Talisker 10 Jahre Single Malt Scotch Whisky (1 x 0.7 l)
mehr Bilder >>
zum Shop

Talisker 10 Jahre Single Malt Scotch Whisky (1 x 0.7 l)

Talisker 10 Jahre Single Malt Scotch Whisky (1 x 0.7 l): Bier, Wein & Spirituosen

Produktbeschreibungen

Der Talisker Isle of Skye Single Malt Whisky 10 Years von der Hebrideninsel Skye, gehört zur den Classic Malts und ist ein Inselwhisky mit den typischen Eigenschaften Torfrauch, salzig und mit kräftigem Abgang. Perfekt.

Anschrift Hersteller/Importeur

Diageo Germany GmbH, Reeperbahn1, 20359 Hamburg


Produktbeschreibung des Herstellers

Talisker 10 Talisker Storm Talisker 57 North Talisker Skye
Geschmacksprofil „Kraftvoll & Würzig“ „Würzig & Kräftig“ „Cremig & Voll“ „Vollmundig & Rauchig“
Geschmack Maritim mit Salz, etwas Frucht, malzige Süße, kräftger Rauch und Torf, Pfeffer am Ende Intensiver Torfrauch, leicht medizinisch, malzige Süße, ausgeprägte Chillischärfe Kräftiger Torfrauch, cremige Süße und Gewürze, Gerstenmalz und Pfeffer Dezenter Torfrauch, Meersalz, ausgeprägte Süße, abgerundetmit etwas Pfeffer am Ende
Fass & Lagerung Ex-Bourbon Aufgearbeitete & wiederbefüllte Ex-Bourbon Fässer „Ex-Bourbon & Ex-Sherry“ „Ausgebranntes Ex-Bourbon Fass“
ABV in % 45.8 % Vol. 45.8 % Vol. 57,0 % Vol. 45.8 % Vol.
Für Fans von Caol Ila 12 Jahre Islay Single Malt Scotch Whisky Knockando 12 Jahre Single Malt Scotch Whisky Clynelish 14 Jahre Single Malt Scotch Whisky

