Sony KD-55XD7005 139 cm (55 Zoll) Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)
mehr Bilder >>
zum Shop

Sony KD-55XD7005 139 cm (55 Zoll) Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)

Sony KD-55XD7005 139 cm (55 Zoll) Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV): Heimkino, TV & Video

Größe:
55 Zoll

Produktbeschreibung

Erleben Sie 4K Ultra HD Unterhaltung mit dem 4K X-Reality PRO Prozessor sowie Android TV für bestes Multimedia Entertainment im Wohnzimmer.

Set enthält:

Television


Produktbeschreibung des Herstellers

SD80 XD80 XD7 X83C W8C
Farbe / Formfaktor Schwarz / Edles Aluminiumdesign Curved TV Schwarz / Edles Aluminiumdesign XD7505: Schwarz / Edles Kunststoffdesign, silberner Aluminiumfuß XD7504: Schwarz / Edles Kunststoffdesign, dunkler Aluminiumfuß Schwarz / Edles Aluminiumdesign Schwarz / Edles Aluminiumdesign
Größen/Auflösung 50 Zoll (126 cm) / 4K UHD (3840×2160) 55“ Zoll (139 cm) / 4K UHD (3840×2160) 49″“ Zoll (123 cm) / 4K UHD (3840×2160) 43″“ Zoll (108 cm) / 4K UHD (3840×2160) 65“ Zoll (164 cm) / 4K UHD (3840×2160) 55“ Zoll (139 cm) / 4K UHD (3840×2160) 49″“ Zoll (123 cm) / 4K UHD (3840×2160) 49″ Zoll (123 cm) / 4K UHD (3840×2160) 43″“ Zoll (108 cm) / 4K UHD (3840×2160) 75“ Zoll (189 cm) / Full HD (1920×1080) 65“ Zoll (164 cm) / Full HD (1920×1080) 55“ Zoll (139 cm) / Full HD (1920×1080) 50“ Zoll (126 cm) / Full HD (1920×1080) 43“ Zoll (108 cm) / Full HD (1920×1080)
Bildqualität 4K X-Reality PRO Bildprozessor, Dynamic Contrast Enhancer 4K X-Reality PRO Bildprozessor mit HDR, Triluminos Display Dynamic Contrast Enhancer 4K X-Reality PRO Bildprozessor, Dynamic Contrast Enhancer 4K X-Reality PRO Bildprozessor, 4K Prozessor X1 X-Reality PRO Bildprozessor
Bildwiederholrate (Motionflow XR) Motionflow XR 400 Hz 55 Zoll Motionflow XR 400 Hz 49 Zoll/43 Zoll Motionflow XR 200 Hz XD7505: Motionflow XR 800 Hz (65 Zoll) XD7504: Motionflow XR 400 Hz (65 Zoll) XD7005: Motionflow XR 200 Hz (55 Zoll/49 Zoll) XD7004: Motionflow XR 100 Hz (55 Zoll/49 Zoll) Motionflow XR 800 Hz Motionflow XR 1000 Hz (X8308C) Motionflow XR 800 Hz Motionflow XR 1000 Hz (W858C)
3D Aktiv nein nein nein nein Ja, mit optionaler Brille (TDG-BT500A)
Tuner HD Twin Triple Tuner: 2 x DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+), Unicable tauglich HD Twin Triple Tuner: 2 x DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+), Unicable tauglich HD Triple Tuner: DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+) Unicable tauglich HD Twin Triple Tuner: 2 x DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+), Unicable tauglich HD Triple Tuner: DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+) Unicable tauglich
HDMI / USB 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse
Tonqualität 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio + 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio + 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio + 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio + 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio +
Smart TV Funktionen Android TV (Google Cast, Google Play) Android TV (Google Cast, Google Play) Android TV (Google Cast, Google Play) Android TV (Sprachsteuerung, Google Cast, Google Play, NFC) Android TV (Sprachsteuerung, Google Cast, Google Play, NFC)

