The Complete Columbia Album Collection – Johnny Cash
mehr Bilder >>
zum Shop

The Complete Columbia Album Collection – Johnny Cash

musik: Johnny Cash – The Complete Columbia Album Collection jetzt kaufen. Bewertung 5.0, . Country, Folk / Folklore, 63 CD/Incl.

2012 hätte Johnny Cash seinen 80. Geburtstag gefeiert. Um der Countrylegende ein monumentales Tribut zu zollen, erscheint deshalb im Dezember die ultimative Johnny Cash – The Complete Columbia Collection. Diese Box lässt die Herzen aller Fans höher schlagen: Live-Alben von London, Prag, Schweden und New York, Christmas Alben, zwei Original Motion Picture Soundtrack Alben, die „The Greatest“-Serie, die seine größten Country Classics, Gospel Songs, Duette und Nummer Eins-Hits umfasst sowie zwei bislang unveröffentlichte neue Compilations eigens für das Box Set: Johnny Cash With His Hot & Blue Guitar und The Singles, Plus, die Aufnahmen enthält, die bisher nur auf den Alben anderer Künstler wie etwa Bob Dylan oder Willie Nelson zu hören waren. Nun kann man das komplette musikalische Leben des Man in Black in den Händen halten. Obendrein hält die Box ein Booklet bereit, das detaillierte Informationen zu jedem einzelnen Album enthält. Die Liner Notes stammen vom Veteran-Kommentator Rich Kienzle.
Songklassiker wie wie „I Walk The Line“, „Ring Of Fire“, „A Boy Named Sue“ und „Jackson“ werden das Erbe von Johnny Cash auch für kommende Generationen lebendig halten.

