TomTom Start 25 M Europe Traffic, Navigationsgerät
mehr Bilder >>
zum Shop

TomTom Start 25 M Europe Traffic, Navigationsgerät

TomTom Start 25 M Europe Traffic, Navigationsgerät: Elektronik

Größe:
Displaygröße 13cm (5 Zoll)  |  Stil:
Europa (45 Länder)

Produktbeschreibung

TomTom Start 25 M Europe Traffic Autonavigationsgerät

Navigation verblüffend einfach: dank spielendleichter Benutzerführung und den neuesten TomTom Technologien finden Sie mit dem Start 25 M immer sicher an Ihr Ziel.

Clevere Assistenten helfen Ihnen im Straßenverkehr: der Fahrspurassistent zeigt Ihnen vorausschauend auf welcher Spur Sie sich einordnen müssen. So gehen Sie an keiner Abfahrt oder Kreuzung mehr verloren. Und der praktische Parkassistent zeigt Ihnen jederzeit den nächstgelegenen öffentlichen Parkplatz unterwegs und an Ihrem Ziel an. Die lästige Parkplatzsuche entfällt.

Eine intelligente Routenführung mit TomTom IQ Routes beachtet tageszeitabhängiges Verkehrsaufkommen. Und der im Ladekabel integrierte TMC-Empfänger warnt Sie vor Verkehrsstörungen. So kommen Sie einfach, schnell und sicher an Ihr Ziel.

Außerdem verfügt auch jetzt der neue Start 25 M über FREE Lifetime maps.

Alle Merkmale im Überblick
  • FREE Lifetime Maps: Sie fahren immer nach der aktuellsten Karte und kommen so schneller ans Ziel. Während der gesamten Lebensdauer des Produkts können Sie pro Jahr 4 oder mehrvollständige Updates der Karten auf Ihrem Gerät herunterladen.
  • Mehr sehen: Touchscreen mit extragroßem 13 cm Display
  • Keine Abfahrt mehr verpassen dank Fahrspurassistent
  • Keine Parkplatzsuche mehr dank praktischem Parkplatzassistent
  • IQ Routes: die cleverste Route zu jeder Tageszeit
  • Integrierte Halterung – einfach, praktisch und immer mit dabei!
  • Modernes Design: schlank, frisch, handlich
  • TMC-Verkehrsinfoempfänger im Autoladekabel integriert
  • Gesprochene Ansage von Navigation und Straßennamen
  • Karten von Europa (45 Länder), inklusive Griechenland und Türkei
Die weiteren Merkmale Ihres TomTom Start 25 M Europe Traffic
Extragroßes 13 cm Display

Sehen Sie einfach mehr! Dank des extragroßen 13 cm (5 Zoll) Touchscreen-Displays, das auch eine leichtere und komfortablere Bedienung erlaubt.

Karte von Europa (45 Länder)

In ganz Europa unterwegs sein: egal ob zu Hause, im hohen Norden, im tiefen Süden, an der Atlantikküste, in den Bergen, in Griechenland oder auch in der Türkei – auf Ihren TomTom Start 25 M ist Verlass! Ausführliche grafische Details, IQ Routes Geschwindigkeitsprofile und umfangreiche Point-of-Interest-Einträge (Telefonnummern, Öffnungszeiten, etc.) sind für Sie in 45 europäischen Ländern verfügbar: Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Irland, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Spanien, Türkei, Vatikanstadt, Großbritannien, Bulgarien, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Russische Föderation, Slowenien, Slowakei, Tschechien, Ungarn, Albanien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Moldau, Montenegro, Rumänien, Serbien, Ukraine, Weißrussland.

FREE Lifetime Maps

Sie fahren immer nach der aktuellsten Karte und kommen so schneller ans Ziel. Während der gesamten Lebensdauer des Produkts können Sie pro Jahr 4 oder mehrvollständige Updates der Karten auf Ihrem Gerät herunterladen. Sie erhalten somit alle Updates des Straßennetzes sowie von Adressen und Sonderzielen

TMC-Empfänger im Autoladekabel integriert

Weniger Kabel, mehr Ordnung und auch weniger Stau! Der TMC-Verkehrsinformationsempfänger ist elegant im Autoladekabel verbaut. Ein zweites, lästiges Kabel ist nicht mehr notwendig. So umfahren Sie noch einfacher Staus und Verkehrsstörungen auf dem Weg zu Ihrem Ziel.

Immer die cleverste Route – mit TomTom IQ Routes

Jeder Autofahrer kennt das: zur Rush Hour ist einfach mehr los auf den Straßen. Wer sich da auskennt, nimmt den Geheimtipp, der Zeit part. Und genauso funktioniert TomTom IQ Routes: Ihr Start 25 M weiß genau, zu welcher Uhrzeit und zu welchem Wochentag auf einer Straße besonders viel los ist – und kennt daher die schnellere Alternative. So fahren Sie immer auf der cleversten Route.

Gesprochene Straßennamen – klare Ansagen für mehr Sicherheit

Je mehr Informationen Sie am Steuer hören, umso weniger müssen Sie den Blick von der Straße abwenden. Daher liest Ihnen Ihr Start 20 M dank der „Text-to-Speech“-Technologie Straßennamen und alle für Sie wichtigen Navigationsanweisungen vor. Und das erhöht Ihre Sicherheit und die Ihrer Mitfahrer.

Integrierte Halterung und automatische Displayausrichtung

Egal wo Sie Ihr Navi in Ihrem Auto anbringen möchten – der Start 20 M richtet sich nach Ihnen! Und dank der handlichen, integrierten Halterung ist diese auch überall mit dabei. Die optimale Lösung, wenn Sie zum Beispiel von einem Auto ins nächste wechseln.

Fahrspurassistent

Nie mehr falsch abbiegen: Ihr Start 20 M zeigt Ihnen rechtzeitig an Kreuzungen und Abfahrten an, auf welcher Spur Sie sich einordnen müssen. Praktisch, einfach und noch genauer an Ihr Ziel.

Parkassistent

Lassen Sie sich an Ihrem Zielort oder unterwegs direkt zum nächsten Parkhaus oder öffentlichen Parkplatz führen. Lästiges Parkplatzsuchen entfällt. Und Sie gelangen noch entspannter ans Ziel.

Stationäre Radarkameras – nie mehr blitzen lassen

Sparen Sie Geld und Punkte: auf Wunsch können Sie eine Datenbank aller stationärer Geschwindigkeitskontrollen auf Ihr TomTom Navigationsgerät laden und werden auf Ihrer Fahrt rechtzeitig vor Radarkameras gewarnt. (Die Warnung vor Radarkameras ist in der Schweiz, Dänemark und Irland gesetzlich nicht gestattet.)

