Sony KD-49XD8005 123 cm (49 Zoll) Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)
mehr Bilder >>
zum Shop

Sony KD-49XD8005 123 cm (49 Zoll) Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)

Sony KD-49XD8005 123 cm (49 Zoll) Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV): Heimkino, TV & Video

Größe:
49 Zoll  |  Stil:
TV

Produktbeschreibung

Erleben Sie 4K Ultra HD Unterhaltung dank dem 4K X-Reality PRO Prozessor mit HDR Unterstützung sowie Android TV für bestes Multimedia Entertainment im Wohnzimmer.

Set enthält:

Television


Produktbeschreibung des Herstellers

SD80 XD80 XD7 X83C W8C
Farbe/Formfaktor Schwarz / Edles Aluminiumdesign Curved TV Schwarz / Edles Aluminiumdesign XD7505: Schwarz / Edles Kunststoffdesign, silberner Aluminiumfuß XD7504: Schwarz / Edles Kunststoffdesign, dunkler Aluminiumfuß Schwarz / Edles Aluminiumdesign Schwarz / Edles Aluminiumdesign
Größen/Auflösung 50″ Zoll (126 cm) / 4K UHD (3840×2160) 55“ Zoll (139 cm) / 4K UHD (3840×2160) 49″“ Zoll (123 cm) / 4K UHD (3840×2160) 43″“ Zoll (108 cm) / 4K UHD (3840×2160) 65“ Zoll (164 cm) / 4K UHD (3840×2160) 55“ Zoll (139 cm) / 4K UHD (3840×2160) 49″“ Zoll (123 cm) / 4K UHD (3840×2160) 49″ Zoll (123 cm) / 4K UHD (3840×2160) 43″“ Zoll (108 cm) / 4K UHD (3840×2160) 75“ Zoll (189 cm) / Full HD (1920×1080) 65“ Zoll (164 cm) / Full HD (1920×1080) 55“ Zoll (139 cm) / Full HD (1920×1080) 50“ Zoll (126 cm) / Full HD (1920×1080) 43“ Zoll (108 cm) / Full HD (1920×1080)
Bildqualität 4K X-Reality PRO Bildprozessor, Dynamic Contrast Enhancer 4K X-Reality PRO Bildprozessor mit HDR, Triluminos Display Dynamic Contrast Enhancer 4K X-Reality PRO Bildprozessor, Dynamic Contrast Enhancer 4K X-Reality PRO Bildprozessor, 4K Prozessor X1 X-Reality PRO Bildprozessor
Bildwiederholrate (Motionflow XR) Motionflow XR 400 Hz 55 Zoll Motionflow XR 400 Hz 49 Zoll/43 Zoll Motionflow XR 200 Hz“ XD7505: Motionflow XR 800 Hz (65 Zoll) XD7504: Motionflow XR 400 Hz (65 Zoll) XD7005: Motionflow XR 200 Hz (55 Zoll/49 Zoll) XD7004: Motionflow XR 100 Hz (55 Zoll/49 Zoll) Motionflow XR 800 Hz Motionflow XR 1000 Hz (X8308C) Motionflow XR 800 Hz Motionflow XR 1000 Hz (W858C)
3D Aktiv Nein Nein Nein Nein Ja, mit optionaler Brille (TDG-BT500A)
Tuner HD Twin Triple Tuner: 2 x DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+), Unicable tauglich HD Twin Triple Tuner: 2 x DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+), Unicable tauglich HD Triple Tuner: DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+) Unicable tauglich HD Twin Triple Tuner: 2 x DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+), Unicable tauglich HD Triple Tuner: DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+) Unicable tauglich
Tonqualität 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio + 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio + 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio + 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio + 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio +
Smart TV Funktionen Android TV (Google Cast, Google Play) Android TV (Sprachsteuerung, Google Cast, Google Play) Android TV (Google Cast, Google Play) Android TV (Sprachsteuerung, Google Cast, Google Play, NFC) Android TV (Sprachsteuerung, Google Cast, Google Play, NFC)
HDMI / USB 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse

7 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Ich bin Richtig begeistert musste erst die HDR Funktion vom TV Optional stellen ’siehe Fotos‘ damit die Playstation 4/Pro erst erkannte und danach war ich Super geflasht wie Geil doch alles nun Ausschaut ,mit HDR macht die Grafik noch mehr Spaß ,habe es von Mediamarkt gekauft für 878€ und bereue nun nichts hoffe konnte euch weiter helfen wegen der HDR Einstellung