9 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Wer schon viele Alben von Johnny Cash besitzt, braucht diese Sammlung eher nicht. Aber für alle anderen, die Johnny Cash hören mögen, aber noch kaum Alben von ihm besitzen und dem CD-Format noch nicht abgeschworen haben, gibt es wenig Wege vorbei an dieser Box mit 63 (dreiundsechzig) CDs, von denen laut Box ganze 35 zuvor in den USA noch nicht auf CD veröffentlicht waren. Wie die Quote für Deutschland aussieht, weiß ich nicht, viel besser dürfte sie kaum sein. Außerdem erscheinen hiermit die ersten 19 Alben (in den USA zum ersten Mal) in Mono auf CD. Die Box ist nicht perfekt, aber grandios – und es muss wegen des Preis-Leistungsverhältnisses locker für 5 Sterne reichen. ZUR BOX UND DEN CDS Wer den Deckel dieser 22 cm breiten Tonträger-Schatztruhe aufklappt, dürfte positiv überrascht sein, dass die Scheiben qualitativ ansprechend aufbewahrt werden: die glatten, relativ dicken Pappsteckhüllen sind Mini-Replika der Originalalben, fünf davon entsprechend Gatefolds zum Aufklappen, die „Silver“ in glänzendem Silber, und selbst die Rückseiten der geschrumpften Plattenhüllen lassen sich – mit einer Lupe – lesen. Da sollte es eigentich nichts zu meckern geben, die Papphüllen sind allerdings ein bisschen lasch geklebt, ob sie die ständige Entnahme von CDs verkraften, bezweifle ich – aber wer macht das? Die Entnahme der einzelnen Tonträger ist nicht optimal, geht aber, weil man mit den Fingern zwischen die luftig genug gesteckten CDs greifen kann. Tipp: Auch die Doppel-CDs können aus den Gatefold-Hüllen problemlos entnommen werden, wenn man dabei leicht oben und unten auf die Hülle drückt! Die Rücken der Hüllen sind übrigens schön deutlich beschriftet, ein schweifender Blick in die geöffnete Box genügt, um das gewünschte Album zu finden. ZUM BOOKLET Neben den CDs steckt ein 200-seitiges Booklet in englischer Sprache mit einer 25-seitigen Einführung des Country-Experten Rich Kienzle (vom Dezember 2011?) sowie Aufnahme- und Titelinformationen zu jedem enthaltenen Album. Die Infos sind vielleicht nicht ganz so detailiert, wie Sammler sich das wünschen könnten, aber deutlich besser als nichts, zumal heutzutage Details leicht z.B. über die englischsprachigen Wikipedia-Seiten im Internet zu finden sind: neben dem Albumcover sind Aufnahmezeit jedes Albums, Komponisten, bei Singles deren Erscheinen und Chartposition aufgeführt. Das Booklet wird abgerundet durch weitere Fotos, teils auch von Innenhüllen der Original-LPs. Wünschenswert wäre sicherlich gewesen, alle Inhalte und Texte auch der Albenrückseiten und etwaiger Innenhüllen auch nochmals im Booklet anzubieten. Das ist leider nicht der Fall, was durchaus ein kleines Manko ist. Hier einfach mal ein zufällig herausgepicktes BEISPIEL für die Angaben im Booklet: Johnny Cash På Österaker Disc 35 Originally Released as CBS 65308, 1973 Personnel: Johnny Cash, Bob Wootton, Marshall Grant, W.S. „Fluke“ Holland, with Carl Perkins – electric guitar / Larry Butler – piano Produced by Larry Butler and Charlie Bragg Recorded October 3, 1972 Österaker Prison, Sweden 01 Orleans Parish Prison (D. Feller) Released as Columbia single #45997 Peak chart position: #52 Country 02 Jacob Green (J.R. Cash) Released as B-side of Columbia single #45997 03 Me And Bobby McGee (K. Kristofferson – F. Foster) 04 The Prisoners Song (G. Massey) 05 The Invertebraes (poem) (J.R. Cash – C.A. Johnson – G.D. Dillingham) 06 Silver Haired Daddy Of Mine (G. Autry – J. Long) 07 City Jail (J.R. Cash) 08 Life Of A Prisoner (J.L. Wilkerson) 09 Looking Back In Anger (G. Sherley – H. Sanders) 10 Nobody Cared (J.C. Cash) 11 Help Me Make It Through The Night (K. Kristofferson) 12 I Saw A Man (A. Smith) ZUM UMFANG DES INHALTS 59 Original-Alben auf 60 CDs sowie die neue Zusammenstellung „Singles, Plus“ auf 2 CDs mit 56 Single-Titeln sowie eine nach Johnny Cashs Debut bei Sun Records (Verwechslunsggefahr) betitelte neue Compilation „Johnny Cash with his Hot and Blue Guitar“ mit 28 Titeln von 1954 bis 1958. In dieser Box finden Sie laut Box-Angaben alle Original-Alben von Johnny Cash für Columbia Records. (Von dem etwas abseitigen Album „The Lure of the Grand Canyon“ von 1961 abgesehen, bei dem Johnny Cash nur Sprechstatist ist). Eine großartige Ansammlung von 59 durchaus teils wegweisenden und legendären Alben, darunter hochgelobte Zusammenarbeiten und rare Live-Alben und drei Weihnachtsalben. Einfach toll. Aber dies sind längst nicht alle Alben von Johnny Cash. Achtung 🙂 Selbst wer sich nicht eingehend mit der Materie beschäftigt, kann natürlich vor dem Kauf ahnen, dass einige von Johnny Cashs Alben in dieser Box fehlen, weil die Box nicht grundlos „The Complete Columbia Album Collection“ heißt. Es fehlen demnach alle Alben für andere Label, insbesondere das Frühwerk von sieben zwischen 1957 und 1962 veröffentlichte Alben für Sun Records (allerdings nicht zu vergessen die 28 Tracks starke beiliegende neue Sammel-CD) und das schon legendäre Spätwerk, die zwischen 1994 und 2010 veröffentlichten Alben für American Recordings. Je nach Zählart fehlen noch ein bis zwei Dutzend weitere Alben für andere Label, würde man Greatest-Hits-/Best-Of-Veröffentlichungen mitzählen, käme man schnell sogar auf Zig fehlende Platten. Selbst von Columbia wurden schon über 25 Johnny-Cash-Compilations veröffentlich, die hier alle fehlen! Allerdings gelten diese ja gemeinhin auch nicht als Originalalben, was zumindest für zuvor bereits veröffentlichtes Material nachvollziehbar ist. Wer braucht schon 25 Mal „Ring of Fire“ in einer Sammlung? 😉 Alle diese fehlenden Scheiben sind daher zwar aus Sammlersicht natürlich zu bedauern – tun der Qualität dieser Box aber ehrlicherweise keinen Abbruch, sondern vervollständigen diese eben. Noch eine Anmerkung: Die Original-Alben sind hier mit dem Tracklisting ihrer Erstveröffentlichung enthalten. Etwaige Bonus-Tracks von Re-Issues fehlen durchgehend. Klar, da wäre noch massenweise Platz gewesen auf den CDs. Ressourcenschonend ist diese Box nicht. Ich finde sie aber schön genug, um ausnahmsweise beide Augen zudrücken zu wollen. (Nächstes Mal werden dann wieder brav umweltbewusst mp3s gekauft.) ZUM KLANG Ich habe bislang erst einige der CDs dieser Box gehört und kann im Vergleich zu den mir zuvor bekannten Einzel-CDs nur Verbesserungen feststellen, der Klang erscheint mir eher dynamischer, viel klarer, detailierter. Allerdings kann ich in der Box keine Hinweise darauf finden, ob und welche Aufnahmen wann explizit neu abgemischt worden wären. Ich würde mich über Kommentare anderer Hörer freuen. Ein Hinweis am Rande: Johnny Cashs erste 19 Alben sowie die Sun-Compilation kommen im originalem Mono-Sound daher. — NACHTRAG ZUM KLANG — Nachdem es in den Kommentaren einen Hinweis auf schlechte Tonqualität gab, habe ich