Einfacher Zugriff auf häufige Ziele

Ziele, die Sie häufig ansteuern, erreichen Sie noch schneller: dank des Schnellstartmenüs wählen Sie mit wenigen Klicks Ihr Ziel aus und können sich noch flotter auf den Weg machen.

Hilfe!-Menü – rettende Informationen

Sie brauchen einen Arzt. Die nächste Apotheke. Oder den Pannendienst. Für diese Situationen liefert Ihnen Ihr Start 20 M alle wichtigen Kontakte auf Knopfdruck. Über die Funktion „Wo bin ich?“ können Sie Notfalldiensten auch sofort Ihren genauen Standort nenne. Und Erste Hilfe-Anleitungen zeigen das richtige Verhalten am Unfallort bis zum Eintreffen der Rettungsdienste.

Sofort einsatzbereit

TomTom Start 20 M auspacken, anschalten, losfahren. So einfach geht das! Ohne lästige Installation führt Sie Ihr Start 20 M bereits gleich nach Erhalt kinderleicht und sicher an Ihr Ziel.

Markenbeschreibung

Hier geht es zum TomTom Shop

11 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Nach einigen Monaten Benutzung kann ich mein TomTom Start 20 M Europemit 11 cm (4,3 Zoll) Display beurteilen. Im Ausland wurde es bis jetzt nur in Frankreich (südliche Hälfte) genutzt. Positiv: – Free Lifetimes Maps, also keine Sorgen wegen aktualisierungen bis es grundsätzlich eingestellt wird – Größe: Groß genug dass man etwas sehen kann (bei Bedarf), aber klein genug, dass die Sicht nach draussen nicht zu stark eingeschränkt ist. – Bedienung: einfach – Ansage: Aussprache klar und deutlich – Ziel: Wir sind immer angekommen es geht: -Softwareinstallation und Freischaltung: es geht auch kompliziert Zuerst muß man feststellen, welches der beiden Programm benötigt, dann runterladen, freischalten und updaten. Programm finden und runterladen geht noch. Freischalten auch noch, aber halt. Updaten geht nicht! Hier mußte ich 9 Stunden warten bis die Mitteilung kam dass die Freischaltung erfolgreich war, ich dachte schon es hat nicht geklappt, oder es ist etwas kaputt… Danach ist das updaten gewohnt Anwenderfreundlich. – die Befestigung für Fenster ist fest am Navi fixiert, also muß beides entfernt werden, wenn man es vom Fenster lösen will. – der Saugnapf löst sich unregelmäßig von alleine negativ: – Die Strassennamen entsprechen nicht immer der offiziellen Schreibweise, wir hatten bei 2 Fahrten die Straße nicht eingeben können. Wir haben dann Nachbarstrassen eingegeben. In Bordeaux mußten wir aber unbedingt in eine bestimmte Strasse, das hatte uns wegen Umleitungen 15 min gekostet… – Ansagen nicht immer klar. Zwischen „bitte rechts halten“ und „bitte rechts abbiegen“ haben für das Gerät unterschiedliche Folgen. Blöd nur wenn bei gleichen Situationen, diese 2 Ansagen kommen und man deswegen die falsche Ausfahrt nimmt. So gewesen bei 2 Autobahnausfahrten die sich teilen und nach halbrechts und rechts wegführen. Aus der Folgeansage und der Anzeige konnte man die richtige Ausfahrt nicht erkennen. Die Strecke sind wir mehrmals gefahren, deswegen wußten wir dann was richtig war. – Obwohl schon über Monate ein Abschnitt der Autobahn wegen Bauarbeiten gesperrt war, wollte er uns über diese Strecke leiten. Am Tag vor der Fahrt hatte ich das Karten-Update gemacht. (Clermont-Ferrand). Wichtig hier die gelben Schilder Dev oder Deviation beachten! – Alternativ Routen: wer gerne neue Landschaften sieht… In der Regel große Umwege mit bis zu doppelter Fahrstrecke – Auswahlpunkt „Stadtmitte“. Das scheint die Geografische Mitte sein, das was man als Ortszentrum bezeichnet war es fast nie Insgesamt hat es seine Schwächen, aber einiges läßt sich für Fahrer(in) und Beifahrer(in) stressfreier erreichen, als mit den üblichen Karten (die haben wir aber trotzdem dabei). Wir hatten bislang immer mein altes Nokia mit Navifunktion genutzt, das finde ich in Summe eigentlich besser. Nachdem Handy kaputt ging, wollte ich eine Alternative.

  2. Geschenk sagt:

    Das TomTom Start 20M ist mein drittes Navi, nach dem Start mit einem TomTom 2005 hatte ich zwischenzeitlich ein FalkNavi und kehre nun zum TomTom zurück. Dementsprechend leicht fiel der Einstieg, ich bin allerdings überzeugt, dass jedermann/frau problemlos mit dem Gerät zurande kommt. Menueaufbau sowie Anschluss und Update am PC sind absolut selbsterklärend und gingen spielend von der Hand. Nach Update am PC gings auch schon los und nach einer Woche Testen sind hier meine Pros und Contras (+) – Leichte Installation und Handhabung, gute Benutzerführung – Klare, nicht unbedingt schöne, aber zweckmässige Kartendarstellung in 2d oder 3d – Free Lifetime-Maps mit quartalsmässigen Updates (ca. 2-3GB) und tägliche Updates über MapShare – Ausreichend Speicherplatz auf dem Navi auch für weitere Karten-Updates (6 GB intern), Möglichkeite der Speichererweiterung über MicroSD – Gut bedienbares und schnell reagierendes Touchscreen – rechtzeitige, präzise und gut verständliche Text-to-Speech Ansage mit Strassennamen (für mich der blind und doof nach Navi fährt, extrem wichtig) – Umfangreiches Kartenmaterial (West- und Mitteleuropa komplett, inklusive Grossbrittanien und Irland, auf der TomTom Homepage nachschauen, Osteuropa ist zum Teil nur teilweise abgedeckt, die Amazon Produktbeschreibung verwirrt hier) – Parkplatzfinder und guter POI-Finder (0) – Satelliten werden zügig aber nicht überragend schnell gefunden, Geschwindigkeit ist aber auf jeden Fall ausreichend! – teilweise kleinere Fehler in Bezug auf Geschwindigkeitsbegrenzungen und Autobahnabfahrten habe ich bereits entdeckt, alles in allem aber ziemlich wenige Probleme – Halter und an der Scheibe: Hält zwar bombenfest, allerdings ist sie etwas fummelig anzubringen und muss immer vollständig abgenommen werden, da sich das Navi nicht aus der Halterung nehmen lässt, für Navi-Vielnutzer ist das sicherlich ziemlich nervig. (-) – kurze Akkulaufzeit (90min…ok man hat im Auto ja meist eine Stromquelle dabei…) – TMC-Empfänger nicht fest verbaut sondern am Kabel, was in Kombi mit der geringen Akkulaufzeit eigentlich dazu führt, dass man das Kabel immer im Zigianzünder hat, Kabel muss zudem zwingend vor der Anbringung an der Scheibe in die Buchse gesteckt werden. Alles in Allem überwiegen die Pluspunkte für mich bei Weitem und ich kann das TomTom mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Wegen kleiner Verbesserungsmöglichkeiten verblasst der 5. Stern, solide 4 sinds allemal.