  2. Geschenk sagt:

    Bei diesem komplexen Gerät habe ich versucht, möglichst viel zu testen und auszuprobieren. Ich habe Fotos angehängt, so kann man einfach mal schauen und muss nicht unbedingt alles lesen 🙂 :). Ich habe die Rezension in 4 Teile geteilt. Wer etwas Bestimmtes sucht kann also vorblättern: (1)Aufbau, Anschlüsse, externe Medien. (2)Einrichtung und Sendersuche mit einem Smartphone. (3)Bild und Ton. (4)Smart TV Funktionen. (5)Fazit (knappe 5 Sterne) (1)Aufbau, Anschlüsse und externe Medien. ———————————————————————————————– Das 43 Zoll Gerät wird sicher verpackt geliefert. Sehr gut gefällt mir, dass ich sofort nach dem Aufschneiden des Kartons ein DIN A4 Blatt mit Handlungsanweisungen in der Hand hatte. Jemand hatte den Zettel direkt an den Deckel geklebt. Entnehmen sollte man das Gerät zu zweit, um unnötige Beschädigungen vom Gerät abzuwenden 😉 :). Das Gerät mit dem Display auf eine weiche Unterlage legen und zunächst den Fuß mit jeweils zwei Schrauben befestigen. Leider ist auch hier der Fuss (Breite Fuss 50,5 cm, Abstand zwischen der Stellfläche und der Unterkante des TVs 6 cm.) nicht besonders hochwertig und stabil. Niemals sollte man den Fernseher am Fuss festhalten oder gar herumtragen, sondern immer nur am Gehäuse! Im Vergleich zum Sony 43 Zoll TV derselben Baureihe ohne 4k und Android ist hier lediglich die Fernsteuerung wertiger (s. Foto). Auch bei dieser Ausführung lässt sich der TV nicht um die Mittelachse herum drehen. Wir haben den TV auf unser Sideboard gestellt. Der Rahmen in schwarz mit einem schmalen eingelassenen silbernen Streifen macht schon was her ! :). Da die Verschraubungen auf der Rückseite identisch sind mit dem 43 Zoll HD Modell können wir sagen, dass auch ein Wandverschraubung sehr gut möglich ist. Allerdings sollte der TV nicht mit allzu geringem Abstand an die Wand geschraubt werden, da sich hinten mittig noch ein HDMI, der optische Anschluss und ein An/Aus Schalter befinden ! Ein Mindestabstand von 6 cm von der Wand gemessen sollte eingehalten werden. Der Fernseher hat eine Fülle von Anschlussmöglichkeiten (siehe auch Fotos). Es finden sich mit drei Ausnahmen alle (von vorne gesehen) hinter der linken Außenkante des Fernsehers. Die Anschlüsse links sind um 12 cm von der Aussenkante vorne gemessen zurückgesetzt – so dass man von vorne nichts sehen kann. Seitlich links befinden sich zwölf Anschlüsse: ——————————————————————– 4 HDMI unterstüzten alle 4k. 3 USB (wobei der dritte Anschluss für Aufnahmen gedacht ist. Da es eine USB3 Schnittstelle ist, wird auch eine USB3 Festplatte gebraucht). 1 Klinke für Kopfhörer. 1 LAN. 1 Koaxial für Kabel, Antenne bzw. Set Top Box. (DVBT1/2 tauglich) 1 Spielkonsolen-Anschluss. 2 Schnittstellen für Satelliten. Auf der Rückseite relativ mittig befinden sich drei Anschlüsse: ——————————————————————————————– 1 optischer Ausgang. 1 HDMI-Eingang (an dem ich gleich meine Soundanlage angeschlossen habe). 1 Scart Anschluss für Set Top Boxen. 1 An/Aus Schalter. Alle externen Medien (USB Stick mit unterschiedlichsten Medien, Fotoapparat, Chromecast, USB Tastatur, 4k Action Cam, USB3 + normale USB Festplatte) wurden sofort erkannt. Keinerlei Probleme bei der Aufnahme- und der Abspielfunktion (s.u.). Ich habe gleich eine neu USB 3 SSD Festplatte gekauft und hatte keine Probleme bei der Registrierung. Es ist der hellblaue USB-Anschluss mit der Nummer 3. Sehr gut gefallen hat uns, dass sich auf der Rückseite ein An/Aus Schalter befindet. Kurzer Hinweis zum neuen Chromecast Ultra: ——————————————————————– Falls man das derzeit aktuelle Gerät noch nicht besitzen sollte, könnte man noch etwas mit der Anschaffung warten, denn es kommt in sehr naher Zukunft ein neuer Chromecast Ultra heraus, der auch 4k, HDR (Netflix Format) und HDR-10 (Ultra Bluray) sowie Dolby Vision unterstützen wird. Einfach mal im Internet schauen. Eine Warteliste für eine Vorbestellung existiert bereits.Und meine Erfahrungen dann hier nachtragen. (2) Einrichtung mit Smartphone, Sendersuche (DVB-T1/2 CI-Module, Discover-Taste ——————————————————————————————————————— Die Einrichtung des TVs kann bequem über ein Android Smartphone (bei mir ein LG G4) bzw. Tablet erledigt werden. Bevor man mit der Einrichtung anfängt, sollte man zunächst darauf achten, dass das Smartphone oder das Tablet in das W-Lan Netz eingewählt sind, sonst findet der TV die Geräte nämlich nicht. Wer für den TV ein neues, eigenes gmail Konto einrichten möchte, um seine Privatsphäre etwas mehr zu schützen, sollte wissen, dass er mit dem neuen Konto auf dem Gerät mit dem er die Einrichtung vornehmen will, eingeloggt sein muss. Bei der Koppelung übernimmt der TV dann automatisch das gmail Konto mit dem man gerade in seinem Smartphone oder Tablet eingeloggt ist. Es gibt an dieser Stelle keine Möglichkeit mehr ein neues Konto zu erstellen. Es können aber im weit verzweigten Einstellungsmenü (einfach die Home-taste auf der Fernbedienung drücken) noch weitere Konten hinzugefügt werden. Nachdem Einschalten wurde ich durch ein sehr gutes Menü geführt. Hier eine verkürzte Beschreibung des Vorgangs, der nur ca. 5 Minuten in Anspruch nimmt. Als erstes gibt man in den Browser des Smartphones „Mein Gerät einrichten“ ein. Und sucht sich dann Bravia 4 k GB (513) aus der Liste aus. Der Fernseher generiert dann einen sechsstelligen Code, der dann auch auf dem Smartphone zu sehen ist, und dem man dann ganz einfach bestätigen muss. Ist das erfolgt sind die beiden Geräte gekoppelt und die weitere Einrichtung läuft über das Smartphone ab. Sehr gut gefallen hat mir, dass sich zunächst weder den Netzwerkschlüssel noch mein gmail Passwort erneut eingeben musste. Für Irritation sorgte lediglich die Abfrage eines Passwortes, die ich zunächst als Frage nach dem Netzwerkschlüssel fehl deutete. Verlangt ist hier aber nur der Entsperr Code, mit dem man sein Smartphone üblicherweise entsperrt. Dann wählt man sein gmail Konto aus und kopiert seine Apps auf das andere Gerät. Leider brach danach bei mir die Verbindung Smartphone und TV ab. Und ich musste die Einrichtung dann doch mit der TV Fernbedienung manuell zu Ende durchführen. Ob das ein grundsätzliches Problem der Software ist oder ob das nur bei mir auftauchte, vermag ich nicht zu sagen. Aber trotzdem kein Grund zur Unruhe auch manuell am TV liess sich die Einrichtung in wenigen Sekunden zu Ende durchführen. An der Einrichtung eines Kindersicherungscodes kommt man allerdings nicht vorbei 🙂 :). Am nächsten Tage wurde ich dann aber noch einmal nach dem Anschalten des TVs dazu aufgefordert, das Netzwerk nebst Schlüssel komplett einzurichten. Ein vollständiger Sendersuchlauf benötigt je nach Quelle auch nochmal ca. 2-3 Minuten. Für den Sendersuchlauf hat man drei Möglichkeiten (HD Twin Triple Tuner): Satellitensuchlauf, Digital (zur Auswahl hier: Antenne, Kabel Deutschland, Unitymedia, Telecolumbus, Kabel TV(Sonstige)), und/oder Analog/Digital (DVB-T1/2). Wir haben den Sendersuchlauf auf zwei Arten durchgeführt. Einmal mit unserer Digital Fernsehen mit CI-Karte und mit DVB-T1/2. Ab 27.März 2017 stellen die Privaten ja ihren Service auf dem alten DVB-T System ein. Das heisst jeder, der die Privaten weiter sehen will und Zugang zu geplanten ca. 40 Kanälen behalten will, wird an der Anschaffung einer CI-Karte und in manchen Gegenden an einer zusätzlichen DVBT2 Zimmerantenne nicht vorbeikommen. Das CI Modul wird übrigens nicht vollständig vom Gerät verschluckt. Lediglich 2 cm der Karte stecken im