16 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Hallo lieber Leser, Anfangs möchte ich einmal erwähnen, dass ich bei dieser Rezension meinen eigenen Geschmack wiedergebe und Ihnen damit nur einen Anhaltspunkt zur ungefähren geschmacklichen Richtung des Whiskys geben kann. Deshalb möchte ich gerne noch etwas das Hintergrundwissen zu diesem spezifischen Tropfen und der dahinterstehenden Brennerei vermitteln. Meiner Meinung nach trägt das Wissen über einen Whisky deutlich zum Verständnis über die Aromen und den Geschmack des Whiskys bei. Zudem möchte ich anmerken, dass die Anzahl der Sterne nicht zu 100% Rückschluss darauf bieten kann, wie gut dieser Whisky wirklich ist. Denn ein guter Einsteiger Malt der zu einem günstigen/angemessenen Preis zu haben ist, kann genauso 5 Sterne erzielen wie ein deutlich teurerer aber dafür auch besserer Single Malt. Nach diesem kurzen Vorwort, lasst uns nun aber anfangen: ► Brennerei ◄ Talisker ist die einzige Destillerie auf der Insel Skye, eine ungestüme Landschaft mit steil aus dem Meer herausragenden Klippen, erloschenen Vulkanen und hohen Bergen zwischen denen sich die Täler hindurchfressen. Sie ist die größte Insel der inneren Hebriden und liegt direkt vor der Westküste des schottischen Festlands. Tipp: Wer einmal Schottland bereist sollte sich diese Insel nicht entgehen lassen. Gegründet wurde sie 1831 von den beiden Brüdern Hugh und Kenneth MacAskill, die sie nach einem Anwesen, dem wenige Meilen entfernten Talisker House benannten. Die Brennerei verschliss anschließend viele ihrer Besitzer, die entweder Pleite gingen, starben oder einfach nur schlechte Brenner waren. Dies hat dem Ruf der Brennerei jedoch nicht geschadet. Im November 1960 brach ein Feuer in der Produktionsstätte aus, die jedoch 1962 wieder originalgetreu aufgebaut wurde um den ursprünglichen Geschmack des Whiskys beizubehalten. Heutzutage gehört sie zu einem der größten Spirituosenkonzerne der Welt: Diageo. Die Destillerie selbst, liegt direkt am Loch Harport, also etwas entfernt vom oft stürmischen Meer. Trotzdem spiegeln die Talisker Whiskys meist die raue Insel, auf der sie gebrannt werden, wieder. Die beiden Spirit Stills der Brennerei besitzen einen u-förmigen Lyne Arm und einen Purifier der den Rückfluss erhöht. Dies sorgt dafür, dass besonders viele Aromen im Whisky erhalten bleiben und wir können so auf einen sehr vollen und intensiven Charakter hoffen. Zudem wird das Malz für diesen Whisky über einem Torffeuer gedarrt und bringt so eine ordentliche Menge Rauch in den Whisky. Zudem ist der Whisky bekannt für seine pfeffrige Schärfe (auch Chili-Catch gennant) und intensive, rauchige Art, die sich durchaus mit den wohl bekannteren Vertretern der Insel Islay messen kann. ► Der Whisky ◄ Der 10-jährige wurde in Ex-Bourbon Fässern (wahrscheinlich größerer Anteil 2nd und 3rd fill Fässer, weniger 1st fill) gelagert. Geschmacklich ist er eindeutig den kräftigen Inselwhiskys zuzuordnen, was durch den relativ hohen (und ungewöhnlichen) Alkoholgehalt von 45,8% noch unterstützt wird. ► Farbe ◄ Zwischen intensivem Gold und hellem Bernstein ► Aroma ◄ Erst Lagerfeuerrauch und etwas Maritimes. Nach Gewöhnung an den Rauch eine wunderbare süß, saure Note von frischen Zitronen und Malz. Etwas Salzigkeit und Meeresbrise (wie bei Ebbe an einem seetangübersähten Strand). Eine gewisse Rauchigkeit und Würze bleibt immer präsent. ► Geschmack ◄ Zuerst kräftiger Rauch und schöne malzige süße. Anschließend eine scharf pfeffrige Explosion die sich zuerst vermischt und anschließend alle anderen Geschmäcker erstmal etwas in den Hintergrund stellt. Dennoch kommen auch süße, reife Birnen zusammen mit spritziger Zitrone durch. Der Malt bleibt allerdings sehr intensiv und pfeffrig scharf im Mund, wodurch es schwieriger wird die anderen Noten zu schmecken. ► Abgang ◄ Sehr lang und intensiv. Die Pfeffrige Schärfe bleibt noch etwas und weicht anschließend einem langanhaltenden, wärmenden Rauch. Neigt leicht zum trockenen. ► Fazit ◄ Trotz des recht günstigen Preises einer meiner Lieblinge, da sieht man günstiger Whisky muss nicht schlecht sein oder auch für guten Whisky muss man nicht unbedingt eine Menge Geld ausgeben. Er bietet definitiv ein top Preis-/Leistungsverhältnis und bietet eine einwandfreie Qualität in seinem Preissegment. Er nutzt dabei sehr gut die ungestüme Art jüngerer Whiskys und ist einfach ein typisch kräftig, rauchiger Inselwhisky mit dieser gewissen pfeffrigen Schärfe, welche bei den Talisker Whiskys besonders hervorsticht. Für jeden zu empfehlen der schon einige andere Whiskys probiert hat und gerne mal was schön Rauchiges und Kräftiges probieren möchte! Ich persönlich würde ihn bedingt auch an sehr mutige Anfänger empfehlen. Dies hat einen einfachen Grund, dies war auch einer meiner ersten Whiskys! -> Fairer Preis, Guter Geschmack, Absolut Empfehlenswert! PS: Guten Whisky, bitte artgerecht behandeln: – Auf Zimmertemperatur und ohne Eis genießen (wenn der Whisky kalt ist beeinträchtigt das einerseits die Geschmacksnerven -> weniger Geschmack, andererseits gibt der Whisky weniger Aromen frei -> Sie riechen weniger) – Am besten Nosingglas benutzen (keine Tumbler in denen das ganze schöne Aroma durch die große Öffnung nach oben verloren geht), Suchen Sie einfach nach Glencairn oder Snifter 😉 – Zeit für den Whisky nehmen; lange genug riechen um die Aromen zu erfassen (vor und nach dem probieren); einige Sekunden im Mund behalten um die Geschmäcker und deren Entwicklung beurteilen zu können (Anhaltspunkt: pro Jahr Reifung 1s im Mund behalten, d.h. z.B. 12 Jahre alt -> 12s im Mund behalten); mit Whisky beschäftigen (Herkunft, Inhalt, was erwarte ich von dem Whisky?); dem Whisky auch mal Zeit geben sich zu entfalten und eventuell mehr zu riechen – mit dem Whisky experimentieren; evtl. etwas Wasser zugeben; manchmal tut das einem Whisky sehr gut und er öffnet sich mit all seinen Aromen und Facetten