11 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Dies ist (mehr oder weniger) das Einstiegsgerät 2016 von Sony im Bereich 4k. Die Frage die sich stellt: Braucht man mehr, sollte man sich eventuell besser bei der Konkurrenz umschauen oder lohnt sich der Kauf? Versand/Aufbau Der TV kommt gut verpackt in einem relativ hohen und tiefen Fernsehkarton an. Für die Entnahme empfiehlt es sich zu zweit zu sein, es ging bei mir aber auch alleine. Die Schrauben für den Standfuß waren beigelegt und nach ca. 10 Minuten stand der Fernseher dann auch sicher auf dem nicht drehbaren Fuß (schade). Der Rand des TV ist relativ schmal, auch wenn das mittlerweile noch besser geht. Stören tut mich bei der 49 Zoll-Version ein wenig der eher einfach wirkende Plastik-Rahmen. Inbetriebnahme Nachdem ich das Gerät an meine Soundbar, meinen Bluray-Player(mittels HDMI), das Kabelnetz und den Router (via LAN, WLAN ist selbstverständlich auch möglich und funktionierte beim Test) angeschlossen habe, schaltete ich das Gerät zum ersten Mal an. Das Gerät wollte sich sofort mit meinem Handy und dem Googlemail-Account verbinden, was ich aus Testgründen gemacht habe (bzgl Privatsphäre jedoch nicht unbedenklich). Dank dieser Anmeldung kann man später problemlos auf seinen Youtube-Kanal etc. zugreifen. Nach der Sendersuche (Tripletuner, von mir allerdings lediglich Kabeltuner mit CI+-Modul getestet) folgt die Sendersortierung am TV, welche nicht unbedingt sehr zügig, aber dennoch ordentlich vonstatten geht. Insgesamt habe ich vom Auspacken bis zur sortierten Senderliste knapp 60 Minuten benötigt- beim zweiten Mal ginge es wohl auch in der Hälfte der Zeit. Bild Das Bild ist bereits in der Grundeinstellung ordentlich, jedoch habe ich selbstverständlich Feinabstimmungen unternommen. Ein Test mit einer Blu-Ray zeigte dann ein brillantes Bild, speziell die Details und die Kontraste haben mich überzeugt und waren im Vergleich zu meinem Samsung Full-HD-TV (50H6470) eine Verbesserung. Bei schnelles Bildwechseln merkt man jedoch die relativ geringe Bildwiederholung und eine LEICHTE Unschärfe ist zu erkennen. Fußball gucken war auf meinem alten TV etwas angenehmer, aber auch mit dem Sony ist dies absolut in Ordnung, zumal die Brillanz von dunklen Bildern in Filmen diesen Makel wieder wett macht. Internetfunktionen Für mich sind die Internetfunktionen eines TVs mittelweile (fast) wichtiger als der herkömmliche Empfang, da ich mittels Amazon Instant Video viel gucke. Sony setzt hier auf Android TV, ergänzt dieses jedoch zusätzlich um eine Amazon Instant Video-App (eigentlich nicht für Android TV verfügbar). Netflix hat sogar einen eigenen Kurzwahl-Knopf auf der Fernbedienung (leider kann man diesen nicht umprogrammieren). Man kann dank Android TV diverse Apps und Spiele installieren (z.B. Netflix, Spotify, Youtube etc.). Für die Apps stehen gut 8gb zur Verfügung. Man kann sich Apps zu den Favoriten legen, um so schnell zu seiner Lieblings-App zu gelangen- gut! Bedienung Von meinem Samsung TV war ich etwas verwöhnt, da dieser 2 Fernbedienungen hatte (eine herkömmliche, eine MOTION-Bedienung, welche gut funktionierte). Sony legt hier nur eine Bedienung bei, welche vom Design eher klobig wirkt und ich diese selbst nach nun gut 3 Wochen immer noch nicht gänzlich blind bedienen kann. Alternativ kann man sein Handy (getestet mit Android 6) problemlos mit dem TV verbinden und dank der App Android TV zumindest einfache Funktionen des TVs via Handy steuern. Die verschiedenen Menüs und Funktionen von Android TV sind allerdings teils relativ verschachtelt und nicht immer intuitiv zu bedienen. Mit meinem alten Samsung kam ich da besser klar, auch wenn Android TV gerade im Bereich Chromcast/Screen Mirror noch mehr bietet). Performance Die allgemeine Performance des TV ist gut (gefühlt vergleichbar mit einem Mittelklasse-Handy), da er zügig auf Eingaben reagiert und auch Apps wie Amazon Instant Video oder Youtube schnell starten lässt. JEDOCH ist er mir in den 3 Wochen bereits 5x abgestürzt, sodass ich ihn 2x neustarten musste (5 Sekunden AUS-Taste der Fernbedienung betägien) und 3x erst nach 1 bis 2 Minuten Eingaben wieder angenommen wurden. Nervig! Allgemeines Wenn man den TV auf dem Standfuß stehen hat und mit einer Soundbar (abhängig von der Höhe der Soundbar) benutzt, kann es sein, dass die Infrarotleiste blockiert wird (mir passiert), sodass man ihn nicht bedienen kann. Abhilfe schaffen eine Wandmontage, eine Erhöhung des TVs oder eben ein anderer Platz der Soundbar. Zusammenfassung + Bild, besonders bei Bluray und UHD-Quellen glänzt mit tollen Details und einem guten Kontrast + Internetfunktionen auf dem derzeitigen Stand der Technik + Amazon Instant Video App (eigentlich nicht verfügbar für Android TV) 0 schlichtes äußeres – manchmal nicht optimale Performance (vereinzelte System-Abstürze), Updates können hier jedoch Abhilfe schaffen – Bedienung nicht immer intuitiv, auch dank der recht klobigen Fernbedienung – leichte Unschärfe bei schnellen Kamerabewegungen Fazit Wer den Einstieg in die Welt von 4k und Smart-TV wagen möchte erhält mit diesem Gerät einen grundsoliden Einstieg, der dank Android TV auch zukunftssicher sein sollte. Das Bild ist insgesamt im guten Bereich anzusiedeln und offenbart lediglich bei sehr schnellen Kamerafahrten leichte Unschärfe.

  2. Geschenk sagt:

    Meine Aussagen beziehen sich auf den KD-49XD7005. Ich habe den Fernseher jetzt eine Woche in Betrieb. Die Installation war einfach. Der Fuß ist schnell montiert, allerdings kann eine 2. Person beim Auspacken und Aufstellen nicht schaden. Der Stromanschluss erfolgt über ein fest montiertes Netzkabel. Nach dem Einschalten will das Gerät sich bei Google anmelden. Ist halt eine Android TV. Dann folgte bei mir erst einmal ein Softwareupdate, was auch problemlos funktionierte. TV empfange ich über Satellit, also den Satelliten-Suchlauf starten. Der dauert natürlich einige Zeit. Sender wurden alle gefunden, insgesamt über 1000 Dienste. Das Sortieren der Sender am TV ist allerdings recht mühselig, wenn auch problemlos möglich. Man kann aber die Programmlisten auf einen USB-Stick übertragen und am PC mit dem SonyEditor bearbeiten und dann wieder im TV einlesen. Einfach mal nach„Sony Editor“ googeln. Das erleichtert das Sortieren ganz enorm. Die Bildqualität ist sehr gut. Selbst SD Kanäle sehen noch sehr anschaulich aus. HD ist natürlich deutlich besser. Bei UHD, wofür es z.B. einen ASTRA Testkanal gibt oder auch einige Serien bei Amazon Prime, ist das Bild natürlich fantastisch. Allerdings muss man schon sehr nah rangehen, um bei 49“ einen Unterschied zu HD zu sehen. Ich habe übrigens ein HD+ Modul (das neue für UHD) installiert. Das ging ebenfalls ohne Probleme. Was mich positiv überrascht hat ist das gute Bild und auch der gute Ton in den Standardeinstellungen. Ich habe die einfach so gelassen, was mir bei einem TV oder Monitor noch nie passiert ist. Der Ton ist für die Möglichkeiten eines Flachbildfernsehers wirklich gut. Wer mehr will, muss sich natürlich noch den Subwoofer oder eine Soundbar etc. kaufen. Das Android TV stellt direkt Apps für Amazon Prime und Netflix bereit. Die Amazon Prime App entspricht von der Oberfläche praktisch dem Fire TV. Da die App auch 4K Inhalte darstellen kann, habe ich mein Fire TV der ersten Generation gar nicht mehr angeschlossen. Die App ist auch sehr flott und Filme beginnen auch sehr schnell. Nur die ersten paar Sekunden ist das Bild noch ziemlich matschig, da wohl noch nicht genug Daten da sind. Insgesamt funktioniert die App aber sehr gut. Ich habe den Fernseher übrigen über ein Ethernetkabel und einen Switch an eine FritzBox 7490 angeschlossen. Der Internetzugang erfolgt über VDSL50. Das reicht auch für UHD. Netflix konnte ich noch nicht testen. Da die Fernbedienung aber eine Netflix-Taste hat, sollte das wohl auch problemlos gehen. Die Fernbedienung arbeitet übrigens noch ganz normal per Infrarot. Man kann also problemlos eine Universalfernbedienung verwenden, was ich auch mache (One for All Smart Control). Ansonsten habe ich noch die Video- und die Album-App getestet Die Video App spielt halt Videos von angesteckten Speichermedien aber auch über DLNA von meinem Synology NAS ab. Die Album-App kann entsprechend Fotos anzeigen, was auch schnell und problemlos funktioniert. Mehr habe ich noch nicht getestet, aber das deckt im Wesentlichen meine Anforderungen ab. Insgesamt bin ich mit dem Fernseher sehr zufrieden, so dass ich 5 Sterne vergeben kann.

