Withings WS-50 Smart Body Analyzer, schwarz
mehr Bilder >>
zum Shop

Withings WS-50 Smart Body Analyzer, schwarz

Withings WS-50 Smart Body Analyzer, schwarz. Kostenlose Lieferung ab 20 EUR für Drogerie & Körperpflege-Produkte direkt von Amazon.de. Withings

Farbe:
schwarz

Produktbeschreibung

Withings WS-50 Smart Body Analyzer, schwarz

Produktbeschreibung des Herstellers


Körperanalyse

Die Waage zeigt Ihnen Ihr Gewicht, Körperfett- und Wasseranteil sowie Knochen- und Muskelmasse. Das Display der Waage zeigt außerdem eine Kurve mit Ihren letzten acht Messungen an. So können Sie Gewichtstrends ganz leicht erkennen.

Personalisiertes Coaching

Sämtliche Daten werden automatisch mit der Withings Health Mate-App synchronisiert. Setzen Sie sich Ziele, belohnen Sie sich und verfolgen Sie Ihre Fortschritte auf detaillierten Diagrammen. Mit integrierter Funktion zur Ernährungsüberwachung, damit Sie den Zusammenhang zwischen Ihren Anstrengungen und Ihren Messergebnissen herstellen können. Über WLAN oder Bluetooth.


Branchenführende Messgenauigkeit

Die patentierte Position-Control-Technologie bietet hochpräzise Messergebnisse. Wie das funktioniert? Stellen Sie sich auf die Waage und folgen Sie den Pfeilen auf dem Display, um die korrekte Haltung einzunehmen.


Für mehrere Benutzer geeignet

Withings Body erkennt automatisch bis zu acht Benutzer und speichert deren Daten. Haben zwei Nutzer ähnliche Messergebnisse, verlagern Sie einfach Ihr Gewicht auf die Seite, auf der Ihr Trigramm angezeigt wird, um Ihr Nutzerprofil auszuwählen


Kein Aufladen

Batterielaufzeit bis zu 18 Monate mit vier handelsüblichen AAA-Batterien (im Lieferumfang).

Noch mehr Gründe, um sich auf die Waage zu stellen

Freuen Sie sich nach Ihrer Körperanalyse auf den regionalen Wetterbericht, der auf dem Display der Waage angezeigt wird – so können Sie sich noch auf der Waage für ein passendes Outfit entscheiden. Und wenn Sie einen Withings Activity Tracker oder eine Tracking-App nutzen, zeigt Ihnen Ihre Waage auch die Schrittanzahl des Vortages an.

Über das Startup

Beschreiben Sie Ihr Produkt in 3 Worten

Zuverlässig, motivierend, großartig.

Wie sind Sie auf die Idee für dieses Produkt gekommen?

Als wir erkannt haben, dass erweiterte Technologien revolutionär für Verbraucher sein können, haben wir entschieden eines der weltbekanntesten Gesundheitsgeräte neu zu erfinden.

Was macht Ihr Produkt so besonders?

Wir haben die Routine der Gewichtsmessung verändert, um weit über die Gewichtsmessung hinauszugehen, indem wir Trainings- und Körperanalysen (Körperfett, Wasseranteil, Knochen- und Muskelmasse) sowie die Möglichkeit des Anschlusses hinzugefügt haben.

Was hat Ihnen bis jetzt am meisten an Ihrer Startup Zeit gefallen?

Die Teilnahme an der vernetzten Gesundheitsrevolution. Damit meinen wir die Befähigung anderer Menschen, dank wunderbarer Geräte und Apps die Kontrolle über ihre eigene Gesundheit und ihr persönliches Wohlbefinden zu übernehmen.


10 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Ich hab diese Waage zum Geburtstag bekommen und ich muss zugeben ich liebe diese Apps und mein iPhone und mein iPad und das war dafür eine super Ergänzung um Sport zu treiben und das Gewicht zu überwachen. Die Waage funktioniert super und die Apps und Verbindungen mit der Wittings App zu anderen Apps ist auch spitze gelöst. Genau so soll es sein und die Waage erweiterte sogar ihre Funktionen und zeigt nun morgens beim Wiegen auch das Wetter an. Ich bin absolut begeistert und gebe ohne Einschränkungen 5 Sterne !

