Senseo HD7829/70 Viva Café Kaffeepadmaschine (Kaffee Boost Technologie) blau
mehr Bilder >>
zum Shop

Senseo HD7829/70 Viva Café Kaffeepadmaschine (Kaffee Boost Technologie) blau

Küchen- und Haushaltsartikel online – Senseo HD7829/70 Viva Café Kaffeepadmaschine (Kaffee Boost. HD7829/70.

Farbe:
Blau

HD7829/70


Produktbeschreibung des Herstellers

HD7829/70 HD7831/10 HD7863/60 HD7870/60 HD7855/50
Kaffee Boost Technologie
Einstellbare Kaffeestärke
Touch-Display
Wassertank (Liter/Tassen) 0,9 l / sechs Tassen 0,9 l / sechs Tassen 1,2 l / acht Tassen 1,0 l / sieben Tassen 1,0 l / sieben Tassen
Farbvarianten Schwarz, Rot, Weiß, Rosa, Mintgrün, Blau Silber Metallic Schwarz, Rot, Weiß Limette, Schwarz, Weiß Rot, Schwarz
Höhenverstellbarer Kaffeeauslauf
Höhenverstellbares Tassenpodest
Kalkindikator

10 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Aufgrund der Rezensionen hier bei Amazon habe ich mich am Wochenende beim verkaufsoffenen Sonntag zum Kauf dieser Senseo-Kaffeemaschine durchgerungen. Die HD7829/00 Viva Café überzeugt durch ihre schöne Optik. Ein weißes Gehäuse mit schwarzen Menübereich und Chromaplikationen am Auslauf sehen zusammen einfach hervorragend aus. Im Büro stand bereits ein älteres Modell einer Kollegin von mir, was uns bisher immer treu den Kaffee zubereitete. Beim Durchlesen der Beschreibung und der Rezensionen war ich jedoch durch die neue Düsen-Technik sehr neugierig. Kann sie wirklich besseren Kaffee kochen, als ihre Vorgänger-Maschinen? Da im Büro PADs und Wasser den gleichen Bedingungen entsprechen, war heute ein direkter Vergleich möglich. Generell sind wir überzeugt von den Pad-Maschinen im Vergleich zu den mehr Müll produzierenden Kapsel-Systemen. Die nächste Steigerung wäre eventuell ein Vollautomat, der jedoch auch mehr Pflege als eine Padmaschine einfordert… Der Einsatz: Beim Einschalten der HD7829/00 Viva Café heizt die Maschine das Wasser auf und zeigt dies durch das rote Aufblinken an der Ein/Aus-Taste. Beim Druck auf die Kaffee-Taste heizt die Maschine erneut kurz auf, um im Anschluss den Kaffee aufzubereiten. Dabei brummt die Maschine ein wenig ruhiger, als ihr Vorgänger, jedoch vibrierte die Tasse auf dem Abtropfgitter ein wenig mehr und begann leicht zu tanzen. Bei der Zubereitung fällt das größere Abtropfgitter auf, auf das nun auch zwei größere und breitere Tassen passen, als bei dem Vorgängermodell. Neu ist auch der verstellbare Auslauf, um je nach Tassengröße die Höhe anpassen zu können. Das ist praktisch, da nun weniger Kaffee hochspritzt, wenn man kleine Tassen oder Gläser verwendet. Nach Abschluss des Durchlaufs dann der direkte Vergleich: Bei der alten Maschine ein leichter Anteil von Crema auf dem Kaffee – jedoch kann man den schwarzen Kaffee