  3. Geschenk sagt:

    Top Fernseher , bild top ton auch in ordnung 4k videomaterial sieht überragend aus blu rays sehen dank skalierung auch fantastisch aus nur bei sd fernsehprogrammen sieht das bild aufgrund der auflösung nicht mehr ganz so prickelnd aus , ist aber noch verkraftbar, ansonsten gibts nichts auszusetzen software arbeitet ausgezeichnet und aufgrund der vielen einstellmöglichkeiten kann jeder seine persönlich favorisierte konfiguration finden. Kann den fernseher vorbehaltlos empfehlen. Nachdem ich den fernseher nun einige stunden getestet habe und alles eingestellt habe muss ich sagen das mein anfänglicher eindruck sich nochmals verbessert hat und auch zum zocken in meinem fall getestet mit der ps 4 eignet sich der fernseher hervorragend. Von input lag keine spur. Nachtrag 13.9.2016 Mittlerweile muss ich sagen bin auch von den direct leds des sony tvs überzeugt, war zuerst skeptisch ob edge leds nicht doch vielleicht die bessere wahl gewesen wären, hatte vorher nämlich einen lg edge led tv und der war auch um einiges dünner als der sony jetzt , aber dafür ist das bild des sony tvs um einiges heller und auch die farben sind um einiges intensiver als beim lg,allerdings muss man dem lg zugute das dieser nun auch schon 5 jahre auf dem buckel und noch immer einwandfrei funktioniert. Eim weiterer großer bonuspunkt des sony tvs ist die audio steuerung habe den tv per arc mit dem receiver verbunden und kann jetzt lautstärke problemlos mit der fernseher fernbedienung regeln. Nachtrag 27.09.16 Ab heute ist das lang ersehnte hdr firmware update für den fernseher draussen genau zur richtigen zeit mit forza horizon 3, welches hdr unterstützt, jetzt bin ich komplett zufrieden mit dem tv.