  2. Geschenk sagt:

    Als Technik- und Sportfan, angetrieben von der Idee stets aktuelle Körperdaten (Gewicht, BMI, etc.) in diversen Portalen automatisch aktualisiert zu bekommen, sollte es der gerade frisch erchienene Smart Body Analyzer WS-50 von Withings sein. Im Vorfeld ist zu sagen, dass die Waage per Firmwareupdate auf den neuesten Stand (aktuell: version 320) gebracht wurde. Preis/Leistung: 160€ inkl. Versand waren es Ende April von der Original Withings Homepage. Ein stolzer Preis für eine Waage. Die WS-30 bietet für 100€ ähnliche Funktionalität, wobei man auf Puls- und CO2-Messung verzichten muss. Auch soll laut diverser Berichte die Sensorik des WS-50 Modells etwas genauer funktionieren. Ob dies einen Aufschlag von 60€ gerechtfertigt sei mal dahingestellt. Einige versprochene Funktionen aus der Werbung sollen erst mit einer noch kommenden Firmware Version eingeführt werden, was in meinen Augen nicht in Ordnung ist. Dann sollte man mit der Markteinführung eher noch ein wenig warten. In dieser Preisklasse ein No Go. Nichtsdestotrotz ein tolles Konzept. Daher bin ich gnädig und vergebe 3 von 5 Punkten für das Preis-Leistungs Verhältnis. Sofern sich die nächsten Wochen die versprochenen Funktionen immer noch nicht nutzen lassen, muss hier nach unten korrigiert werden. 3/5 Punkte Funktionalität: Die Messergebnisse sind nahezu einwandfrei. Das Gewicht stimmt und wird schnell erfasst. Der Puls wird exakt angezeigt. Verschiedene Personen werden korrekt erkannt. Probleme gibt es bei der der Fettmessung per Impedanzanalyse, welche jedoch auf die technisch bedingte Streuung zurückzuführen und auch bei teuren Fitnessstudiogeräten nicht vermeidbar sind. Um hier repräsentative, vergleichbare Werte zu erhalten, sollte man möglichst die Werte zur gleichen Tageszeit und bei gleicher Flüssigkeitszufuhr erfassen. Daher eignet sich am ehesten die morgendliche Messung direkt nach dem Aufstehen. Auch kann nicht eindeutig zwischen Muskel- und Fettmasse unterschieden werden, wodurch man die „Fettmasse in kg“ Ergebnisse nicht zu genau nehmen und sich eher auf Veränderungen konzentrieren sollte. Die einzig wahre Methode zur Fettmessung ist und bleibt die analoge Bestimmung mittels Caliper Messung. Das Webinterface wirkt etwas unausgereift, unübersichtlich und ist noch noch nicht auf alle Funktionen der WS-50 ausgerichtet (CO2, Puls, etc.). Die Android-App ist hier ein Stück weiter. Auch eine Balkenanzeige des W-Lan Empfangs bzw. Anzeige der Bluetooth Konnektivität wäre angebracht. Da die Abweichungen bei der Fettmessung technisch bedingt sind und nach genauere Information bekannt sein sollten, gibt es hier insgesamt nur einen Punkt Abzug. Einen weiteren Abzug gibt es für das unübersichtliche Webinterface. 3/5 Punkte Einrichtung: Die Einrichtung ging relativ problemlos. Die Wage wurde gleich per Bluetooth vom Android-Smartphone erkannt und war auch schnell im W-Lan eingerichtet. Auch die ersten Messungen erschienen schnell in der Android-App und im Webinterface. Bei früheren Android-Versionen soll es hier des öfteren noch Probleme gegeben haben, die nun anscheinend beseitigt sind. Hier vergebe ich 5 von 5 Punkten. 5/5 Punkte Synchronisierung (intern/extern): Für mich DER Kaufgrund dieser Waage. Daher sollte hier alles funktionieren. Hier gibt es jedoch leider massive Probleme. Ärger habe ich nun seit zwei Tagen, unter anderem bei der Synchronisierung mit anderen Services wie runtastic und fddb, was für mich jedoch mit ein Kaufgrund dieser Waage war. Fddb meldet die erfolgreiche Einrichtung der Synchronisierung, hat jedoch bislang keine nachfolgende Messung erfasst. runtastic hat zunächst einige Messungen erfasst, aber streikt nun ebenfalls seit 2 Tagen. Der Höhepunkt ist jedoch seit heute Morgen erreicht. Messergebnisse erscheinen weder im Webinterface, noch in der App. Hier scheint es noch einige Kinderkrankheiten zu geben. In meinen Augen der größte Kritikpunkt bei einer Waage in diesem Preissegment. Hier hätte man vor dem Marktstart definitiv umfangreichere Tests durchführen müssen. Weiterhin wäre es sehr wünschenswert eine Meldung zu erhalten, ob die Synchronisierung per W-Lan/Bluetooth mit Withings erfolgreich war. Auf Grund der immensen Probleme vergebe ich lediglich 1 von 5 Punkten. NACHTRAG 06.05.13 zur Synchronisierung: Die Synchronisierung mit withings über das W-Lan scheint nun regelmäßig zu funktionieren (auch bei ausgeschaltetem Smartphone). (FW-Version 320) Da die Fehler bei der Synchronisierung per API mit Partnerportalen auch bei fddb und runtastic liegen können, kann ich bislang nicht beurteilen wo die Ursache der Probleme liegt. Daher korrigiere ich meine Bewertung und vergebe ich in Anbetracht der Tatsachen 3 von 5 Punkte. 3/5 Punkte Ergonomie: Durch die Sicherheitsglasplatte hat man einen sicheren Stand ohne hin und her zu rutschen. Störende oder scharfe Kanten gibt es nicht. Das Display scheint jetzt nicht sehr hochwertig zu sein, lässt sich jedoch gut ablesen und erfüllt seinen Zweck in einer Waage allemal. Einzig etwas störend sind die auf der Unterseite der Waage angebrachten Knöpfe zur Einstellung der Gewichtseinheit und zum Pairing. Diese haben zudem kaum einen Druckpunkt. Desweiteren ist die mitgelieferte Bedienungsanleitung zu mager ausgefallen. Etwa Hinweise zum Firmwareupdate finden sich erst nach längerer Suche auf der Homepage. Insgesamt gibt es hier wenig zu bemängeln. Daher vergebe ich 4 von 5 möglichen Punkten. 4/5 Punkte Design: In dieser Preisklasse sollte man ein ansprechendes Design erwarten können. Dies ist beim ersten Blick definitiv der Fall. Von oben aus betrachtet wirkt die Waage hochwertig verarbeitet. Dreht man die Waage jedoch um, erscheint das dort verwendete Plastik doch sehr billig. Da der normale Benutzer die Waage jedoch zu 95 % von oben sieht gibt es lediglich einen Punkt Abzug. 4/5 Punkte FAZIT: Ein tolles Konzept zu einem saftigen Preis. Hier werden erst einmal die frühen Adopter zuschlagen. So weit so gut, wenn da nicht die angesprochenen Schwächen wären. Viele der angesprochenen Mängel sind auf Kinderkrankheiten zurückzuführen, welche bei einer Waage dieser Preisklasse jedoch in der Fülle nicht auftreten dürfen. Hier wurde ein tolles Produkt leider zu früh auf den Markt geworfen. Besonders die problematische Synchronisierung und fehlende Kompatibilität zu anderen Diensten ist für mich persönlich nicht tragbar und ausschlaggebend für die schlechte Bewertung. Daher steht meine Entscheidung nach dieser Testphase. Die Waage geht zurück. Man muss jedoch dazu sagen, dass viele Schwächen noch behoben werden könnten! Daher liegt es nun an Withings. Vielleicht werde ich wieder zuschlagen, sobald der Preis etwas runtergegangen ist und die besagten Mängel beseitigt sind. NACHTRAG 06.05.13 zum FAZIT: Da die Synchronisierung mit dem Withings-Server mittlerweile regelmäßig funktioniert, wurde die Bewertung der Synchronisation von 1 auf 3 Punkte angehoben. Dadurch steigt meine Gesamtwertung von ursprünglich 2 auf nun 3 von 5 möglichen Punkten. Ich werde die Waage noch einige Tage behalten und die Synchronisation verfolgen. Sollten jedoch abermals Probleme auftreten, geht sie zurück. Die Synchronisation mit Partnern, wie fddb oder runtastic funktioniert leider immer noch nicht ordnungsgemäß… Gesamtwertung: 3/5 Punkte

