Tchibo Cafissimo Pure Kapselmaschine für Kaffee, Espresso und Caffè Crema, Black
mehr Bilder >>
zum Shop

Tchibo Cafissimo Pure Kapselmaschine für Kaffee, Espresso und Caffè Crema, Black

Küchen- und Haushaltsartikel online – Tchibo Cafissimo Pure Kapselmaschine für Kaffee, Espresso und Caffè. .

A+ Content


Produktbeschreibung des Herstellers

Tchibo Saeco Cafissimo Latte Nero Tchibo Cafissimo Classic Nero Tchibo Saeco Cafissimo Tuttocaffè Nero Tchibo Cafissimo Pure Black
Cafissimo Latte Nero Cafissimo Classic Nero Cafissimo Tuttocaffè Nero Cafissimo Pure Black
Milchschäumer Ja Ja
Brühdruckstufen für Espresso, Caffè Crema, Filterkaffee und Tee Drei Drei Drei Drei
Farben Schwarz, rot, weiß, silber Schwarz, rot, silber, aubergine Schwarz, rot, weiß, braun Schwarz, rot, weiß
Zubereitungssorten Espresso, Caffè Crema, Filterkaffe, Tee Espresso, Caffè Crema, Filterkaffe, Tee Espresso, Caffè Crema, Filterkaffe, Tee Espresso, Caffè Crema, Filterkaffe, Tee
Wassertank / Milchtank 1,0 Liter / 0,5 Liter 1,2 Liter / – 0,7 Liter / – 1,0 Liter / –
Abmessungen B 19,5 x H 29,5 x T 39,5 cm B 20 x H 38 x T 29 cm B 15 x H 26,5 x T 36 cm B 15 x H 27 x T 36 cm

10 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Die Maschine ist ziemlich kompakt und eignet sich gut für den größeren Schreibtisch oder die kleinere Küche. Im Vergleich zu den größeren Modellen fehlt ihr die Möglichkeit Milch aufzuschäumen, wer keinen Milchschaum braucht, ist hier recht gut bedient, die anderen brauchen eigentlich nicht weiterlesen. Bei den Kapselsorten hat der Käufer die Wahl zwischen verschiedenen Kaffee, Espresso und einigen Teesorten. Persönlich schmeckt mir der milde entkoffeinierte Kaffee am Besten, gefolgt vom schwarzen Tee. Die Kapseln erzeugen natürlich eine menge Müll, wie alle Kaffeekapseln und sie sind, wenn man den Inhalt bedenkt, teuer. Zu haben sind die Kapseln überall dort, wo es Tchibo gibt- das ist flächendeckend auch in vielen Supermärkten gegeben, die Versorgung dürfte also in den meisten Gegenden kein Problem darstellen. Die Bedienung ist recht einfach, Wasser einfüllen, Hebel öffnen, Kapsel einlegen, Hebel runter und einen von drei Knöpfen drücken. Die drei Knöpfe stehen für Zubereitung als Espresso, Crema oder „Filterkaffee“ wobei letzteres keiner ist, sondern einfach nur ein Brühvorgang ohne Druck. Für alle drei Zubereitungsarten lässt sich die Wassermenge einstellen, indem die entsprechende taste länger gedrückt wird und dann ein zweites mal, wenn die gewünschte Getränkegröße erreicht wurde. Beim nächsten mal bereitet die Maschine dann wieder so zu. Die Schwächen des Gerätes sind ein recht kleiner Kapselauffangbehälter, der vergleichsweise Häufiges Entleeren erforderlich macht. Das ist natürlich ebenso wie die Tankgröße durch die insgesamt kompakten Außenmasse bestimmt. Das Design ist Geschmackssache, die Verarbeitung ist gut, das Material solider Kunststoff. Der Aufwärmvorgang bei der Maschine dürfte aus meiner Sicht ruhig kürzer sein, hält sich aber auch noch im Rahmen des Erträglichen. Wer liber eine farbige Maschine haben möchte: es gibt sie unter anderem auch in schickem Rot.