  4. Geschenk sagt:

    Zu meinem Hintergrund: Ich schaue gerne Filme, Serien und Unterhaltungsshows, bin aber kein Heimkinofreak. Eine gute Stereoanlage ziehe ich einem mittelmäßigen Surroundsystem vor. Ich habe also keinen AV-Receiver. Wichtig ist mir die Bildqualität. Da ich Amateurfotograf bin, nutze ich einen kalibrierten Monitor und erwarte auch von einem TV eine naturgetreue Farbwiedergabe. Zuletzt hatte ich einen recht einfach ausgestatteten LG 42LF5610 106 cm (42 Zoll) Fernseher (Full HD, Twin Tuner), dessen Bild mich aber begeisterte. 1.: Inbetriebnahme, erster Eindruck Das Gerät wurde im Originalkarton geliefert. Beim Auspacken und der Montage des Gerätefußes ist es hilfreich, sich von einer zweiten Person helfen zu lassen. Man bekommt es aber auch alleine hin. Der Fuß macht einen soliden Eindruck und ist schnell montiert. Direkt hinter dem Fernseher habe ich einen Netzwerk-Switch, und so konnte ich den Fernseher auch gleich ins Netz bringen. Das Gerät funktioniert zwar auch ohne Internetzugang, aber dann ist ein Android-TV irgendwie nicht in seinem Element. Nach dem ersten Einschalten wird man von einem Einrichtungsassistenten begrüßt, der einen recht gut durch die ersten Schritte führt. So wird man auch gefragt, ob man bereits ein Android-Smartphone oder -Tablet besitzt. Ist dies der Fall, wird ein Teil der Einrichtung über dieses Gerät erledigt. So ganz konsequent geschieht das dann aber doch nicht, denn spätestens beim Sendersuchlauf spielt sich alles wieder auf dem TV ab. Vorteil ist die unkomplizierte Verknüpfung mit dem bereits vorhandenen Google-Konto. Direkt nach dem Sendersuchlauf stürzte der Sony übrigens ab und startete neu. Zum Glück blieb es bislang bei diesem einzigen Mal. Die Einstellungen blieben erhalten, nur der langwierige Sendersuchlauf musste erneut durchlaufen werden. Ich nutze eigentlich einen TechniSat TechniCorder ISIO STC – HDTV-Digitalreceiver mit erweiterbarem Doppel-QuattroTuner, aber für einen ersten Test stöpselte ich den Sony direkt an die Sat-Dose. 2.: Ausstattung Im Vergleich zu meinem vorigen LG-Fernseher ist der Sony ein regelrechtes Ausstattungswunder. Die 4 HDMI-Eingänge sind mehr als genug, Scart wäre auch noch vorhanden, aber wer nutzt das heute noch? Neben Sat- und Kabelreceiver ist noch ein Empfänger für das nagelneue DVB-T2 integriert. Schade, dass keine zwei Satellitentuner eingebaut sind. Wären sie es, könnte ich anfangen darüber nachzudenken, künftig auf meinen Festplattenreceiver zu verzichten. Aber der hat 4 Tuner und ist super komfortabel zu bedienen, daher werde ich ihm weiterhin den Vorzug geben. Der Sony ist zwar nicht mein erstes Smart-TV, aber das erste mit Android-TV. Da ich seit Jahren zufriedener Android-Nutzer bin, hatte ich mich sehr auf ein Android-TV gefreut. Allerdings bin ich von der Umsetzung eher enttäuscht. Es gibt nicht viel, was einen an das gewohnte Android auf dem Mobilgerät erinnert. Ja, es gibt ein Google Play, aber dort findet man im Gegensatz zum Smartphone nur vergleichsweise wenige Apps. Und viele bekannte Apps fehlen dort eben. Damit kann ich zwar leben, denn man kann ja die Inhalte vom Smartphone auf dem TV wiedergeben, aber ich verstehe zum Beispiel nicht, warum keine GMail-App vorhanden ist, wo man sich doch schon mit seinem Google-Konto anmeldet. Es wäre doch schick, wenn man während des Fernsehens dezent über eingegangene Mails informiert werden würde. Irgendwie wirkt auch nicht alles wie aus einem Guss. So bewegt man sich manchmal offensichtlich auf einer Sony-Oberfläche und manchmal eben in Android. So, genug gemeckert, denn ich will hier nicht den Eindruck erwecken, der Sony sei schlecht ausgestattet oder schwer zu bedienen. Das Gegenteil ist der Fall. Zwei Dinge möchte ich erwähnen, die mich besonders begeistern: Erstens finde ich die Amazon Video App total genial! Erst vor gar nicht langer Zeit hatte ich mir ein Fire-TV zugelegt, da mich andere Lösungen (über Bluray-Player, Wii-U oder PS3) nicht zufriedenstellen konnten. Man hatte immer mal wieder Aussetzer und/oder die Bedienung war suboptimal. Die Amazon-App im Sony ist dagegen richtig toll und nicht wirklich weit vom Fire-TV entfernt. Selbstverständlich gibt sie auch UHD-Inhalte wieder – und zwar ruckelfrei und mit sehr hoher Qualität. Zweitens begeistert mich die Inhaltsleiste! Das ist mal eine richtig feine Sache. Darin sieht man zum Beispiel beim Fernsehen die benachbarten Kanäle, wobei die gerade laufenden Sendungen durch passende Symbole dargestellt werden. So kann man schön zum entsprechenden Sender zappen. Alternativ lassen sich da aber auch Online-Inhalte oder aufgenommene Sendungen ablegen, zu denen man dann ebenfalls schnell wechseln kann. Sieht schick aus und ist irgendwie cool in der Anwendung. 4.: Leistung, Bild- und Tonqualität Die Umschaltzeiten zwischen HD-Sendern erscheinen mir geringfügig länger als bei meinem Technisat-Receiver, aber sie bewegen sich noch im akzeptablen Rahmen. Es sind ungefähr zwei Sekunden bei unverschlüsselten Sendern. Geradezu sensationell schnell ist dagegen die Startzeit: Nach dem Einschalten aus dem Standby (einen Netzschalter gibt es nicht) ist das Bild quasi augenblicklich da! Klasse, da kommt mein Technisat beileibe nicht mit. Die Bildqualität ist sehr gut. Anfangs sind die Farben noch auf quietschebunt eingestellt. Ich empfehle jedem eine Kalibrierung des Bildes mittels der im Internet kostenlos herunterzuladenden Testtafeln von Burosch. Ich habe die Bildeinstellungen jetzt auf „Anwender 1“ gestellt und die Farbtemperatur auf „neutral“. Den größten Patzer leistet sich Sony mit der Einstellung der Bildgröße. Das Bild wird standardmäßig viel zu weit aufgezoomt, sodass an allen 4 Seiten einige Zentimeter Bildinformationen abgeschnitten werden. Ideal ist die Einstellung „Vollpixel“, denn damit passt das gesendete Bild vollständig auf den Bildschirm, was auch ein ordentliches Maß an Schärfegewinn bringt. Die Schärfe selbst habe ich von 50 auf 42 heruntergeregelt, damit keine Helligkeitssäume mehr auftreten. Das Bild hat jetzt eine super Qualität, insbesondere die Auflösung und Schärfe haben gewonnen. Mein Traum wäre ja eigentlich ein Fernseher mit OLED-Bildschirm, aber der Sony erreicht ebenfalls enorme Kontraste und einen überraschenden Schwarzwert! Ich bin jedenfalls vom Bild sehr angetan. Besonders faszinierend ist die Qualität bei UHD-Material. Gestreamtes Material von Amazon Video ruckelt nicht und hat eine faszinierende Detail-Auflösung. HD-Material wird sehr gut auf UHD hochskaliert, ohne Treppchen oder Artefakte. Die Tonqualität ist angesichts des flachen Gehäuses durchaus beachtlich. Mir persönlich reicht es aus. Aus meinem Wohnzimmer werde ich kein Heimkino machen, eher aus dem Zimmer meines Sohnes, wenn der dann irgendwann mal auszieht… 😉 5.: Fazit Für einen 49-Zoll-Fernseher mit Smart-TV-Funktionalität und sehr guter Bildqualität hat der Sony einen recht akzeptablen Preis. Von Android-TV als Betriebssystem hätte ich mir mehr erhofft, aber vielleicht bringen künftige Updates da ein runderes Bild. Dass beispielsweise ein Smartphone oder Tablet als Fernbedienung dienen kann, ist schon eine geniale Idee, aber wenn es bei den lachhaft wenigen Grundfunktionen bleibt, ist das keine Alternative zur etwas vollgepackten Original-Fernbedienung und schon gar nicht zu der Logitech Harmony Touch, die ich nutze. Insgesamt ist der Sony aber ein toller Fernseher mit großem Funktionsumfang und nicht zuletzt auch einem schicken, zurückhaltenden Gehäusedesign.

