Sony KD-49XD7004 123 cm (49 Zoll) Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)
mehr Bilder >>
zum Shop

Sony KD-49XD7004 123 cm (49 Zoll) Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)

Sony KD-49XD7004 123 cm (49 Zoll) Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV): Heimkino, TV & Video

Größe:
49 Zoll  |  Stil:
100Hz Motionflow XR

Produktbeschreibung

Erleben Sie 4K Ultra HD Unterhaltung mit dem 4K X-Reality PRO Prozessor sowie Android TV für bestes Multimedia Entertainment im Wohnzimmer.

Set enthält:

Television


Produktbeschreibung des Herstellers

SD80 XD80 XD7 X83C W8C
Farbe / Formfaktor Schwarz / Edles Aluminiumdesign Curved TV Schwarz / Edles Aluminiumdesign XD7505: Schwarz / Edles Kunststoffdesign, silberner Aluminiumfuß XD7504: Schwarz / Edles Kunststoffdesign, dunkler Aluminiumfuß Schwarz / Edles Aluminiumdesign Schwarz / Edles Aluminiumdesign
Größen/Auflösung 50 Zoll (126 cm) / 4K UHD (3840×2160) 55“ Zoll (139 cm) / 4K UHD (3840×2160) 49″“ Zoll (123 cm) / 4K UHD (3840×2160) 43″“ Zoll (108 cm) / 4K UHD (3840×2160) 65“ Zoll (164 cm) / 4K UHD (3840×2160) 55“ Zoll (139 cm) / 4K UHD (3840×2160) 49″“ Zoll (123 cm) / 4K UHD (3840×2160) 49″ Zoll (123 cm) / 4K UHD (3840×2160) 43″“ Zoll (108 cm) / 4K UHD (3840×2160) 75“ Zoll (189 cm) / Full HD (1920×1080) 65“ Zoll (164 cm) / Full HD (1920×1080) 55“ Zoll (139 cm) / Full HD (1920×1080) 50“ Zoll (126 cm) / Full HD (1920×1080) 43“ Zoll (108 cm) / Full HD (1920×1080)
Bildqualität 4K X-Reality PRO Bildprozessor, Dynamic Contrast Enhancer 4K X-Reality PRO Bildprozessor mit HDR, Triluminos Display Dynamic Contrast Enhancer 4K X-Reality PRO Bildprozessor, Dynamic Contrast Enhancer 4K X-Reality PRO Bildprozessor, 4K Prozessor X1 X-Reality PRO Bildprozessor
Bildwiederholrate (Motionflow XR) Motionflow XR 400 Hz 55 Zoll Motionflow XR 400 Hz 49 Zoll/43 Zoll Motionflow XR 200 Hz XD7505: Motionflow XR 800 Hz (65 Zoll) XD7504: Motionflow XR 400 Hz (65 Zoll) XD7005: Motionflow XR 200 Hz (55 Zoll/49 Zoll) XD7004: Motionflow XR 100 Hz (55 Zoll/49 Zoll) Motionflow XR 800 Hz Motionflow XR 1000 Hz (X8308C) Motionflow XR 800 Hz Motionflow XR 1000 Hz (W858C)
3D Aktiv nein nein nein nein Ja, mit optionaler Brille (TDG-BT500A)
Tuner HD Twin Triple Tuner: 2 x DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+), Unicable tauglich HD Twin Triple Tuner: 2 x DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+), Unicable tauglich HD Triple Tuner: DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+) Unicable tauglich HD Twin Triple Tuner: 2 x DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+), Unicable tauglich HD Triple Tuner: DVB-C, DVB-T2, DVB-S2 (CI+) Unicable tauglich
HDMI / USB 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse 4 HDMI Anschlüsse / 3 USB Anschlüsse
Tonqualität 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio + 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio + 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio + 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio + 2x 10W Bass Reflex Lautsprecher Clear Audio +
Smart TV Funktionen Android TV (Google Cast, Google Play) Android TV (Google Cast, Google Play) Android TV (Google Cast, Google Play) Android TV (Sprachsteuerung, Google Cast, Google Play, NFC) Android TV (Sprachsteuerung, Google Cast, Google Play, NFC)

14 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Ich habe einen Sony Bravia KD-55XD7004 gekauft! Von meinem eigenen Geld! Spektakulär! Ich bin mit dem Gerät sehr glücklich und werde mich hier auf ein paar Punkte beschränken, die nicht schon in jeder zweiten anderen Rezension erwähnt wurden. LET’S DO THIS! 1) Diese Serie ist ganz klar Sonys Einsteigerklasse bei 4K-TVs. Das merkt man vor allem am Gerät selber: wo man sonst bei Sony Bravia edles Design bekommt, hat dieses Gerät lediglich einen neutralen Plastikrahmen. Der ist nicht hässlich; aber halt nicht „edel“. Mir war das recht egal, ich wollte hauptsächlich ein tolles Bild, und das hat der TV allemal. 2) Ich bin mir unsicher, wie gut der „HDR“-Support des Geräts ist. Als ich ihn kaufte, gab es auf der Produktseite noch ganz offiziell die Anmerkung, HDR würde mit einem künftigen Softwareupdate nachgeliefert werden. Ich verfüge über keine Geräte, mit denen ich testen kann, ob HDR jetzt geht oder nicht. Kurzum: wem HDR sehr wichtig ist (z.B. für eine der neuen HDR-fähigen Spielekonsolen), sollte sich hier vorher noch einmal schlau machen oder zu einem anderen Gerät greifen. 3) Android TV ist locker besser als das, was Samsung, LG etc. so auf ihre Geräte knallen, aber immer noch nicht _toll_. Das Angebot von TV-spezifischen Apps im Play Store ist nicht irre spannend. Da hier eh zig Konsolen und Sticks rumliegen, hätte ich alles in allem lieber ein Gerät komplett ohne Smart TV gekauft, aber so etwas gibt es ja leider quasi nicht mehr. 4) Um Android TV nutzen zu können, ist zwingend (!) eine Anmeldung über ein Google-Konto notwendig. Mal abgesehen davon, dass das nicht jedem schmecken wird, gibt es hier ein paar ungelöste Probleme bei der Nutzung in einem Mehrpersonenhaushalt. Der eingebaute YouTube-Client läuft halt immer mit _meinem_ Account; wenn ein Familienmitglied darüber Videos liked etc., geht das auf meinen Namen, zerwürfelt mir meine YouTube-Empfehlungen, und so weiter und so fort. Das ist also alles noch nicht ganz dort, wo es sein sollte. 5) Vorinstalliert findet man u.A. eine Amazon Video-App, die über normale Wege gar nicht offiziell für Android TV verfügbar ist. Leider ist sie sehr, sehr schlecht: die Möglichkeit, unterschiedliche Tonspuren auszuwählen, fehlt komplett, und an 4K-Inhalten scheitert sie ganz und gar (Abspielen nur mit extremen Rucklern möglich. Der ebenfalls auf dem TV vorhandene Netflix-Client packt das locker, an der Hardware wird es also nicht liegen.) 6) Das Display wird über ein sog. Direct LED ausgeleuchtet, d.h. über die gesamte Fläche des Displays sind LEDs verteilt, nicht nur an den Rändern. Dadurch hat das Gerät ein knalliges, helles Bild ohne die sonst schnell sichtbaren Lichthöfe, ist allerdings im Vergleich zu anderen Geräten relativ dick (und hat einen geringfügig höheren Stromverbrauch.) 7) Das Gerät ist an seiner dicksten Stelle 8cm tief. Wer das Gerät an die Wand montieren möchte, sollte das wissen. 8) Der mitgelieferte Ständer ist zwar formschön, aber so tief, dass jede Soundbar, die vor dem Gerät steht, sofort seinen Infrarot-Empfänger blockiert und ggf. sogar ins Bild ragt. Ich habe das Problem durch den Kauf eines Tischständers gelöst — das waren €50 gut investierte Euro. 9) Es gibt verschiedene Modelle mit 100Hz, 200Hz, 400Hz usw. „Motionflow“. Das hat nichts mit der Bildfrequenz zu tun, sondern bezieht sich auf Sonys Bildverbesserungs-Algorithmen (auch bekannt als „das, was Filme wie billige Videoaufnahmen aussehen lassen“.) Ich glaube bis heute nicht daran, dass es Menschen gibt, die das freiwillig aktiviert lassen, und finde, man sollte sich hier nicht verrückt machen lassen und einfach den 100Hz-TV kaufen. 10) Die TV-Software kann auf Wunsch aktuelle Tweets zur laufenden Sendung anzeigen. Sie ermittelt dazu die offiziellen Hashtags zur gerade laufenden Sendung und blendet dann die Ergebnisse einer fortlaufenden Twitter-Suche am Rand des Bilds ein. Das eigentliche TV-Bild wird dafür entsprechend verkleinert, es entstehen um das Bild herum ein paar weiße, ungenutzte Flächen, die leider, wenn sie lediglich ˜20 Minuten sichtbar waren, nach Deaktivierung entsprechende LCD-Schatten werfen. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was passiert, wenn man die Twitterwall mal 2 Stunden laufen lässt. Zum Glück braucht die Funktion niemand wirklich. So, das waren 10 Dinge, die ihr zu diesem Gerät wissen solltet. Alles in allem muss ich noch einmal betonen, wie gut mir der TV gefällt; für eine Summe, die einen nicht komplett ruiniert, bekommt man hier einen sehr brauchbaren 4K-TV.