  2. Geschenk sagt:

    Die Cafissimo von Tchibo ist meine zweite Kapselmaschine. Mit meiner ersten war ich nicht glücklich, wollte es mit der Cafissimo aber noch mal probieren, da Kapselmaschinen für mich hochfeinen Genuss bedeuten. Leider habe ich zu spät gemerkt, dass Tchibo – bis jetzt zumindest – nur Kaffeekapseln anbietet. Das finde ich sehr schade, da ich mich gerade auf die Abwechslungsmöglichkeiten gefreut habe, die manch andere Marke anbietet. Aber ein gut gebrühter Kaffee ist immerhin schon mal ein hervorragender Start in den Tag! Auf Anhieb konnte mich die Cafissimo mit ihrer Verarbeitung überzeugen. Alle Ränder sind wunderschön gleichmäßig glatt, nichts steht über und es wirkt auf mich edel und ist ein Blickfang in jeder Küche. Toll finde ich auch die vielen Farbvarianten, die angeboten werden, so dass man sich wirklich individuell entscheiden kann. Nach einigen Durchläufen nur mit Wasser, um eventuelle Produktionsrückstände auszuspülen, konnte ich sie endlich in Betrieb nehmen! Kapsel rein, Verriegelung mit Schwung zu, Knopf gedrückt und fertig. Das Ergebnis: Angenehm heißer Kaffee, der brühfrisch in die Tasse läuft! Ich bin begeistert! Je nach Geschmack und Vorliebe kann zwischen Espresso, Filterkaffee und Kaffee Crema gewählt werden. Hilfreich ist, dass Tchibo direkt an den Kapseln empfiehlt, wofür man sie verwenden sollte, um ohne langes Probieren ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Hier kam dann auch direkt die abnehmbare Tassenabstellfläche zum Einsatz, da je nach Größe der Tasse, es schwierig werden könnte. Doch so wird der Einsatz einfach entfernt und die größere Tasse darunter gestellt. Natürlich sollte man zum späteren Auffangen von Tropfen die Fläche wieder drunter montieren oder einen Lappen nehmen. Denn der ein oder andere Tropfen fällt immer runter! Überrascht hat mich auch die Lautstärker der Maschine, die faktisch nicht vorhanden ist. Das Wasser wird schier unmerklich erhitzt, nur den Brühvorgang selber hört man natürlich. Der Kapselauffangbehälter soll bis zu sechs Kapseln fassen. Das kann ich weder bestätigen noch dementieren, da ich das nicht ausprobiert habe. Direkt nach Gebrauch entferne ich die benutzte Kapsel und werfe sie weg. Der Wassertank fasst einen Liter, was in meinen Augen eine handelsübliche Größe darstellt. Alle Teile der Cafissimo sind leicht auseinander zunehmen und einfach zu reinigen. Zum Glück sind sie Spülmaschinen fest! Mein größtes Aber sind und bleiben leider die Kapseln. Der entstehende Müll ist einfach unglaublich und meiner Ansicht nach wirklich nur für eine Tasse für zwischendurch geeignet, wenn es mal etwas Besonderes sein soll. Tchibo bewirbt mit seinem Kaffee immer den nachhaltigen Anbau und faire Preise, aber gegen den Plastikmüll können selbst sie leider nichts machen. Mein Fazit Eine tolle Kapselmaschine, bei der Preis-Leistung wirklich stimmen!

  3. Geschenk sagt:

    Da wir bei uns im Büro auch solche eine Tchibo Caffissimo Kapselmaschine haben und damit ganz gut zurecht kommen und zudem der Kaffee ausgezeichnet ist, habe ich mir auch solch eine Maschine bestellt. Die Lieferung klappte, wie gewohnt, sehr zügig. Es entstanden an der Verpackung und der Maschine transportbedingt keine Schäden. Die Handhabung ist absolut einfach, Wassertank (Fassungsvermögen 1 L) ausspülen und auffüllen, Stecker ihn die Steckdose, Kapsel einlegen, Knopf drücken – Fertig! Die Farben der unterschiedlichen Kapseln und der Medienknöpfe an der Maschine sind identisch, so dass man definitiv nichts falsch machen sollte !! Meine Lieblingssorten sind der Café Crema und ab und zu ein Espresso, die hervorragend schmecken ! Die einzelnen Teile an der Maschine sind leicht abnehmbar, so dass sie auch im Handumdrehen im Spüler gereinigt werden können, ohne Schaden zu nehmen. Ich kann die Maschine echt weiter empfehlen, da sie leckeren Kaffee zubereitet und das entsprechende Getränk rasch trinkfertig ist. „Negativ“ wäre der Umweltaspekt zu benennen, da natürlich das Müllaufkommen durch die Kapseln erheblich ist !!!!