  5. Geschenk sagt:

    Hallo Zusammen, habe mir den Sony KD-65XD7505 gegönnt. Habe ihn für knapp 1400 € erworben und muss sagen WOOOOWWW !! Sowohl 4K Satreceiver und Playstation 4 laufen super. Das Bild ist klasse, das Android ist auch nicht schlecht (habe mir es schlimmer vorgestellt). Einziges Problem: Ich habe keine optimale Bildeinstellung gefunden. Nach langer Forschung im Internet und 4 Stunden Investition möchte ich die für mich perfekte Bildeinstellungen teilen. Und ich muss sagen das Bild ist jetzt der Wahnsinn. Kann sowohl zum Filmeschauen als auch zum FIFA zocken auf der Playstation 4 verwendet werden: Bild Modus: Cinema Pro Autom. Bild-Modus: Aus Helligkeit: 10 Farbe: 60 Lichtsensor: Aus Erweiterte Einstellungen: Helligkeit: 10 Kontrast: Max Gamma: 0 Schwarzwert: 50 Schwarzabgleich: Aus Erw. Kontrastverst: Aus Farbe: 60 Farbton: 0 Farbtemp: Neutral (bzw. Warm – Geschmackssache) Farbbrillanz: Aus Bildschärfe: 70 Reality Creation: Auto Mastered in 4k: Ein ( Ist nur aktiv bei 1080 Signal und man merkt es deutlich) Zufälliges Rauschen reduzieren: Aus Digitales Rauschen red. : Aus Motionflow: Standard ( Auch Geschmacksache – Wem der Soap Opera Effekt nicht gefällt einfach ausschalten) Filmmodus: Hoch Freue mich natürlich um Kommentare und Fragen.

  6. Geschenk sagt:

    Fünf Sterne für die Super Bildqualität und Verarbeitung des 4K TV. Meine Freundin hat sich dieses Gerät Gekauft, und ich habe es Ihr eingerichtet, es war relativ einfach es aufzubauen und das Update runterzuladen. Das Bild in 4K ist perfekt und HD ist ebenfalls sehr Beeindruckend. Nur der Klang ist nicht beeindruckend, spielt aber keine Rolle da alles über die Kinoanlage geregelt ist.