  2. Geschenk sagt:

    Diese Sentenz huschte mir durch den Kopf, als ich sah, wie der Paketbote vor einigen Wochen das riesige Paket vom Wagen hievte, in dem sich der Sony KD-65XD7504 164 cm (65 Zoll) Fernseher (4K Ultra HD, Smart TV) befand, und mir beim Wegfahren noch grinsend einen schönen Abend wünschte. Glücklicherweise war ich geistesgegenwärtig genug, ihn noch zu bitten, mir dabei zu helfen, das Gerät mindestens im Hausflur abzustellen. Wie ich schon in einer anderen Fernseherrezension gesagt habe, bin ich eigentlich ein Technikmuffel, also jemand, der gern bis zu einem bestimmten Grade an den Annehmlichkeiten neuer Errungenschaften teilhat, aber nicht gern viel Zeit damit verbringt, sich mit ihrer Handhabung auseinanderzusetzen. Ich rief also meinen Vater an, der zwar schon auf die Siebzig zugeht, aber im Hinblick auf Fernsehgeräte um vieles besser Bescheid weiß als ich, denn er sollte mir bei der Installation des Gerätes helfen … und vor allem dabei, das ausladende Teil die zwei Treppen bis in unser Schlafzimmer hochzuschleppen. Der alte Mann erwies sich in beiden Belangen als eine unbezahlbare (und deshalb letztlich auch unbezahlte) Hilfe, und ich muß schon sagen, daß es nicht ganz so einfach gewesen wäre, den Fernseher allein aus der Verpackung – nebenbei, diese war tadellos, worauf ich angesichts der Sorglosigkeit, mit der der Paketbote seine Fracht bei mir abgeladen hatte, auch gehofft hatte – herauszuholen. Im Lieferumfang befindet sich neben der Fernbedienung, den Batterien, einer Aufstellanleitung und einem mehrsprachigen Handbuch auch ein solider Aluminiumstandfuß, auf den der Fernseher sehr leicht montiert werden kann und auf dem er zudem sicheren Stand hat. Eine Wandmontage bietet sich ggf. auch an, doch ist hierzu eine Halterung separat zu erwerben und auch zu berücksichtigen, daß der Fernseher an seiner dicksten Stelle (zur Mitte hin) knapp 8 cm Dicke hat. Beim Einschalten des Fernsehers wird dem Benutzer ziemlich früh die Möglichkeit gegeben, ihn mit dem W-LAN zu vernetzen – ein Ansinnen, das ich aus Technikträgheit höchstwahrscheinlich abgelehnt hätte, wäre da nicht mein Vater gewesen, der mir sagte, wenn man ein solches Gerät habe und es nicht mit dem Internet verbinde, dann sei man höchstwahrscheinlich nicht sein Sohn. Eine Anmeldung über das Google-Konto lehnte ich allerdings vehement ab. Nach der Vernetzung aktualisierte sich zunächst einmal die Google-Software, und dann ging es an die automatische Sendersuche, die durchaus eine halbe Stunde in Anspruch nahm. Anschließend wollte ich die für mich wichtigsten Sender möglichst auf die vorderen Positionen rücken, und wenn ansonsten auch die Menüführung recht intuitiv abläuft, so hätte ich die Wunschplacierung der Sender nicht ohne weiteres hinbekommen, wenn mein Vater, der zu Hause selbst ein solches Gerät hat, mich nicht durch das Menü geleitet hätte, denn auch in dem Handbuch, in dem nur einige grundlegende Hinweise stehen, finden sich hierüber keine Angaben. [1] Ein bißchen unpraktisch finde ich die hierfür notwendige Vorgehensweise schon, denn wenn man Programm f beispielsweise an die Stelle von Programm b rückt, springt b automatisch an die Stelle von f, anstatt – wie es einfacher wäre – an die von c. Dies ist besonders umständlich, wenn man zwischen Programmplätzen y und b hin- und herschalten muß. Letztlich war auch dies getan – und da man eine solche manuelle Einstellung ja auch nicht tagtäglich vornimmt, ist dies für mich kein Grund zum Punktabzug –, und nun hatte ich auch Zeit, endlich einmal in Ruhe durch die Programme zu zappen, wobei es ca. 2 Sekunden dauert, bis von einem HD-Sender zum nächsten gewechselt wird. [2] Das Bild ist wirklich atemberaubend und läßt sich, je nach der geschauten Sendung, auch auf verschiedene Modi (z.B. Sport, Cinema) stellen. Auch wenn man nahe vor dem Fernseher steht, kann man dank der hohen Auflösung ohne Probleme auf den Bildschirm sehen. Die Tonqualität finde ich insgesamt auch noch überzeugend. Auf dem Gerät sind zahlreiche Apps vorinstalliert, doch bislang habe ich eigentlich nur die Möglichkeit genutzt, mir Youtube-Videos anzusehen. Da ich weder Netflix noch Amazon Fire TV nutze, sondern ein leidenschaftlicher DVD- und BR-Sammler bin, werde ich wohl nur wenig auf Android TV zurückgreifen. Unter anderem habe ich einen BR-Player an das Gerät angeschlossen und dabei mit Freude bemerkt, daß noch ein Scart-Kabel-Anschluß hinten zur Verfügung steht. Theoretisch wäre also auch die Benutzung eines Videorecorders möglich, doch daß sich hier bei der hohen Bildauflösung und der Bildschirmgröße ein Wohlgefühl einstellen würde, wage ich zu bezweifeln. Der Scart-Anschluß ist aber wohl auch deshalb sinnvoll, weil es ja noch DVD-Player gibt, die über ein solches Kabel angeschlossen werden. Mein Vater zeigte mir anschließend auch noch, wie man das Smartphone mit dem Fernsehgerät verbindet, um auf diese Weise beispielsweise Photos auf dem großen Bildschirm anzusehen, aber auch das ist wohl eine Errungenschaft, die für mich nicht wirklich in Frage kommt, denn ich habe mit meinen Freunden ein Abkommen geschlossen, das besagt, daß ich sie nicht mit meinen Photos langweile, wenn sie es nicht mit ihren tun. Aus meiner recht begrenzten Sicht, die sich durch meine einfachen Bedürfnisse ergibt, kann ich sagen, daß ich vor allem von der grandiosen Bildqualität angetan bin und es zum ersten Male fast ein wenig bedauere, ein Wohnzimmer zu haben, das von Bücherregalen dominiert wird und keinen Platz für die Montage eines so großen Bildschirmes bietet. Auch die Menüführung ist, von der obengenannten Ausnahme abgesehen, insgesamt sehr transparent, so daß man sich viele Funktionen des Fernsehers bei der Benutzung problemlos aneignen kann. Von mir gibt es deshalb eine Empfehlung! [1] Später beschäftigte ich mich systematischer mit dem Hilfsmenü auf dem Fernseher selbst, doch wäre es wohl nützlich, eine solch elementare Funktion wie die Positionierung der Programme an prominenter Stelle zu erklären. [2] Bis nach dem Einschalten des Fernsehers ein Bild erscheint, dauert es übrigens ungefähr 5 Sekunden.