  3. Geschenk sagt:

    Ich habe das TomTom Start 20M kurz vor einer Urlaubsfahrt ins Herz der Provence gekauft, um nicht vor jedem Kreisverkehr anhalten und die Karte mit den Ortsschildern vergleichen zu müssen. Diesbezüglich hat es mir gute Dienste geleistet, auch wenn ich ab und an erstaunliche Routen geführt wurde. Die Sprachanweisungen sind gut verständlich, über die Aussprache der französischen Ortsnamen allerdings, habe ich mich köstlich amüsiert und immer wieder erst beim Lesen des Straßenschildes verstanden, was gemeint war. Gar nicht gefällt mir, dass immer die ganze Scheibenhalterung mit abgemacht werden muss, nicht nur der Umständlichkeit wegen, sondern auch wegen der Sperrigkeit beim Mitmehmen. Angeblich lässt sich das Gerät von der Halterung trennen. Bei meinem müsste dazu aber rohe Gewalt angewendet werden müssen. Der Stecker für den Zigarettenanzünder hält in meinem Wagen (ein älterer Golf) nicht, er rutscht ständig raus, so dass ein Adapter notwendig wurde. Da keine Bedienungsanleitung mitgeliefert wurde, musste ich mich vorm PC mit dem Gerät vertraut machen und habe dann auch dort die Streckenführung für meine Reise gespeichert. Einige Fragen ergeben sich aber bekanntlich immer erst beim Einsatz. Kaum war ich dann unterwegs, hängte sich das Programm auf. Nichts mehr funktionierte und auch Ausschalten brachte nichts. Nachfragen bei anderen Navibesitzern half ebenfalls nicht weiter; ein reset-Knopf war nicht zu entdecken. Erst ein Anruf zuhause brachte Hilfe durch Nachschlagen im Internet. Der an/aus-Schalter muss rund 30 sec gedrückt werden! Weiß man so was? Ich wusste es nicht. Seither brauchte ich diese Funktion allerdings nicht mehr, das Gerät hat einwandfrei funktioniert. Fazit: Nach einigen Anfangsproblemen bin ich nun (bisher) zufrieden.