  3. Geschenk sagt:

    Vorweg, ich bin ein Fan von technischen Spielereien und gehe auch mal Kompromisse ein. Aber der Reihe nach. Über Jahre hinweg führe ich ein tägliches Wiegen durch und notiere das Ergebnis ganz altbacken handschriftlich auf einem Blatt Papier. Seit geraumer Zeit beobachte ich die am Markt angebotenen Waagen mit Anbindung an den PC, Smartphone und die damit verbundene Möglichkeit seine Daten elektronisch zu erfassen und auszuwerten. Irgendwie haben mich jedoch die Bewertungen immer von einem Kauf abgehalten. Jedoch irgendwann wird man weich und möchte sich sein eigenes Bild machen. Also gekauft. Das Zusammenspiel mit Smartphone, Tablet und Co. hat geklappt und stellte keine Hürde dar. Aus meiner Sicht ist das auch für weniger technisch versierte Menschen händelbar. Die Erfassung und Auswertung ist übersichtlich gestaltet und somit OK. Für mich stellen Messmöglichkeiten von Puls etc. kein wichtiges Kriterium dar und waren kein Kaufgrund höchstens nette Gimmicks. ABER…wenn solche Möglichkeiten schon „verbaut“ sind, dann sollten Sie auch zumindest annähernd, oder sagen wir grob in die richtige Richtung messen. Ich möchte dabei nur kurz auf die Pulsmessung eingehen. Kurz und knapp, unbrauchbar. Innerhalb kurzer Zeit entstehen Messergebnisse von „..in jedem Moment müssen eigentlich die Adern platzen“ zu „wieso sind meine Augen noch offen und bin ich nicht schon längst eingeschlafen, da der Puls gerade im Keller ist“. Es könnte also sein, das ein Hypochonder beim erblicken des Messergebnis tatsächlich ganz plötzlich einen sprunghaften Anstieg des realen Pulses erfährt. Also die gemessenen Werte könnten für diesen Personenkreis tatsächlich das Potential zum rufen des Rettungsarztes haben. Aber nun zur Hauptaufgabe einer Waage, das wiegen des Körpergewichtes. Leider versagt das Gerät, zumindest mein Exemplar, auch in dieser Disziplin auf ganzer Linie. Abweichungen bis 200 Gramm, bei hintereinander durchgeführten wiegen, sind aus meiner Sicht vertretbar und ich würde da auch noch ein Auge zudrücken aber was diese Waage abliefert ist dann doch, drücken wir es nett aus, zu ungenau. Es gibt Abweichungen von bis zu 1,8 kg, in beide Richtungen. Also zu viel und/oder zu wenig. Das ist schon sehr mangelhaft für die heutigen technischen Möglichkeiten die der Menschheit zur Verfügung stehen. Ich meine wir lassen eine Kühlschrankgroße Raumsonde auf einem Kometen in mehreren Millionen Kilometer Entfernung landen und hier auf der Erde bekommt ein Hersteller von Waagen nicht einmal ein ordentliches Messergebnis mi einer Körperwaage hin. Nur noch zur Anmerkung ich habe die Messergebnisse über mehrere Tage, und dieses mal auch zu unterschiedlichen Tageszeiten erfasst, notiert und mir meiner „alten“ Waage verglichen. Jede Messung hat eine Messreihe, also mehrfaches wiegen beinhaltet. Mit eben oben beschriebenen Resultat. Meine „alte“ Waage weißt bei mehrfachen wiegen hintereinander maximal eine Abweichung von 100 Gramm auf. Soll heißen, wenn ich mich zum Beispiel dreimal hintereinander auf die Waage stelle, kommt es ab und an nur einmal zu einem anderen Ergebnis welches um 100 Gramm abweicht. Also damit kann die WS-50 nicht dienen. Diese Waage streut ihre Messergebnis ordentlich. Wenn man nun sein „tatsächliches“ Gewicht in dem Moment haben möchte, ist es erforderlich, mehrfach hintereinander draufzusteigen und im Anschluss das arithmetische Mittel zu bilden. Wir sind zwei Personen und in beiden Fällen das gleiche Bild. Ach übrigens ein Schmeichler ist die Waage schon. Bei meiner Frau liegt das Gewicht gegenüber unserer „alten“ Waage von Haus aus schon einmal knapp 2 kg drunter. Bei mir, wie kann es auch anders sein drüber. Es ist echt Schade das es solch eine Qualitätsstreuung bei dem Produkt gibt. Denn es gibt ja auch Kunden die sehr zufrieden mit dem Produkt sind, ich bin es nicht und deshalb ging die Waage leider wieder zurück. Keine Kaufempfehlung, noch nicht.