  3. Geschenk sagt:

    Nachdem unser eigentlich recht guter 40 Zoll LED TV von Samsung pünktlich 1 Monat nach Garantieende am oberen Bildschirmrand einen ca. 1 cm breiten Streifen mit Bildfehlern zeigte, war das nun endlich ein Grund für den neuen 49 Zoll Bravia von Sony. Hier übrigens unser angeschlossenes Testequipment: Technisat DigiCorder HD S2 LG BP325 3D Blu-ray-Player Onkyo TX-NR 535 S 5.2-Kanal AV-Netzwerk-Receiver Canton Movie 90 5.1 Lautsprechersystem Amazon Fire TV 1. Generation Buffalo NAS PLEX Server auf lokalem Rechner Die Verpackung war sehr stabil und sicher und das Auspacken und Aufbauen ging flott von statten. Die beiliegende Bedienungs- und Aufbauanleitung hatten wir zu keiner Zeit gebraucht. Und hier kommt auch unser erster, sehr kleiner und wohl auch etwas subjektiver Kritikpunkt zum tragen: beim Standfuss sind wir durch den stabilen Glasstandfuss unseres Ex-Samsung etwas wenn auch minimal stabileres gewohnt. Die Ersteinrichtung geht flott und ohne Probleme von statten Da bei uns schon alle Kabel lagen, schlossen wir per LAN und nicht per WLAN an, was aber auch reibungslos funktionierte. WLAN testete ich kurz und es funtionierte sehr gut. Zuerst probierten wird den Fernseher im Standalonebetrieb aus, wobei die Einstellungen bezgl. der Sender bei Kabel, Satellit und auch DVB-T2 flott und unkompliziert von der Hand ging. Auch das Sendermanagement ist gut gelöst und auch gut verständlich. Die Qualität des Sounds ist mit seinen 2 x 10 Watt Bassreflex Boxen schon sehr gut und lässt eine Soundbar überflüssig werden. Alleine die Aufwertung durch unser Canton 5.1 Lautsprechersystem ist eine deutliche Verbesserung zu hören. Die Bildqualität ist um Welten besser als bei unserem Altgerät und ist ohne Abstriche als hervorragend zu bezeichnen, obwohl unser Sony mit 49 Zoll nur eine Bildwiederholrate von 100 Hz (jaja, das ist jammern auf hohem Niveau) im Gegensatz zu den anderen Modellen der XD7 Reihe hat. Hier muss man auch noch erwähnen, dass Sony einer der wenigen Hersteller ist, der bei der Bildschärfe ehrliche Angaben macht, denn hier wird angegeben, daß wie bei diesem Modell Motionflow XR 200 für eine 100-Hertz-Technik steht. Bei dem Tuner unseres Models XD7 handelt es sich um einen HD Triple Tuner (kein Twin Triple Tuner), womit alle aktuellen Empfangsarten abgedeckt sind, aber kein gleichzeitiges schauen und etwas anderes aufnehmen möglich ist (das nur mit dem Twin). Aber das war uns schon vorher bewusst. Nun folgte bei uns die endgültige Verkabelung aller schon vorhandenen Komponenten, was aber auch ohne Probleme vor sich ging und auch die Zusammenarbeit mit dem Onkyo Netzwerk-AV-Receiver ist ohne Beanstandung. Als letztes testeten wir nun noch das Android-TV, und das war für uns das Tüpfelchen auf dem i 🙂 Die vorinstallierten Apps sind hervorragend, doch durch den Zugang zum Google Appstore ist eigentlich alles möglich. Was wir hier getestet haben: PLEX funtioniert wie erwartet hervorragend Amazon Prime ist ebenfalls perfekt und macht fast unser Fire TV überflüssig, denn die gestreamten Filme (auch die in Prime kostenlosen) laufen perfekt und ohne Ruckeln oder Artefakte. Netflix scheint auch wunderbar zu funktionieren, wir haben und benötigen es aber dank Amazon Prime nicht 🙂 Natürlich funktioniert auch der Zugriff auf mein Buffalo Nas perfekt. Bezgl. der Energieffizienz kann man auch nicht meckern, der Verbrauch ist zwar etwas mehr als beim ausrangierten 40 Zoll Samsung , aber sind halt auch fast 10 Zoll mehr 🙂 Die Anschlussmöglichkeiten sind mit 4 HDMI und 3 USB-Ports ist vollkommen ausreichend, aber die Positionierung ist teilweise unglücklich, da starre Kabel neben dem Bildschirm herausschauen können. Übrigens ist die erwähnte Sprachsteuerung nur bei den Modellen X83C und W8C vorgesehen, was aber kein Problem darstellt.

  4. Geschenk sagt:

    Der Sony KD-49XD7004 wird sehr gut verpackt geliefert. Der Fernseher lässt sich sehr einfach und sehr schnell auf dem Standfuß befestigen. Das Auspacken, das Aufstellen sowie die Befestigung am Standfuß sollte man auf keinen Fall alleine machen, sondern am besten zu zweit. Sobald wir den Fernseher aufgestellt hatten, haben wir ein Onkyo-Surround-System und einen etwas älteren DVD-Player von Philips an ihn angeschlossen. Das Surround-System wurde ganz normal an den „Audio-Out“-Anschluss und der DVD-Player an den „Scart“-Anschluss angeschlossen. Die vier HDMI- sowie die drei USB-Anschlüsse wurden vorerst nicht genutzt. Am Anfang wird man bei der Konfiguration des Gerätes sehr gut Schritt für Schritt durch die Einstellungen navigiert. Die Einrichtung der Netzwerkverbindung über WLAN ging super schnell und problemlos. Natürlich hat der Fernseher auch einen LAN-Anschluss. Zum Abschluss dieser ersten Konfiguration des Gerätes führten wir einen Sendersuchlauf durch. Die mitgelieferte Bedienungsanleitung half uns bei vielen Fragen die wir nun hatten nicht wirklich weiter. Die integrierte Online-Hilfe, wenn man auf den Home-Button drückt und dann runterscrollt, empfanden wir als sehr hilfreich. Ebenso findet man bei den Einstellungen (Ebenfalls Home-Button und dann runterscrollen) eigentlich alle wichtigen „Reiter“, mit denen man den Fernseher zu seinen Wünschen und Bedürfnissen einrichten kann. Wenn man allerdings spezifischere Fragen hat oder auch keine passende Antwort auf eine einfache Frage findet, dann bietet Sony im Internet passende Schritt für Schritt Anleitungen per PDF an. So fanden wir als aller erstes den Reiter „Kanaleinstellung“, mit dem wir innerhalb von kürzester Zeit unsere eigene Fernsehsender-Wunschliste kreieren konnten. Alle für uns „unwichtigen“ TV-Sender haben wir nach hinten und alle für uns „wichtigen“ TV-Sender nach vorne gepackt. Sodass wir nach kurzer Zeit unsere Top-35 TV-Sender der gewünschten Zahl zuordnen konnten. Zum Vergleich schlossen wir unser Surround-System noch einmal vom Fernseher ab. Wir finden den Sound des Fernsehers vollkommen ausreichend, sind aber der Meinung, dass sich der Anschluss eines Surround-Systems auf jeden Fall lohnt! Im Ton-Menü unter dem Reiter „Audiomodus“ gibt es eine Reihe von Einstellungsmöglichkeiten, sodass man zum Programm, welches man schaut, eine optimale Tonqualität erhält. Der Fernseher hat ein super scharfes Bild, wir sind absolut begeistert. Wir haben an den Grundeinstellungen der LED-Beleuchtung (automatische Helligkeitsanpassung) sowie am Bild-Modus (Standard) erstmal nichts geändert, weil wir das Bild einfach super toll fanden. Der Fernseher hat eine Bildqualität, die einfach hervorragend ist! Ja, ich wiederhole mich, aber das hat er echt total. Durch die 4fache Full-HD-Auflösung (4K) fühlt man sich wie im Kino. Generell gilt – Je höher die Auflösung umso näher kann man sich an den Fernseher setzen, desto intensiver das Fernseh-Erlebnis Wir waren dennoch begeistert, was es für zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten gibt. Wir sind der Meinung, dass wirklich jeder auf seinen individuellen Geschmack kommt. So hat man zum Beispiel beim Bild-Modus eine riesen Auswahl und kann je nach Fernsehsendung oder Film entscheiden. Es gibt so zum Beispiel einen Bild-Modus „Sport“, welcher die geeignete Bildqualität für Sportereignisse anzeigt, einen Bild-Modus „Cinema“, welcher die geeignete Bildqualität für Filme anzeigt, sogar einen Bild-Modus „Spiel“ der sich beim Spielen von Videospielen anbietet. Es gibt sogar noch viele weitere Möglichkeiten. Wir persönlich waren wirklich sehr begeistert. Einige Apps sind bereits vorinstalliert. So konnten wir uns zum Beispiel in den Apps „Amazon Video“ und „Netflix“ mit unseren Accounts sofort einloggen und losschauen. Das Herunterladen und Installieren von anderen nicht vorinstallierten Apps geht auch super schnell und super einfach.  Absolut begeistert sind wir von der Funktion „Bildschirm spiegeln“. Wir mussten bei der Einrichtung dieser Funktion zwar etwas im Internet recherchieren, aber es funktionierte nach ein paar Einstellungen problemlos. So konnten ich meiner Familie über unseren 49 Zoll Fernseher die Fotos meiner letzten Reise super einfach und in einer tollen Qualität zeigen, ohne dass ich sie vorher kopieren oder verschicken musste. Auch die Verbindung zum Tablet funktioniert einwandfrei. Ein ganz kleiner Minuspunkt ist das Fehlen der Time-Shift Funktion. Der Fernseher hat ein Klasse Bild, ein wirklich edles Design und eine große Menge an tollen Funktionen, mit denen das Fernseher gucken noch mehr Spaß macht. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist einfach unglaublich gut!