  4. Geschenk sagt:

    Mit kleinen Variationen gibt es diese Kapselmaschine schon seit Jahren. Dieses Modell heißt „Pure black“. Das Gerät hat ein eher puristisch-schlichtes Design und dürfte zu den meisten Einrichtungen passen. Die Bedienung ist sehr einfach: Man befüllt den Wasserbehälter, klappt den Hebel zurück, legt eine Kapsel ein, klappt den Hebel wieder herunter, und wenn die Tassensymbole leuchten, drückt man die entsprechende Taste und der Kaffee wird zubereitet. Es gibt eine Reihe unterschiedlicher Kapseln der Firma Tchibo. Da muss man herumprobieren, welche Sorte dem eigenen Geschmack am besten entspricht. Die Kapseln haben eine unterschiedliche Färbung: blau für Filterkaffee, gelb für Café Crema und weiß für Espresso. Die entsprechenden Farben finden sich auch auf der Maschine, so dass man dann nur die entsprechend gefärbte Taste drücken muss. Die Stärke des Kaffees kann man durch Änderung der Wassermenge zusätzlich angepasst werden. Bei Filterkaffee und Cafè Crema sind 125 ml voreingestellt, bei Espresso 40 ml, doch kann man die Wassermenge – je nach Geschmack – zwischen 30 und 300 ml einstellen. Das Gerät bereitet einen für den Preis erstaunlich guten Kaffee zu, der durchaus mit dem vergleichbar ist, wie er aus den weitaus teureren Design-Geräten kommt, für die manche Schauspieler so gern werben. Ein Status-Symbol ist dieses Gerät nicht. Wer das benötigt, sollte sich ein anderes Gerät anschaffen. Durch die Vielzahl von Kapseln und unterschiedliche Einstellmöglichkeiten wird man mit einigem Herumprobieren den Kaffee finden, der einem persönlich schmeckt. Man sollte aber beachten, dass auch die Kapseln von Tchibo – bezogen auf die Kaffemenge bzw. das Gewicht – relativ teuer sind. Wenn man am Tag zehn Tassen Kaffee trinkt, ist eine Maschine dieser Art ungeeignet, auch weil relativ viel Müll produziert wird. Wenn man aber nur eine oder zwei Tassen trinkt, dann lohnt sich wiederum ein großer Vollautomat nicht. Fazit: Es handelt sich um eine vom Design her ansprechende und einfach bedienbare Kapselmaschine für den kleinen Haushalt oder fürs Büro, wenn am Tag nur wenige Tassen Kaffee benötigt werden. Es sind eine Vielzahl unterschiedlicher Kapseln zu einem akzeptablen Preis verfügbar. Das Gerät liefert einen geschmacklich guten Kaffee mit guter Crema.

  5. Geschenk sagt:

    Länge:: 12:55 Minuten Design: ====== Wenn man sich die extrem schlechten Produktfotos anschaut, hat man den Eindruck, dass die Tchibo diese Maschine gar nicht verkaufen möchte. Evtl. werden die Restbestände an die Mitarbeiter verschenkt und der Produktfotograf bekommt auch einige ab? Spaß beiseite: Die Maschine ist real wesentlich schöner (edler) als auf den Produktfotos, wo sie eher wie „billiger Plastikschrott wirkt. Zum Video: ========= Ich habe hier eine verkürzte Version in 720p mit geringerer Bitrate eingestellt, damit auch Kaufinteressenten mit geringerer Bandbreite (Internetverbindung) das Video anschauen können. Die Vollversion mit hoher Datenrate in Full-HD (1080p) habe ich euch auf YouTube gestellt. Einfach dort in die Suche „tOC-X0CRyqg“ oder „mrbowlfish reviews“ eingeben.