  4. Geschenk sagt:

    ########################################### ACHTUNG! NACHTRAG! ACHTUNG! NACHTRAG! ########################################### Als aller erstes Abwertung von 5 Sternen auf 2 Sterne, Gründe wieso folgen jetzt: Ich bitte den unteren Text zu ignorieren, denn nach dem ich diesen Text verfasst haben, gingen langsam aber sicher die Probleme los. Nach 1 1/2 Jahren fing an das GPS Signal zunehmend zu spinnen, inzwischen dauert es fast 5 Minuten unter klaren Himmel (!) bis eine GPS Verbindung besteht. Der Saugnapf macht zudem auch immer mehr Probleme, immer öfter fällt das Gerät einfach während der Fahrt ab (trotz sauberer Scheibe!). Der TMC Empfänger scheint auch defekt zu sein, daher absolut keine Verkehrsdaten mehr, auch scheint der Micro USB Anschluss des Gerätes Probleme zu machen, da manchmal das Kabel zu locker sitzt und das Navi nicht aufgeladen wird, schiebt man es in die „richtige“ Position, geht es, aber kommt ein kleiner Schlag, lockert es sich wieder und das Gerät ist wieder auf Akku Betrieb. Und das beste war neulich, auf dem Weg nach Köln. War unter Zeitdruck, da ich Termin hatte. Auf dem Weg kurze Pause gemacht, schnell was bei Burger King essen und zurück auf die Straße… ja, wäre es nur so. Ich steig ins Auto ein, Zündschlüssel rum… Navi bleibt dunkel… das ist mir schon öfters davor aufgefallen, aber meistens konnte ich es durch „manuelles“ Einschalten wieder ankriegen… bis auf dieses mal. Ich konnte noch so oft herumdrücken , es tat sich nichts mehr. Schon in Panik verfallen, ging es urplötzlich wieder an, nach einer gefühlten Ewigkeit von herumdrücken auf den Knopf (waren aber vll. nur 5 Minuten oder so). Seit dem habe ich absolut kein Vertrauen mehr in das Gerät, die Routenführung ansich funktioniert immer noch tadelos… wenn es denn endlich ein GPS Signal bekommt…. und es nicht von der Scheibe fällt… und es überhaupt noch angeht… und ohne Verkehrsdaten wird man gnadenlos in Staus geleitet (verständlicherweise). 1 Jahr hats funktioniert und nun gibt es zunehmend mehr Probleme. Ich bin fertig mit dem Teil. Im nächsten Auto wird ein fest installiertes Navi gekauft und wenn ich dann für jedes Update zahlen muss, na okay. Immer noch besser als ständigen Stress und Angst wegen des Gerätes zu haben, wenns mal weiter weg geht… ############################################ ENDE DES NACHTRAGES ############################################ Diese Rezension soll mehr dazu dienen, mal mit den negativen Bewertungen „aufzuräumen“. Ich bin der Typ Mensch, der auch die negativen Bewertungen liest. In solchen wurde z.b. Probleme mit den Updaten der Karten, diversen Navigationsfunktionen, GPS Verbindung und Ansichten geschildert. Gleich vorweg: Ich kann keines dieser Probleme bisher bestätigen (nutze das Navi seit knapp 1 Jahr) Fangen wir mal mit der GPS Verbindung an. Diverse 1 Stern Bewertungen berichten von sehr langen finden der Verbindung und diversen Ausfällen bei voller Fahrt. Kann ich nicht bestätigen. Ich bin bereits Strecken von knapp 400 km am Stück gefahren und das Navi hat nicht 1 mal die Verbindung während der Fahrt verloren. Auch wurde das GPS Signal immer innerhalb von 5 Sekunden gefunden und blieb danach, wie bereits gesagt, stabil. Es wurde z.b. auch berichtet das es in der Stadt keine Verbindung finden würde, habe es in der Bochumer Innenstadt eingeschaltet und die GPS Verbindung war bereits nach 1 Sekunde vorhanden. Weiter geht es mit den aktualisieren der Karten. Es wurde z.b. berichtet das die Software nicht richtig zu installieren war oder das Gerät nicht erkannt wurde. Installation der Software „MyDriveConnect“ verlief ohne Probleme (Windows 7 64 bit). Ich muss hier allerdings einräumen das zu beginn mein Navi tatsächlich nicht erkannt wurde, da der Treiber fehlte. Als ich zurück auf die Webseite für das downloaden der Software ging, lächelte mich gleich die Meldung „Probleme beim erkennen des Geräts?“ an. Drauf geklickt, wurde man zu einer Anleitung verwiesen, wo man den Treiber für das Navi herunterladen konnte und installieren konnte. Nach dieser Treiber Installation wurde das Gerät sofort erkannt. Der Update Vorgang verlief auch ohne Probleme, kein Unterbrechen der Verbindung über 2 Stunden Download oder ähnliches. (Besitze nur eine DSL 6000 Leitung) und selbst wenn sie unterbrochen war, wurde der Download direkt wieder fortgesetzt. Kommen wir zu den Navigationsfunktionen, sprich z.b. Tempolimit, Ansagen etc. Berichtet wurde, das die Tempolimit anzeigen nicht immer stimmen, das Ansagen „sparsam“ sind, das diverse Funktionen, wie das Vermeiden von Autobahnen fehlen, das Navi sendet einen über Feldwege etc. . Ich muss jetzt hier tatsächlich ein klein wenig „Böseartig“ werden, aber es ist für mich unbegreiflich wie … dumm manche Leute einfach sind. Es tut mir leid, aber wirklich… Tempolimits funktionieren, werden so gut wie immer richtig angezeigt, einzige Ausnahme sind Baustellen, aber da, denke ich, ist es erlaubt. Die Ansagen sind nicht sparsam und auch nicht irreführend. Das Navi warnt einem 2 KM vor der nächsten Autobahn abfahrt, dann nochmal 200 Meter und dann ein weiteres mal, wenn man kurz vor dem Ende der Abfahrt ist (bei jeder Abfahrt). Und jetzt der Clou, weswegen ich etwas böse werde… Autobahnen vermeiden, Feldwege vermeiden etc. Leute… seid ihr Blind? Tut mir leid, aber wenn ich eine Route plane, ist das erste was mich das Navi fragt nach welchem „Typ“ ich fahren möchte. Schnellste, Kürzeste, Ökologischste Route und da ist gaaaaanz groß eine Schaltfläche „Autobahn vermeiden“. … Wie groß soll der Button denn noch sein? Sollen da noch Blinkende Pfeile darauf hinweißen? Tut mir leid, das ist für mich komplett unverständlich wie Blind man sein muss. Das nächste mit den Feldwegen, steht jetzt nicht ganz so groß da, kann aber in den globalen Einstellungen des Navis abgeschaltet werden (ist standardmäßig eingeschaltet) und gilt dann für alle Routentypen. Kommen wir zum letzten Punkt, das fehlen verschiedener Ansichtsoptionen wie z.b. Rest KM zum Ziel, aktuelle Geschw. , Restzeit etc. Och kommt schon… Leute… seid ihr wirklich dumm oder tut ihr nur so? Entsprechende Ansichten lassen sich ebenfalls in den Einstellungen des Navis einschalten (sind standardmäßig deaktiviert). Wenn Leute keine Ahnung von einem Gerät haben, nicht die Anleitung lesen und auch nicht in die Einstellungen gehen…. naja, klar das „fehlende“ Funktionen bemängelt werden, obwohl sie vorhanden sind. Das war dann schon alles. Mich regt es einfach nur auf, das hier Leute schlechte Bewertungen schreiben und scheinbar nicht einmal Ahnung von der Bedienung eines Navigationssystems oder eines PCs haben… oder einer Gebrauchsanleitung. Falls es weitere Fragen oder Anmerkungen gibt, Kommentare sind gerne erwünscht.