Gerät. Probeweise haben wir alle uns möglichen Suchläufe durchgeführt (ausser der direkten Satelliten-Einspeisung, da wir keinen Satellitenempfang haben). Besonders überrascht hat mich, dass der Bravia hier in meinem Sendegebiet 56 DVB-T Sender und alle DVBT2 Sender gefunden hat. Bei meinem letzten etwas in die Jahre gekommenen DVB-T TV kam ich nur auf 29 Sender. Überraschenderweise hat der TV bei der DVBT1/2 Suche, die Sender schon sehr gut vorsortiert. So dass ich kaum sortieren musste. So befanden sich ARD und ZDF bereits auf den traditionellen Plätzen 😉 :). Allerdings bleiben jetzt schon die privaten HD Kanäle schwarz. Ein Umstand, der sich nur durch ein DVBT2 CI-Modul ändern liess. Das ging aber prächtig und ohne Probleme. Bis zum endgültigen Abschalten Ende März 2017 hat man aber noch weiter die nicht HD Ausstrahlungen der Privaten. Die recht ordentliche Sortierung ist wohl auch dem Umstand der nur zweistelligen Senderzahl geschuldet. Das sieht natürlich bei den 400 Digital Kabel Kanälen ganz anders aus, die zudem noch völlig unsortiert daherkommen aus. Leider werden die verschlüsselten von den unverschlüsselten nicht getrennt. So befand sich etwa RTL HD auf dem Platz 315. So dauert das Suchen eindeutig länger. Da war also ordentlich Blättern angesagt. Wie die Sender sortiert werden, stellt einen wieder mal vor ein Rätsel. Im beiliegenden Handbuch ist erst mal nichts darüber zu finden. Um in das Sortiermenü zu gelangen, musste ich erst mal die Help-Taste auf der Fernbedienung drücken, um zu erfahren wie das gehen soll. Dort fand ich unter dem Menüpunkt „TV“ und der Unterrubrik „Sortieren der Kanäle“ den entscheidende Hinweis. Es geht dann wie folgt: [Home] auf der Fernbedienung drücken, dann [Einstellungen], dann [Kanaleinstellungen], dann [Digitale Einstellungen], dann [Digitaler Suchlauf], dann [Programmliste editieren]. Sortiert wird dann wie folgt. Programm markieren, d.h. hier einfach mit dem Fadenkreuz auf den gewünschten Sender gehen. Der ist dann weiß unterlegt. Dann den rechten Pfeil auf dem Fadenkreuz drücken. Dann schert der gewünschte Sender aus, jetzt kann entweder über den Zahlenblock der Fernbedienung die gewünschte Kanalnummer eingegeben werden. Das ist besonders sinnvoll, wenn man sehr viele Kanäle hat. Bei weniger Kanälen kann man einfach den ausgescherten und weiß unterlegten Kanal mit dem Fadenkreuz wieder an der gewünschten Stelle eingefügt werden. Vielleicht sollte man noch wissen, dass die Kanäle ihre Positionen tauschen. Und nicht der vorherig gelistete Kanal eine Zeile nach unten rutscht. Was etwas nervt. Bringt man etwa den Kanal 35 auf Programmplatz 3, dann ist der Kanal, der auf Platz 4 war, jetzt auf der Position 35. Irgendwie sinnfrei und kompliziert. Es muss übrigens nie mit OK bestätigt werden. Drückt man den Mittelpunkt des Fadenkreuzes ist man im Löschmenü. Ausserdem muss man zügig handeln, weil der TV immer wieder nach 20 Sekunden sofort zur Maske Kanaleinstellung zurückspringt. Bei vielen Sendern ist das wieder mal kein Vergnügen. Um die Sender in eine Favoriten Listen umzusortieren. Muss man interessanterweise in ein neues Menü, die man über die [Discover]-Taste erreicht. Eine schöne Funktion, denn hier führt der Fernseher diverse Sendeformen zusammen. Neunmal muss man mit dem Fadenkreuz nach unter drücken und man ist bei einer grau unterlegten Leiste angekommen. Hier können auch vier Favoriten Listen angefertigt werden. Hier können die TV Programme auch nach der Programmnummer bzw. nach dem Namen sortiert werden. (3) Bild und Ton (UHD, 4k, HDR), Umschaltgeschwindigkeit. ———————————————————————————————————- Kommen wir zum Bild und zum Ton. Das Bild ist über jeden Zweifel erhaben. Besonders gut sieht man das, wenn man vom normalen Sendemodus auf denselben HD Sender umstellt. Es überzeugt durch Schärfe, tolle Kontraste, Detailreichtum, ausgezeichnete Farbdarstellung, Farbabgrenzung und Farbsättigung und Helligkeit und wunderbare Bildtiefe. Ich finde auch, dass Schwarz sehr nah an wirkliches Schwarz herankommt. UHD, HDR und besonders 4k (getestet mit eigenen 4k Action Cam Dateien einfach nur ein Traum!) sind einfach nur Bombe nicht mehr und nicht weniger. Wer es mag, wird wohl noch ein paar Sachen verstellen wollen. Mir haben die Grundeinstellungen sofort sehr gut gefallen gefallen und ich hab gar nichts mehr verstellt. Die Wiedergabe von Blurays, DVD steht dem in nichts nach. Einfach toll. Auch beim Fussball gab es keinerlei Bewegungsschlieren. Der Ton ist auch gut und um Längen besser als all das, was wir alle noch von sechs bis sieben Jahren alten TVs noch in allzu schlechter Erinnerung haben. Auf ein Soundsystem würde ich für Kinoabenden zwar immer noch nicht verzichten wollen. Aber dennoch – der normale TV Sound kann sich echt sehen lassen. Die Ton-Wiedergabe ist erstaunlich räumlich und präsent. Da kann es auch ohne Soundanlage Spass, hier Filme und Serien anzuschauen. Ich habe den TV nur mit einem virtuelle 7 Kanal Soundbar von Yamaha gekoppelt, der vor dem TV liegt und war sehr zufrieden. Die Umschaltgeschwindigkeit ist sehr schnell. Verschweigen möchten wir aber nicht, dass der Fernseher manchmal auch um Bruchteile von Sekunden verzögert reagiert. Das Bild wird erst „neblig“, wenn man zu stark schräg oder in zu spitzem Winkel in recht geringem Abstand vom Display von der Seite schaut. Ein Extremfall, der kaum eintreten wird. Wir haben zu viert vor dem Fernseher gesessen, es war kein Problem. (4) Smart TV: Virtuelle Fernbedienung, Screens spiegeln, Streamen, Surfen, Aufnehmen ———————————————————————————————————————- Obwohl der Fernseher eine Fülle von Funktionen hat, ist es Sony recht gut gelungen die Funktionen mit nur wenigen Tasten zusammenzuführen, die um das Fadenkreuz herum angeordnet sind. Über das [Action Menü] können alles Funktionen, die Ton und Bild betreffen und die Aufnahme gestartet werden. [Discovery] bringt Ordnung in die Sache und liefert Möglichkeiten zu sortieren (Favoritenliste, Apps, etc) und macht Vorschläge. [Guide] enthält das TV Programm. Hat man sich mal verirrt kommt man immer mit der [BACK] Taste zurück oder man drückt auf [TV] eine Taste mit nur einer Funktion zurück zur Fernsehfunktion zu kommen. Über die [Home]-Taste erreicht man die wichtigsten Einstellungen, eigene Apps und vorinstallierte Streaming Platformen etc. (a) Fernbedienen mit dem Smartphone (Video & TV SideView App) ————————————————————————————————————– Zum Abschluss der Einrichtung habe ich mir die Bravia Fernsteuerungs-App Video & TV SideView von google play geladen. Hier hat man dann eine virtuelle Fernsteuerung mit Programm Guide und vielen anderen Möglichkeiten zur Verfügung. Ich bin total begeistert von der Funktionalität und habe meine reale Fernbedienung gleich zur Seite gelegt. Da man den Programmguide mit einer mehrfarbigen Timeline direkt auf dem Display des Smartphones sieht, kann man noch besser sehen, welche Sendung gerade läuft oder was später noch kommt. Hier tauchten allerdings bei der Einrichtung gleich die ersten Probleme auf. Obwohl sich der Fernseher mit meinem Smartphone (LG G4) verbunden hatte, trennte die App die Verbindung sofort wieder, sobald ich eine Taste auf der App drückte. Dann versuchte mein Smartphone erneut den TV wiederzufinden – ohne jeden Erfolg. Seltsam und nervig – da mein G4 im Netzwerkmenü des TVs als gekoppelt angezeigt wurde, aber trotzdem als gekoppeltes Gerät in meinem Smartphone nicht zu finden war. So war klar, dass das Problem beim