  5. Geschenk sagt:

    Kaufgrund: Wir haben uns den Sony Fernseher gekauft, weil wir zum einen nun einen größeren Fernseher wollten (statt vorher 40 nun 49 Zoll) und zum anderen, weil unser alter LCD- Fernseher bereits 6 Jahre auf dem Buckel hat und ich mir durch den Generationentausch einfach ein besseres Bild durch die Weiterentwicklung erhoffe. Hierbei habe ich lange gehadert, ob wir doch nur wieder einen Full HD Fernseher (wie den Vorgänger) nehmen, oder eben einen 4k / UHD Fernseher. Dies, weil ja noch immer kein frei empfangbarer Sender in UHD ausstrahlt und weil wir nicht nur HD, sondern auch SD- Fernsehprogramme (Private Sender, zwar digital aber ohne HD+ Modul! Ich zahle nicht für Werbung). Da ein UHD Fernseher mehr Bildpunkte füllen muss, als ein HD Fernseher, das Eingangssignal aber gleichzeitig nicht besser wird, hatte ich hier so meine liebe Sorge, ob ein UHD- Fernseher wirklich eine Verbesserung im Bild gegenüber einem reinen HD- Fernseher bringt. Entschieden haben wir uns dennoch für den UHD, weil wir doch gelegentlich Streaming- Dienste benutzen und auch das ein oder andere Youtube- Video wird zunehmend abgespielt, die in letzter Zeit auch öfter in 4k angeboten werden. Wenn 3d und „curved“ von den Kunden nicht angenommen wurde, dann vielleicht UHD / 4k. Entscheidung für den Sony: Im Cyber Monday bzw. in den Blitzangeboten waren jetzt viele wechselhafte Angebote dabei. Dabei habe ich sehr günstige B- Marken gesehen. Sharp, JVC, Thomson und so weiter. Aber auch Fernseher von LG, Samsung und eben Sony waren dabei. Beim genauen Studium der Beschreibungen, der Rezensionen, aber auch der Preisunterschiede beim UVP gegenüber dem angebotenen Preis habe ich das für uns beste Verhältnis beim Sony ermittelt. Besonders, da der 7004 offenbar das Vorjahresmodell ist und aktuell vom 7005er abgelöst zu sein scheint. Beide, also der 7004 und der 7005 haben vor dem Blitzangebot etwas über 700 Euro gekostet. Obwohl Fernseher wie Sharp und JVC in der Größe um 49/50 Zoll für um 350 bis 400 Euro zu bekommen waren, habe ich lieber auf einen Markenfernseher gewartet. Hierbei ist mir aufgefallen, dass die Spanne bei Sony zwischen UVP und tatsächlichem Angebotspreis sehr gering war! Wenn ein Fernseher wie der Sharp mit 799 Euro UVP für 350 Euro angeboten wird, dann wirkt das nicht wie ein Schnäppchen, sondern eher unseriös wie ich finde. Da hilft es auch nichts, dass sich UVP vom Markengerät und B- Anbieter nichts schenken. Der Sony 7004 wurde dann als Blitzangebot für 599 Euro angeboten, war noch am selben Tag ausverkauft und kostete 2 Tage später (als es wohl wieder Lagerbestand gab) wie sein Nachfolger der 7005 wieder um 700 Euro bzw. knapp darüber. Lieferung und Sendungsprüfung: Geliefert wurde mit Hermes, die Verpackung war unbeschädigt, die Laufzeit mit 2 Tagen völlig in Ordnung. Beim Auspacken fiel auf, dass der Fernseher gut verpackt ist und die Reihenfolge logisch aufgebaut ist. Etwas fummelig war dann die sofort erforderliche Montage des Fußes, da der Fernseher ansonsten nicht abgestellt, sondern nur abgelegt werden konnte. Der Zusammenbau der Halterung erwies sich erst beim zweiten Anlauf als problemlos. Aufstellen des Fernsehers: Wir haben uns für Aufstellen statt aufhängen entschieden. Unsere Wohnsituation ist hierfür besser ausgelegt. Was sofort negativ auffiel: Der Fernseher steht mit dem beiliegenden Ständer sehr bodennah! Stand vor unserem alten LCD- Fernseher noch problemlos eine Soundbar, so verdeckte diese Soundbar nicht nur die Sensorleiste, sondern auch einen Teil des unteren Bildes! Hier haben wir uns mit einem TV- Rack Abhilfe schaffen müssen, um den Fernseher auf dem Fernsehschrank ein Stück höher stellen zu können. Die Einrichtung: Die Einrichtung über digitales Kabel verlief im Voll- Suchlauf problemlos, das Aufspüren der etwa 400 Sender dauerte eine halbe Stunde. Danach folgten das Setup mit Einrichten des WLAN und das Sortieren der Kanäle. Besonders das Kanalsortieren ist recht müßig und eine reine Ausdauer- Geduldsarbeit. Ich habe aber auch schon bei Fernsehern mit einem schlechteren Menü die Sender sortieren müssen. Würde sagen: Befriedigend. Nach dem Einrichten freuten wir uns auf das erste Bild und waren gespannt – da forderte uns der Fernseher auf ein Update durchzuführen. Dies dauerte dann nochmals etwa eine halbe Stunde. Bis zum ersten Bild auf dem Bildschirm verging als eine gute Stunde. Zu den Anschlüssen hatten wir keine Probleme. 4x HDMI, Opt- out, Scart und Co. lassen fast keine Wünsche offen. Es fehlt maximal der Coaxial- Eingang, um z.B. die Wii an diesem Fernseher über RGB- Stecker betreibe zu können. Hierfür gibt es aber einen Scart- Adapter. Die Xbox kommt wie der Blu-Ray Player über HDMI, das klappt problemlos. Übrigens: Der Fernseher forderte uns nach dem Einschalten auf, dass wir ihn über google mit dem Android- Handy einrichten könnten! Das klang vielversprechend und wir folgten auch der Anleitung dies zu tun! Das Android- Handy erkannte auch den Fernseher und begann zunächst die Einrichtung, brach dann aber mit einer Fehlermeldung „Aufgrund geänderter Sicherheitsrichtlinien steht dieses Feature nicht zur Verfügung!“ ab. Wir haben es mehrfach probiert, es war nicht möglich. Im Nachgang aber funktioniert das Handy als Fernbedienung mit elektronischen Timer wie auch die Android- Funktion im Fernseher einwandfrei. Das es nur bei der Einrichtung mit der Kommunikation Handy < -> TV nicht geklappt hat, darüber können wir hinweg sehen. Das Bild: Das erste, was wir ausprobierten, war SD! Hier wollten wir einfach wissen, wie gut sich der Fernseher gegenüber dem alten FHD in 40 Zoll schlägt. Das Ergebnis: Ernüchternd! Das Bild war zwar größer, aber kein Stück besser! Bei einigen Sendern hatten wir sogar eher das Gefühl, dass das Bild weicher und damit etwas schlechter war! Full HD wurde -größer als vorher- etwa gleich gut dargestellt. Mir war vorher klar, dass das Bild bei einem größeren Fernseher und gleichbleibendem geringen Eingangssignal nicht wirklich besser werden kann. Aber ich hatte gehofft, die technische Entwicklung mit Upscaling, hochskalieren, Prozessoren und Bildberechnung hätte in den letzten Jahren eine Verbesserung und Weiterentwicklung durchlebt. Auch ein Grund übrigens, warum wir uns für ein Markengerät wie den Sony Bravia entschieden haben und nicht für ein Gerät eines B- Herstellers, welches wir vorher hatten. Diese Entscheidung ist im Nachgang nicht honoriert worden! Das Bild ist gut bezogen auf 9 Zoll mehr Bildfläche, aber nicht so, dass es einen Aha- Effekt auslösen würde! Wer daher rein aus Altersgründen einen Generationentausch für einen Fernseher erwägt, kann sich diesen schenken! Besonders, wenn der Hauptanteil des konsumierten Programms aus SD und maximal HD- Sendern besteht! Hiermit begründen wir übrigens den 1 Stern Abzug. Seine Vorteile spielt der Bravia 7004 allerdings im UHD aus. Spielt man z.B. über Youtube den entsprechenden Inhalt ein, sieht das Bild schon ordentlich aus! „Wie in der Realität“, auch wenn das Klischee inzwischen abgedroschen klingt. Ja, es ist anders, gefühlt auch besser, aber rein biologisch glaube ich, dass wir inzwischen kaum noch bessere Bilder mit dem Auge verarbeiten können. Dann teile ich gerne noch eine Beobachtung, zurück zum SD- Programm: Wir verwenden für das Aufzeichnen von Programmen und dem Abspielen von Blu-Rays einen BD- Rekorder der Marke Samsung. Spielen wir über den HDMI- Anschluss das SD- Bild des Blu-Ray- Players auf den Bildschirm, ist das Bild auch in SD deutlich besser, als wenn der Fernseher das SD- Signal über seinen eigenen TV- Tuner abspielen würde! Dieses Phänomen haben wir auch schon bei unserem alten Fernseher beobachtet, dies jedoch immer auf den veralteten technischen Stand des Fernsehers geschoben. Der bestmögliche SD- TV- Genuß funktioniert bei uns daher über SD Signal Antenne –> BD- Player –> HMDI –> TV. Der Ton Noch ein Wort zum Ton. Anders, als bei unserem Vorgängermodell (dieser verfügte über 2×5 Watt) wäre beim Bravia theoretisch der Verzicht auf eine Soundbar möglich. Der Ton ist gerade noch ausreichend und das soll bei einem Flachbildschirm ohne Raumtiefe im Gehäuse für Boxen und Bass schon was heißen! Dennoch ist der Einsatz einer Soundbar wirklich förderlich, die entsprechenden Anschlüsse stehen hierfür zur Verfügung. Die Fernebedienung: Ja, es prangert ein fetter optisch abgesetzter „NETFLIX“- Button auf der Fernbedienung! Sieht kacke aus und ist deutlich platzierte „Immerda- Werbung“ auf unserem Fernseher. Für mich unschön, weil wir Netflix nicht nutzen. Für den, der aber gerne Netflix nutzt, ist der Zugang hierzu nur einen Tastendruck entfernt. Da man alternativ auch das Handy (Android über App) als Fernbedienung nutzen kann, kann man die „gebrandtete“ Fernbedienung auch in die Schublade legen. Fazit: Wir sind zufrieden mit dem Kauf. Das Bild ist zwar nicht besser geworden, dafür aber größer! Ein bisschen was macht ein Sony Bravia als Marke auch her (anders als der Vorgänger) und preislich war er mit 599 Euro ein guter Kauf denke ich. Sollte sich in der kommenden Zeit noch etwas ändern, werden wir unsere Bewertung gerne anpassen.