  5. Geschenk sagt:

    TomTom Start 25 M mit Central Europe Karten: Dieses Navigationsgerät ist eigentlich nicht nur ein Navigationsgerät sondern zusätzlich ein Fahrassistent mit einem Auskunfts- und Hilfesystem bis hin zu einer vorab Routensimulation. Wir fahren sehr viel und wissen diese Unterstützung sehr zu schätzen. Auch wir waren sehr von den vielen Funktionen und Möglichkeiten überrascht, die dieses Gerät bietet. Man kann sich durch die vielfältigen, individuellen Voreinstellungen alles sehr einfach gestalten und nach Bedarf Zusatzfunktionen und Assistenzen dazu holen. Das Gerät arbeitet sehr präzise und zuverlässig. Um die volle Funktionalität und die vielen Assistenzen auszunutzen, macht es Sinn, sich die Dokumentation und das neueste Kartenupdate mit Hilfen und Leitfäden von der Internetseite von TomTom herunter zu laden und sich damit zu beschäftigen. Selbstverständlich kann man auch gleich nach der Kurzanleitung losfahren. Wichtig ist, wie bei jedem Navi, dass der Aufstellort im Fahrzeug des Navis eine sichere GPS Verbindung gewährleistet. Die Umschaltung zwischen 2D und 3D Karten ist für die Orientierung sehr hilfreich. Weitere markante Eigenschaften aus unserer Sicht: + Das Navi arbeitet sehr zuverlässig und sehr genau. + Ansagen sind klar und deutlich. Ansonsten können sie jederzeit lauter gestellt werden. + Darstellung der Karten in 2D und wahlweise 3D. + Routen-Typenplanung. Diese Funktion ist absolut wichtig und sehr interessant. Sie umfasst die Typen: Schnelle Routen, Öko-Routen, kürzeste Routen, Fußgänger-Routen, Fahrrad-Routen, IQ-Routen. + Einstellung -Unbefestigte Straßen-. Mit dieser Einstellung kann man vermeiden, dass die kürzeste Route über unbefestigte Straßen und halbe Feldwege führt, die zwar befahrbar sind, man jedoch nicht fahren möchte. + Der Parkassistent ist besonders in fremden Städten sehr nützlich. + Die Alternativrouten-Vorschläge sind sehr praktisch und nützlich. + Der Fahrspurassistent ist in großen Städten sehr nützlich. Leider steht er nicht in allen Städten zu Verfügung. + Eine Route kann vorab simuliert werden. Hier kann man nach Bedarf eine Optimierung bereits vor der Fahrt vornehmen. Sehr gut! + Touch-Screen Display. + Anzeige von Staus und Straßensperrungen sowie anderen Informationen, die über RDS/TMC empfangbar sind. + Leitfäden und Hilfestellungen bis hin zur Erste-Hilfe-Anleitung und einem Reparatur- und Wartungs-Leitfaden sind ebenfalls auf dem Gerät installiert. Und vieles mehr. Sehr vorbildlich. + Mittelgroßes Display 13cm/5 Zoll. + Kontrastreich und hell für den Tag und abgedimmt, jedoch gut sichtbar, für die Nacht. + Kostenloses Kartenupdate während der Lebenszeit des Gerätes. Das ist als sehr vorbildlich zu bezeichnen, nicht nur weil es kostenlos ist, sondern auch dass es Updates überhaupt gibt. Es gibt zwischenzeitlich Navi-Hersteller, die Updates einfach eingestellt haben. + Kurzanleitung auf Deutsch für die Inbetriebnahme liegt der Lieferung in Papierform in Wort und Bild für den Schnellstart und Kartendownload bei. + Schnelle Anwendungshilfen in Kurzform sind auf dem Gerät verfügbar. + Eine ausführliche und detaillierte Bedienungsanleitung auf Deutsch im PDF-Format kann problemlos von TomTom über das Internet heruntergeladen werden. Sie ist in Wort und Bild verfasst. + Ein Blitzer-Warner auf POI-Basis für fest installierte Blitzer ist zuladbar. + Es ist eine Halterung für die Windschutzscheibe vorhanden. Eine Halterung für das Armaturenbrett ist als Zubehör erhältlich. + RDS/TMC Verkehrsinfo Empfänger mit Ladegerät für Zigarettenanzünderbetrieb. +/- Ein rein auf GPS-Basis arbeitendes Gerät. Sofern ein GPS Signal vorhanden ist, ist alles ok. In langen Tunneln mit einem Abzweig im Tunnel kann es zu Fehlsteuerung kommen. – Akku nicht austauschbar. Die Lebensdauer des Gerätes hängt daher von der Lebensdauer des Akkus ab. Dies sollte wohl von TomTom verbessert werden. Insgesamt kann man mit dem Kauf des Gerätes nichts falsch machen. Eine klare Kaufempfehlung.

  6. Geschenk sagt:

    Das Navi arbeit schnell und zuverlässig. Ich habe mich für das 20M entschieden, weil man kostenlos, so lange das Gerät funktioniert, aktuelle Karten laden kann und das funktioniert problemlos. Ich würden es wieder kaufen.

  7. Geschenk sagt:

    tachschoen allerseits, seit einigen Wochen haben wir dieses TomTom Start 25. Mittlerweile kenne ich einige Navis, angefangen von Marco Polo (damals noch für FujitsuSiemens PocketLoox, kennt heute wahrscheinlich kein Mensch mehr), über Navigon, Pearl Navgear bis hin zum Einbau-Navi von BMW (Dienstwagen). Aber ehrlich gesagt, so verar…. äppelt habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt. Früher habe ich immer über Zeitungsartikel gelächelt „Opa verschollen, Navi führte ihn nach Wladiwostok“ ok-übertrieben, aber ihr wisst schon was ich meine. Beispiele gefällig? Bitteschön: eines muss ich noch vorausschicken, ja, ich habe nach dem Auspacken die Update-Orgie durchgeführt, auch den Quick-Finder für die Satelliten (was auch immer man unter „quick“ bei TomTom versteht). Erste Tour: Nur mal gucken, bring mich doch mal von zuhause zur Arbeit (38km). Zuhause ist schon das erste Problem, das Teil kennt keine Hausnummern mit Buchstaben. Bei uns liegen aber zwischen der Haus-Nr. „1“ und „1b“ satte 300m. Bloß gut dass ich die Heimatadresse einen Tag vorher eingestellt hatte, sonst wäre das Teil schon beim Losfahren gleich in den gegenüberliegenden Fluss geflogen. Der Grund: Beim Rausfahren vom Grundstück zeigt das Navi an, ich soll rechts abbiegen und in 150m dann links über die Brücke. Diese Straße und die dazugehörige Brücke sind seit ca. 25 Jahren für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt, diese Straße ist eine Sackgasse!! (Das weiß übrigens die Konkurrenz, nur mal so nebenbei…) Nächster Knaller, ich muss von Stendal nach Meßdorf, über die Dörfer, eigentlich keine Hürde. Normale Verbindung ca. 30km. Da ich wusste, dass diese Strecke zurzeit mit Baustellenampeln und Umleitungen gespickt ist, bin ich eine 8km längere Tour über Rochau-Schorstedt-Flessau gefahren. Tour bei gockel-mäpps: […] Dass das TomTom anfangs nicht meiner Meinung war, hatte ich anfangs noch amüsiert hingenommen. Bitte wenden Sie an der …. bla blaa. Das Teil kommt allerdings noch nicht mal 15km vorm Ziel auf die Idee, die Route neu zu berechnen! Ständig werden mir die Entfernungen bis zur nächsten Wendemöglichkeit aufgezeigt. Falls jemand an chronischer Hypertonie leidet, kann ich vom Kauf erstmal dringend abraten. Die Tour des heutigen Tages: von Gardelegen (nebenbei bemerkt die flächenmäßig drittgrößte Stadt Deutschlands), nach Halberstadt, Kirschallee. Das eingebaute Navi des VW der Arbeitskollegin blieb mal aus, weil es ist ja schon ein wenig älter und wir haben ja das schicke neue upgedatete usw… A-Ha-Erlebnis des Tages: satte 4 Minuten bis zum Satelliten-Fund. Das mit quick hatte ich schon erwähnt…?? Einfahrt Halberstadt erstmal völliger Orientierungsverlust, die 3D-Ansicht bleibt hängen, zeigt das Auto und die Strecke von der Seite und hat plötzlichen keine Bock mehr sich auszurichten. Neustart, weil „reboot tut gut…“ oder wie auch immer. Alles wieder chic, weiter geht’s, es wird durch Halberstadt geführt bis zum Ziel „sie haben ihr Ziel erreicht… welches Ziel auch immer, es war nicht die Kirschallee sondern Wilhelm-Külz-Str. Ecke Gartenweg. Zumindest wenn man auf die Straßenbeschilderung geguckt hat. (Vielleicht hat ja ein Bösewicht einfach die Schilder ausgetauscht, wer weiß… wäre die Szene nachts gewesen: so fangen Horror-filme an!) Ok Tommy, du hattest deine Chance, VW-Navi an, siehe da, die Kirschallee ist in 2,6km Entfernung, Termin noch geschafft, ich auch. Mal sehen, wie ich den Kauf iwie rückgängig machen kann. Falls ihr jemanden nicht leiden könnt, schenkt ihm so ein Teil, Vielleicht werdet ihr ihn nie wieder sehen… Cu all