Smartphone zu lokalisieren war. Nach längerem erfolglosen Probieren (das Teil entweder mit der IP Adresse anzumelden oder die Netzwerkeinstellungen des TVs zu verändern – was beides zu nichts führte) wurde mir klar, dass ich den Bravia einfach nur mit Wifi-Direct (befindet sich im Wifi-Menü in der Untergruppe „erweitertes Wifi“, zumindest bei meinem LG G4) mit meinem Smartphone verbinden musste. Einfach Wifi direct anmachen: das Gerät wird sofort gefunden, auswählen, koppeln, fertig. Seitdem läuft alles glatt: die Geräte sind dauerhaft verbunden – warum auch immer ?! Lustigerweise wird man wenn man zuhause in sein W-Lan eintritt gleich an seine Fernsehpflichten per App erinnert 😉 🙂 ! (b) Bildschirm spiegeln mit Miracast, Chromecast, Smart View, Bluetooth —————————————————————————————————————- Viele werden das Gerät vor allem haben wollen, um eine Verbindung von Tablet- bzw. Smartphone-Oberflächen, Streaming Diensten und dem TV zu schaffen. Das geht hier einfach. Home-Taste drücken. In der dritten Gruppe der Apps Screen Mirroring auswählen. Den Anweisungen folgen. Je nach Gerät muss nur Miracast aktiviert werden oder eben Chromecast (hier nur zusätzlich eine App von google play beschaffen). Und schon kann man sämtlichen Inhalt vom Smartphone oder Tablet auf dem Bildschirm haben. Einfach topp ! Aber Achtung hat man Wifi Direct noch an, kommt es manchmal zu Kollisionen 🙂 ;). Hab alles mal durchgetestet alles was auf dem Tablet oder Smartphone läuft, läuft auch auf dem Bravia. Eine tolle Sache. Fotos und Videos gemeinsam anschauen. Gar kein Problem innerhalb von Sekunden ist die Verbindung da. Wenn man es aktiviert lässt, noch schneller 😉 :). Chromecast geht natürlich auch – aber lässt sich wohl als Anschaffung vermeiden oder zeitlich noch verschieben. Gerade weil ein Chromecast Ultra angekündigt wurde, der mehr den Ansprüchen des TVs hier entsprechen wird (4k und HDR)(näheres unter 1/).Chromecast lässt sich im Home Menü des Fernsehers einfach finden. Home-Taste drücken und ein wenig nach unter scrollen. Der Rest regelt sich durch die Chromecast App. Miracast läuft problemlos. Ein Versuch mit meinem Samsung Tab2 gelang auch einfach Smart View aktivieren und die Geräten finden sich ganz alleine. Smart View ist ganz einfach auf dem Samsung Tab 2 zu finden, einfach an der Oberkante des Tablets leicht nach unten wischen und dann auf den Pfeil rechts drücken. Smart View befindet sich dann in der letzten Zeile. Ein Klick und alles ist auf dem TV zu sehen. Notebooks können auch gekoppelt werden. Vielleicht interessant, wenn mal was zu präsentieren ist. Oder ähnliches. Bluetooth gibt es auch. Es ist einfach zu aktivieren und zu verwenden. (c)Internet: Streaming Apps (Amazon App vorhanden); Mediatheken etc. ——————————————————————————————————————- Folgende Apps sind z.B. vorinstalliert: Amazon Video, Maxdome, Netflix, Google Play Film. Alle vorinstallierten Apps können Sie auf dem angehängten Foto sehen. Es ist zwar ein Android Gerät, aber dennoch laufen nur spezielle Android TV Apps und eben nicht jede. Mediatheken sind es wohl am häufigsten. Internet Surfen ist auch möglich. Der Browser ist einfach im Home Menü zu finden. Den Mauszeiger kann man recht präzise mit den Fadenkreuz der echten oder der virtuellen Fernbedienung steuern. Eine USB Tastatur kann angeschlossen werden. Ich finde es allerdings besser und schneller, weiterhin mit meinem Tablet oder Smartphone zu surfen und dann mit der Screen Mirroring Methode das jeweilige Display (falls nötig) zu spiegeln. Hier ist die Sprachsteuerung echt Gold wert. Man erspart sich einfach das Getippe wenn man was bestimmtes sucht. Und die Spracherkennung ist wirklich gut. Allerdings hat das Internet Surfen bei youtube und so weiter schon seine Vorteile. Gerade zum Anschauen von Konzerten oder Online Vorträgen einfach topp. Dann kann ich mir dann auch gleich das Spiegeln sparen. (e) Aufnehmen und Abspielen ———————————————– Aufnehmen habe ich gleich mit einer neuen SSD mit USB 3 versucht. Die wurde sofort erkannt. USB Sticks gingen aber auch. Abspielen konnte ich aber sonst aber von allen anderen auch älteren externen Medien von der Kamera, USB Stick, anderen Festplatten. Keine Probleme hier. Zum Aufnehmen einfach an den USB PORT 3 HDD REC Port anschliessen, über die Home Taste, und Einstellungen zum Unterpunkt Einrichtung Aufnahme Gerät und dann auf Registrierung HDD gehen. Aufnehmen kann man ganz einfach über den Program Guide. Der TV hat einen internen Speicher von 8 GB. Abgespielt hat das Teil bisher alles ohne Probleme. (f) Kritisch: Integrierte Hilfe, nötig ?! – ja, denn die Bedienbarkeit kann verbessert werden ! ————————————————————————————————————————————————- Die Bedienbarkeit ist bei einer solch komplexen Kiste kaum übersichtlich zu gestalten. Das heisst hin – und wieder muss man schon in der intergrierten Hilfe nachsehen. Die Menüs sind schon ordentlich verschachtelt. Oft war es besser, in der integrierten Hilfe zu suchen. Auch hier ist Spracheingabe möglich. Oft würde ich mir einfach wünschen, dass mir eine Dialogbox erläutert, was hier eigentlich verstellt werden kann. Und mal nachfragen, sind sie sicher dass ? Warum muss Sendersortieren wieder so kompliziert sein ?!? Eben Bedienkomfort ! Leider kostet den Fernseher das zum Teil wenig nachvollziehbare und nervige Bedienkonzept und die ewige Sucherei nach Basisfunktionen oder nach der simplem Kompatiblität von Festplatten zum Aufnehmen oder einfach nur nach dem Zurücksetzen auf die Werkeinstellungen (nicht gefunden 🙂 :), leider), die vollen fünf Sterne. (5)Fazit – knappe 5 Sterne ———————————————- Der Sony TV ist ein sehr guter, hochwertiger wirkender und hoch funktionaler TV. Der Fernseher ist schnell eingerichtet und verfügt über eine Fülle von Anschlüssen von realen Schnittstellen bis zu Bluetooth, Miracast, Chromecast, Internet Streaming und dem einfachen Aufnehmen mit einer Festplatte oder einfach so auf einem neueren Stick. Auch das Abspielen vieler Formate schafft er von unterschiedlichen Quellen problemlos. Obwohl der Fernseher eine Fülle von Funktionen hat, ist es Sony zum Teil recht gut gelungen, die Funktionen mit nur wenigen Tasten zusammenzuführen, die um das Fadenkreuz herum angeordnet sind. Über das [Action Menü] können alles Funktionen, die Ton und Bild betreffen und die Aufnahme gestartet werden. [Discovery] bringt Ordnung in die Sache und liefert Möglichkeiten zu sortieren (Favoritenliste, Apps, etc) und macht Vorschläge. [Guide] enthält das TV Programm. Hat man sich mal verirrt kommt man immer mit der [BACK] Taste zurück oder man drückt auf [TV] eine Taste mit nur einer Funktion zurück zur Fernsehfunktion zu kommen. Über die [Home]-Taste erreicht man die wichtigsten Einstellungen, eigene Apps und vorinstallierte Streaming Platformen etc. Aber auch in punkto Bild und Tom kann er vollständig überzeugen gerade in neuesten Formaten von Full HD über UHD, HDR und 4k kann man alle Facetten klarer Bilddarstellungen geniessen. Das Bild ist wunderbar hell, kontraststark und scharf. Auch der Ton war sehr gut. Sicher ersetzt er auch weiterhin keine Soundanlage, dennoch macht auch hier das Anschauen von Filmen einfach Spass. Die Darstellung von BluRays bzw. DVD ist wirklich toll. Nur für die mitunter nicht wirklich einleuchtende Bedienung (von der fehlenden Angabe kompatibler Festplatten bis zu einer seltsam undurchdachten Programmsortierung) ziehen wir einen knappen halben Stern ab und kommen auf: knappe 5 Sterne.

