SHARP LC-32CHE4042E 81 cm (32 Zoll) Fernseher (HD Ready, Active Motion 100, DVB-T/T2/C/S2, H.265 HEVC)
mehr Bilder >>
zum Shop

SHARP LC-32CHE4042E 81 cm (32 Zoll) Fernseher (HD Ready, Active Motion 100, DVB-T/T2/C/S2, H.265 HEVC)

SHARP LC-32CHE4042E 81 cm (32 Zoll) Fernseher (HD Ready, Active Motion 100, DVB-T/T2/C/S2, H.265 HEVC): Heimkino, TV & Video

Größe:
32 Zoll

Produktbeschreibung

Sharp glaubt, Sehen ist Glauben /This is Why, warum unsere aktuellen LED TVs mit innovativer Technik für kräftige und farbenfrohe Bilder ausgerüstet sind. 3 HDMI Eingänge ermöglichen eine hochqualitative Bildwiedergabe von unterschiedlichen Quellen. Mit dem USB Anschluss haben Sie Zugang zu USB-Medien.

Set enthält:

1x Fernsehgerät, 1x Fernbedienung, 2x AAA Batterien, 1x Benutzerhandbuch, 1x RF Kabel, 1x Fernsehständer Installationspack


Produktbeschreibung des Herstellers

6 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Gut verarbeitetes Gerät und tolle Bildqualität.Für das neue DBTV-2 Fernsehen bestens geeignet.Bildgröße (32Zoll) als 2.Gerät bei kurzen Abständen bis3,50meter völlig ausreichend.

  2. Geschenk sagt:

    Habe mir diesen Fernseher vor kurzen bei Real für 349 Euro geholt.Er ist zwar ein billig Fernseher mit durchschnittlicher Verarbeitung hat aber falls die Fernbedienung kaputt geht alle wichtigen Knöpfe noch mal am Gerät.Mit den drei Tunern ist er ca an dicksten Stelle 10 cm breit.Ich war froh noch ein Fernseher in dieser größe ohne Smart Tv (Internetfähig) zu finden.Der Sendersuchlauf und Ordnung anschließend ist sehr frickellig.Mit seinen 3 Hdmi Anschlüssen und 2 Usb genügt ermeinen Anforderungen voll und ganz. Hier ist nochmal ein Tipp von mir zur optimalen Bild einstellung : Alle Werte bei Bildeinstellung von oben nach unten 65,51,55,50,100. Fazit : klarer Kauftip Bild bekommt bei mir eine 2-

  3. Geschenk sagt:

    Habe den TV als Zweitgerät angeschafft und wurde positiv überrascht. Das Gerät erfüllt alle Erwartungen und wirkt trotz Schnäppchenpreis in keinerlei Hinsicht billig. Bild und Ton ist gut, ebenso die Bedienungsfreundlichkeit (inkl. der guten Fernbedienung). Die HD-ready-Auflösung fällt mir bei 32″ (und vorwiegend TV-Einsatz) nicht negativ auf. Dass es keine SMART-TV-Funktionen und USB-Recording gibt ist angesichts des Preises verschmerzbar.

  4. Geschenk sagt:

    Ich habe mir den Fernseher als Zweitgerät für das Schlafzimmer gekauft. Die Bildqualität ist sehr gut. Auch die Tonqualität hat mich überrascht – ursprünglich wollte ich das Gerät noch um eine Soundbar erweitern, das ist aber meiner Meinung nach nicht notwendig. Als Zweitgerät absolut empfehlenswert.

  5. Geschenk sagt:

    Tolles Bild, toller Klang (Harman-Kardon) und zukunftssichere Technik (DVB-T2 HD) zu einem sehr günstigen Preis. Das das Gerät nicht „smart“ ist… geschenkt. Mit einem Raspberry Pi ist so etwas ja schnell nachgerüstet.