  8. Geschenk sagt:

    Länge:: 0:57 Minuten Tom Tom Start 25 M mit Central Europe Karten: Wir sind sehr zufrieden mit dem Navigationssystem. Viele Einstellungen und Funktionen. Viele Routen schon gefunden ohne Probleme. Das Navi arbeitet sehr zuverlässig und genau! Aussagen sind sehr deutlich und gut verständlich. Darstellung der Karten in 2D und 3D möglich. Routen-Typenplanung. Diese Funktion ist absolut wichtig und sehr interessant. Sie umfasst die Typen: Schnelle Routen, Öko-Routen, kürzeste Routen, Fußgänger-Routen, Fahrrad-Routen, IQ-Routen. Das Navi verfügt über einen Parkassistent, besonders in fremden Städten sehr nützlich. Alternativrouten können ausgewählt werden. Fahrspurassistent sehr hilfreich. Eine Route kann vorab simuliert werden. Man kann nach Bedarf eine Optimierung bereits vor der Fahrt vornehmen. Mittelgroßes Display 5 Zoll. Kostenloses Kartenupdate während der Lebenszeit des Gerätes – 4 mal im Jahr! Kurzanleitung auf Deutsch. Schnelle Anwendungshilfen in Kurzform sind auf dem Gerät verfügbar. Es ist eine Halterung für die Windschutzscheibe vorhanden. RDS/TMC Verkehrsinfo- Empfänger mit Ladegerät für Zigarettenanzünderbetrieb. Das Gerät arbeitet mit GPS Signal. Wir würden das Gerät wieder kaufen!!! Wenn Sie meine Bewertung hilfreich finden würde ich mich freuen wenn sie mich bewerten! 🙂