  3. Geschenk sagt:

    Sony’s neues Line UP an LCD TV’s ist verfügbar. Ich habe heute meinen KD-43X8005 erhalten und diesen auch sofort mittels vorhandener Wandhalterung in Position gebracht. Meine Entscheidung zur doch recht kleinen Ausführung war hinsichtlich des Preises und auch der Räumlichkeit gefallen. Anschlüsse hat Sony inzwischen nicht mehr überwiegend auf der Rückseite, sondern die meisten seitlich erreichbar. Hierzu zählen sich dann 4 HDMI, 1 Composite, 1 HF-Eingang, 1 Scart, 1 LAN Port, 3 USB, 1 Audioausgang sowie 1 Digitalen Audioausgang. Der PCMCIA Steckplatz ist oben erreichbar. Ich bin positiv beeindruckt, schließe meine PS4 und meinen AV Receiver an. In den PCMCIA Slot stecke ich mein CI+ Modul incl. SmartCard von Unitymedia und schaltet schließlich das Gerät ein. Die Erstinstallation startet mit der Abfrage der Sprache und will optional mit einem vorhandenen Android Smartphone oder Tablet für eine vereinfachte Installation verbinden. Überspringt man diesen Punkt, will die Setuproutine den TV mit einem Googlekonto verknüpfen, was ich fürs erst ebenfalls überspringe. Jetzt muss eine Sony Bravia Datenschutzerklärung zugestimmt werden, da sonst keine Software Downloads möglich sind. Der Sendersuchlauf erklärt sich im Anschluss von selbst und kann entweder voll automatisch durchgeführt werden oder mit einigen Parametern selbst bestimmt werden. Der individuelle Netzwerkscan findet die Sender dann natürlich erheblich viel schneller, als ein vollständiger Scan des gesamten Frequenzband. Nach einigen Minuten sind alle Dienste gefunden, das CI+ Modul erkannt und die Freigabe der Pay TV Sender erfolgt. Alle Einstellungen lassen sich problemlos im Nachgang noch über die Einstellungen im TV verändern. Ich zappe durch die HD Sender und bin jetzt schon begeistert vom Bild. Die Farben strahlen, der Kontrast wirkt sehr gut. Schwarz ist wirklich schwarz und weiß ist weiß. Auf einem USB Stick habe UHD Demonstrationsmaterial, um mir einfach jetzt schon einmal ein Bild zu davon zu machen, was der Fernseher kann. Stick angeschlossen, Media Player öffnet sich und ich kann die Datei auswählen. Meine Kinnlade klappt runter und ich kann förmlich nicht mehr aufhören zu staunen. UHD bzw. 4K Videomaterial muss man gesehen haben. Das Bild ist so unbeschreiblich detailreich. Es wirkt so echt und realistisch, dass ich jetzt schon wieder vergessen habe, dass der einzige Mangel die nicht vorhandene 3D Unterstützung ist. Aufgrund des Designs mit dem ultra schmalen Rahmen um das Display, scheint dieser bei einer solchen Bilddarstellung förmlich zu verschwinden. Die Playstation 4 bekräftigt nun alle Aussagen nochmal, denn bewegte Full HD Bilder sind ebenfalls gestochen scharf. Keine Schlieren, keine Bildunruhe oder Bildzittern. Sagenhaft, war Sony hier in ein Gerät verpackt. Fazit: Mit diesem 4K LCD TV macht niemand etwas falsch. TV Kaufempfehlung für Geräte bis 999,- EUR NACHTRAG VOM 05.09.2016 Heute habe ich Bilder von den Anschlüssen gemacht. Die Anschlüsse auf der Rückseite sind SCART, Optical Digital Audio, Ethernet und Komponente. Auf der linken Seite (von vorn gesehen) sind die Anschlüsse von oben nach unten: USB 1, Audio (3.5mm Klinke), USB 2, HDMI 1, HDMI 2, HDMI 3, HDMI 4 incl. Audio Return Channel, USB 3 (ist auch ein USB 3 Anschluss), SAT Main (F-Buchse), SAT SUB (F-Buchse), Antenne (IEC-Buchse). NACHTRAG VOM 14.09.2016 Der Input Lag bei diesem Gerät ist sehr gering bei gemessenen 33.3ms (Eingangssignal hierbei 1080p / 60fps) Weitere interessante Information findet man im Kommentarverlauf.