nun noch mal einige Stücke im direkten Vergleich mit früheren CD-Veröffentlichungen gehört und kann zumindest nach diesen Stichproben entwarnen: die schlechte Qualität ist bloß ein Gerücht. Run Softly, Blue River (von „The Fabulous“ im Vergleich mit der CD von 2002): Im direkten Vergleich mit der Stereoversion hat diese Fassung immer noch eine erstaunliche Tiefe, sehr höhenbetont. Der nicht mehr kanalgetrennte Hintergrundgesang kommt sehr nach vorne und steht hier gleichberechtigt mit Johnny Cashs Stimme. Suppertime (von „Songs Of Our Soil“ im Vergleich mit der CD 2002): Diese Mono-Abmischung hat meiner Meinung nach etwas mehr Hall als die Stereo-Fassung und tatsächlich eine spürbar weniger räumliche Wirkung, aber durchaus klar! Loading Coal, Slow Rider, Old Doc Brown (von „Ride This Train“ im Vergleich mit der CD von 2002): Die Fassungen klingen für mich qualitativ gleich. Bei „Slow Rider“ gefällt mir diese Monoversion besser als die Stereofassung, da dort auf einem Kanal nur „Gesteppe“ zu hören ist. In BEIDEN Fassungen sind Geräusche zu hören, die nach Plattenknistern klingen. Custer (von „Bitter Tears“ im Vergleich mit der CD von 2002): Die Monoversion wirkt kompakter, ist aber qualitativ auf einer Höhe mit der Stereofassung … Favorit Geschmackssache. Jackson (von „Carryin‘ On With“ im Vergleich mit der CD von 2002): Auch hier wirkt die Monoversion deutlich kompakter als in Stereo, Favorit wieder Geschmackssache. – ANHANG – Solange Amazon nicht die enthaltenen Alben aufführt, hier noch ein schneller Überblick über die enthaltenen Alben: The Fabulous Johnny Cash (MONO) Hymns by Johnny Cash (MONO) Songs of Our Soil (MONO) Now, There Was a Song! (MONO) Ride This Train (MONO) Hymns from the Heart (MONO) The Sound of Johnny Cash (MONO) Blood, Sweat and Tears (MONO) Ring of Fire: The Best of Johnny Cash (MONO) The Christmas Spirit (MONO) Keep on the Sunny Side – The Carter Family with special guest Johnny Cash (MONO) I Walk the Line (MONO) Bitter Tears: Ballads of the American Indian (MONO) Orange Blossom Special (MONO) Sings the Ballads of the True West (MONO) Everybody Loves a Nut (MONO) Happiness Is You (MONO) Carryin‘ On with Johnny Cash and June Carter (MONO) From Sea to Shining Sea (MONO) Johnny Cash at Folsom Prison The Holy Land Johnny Cash at San Quentin Hello, I’m Johnny Cash The Johnny Cash Show I Walk the Line (Original Soundtrack) Little Fauss and Big Halsy (Original Soundtrack) Man in Black A Thing Called Love America – A 200-Year Salute in Story and Song The Johnny Cash Family Christmas Any Old Wind That Blows The Gospel Road (2 CDs) Johnny Cash and His Woman På Österåker Ragged Old Flag Junkie and the Juicehead Minus Me The Johnny Cash Children’s Album Sings Precious Memories John R. Cash Look at Them Beans Strawberry Cake One Piece at a Time The Last Gunfighter Ballad The Rambler I Would Like to See You Again Gone Girl Silver Rockabilly Blues Classic Christmas The Baron The Survivors Live – Johnny Cash, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins The Adventures of Johnny Cash Johnny 99 Koncert V Praze (In Prague–Live) Rainbow Highwayman – Waylon Jennings, Willie Nelson, Johnny Cash, Kris Kristofferson Heroes – Johnny Cash & Waylon Jennings Highwayman 2 – Waylon Jennings, Willie Nelson, Johnny Cash, Kris Kristofferson At Madison Square Garden Johnny Cash with His Hot and Blue Guitar Singles, Plus (2 CDs)