  6. Geschenk sagt:

    Das Gerät haben wir am Cyber-Monday gekauft. Es kam gewöhnlich schnell und pünktlich an. Danke an Amazon für diesen Service. Mit dem neuen HD-Fernseher waren wir eigentlich auch schon sehr zufrieden bis auf heute Abend (ca. 1 Woche nach der Lieferung) als das Fernsehgerät auf einmal nur graues Bildschirm anzeigte. Nun waren wir überrascht und enttäuscht und dachten, dass es kein Problem wird. Wir bestellen ein Ersatz- oder Alternativesgerät und schicken dies zurück an Amazon. Leider war aber unsere Enttäuschung noch größer..denn wir selbst für die Rücksendung (egal ob Umtausch oder Rücksendung) die Kosten tragen müssen. Mit normales Versand bei DHL ist das ca. 45€..also ca. 8% der Anschaffungskosten. Sehr ärgerlich und bitter. Diese fehlende Information bezüglich diese Extrakosten wäre beim Kauf sehr hilfreich gewesen.

  7. Geschenk sagt:

    • das Gerät ist (im Vergleich zu anderen Global Playern) sehr gut verpackt (und folglich sehr einfach zu entpacken) • Wandmontage problemlos • Update-Prozess weniger als 20min nach erstem Einschalten (100MB-Leitung) • zu dem Verwalten der Kanäle kann ich nichts sagen, da das Gerät von einem Receiver bedient wird • Apps sind via GooglePlay-Store schnell installiert • vorgegebene Bild-Modi sind für den Durchschnitts-Gucker absolut ausreichend • wenn man möchte kann man dennoch bis ins kleinste Detail nachjustieren Einzides Manko: • der MotionFlow-Algorithmus sollte strenger mit „geschätzten Pixeln“ umgehen, es entstehen teilweise sehr hässliche Einzel-Bilder • das wird wohl daran liegen, dass dieser Fernseher mit einem Delay von weniger als 50ms an Maximum kratzen möchte • bei solch einer Dauer bleibt ihm einfach keine Zeit um über die ein oder andere Entscheidung noch mal zu überdenken 🙂 • da ich den TV sehr häufig zum Zocken benutze (MotionFlow sollte hier immer ausgeschaltet sein) stört mich das aber nicht wirklich Absolute Kaufempfehlung für Leute die für relativ kleines Geld einen HDR-TV sein Eigen nennen wollen! „TopGeräte“ sind (meiner Meinung nach) nicht annährend so viel besser, wie sie es bei den jeweiligen Preisen sein sollten!

  8. Geschenk sagt:

    Vier Sterne. Warum? Bild: Gute Qualität. Die Helligkeit lässt sich sehr weit runterregulieren, das betrifft dann aber natürlich auch helle Bereiche (Clarity=1 ist dafür die Einstellung). Farben sind gut, Schwarzwerte könnten noch etwas besser sein, fallen aber beim Filmeschauen nicht negativ auf. Pixelfehler gibts keine, die Ecken sind minimal heller als der Rest. Fällt aber im realen Einsatz nicht weiter auf. Filter: Gibts es jede Menge, die Funktion ist meist nicht ganz so wie in der Werbung erklärt, aber sie funktionieren insgesamt sehr gut. Einziges Problem: Schlechtes Quellmaterial wird natürlich nicht besser davon. Gerade Filmkörnungseffekte sind eine Katastrophe. Außerdem gibt es so viele Profile und Einstellmöglichkeiten, dass einen das lange beschäftigt. Ton: Nicht sehr gut. Geht natürlich auch noch schlechter, aber Spaß machts nicht. Angeschlossene Kopfhörer werden automatisch erkannt und ersetzen dann die Lautsprecher, auch beim Lautstärkeregeln. Die Soundeffekte funktionieren leider nur mit den Lautsprechern, das enttäuscht mich etwas. Software: Sehr guter Eindruck. Etwas überfrachtet allerdings, viele Menüpunkte wird man niemals brauchen. Geräte wie ein FireTV werden namentlich erkannt und die TV-Fernbedienung kann dafür dann ebenfalls genutzt werden. Netflix, Amazon Video und Youtube sind von vornherein dabei und funktionieren auch sehr gut; Wer noch kein FireTV hat, kann sich das eigentlich auch sparen. Außerdem sind noch weniger verbreitete dabei, Maxdome zum Beispiel. Verpackung: Ausgezeichnet. Alles wichtige fällt einem direkt in die Hand. Bedienungsanleitung: Gibts nicht. Auch nicht digital. Das ist schade, weil die meisten Filter in ihrer Funktionsweise durchaus einer Erklärung bedürfen. Die Hilfe im Gerät ist genauso ein Witz wie die zahlreichen gedruckten Flyer in der Verpackung.