darunter gut erkennen. Bei der neuen Maschine ist deutlich mehr Crema auf dem Kaffee, was zunächst einen guten Eindruck macht. Im Geschmacksvergleich kann man sagen, dass der Kaffee der HD7829/00 Viva Café etwas aromatischer schmeckt. Natürlich kann das auch nur subjektiv und Kopfsache sein, trotzdem hatte ich den Eindruck, dass das neue Brühverfahren und das mehr an Crema auch am Geschmack etwas ändert. Meine Kolleginnen und Kollegen stimmen mir jedoch bei, dass der Kaffee aus der neuen Senseo-Maschine deutlich besser schmeckt! Bedienung allgemein: Es besteht die Möglichkeit eine oder zwei Tassen mit einem Brühvorgang zuzubereiten. Dazu sind beide Pad-Aufnehmer bei der Maschine beigepackt. Die jeweilige Halterung wird eingsetzt, das Pad bzw. die beiden Pads mittig in der Halterung eingelegt und mit dem Kopf und dessen Hebel fest verschlossen. Nun wird die jeweilige Taste für 1 bzw. 2 Tassen gedrückt und der Kaffee gelang durch den höhenverstellbaren Auslass in die Tasse bzw. die Tassen. Die Maschine blinkt schnell in rot auf, wenn das Wasser im Tank leer ist und aufgefüllt werden muss. Des Weiteren verfügt sie über eine Anzeige zum Entkalten der Maschine. Die Auffangschalte kann zum reinigen einfach entnommen werden, sobald man das Abtropfgitter entfernt hat. Dies gelingt einfach und schnell mit einem Schwamm und etwas Spülmittel. Bilder: Ich habe drei Bilder angehangen. Zum einen den Kopf der alten Senseo und den direkten Vergleich der alten und neuen Maschine auf der Arbeitsplatte im Büro. Beim Kopf der alten Maschine ist deutlich zu erkennen, dass gerade mal durch 5 Löcher das heiße Wasser seinen Weg zum Pad findet. Beim Bild des neuen Kopf sieht man die 45 Düsen, die das Wasser auf das Pad drücken. Eventuell kann dadurch mehr Geschmack aus dem Pad in die Tasse gedrückt werden. Pro: Ansprechendes Design, tolle Abstimmung von Chrom, weiß und schwarz, Tasten gut erkennbar, Anzeige von Entkalkungsnotwenigkeit (hat die alte Version nicht), Angenehme und vor allem viel Crema auf dem Kaffee, Kaffee in angenehmer Stärke, Höhenverstellbarer Auslauf Contra: Wassertank bei 3 Personennutzung schon etwas knapp bemessen – kann jedoch schnell nachgefüllt werden. Fazit: Wessen Maschine eventuell defekt ist oder wer generell auf der Suche nach einer Pad-Maschine für anständigen Kaffee ist, ist mit der HD7829/00 Viva Café gut bedient. Im Vergleich zu einem älteren Vorgänger Modell hat sie mich deutlich überzeugt! Sie erhält von mir volle 5 Sterne – für eine Pad-Maschine. Natürlich ist der Kaffee nicht mit dem aus einem guten Vollautomaten oder einer italienischen Espressomaschine zu vergleichen – dennoch für wenig Trinker eine sehr gute Alternative zu lästigen Filtern oder den Kunststoffmüll-Kapselmaschinen.