  2. Geschenk sagt:

    Es ist schon ein gewaltiges Werk, das Johnny Cash von 1958 bis 1989 für Columbia Records abgeliefert hat. Unter den 63 CDs dieser Box sind zahlreiche Alben, die es bislang überhaupt noch nie als CD gegeben hat. Dass man sich bei den ersten 19 CDs, d.h. allen Alben, die vor „Johnny Cash At Folsom Prison“ erschienen sind, für die Monoausgaben entschieden hat, obwohl m.W. von allen Alben auch Stereoversionen existieren, finde ich nicht allzu tragisch. Wenn auf dem Beiblatt der CD-Box steht „Representing the entirety of the musical performances released by the Man in Black on Columbia Records during his lifetime“, dann sollte man das wörtlich nehmen, das Programm der einzelnen CDs entspricht nämlich jeweils 1:1 dem der zu Johnnys Lebzeit veröffentlichten originalen LPs, das bedeutet z.B. keinerlei Bonustracks, auch wenn in den letzten Jahren das eine oder andere Johnny Cash-Album auf CD mit Bonustracks angereichert wurde, oder bei „Johnny Cash At San Quentin“ mal wieder die berüchtigte zensierte Fassung, d.h. mit dem einen oder anderen „Piep“ bei den Ansagen und statt des „son of a bitch“ in der letzten Strophe von „A Boy Named Sue“. Die neuen Masters von Vic Anesini sind für mein Empfinden sehr behutsam ausgefallen und orientieren sich am Sound der alten Vinyl-Scheiben. Vielleicht hätte man den einen oder anderen Makel bei den alten analogen Masterbändern mit neuzeitlicher Technik eliminieren können, aber diesbezüglich ist man ebenso konsequent geblieben wie bei den Tracklists (s.o.) der einzelnen CDs. Recht gelungen finde ich neben dem 200 Seiten dicken Booklet, das neben ausführlichen Daten der einzelnen Alben auch ein Essay über Johnny Cash`s Jahre bei Columbia Records beinhaltet, die Miniaturausgaben der originalen LP-Cover, in denen die CDs stecken, wenngleich bei den Klappalben das Herausziehen der CDs etwas mühsam ist. Beim Umfang dieses Boxsets finde ich es fast ein bisschen schade, dass man sich zum 80. Geburtstag des Man in Black nicht zu einer umfassenden labelübergreifenden Werkschau entschieden hat, inklusive u.a. der vollständigen Aufnahmen für Sun Records (CD Nr. 61 enthält immerhin 28 der 61 für Sun Records aufgenommenen Songs, „Johnny Cash With His Hot & Blue Guitar“ war 1957 übrigens Johnny Cashs allererstes Album überhaupt, das einzige von Sun Records veröffentlichte, während Johnny Cash dort unter Vertrag stand, die Original-LP bestand exakt aus den ersten 12 Tracks dieser CD) und Mercury und natürlich der „American Recordings“. Inhalt der Box / Jahr der Aufnahmen: 1 The Fabulous Johnny Cash 1958 2 Hymns By Johnny Cash 1958-59 3 Songs Of Our Soil 1958-59 4 Now There Was A Song 1960 5 Ride This Train 1959-60 6 Hymns From The Heart 1961 7 The Sound Of Johnny Cash 1961-62 8 Blood, Sweat And Tears 1962 9 Ring Of Fire: The Best Of Johnny Cash 1958-63 10 The Christmas Spirit 1959-63 11 Keep On The Sunny Side (The Carter Family with Special Guest Johnny Cash) 1963 12 I Walk The Line 1963-64 13 Bitter Tears: Johnny Cash Sings Ballads of the American Indian 1964 14 Orange Blossom Special 1964 15 Johnny Cash Sings The Ballads Of The True West 1959-65 16 Everybody Loves A Nut 1965-66 17 Happiness Is You 1962-65 18 Carryin‘ On With Johnny Cash and June Carter 1964-67 19 From Sea To Shining Sea 1967 20 Johnny Cash At Folsom Prison (live) 1968 21 The Holy Land 1968 22 Johnny Cash At San Quentin (live) 1969 23 Hello, I’m Johnny Cash 1969 24 The Johnny Cash Show 1970 25 I Walk The Line O. S.T. 1970 26 Little Fauss and Big Halsey O. S.T. 1970 27 Man In Black 1971 28 A Thing Called Love 1971-72 29 America – A 200-Year Salute In Story and Song 1970-72 30 Christmas – The Johnny Cash Family 1972 31 Any Old Wind That Blows 1972 32/33 The Gospel Road (2-CD) 1971-72 34 Johnny Cash and His Woman 1973 35 Johnny Cash pa Osteraker 1972 36 Ragged Old Flag 1974 37 The Junkie And The Juicehead Minus Me 1973-74 38 The Johnny Cash Children’s Album 1971-73 39 Johnny Cash Sings Precious Memories 1974 40 John R. Cash 1974 41 Look At Them Beans 1975 42 Strawberry Cake (live) 1975 43 One Piece At A Time 1975-76 44 The Last Gunfighter Ballad 1975-76 45 The Rambler 1977 46 I Would Like To See You Again 1976-77 47 Gone Girl 1977-78 48 Silver 1979 49 Rockabilly Blues 1979-80 50 Classic Christmas 1980 51 The Baron 1980-81 52 The Survivors Johnny Cash + Jerry Lee Lewis + Carl Perkins (live) 1981 53 The Adventures Of Johnny Cash 1981-82 54 Johnny 99 1983 55 Koncert V Praze – In Prague Live 1978 56 Rainbow 1984-85 57 Highwayman: Waylon Jennings / Willie Nelson / Johnny Cash / Kris Kristofferson 1984-85 58 Heroes: with Waylon Jennings 1984-85 59 Highwayman 2: Waylon Jennings / Willie Nelson / Kris Kristofferson / Johnny Cash 1989 60 At Madison Square Garden (live) 1969 Bonus Discs: 61 Johnny Cash With His Hot & Blue Guitar 1955-58 62/63 Singles, Plus (2 CD)

  3. Geschenk sagt:

    Total klasse ich höre seid Wochen nichts anderes mehr kann man nur weiterempfehlen ich bin begeistert Johnny ist der beste

  4. Geschenk sagt:

    Dieses Paket enthält neben den zahlreichen Erfolgsalben auch weniger bekannte CDs, die bisher nicht, odernur schwer zu bekommen waren. Für alle Fans ist es daher ein Muß. Es deckt die gesamte Schaffensphase bis hin zu den American Recordings ab, und beinhaltet sogar eine CD aus den ersten Tagen bei Sun Records. Viel Spaß beim hören!