  2. Geschenk sagt:

    Diesen herrlichen Whisky aus der Talisker-Brennerei, der einzigen auf der Insel Skye, lernte ich nur zufällig kennen. Es war ein befreundeter Whisky-Genießer, der ihn uns aus Schottland mitbrachte. Der erste Schluck nach der, vom Torfrauch unweigerlich eingeforderten, intensiven „Beschnüffelung“ am entkorkten Flaschenhals überraschte meine Zunge mit einer pfeffrig-feurigen und leicht zitronig herben, komplex vollen, leicht rauchigen Geschmacksnote und mit einem fantastischen, immer weicher werdenden Abgang in die Röhre. Viele meinen, so wurde mir gesagt, dass dieser Tropfen nicht unbedingt für Anfänger geeignet sein soll; well, ein solcher in meiner Familie leerte die Flasche mit Freuden mit und lehrte mich zugleich eines Bessern 🙂 Für mich ist dieser unglaublich würzige Tropfen wahrlich ein Geheimtipp und ein Muss in der eigenen Bar, solange man etwas mit Single Malts anfangen kann. Ein super Preis-/Geschmacksverhältnis. … nun, es blieb nicht bei der ersten, geschenkten Flasche … what to say … sehr empfehlenswert … what to do … buy again Tipp: Wer mit dem Talisker zurechtkommt, dem mundet im Allgemeinen auch der Caol Ila 🙂

  3. Geschenk sagt:

    Meine Vorliebe bei Whiskys ist klar definiert: Rauchig, torfig und intensiv müssen sie sein, bitte nicht so glatt wie Johnnie Walker (Red Label) oder gar Bourbon. Den doppelt destilliertern Single-Malt-Whisky Talisker hat mir seinerzeit ein Freund empfohlen, seitdem gehört er in meine persönliche TOP 3. Talisker, der von der schottischen Insel Skye stammt, ist einer von 11 Classic Malts des britischen Konzerns Diageo. Er befindet sich beispielsweise in so illustrer Gesellschaft mit den von mir ebenfalls favorisierten Cragganmore und Lagavulin, ist aber deutlich günstiger als letztgenannter. Schon der Geruch signalisiert, dass man hier keinen Jedermann-Whisky in der Hand hält: Scharf, torfig, rauchig, Aromen von Meerwasser, Zitrone und Malz. Der Geschmack bestätigt die verheißungsvolle Ankündigung: zunächst leicht süß mit Noten von Frucht, Rauch, Malz und Gerste, wechselnd zu einem pikanten Pfefferaroma. Im Abgang lange im Mund, kräftiges Torf- und Pfefferaroma. Wie schon angesprochen im Preis deutlich günstiger als der Lagavulin, dafür ist er eben auch „nur“ 10 Jahre gereift. Trotzdem handelt sich hier um kein Massenprodukt zum Longdrink mischen. Ein edler Tropfen, der besonderen Anlässen den passenden Glanz verleiht: Nach dem Geschäftsessen mit dem Chef, mit den wahren Freunden auf der Party morgens um 3, zum Feiern von Erfolgen und natürlich auch einfach mal so! Fazit: Ein hochwertiges und hervorragendes Produkt, das aufgrund des günstigen Preises den Einstieg in die Welt der Torf/Rauch Whiskys erleichtert. Ich hoffe, dass meine Rezension hilfreich für Ihre Kaufentscheidung war. Fragen beantworte ich gerne über die Kommentar-Funktion.

