machen. Die Thermoflasche macht auch das Mitnehmen einfach. Ich hatte leider zunächst ein leicht defektes Gerät geliefert bekommen. Kleinteile in der Basisstation waren locker und der Mixer selber sehr laut. Aber ich gab dem Ersatzgerät noch eine Chance und die Lieferung kam auch wunderbar schnell an. Siehe da, der Mixer ist zwar nicht leise aber das kann man auch nicht erwarten. Die Verarbeitung ist wie üblich bei WMF tadellos, Bedienung kinderleicht. Die Reinigung sollte man direkt nach der Benutzung machen, da die Flaschenöffnung sehr eng ist und man sonst ohne Flaschenbürste keine Chance hat. Die kleine Flaschenöffnung ist der Grund für den Abzug bei den Sternen. Man bekommt die Klingen recht schwer in die Flasche rein und eckt dabei zwangsweise an die Öffnung an, was früher oder später Spuren hinterlassen wird. Insgesamt aber ein empfehlenswertes Gerät, vor allem da ich bei der Cyber Monday Woche einen sehr guten Preis bekommen habe.

  14. Geschenk sagt:

    Da ich in der Früh häufig unter Stress bin und keine Zeit für Frühstück habe, ist das mixen einer Smoothie mit WMF KULT X Mix Go das Beste was mir passiert ist! Super schnell und super einfach! Top Gerät!

  15. Geschenk sagt:

    Ich war vom ersten Auspacken an begeistert vom Kult X Mix und Go. Tolle Verarbeitung und eine perfekte Größe, sodass er in der (kleinen) Küche nicht stört. Überzeugt hat mich vorallem die Clip-In Funktion und dass der Mixvorgang erst startet, wenn man den entsprechenden Knopf betätigt, dadurch nutzt sich das Gewinde weniger ab als bei anderen Geräten, wo der Mixvorgang automatisch beginnt, obwohl das Gewinde noch nicht richtig sitzt. Ich habe auch schon andere Geräte getestet (in gleicher Preiskategorie), die relativ schnell heiß liefen und denen man nach kurzer Zeit schon den Verschleiß ansehen konnte (Abrieb des Gewindes setzte sich am Gerät ab), das ist bei diesem Gerät keineswegs der Fall. Der Kult X Mix und Go mixt gefrorene Beeren, frisches Obst und Eiswürfel ohne Probleme und man erzielt genau das gewünschte Ergebnis innerhalb kürzester Zeit. Die Trinkaufsätze sind hundertprozentig dicht und garantieren, dass nichts ausläuft (ich lagere die Flaschen oft im liegend Kühlschrank und bis jetzt ist nie etwas passiert). Die Reinigung ist super einfach und kostet keine zusätzliche Zeit, da nichts auseinander gebaut werden muss. Mixaufsatz kurz unter fließendes Wasser halten, das reicht meist schon. Becher sind spülmaschinengeeignet, was es umso einfach macht. Ich bin durch und durch zufrieden und kann das Gerät mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.