  5. Geschenk sagt:

    Die „Complete Columbia Album Collection“ umfasst 59 Original-Alben aus Johnny Cashs „Columbia Years“ von 1958 bis 1989, dazu das erst 2002 veröffentlichte, aber schon 1969 aufgenommene Konzert „At Madison Square Garden“ sowie 3 Bonus-CDs. Davon enthält eine Aufnahmen auf Sun Records aus den Jahren 1955 bis 1958; zwei enthalten Singles von 1958 bis 1985. Im Grunde fehlt also nur das Spätwerk, das bei Mercury erschienen (und nach wie vor relativ gut zu bekommen) ist. Für Cash-Fans ist diese (Fast-)Gesamtausgabe hochwillkommen, auch wenn sie unweigerlich viele Überschneidungen mit dem bereits vorhandenen Beständen hat. Aber dafür hat man nun endlich Zugriff auf _alle_ seine Alben aus seinen frühen und mittleren Schaffensjahren. Denn bislang war nur ein Teil der Original-Alben auf CD verfügbar; dazu unendlich viele Kompilationen mit noch unzähligeren Überschneidungen. Allein die Recherche nach „Man In Black“ bringt bei jpc 108 Alben mit den unterschiedlichsten Zusammenstellungen von Titeln. Wer diese ansprechend aufgemachte Box besitzt, hat die nervige Suche nach vergriffenen Original-Alben und Einzeltiteln für immer hinter sich. Und dazu ein Begleitbuch (auf Englisch), das neben einer kurzen, gut bebilderten Einführung sämtliche diskographischen Informationen zu den hier versammelten Alben enthält. Ausgesprochen erfreulich finde ich, dass Sony die Alben nicht entsprechend der längeren CD-Spielzeit auf eine geringere Zahl von CDs „zusammengeschoben“, sondern die Original-Alben einschließlich der (verkleinerten) Original-Cover veröffentlicht hat. Zwar hätte man so etliche CDs einsparen können, aber an Flair hätte die Sammlung dadurch verloren. Die Verkleinerung bringt es zwar mit sich, dass sich manche Texte eher als Sehtest als zum Lesen eignen; trotzdem habe ich Freude daran, diese Erinnerung an meine alten LP-Cover in den Händen zu haben. Das hat natürlich zur Folge, dass die auf aktuell verfügbaren CDs zusätzlich vorhandenen Bonus-Tracks fehlen, denn dazu hätte man sie auch irgendwie in die alten Cover einblenden müssen. Mir persönlich ist diese Lösung jedenfalls lieber, zumal, soweit ich in meiner bestehenden Sammlung feststellen konnte, die meisten (wenn nicht sogar alle) Bonus-Tracks ohnehin aus Alben entnommen sind, die sowieso in dieser Sammlung enthalten sind.

  6. Geschenk sagt:

    Es ist ja schön und gut dass Columbia Records 63 Alben von Johnny Cash veröffentlicht hat. Leider wurde das Album Destination Victoria Station von 1975 vergessen. Schade. Da nennt man die Box „Das Gesamtwerk von Johnny Cash“. Allerdings habe ich die Box. Würde sie als Fan sicher nicht mehr missen. Ich hoffe dass Columbia Records das Album als Cd noch veröffentlichen wird. Vielleicht kann man dann von einer Gesamtbox reden.

  7. Geschenk sagt:

    Partner hat alles gehalten was versprochen war. Die Box ist in einem Top Zustand und war wirklich fast wie neu. Gerne wieder.

  8. Geschenk sagt:

    Wer Cash mag und noch keine bis sehr wenig CDs vom Johnny hat, der sollte die paar Dollar mehr nicht ansehen und sich dieses Komplettwerk zulegen – man(n) wird definitiv NICHT enttäuscht…!!! Man bekommt alles was man sich vom Johnny Cash Sound wünscht und hören möchte und noch mehr… …möchte diese Sammlung nicht mehr missen müssen. Kauftipp von mir für Euch

  9. Geschenk sagt:

    Sehr gute Zusammenstellung mit einigen unveröffentlichten CDs. Gefällt mir sehr gut.Tonqualität gut. Zugehöriges Booklet ist auch sehr informativ.mit einigen schönen Bildern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.