  6. Geschenk sagt:

    Vorab: Normalerweise gehe ich bei Rezensionen gar nicht gerne auf Firmenkonglomerate, Lizenznehmer und solche Dinge ein, weil sie eigentlich (!) bei einer Produktrezension nichts zu suchen haben. Es geht ja schließlich um das Produkt, nicht wahr? Nun, an dieser Stelle führt aber Eines zum Anderen und beim Kauf dieses Produktes ist es sogar SEHR sinnvoll, sich über den EIGENTLICHEN Hersteller dieses Produktes klar zu sein. Ähnlich sieht es übrigens bei dem jüngst rezensierten Philips 55PUS7181/12 139,7 cm (55 Zoll) Ultraflacher Android 4K-Fernseher (3-seitigem Ambilight und PixelPrecise Ultra HD) aus: Auch dort ist der Namensgeber ja schon längst nicht mehr der Hersteller … und auch dort ist das – um es vorweg zu nehmen – kein wirkliches Manko. Kurz und gut: Das eigentliche Unternehmen „Sharp“ hat meines Wissens Ende 2014 bzw. spätestens in 2015 alle europäischen Aktivitäten im Bereich „TV & Audio“ an das Unternehmen UMC („Universal Media Corporation“ – nicht zu verwechseln mit dem führenden Halbleiterhersteller „Universal Microelectronics Corporation“) lizensiert; so geschehen übrigens auch (und zwar schon früher) mit der Marke „Blaupunkt“. Das Unternehmen tritt außerdem unter der Marke „UniQam“ auf. Der Grund aus dem ich das hier so detailliert aufdrösele ist, dass man wie auch bei „Philips“-TVs hier durch einen neuen Lizenznehmer tatsächlich positive Impulse bei den Geräten eines etablierten, ehemals „großen“ Namens erkennen kann, der aber zuletzt doch arg nachgelassen hatte. Nicht zuletzt deshalb sind diese „großen Namen“ nämlich nur noch Lizenzen: Die ursprünglichen Hersteller hatten es nicht geschafft, sich mit ihrer Technik am Markt zu halten. So ist denn die Übernahme der Marke „Sharp“ in Europa (Achtung: „Sharp“ aus z.B. den USA kommt von Hisense und nicht von UMC) durch einen „Neuling“ etwas gewesen, was diese Marke aggressiv neu am Markt platziert hat. Und zwar dort, wo sie hätte sein müssen, als es „damals“ um das Überleben der eigentlichen Marke gegangen ist: Sharp ist wieder da und etabliert sich im Moment am unteren Ende des Preis- und im mittleren Bereich des Qualitätssegmentes. Der LC-32CHE4042E (im weiteren nur „LC-32“) ist ein perfektes Beispiel dafür, wo UMC mit dieser Lizenz hin möchte: Man will Geräte bauen, die qualitativ gut und preislich sehr konkurrenzfähig sind. Noch dazu kommen sie übrigens in der Regel nicht aus Ost-Asien, sondern aus Polen, Slowenien etc. pp. – also von „vor unserer Haustür“. Ich finde das bemerkens- bzw. anmerkenswert; gerade dann, wenn ich hier bei Rezensionen zu einem im Rahmen von Aktionspreisen auch schon mal deutlich weniger als 200 Euro kostenden 32-Zoll-Gerät oder seinem preislich ebenso attraktiven 40-Zoll-Bruder zu lesen bekomme, dass man hier mangelhafte Qualität bekäme. Ich finde, dass man hier definitiv Preis und Leistung miteinander in Vergleich setzen muss. Für die für „Sharp“-Geräten bei Aktionen aufgerufenen Preise (und man tut gut daran – wie übrigens bei Philips auch – auf Rabattaktionen zu warten) sind diese Geräte realistisch durchweg als „gut“ bis „sehr gut“ einzustufen. Warum? Nun, weil einem im Discounter um die Ecke oder auch auf diversen Online-Plattformen Geräte für das doppelte des Preises angedreht werden, die gleich viel oder deutlich weniger können als diese hier. Darum. Sehen wir es also realistisch: Der von mir rezensierte 32-Zöller ist ein solider Fernseher, der „HD-Ready“ ist und damit vom Bild her recht antiquiert daher kommt, aber (aufgrund der Größe) den allermeisten „Otto Normalguckern“ völlig ausreichen wird. So jedenfalls meine Erfahrung. Es muss für viele nicht Full HD oder UHD sein – Leute, denen es z.B. im Rahmen eines „Zweitfernsehers“ nur darum geht, dass man überhaupt auf einem ansprechend großen Panel fernsehen kann, denen wird „HD-Ready“ ggf. reichen. Wer hier Wunder erwartet (zumal bei dem Preis), der liegt aber falsch. Das Gleiche trifft auf alle andere Funktionen zu: grundsolide. 