  4. Geschenk sagt:

    Zuvor schmückte ein 42″ TV (Sony Bravia) für meine PS4 Standard das Zimmer und ich war auch hier vom Sony Produkt schon überzeugt, aber für die neue PS4 Pro musste dann doch auch ein 4K HDR TV ins Haus;) Nach langer Suche und hin und her, welcher Hersteller es denn sein soll – (wobei das Augenmerk auf Philips und Sony lag), fiel die Entscheidung auf diesen TV – Sony KD-55XD8005. Bereits im hiesigen Elektrofachhandel schaute ich mir live unzählige TV’s an. Für 4K mit HDR ist dieser TV in dieser Größe Preis-/Leistungstechnisch gesehen, für mich unschlagbar! Gleich vorweg: Für ein 4K HDR Signal von PS4 Pro an den TV bei Einstellungen->externe Eingänge->HDMI-Signalformat->“optimiertes Format“ EINSTELLEN!!!! (wie auch bereits der User M.Feil in seiner Rezension erklärte, auch mit Bild ;)) Auch die alte PS4 Standard ist noch am TV angeschlossen und hier testete ich Uncharted: Nathan Drakes Collection – auch dieses bereits in die Jahre gekommene, aufgehübschte Spiel sieht auf dem TV fantastisch aus! Ein 4K Video von youtube gestreamt sorgte auch bei meiner Frau für große Augen. Als HDR-Test-Game probierte ich infamous:First Light! Die inGame-Nacht ist endlich dunkel und schwarz und nicht grau – die Farben leuchten wie sie sollen – es sieht einfach fantastisch aus. Ich bin vollends zufrieden mit meinem neuen Fernseher. Super Verpackung (kann über Clips abgetrennt und abgenommen werden, so muss der TV nicht aus der tiefen Verpackung heraus gehoben werden) und top Qualität vom Gehäuse bis zum Standfuß! Kein Bleeding oder sonstige Probleme am Panel sichtbar! Die Einrichtung des TV’s (auch SAT-Schüssel angeschlossen, Sendersuche, etc.) lief problemlos. Der TV kann über Handy eingerichtet werden, was ich allerdings übersprungen habe. Der TV ist zu Hause im WLAN angemeldet und auch dies läuft problemlos.

  5. Geschenk sagt:

    Zu diesem TV gäbe es eine Menge zu sagen. Ich versuche, mich auf das Wesentliche zu beschränken. Zuerst: Neben seinem Gewicht von 14 kg und einem Standfuß, der mich unabdingbar an ein Bauchmuskeltrainingsgerät erinnert ist die Tatsache, dass hier ein Android System läuft ganz wichtig. Warum ist das wichtig? Weil dieser TV damit für viele besonders interessant bzw. vollkommen ausgeschlossen werden kann. Was hat es mit diesem Android-System auf sich? Das merken sie dann, wenn Sie den TV einschalten. Sie werden gefragt, ob Google ihre Daten sammeln darf, sie werden gefragt, ob sich der TV mit ihrem W-Lan verbinden und dort die Daten sammeln darf, ob Sie ihr Handy oder Tablet mit dem TV verbinden möchten (und Google nun endlich ihre Daten sammeln darf. Kann man alles auch ablehnen. Ob im Hintergrund dann nicht doch Daten gesammelt werden, kann wiederum niemand versprechen. Danach wählen Sie aus, welche Satelliten gewählt werden sollen. Danach erfolgt der eher normale Suchlauf mit Analog-Digitial-Signalen. Man fasst es kaum, aber es gibt immer noch analoge Sender. Weniger schön ist das Ergebnis. Die zu schauenden Sender wurden bei uns automatisch ab dem Sender 789 eingestellt und nicht ab 1 usw. Danach kommen direkt die Radiosender…nur Musik, nix Bild…das ist umständlich und in der Handhabung nicht sonderlich einfach zu ändern. Dier automatische Suchlauf und die Anlegung der Programm sollte nachgebessert werden. Sowas gehört zum Standard eines jeden TV. Rückschritte sind nicht notwendig in der Anwenderbedienung. Grundsätzlich ist die Handhabung wenig intuitiv. Die Bedienung wirkt langsam, schwerfällig. Ich habe den TV mit dem W-Lan verknüpft und dann die Youtube Oberfläche auf dem TV bedient. Ich dachte, hier könnte man sich mit dem Account von Youtube einloggen und so seine Lieblinge direkt über TV schauen, aber nein. (Angeblich geht es aber doch, wie mir hier schon gesagt wurde, nur wie, ist nicht ersichtlich. Für Infos bin ich dankbar). Beim Verknüpfen mit Datenträgern gab es ebenfalls ein Problem. Die tragbare Festplatte wurde nicht erkannt. Weniger schön. Der Film musste auf ein anderes Medium, im gleichen Format und dann klappt es plötzlich mit dem Speicherstick. Hier gibt es ggf. also Probleme bei der Erkennung von Festplatten. Das Bild…mh…soweit durchschnittlich, haut mich nicht um. Tut mir leid, ist aber so. Wir können hier zwar kein 4k empfangen, aber selbst unser anderer Fernseher hat eine bessere Auflösung als das hier. Der Sound ist ok. Überhaupt kann man und muss man sich durch alle Einstellungen durchklicken. Im Laden hätte ich mir dieses Gerät sicher nicht gekauft. Für wen ist der TV also eigentlich etwas? – für Leute, die ihre Geräte gerne vernetzen, die kein Problem mit Überwachung und potenzieller Kontrolle haben ( Hat Google nicht gerade vier Satelliten ins All geschickt, die alles ab einer Größe von 90 cm weltweit sehen können?) – Eine externe Tastatur würde ich mir dann aber unbedingt noch zulegen für die einfachere Bedienung, sonst brauchen Sie Ewigkeiten, um sich irgendwo mal hin zu begeben im Netz. – ich bin kein Gamer, habe also Spiele an dieser Stelle nicht testen können Der TV ist nichts für Leute, die einfach nur Fernsehen wollen. Dafür ist das Perlen vor die…Sie wissen schon. Unbedingt nachbessern sollte man beim Erkennen externer Festplatten. Das läuft nicht rund.