  4. Geschenk sagt:

    #Update1 am Ende der Rezension Ich habe lange gezaudert welche Wifi Waage ich mir anschaffen sollte um ein bisschen besser meine Gesundheit (sprich Körperfett, Gewicht und Herz) im Auge zu behalten. Letztendlich ist die Entscheidung auf die WS-50 Waage von Withings gefallen. :: Installation ::

 Die Erstinstallation ist kinderleicht und dauert nur wenige Minuten. Nach dem Auspacken muss eigentlich nur der Pairing Knopf an der Unterseite der Wage berührt werden. Daraufhin sucht die Waage aktiv nach Blutooth Verbindungen und kann so im iPhone (vermutlich ähnlich bei einem Android Handy) gefunden werden. Danach startet man die App um die Waage mit dem Wifi Netz und der Software zu verbinden (geschieht bis auf ein/zwei Nachfragen vollkommen automatisch). Das war es dann auch schon und man kann sofort loslegen. Negativ ist hier höchstens anzumerken das man ohne iPhone/Android Handy die Waage nicht einrichten kann, obwohl man sie nachher auch ohne Handy benutzen könnte. :: Verarbeitung :: Die Waage sieht nicht nur edel aus, sie ist auch sehr wertig gebaut (schicke Glasoberseite). Selbst das hier immer kritisierte Plastik an der Unterseite empfinde ich nicht als schlimm, denn es sieht trotzdem gut aus (sofern man denn die Waage mal hochheben muss) und die beiden berührungsempfindlichen Knöpfe machen ebenfalls einen wertigen Eindruck. Das Display ist hell, leuchtintensiv und kann gut abgelesen werden. :: Benutzung ::
 Es ist eine Waage, egal wie viel Schnickschnack eingebaut ist. Die Benutzung ist daher ebenfalls kinderleicht. Man stellt sich mit beiden Füßen auf die Waage und sie zeigt innerhalb von 1-2 Sekunden das korrekte Gewicht an. Sollte man nicht gerade stehen weist sie mittels Pfeile auf einen bessern Stand hin. Und wenn man mehr als ein Profil mit der Waage verbunden haben sollte und beide Personen auch noch ein ähnliches Gewicht besitzen, dann fragt die Waage für die korrekte Zuordnung kurz nach welche Person denn sich gerade wiegt. Mittels leichter Gewichtsverlagerung auf den rechten oder linken Fuß wählt man dann das richtige Profil aus. Die Erfassung von Körperfett und Herzfrequenz dauert auch nicht so lange wie manch anderer Rezensent hier angegeben hat. Das mag an einer neueren Firmware liegen, aber bei mir braucht die Waage für den gesamten Messprozess keine 30 Sekunden. Nach dem Wiegen überträgt die Waage die Daten automatisch ins Web-Interface und sie erscheinen fast sofort in der Smartphone App. :: Beurteilung der Ergebnisse ::