  7. Geschenk sagt:

    Sony brachte dieses Jahr 9 Modelle mit günstigen Einstiegspreisen, sowie 4K und HDR Unterstützung heraus. Interessant war für mich der 55“er der XD70-Serie. Ich bin Laie und habe mich erst seit Anfang des Jahres mit der neuen Bildtechnik im Bereich der 4K Generation beschäftigt. Worin besteht der Unterschied zwischen Edge und Direct Backlight, 8Bit oder 10Bit Panel etc. Natürlich bietet dieser Sony augenscheinlich direkt alles an, beim genauerem hinsehen macht sich Qualität und Preis natürlich bemerkbar. Nichts destotrotz bot mir der Sony 55XD7005 bisher das beste Preis-Leistungs-Verhältnis an. Wie schon oben beschrieben bin ich kein versierter Technikfreak. Dennoch möchte ich wissen worin ich mein Geld investiere. In erster Linie ersetzt der Sony mein alten LCD (ohne LED Hintergrundbeleuchtung) von Toshiba. Ein Vergleich zwischen den Modellen ist daher überhaupt nicht möglich. Dieser war auch ein Einsteigermodell im Bereich von FullHD, aufgrund der Größe von 40“ und dem auflösen des Rahmens an zwei Stellen veranlasste mich zum Wechsel. Edge oder Direct Backlight (Hintergrundbeleuchtung)? Der Sony 55XD7005 beseitzt eine Direct LED Technik, dies führt zu einer flächendeckenden Ausleuchtung des gesamten Bildschirms durch Dioden. Bei der Edge Variante handelt sich um eine Randbeleuchtung durch Dioden die zur Bildmitte hin den Bildschirm ausleuchten. Vor- und Nachteile sind im Internet nachzulesen. Verwundert war ich dennoch, weil angeblich erst in höheren Preissegmenten der Mittelklasse Direkt-LED zu Anwendung kommt. Besserer Kontrast sowie Schwarzwerte sollen hier der Vorteil sein. Ich habe kein Vergleichsmodell gehabt, aber subjektiv betrachtet ist das Kontrastverhältnis für mich gut. Kein Local Dimming! Bei den Schwarzwerten sieht es schon anders aus. Dieser Sony beherrscht in dieser Preisklasse kein Local Dimming, somit gibt es keine dynamische Ausleuchtung/Abschaltung der Dioden bei dunkleren Filmszenen. Gerade bei Erhöhung der maximalen Hintergrundbeleuchtung (kein realer Zustand) gehen die Schwazwerte ins dunkelgraue über. Auch mit der Hilfe von Borusch Testbildern ergab nur geringe Korrektur im Bereich der Schwarzwerte. Für mich persönlich geht das in dieser Preisklasse aber völlig in Ordnung. Wer aber hier deutlich empfindlicher reagiert, sollte etwas mehr Geld für bessere Technik ausgeben. Farbtiefe: 8Bit vs 10Bit Panel: Bezüglich der HDR Funktion die bei mir schon ab Werk zur Verfügung stand, bei anderen aber schon per Update nachgereicht worden ist, war ich etwas stutzig. Um richtig in den HDR Genuss zu kommen, sind 8Bit Panels nicht ausreichend. 10Bit Panles sind da wohl laut meinen Recherchen die Mindestvoraussetzung um einen in 4K HDR nativen Content in einem sauberen Farbverlauf zu setzen. Dieser Sony hat ein 8Bit + FRC Panel. FRC steht für Frame Rate Control und erhöht hier den Farbraum auf ein ähnliches Level wie ein echtes 10Bit Panel. Das ist also hier nur eine Kostenfrage, aber auch das geht für mich völlig in Ordnung. Daher auch die HDR Funktion onboard. HDR (High Dynamic Range): Schon mal vorweg, ja dieser Sony kann HDR Content wiedergeben. Ob hier Sony auch wirklich HDR Metadaten so verarbeitet wie es bei teureren Modellen vorgesehen ist, bezweifel ich etwas. Als Testfile kam Sonys 4K HDR Camp Video zum Einsatz. Die Wiedergabe ist gestochen scharf und die Farben wirken subjektiv ausreichend kontraststark. Das gleiche Video gibt es auch als SDR Version und ich konnte zu beiden Videos keinen Unterschied sehen. Lediglich in der HDR Version verweigert Sony hier die Farb- und Bildeinstellungen zu ändern, um den Kunden vermutlich die richtige HDR Einstellungen zu suggerieren. Nichts desto trotz finde ich es gut, das HDR Material wiedergegeben werden kann, gerade bezgl. der kommenden UHD Bluray Player Generation und deren UHD Filme in HDR Versionen sind beim Abspielen keine Hindernisse gesetzt. DolbyVision wird von diesem Sony Modell nicht unterstützt! Kein erweiterbarer Farbraum! In der Preisklasse wird kein Triluminos Display verarbeitet. Wer das eventuell von Vorgängermodellen gewöhnt war, sollte ggf. aufpassen oder auf höhere Mittelklassemodelle zugreifen. Vertikale Bildwiederholfrequenz: Dieser liegt bei dem Modell bei 50/60Hz, ich merke kein flimmern oder ähnliches.Dennoch lässt sich bei langsamen Bewegungsabläufen insbesondere bei Filme, ruckelnde Bewegungsabläufe (Judder) feststellen und bei schnellen Bewegungsabläufen kommt es zu Bewegungsunschärfe (Wischen). Aber dieses Phänomen wird bei zunehmender Bildschirmgröße noch mehr wahrgenommen. Teure Modelle können dies besser kaschieren, dass bedeutet, dass für ein besseres Bildberechnungsverfahren mehr Geld auf den Tisch gelegt werden muss. Motionflow XR: Künstliche berechnete Zwischenbilder, kann bei Live Übertragungen wie Fußball oder Konzerte die mit 50/60 Bilder/s gesendet werden durchaus Sinn machen. Bei Filme für mich persönlich ungeeignet, weil die künstlichen Zwischenbildberechnungen bei schnellen Bewegungen zur Verschlimmbesserung führen. X-Reality Bildprozessor: Hier muss ich ja sagen, dass Sony seine Stärken zeigt. Wenn ich via NAS oder USB Stick am TV AVCHD oder HEVC Dateien abspielen lasse, sieht das Videomaterial deutlich besser aus, als wenn ich es über eine Externe HDMI Quelle (via HiMedia Q5 Pro) einspielen lasse. Das Videomaterial wird regelrecht aufpoliert, auch wenn die Quelle ggf. bei schnellen Bewegungen Artefakte (durch die geringe Datenrate bei der Komprimierung) zeigen würde, X-Reality aber hier sein wahres Potential zeigt. Einziger Nachteil, dass via ARC (Audio Return Channel) nur DTS und DolbyDigital an den AVR übergeben werden können. Auf DTS-HD und DolbyTrueHD müsste verzichtet werden. Übertragung von Video-Bitstream nicht möglich! Wer hier gern vom TV aus mit der Andriod 6.0.1 Oberfläche auf sein NAS-System via Kodi oder VLC zugreifen möchte, sei gesagt, dass die Übertragung von Video-Bitstream vom Sony nicht ordentlich verarbeitet werden kann. Hier kommt es zum Dauerbuffering und Bildaussetzer. Hier sollte die Lösung über ein externes Gerät per HDMI Anschluss gewählt werden. (z.B. HiMedia) Fazit: Für mein täglichen Gebrauch, völlig ausreichendes 4K Gerät mit pseudo HDR Funktion. Das IPS 8Bit+FRC Panel zeigt beim genauerem hinsehen die Schwächen in punkto Schwarzwerte und maximaler Ausleuchtung der Hintergrundbeleuchtung. Wenn man das Maximum an Helligkeit ausreizt, sieht man bei vollem schwarzem Hintergrund eine sichtbare schlechte LED Ausleuchtung. Die Qualität der TV Wiedergabe hängt deutliche von der Ausgabequelle des Senders ab. Im Allgemeinen zeigen alle HD Sender bei einer guten und aktuellen Quelle (1080i) ein gutes und scharfes Bild. Die Bluray Wiedergabe mit 4K Upscaling sieht zum Teil noch besser aus als auf FullHD, aber auch hier je nach Bluray-Disc unterschiedlich. Die Wiedergabe von 4K HDR nativer Content (bei 60Bilder/s) sieht unglaublich gut aus. Auch wenn ich direkt vor dem Panel stehe, sehe ich keine sichtbaren Fehler. Ich kann nur jedem dazu raten, sich von Sony das UHD Sample „Camp“ herunterzuladen, auf einen USB Stick zu ziehen und sich das auf seinem TV Gerät genüsslich anzuschauen. Für mich derzeit Referenzmaterial und zeigt das volle Potential des Sony Gerätes. Update 28.11.2016: ********************** Bildqualität: Der Sony TV zeigt seine Stärken ausnahmslos bei guter FullHD/4K Wiedergabe von TV und Bluray. Wobei FullHD nicht gleich FullHD ist. Vor allem dann nicht, wenn einige Bluray Filme eine recht schlechte Bildqualität an den Tag legen. Das gleiche gilt auch für SD (720p) Wiedergabe bei DVD oder TV. Hier schwächelt der Sony mit einem leichten doch sichtbaren ausgeprägten Dirty-Screen-Effect (DSE). Bemerkbar macht sich dies ausschließlich bei schlechtem HD/SD Material in Kombination mit Kameraschwenks bei eintöniger Umgebung wie Himmel- und Schneelandschaften. Android: Ich nutzt regelmäßig die Streamingdienste Netflix und Amazon Video und es kann in selten Fällen vorkommen, dass sich das System aufhängt. Dies kam bis jetzt relativ selten vor und ist auch nicht reproduzierbar. Die Fernbedienung bringt in diesem Fall nichts, der TV muss per Hand aus/-eingeschaltet werden. Eventuell trägt ein zukünftiges Android/Firmware Update zur Systemstabilität bei.

