Sony MDR-1000X kabelloser High-Resolution
mehr Bilder >>
zum Shop

Sony MDR-1000X kabelloser High-Resolution

Sony MDR-1000X kabelloser High-Resolution: Elektronik

Farbe:
schwarz

Produktbeschreibung

Kabelloser High-Resolution Kopfhörer mit atemberaubendem Noise Cancelling und Klangqualität der Spitzenklasse. Lange Akkulaufzeit, stylisches Design und hoher Tragekomfort inkl. neuer Sense Engine

Set enthält:

kabelloser High-Resolution Kopfhörer schwarz


Produktbeschreibung des Herstellers

3 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Nach Enttäuschung mit Bose Quietcomfort 35 (Defekt) nun den Sony am Laufen. Aussehen: Im ersten Moment wirkt er etwas wuchtig, man gewöhnt sich aber daran, das Design könnte ruhig etwas peppiger daherkommem. Gewicht: Noch im Rahmen. Komfort: Obwohl das Leder nicht so soft wie beim Bose ist, ist er angenehm zu tragen, leider kann man das Leder scheinbar nicht wechseln. Bedienung: Links befinden sich 3 Pushbuttons, An/Aus, NC (Noise Cancelling) Ambient sound (Sprache durchlassen) weiterhin der Klinkeneingang, rechts USB und das Touchpanel. Den An Knopf lässt man länger gedrückt (7s) fürs pairing, den NC Knopf lässt man länger gedrückt für die NC Optimierung. Die NC Optimierung lässt eine Soundsequenz ablaufen und analysiert den Umgebungslärm um die zu blockierenden Frequenzen anzupassen, lässt beispielsweise das NC ein nerviges höherfrequentes Signal durch, so wird das nach der Optimierung besser unterdrückt, eine sehr wichtige Funktion, da Frequenzen im Sprachbereich normalerweise weniger unterdrückt werden, das macht der Bose 35 besser. Tiefe Frequenzen werden sehr gut gefiltert. Mit links / rechts wischen auf der rechten Muschel skippt man den Titel vor/zurück, rauf/runter wischen macht lauter/leiser, Hand auflegen regelt den sound runter und schaltet das NC aus, um Z.B. mit der Stewardess reden zu können, super Funktion. Die Knöpfe sind leider so positioniert, dass man sie beim herumfummeln und Absetzen versehentlich drücken kann, gleiches gilt für den Touchbereich – muss man sich erst daran gewöhnen. Laden: Mit dem Handy Ladekabel bisher kein Problem. Sound: Persönliche Wahrnehmung… Eine ganze Ecke besser ! als Bose 35, lebendiger, dynamischer Bass, die Mitten waren anfangs etwas gepresst, die Höhen zu schwach, das musste ich mit dem Equalizer runter bzw. rauf regeln, hat man das für sich passende Einstellungskonzept gefunden klingt er wunderbar warm, dynamisch und sauber, Stereo wird sehr gut aufgelöst, der Bose klang hier mehr nach Mono und komprimierter. Höhere Lautstärken meistert er wesentlich besser als der Bose 35. Mit dem Kabel klingt er angeschaltet nochmal besser. Das NC ist sehr gut, vielleicht eine Nuance schlechter als der Bose, dafür gibt der Sony mir nicht das Unterdruckgefühl des Bose. Bluetooth: Super, die Reichweite ist enorm, ich habe schon 2 Stockwerke geschafft. Ich mag den Sony sehr gerne, wünschte mir aber etwas mehr NC bei den höheren Frequenzen. Hoffentlich legt Sony noch eine App. bzw. Firmware downloads nach. +++Sound ++++Bluetooth +++Noise Cancellation +++Intelligente Bedienfunktionen –Plastik Klare Kaufempfehlung !

  2. Geschenk sagt:

    Es wurde ja schon vieles beschrieben und letztlich sind die Nuancen von den persönlichen Vorlieben abhängig. Warum es bei mir aber der MDR-1000X geworden ist? Testumgebung: 14 Tage PXC 550, MDR-100ABN und QC-35 parallel – den MDR-1000X nun ohne direkten Vergleich Meine Eindrücke: MDR-100ABN (212€ am Airport Heathrow) Klanglich gut, NC in Ordnung (10-15% unter QC35, teils Störgeräusche bei Wechsel der NC-Methode) Preis-Leistungssieger aller getesteten Headphones, wäre da nicht das K.O.-Kriterium für mich: Ohrmuscheln nicht flach drehbar, daher Tasche sehr hoch und schlecht passend für die Laptoptasche im Handgepäck PXC 550 (350€ mit Firmenrabatt) Klanglich der beste, tolle Features, Haptik top bis auf etwas wackeligen Kopfbügel. Warum nicht behalten? NC Funktionalität nur bei tiefen Frequenzen (Motoren) gut, im Büro kein Vergleich zu Bose QC-35 (~50-60% Effektivität) QC35 (320€ am Airport Heathrow) NC Top, allerdings entgegen Bose-Werbeaussage auch weißes Grundrauschen auf Level mit MDR-1000X, aber weniger als PXC und MDR-100ABN. Warum nicht behalten? In der Tat lange überlegt, aber klanglich gefällt er mir am Samsung S7 (kein AAC Support) nicht. Vielleicht am IPhone besser? Dazu NC nicht abschaltbar und keine „Features“ wie das beim PXC und MDR-1000X praktische Muten wenn man angesprochen wird oder eine Durchsage hören möchte. Von allen getesteten den höchsten „Druck“ auf den Ohren durch das NC. Der Gesamtmix aus Tragekomfort, Wertstabilität, Gewicht, Haptik, Easy-to-use, NC Performance ist beim QC aber am rundesten und man macht nichts wirklich falsch. MDR-1000X (399€ hier) NC erscheint nach einem Testtag wie in anderen Rezensionen je nach Umgebung und Vorliebe mit dem QC 35 gleichzuziehen bzw. je nach Situation etwas drüber oder drunter zu liegen. Klanglich in jedem Fall gut, mich stört nichts, wobei ich durch fehlenden Direktvergleich nicht sagen kann wie er zum PXC steht – letzterer hatte glaube ich mehr WOW-Effekt beim ersten Abspieltest. Für meinen Geschmack jedenfalls besser als QC35. Haptik ist OK, trotz Mehrgewicht für mich gleicher Tragekomfort wie Bose. Features sind vergleichbar mit denen des PXC 550 bis auf die fehlende App/Equalizerfunktionen. Für mich Gewinnen aktuell die Sony MDR-1000X mit em Wehrmutstropfen, dass ich einen schnellen Preisverfall erwarte. Könnte man frei kombinieren, wäre es der PXC 550 Klang und Features, mit Bose-Ohrmuschel und Kopfbügel, sowie der NC Effizienz ohne Ohrdruck des MDR-1000x Gruß Bucky Ergänzung: In einigen Rezensionen wird bemängelt, dass keine Ersatzteile für die Ohrpolster angeboten werden. In der Tat ist der Austausch durch den Kunden auf Nachfrage im Servicecenter leider nicht vorgesehen. Ein Austausch soll bei Bedarf aber kostengünstig durch Einsenden zum Service jederzeit möglich sein.