  9. Geschenk sagt:

    Kaufgrund: Wir haben uns den Sony Fernseher gekauft, weil wir zum einen nun einen größeren Fernseher wollten (statt vorher 40 nun 49 Zoll) und zum anderen, weil unser alter LCD- Fernseher bereits 6 Jahre auf dem Buckel hat und ich mir durch den Generationentausch einfach ein besseres Bild durch die Weiterentwicklung erhoffe. Hierbei habe ich lange gehadert, ob wir doch nur wieder einen Full HD Fernseher (wie den Vorgänger) nehmen, oder eben einen 4k / UHD Fernseher. Dies, weil ja noch immer kein frei empfangbarer Sender in UHD ausstrahlt und weil wir nicht nur HD, sondern auch SD- Fernsehprogramme (Private Sender, zwar digital aber ohne HD+ Modul! Ich zahle nicht für Werbung). Da ein UHD Fernseher mehr Bildpunkte füllen muss, als ein HD Fernseher, das Eingangssignal aber gleichzeitig nicht besser wird, hatte ich hier so meine liebe Sorge, ob ein UHD- Fernseher wirklich eine Verbesserung im Bild gegenüber einem reinen HD- Fernseher bringt. Entschieden haben wir uns dennoch für den UHD, weil wir doch gelegentlich Streaming- Dienste benutzen und auch das ein oder andere Youtube- Video wird zunehmend abgespielt, die in letzter Zeit auch öfter in 4k angeboten werden. Wenn 3d und „curved“ von den Kunden nicht angenommen wurde, dann vielleicht UHD / 4k. Entscheidung für den Sony: Im Cyber Monday bzw. in den Blitzangeboten waren jetzt viele wechselhafte Angebote dabei. Dabei habe ich sehr günstige B- Marken gesehen. Sharp, JVC, Thomson und so weiter. Aber auch Fernseher von LG, Samsung und eben Sony waren dabei. Beim genauen Studium der Beschreibungen, der Rezensionen, aber auch der Preisunterschiede beim UVP gegenüber dem angebotenen Preis habe ich das für uns beste Verhältnis beim Sony ermittelt. Besonders, da der 7004 offenbar das Vorjahresmodell ist und aktuell vom 7005er abgelöst zu sein scheint. Beide, also der 7004 und der 7005 haben vor dem Blitzangebot etwas über 700 Euro gekostet. Obwohl Fernseher wie Sharp und JVC in der Größe um 49/50 Zoll für um 350 bis 400 Euro zu bekommen waren, habe ich lieber auf einen Markenfernseher gewartet. Hierbei ist mir aufgefallen, dass die Spanne bei Sony zwischen UVP und tatsächlichem Angebotspreis sehr gering war! Wenn ein Fernseher wie der Sharp mit 799 Euro UVP für 350 Euro angeboten wird, dann wirkt das nicht wie ein Schnäppchen, sondern eher unseriös wie ich finde. Da hilft es auch nichts, dass sich UVP vom Markengerät und B- Anbieter nichts schenken. Der Sony 7004 wurde dann als Blitzangebot für 599 Euro angeboten, war noch am selben Tag ausverkauft und kostete 2 Tage später (als es wohl wieder Lagerbestand gab) wie sein Nachfolger der 7005 wieder um 700 Euro bzw. knapp darüber. Lieferung und Sendungsprüfung: Geliefert wurde mit Hermes, die Verpackung war unbeschädigt, die Laufzeit mit 2 Tagen völlig in Ordnung. Beim Auspacken fiel auf, dass der Fernseher gut verpackt ist und die Reihenfolge logisch aufgebaut ist. Etwas fummelig war dann die sofort erforderliche Montage des Fußes, da der Fernseher ansonsten nicht abgestellt, sondern nur abgelegt werden konnte. Der Zusammenbau der Halterung erwies sich erst beim zweiten Anlauf als problemlos. Aufstellen des Fernsehers: Wir haben uns für Aufstellen statt aufhängen entschieden. Unsere Wohnsituation ist hierfür besser ausgelegt. Was sofort negativ auffiel: Der Fernseher steht mit dem beiliegenden Ständer sehr bodennah! Stand vor unserem alten LCD- Fernseher noch problemlos eine Soundbar, so verdeckte diese Soundbar nicht nur die Sensorleiste, sondern auch einen Teil des unteren Bildes! Hier haben wir uns mit einem TV- Rack Abhilfe schaffen müssen, um den Fernseher auf dem Fernsehschrank ein Stück höher stellen zu können. Die Einrichtung: Die Einrichtung über digitales Kabel verlief im Voll- Suchlauf problemlos, das Aufspüren der etwa 400 Sender dauerte eine halbe Stunde. Danach folgten das Setup mit Einrichten des WLAN und das Sortieren der Kanäle. Besonders das Kanalsortieren ist recht müßig und eine reine Ausdauer- Geduldsarbeit. Ich habe aber auch schon bei Fernsehern mit einem schlechteren Menü die Sender sortieren müssen. Würde sagen: Befriedigend. Nach dem Einrichten freuten wir uns auf das erste Bild und waren gespannt – da forderte uns der Fernseher auf ein Update durchzuführen. Dies dauerte dann nochmals etwa eine halbe Stunde. Bis zum ersten Bild auf dem Bildschirm verging als eine gute Stunde. Zu den Anschlüssen hatten wir keine Probleme. 4x HDMI, Opt- out, Scart und Co. lassen fast keine Wünsche offen. Es fehlt maximal der Coaxial- Eingang, um z.B. die Wii an diesem Fernseher über RGB- Stecker betreibe zu können. Hierfür gibt es aber einen Scart- Adapter. Die Xbox kommt wie der Blu-Ray Player über HDMI, das klappt problemlos. Übrigens: Der Fernseher forderte uns nach dem Einschalten auf, dass wir ihn über google mit dem Android- Handy einrichten könnten! Das klang vielversprechend und wir folgten auch der Anleitung dies zu tun! Das Android- Handy erkannte auch den Fernseher und begann zunächst die Einrichtung, brach dann aber mit einer Fehlermeldung „Aufgrund geänderter Sicherheitsrichtlinien steht dieses Feature nicht zur Verfügung!“ ab. Wir haben es mehrfach probiert, es war nicht möglich. Im Nachgang aber funktioniert das Handy als Fernbedienung mit elektronischen Timer wie auch die Android- Funktion im Fernseher einwandfrei. Das es nur bei der Einrichtung mit der Kommunikation Handy < -> TV nicht geklappt hat, darüber können wir hinweg sehen. Das Bild: Das erste, was wir ausprobierten, war SD! Hier wollten wir einfach wissen, wie gut sich der Fernseher gegenüber dem alten FHD in 40 Zoll schlägt. Das Ergebnis: Ernüchternd! Das Bild war zwar größer, aber kein Stück besser! Bei einigen Sendern hatten wir sogar eher das Gefühl, dass das Bild weicher und damit etwas schlechter war! Full HD wurde -größer als vorher- etwa gleich gut dargestellt. Mir war vorher klar, dass das Bild bei einem größeren Fernseher und gleichbleibendem geringen Eingangssignal nicht wirklich besser werden kann. Aber ich hatte gehofft, die technische Entwicklung mit Upscaling, hochskalieren, Prozessoren und Bildberechnung hätte in den letzten Jahren eine Verbesserung und Weiterentwicklung durchlebt. Auch ein Grund übrigens, warum wir uns für ein Markengerät wie den Sony Bravia entschieden haben und nicht für ein Gerät eines B- Herstellers, welches wir vorher hatten. Diese Entscheidung ist im Nachgang nicht honoriert worden! Das Bild ist gut bezogen auf 9 Zoll mehr Bildfläche, aber nicht so, dass es einen Aha- Effekt auslösen würde! Wer daher rein aus Altersgründen einen Generationentausch für einen Fernseher erwägt, kann sich diesen schenken! Besonders, wenn der Hauptanteil des konsumierten Programms aus SD und maximal HD- Sendern besteht! Hiermit begründen wir übrigens den 1 Stern Abzug. Seine Vorteile spielt der Bravia 7004 allerdings im UHD aus. Spielt man z.B. über Youtube den entsprechenden Inhalt ein, sieht das Bild schon ordentlich aus! „Wie in der Realität“, auch wenn das Klischee inzwischen abgedroschen klingt. Ja, es ist anders, gefühlt auch besser, aber rein biologisch glaube ich, dass wir inzwischen kaum noch bessere Bilder mit dem Auge verarbeiten können. Dann teile ich gerne noch eine Beobachtung, zurück zum SD- Programm: Wir verwenden für das Aufzeichnen von Programmen und dem Abspielen von Blu-Rays einen BD- Rekorder der Marke Samsung. Spielen wir über den HDMI- Anschluss das SD- Bild des Blu-Ray- Players auf den Bildschirm, ist das Bild auch in SD deutlich besser, als wenn der Fernseher das SD- Signal über seinen eigenen TV- Tuner abspielen würde! Dieses Phänomen haben wir auch schon bei unserem alten Fernseher beobachtet, dies jedoch immer auf den veralteten technischen Stand des Fernsehers geschoben. Der bestmögliche SD- TV- Genuß funktioniert bei uns daher über SD Signal Antenne –> BD- Player –> HMDI –> TV. Der Ton Noch ein Wort zum Ton. Anders, als bei unserem Vorgängermodell (dieser verfügte über 2×5 Watt) wäre beim Bravia theoretisch der Verzicht auf eine Soundbar möglich. Der Ton ist gerade noch ausreichend und das soll bei einem Flachbildschirm ohne Raumtiefe im Gehäuse für Boxen und Bass schon was heißen! Dennoch ist der Einsatz einer Soundbar wirklich förderlich, die entsprechenden Anschlüsse stehen hierfür zur Verfügung. Die Fernebedienung: Ja, es prangert ein fetter optisch abgesetzter „NETFLIX“- Button auf der Fernbedienung! Sieht kacke aus und ist deutlich platzierte „Immerda- Werbung“ auf unserem Fernseher. Für mich unschön, weil wir Netflix nicht nutzen. Für den, der aber gerne Netflix nutzt, ist der Zugang hierzu nur einen Tastendruck entfernt. Da man alternativ auch das Handy (Android über App) als Fernbedienung nutzen kann, kann man die „gebrandtete“ Fernbedienung auch in die Schublade legen. Fazit: Wir sind zufrieden mit dem Kauf. Das Bild ist zwar nicht besser geworden, dafür aber größer! Ein bisschen was macht ein Sony Bravia als Marke auch her (anders als der Vorgänger) und preislich war er mit 599 Euro ein guter Kauf denke ich. Sollte sich in der kommenden Zeit noch etwas ändern, werden wir unsere Bewertung gerne anpassen. Update im Dezember 2016: Wir haben unsere Bewertung nachträglich auf volle Punktzahl, 5 Sterne korrigiert! Grund: Wir konnten besonders das SD- Bild nochmals deutlich sichtbar verbessern, in dem wir „Motion Flow“ an diesem TV eingeschaltet haben! Die Funktion ist etwas versteckt, genauer unter: „Home“ –> „Einstellungen“ –> „Anzeige“ –> „Bild“ –> „Erweitere Einstellungen“ –> „Bewegung“ zu finden. Hier haben wir den Punkt Motionflow auf „Standard“ gesetzt, war bei uns vorher „aus“! Die MotionFlow Technologie kompensiert nach eigener Aussage von Sony die Bildqualität. Das Problem: Der 7004er (und auch die anderen Einsteiger- Modelle von Sony, aber auch von Samsung, usw.) haben nur ein 50Hz Panel! Schon aus der Röhrenzeit weiß man aber, dass ein wirklich gutes Bild erst ab 100 Hz sichtbar wird. Schaut man sich ein SD Bild nativ in 50 Hz an (also ohne Motionflow), bestehenden Unschärfen, die wir auch in unserer Rezension ursprünglich beschrieben haben und die zur ursprünglichen Bewertung von 4/5 Sternen geführt haben. Jetzt, mit aktiviertem Motionflow, ist das Bild besser und kommt tatsächlich optisch gefühlt an 100 Hz heran, auch wenn dies nur durch Software / Rendering erreicht wird! Das Ergebnis ist dennoch enorm und die Aufwertung auf 5 Sterne wert! Jetzt ist das Bild wirklich gut!! Man kann sich nur wundern, warum Sony diese Einstellung werksseitig nicht aktiviert hat! Wer den Fernseher hat, sollte dies für vollen Bildgenuss unbedingt nachholen! Update II, Dezember 2016: Jetzt haben wir doch wieder auf 4 Sterne abgewertet. Grund: Der Fernseher begann plötzlich immer träger und langsamer zu werden! Reagierte nur verzögert auf die Fernbedienung, manchmal gar nicht. Auch kam es vor, dass man den Fernseher ausschaltete, der Ton aber noch gut und gerne 15 auf 20 Sekunden zu hören war, während das Bild längst dunkel war. Nachdem der Fernseher immer langsamer wurde, erschien plötzlich mitten im TV- Programm eine Art Bildschirmschoner, der uns schon von der Installation bekannt war. Diese lief etwa 5 Minuten durch. Jetzt, nach diesem Durchlauf, funktioniert der Fernseher wieder wie zu Beginn. Keine Ahnung, ob es Update war, oder eine fehlerhafte App oder was auch immer. Irgendwas hat den Fernseher jedenfalls ausgebremst und ich bin sehr gespannt, ob sich dieses Problem nun wiederholt, oder ob es erledigt ist. Schön ist es jedenfalls nicht, wenn man mitten im Programm unterbrochen wird, damit erfüllt der Fernseher (wenn auch nur für 5min) die absolute Mindestvorraussetzung nicht. Nämlich TV gucken! Daher zunächst wieder 1 Stern Abzug. Sollte es einmaliges Problem sein, kann ich darüber hinweg sehen. Kommt es wieder vor. Naja…