  6. Geschenk sagt:

    Ich persönlich kann nicht nachvollziehen, warum man ständig neue Gerätschaften auf den Markt bringt, die fummeliger, qualitativ minderwertiger und vom Gerätekonzept her schlechter sind, als das Vorgängermodell. Wer eine nahezu perfekte Maschine erwerben möchte, bestellt sich am besten direkt folgendes Modell: Tchibo Cafissimo Compact Kapselmaschine für Kaffee, Espresso und Caffè Crema, Deep Black Das neue Modell: „Tchibo Cafissimo Pure Kapselmaschine für Kaffee, Espresso und Caffè Crema, White“ bringt diverse Änderungen mit sich, die mir persönlich in keinster Weise gefallen. Bei der Verarbeitung wird nun überwiegend auf Plastik gesetzt, früher war der Griff aus Metall und die Applikationen insgesamt aus wertigeren Materialien. Abtropfschale und dessen Rost sind nun komplett aus Kunststoff, früher war wenigstens das Rost noch aus Metall. Innenleben komplett aus Kunststoff, gut, das ist in Ordnung. Die Knöpfe sind nun nach oben auf die Gehäuseoberseite verlegt worden. Leider ist die Maschine trotz Gumminoppen rutschig. Zudem fehlten zwei Noppen werksseitig, sodaß ich mir selbst behelfen mußte. Wenn man den Hebel bedient, wackelt und rutscht die Maschine. Das gefällt mir überhaupt nicht. Wenn man den Abfalltank entleeren möchte, muß man die Abtropfschale zuerst entnehmen. Das hat den Vorteil, daß die Front nicht durch den Hebel herausbefördert wird, wie bei einem anderen Modell, bzw. der Tchibo Saeco Cafissimo Tuttocaffè Kapselmaschine. Insgesamt überzeugt mich das neue Modell ganz und gar nicht, sodaß ich um drei Sterne reduziere. Ich verwende lieber die alte Maschine, welche mir schon seit langer Zeit viel Freude bereitet und immer noch tadellos funktioniert. Sie ist sogar preiswerter zu haben, als das neuste Modell!

  7. Geschenk sagt:

    Morgens kann jede Minute entscheidend sein. Da braucht man sicherlich an einigen Tagen auch nicht den Stress, erst mühevoll Kaffeefilter herauszuholen, diese zu befüllen, wieder in die Kaffeemaschine einzusetzen und zu warten, bis das Wasser heiss wird und der Kaffee endlich zubereitet wird. Abseits der ganzen Produktion von Müll, die durch solche Kapseln entstehen, finde ich das System Kaffee-auf-Knopfdruck echt genial. Diese Maschine kommt gut und sicher verpackt in einem stabilen Karton zu uns nach Hause. Die Maschine macht ab der ersten Minute schon einen soliden und robusten Eindruck, weist keine Mängel auf und glänzt vor allem in schönem Schwarz und fügt sich somit in jede Küche und Kücheneinrichtung ein. Dank er wirklich sehr schmalen Bauform benötigt er auch nicht sonderlich viel Platz. Der Aufbau ist simpel und eine Sache von einer Minute. Einfach den Stecker einstecken, den Wassertank mit einem Liter Volumen füllen, welchen man natürlich herausnehmen kann und dann quasi nur noch eine Kapsel wählen, die Tasse dadrunter stellen und voila: Perfekter Kaffeegenuss! Natürlich kann und möchte ich mich nicht über die verschiedenen und unterschiedlichen Geschmäcker streiten. Die einen mögen Kaffee stark, die anderen mild, die Nächsten möchten einen Tee und die Kinder unbedingt Kakao. Die Vielfalt ist also sehr groß und sicherlich ist auch für jeden Geschmack etwas dabei, wodurch man sich halt durchprobieren muss. Im Großen und Ganzen gefällt mir der Kaffee von Tchibo, den ich sehr stark und intensiv trinke, auch in dieser Kapselform. Der Geschmack von frisch gemahlenen Bohnen ist natürlich durch nichts zu ersetzen, aber dennoch bekommen wir auch bei diesen Kapseln sehr guten Kaffeegenuss. Das Aroma ist dennoch wahrzunehmen und schon bei der Zubereitung steigt ein herrlicher Duft auf, der einfach den Morgen noch ein bisschen angenehmer gestaltet. Mit einem integrierten Kapselauffangbehälter können so bis zu sechs Kapseln im Speicher eingesetzt werden, um auch diese Sorge am frühen Morgen einem abzunehmen. Inwiefern dies nützlich sein kann, wenn man sich immer wieder für andere Sorten entscheidet, ist einem selbst überlassen. Im schlimmsten Falle muss man diese Funktion auch gar nicht nutzen und wie gehabt jedes Mal die Kapseln erneut einstellen. Sollte mal die Tasse nicht in den Spalt zwischen Ablage und Hahn passen, so lässt sich die Ablage auch leicht entfernen, sodass die Tasse darunter passt. Apropos große Tassen: je nach Tassengröße und Getränk kann man auch hier individuell einstellen, wie viel Wasser noch hinzugefügt werden sollen, um den Inhalt der Tasse einigermaßen oder komplett zu befüllen. Sollte man die Maschine mal vergessen auszuschalten, schaltet sich die Maschine nach neun Minuten Aktivität automatisch von selbst aus, sofern in dieser Zeit keine Aktionen durchgeführt werden. Immer wieder muss die Maschine auch mal entkalkt werden, wofür wir auch extra einen Knopf und einen Modus haben, mit dem wir das durchführen können. Fazit: Kleine, günstige und hübsche Maschine für die einfachsten Zwecke und schnellsten Kaffee-, Tee- und Kakaogenuss.