  8. Geschenk sagt:

    Ich war mir darüber bewusst, dass es sich bei diesem Fernseher um die Einsteigerklasse im Bereich Ultra HD handelt, aber trotzdem ist die 65 Zoll Variante nicht gerade günstig. Bei so einer großen Anschaffung, die man nur alle 8-10 Jahre macht, hatte ich mich daher extra für Sony als einen Markenhersteller entschieden. Leider war ich deshalb besonders über die Bildqualität enttäuscht. Die Auflösung ist super, keine Frage, und auch Bedienung und das Android Betriebssystem gefallen mir sehr. Wenn aber ein 65 Zoll Ultra HD Fernseher trotzdem ein schlechtes Bild abliefert, dann hat er meiner Meinung nach seine Daseinsberechtigung eingebüßt. Ich habe diverse helle Flecken am Rand des Bildes. Das soll bei die Beleuchtungstechnik in Maßen wohl vorkommen, bei meinem TV ist es aber schon extrem. Zudem werden die Ecken des Bildes dunkler dargestellt als der Rest (bei hellen Bildern). Am Schlimmsten sind jedoch die Streifen im Bild, welche besonders bei bewegten Bildern und gleichmäßigen Hintergründen, wie z.B. einem Himmel, auffallen. Die Streifen weisen unterschiedliche Helligkeiten auf, sind immer an der gleichen Stelle, komplett Eingangsquellen unabhänig und mit keine Bildeinstellung zu beseitigen. Das Phänomen ist wohl unter DSE (Dirty Screen Effect) bekannt. So macht mir das Spielen auf der Playstation oder Filme schauen keinen Spaß mehr.

  9. Geschenk sagt:

    Hi Leute! Ein Hinweis zum Anfang: ich habe diesen Fernseher ECHT gekauft und weder ein verbilligtes noch kostenloses Testexemplar bekommen :-)) also voller Preis (aua!). Ich hatte bisher einen alten Philips 42 Zoll von 2009 (42PFL7404H) wen es interessiert. Der musste jetzt mal ersetzt werden. Mir war wichtig: 65 Zoll, UHD, flach, und ein paar Sachen, die mittlerweile selbstverständlich sind: triple Tuner, ci+ und so. Ja, ich gebe es zu, ich habe mir bei Händler mit dem Planeten-Namen vor Ort einige TV angesehen und diesen hie letztendlich auserkoren. Mehr Geld auszugeben, macht meiner Ansicht nach keinen Sinn, denn die Bilder werden nicht wirklich besser. Dieser hier hat kein Premium Ultra HD, aber mal ehrlich: ich als Normalverbraucher sehe da keinen Unterschied. Ebenfalls bräuchte ich keinen besonderen Sound. Über den Fernseher kommt das mehr als ausreichend. Ich hatte mir sogar zeitlich eine Soundbar gekauft…. Direkt wieder zurückgeschickt, da der Unterschied nur marginal war. Alles in allem eine super Riesenglotze für den normalen Gebrauch: Fernsehen und Konsole. Kann ich voll empfehlen. Heim-Kino-Jünger brauchen sicher was anderes für mindesten dreimal so viel Geld, aber jedem meiner Freunde würde ich diese Glotze jederzeit empfehlen. Hat übrigens kein 3D, aber das scheint sich sowieso nicht durchzusetzen und mir persönlich reicht es, wenn ich das alle paar Monate im Kino haben kann, wenn ich will. Das Display ist übrigens gut in der Ausleuchtung und die Steuerung mit der Fernbedienung ist easy. Ich hoffe, ich konnte helfen?!