  10. Geschenk sagt:

    Wir sind von einem 37 Zoll LCD TV zu diesem gewechselt. Er macht für mich wirklich ein gutes Bild. Der Ton ist für einen Flachbildschirm wirklich gut. Aber um ein gutes Bild zu bekommen, muss man die Sender in HD empfangen. Ansonsten griselt es leicht. Die Senderliste (100 Programme) habe ich auf einem USB Stick gezogen und dann am Computer mit dem Sony Editor bearbeitet. Dies geht schneller. Das TV ist bei uns jetzt 1 Woche im Einsatz und wir sind bestens damit zufrieden.

  11. Geschenk sagt:

    Ich habe einen Hintergund in der Filmproduktion und beschäftige mich viel mit Farbkorrektur. Daher versuche ich eine technisch qualifizierte Bewertung abzugeben. Mit Fernsehern und deren Technik beschäftige ich mich eher weniger. Es sind für mich Abspielgeräte auf denen Inhalte gezeigt werden. Es gibt technische Richtlinien und Standards für bewegte Bilder die eingehalten werden müssen. Daher ist für mich v.a wichtig ein neutrales und ausgewogenes Bild zu erhalten. Ich will die Inhalte so sehen wie die Filmemacher und Absender es sich gedacht haben, nicht wie ein Computerprozessor denkt dass es optimal ist. Der Grossteil der Bildoptimierungen wie Motionflow, nachschärfen und Rauschunterdrückung sind alle totaler Quatsch und machen das Bild kaputt. Das ist alles nur Marketingfeaturegelaber. Das Bild ist am besten wenn es so dargestellt wird wie es sich jemand bei der Herstellung gedacht hat. Zum Thema 4K: Genau der gleiche Quatsch. Kein Consumer kann den Unterschied wirklich erkennen bei der Grösse. Selbst mir fällt es nicht immer leicht. Die ganze Diskussion um 4K wird auch falsch geführt. Was das Killerfeature an 4K ist: Der grössere Farbraum. Daher wird auch HDR das Feature sein was den Consumer bewegen wird ein 4K Gerät zu erwerben. Bildqualität Ein Bild dass ich so nicht erwartet habe für den Preis. Gut ausgeleuchtet und durchgehend saubere Farbwiedergabe. Lediglich die Schwärzen dürften schwärzer sein, das gibts aber dann wohl nur bei mehr Budget oder OLED. Tiefen werden gut durchgezeichnet, Lichter werden schön weich abgestuft, nichts reisst aus. Die Sättigung ist in der Standardeinstellung angenehm. Ich würde sagen in der Standardeinstellung ist das Gerät sehr akurat und konservativ eingestellt. Motionflow und der ganze Kram interessiert mich nicht. Alle Bildverbesserungen habe ich abgestellt denn ich will Filmfeeling haben, auch wenn es mal ruckelt in den Schwenks. Das gehört für mich dazu und alles andere ist Seifenoper. Ich schaue nur Streaming. Daher kann ich nix zum TV Sender Bild sagen. 1080HD & 4K im Streaming sind Top. Im Schnitt auf der Arbeit steht bei uns ein kalibrierter 10 bit 4K Monitor. Der zeigt die Wahrheit und ist meine Referenz. Sämtliche Filme die ich auf der Arbeit erstellt habe und mir auf dem Sony zuhause angeschaut habe sehen gut aus. Es gibt geringe Abweichungen im Kontrast und der Sättigung. Ich würde mir wünschen all unsere Kunden hätten den Sony TV für Abnahmen. Ich glaube nicht dass der TV echte 10bit darstellt wie andere hier behaupten. Es gibt ganz leichtes Banding in den feinen Verläufen meiner Standard Testbilder. Die HDR Wiedergabe ist daher auch nur eigeschränkt möglich mit diesem Gerät. Ich habe auch noch keine Infos über den NIT Wert gefunden zu dem Gerät. Fakt ist: Das sieht hier alles einen Ticken besser in HDR aus. Solange es aber keine Standards gibt ist es sinnlos das zu beurteilen da es nicht das eine „HDR“ gibt. Upscaling HD->4K Die Skalierung von HD auf 4K ist beeindruckend gut bei guter Signalquelle. Ich weiss nicht wie Sony es macht aber es ist verdammt gut! Irgendwas mit Texturdatenbanken etc. Crazy Hokus-Pokus Zeug! Ton: Geht klar. Es fehlt wie immer der Rumms in den unteren Frequenzen. Die restlichen Frequenzbereiche sind OK. Ich hab testweise eine alte und billige Soundbar angeschlossen. Das klingt etwas besser. Ich überlege ob ich den drahtlosen Subwoofer dazu kaufe. Scheinbar reicht mir und meiner Freundin der Klang aber auch so. Betriebssystem Android: Als Apple (TV) User finde ich dass die Usability des Interfaces OK ist. Alle Apps die ich nutze (Amazon, Netflix, Youtube, Arte, ARD) laufen stabil und schnell. Die 4K (hdr) Wiedergabe auf Netflix, Youtube und Amazon läuft ohne Probleme. Ich würde mir wünschen dass ich mir den Desktop komplett konfigurieren könnte. Leider sind die meisten Apps und Vorschläge sinnlos für mich. Ich nutze den Fernseher als reines Streaming Endgerät und kann leider nichts über TV Sender Betrieb sagen. Netzkonnektivität Wir haben Netz über Kabel: 100 mbit/s. Als Router läuft bei uns der TP-Link TL-WR841ND N300. Der Fernseher ist übers WLAN mit dem Netz verbunden. Entfernung Router / TV ca. 3m. Läuft einwandfrei. Keine Probleme oder Buffering bei 4K (HDR) Content in allen Apps. Design Das Gerät ist erstaunlich leicht, einigermassen robust gebaut und schön einfach designed. Fazit Wer einen guten 4K Fernseher mit Top Bild kaufen möchte ist mit dieser Kiste gut beraten. Lasst die Finger von den ganzen Opimierungstools und lasst euch nicht vom Marketinggelaber vollblähen. Geht in den Shop und schaut euch HD Programme in der Standard Bildeinstellung ein. Nur so könnt ihr sehen ob euch das Bild gefällt und was der TV kann. Die Testvideos der Hersteller sind alle Fake und viel zu übertrieben produziert. Gebt dem Marketingbullshit keine Chance und traut nur euren eigenen Augen!