 Die Waage gibt (und das zeigen ja nicht nur Rezensionen hier, sondern auch Tests im Netz) ziemlich korrekt das Körpergewicht und die Herzfrequenz wieder. Bei der Körperfett Messung sollte man wissen, dass es sich nur um eine recht nahe Tendenz handeln kann. Selbst teure Geräte (wie im Fitness Studio) machen nichts anderes. Von daher sollte man sich möglichst immer zur selben Zeit und bei gleichbleibender Flüssigkeitszufuhr wiegen. Aber die Tendenz ist ausschlaggebend. Auf eins, zwei, drei Monate und länger gemessen, wird eine Zu- oder Abnahme ziemlich deutlich, da auch Ausreißer nicht mehr so stark ins Gewicht fallen. Das zeigt sowohl App als auch Web-Interface sehr schön durch eine Kurve an. Was Raumtemperatur und -luft angeht, gefallen mit beide Funktionen für das Schlafzimmer sehr gut. Vor allem die Luftqualität ist eine nette Spielerei um zu sehen ob man nachts nicht doch besser mit offenem Fenster schlafen sollte. Hier habe ich zwar keinen Messvergleich, aber da die Tests im Netz der Waage akkurate Ergebnisse bescheinigt haben und die Temperaturmessungen auch stimmen, denke ich das die Werte ebenso richtig sind wie Gewicht und Puls. :: Web-Interface / App / Datenschutz :: Einer der ausschlaggebenden Punkte für die Waage war das Withings angegeben hat das sie für EU Bürger die Daten innerhalb der EU bzw. Frankreich speichern (weil eine französische Firma). Andere speichern und verarbeiten die Daten außerhalb der Europäischen Union und das wäre für mich ein NoGo. Deswegen ist mir die Withings Waage sehr sympathisch. Außerdem kann man seine Daten zu jeder Zeit exportieren ohne zum Beispiel erst eine Jahresgebühr zu bezahlen. App und Web-Interface sind sehr übersichtlich gestaltet und man kann vor allem im Web sehr genau seine Daten analysieren. Ich würde mir zwar noch etwas mehr Optionen bezüglich Kalorienverbrauch wünschen, aber das könnte sich ändern wenn man einen Withings Pulse Tracker eingebunden hat. Ich werde die Rezension dann entsprechend noch einmal updaten. :: Fazit :: Mir gefällt die Waage überaus gut. Die Ergebnisse sind akkurat, der Wiegeprozess geht schnell trotz Herzfrequenz und Körperfettmessung und die eigenen Daten werden laut Withings in der EU gespeichert und man kann jederzeit über den kompletten Datensatz verfügen. Von daher ganz klar 5 Sterne. #Update1: Mittlerweile wurden auch die Funktionen der Luftkontrolle mittels Druck auf den Mittelknopf und eine Regenanzeige nachgereicht. Beides funktioniert wie beworben. Da ich die Waage jetzt eine ganze Zeit in Betrieb habe kurz ein erweitertes Fazit: Sie funktioniert einwandfrei wie am ersten Tag. Batteriewechsel und Pairing in einem neuen Wifi Netz klappen kinderleicht und die Waage macht was sie soll. Die iOS / Web App ist gefüttert mit Daten sehr übersichtlich und man kann sein Gewicht wunderbar analysieren. Ich bin weiterhin sehr zufrieden!

  5. Geschenk sagt:

    Die Waage lässt sich leicht einrichten, einfach anschalten und den Anweisungen folgen, iOS 9.1 übernimmt hierbei automatisch den Verbindungsaufbau zwischen der Waage und dem WLAN-Router. Nachdem man den Standort der Waage (dies ist für die genauere Berechnung des Gewichts notwendig, da die Gravitation nicht überall auf der Erde gleich ist) angegeben und ein Benutzerkonto angelegt hat, kann man auch schon loslegen. Nach jeder Messung werden die Ergebnisse sofort via WLAN an das Withings-Konto übertragen. Des Weiteren erfolgt eine Synchronisation der Luftqualitätsmessung einmal am Tag. Die Waage misst die Temperatur und den CO2-Anteil alle 30 Minuten. Die Übertragung der Daten hat bei mir immer zuverlässig funktioniert. Zunächst zum Design: Die Waage sieht wirklich schick und hochwertig aus und macht sich in jedem Raum gut. In der Mitte befindet sich eine Art „Button“, welcher durch sanftes auflegen des Fußes aktiviert wird, hier kann der CO2-Gehalt und die Temperatur auch ohne Gewichtsmessung angezeigt werden. Das Display ist hell und gut lesbar, leider hatte ich bei meiner ersten Waage Schmutz unter dem Glas (siehe Bilder). Der Umtausch ging schnell, wie bei Amazon üblich erhielt ich ein Austauschgerät vorab. Funktion: Ich habe eine Reihe an Messungen vorgenommen um die Genauigkeit der Waage zu testen, hierbei habe ich mich nacheinander abwechselnd auf die beiden Waagen gestellt. Die Ergebnisse finden Sie im Anhang. Es lässt sich sagen, das die Waage meistens eine Differenz von +- 0,1 – 0,2 Kg zum vorherigen Ergebnis misst. Diese Abweichungen liegen sicher im Toleranzbereich und sind für den „Hobbygebrauch“ meiner Meinung nach vollkommen ok. Einzig auffällig ist, dass die zweite Waage, welche ich als Austauschgerät erhalten habe, durchweg einen höheren Fettanteil misst. Woran dies liegt kann ich nicht sagen, aber auch die Abweichung liegt hierbei oft bei nur 0,4 – 0,5% für mich geht das also gerade noch in Ordnung. Wie sinnvoll die Pulsmessung ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich halte es für nicht besonders sinnvoll, allerdings habe ich die Werte mit meinem Fitbit Charge HR verglichen und konnte keine großen Abweichungen feststellen. Sollte also relativ genau funktionieren. Was allerdings gar nicht genau funktioniert ist die CO2-Messung, hierbei konnte ich deutliche Abweichungen zwischen den beiden Waagen feststellen (siehe Bilder, ein Bild ist vor dem Lüften und eins danach). Ich vermute das die Austauschwaage die genaueren Messergebnisse zeigt, da diese im Bereich der Messungen meiner Netatmo-Station liegen. Verglichen mit der Netatmo-Station hat die erste Waage(im Bild rechts zu sehen) immer 300-500 ppm weniger angezeigt, wie eben auch im Vergleich zur zweiten Waage. Ob der Hersteller die Waage aus der Ferne extra kalibrieren kann weiß ich nicht. Ich werde den Hersteller diesbezüglich mit den Messergebnissen konfrontieren. Trotz der Schwächen bei der CO2-Messung erhält die Waage von mir 4 Sterne, da sie ihre eigentliche Aufgabe, die Gewichtsmessung und Messung des Fettanteils gut erledigt und die Einbindung in das Withings-Portal sehr schön gelöst ist. Des Weiteren können viele Dienste und Anbieter mit dem Withings-Konto verknüpft werden. Ich habe die Waage in mein Fitbit- und MyFitnessPal-Konto eingebunden und habe so die Daten in den jeweiligen Apps. Würde die Waage wieder kaufen.