  8. Geschenk sagt:

    Da ich nur am Wochenende oder im Urlaub Kaffee trinke war ich auf der suche nach einer neuen Kaffeemaschine. Vorher hatte ich eine Senseo Latte Select und da haben mir die Heißgetränke überhaupt nicht geschmeckt. Also musste eine neue her. Nach langem überlegen stand fest, dass die neue Maschine einfach nur Kaffee machen soll. Also standen zur Auswahl Nespresso und Tchibo. Kontra Nespresso: teure Kapseln und schwer zu bekommen ( meist nur im Onlineshop ). Pro Tchibo: Kapseln sind überall zu bekommen ( im Onlineshop sogar im Sparpack ), günstigere Kapseln, gute Auswahl, 3 Jahre Garantie. Also war klar das ich mir die Tchibo Caffissimo Pure kaufen werde, bei nicht gefallen wäre sie halt wieder zurück gegangen. Nach 2 Tagen war es dann soweit. Ausgepackt, Anleitung gelesen ( dauert keine 5 min ), angeschlossen, Durchgespühlt, Kapsel rein und auf 180 ml Kaffeetaste eingestellt. Der erste Schluck… wow, genau so habe ich es mir vorgestellt. Besser geht nicht. 1000 mal besser als Senseo Kaffee, zur Nespresso habe ich keinen Vergleich, und natürlich wird jeder sagen der eine Nespresso hat das der Kaffee besser schmeckt. Ich gehe jede Wette ein, dass die mit verbundenen Augen ihren Nespresso nicht mehr rausschmecken. Typisch Etikettentrinker. Bei Espresso und Cafe Crema kann ich nur mit einer Melitta Bar Cube 2 ( Eduscho Gastro Bohnen ) vergleichen. Beides lecker ! Also ich kann die Tchibo Caffissimo jedem empfehlen der einfach nur leckeren Kaffee trinken möchte. Bei Spezialitäten sollte man eine andere Maschine wählen. Zum Reingen kann ich noch nichts sagen, aber jede Maschine muss gereinigt werden ob nun 2 min mehr oder weniger spielt keine Rolle.