  3. Geschenk sagt:

    Update ganz unten: Aufgrund absoluter Wucherpreise bei Ersatzteilen Abwertung auf 1 Stern! Also der Klang ist im Vergleich zu Bose QC35, Sennheiser PXC 550 und Beats Solo 3 Wireless am Besten: Sehr Ausgewogen. Bässe sind ok (wenn gleich bei Bose deutlich impulsiver), Mitten sind schön klar und ausdrucksvoll(da hat der Bose große Schwächen, dem fehlen einfach die Mitten. Badewanne.) und die Höhen kommen auch gut raus (und zwar nicht so penetrant stechend wie beim Sennheiser). Der Klang könnte noch dynamischer sein und mehr Bass haben, aber dafür ist er auch lange ohne nervige Ausprägung nach oben oder unten hörbar. Der Kopfhörer sitzt ok, auch wenn er ziemlich groß und schwer ist. Er ist aber nicht sonderlich fest auf dem Kopf. Der Sennheiser sitzt viel angenehmer und ist leichter. Der Bose ist am komfortabelsten, so als wäre er nicht da. Design & Verarbeitung: Schlicht. Alles Plastik, wenig Premium. Der Kopfhörer knarzt auch, wenn man oder das Sofa Druck auf die Muschel ausübt. Also besser ruhig sein beim Hören. Das machen Sennheiser und Bose deutlich besser. Das sind schöne Kopfhörer, der Sony besticht durch innere Werte. Was mich total nervt: Sobald man ihn eingeschaltet hat, blinkt permanent eine blaue LED unten am Kopfhörer. Im Dunkeln im Bett Musik genießen ist durch das dauernde Blitzen nicht möglich, weil mich das Blinken stresst. Es wirkt auch nach außen befremdlich, wenn man wie ein Flugzeug seine Position meldet. Was sich Sony hier gedacht hat… wahrscheinlich nichts. Ebenfalls für mich nichts: Diese leidige Gesten und Wischsteuerung. Eine klassische echter Klick-Buttonbedienung mit haptischem Feedbackvwie bei Bose QC35 oder Beats Solo ist intuitiv und höchst praktikabel. Da kann man auch mal den Kopf mit der Hand am Hörer abstützen. Das geht mit dem Sony nicht, weil man dann irgendwas umstellt. Lied weiter, stop, lauter, etc. Frickelkram. Es kommt oft zu unbeabsichtigten Manövern. Noise Canceling: TipTop! Sogar abschaltbar. Glatte Eins. Die anderen Features imho Quatschkram. Ob die Kunststoffpolster wechselbar sind, klärt sich noch. Sony verweist auf einen Partner, der Ersatzteile tauscht. Auf dessen Antwort und Preise warte ich noch. Das betrifft auch den Akku. Schon komisch, dass Sony selbst hier keine Infos zu geben kann. Auch das ist man bei anderen Marken anders gewohnt. Sollte es hier keine guten Möglichkeiten geben, werde ich meine 400 Euro in Form einer Retour zurückholen. Weil die Plastikpolster nach einem Jahr brüchig und hart werden können und getauscht werden müssten. Und so ein Akku hält auch nicht Ewigkeiten. Bei 400 Euro möchte ich aber mindestes 5 Jahre was vom KH haben. Update: By the way, habe gerade die Ersatzteilpreise erfahren: 150 Euro für die Ohrpolster + 16 Euro Versand 145 Euro für nen Akku + 16 Euro Versand Das alles ohne Einbau und Anleitung, das kann man sich dann selber erraten. Das ist jenseits von Gut und Böse. Apropos: Bose nimm 35 Euro für die Polster. 20 Euro bei Audio Technica. Sony hat somit einen Wegwerfkopfhörer für 400 Euro konstruiert. Leider trennen sich hiermit unsere Wege. Denn wer schon mal Kunststoffohrpolster hatte, weiß dass diese sich nach einiger Zeit auflösen, verhärten und die Polsterfunktion verlieren. Und dann geht der KH in den Müll?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.