  4. Geschenk sagt:

    Der Talisker war ein Weihnachtsgeschenk für die Familie – wir trinken gern mal Whisky und es war unser erster maritimer Whisky aus Schottland. Und hier merkt man schon die Unterschiede, zu den anderen Single Malts, die wir bislang getrunken haben. Denn trotz seiner „10 Jährchen“ auf dem Buckel kommt der Talisker mit einem sehr kräftigen Aroma daher, bei dem sich sicher die Geister scheiden. Entweder man mag ihn oder man wird ihn vermutlich nur einmal trinken und dann nie wieder in den Warenkorb legen. Beim Geschmack dominiert eindeutig das Holzig-Rauchige. Man kann also gut die Fässer schmecken, in denen der Whisky gelagert wurde. Gleichzeitig finde ich aber, ein sehr angenehmer Geschmack, wenn man auf diese kräftige Note steht. Nimmt man den Whisky in den Mund, tritt anfänglich aber auch eine leichte Süße auf, die dann durch die volle Kraft des torfigen Rauchs abgelöst wird. Zwar ist die rauchige Note sehr kräftig und dominiert diesen Whisky, zeitgleich finde ich sie aber nicht übertrieben eklig und man wird nicht mit dem Gefühl zurückgelassen, in ein frisch gebeiztes Holzfass gebissen zu haben. Hat man den Whisky herunter geschluckt, breitet sich das Aroma lange im Mundraum aus und bleibt eine ganze Weile dort. Der Talisker ist deshalb ein Whisky, den man in kleinen Schlucken genießen sollte, denn die sind bereits voll mit Aromen und haben es in sich. Gleichzeitig brennt der Talisker aber nicht beim Schlucken, trotz seiner kräftig scharfen Note. Für uns eine neue, aber sehr angenehme Erfahrung, die uns der Talisker beschert hat. Fazit – Geeignet für alle, die es etwas kräftiger und rauchiger mögen!

  5. Geschenk sagt:

    Ich habe mir gerade heute diesen Wiskey gekauft, ohne vorher irgendeine Bewertung gelesen zu haben. Vielen meinen, dass er extrem rauchig bzw. torfig schmeckt und daher keine anderen Geschmacksnuancen zulässt. Dem kann ich nicht zusagen. Er ist rauchig im Abgang – ok, aber dennoch sehr weich, wie ich finde. Ich trinke ihn gerade mit ein paar Stückchen Zartbitter Schokolade – mit etwas Salz oben drauf. Für mich bisher einer der Besten, die ich probiert habe. Wer etwas weiches möchte, der hole sich einen Gentlemans Jacks – sehr sehr weich, aber dafür auch extrem lecker, wenn auch kein Malt. Ich hoffe, ich kann jmd dazu bewegen diesen edlen Tropfen zu probieren.

  6. Geschenk sagt:

    TALISKER ist die einzige produzierende Brennerei auf der schottischen Hebrideninsel „SKYE“. Wer maritime Whiskys mag und dazu von seinem Single Malt auch noch eine gehörige Portion Rauch, Malz und Würze erwartet, kommt an diesem „Dauerbrenner“ nicht vorbei. Der TALISKER gilt auf Grund seines ungewöhnlich starken Charakters und scharfen Geschmacks zweifellos als einer der ungewöhnlichsten Single Malts. Warum ein Whisky wie der 10-jährige TALISKER nicht vom Arzt verordnet wird, ist mir immer noch schleierhaft. Was diesen Malt so ungewöhnlich macht, ist zweifelsfrei sein Geschmack. Hier stimmt einfach alles. Am stärksten tritt seine explosive Schärfe und sein angenehmes Raucharoma zutage. Wer sich das erste Mal an einen TALISKER heran wagt, wird von den kraftvollen maritimen Noten, der dezenten Süsse und der glühenden feurigen Schärfe, die ein wenig an Chili erinnert, überwältigt. Der wahrhaft lang anhaltende Geschmack und sein explosives Aroma sind einzigartig in der schottischen Whiskylandschaft. Und so gibt es in ganz Schottland einfach keinen Whisky, der dem TALISKER gleicht. Schon beim ersten Schluck überwältigt mich eine rauchig und malzig-süsse Note. Etwas Würzig-Wärmendes, gemischt mit leichtem Torfaroma drängt sich komplex nach vorn, bevor dann endlich die feurig-scharfe Attacke auf meinen Gaumen beginnt. Ja, dieser Whisky hat das Zeug dazu, mir die Tränen in die Augen zu treiben. Diesen Malt geniesst man nicht in kleinen zögerlichen Schlucken. Giessen Sie Ihr Glas anständig voll und nehmen Sie einen beherzten Schluck feinster schottischer Destillierkunst in sich auf. Zögern Sie nicht beim zweiten Schluck und lassen Sie dann den TALISKER auf sich wirken. Doch seien Sie gewarnt: Ein TALISKER hat nichts Sanftes an sich. Glühend und scharf gleitet er den Hals hinab.