3 HDMI-Ports, ein USB-Port (der angeblich unter englischen Einstellungen auch Aufnehmen kann – habe es nicht probiert) und ein basaler, aber nicht überragender Triple-Tuner (der eben nicht alles kann, aber das meiste halt) sowie die auf Plaste aufbauende, aber insgesamt doch (wegen der reduzierten Details) „wertig“ wirkende Optik tun ihr übriges. Dass „Harman/Kardon“ auf dem Gerät drauf steht, finde ich eine nette Werbemasche – im Endeffekt sollte aber klar sein, dass kein „Harman/Kardon“ drin ist — jedenfalls kein High-End wie man das vielleicht suggeriert. Dazu aber gleich im Fazit noch einmal. All das muss man freilich unter der Prämisse „zu diesem Preis“ sehen und ich finde, dass (wie mir bei vielen günstigeren Produkten auffällt) genau das viel zu selten passiert. Ich erinnere da ein Tablet, bei dem sich Leute seinerzeit (2015) bei einem 50-Euro-Teil darüber aufgeregt haben, dass es kein Android 5 an Bord hat. Oder nehmen wir x-beliebige Produkte vom „Sharp“-Konkurrenten Dyon: Da wimmelt es für Leuten, die erwarten, dass Ihnen für 150 bis 200 Euro das aktuellste High-Tech-Gerät verkauft wird. Hand aufs Herz: Das KANN natürlich nicht so laufen und dementsprechend werden solche überzogenen Erwartungen auch regelmäßig enttäuscht. Aber für solche schiefen Erwartungen kann – ich finde es sehr wichtig, das hier mal zu schreiben – weder das Produkt noch der Hersteller etwas. Im Fazit schwebe ich bei diesem Gerät übrigens zwischen 4 und 5 Sternen und möchte dann angesichts der Aktionspreise (die wohl wiederkehrend sind) doch 5 Sterne vergeben. Die Bildqualität stimmt, das Gerät macht einen soliden Eindruck, funktioniert bei uns einwandfrei als „Zweitfernseher“ und macht insgesamt eine gute Figur. Auch der Ton ist okay und – im Vergleich mit einem alten 40-Zöller von Toshiba (der mal das drei- bis vierfache gekostet hat wie der Sharp) definitiv SEHR konkurrenzfähig. Es liegen jedoch immer noch Welten zwischen dem Ton aus diesem Fernseher und dem, was unsere Heimkinoanlage von Sony kann. Und wissen Sie was: Ich finde, dass das klar ist. Wo soll bei einem Fernseher das Volumen herkommen? So ein Teil kann bauartbedingt gar nicht mehr liefern als eine bessere oder (in den meisten Fällen) schlechtere Soundbar. „Harman/Kardon“ dran zu schreiben und einen Ton zu liefern, der eben „okay“ statt (wie bei diesen Geräten sonst üblich) „unterirdisch“ ist, finde ich zwar schwierig, aber auch nur deshalb, weil es Erwartungen schürt, die nicht erfüllt werden können. Wer „Harman/Kardon“ liest, der denkt an High-End und nicht an einen Low-Budget-Fernseher. Ich werde hier 5 Sterne vergeben und eine Kaufempfehlung, weil ich davon überzeugt bin, dass man als mündiger Kunde im Spannungsfeld zwischen seinen eigenen Erwartungen und dem, was man sich heute für 200 Euro realistisch kaufen kann differenzieren kann. Tut man das und sieht sich die Features dieses Sharp-Gerätes dann an, so offenbart sich, dass dieses Gerät tatsächlich ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.