  9. Geschenk sagt:

    Die erste Inbetriebnahme Direkt dem beigefügten Beiblatt kann man entnehmen, dass man sich erst bei TomTom registrieren soll. Dies hat den Vorteil, dass man die Updates immer durchführen kann. Dies ist ein Leben lang kostenfrei. Die Registrierung geht innerhalb weniger Minuten. Dann wird das Navi per USB Kabel am Rechner angeschlossen und die Karten werden aktualisiert. Hierzu ist es wichtig, dass man wirklich nur das Original Kabel vewendet; der Hersteller weist explizit darauf hin. Außerdem sollte man etwas Zeit einkalkulieren. Denn mein Navi verfügt immerhin über 45 Länderkarten und beim ersten Mal, dauerte es ca. zwei Stunden bis es aktuell war. Dies liegt auch daran, dass alles erst auf den Rechner geladen wird und dann auf das Navi übertragen wird. Keine Sorge, man überlastet den Rechner nicht, da es nicht auf der Festplatte gespeichert wird. Die Einstellungsmöglichkeiten Auf der Rückseite drücke ich den On/Off Schalter und innerhalb weniger Sekunden ist das Navi schon an. Im Hauptmenü finde ich dann folgende Punkte: Navigieren zu: dies erklärt sich ja von selbst. Ich wähle ein Ziel: Entweder Heimatort, den ich vorher schon manuell festgelegt habe. Oder zu Favoriten. Einen Favoriten kann ich festelegen, sobald ich ein Ziel eingegeben habe, das öfter in Frage kommt oder das ich gerne später nochmals aufsuchen möchte, ohne alles neu eingeben zu müssen. Ich kann aber auch eine Adresse jedes Mal neu eingeben oder das letzte Ziel nochmals aufrufen. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit ein Sonderziel aufzurufen wie Tankstelle, Restaurant, Hotel oder auch öffentliche Attraktionen. Meinen Standort kann ich hier ebenfalls ersehen, nicht schlecht, wenn man in einer absolut unbekannten Gegend ist. Karte anzeigen Hier wird der aktuelle Standort angezeigt mit der aktuellen Landkarte. Route planen Die gewünschte Route wird eingegeben, ok bestätigt und die Fahrt kann beginnen. Dienste: Hier kann ich Verkehrsinfos sowie Radarkamers anzeigen lassen. Die Verkehrsinfos erhalte ich jedoch nur, wenn das Navi mit dem Autoladekabel verbunden ist, da sich in diesem der TMC-Verkehrsinfoempfänger befindet. Einstellungen: Hier kann man Nachfarben verwenden, Lautstärke regulieren, die Sprachansweisung ein- oder ausschalten, die Stimme sowie die Stimmeneinstellungen verändern oder aber auch ein eigenes Menü erstellen. Außerdem kann man auch noch Sicherheitseinstellungen vornehmen. So kann man bestimmen, ob man Geschwindigkeitesüberschreitungen oder falscher Spur gewarnt werden möchte. Es gibt verschiedene Töne als Warnung, die man selbst bestimmen kann, damit man sich nicht erschreckt. Selbst die Farben der Karten kann man einstellen sowie auf 2D oder 3 D einstellen. Es gibt noch weitere kleine Einstellungsmöglichkeiten. Doch würde ich diese aufführen, käme ich nie zu einem Ende. Wie man sieht, kann man das Navi absolut personalisieren und seinen Augen bzw. Wünschen anpassen. Eine Hilfe Auch wenn ich fast alles an Einstellungsmöglichkeiten aufgeführt habe, möchte ich auf einen Menüpunkt separat eingehen, denn es ist wirklich eine Hilfe. So heißt auch der Menüpunkt. Sollte man Hilfe benötigen, so kann man über diesen Punkt entweder Hilfe rufen . Hier werden Notfalldienste, ADAC Pannendienst, nächste Polizeiwache, nächster Arzt, nächstes Krankenhaus und nächste Autowerkstatt aufgeführt. Bei Hilfe holen werden zusätzlich verschiedene medizinische Bereiche aufgeführt. Bei Hilfe zu Fuß holen wird man nächstliegend weiter geführt. Bei Wo bin ich kann man wird genau angezeigt, wo man sich befindet, mit Adresse sowie Längen- und Breitengrad. Zusätzlicher Speicher Auf der persönlichen Seite kann man sehen, wieviel Speicherplatz man noch im System hat. Da man sich ja noch zusätzliche Karten kostenpflichtig downloaden kann, hat man die Möglichkeit, deshalb eine Speicherkarte einzusetzen. Hier empfiehlt der Hersteller Micro-SD oder Micro-SDHC Karte oder eine vom Hersteller selbst TomTom 8GB Micro-SD Karte mit Adapter. Diese würde mit 19,99 Euro zu Buche schlagen. Allzeit gute Fahrt Ich habe mir angewöhnt, grundsätzlich mit angeschlossenem Kabel zu fahren. Nicht nur wegen der Verkehrsinfos. Nein, ich habe auch Angst, dass mir bei einer sehr langen Fahrt das Navi unterwegs ausgeht oder ich extra anhalten muss, um es dann doch anschließen zu müssen. Es spielt keine Rolle, ob man es waagerecht oder senktrecht anbringt, denn der Bildschirm dreht sich dann brav mit; das Display passt sich an. Da die Lautstärke eingestellt werden kann, hab ich sie auf ganz laut stehen, da ich ja auch zusätzlich Musik anhabe. Die Anweisungen höre ich deshalb immer noch klar und deutlich. Die Stimme ist ohne jeglichen Dialekt, ohne Knarren oder sonstige Nebengeräusche und sehr gut zu verstehen. Zur Not kann man ja auch noch zusätzlich auf die Karte sehen, die ebenfalls immer auf dem aktuellen Stand ist. Die Ansagen erfolgen rechtzeitig, so dass auch ein Spurenwechsel noch sehr gut möglich ist und die Ausfahrt rechtzeitig genommen wird. Ich habe keine zusätzliche Halterung, denn die fest integrierte Halterung ist wirklich absolut fest. Der Saugnapf hält und hält und hält. Das Entfernen ist dennoch einfach: einfach mal nach links oder rechts gedreht und er lässt sich lösen. Dies ist für mich ein Vorteil, da ich mein Navi nie sichtbar im Auto hinterlasse. Ich fahre oft durch die Benelux Länder und selbst der Landesübergang wird vom Navi sofort erkannt und die Routenführung geht ohne jegliche Unterbrechung weiter. Es gibt keine Pause oder eine Routensuchung, die den Fahrer irritieren könnte. Auch durch Portugal hat es uns hervorragend geführt und selbst die ausländischen Namen wurden für uns verständlich angesagt. Möchte man etwas an der Einstellung verändern, sei es z.B. die Lautstärke, so kommt man durch kurzen Touch auf der oberen Displaystelle sofort ins Menü und kann die gewünschte Änderung vornehmen. Ich vermag jetzt nicht zu sagen, wie hoch die Akkuleistung ist, da ich es, wie schon erwähnt, immer am Kabel habe. Auf der Herstellerseite habe ich dazu auch keine Information gefunden. Auf dem Display wird links unten ein kleines Akku angezeigt, so dass man im Notfall weiß, dass man laden muss. Doch ich halte deswegen nicht extra an und empfehle den Vielfahrern auch nur mit Kabel zu fahren. Sehr gut ist auch ( ich habe es oben nicht aufgeführt) ist der Parkplatzassistent. Dieser führt besonders Ortsfremde Zielgerecht zu Parkplätzen, ohne dass man dann auf oft verwirrende Stadtschilder achten muss. Ich muss sagen, dass besonders dieser Punkt mir schon oft geholfen hat und ich sicher nicht so schnell einen Parkplatz gefunden hätte. Denn nicht jeder Ort beschildert auch die Parkplätze oder die Beschilderung ist sonst Irreführend. Meine Heimatadresse habe ich natürlich eingespeichert, so dass mein Auto wie ein gutes Pferd auch nach Hause findet. Ausfälle im GPS habe ich bislang Gott sei Dank noch nie gehabt, so dass das System auch wirklich immer absolut zuverlässig gearbeitet hat. Auch wenn es draußen dunkler ist, so ist dies kein Problem. Denn ich habe das Navi so eingestellt, dass es bei Dunkelheit sich automatisch von Tageslicht auf Nachtlicht umstellt. So ist bei Regenwetter auch „Nacht“ und es das Display wird automatisch heller, so dass ich immer die Karte gut erkennen kann. Mein Fazit Ich habe das Navi sehr viel im Einsatz, insbesonders da ich mich im Ausland natürlich nicht auskenne. Es leistet mir dabei eine hervorragende Hilfe und ich kann und mag nicht mehr darauf verzichten. Es hat viele Features. Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass es z.B. rechtliche Folgen haben kann, wenn man die Radarwarnung aktiviert hat. Hingegen sehr positiv ist das Hilfe Menü hervor zu heben, besonders wieder in unbekannten Gegenden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier absolut stimmtig. Hier hat man Karten für 45 Länder (inklusive Griechenland under Türkei) in Europa mit einem Lebenslangen Update, das mindestens vier Mal im Jahr durchgeführt wird. Ich habe mir allerdings noch zusätzlich ein Case für das Navi gekauft, um es sicher aufbewahren zu können. Die 10 Euro dafür fallen wirklich nicht mehr ins Gewicht. Von mir gibt es für dieses Navigationssystem auf jeden Fall eine uneingeschränkte Kaufempfehlung, da ich auch nach Monaten der Nutzung keinen negativen Punkt gefunden habe. Last, but not least das Datenblatt tipp ich jetzt nicht ab. Bei Interesse einfach mal unter: (…) nachsehen.