  6. Geschenk sagt:

    Habe die Waage zunächst wie in der (rudimentären) Gebrauchsanweisung angewiesen über die Withings-App per Smartphone eingerichtet. Das ging auch soweit problemlos. Leider wird nicht sofort ersichtlich, dass a) viele Dinge wie z.B. das automatische Update der Firmware, die tägliche Übertragung der Luftqualität etc. NUR funktionieren, wenn die Einrichtung mittels WLAN erfolgt und b) dass beim ersten Einrichten für immer festgelegt wird, ob WLAN oder Bluetooth / App verwendet werden sollen. Beides geht nicht. Darauf kommt man dann erst später (ich jedenfalls), wenn man sich fragt, warum alles mögliche nicht so funktioniert wie gedacht bzw. sehr umständlich ist. Als ich schließlich dahinter gekommen war, habe ich die Einrichtung nochmals über WLAN durchgeführt, und siehe da: alles funktioniert bestens! Die Waage hat sich vor einigen Tagen automatisch ein Update gezogen, Info erfolgte per Mail. Seither funktioniert auch die Messung der Luftqualität per Druck auf den runden Button in der Mitte, was vorher nicht ging. Außerdem ist jetzt auch noch eine kleine Wettervorhersage eingebaut – ob man das jetzt unbedingt braucht, sei dahingestellt, aber hübsch isses schon… Ansonsten ist das Gerät top – stylishes Aussehen, wiegt exakt die gleichen Gewichte wie die bisherige Waage (bei 2 Personen), was ja auch nicht immer gesagt ist, die Einrichtung und Erkennung beider Personen funktioniert auch bestens. Synchronisation mit anderen Apps wie Runkeeper und Calory-Guard Pro ist auch sehr schön für ein Technik-Spielkind wie mich und funktioniert ebenfalls tadellos. Den einen Stern Abzug gibt’s für die wirklich sehr sparsame Gebrauchsanleitung und dafür, dass man nicht von vorneherein vernünftig auf die Unterschiede bei den beiden Einrichtungsarten hingewiesen wird. Ich halte mich für technisch nicht unbegabt, aber dieser Faktor hat mir doch anfangs einiges Kopfzerbrechen verursacht. Ansonsten klare Kaufempfehlung – aber nur, wenn man technische Spielereien wie die Möglichkeit der Vernetzung und die Synchronisation mit Apps liebt. Nur, um sich einfach zu wiegen, gibt es sicher auch günstigere Geräte. Edit 10.07.2015: Inzwischen kann man auch über die App (zumindest die für iOS) auswählen, ob man die Waage über WLAN oder Bluetooth einrichten möchte! Scheinbar war ich nicht die einzige, die hiermit zu Anfang Problemchen hatte…

  7. Geschenk sagt:

    Die Idee meine persönlichen Fitnessdaten zu tracken, um Erfolge sichtbar zu machen finde ich sehr praktisch und daher hat mich das Produkt sofort angesprochen. Der Preis und auch die vielen negativen Rezensionen haben mich misstrauisch gemacht, aber ich wollte es selbst wissen. HAPTIK Das Gerät sieht sehr edel aus. Das Material fühlt sich sehr gut an und voller Freunde wollte ich mich gleich auf die Waage stellen. Erste Überraschung : Das Display ist sehr grob auflösend, aber auch gut ablesbar. Bei diesem Preis hätte der Hersteller hier nicht sparen sollen. Die Kunststofffüße wirken billig, klappern und passen nicht zur schönen massiven Hochglanzoberfläche. Und dann….war nicht zu übersehen auf dem Display HW FAILURE 895 . Was ist denn das? Die Anleitung, ein einfaches Blatt Papier mit 3 Schritten gibt wenig her. Auf der Waage gibt es hinten 2 Buttons, die in der Beschreibung nicht erwähnenswert sind. Zwar sind diese auch selbsterklärend, aber bei einem HW Failure steht man erstmal da und denkt es handelt sich eventuell um fehlende Wifi Connection. Ein bisschen mehr Dokumentation und auch Angaben über die Genauigkeit der Waage wäre wünschenswert. Dank Google habe ich schnell die Herstellerseite gefunden und gelesen, dass wenn dieser Fehler auftaucht, man das Gerät zurückschicken muss. Das Gerät geht also zurück. Warum nur 1 Stern? Der Support ist mega-schlecht. Es gibt keine Rufnummer, sondern nur die Möglichkeit per Mail zu kommunizieren. Es dauert sehr lange bis der Support antwortet. Der Support will erstmal eine eingescannte Rechnung sehen, bevor er überhaupt weitere Details bespricht. In der kurzen Mail habe ich aber Kaufdatum und eine präzise Beschreibung angefertigt. Reicht es nicht, wenn man eine Kopie der Rechnung bei der Rücksendung beilegt? Andere Hersteller reagieren bei Problemen schneller und bieten gleich mal einen schnellen Ersatz an und die Rechnung legt man in der Rücksendung einfach bei. Unnötig kompliziert und wesentlich einfacher das Ding als gleich bei Amazon zurückzuschicken. Da ich das Produkt zu einem guten Preis am Prime-Day erworben habe, kann ich natürlich das Produkt nicht mehr zu diesem Preis nach der Rücknahme bekommen. Ein solcher HW scheint wohl öfters vorzukommen und das macht einfach keinen guten Eindruck. Bei diesem Preis erwarte ich Qualität und auch einen gewissen Service.