  10. Geschenk sagt:

    Das optisch flache Design und der schmale Bildschirmrand wirken von weitem ordentlich und elegant, wenn man auf matt-schwarzes Design steht. Aber die wirkliche Tiefe von 7,8 cm des Geräts ist nicht gerade gering, wodurch bei Wandmontage sich das Gerät deutlich abhebt. Die Verarbeitungsqualität wirkt von weitem gut. Schaut man genauer hin, stellt man fest, dass hier keine wertigen Materialien verwendet wurden. Dafür ist das Gerät mit seinen ca. 14 Kg bei seinen Ausmaßen von einer Person bei der Aufstellung noch handhabbar. Nur beim aus der Verpackung holen ist eine zweite Person sehr hilfreich. Der mitgelieferte Fuß wirkt stabil und ist auch kippsicher. Der Fernseher hat einen Triple-Tuner für DVB-T/T2, DVB-C und DVB-S2. Getestet wurde mit einem DVB-C Anschluss. Die Erstinbetriebnahme ist sehr einfach und führt über einige allgemeine Abfragen, der Einrichtung einer Netzwerkverbindung (wahlweise WLAN oder LAN) zur ersten Programmsuche. Nach Abschluss der Sendersuche ist das Gerät betriebsbereit. Das Gerät ist mit aktuellster Software Version geliefert worden. Eine Bedienungsanleitung gibt es nur als eine Kurzanleitung. Eine ausführliche in Papierform oder als PDF gibt es nicht. Auch online gibt es keine weiteren Hilfedokumente – nur FAQs. Dafür besitzt der TV eine passable „online Hilfe“, die direkt über die Fernbedienung aufrufbar ist. Nach dem ersten Sendersuchlauf wollten wir die Sender in unsere persönliche Reihenfolge als Favoritenliste sortieren. Aber eine manuelle Programmsortierung bei DVB-C im TV ist nicht möglich – nur per Export der Liste auf USB Stick, Bearbeitung am PC und anschließendem Import in TV. Für analoge Sender würde es funktionieren, aber die nutzen wir nicht mehr. Das Bild ist aus unserer Sicht sehr gut, wenn auch in der Standardeinstellung Sony-typisch sehr intensiv in der Farbgebung. Dafür kann man in den Einstellungen verschiedene Voreinstellungen wählen oder alles einzeln korrigieren. Der Blickwinkel ist ebenfalls sehr gut. Die Aussage „Machen Sie Ihr Hörerlebnis so authentisch wie Ihr Seherlebnis“ ist weit übertrieben. Der Ton ist höchstens gutes Mittelmaß. Auch mit den verschienden Einstellungsmöglichkeiten liegt dieser hinter vergleichbaren TV-Geräten anderer Hersteller. Authentisch ist definitiv anders. Wenigstens trat aber auch kein störendes Brummen bei tiefen Tönen des Gehäuses auf. Im Ton-Menü können die Tonfrequenzbereiche einzeln eingestellt oder vordefinierte Szenarien wie „Standard, Musik“ etc. genutzt werden. Nach dem Einschalten des Geräts dauert es ca. 12 Sekunden, bis Bild und Ton da sind. Die Programmwechsel zwischen HD Sendern sind mit ca. 3 Sekunden recht gut. Die Netzwerkfunktionalität – Mediendienste – ist gut. Es wurden alle im Netzwerk befindlichen DNLA-Server gefunden und die darauf befindlichen Medien konnten alle abgespielt werden. Medien in Verzeichnissen, die nicht per DNLA bereitgestellt werden nicht sichtbar und können dementsprechend nicht abgespielt werden. Weitere Features wie Screen Mirroring von Mobilgeräten usw. funktionierten problemlos. Die Bedienung per Fernbedienung und Menüführung ist gewöhnungsbedürftig und wieder etwas anders als bei anderen Sony TVs aus dem Vorjahr. Generell kann man aber recht schnell in den verschiedenen Menüs navigieren. Das Android Betriebssystem macht einen guten Eindruck in der Bedienung. Durch die Menge an Funktionalitäten, Apps etc. braucht man doch eine Weile, um sich zurechtzufinden. Dies u.a. auch, weil eine ausführliche Bedienungsanleitung fehlt. Eine pfiffige Sache ist das Action Menü auf der Fernbedienung, um schnell zu den wichtigsten Einstellungen zu gelangen. Aber auch interessante Funktionen wie z.B. das Einblenden aktueller Tweets zu einer Sendung kann damit eingeschaltet werden. Die Kommunikation mit Android Geräten ist einwandfrei. Auch die Steuerung, Programmierung etc. des TVs per kostenloser App „TV SideView App“ ist sehr gut. Aufnehmen kann man auch mit dem TV Gerät. Dazu ist eine extra Festplatte nötig, die per USB angeschlossen wird und für das TV Gerät registriert wird. Eine SSD konnte ich leider nicht registrieren. Die Programmierung ist mit der TV Guide-Funktion am Fernseher oder per vorher genannten App spielend einfach möglich. Ob der Tuner für eine Aufnahme programmiert ist, kann man an der zentralen Status-LED des TVs erkennen. Soll eine Aufnahme beginnen während man einen anderen Sender sieht, schaltet der Fernseher automatisch um und gibt dies per Meldung bekannt. Zu den aufgenommen Sendungen gelangt man direkt per Tastendruck auf der Fernbedienung. Da dieser TV nur einen Trippel-Tuner besitzt, kann während einer Aufnahme kein anderes Programm gesehen werden. (Auch andere Apps sind dann während dieser Zeit nicht nutzbar). Schade ist, dass bei diesem Fernseher ein TimeShift nicht möglich ist, da gerade dies sehr nützlich ist, sollte man während der Sendung abgelenkt werden und so kurz unterbrechen wollen. Es gibt auch Modelle aus dieser Serie, die zwei Tripel-Tuner besitzen, bei denen dann Sehen und Aufnehmen verschiedener Programme gleichzeitig funktioniert. Die Anzahl der verschiedenen Schnittstellen ist vollkommend ausreichend. Positiv ist, dass das TV-Gerät ein eingebautes Netzteil hat, so dass man kein extra Netzteil irgendwo störend „herumliegen“ hat. Plus: – sehr gutes Fernsehbild – Reaktionsgeschwindigkeit beim Bedienen gut und flüssig – auch bei ausgeschaltetem Gerät erkennbar, dass eine Aufnahme programmiert ist – Pfiffiges Action Menü für schnelle Einstellungsänderungen – Android Betriebssystem Minus: – mäßiger Ton – Menüführung nicht immer intuitiv – keine TimeShift Funktion – keine ausführliche Bedienungsanleitung Fazit: Wer einen Fernseher sucht, der ein tolles Bild bietet, Smart-TV Funktionalität per Apps bietet, fährt mit dem Sony KD-49XD7005 nicht schlecht. Empfehlenswert ist aus unserer Sicht die Nutzung einer externen Soundanlage zur Verbesserung des Film-Erlebnisses.

  11. Geschenk sagt:

    Habe den TV vor ca. 1 Monat gekauft und bis jetzt nicht bereut. Als erstes das wichtigste. Das Bild ist wunderbar klar und scharf, wie man es von 4K erwartet. Normale HD Quellen werden sehr scharf und klar dargestellt. Online findet man spezielle 4K Filme…dann sieht man, was der Fernseher wirklich kann. Das Bild ist bei diesen speziellen Filmen noch besser und noch schärfer. Sehr gut ist auch die Bedienung, einfach und klar verständlich. Leider ohne Beschreibung aber Online, wird einen immer geholfen. Vielleicht schiebt Sony auch noch ein nach… Android läuft sehr gut, stabil und schnell. Kann nichts schlechtes dazu sagen. Verarbeitet ist der TV sehr gut und hat einen festen Stand. Aber er steht fest und ist kein drehbarer Fuß. Positiv muss ich nochmal die gute und schnelle Reaktion auf die Fernbedienung ansprechen. Da können sich andere Anbieter ein Beispiel nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.