  6. Geschenk sagt:

    Es ist schon erstaunlich, wie sich die Technik weiterentwickelt. Erst hatte ich einen Röhrenfernseher, dann einen HD Ready, dann Full HD und nun kam ich in den Genuss, 4K HDR Ultra HD zu testen. Ich habe mich die letzten Tage intensiv mit dem Fernseher beschäftigt und möchte nun über meine Erfahrungen damit berichten. Ich werde meine Rezension so aufbauen, dass sich jeder das raus suchen kann, was ihn interessiert. Zumindest versuche ich es… 😉 Sorry dafür, dass diese Rezension so lang ist, aber es gibt auch viel zu berichten. *** Verarbeitung – Aufbau – Erstinstallation *** Die Verarbeitung von diesem Fernseher ist sehr gut und Mängel sind nicht erkennbar. Er ist schön dünn und der Fuß auch nicht so hoch, was mir sehr gut gefällt. Der Anbau des Fußes war leicht und schnell gemacht. Auch die Fernbedienung ist, meiner Ansicht nach, sehr gut aufgebaut. Besonders gefällt mir hier der Kreis in der Mitte der Fernbedienung. Hier findet man die am häufigsten benutzten Tasten. Man kann hier schnell auf ein Kurzmenü zugreifen, findet dort den Guide (TV Programmübersicht), die Home Taste (Zugriff auf Einstellungen, Apps, Aufnahmen und vieles mehr, TV (hiermit kommt man immer wieder direkt zum TV Programm) Back (immer einen Schritt zurück) und Discover (hier findet man seine Favoritenliste, die Programme, eigene Apps etc) Es gibt auch noch eine GooglePlay und eine Netflix Taste, welche für mich aber weniger interessant sind. Bei der Erstinstallation habe ich nur das Nötigste gemacht. Also alles, was nötig war, um TV zu sehen. Man wählt die Sprache, meldet sich überall an (Google, Internet) und macht eine Sendersuche. Nach der Sendersuche kann man gleich noch die Sender sortieren, was ich aber späger gemacht habe. Es ist aber alles selbsterklärend. Der TV wollte bei der Erstinstallation keine Verbindung per Bluetooth mit meinem Smartphone aufnehmen, so dass ich das später gemacht habe. Da hat es dann geklappt. Nur mein IPad Air weigert sich standhaft eine Verbindung aufzunehmen. *** Möglichkeiten *** Der Fernseher bietet einem eine Menge Möglichkeiten. Nur noch Fernsehen war einmal, jetzt gibt es Smart TV und Android inklusive PlayStore. Man kann sich z.B. Apps aus dem PlayStore runterladen, diese müssen aber TV fähig sein. Was immer geht sind die ganzen Apps der TV Sender. Das Smart TV läuft schön flüssig und man kann schnell von einer Option zur anderen hüpfen. Youtube funktioniert ohne Ruckler (hab eine 50.000er Line) und auch alle anderen Media Apps laufen super. Der Programm Guide zeigt einem die Programme und was da gerade läuft. Über den Programm Guide kann man auch Timer Aufnahmen starten. Die gedruckte, mitgelieferte Anleitung erklärt nur das Allernötigste. Eine ausführliche Anleitung findet man im TV. Um die aufzurufen muss man nur die Taste Help unten links auf der Fernbedienung betätigen. Die Anleitung ist ein wenig verschachtelt und nicht immer findet man das, was man sucht, auf Anhieb. Gibt man aber einen Suchbegriff ein, kommt man schnell dahin, wo man möchte. Die Fernbedienung hat eine Sprachsteuerung. Das ist sehr praktisch, wenn man z.B. ein bestimmtes Youtube Video sucht. Es sieht zwar etwas merkwürdig aus, wenn man mit der Fernbedienung redet, aber wenn man klar und deutlich spricht, findet sie alles sehr schnell bei Youtube. *** Die App Video & TV SideView – Google Cast – Miracast *** Man kann sich noch eine App von Sony auf dem Smartphone installieren. Hier findet man seine Bibliothek mit Fotos oder Videos, man findet hier einen Programm Guide, kann die Tastatur einschalten und Text am TV über das Smartphone eingeben und ganz toll finde ich das Tochpad in der App. Hier kann man per Touchbedienung einen am TV erscheinenden Mauszeiger bewegen. Und man kann das Smartphone als Fernbedienung nutzen und damit die Lautstärke ändern, das Programm wechseln, eine Aufnahme starten und vieles mehr. Google Cast ist auch eine feine Sache. Getestet habe ich das bisher nur bei Youtube. Die Youtube App auf dem Smartphone öffnen, auf das kleine Quadrat ganz oben mit einem WLAN Zeichen im Quadrat tippen, Video aussuchen, Video starten und schwupps ist es auf dem großen TV sichtbar. Miracast funktioniert auch super, sofern man ein Miracast fähiges Smartphone hat. Hiermit spiegelt man die Inhalte vom Smartphone auf den Fernseher, was sehr gut funktioniert. Auch mein Notebook konnte ich auf den TV spiegeln. Um das Notebook mit dem TV zu koppeln, muss man zu den Einstellungen – PC Einstellungen ändern – PC und Geräte – Geräte – Gerät hinzufügen (Windows 8.1). Es dauert einen Moment und dann findet das Notebook den TV. Funktioniert tadellos. *** Programme aufnehmen *** Bevor der TV Programme aufnehmen kann, muss man erst einmal eine HDD registrieren. Sofern man denn eine findet, die der TV akzeptiert, was nämlich nicht so einfach ist. Leider finde ich nirgendwo eine Liste kompatibler Festplatten. Hat man eine Externe, die der TV akzeptiert, sollte man dieses an den USB Anschluss mit der Bezeichnung HDD REC anschließen. Es wird in der Anleitung immer von HDD geschrieben. SSD geht aber auch. Die registrierte Festplatte kann nur für Aufnahmen genutzt werden. Ein PC kann die Festplatte nicht lesen, da sie speziell formatiert wird. Das lässt sich aber in der Datenträgerverwaltung am PC wieder rückgängig machen. Man kann manuell aufnehmen, oder per Timer (über den Programm Guide). Bis zu 32 Timer Einstellungen sind möglich. Die HDDs müssen größer als 32GB sein. Über USB HUB darf man sie nicht anschließen. Maximal 8 HDDs kann man registrieren. Man kann sie aber auch wieder entregistrieren. Mehr als 1000 aufgenommene Sendungen sind nicht möglich. Getestet habe ich es erst mit meiner schon etwas älteren externen Festplatte der Marke Ultron. Diese hat er nicht akzeptiert und somit auch nicht registriert. Dann hatte ich nur noch eine externe SSD über zum testen. Die SanDisk SSD Plus mit 480GB Sata III. Diese hat er akzeptiert und registriert. Somit konnte ich dann das Aufnehmen von Programmen per Timer und auch manuell testen. Funktioniert einwandfrei. Man kann auch während der Aufnahme den TV in den Standby versetzen. Lediglich den Strom sollte man ihn nicht nehmen. Man findet die Aufnahmen, wenn man die Discover Taste drückt. Im Home Menü kann man die Aufnahmen dann verwalten. *** Die Bildqualität *** Normales TV ist OK, Full HD Programme sind gut, Blue-Ray sehr gut und 4K Ultra HD ist der Wahnsinn. Klarer, detailreicher geht es kaum noch. Da ich kein Abspielgerät für 4K Videos besitze, hab ich mir einige 4K Videos bei Youtube angeschaut. Aber auch bei Prime findet man einige. Das Bild ist, sofern das Ausgangsmaterial stimmt, sehr gut. Alles, was unter Full HD liegt, wie z.B. bei einigen TV Sendern, kann man sich anschauen, muss man aber nicht. Wer so einen tollen TV hat, sollte eigentlich mindestens Full HD schauen. Die Farben sind gut so, wie sie standardmäßig eingestellt sind und auch der Kontrast und die Helligkeit stimmt. *** Der Sound *** Die TV Lautsprecher sind, man mag es kaum glauben, sehr gut. Sie haben einen sehr guten und kräftigen Klang. Das findet man ja eher selten mal bei TVs. Hier muss man keine Soundbar nutzen… Der Ton ist für einen TV echt super… *** Anschlüsse und kompatible Formate *** – DVB-C (Kabel) – DVB-S2 (Satelit) – DVB-T (Antenne) – WLAN und LAN – HDMI 2.0 Vier mal vorhanden. Einer davon ARC – USB 3x vorhanden. Einer davon HDD REC – Optical Anschluss – Scart und Kopfhörer Anschluss -Video: Mpeg 1 und 2 – m2t – m2ts – mts – mp4 – avi – asf – wmf – mkv – 3gp – 3g2 – mov – webm – Musik: mp4 – 3gpp – asf – mp3 – wav – flac – Fotos: Jpeg *** Was gibt es noch *** Der interne, freie Speicher des TVs beträgt knapp über 8GB. Man kann aber auch eine HDD anschließen und diese als erweiterten internen Speicher registrieren. Hier hat er sogar meine alte Externe FP akzeptiert. Zum Abspielen von Filmen, Fotos und Musik hat er auch meine beiden Externen Festplatten akzeptiert. Abgespielt hat er bisher alles. Probleme gab es da nicht. Die Sender sortieren kann man bei der Erstinstallation oder aber auch hinterher. Es war nicht ganz so einfach das zu finden. Man findet es hier… Home – Einstellungen – Kanaleinstellung – Digitale Einstellung – Digitaler Suchlauf – Programmliste editieren. Hier hätte ich es nie vermutet, aber mit Hilfe des internen Benutzerhandbuchs habe ich es gefunden. *** Was mir nicht gefällt *** Nirgendwo ein Hinweis, welche Festplatten für die Aufnahme kompatibel sind. So kann man nur testen und hoffen, dass es geht. Die Sendersortierung ist mühselig und dauert lange. Man muss sich entweder durch die komplette Senderliste scrollen oder man gibt eine Nummer ein, sofern man denn weiß, welche Nummer das gesuchte Programm hat. Hat man das Programm gefunden, ist das verschieben einfach… für das eine Programm… aber dann kommt das nächste und nächste und nächste… sehr aufwändig… vor allen Dingen dann, wenn der TV ab und zu keine Lust mehr hat. Ich geben dann z.B. die Nummer 60 ein und der will partout zur Nummer 600. Man muss dann einmal komplett da raus und wieder rein, dann hat er sich wieder gefangen. Und nachdem ich mir dann die Mühe gemacht hatte, habe ich noch nicht einmal eine sortierte Favoritenliste. In der Bearbeitung der Favoritenliste ist alles schön so sortiert, wie ich das eingestellt habe. Auch im Guide… alles schön sortiert. Aber in der Favoritenliste ist immer noch alles durcheinander. Das gefällt mir garnicht. *** Fazit *** Ende gut, alles gut… auch ich komme mal zum Ende. Aber es gibt einfach so viel über diesen TV zu schreiben und zu berichten, dass ich es nicht kürzer halten konnte. Ich hoffe sehr, dass meine Sortierung in einzelne Abschnitte diese Rezension etwas erträglicher macht. Im Grunde ist es ein ganz toller TV, der mir wirklich sehr gut gefällt. Aber es fehlt einfach eine kompatibilitäts Liste, welche Festplatten man für die Aufnahme nehmen kann und die Favoritenliste und Programmsortierung ist mühselig und nervig, weil der TV sich mitunter verweigert. Bleiben also 4 gute Sterne…