  8. Geschenk sagt:

    Ich habe diese Waage trotz vieler durchwachsener Rezensionen v.a. in Bezug auf die Bedienbarkeit und Dokumentation gekauft. Tatsächlich hatte ich schon beim ersten Einrichten große Schwierigkeiten, denn obwohl gemäß Feedback der App und der Waage alles geklappt hat, erschienen keinerlei Ergebnisse der Messungen in der Webapplikation und in der App. Ich habe also den Einrichtungsvorgang mehrmals wiederholt, habe es irgendwie geschafft zumindest über Bluetooth die Firmware zu aktualisieren und schließlich irgendwann, als ich schon bereit war aufzugeben, erschienen meine Messergebnisse und die Waage schien sich erfolgreich auch via Wifi zu verbinden. Das lief dann 1 Tag gut, ich habe Profile für die ganze Familie eingerichtet und die Messungen schienen verlässlich und auch die Raumluftmessung war nachvollziehbar. Wäre es so geblieben, hätte es von mir 4-5 Sterne gegeben. Leider blieb es nicht so: Stattdessen hörte die Waage etwa 30 Stunden später auf sich zu synchronisieren und hat es seitdem auch nicht mehr gemacht. Ich habe ungelogen etwa 8 h damit verbracht eine Lösung zu finden: -Verbindung mit anderem Wifi Netzwerk: geht nicht -Verbindung mit Wifi nach Öffnung des Netzwerks: geht nicht (interessanterweise soll ich trotz offenem Netzwerk ein Passwort eingeben) -Verbindung mit Bluetooth: geht nachdem es ganz am Anfang geklappt hat mittlerweile auch nicht mehr. Manchmal kommt die Fehlermeldung „Bug: connection_lost“, manchmal scheint alles zu klappen, das Ergebnis bleibt das gleiche: geht nicht -Neuinstallation der Android App: kein Effekt. -Installation der Android App auf drei verschiendenen Geräten (Galaxy S4, S5 mini und Nexus 10) und Neuinstallation der Waage: geht nicht. (Ich habe keine Apple Produkte, deshalb konnte ich das nicht ausprobieren) -Batterien raus und Waage neu starten (Standard IT Approach 1st Level ;-)): geht nicht. -Mail an den Support: keine Antwort. -Lesen „aller“ Informationen zu der Withings Waage, die es im Internet gibt: keine Lösung gefunden für mein Problem. Ich habe noch nie einen Artikel zu Amazon zurückgeschickt. Sieht so aus als ob ich diese Erfahrung nun zum ersten Mal machen werde. UPDATE: 22.01.2015 Ich konnte das so nicht auf mir sitzen lassen und habe die Waage nochmals bestellt (diesmal in weiss, damit ich sicher bin nicht mein Modell zurückzubekommen…). Im ersten Moment Ernüchterung, da es genau sowenig funktioniert hat wie bisher (also kein Montagsmodell-Problem). Aber nachdem ich erst kurz vorher vom Withings Support erfahren hatte, dass man einen Werksreset durchführen kann (Batterien raus, dann einlegen und wenn Hello auf dem Display erscheint Beide Buttons auf der Unterseite für etwa 15 sec drücken bis auf dem Display „Factory“ erscheint) hatte ich wenigstens das Gefühl wirklich neu starten zu können. Ich habe mich also in kleinen Schritten genähert. Erstmal nur Bluetooth Einrichtung gemacht (über Bluetooth kriege ich nämlich wenigstens auf dem Smartphone eine Rückmeldung wenn die Waage versucht eine Verbindung aufzubauen), dann habe ich neue Profile innerhalb meines Withingskontos erstellt (keine Ahnung ob das tatsächlich notwendig gewesen wäre, aber so hatte die Waage wenigstens zum ersten Mal wieder erkannt wer drauf steht und mir nicht nur das nervige X angezeigt). Das lief also plötzlich und nun dachte ich ich probier einfach nochmal die WLAN Einrichtung. Das WLAN an meinem Smartphone war wie gesagt AUS. Und siehe da, plötzlich konnte ich zwar nicht „Schnelleinrichtung“ als Option wählen aber dafür konnte ich nach Auswahl meines Routers zum ersten Mal die Installation problemlos durchziehen. Meine Vermutung: WLAN Funk des Smartphones zusammen mit dem WLAN Funk der Waage durch den Bluetooth Tunnel stört sich gegenseitig. Jetzt wo es läuft ist am Smartphone natürlich WLAN wieder an und Bluetooth aus. Sollte das Ganze jetzt stabil laufen werde ich meine Wertung sukzessive erhöhen.. UPDATE 23.01.2016 In der Tat läuft die Waage nun so wie ich das will. Batteriewechsel macht auch kein Problem und die 4 Profile unserer Familie sind in der Zwischenzeit auch nicht mehr verloren gegangen und die Zuordnung läuft 100%ig korrekt. Super.