  9. Geschenk sagt:

    Ich habe bisher nur Pad-Maschinen ausprobiert und war deshalb sehr gespannt auf meine erste Kapselmaschine. Sie wird perfekt und sicher verpackt geliefert und nach dem Auspacken habe ich mich zunächst in die gut verständliche und ausführliche Beschreibung in Heftform gewidmet. Das Handling wird dort sehr gut auch für Erstbenutzer erklärt. Das Kabel ist ausreichend lang, der Powerschalter befindet sich leider an der Seite. Das finde ich nicht so gut, da ich nicht auf Anhieb sehe, ob die Maschine eingeschaltet ist oder nicht, zumal sie nach neun Minuten automatisch in den Standby-Modus umschaltet. Das bedeutet dann auch, dass die vorne gut sichtbar leuchtenden Tassensymbole ausgeschaltet werden. So kann es leicht vergessen werden, die Maschine auszuschalten, wenn man es nicht sofort nach dem Brühvorgang erledigt. Die Cafissimo benötigt durch ihre schmale längliche Form sehr wenig Platz in der Küche, was ich als sehr positiv empfinde. Das schwarze Plastik ist allerdings sehr anfällig für Fingerabdrücke. Sobald die Cafissimo komplett aufgeheizt ist, leuchten die drei Tassensymbole konstant. Während des Aufheizvorgangs blinken sie. Die Tassenabstellfläche, die mit einem Auffangbehälter ausgestattet ist, ist nur für „normale“ Tassen geeignet. Möchte man Kaffeebecher verwenden, muss diese Abstellfläche und somit auch die Ablaufmöglichkeit entfernt werden. Das finde ich nicht so gut. Jetzt muss man nur noch den großen Hebel, der sich oberhalb befindet anheben. Dadurch wird auch der Standby-Modus deaktiviert. Dann kann die Kapsel in die dafür vorgesehene Öffnung gelegt werden und der Hebel wird wieder gegen einen sehr leichten Widerstand nach unten gedrückt. Dann muss nur noch die entsprechende Symboltaste gedrückt werden. Laut Anleitung sollten nur die Tchibo Kapseln verwendet werden. Die günstigeren Kapseln aus dem Supermarkt können aber auch benutzt werden. Allerdings ist es hier ein paar Mal passiert, dass die entsprechende Kapsel nicht beim ersten Mal durchstochen wurde. Der Brühvorgang ist so leise, das hat mich wirklich beeindruckt. Der Kaffee verströmt schon beim langsamen Einlaufen in die Tasse ein unwiderstehliches Aroma. Die Wassermenge, die durch die Kapsel läuft, ist variabel und kann sogar vorprogrammiert werden. Auch das finde ich sehr positiv. Sobald der Kaffee fertig ist, kann der Hebel wieder angehoben werden und die Kapsel verschwindet in dem dafür vorgesehenen Behälter. Das ist eine sehr nasse Angelegenheit. Nach zwei Kapseln stand das Wasser schon fingerhoch in diesem Behälter. Der Wasserbehälter befindet sich auf der Rückseite des Gerätes und das Abnehmen und wieder Anbringen ist etwas frickelig. Daher benutze ich einen Messbecher, um das Wasser nachzufüllen. Ich habe mit der Cafissimo auch sehr leckeren und aromatischen Tee zubereitet. Fazit: Platzsparend und sehr leise, aber leider hat mich die Cafissimo nicht allen Punkten überzeugt.

  10. Geschenk sagt:

    Kapsel-Kaffeemaschinen gibt es inzwischen ja sehr zahlreich auf dem Markt und auch diverse Modelle von Tchibo. Es ist für jeden Anspruch etwas dabei, wobei sich die Tchibo Cafissimo Pure Kapselmaschine wohl in erster Linie für Singlehaushalte (oder Haushalte mit nur einem Kaffeetrinker) eignet. Die Vorteile: + die Maschine ist für eine Kaffeemaschine recht kompakt und braucht deshalb auch nicht viel Platz in der Küche + das Design und die schwarze Farbe wirken sehr edel und teuer + der Wassertank fasst 1l Wasser und der Kapselauffangbehälter maximal 6 Kapseln, was beides eher für eine seltene Nutzung der Maschine spricht (sonst muss man ständig nachfüllen oder den Auffangbehälter ausleeren) + positiv ist, dass man sich die Getränkemenge je nach Vorliebe selbst auswählen kann + das Drei-Druck-Brühsystem für die jeweiligen Kaffeesorten bzw. Tee + Tchibo bietet eine große Auswahl an Kaffees, Milchgetränken und sogar Tees, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist und man variieren kann + man kann die Tassenabstellfläche abnehmen und deshalb auch größere Tassen verwenden (und nicht nur Espressotassen ;)) + die Maschine ist hygienisch bei regelmäßiger Reinigung; es lassen sich einzelne Teile zur Reinigung abnehmen und der Kapselauffangbehälter ist so klein, dass er zwangsläufig regelmäßig geleert (und ausgespült) werden muss + der Preis von aktuell knapp 50 Euro ist absolut fair und nicht überteuert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.