  10. Geschenk sagt:

    **** Update, 30.Mai 2013 – nach einigen tausend Kilometern weiterer Nutzung **** Das Betreiben einer Radarwarnanzeige im Auto ist während der Fahrt verboten (bitte legt mich nicht genau auf die Definition fest!) aber das Gerät zeigt faktisch solche Stellen an, an denen Messungen vorgenommen werden. Das Problem: Es zeigt nur fest installierte Blitzer an – für andere (mobile?) Stellen kann man einen Warnton einstellen. Wenn man z.B. 1000 Kilometer mit solchen Warntönen fährt, nervt es eher, als dass es nutzt. Natürlich ist es gescheiter sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten – das meine ich auch so! Aber für einen Langzeit-Test habe ich mir diese Warn-Anzeige mal angetan …. einen Tag lange, danach habe ich alles wieder abgestellt! Für mich hatte diese Radaranzeige-Warnung den einzigen Vorteil bisher in Österreich gezeigt und zwar auf meiner Hausstrecke, aber da kenne ich jeden dieser festen Blitzer eigentlich eh schon persönlich… Weiterhin bin ich der guten Hoffnung, dass ich die nächste Zeit damit in Italien noch viel Spaß haben werde (und Nutzen aus den Warnungen ziehen). Extrem unzuverlässig ist die Anzeige von Tempolomits, das ist eher wie eine Lotterie. Auf Strecken, die man kennt, weiß man z.B. wann sich Tempolimits mal geändert haben – das TomTom greift m.E. auf total veraltete Daten zurück. -> Tempolimit-Warnung nicht brauchbar, eher verwirrend. Was mir total fehlt ist eine Restkilometer-Anzeige. Es wird zwar eine erwartete Ankunftszeit angezeigt (finde ich nett) aber keine Rest-Kilometer (fehlt mir). Die Bedienung des Touch-Screen funktioniert für mein Empfinden etwas verzögert, das ist gewöhnungsbedürftig, man kann sich damit nach einigen Fahren schließlich arrangieren. (Dass man zum Einschalten laaaaaaaaaaaaaaaange den Ein/ Aus-Knopf auf der Rückseite drücken muss … hat auch lange gedauert, bis ich das kapiert habe.) Sehr nett finde ich die Anzeige (Vorwarnung) vor Verkehrsstörungen (das wird anhand eines Balkens rechts am Rand dargestellt). In Wirklichkeit haben sich die meinsten Störungen aber schon aufgelöst, wenn man diese Streckenabschnitte erreicht … zumidnest habe ich das auf den letzten 1000 Kilometern so feststellen dürfen. Relativ zuverlässig – aber das habe ich nur anhand eines Beispieles bisher in echt geprüft! – sind die Umfahrungs-Tipps. war hätte ich diese eine Umfahrung auch aus Routine gewählt, aber man gewinnt doch einen guten Eindruck vom System, wenn es eben diese Umleitung vorschlägt für einen Stau auf der Autobahn. Ich habe mich in meiner ersten Bewertung über die Geschwätzigkeit von TomTom mokiert — mittlerweile habe ich zumindest einen weiteren Menüpunkt gefunden in den Einstellugen, in welcher man die Vorankündigung von Abbiegungen abstellen kann; das ist schon eine große Erleichterung! **** Update vom 30.5.2013 – Ende **** Mittlerweile hat man ja so einige Navis „gehabt“ und TomTom – das kann ich gleich vorausschicken – war nie mein Bevorzugtes. Die „Free Livetime Maps“ sind jedoch ein Argument sich dafür doch wieder zu entscheiden – und sei es nur zu einem Test. (Mein letztes TomTom – zum Test erhalten – war das TomTom GO LIVE 1000. Nach nur einem Jahr habe ich es entnervt weggeschmissen, denn die vielen Aussetzer waren echt eine Katastrophe – man ist irgendwo in Kroatien oder Italien und es geht nichts mehr, und zwar überhaupt nichts!!!) Also, auf eine neue Chance… Das Navi ist leicht und handlich, was mir am besten gefällt. Ich betreibe es im Auto immer am Ladekabel, kann daher keine Aussage zum Akku treffen. Bedienung intuitiv, wie erwartet = gefällt mir. Straßen sind auch – habe ich gleich in der Umgebung einer mit der Umgehungsstraße getestet – aktuell. Stau-Optimiertes Umfahren interessiert mich eher weniger, und ist in der ländlichen Gegend auch kaum zu testen. Jetzt die negativen Aspekte, die sind allerdings recht SUBJEKTIV – bitte also bedenken, dass es sein kann, dass Sie das vielleicht überhaupt nicht stört! Mein persönliches Problem mit TomTom besteht jedoch immer noch. Die Ansagen sind für meine Belange zu geschwätzig. (Wenn ich da an das interne System vom Passat oder Mercedes denke, fang ich an zu schwärmen über himmlische Ruhe und unaufgeregtes Fahren.) Die Ansage von Kreiseln – es wird zwei Mal angesagt! – oder verwirrende Ansage fürs Abbiegen nervt mich unheimlich – ebenso, dieses Abbiegen in 180-Kehren, die noch einen Zubringer-Weg haben. Tja, also ein Fahrspurassistent ist ganz niedlich, aber den habe ich bei den bereits erwähnten Navigations-Systemen wie von VW oder MB nie vermisst. Ah, noch ein Positiver Punkt!!!! Die Ansage von Radargeräten ist optional einstellbar und ein wesentliches Argument meine Entscheidung für das TomTom. Leider wohne ich in einer Region wo ich das bisher nicht so testen konnte wie ich wollte. Soweit ich von einem älteren TomTom weiß, ist diese Warnung z.B. für Österreich und Italien ein Geschenk des Himmels. Gerade in Italien, wo’s dauernd piept warnt TomTom zuverlässig! Für Italien ist dieses TomTom – wenn’s auch sonst noch so nervt und ich ohnehin viel nach Landkarten/ Kartenmaterial fahre – auf jeden Fall mit von der Partie. . Fazit: Ein Navi ist mittlerweile bei vielen Fahrten unerlässlich, und zwar nicht, weil man nicht selbst hinfinden könnte, sondern weil man damit auch zuverlässig Geschwindigkeiten angezeigt bekommt oder Staus und Warnungen für Geschwindigkeitsmessungen. Das sind die großen PLUS Punkte. Ebenso wie die Karten-Updates! Wenn es um die Art der Navigations-Ansage vom TomTom geht, bin ich definitiv kein Fan davon und werde es auch nie werden. Wenn die Ansagen wenigstens noch wie beim Garmin noch opp Kölsch oder Sächsisch einstellbar wären, hätte das ja seine lustige Seite. PS. Zögern Sie nicht, die Nützlichkeit der Bewertung/Rezension fair durch Klick auf (Ja) / (Nein) zu bewerten. Auf diese Art kann der Rezensent erfahren, ob es Mühe wert war, oder ob Kunden die Bewertungen überhaupt lesen und wahrnehmen. – Dankeschön! 🙂

  11. Geschenk sagt:

    Leider habe ich erst nach der Rücksendefrist das Navi beim Fahren einer längeren Strecke getestet. Es steigt während der Fahrt immer wieder aus, findet keinen Satelit mehr. Ich mußte anhalten, das Navi ausschalten, wieder einschalten und 10 Minuten warten, bis wieder ein Satelit gefunden war. Eine halbe Stunde später wieder das gleiche. Das hat sich bei einer Strecke von 350 km mehrmals wiederholt. Am liebsten würde ich das TomTom Start 25 M zurückgeben und ein besseres TomTom erwerben, auch für einen höheren Preis. Dieses Navigationsgerät ist unzuverlässig. Wenn man in einer größeren unbekannten Stadt durch einen Tunnel fährt, findet es bei der Ausfahrt keinen Sateliten mehr, auch nicht nach 15 Min.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.