  9. Geschenk sagt:

    Ich habe die Waage vor einiger Zeit gekauft, als sie im Angebot war. Der reguläre Preis war mir für eine Waage doch recht hoch. Ich wiege mich seit Jahren und irgendwann wollte ich nicht mehr die Werte täglich in meinen App eintragen, bei der ich alle Daten zu mir sammle. Diese Waage sollte die Archivierung der Messwerte automatisieren – was sie auch geschafft hat. Das Setup war einfach: Zusammen mit der Withings-App bringt man die Waage schnell und einfach ins heimische WLAN. An der Unterseite der Waage ist zudem ein Pairing-Button, mit dem man nach z.B. einem Routerwechsel die Waage wieder schnell verbinden kann. Die Waage ist ordentlich verarbeitet, wenn auch nicht so hochwertig, wie man für den Preis vielleicht denkt: Wenn ich drauf steige, knarrt sie etwas und ich habe ein sehr durchschnittliches Gewicht. (Daher auch ein Stern Abzug) Die Waage erkennt mich automatisch, ohne, dass ich sagen muss „Hallo, ich bins.“ Man steigt einfach drauf und der Meßzyklus beginnt: – Körpergewicht – Körperfettanteil – BMI (totaler Quatsch sowohl von der Idee, als auch diesen Wert jeden Tag zu messen) – Lufttemperatur – Luftqualität Das Gewicht wird sehr genau gemessen und mit 2 Nachkommastellen übermittelt. Der KFA (Körperfettanteil) wird ebenfalls erstaunlich genau gemessen (und das nur über die nackten Fusssohlen). Ich beschäftige mich seit langer Zeit mit Fitness und Self-Quantified-Messwerten: Selbst eine Profi-KFA-Messung hat bei mir nahezu das identische Ergebnis gebracht, wie meine kleine Waage daheim! Dafür also beide Daumen hoch…..wenn einen der KFA interessiert 😉 Die BMI und Luftqualitätsmessung lasse ich außen vor, weil es mir tatsächlich nicht wichtig ist. Die Temperaturanzeige ist ebenfalls ein nettes Gimmick, aber bei unserer Fussbodenheizung stimmen die Werte natürlich nur für die ca. 1 cm Höhe über Boden von der Waage. Das mag bei anderen Heizungssystemen anders oder sinnvoll sein. Bis hierhin erfüllt die Waage genau das, was sie verspricht und erhält eine Kaufempfehlung von mir. Nun zu einem kleinen Nachteil: Die Waage übermittel die Messergebnisse im heimischen WLAN auf den Withingsserver. Nun schmeißt man also die App oder den Kundenbereich über einen normalen Internetbrowser an und es werden einem die aktuellen Werte angezeigt. Ich nutze neben dieser App eigentlich andere Apps zur Dokumentation: z.B. MFP oder Apple Health. Diese sind eigentlich im Hingergrund alle verknüpft, so dass ich annahm, die Gewichtswerte sind sofort in allen Apps verfügbar. Tatsächlich muss man aber erst die Withings-App starten, damit die Daten quasi an alle anderen Anbieter „verteilt“ werden. Ja, das ist Klagen auf hohem Niveau, aber ich wollte es der Vollständigkeithalber erwähnen. Ein kleiner Rat: Es gibt derzeit einige Anbieter, die solche Waagen oder Tracker anbieten: Schaut euch vorher mit einem kostenlosen Account mal die Apps und Webseiten (im Kundenbereich) an und schaut, welches Design, Format, Werte euch am Meisten zusagen. Ich denke, die Waagen können mehr oder weniger alles das Gleiche – die Qualität und Auswertungs- und Kombinationsmöglichkeiten der Apps sind jedoch das eigentliche Feature, was man zahlt und nutzt: Je größer und umfangreicher der Anbieter ist, desto mehr wird entwickelt und auf aktuellem Niveau gehalten. Würde ich nochmal eine Waage kaufen, würde ich ggf. eher zu dem Anbieter Fitbit gehen, da dieser wohl der Platzhirsch ist. Wer noch weitere Fragen hat, wie man die einzelnen Apps und Daten miteinander verknüpfen kann, kann gerne nachfragen.

  10. Geschenk sagt:

    Ich besitze die Waage jetzt 2,5 Jahre und bin voll zufrieden. Am Anfang gab es die Funktionen wiegen (klar), Körperfett und Puls. Die Software der Waage wurde in Abständen erweitert, folgende Funktionen sind möglich: 1. Gewicht 2. letzte 8 Messungen als Kurve 3. Körperfett 4. Anzahl der Schritte 5. Wettervorschau 6. Puls Funktioniert alles wunderbar, alle Daten werden mir dem Handy synchronisiert, so das man jeder Zeit immer alles im Überblick hat. Klare Kaufempfehlung!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.