  12. Geschenk sagt:

    Ich habe den TV beim CyberMonday für 750€ gekauft. Wichtig war mir, dass der Fernseher ein paar Kriterien erfüllt – zum einen soll er 4k darstellen können, zum anderen als „kleines Mediacenter“ fungieren. Die 4k Darstellung erscheint mir recht gut, besonders in dem Preisbereich. Man merkt leider schon, dass es sich nur um ein 50hz Panel handelt, allerdings fällt es mir (überraschenderweise) selbst nicht so stark auf. Ich habe einen Youtube 4k Clip zu einem Fussballspiel angeschaut (das war vermutlich 30 FPS) und keine großen Probleme festgestellt. Und das obwohl ich selbst großer Verfechter der hohen Refreshraten bei Monitoren bin und tagtäglich mit 120hz am Rechner arbeite. Aber klar – Luft nach oben ist hier dennoch. Als MediaCenter sollte das Gerät Videos vom USB Stick abspielen und über die interne Youtube App. Das Abspielen über die App funktioniert ganz gut und nahezu ruckelfrei, ganz ganz selten buffert es mal länger – kann aber auch an meiner Leitung liegen. Über einen USB 3.0 Stick (am USB 3.0 Port) gibt der TV über die eigene Videos App ruckelfrei 4k Videos wieder. Dabei habe ich zwei Formate versucht: h.264 (AVC) und h.265 (HEVC) – hierbei hat er alles gefressen, was ich ihm vorgelegt habe. Allerdings waren das nur minutenlange Beispielvideos – wie es bei Filmen aussieht, kann ich noch nicht sagen. Dennoch: Als kleine Clips hat der Fernseher ohne zu Murren Videos in 4k HDR auf 10bit mit 60fps bei einer Bitrate von 75Mbit/s wiedergegeben – da habe ich dann doch nicht schlecht gestaunt, das hatte ich irgendwie nicht erwartet. Außerdem war es mir noch wichtig, ob der TV bei Videoclips von USB Untertitel wiedergeben kann: bei eingebetteten Untertiteln in einer MKV gab es keine Probleme – man kann sogar zwischen mehreren Untertiteln wählen oder diese deaktivieren. Auch bei „normalen“ Dateien ohne Untertitel lassen sich welche hinzufügen, wenn man SRT-Dateien genauso nennt wie ihr Video Gegenpart und diese im selben Ordner ablegt. Die Darstellung unterscheidet sich hierbei jedoch: bei SRT Untertiteln wird ein schwarzer, leicht transparenter Balken um die Untertitel angezeigt – bei eingebetteten Untertiteln nicht. Stört meiner Meinung nach aber nicht sonderlich. Ob MKV mit DTS funktioniert kann ich nicht sagen – wenn das jemand interessiert, gerne per Kommentar melden, dann versuche ich, so eine Datei aufzutreiben. Das OS des Fernsehers lief bei mir nach dem Anschalten leicht ruckelig, hat sich dann aber bei der Benutzung „erholt“ und es wurde flüssiger. Wie die Performance hierbei sich entwickelt und ob das öfters auftritt, muss ich erst noch über längere Zeit testen. Dabei habe ich natürlich das Betriebssystem als aller erstes auf den aktuellen Stand gebracht. Angeschlossen habe ich den TV per LAN an eine 100 MBit Leitung. Aus diesem Grund kann ich keine Aussage zur WLAN Verbindung machen, werde mir das aber demnächst einmal anschauen. //Edit: Streaming von 4k Inhalten über die YouTube App klappt bei einer WLAN Verbindung (Netgear R7000 – 3m Abstand, selber Raum, 5Ghz Band) nicht flüssig. Alle 5-10 Sekunden wird 1-2 Sek gepuffert. Deshalb ein Stern Abzug.

  13. Geschenk sagt:

    Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, welche TV Marke mich am meisten überzeugt – und wieder einmal ist es Sony geworden. In der Tat habe ich nahezu ein ganzes Jahr immer und immer wieder Angebote von den bekannten Elektronikmärkten aber vor allem online verglichen. Zugegeben, Fernseher mit einem 55 Zoll Format wurden in der Vergangenheit gerne zu guten Preisen angeboten, aber bis zu diesem Angebot, passte in den meisten Fällen das Gesamtangebot nicht. Da wir bereits Besitzer eines Sony Fernsehers waren, dieser nun aber schon 6 Jahre alt und auch für unsere Wohnung zu klein geworden war, war es relativ eindeutig, diesen Fernseher zu erstehen! Und ich kann nach 14 Tagen Betrieb sagen – ich bereue es nicht. Die Einrichtung des Fernsehers lief einwandfrei und ohne Probleme. Durch die ausgezeichnete Menüführung und Erklärung wird es dem Anwender einfach gemacht, den Fernseher in den Erstbetrieb zu nehmen. Nach ca. 20 Minuten waren alle Sender gefunden und der Fernseher betriebsbereit. Bild: Wie meine Vorredner bereits mitteilten, ist das Bild bei reinem Kabelempfang und in SD eher mäßig bis gut. Da sollte man sich definitiv überlegen ein CL+ Modul (Slot vorhanden) dazu zu kaufen! Dennoch hat der TV ein umfassendes Repertoire an verschiedenen Bildmodi, sodass man das Bild anpassen und klar verbessern kann. Ebenfalls gibt es einen Live-Fußballmodus, der das Bild noch einmal satter und klarer macht, sowie den Tonmodus anpasst und die Stadionatmosphäre hervorragend wiedergibt! Im Vergleich zu den SD Diensten schauen wir häufig Streamingdienste oder hin und wieder auch Videos in 4K auf Youtube. Von diesen Bildern bin ich wahnsinnig begeistert und hier lohnt es sich, von HD auf UHD umzusteigen – Herausragende Farben, klare, knackige Konturen und ein begeisterndes Bild. Ich besitze ebenfalls eine XBox One und spiele regelmäßig. Auch hier kann ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen, da der Fernseher einen Spielmodus besitzt, der die Anzeige nochmals optimiert und den Input lag reduziert (Der für den Laien – in dieser Kategorie – eh nicht nachweisbar ist). Teilweise beeindruckend, wie hier die Grafik noch einmal optimiert wurde! Ton: Der Ton ist für diese Bildschirmgröße ansprechend aber nicht herausragend. Hier gibt es minimale Abzüge. Android Oberfläche: Dieses Thema möchte ich separat ansprechen, da es den Kauf stark beeinflussen kann. Wer bereits ein Androidgerät besitzt hat vor allem bei der Einrichtung des TV und der weiteren Bedienung große Vorteile, da man über das Handy viel steuern und bearbeiten kann. Jedoch ist diese Funktion auch etwas nervig – permanent wird man von Werbung genervt (das Bild wird wird gesplittet mit der Werbung dargestellt – Dazu gibt es aber eine Funktion die etwas versteckt ist – womit man dies ausschalten kann. Weiterhin gibt es diverse Apps welche angezeigt oder abgespielt werden können… Meine Meinung: Das ist zu viel und sollte eher auf einem Tablet abgespielt werden. Aber auch hier werden die Meinungen auseinandergehen – was gut ist! Fazit: Alles in allem ist dies ein sehr guter Fernseher, der nur kleine Abzüge meinerseits erhält. Der Einzige Kritikpunkt ist das Bild im Kabelbetrieb und geringe Abzüge beim Ton, sowie dem permanenten Androidbetrieb. Die Benutzeroberfläche erinnert stark an ein „Tablet“ und ich möchte auf einem Fernseher „fernsehen“ und keine Spiele, permanente Werbung oder diverse Apps angezeigt bekommen. Dies kann man aber – wie geschrieben – ausstellen. Dennoch kann ich für diesen Fernseher eine klare Kaufempfehlung aussprechen, da Sony hier von der Technik her definitiv abgeliefert hat!

  14. Geschenk sagt:

    Der Fernseher überzeugt vom Preis-Leistungs-Verhältnis, das Bild ist großartig, die Verarbeitung ist sehr gut, Android läuft flüssig und die Fernbedienung gefällt. Meine Bewertung bezieht sich im folgenden auf das verwendete 50Hz Panel und Motionflow, getestet mit der 49″ Ausführung mit Motionflow XR 100 Hz. Leider erzeugt der verwendete Motionflow-Algorithmus einen wahrnehmbaren Soap-Effekt. Ich habe verschiedene Einstellungen und Abstufungen getestet um einen für mich guten Kompromiss zu finden. Standardmäßig ist die Einstellung für Motionflow auf „3“, das Bild ist flüssig, jedoch zeigen sich deutliche Fragmente bei schnellen Kontrastwechseln. Ich dachte zunächst an eine Fehlfunktion der Hintergrundbeleuchtung und habe mich näher mit den Einstellungen befasst. Auf „1“ ist das Bild noch einigermaßen flüssig, unscharf bei Bewegungen und es zeigen sich noch wahrnehmbare Fragmente. Auf „min“ ist das Bild recht unruhig, Fragmente sporadisch wahrnehmbar. Ist Motionflow deaktiviert, ist das Bild bereits bei leichten Kameraschwenks sehr unscharf und flackert. Mein voriger 32″ Fernseher hat ebenfalls ein 50Hz Panel, jedoch fiel dies aufgrund der Größe nicht so stark ins Gewicht, wie jetzt bei dem 49″ Fernseher von Sony. Ich frage mich jedoch, ob der 200/400Hz Motionflow-Algorithmus im Vergleich zur hier verwendeten 100 Hz besser arbeitet und weniger Soap-Effekte erzeugt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.