  7. Geschenk sagt:

    Rauch, Torf, Salz..Also Talisker 10 yo ist mein Lieblingwhisky geworden. Geschmak, Abgang – alles wie für mich vorbereitet. Experte können mehr und „sachlicher“ schreiben, mmn – super Whisky!

  8. Geschenk sagt:

    Habe ihn für knapp 30 € im Blitzangebot erstanden. Lieferung und Versand wie immer top. Kam schnell und unversehrt bei mir an. Zum Whisky selbst: Er hat einen hervorragenden Geruch von deutlichem aber sehr angenehmen Rauch. Dahinter kommen dann leicht salzige und frische Noten. Beim Tasting wird man dann zunächst von einer extremen Schärfe quasi geschockt. Aber vorsicht: dies liegt nicht am Alkohol (er hat knapp 46% Alkoholstärke), sondern es ist eine pfeffrige Schärfe, oft hört man auch von einem Chili-Catch. Beim zweiten Schluck fällt dieser dann auch nicht mehr so krass aus, und ich persönlich mag diese Schärfe unheimlich gern. Ich finde genau das sowie sein maritimer Charakter machen diesen Whisky auch aus. Leider hat diese Flasche nicht lange gehalten, weil er mir so gut geschmeckt hat. Für mich ist er neben der Destillers Edition, die ich mir direkt danach gekauft habe, und dem Lagavulin 16 mein absoluter Lieblings-Whisky. Hier bekommt man einen Weltklasse – Malt zu einem hervorragenden Preis. Werde ihn mir in Kürze sicher wieder kaufen, zudem habe ich vor weitere Abfüllungen dieser Brennerei zu probieren. Für mich definitiv einer den jeder Whisky-Freund probiert haben muss.

  9. Geschenk sagt:

    Wahrscheinlich einer der besten Whiskys, die man für 30€ haben kann und auf jeden Fall probiert haben sollte. Sehr runder, wohliger Geschmack, angenehm rauchig. Ja, auch Schärfe ist im Spiel, prickelnd, aber niemals unangenehm stechend. Dafür schmeckt man sehr schön den Bourbon, eine angenehme Fruchtnote macht sich bemerkbar. Und was mir besonders gut gefällt: Ein sehr langer, runder Abgang mit feinem Rauch und Frucht. Wirklich ein toller Whisky.

  10. Geschenk sagt:

    Einige werden sich jetzt sicher fragen: „Einsteiger-Whisky???“ Dem Talisker wird ja gerne nachgesagt, dass er wegen seiner Talisker-typischen pfeffrigen Würzigkeit und der Rauchigkeit eher nicht für Einsteiger geeignet sei. Ich persönlich kann das aus eigener Erfahrung überhaupt nicht so sehen, ganz im Gegenteil. Der 10-jährige Talisker war der erste Whisky, der mich richtig begeistert und die Leidenschaft für Whiskys geweckt hat. Vorher war ich auf einem Whisky-Tasting für Anfänger mit einigen recht hochwertigen Whiskys (darunter auch Single Cask Whiskys in Fassstärke 60% – sowas ist mal garnichts für Anfänger), die ich jedoch alle ziemlich schlecht fand. Für mich schmeckte das alles eigentlich nur nach purem Alkohol, wenig Aromenvielfalt. Dachte schon, Whisky sei wohl einfach nichts für mich. Bis ich dann den Talisker probierte. BÄÄÄM, da war es…..diese Süße, diese Würze, der Rauch,… Da passierte einfach so viel mehr im Mund, so hatte ich mir das immer vorgestellt. Heute habe ich sehr viele andere Whiskys probiert und auch in meinem Schrank stehen. In höheren Preisklassen gibt es definitiv auch Besseres, der Talisker ist in seiner Preisklasse jedoch immer noch einer meiner Liebsten. Zum Geruch/ Geschmack: Erstmal steigt einem natürlich der Rauch in die Nase, verbunden mit einer Fruchtigkeit. Es ist aber eher ein Lagerfeuerrauch statt ein phenolischer Rauch wie z. B. beim Lagavulin. Sehr angenehm. Dann kommen Noten von Mandel/ Nuss und Karamell hinzu. Beim ersten Schluck nimmt man erstmal eine deutlich fruchtige Süße wahr und etwas Rauch. Die Süße weicht dann recht schnell der Talisker typischen pfeffrigen (Chili ähnlichen) Würzigkeit, gefolgt von nussigen/ Karamell Aromen. Es wird dann sehr angenehm geschmeidig/ ölig im Mund. Im Abgang bleiben dann die pfeffrige Würzigkeit (es brennt dann leicht, als hätte man eine milde Chili gegessen) und das Rauch-Aroma zurück. Ein toller Whisky, der meiner Meinung nach auch (oder gerade!) für Anfänger super geeignet ist, sofern sie etwas Rauch nicht abgeneigt sind. Also man muss Rauch-Aroma schon mögen. Aber keine Sorge, der Talisker ist bei weitem nicht so rauchig/ torfig wie andere Whiskys (Lagavulin, Laphroaig etc). Zu rauchig mag ich es auch nicht, beim Talisker ist es noch angenehm.