  7. Geschenk sagt:

    Nach langem recherchieren habe ich mich schlussendlich für den 55XD8005 von Sony entschieden. Hier kurz meine Eindrücke nach der ersten Woche: 1. Ersteinrichtung – Bedienung Die erstmalige Installation ging bei mir Problemlos, und war inkl. W-Lan anbindung in 5 Minuten erledigt. Die anschließende Kanalsuche ging ebenfalls flott und problemlos. Das große „aber“: Die Kanalsortierung ist relativ schwer zu finden (unter „digitaler Suchlauf“ wenn man die digitalen Kanäle sortieren möchte) und geht nicht wirklich so schnell von der Hand. Ob die Lösung mit der Kanalsortierung am PC und Import per USB-Stick praktikabler ist kann ich nicht beurteilen. Ist erstmal alles eingestellt ist die Bedinung sehr gut, die Favorietenliste(n) sind leicht zu erreichen, alles funktioniert wie es soll. Hin und wieder sind allerdings die Eingaben per Fernbedinung etwas verzögert, das könnte ungeduldige Menschen stören. 2. Bildqualität Ist natürlich von der Quelle abhängig, mieses SD Material sieht nach dem Umstieg von einem 47 Zoll Full-HD Sony auf den 55zöller größenbedingt tendenziell noch schlechter aus, grade bei geringem Sitzabstand. Hier braucht man sich nichts vormachen, wer überwiegend analoge Fernsehsender schaut sollte sich keinen 55“ UHD-TV kaufen. HD Material und 4K Inhalte sehen dafür von „gut“ bis „fantastisch“ aus, für Videospiele ist der TV perfekt geeignet. Die Grafik bei der PS4 ist grandios und deutlich klarer und farbenfroher als bei meinem alten Sony. Negativ: Bei mir ist oben rechts in der Ecke bei Schwarzbild eine leichte „Aufhellung“ zu erkennen. Da ich aber nur selten Stundenlang ein Schwarzbild betrachte stört MICH das überhaupt nicht. „Freaks“ und TV-Perfektionisten könnte dies wahrscheinlich stören, aber diese greifen sicherlich beim kauf eines UHD-TV nicht in das untere Preissegment. 3. Ton Kurzfassung: sehr gut, für’s fernsehen absolut ausreichend. Klarer Klang auch bei höherer Lautstärke, keine Störgeräusche oder Ähnliches. Wer an dem TV zockt oder Filme schaut, hat aber ohnehin eine Soundbar oder ein Heimkinosystem angeschlossen. 4. Design auch kurz gefasst, da geschmacksabhängig: Hochwertige Optik, schmaler Rand um das Display, schöner Standfuß aus Metal (und nicht so Plastik geraffel wie bei meinem alten). Top. Fazit: Ich habe den Kauf nicht bereut und bin hochzufrieden mit dem Gerät. Für den (im Vergleich) günstigen Preis, bekommt man hier viel Qualität für’s Geld. Vor allem wenn man bedenkt das man für einen UHD-TV locker auch das 4-5 fache ausgeben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.