  11. Geschenk sagt:

    Im Geschmack sehr angenehm, nett für ein Gläschen am Abend. War dieses Jahr in der Distillerie, leider wird dort mittlerweile weder das Malz getrocknet noch abgefüllt, am Ort ist nur noch die eigentliche Brennerei und das Fasslager. Darüber hinaus wurde auch der ursprünglich legendäre Schiffstransport zwischen Glasgow und Talisker auf Skye aufgegeben, so dass sich die gesamte Logistik mit LKWs über eine sehr schmale Single-Track-Road quetschen muss. Schade. Ansonsten ein sehr trinkbarer Whiskey, der neben Dalwhenie Double Wood zu meinen Lieblingsmarken zählt.

  12. Geschenk sagt:

    Vorweg, ich trinke schon seit einigen Jahren, wenn auch nicht regelmäßig Whiskey und behaupte von mir, als Nichtraucher einen ausgeprägten Gruchs- und Geschmackssinn zu besitzen. Aus Neugierde, und weil ich viel über diesen Whiskey viel gehört und gelesen habe, gab’s den Talisker 10 years zu Weihnachten. Grundsätzlich trinke ich Whiskey handwarm ohne Wasser um das pure Aroma genießen zu können. Schon erstaunlich, was die Leute so alles rausschmecken. Angefangen bei Chilie und Pfeffer über Ingwer bis hin zu Meersalz. Ich kann von alledem nichts rausschmecken. Mit viel Fantasie lässt sich natürlich alles Mögliche hineininterpretieren. Eines ist er auf alle Fälle, „rauchig“. Ein extremes, langanhaltendes Hickory Aroma mit einer leichten Bitterkeit. Erinnert ein wenig an an ein Desinfektionsmittel. Zuletzt hat man einen faden Rauchgeschmack auf der Zunge. Leider ist auch das Torfaroma, welches ich von einem Wiskey erwarte, nicht sonderlich ausgeprägt. Sorry, aber der Talisker kommt bei weitem nicht an einen Laphroaig ran. Wahrscheinlich mögen aber viele den Talisker eben wegen dieses Räuchergeschmacks. Meine Fall ist es nicht.

  13. Geschenk sagt:

    Der 10-jährige Talisker ist mein persönlicher Liebling. Etwas Rauch, aber nicht zu viel (wie z.B. bei einem Ardbeg), schöner, langer Abgang mit einer leichten Schärfe. Ein Klasse Tröpfchen!

  14. Geschenk sagt:

    Niemand! Leckerster Whisky bisher, den ich je getrunken habe. Auch meine Freunde und Übernachtungsgäste, die probieren durften, waren durchaus angetan lol. Torfig ohne Ende, aber mit Berechtigung, denn der rauchige Geschmack kleistert die übrigen Aromen auf keinen Fall zu. Talisker wird wahrscheinlich mein Lieblingswhisky…

  15. Geschenk sagt:

    Man muss den Whisky einfach probieren. Talisker 10 ist genau mein Ding, ich bestelle es immer wieder gerne. Beim Preis um die 30 Euro ein super PL Verhältnis.

  16. Geschenk sagt:

    Just. Buy. It. It’s a caress to your tongue and throat. I will buy it again as soon as it’s over.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.