  2. Geschenk sagt:

    Länge:: 1:28 Minuten Als die Senseo geliefert wurde und ich den Karton überreicht bekommen habe dachte ich der Karton ist leer. Als ich den Karton dann geöffnet hatte war die Senseo aber doch drin. Sie hat wirklich nur ein sehr geringes Eigengewicht. Nachdem ich die Transportsicherungen (einige Klebestreifen) entfernt hatte war die Maschine auch schon einsatzklar, dachte ich aber nur. VORSICHT UND UNBEDINGT LESEN WAS IM NÄCHSTEN ABSCHNITT STEHT: Ich habe dann den Wassertank voll Wasser gemacht und wollte vor dem ersten aufbrühen eines Kaffeepads einfach mal einen Leerlauf machen. Ich hatte mich erst gewundert warum die Maschine nach dem einschalten nicht aufgeheizt hat wie meine alte Senseo. Aber gut, dachte ich. Vielleicht ist ja so was wie ein Durchlauferhitzer drin und das Wasser wird mit dem einlaufen erhitzt. Also habe ich auf den Eintassenknopf gedrückt und hatte mich von der Maschine abgewendet. Und das war ein Fehler, denn die Maschine hat den gesamten Wassertank kalt durchgejagt. Also Tasse über- und die Auffangschale darunter vollgelaufen. Zum Glück hatte ich dafür eine große Tasse drunter gestellt und so ist nur wenig Wasser aus der Auffangschale übergelaufen. Von diesem Vorgang wird in der Bedienungsanleitung nichts erwähnt. Vielleicht war das bei mir eine Fehlfunktion. Aber Vorsicht. Wenn es das nicht war wird jede neue Maschine einmal den gesamten Wassertank durchlaufen lassen. Also sollte man eine Schüssel drunter stellen damit auch das gesamte Wasser aufgefangen werden kann oder man tut halt etwas weniger Wasser in den Tank. Apropo Wassertank. An meiner alten Senseo waren oben an dem Tank zwei kleine Vertiefungen die das ab- und dranmachen des Tanks sehr erleichtert haben. Das ist bei der neuen Maschine nicht mehr der Fall. Ich frag mich allerdings wieso. Die Herstellung von Wassertanks mit diesen Vertiefungen sollte eigentlich nicht mehr Geld kosten und bietet somit auch kein Einsparungspotential. Wenn man es aber dann ein paar mal gemacht und sich dran gewöhnt hat geht es auch so. Die Maschine heizt recht schnell auf. Bei mir hat es gerade mal 22 Sekunden gedauert und ich konnte mir die erste Tasse Kaffee aufbrühen. Der Vorgang und die Bedienung ist genau die selbe wie bei allen anderen Senseo Maschinen auch. Vorheizen, Pad rein, ein oder zwei Tassen drücken (eine Einlegevorrichtung für zwei Pads liegt mit bei) Wasser durchlaufen lassen, fertig. Einfacher geht es nicht. Der Kaffee ist sehr sehr heiß. Deutlich heißer wie bei meiner alten Maschine. Ob meine alte Senseo jetzt den Kaffee nicht mehr so heiß gemacht hat oder die neue Maschine es heißer macht kann ich jetzt nicht mehr beurteilen, aber der Kaffee ist sehr heiß. Die HD7829/70 hat ein neues Brühsystem. Sie schießt erst ein bisschen Wasser in den Pad und fängt zwei Sekunden später an das Wasser durchlaufen zu lassen. Das soll besser fürs Aroma sein. Mir schmeckt der Kaffee sehr gut. Ich benutze Tchibo Crema Pads aus Holland. Die schmecken mir mit den neuen Senseo noch besser als wie mit der Alten. Das sag ich nicht nur das ist wirklich so. Alles in allem kann ich der HD7829/70 ein sehr gutes Zeugnis ausstellen. Sieht man mal von der Überschwemmung beim ersten mal ab bekommt man hier eine tolle Kaffeepadmaschine die mit den richtigen Pads wirklich köstlichen Kaffee in Sekunden herzaubert. Ich gebe ihr für den leckeren und heißen Kaffee die volle Punktzahl von fünf Sternen. Wenn meine Rezension hilfreich für Sie war und sie Ihnen gefallen hat wäre es sehr nett wenn Sie mir dies mit einem Klick auf den Ja-Button bestätigen würden. Vielen Dank dafür.

  3. Geschenk sagt:

    Nachdem eine Senseo der 1. Generation über 7 Jahre Ihren Dienst bei uns verrichtet hat, wurde es Zeit für eine neue Maschine. Da uns bereits die 1. Senseo sehr gut gefallen hat, und wir vor allen Dingen nicht Unmengen von Plastikmüll produzieren wollten, stand sehr schnell fest, dass wir der Senseo treu bleiben. Wo wir uns mehr von der Neuen Maschine versprochen hatten, war die Geräuschentwicklung. Die neue Senseo ist immer noch sehr laut und insbesondere, wenn man 2 Gläser oder Tassen zum befüllen unterstellt, wird die Lautstärke noch mal verstärkt, da diese durch die Vibration der Maschine aneinander klappern. Hier hat sich zur Vorgängermaschine nichts oder nur unmerklich etwas getan. Es gibt jedoch einige Verbesserungen an der neuen Senseo, die wir bereits nach den ersten Wochen nicht mehr missen möchten: + Der Höhenverstellbare Kaffeeauslauf. Mussten wir bei der vorherigen Maschine die Gläser immer noch schräg halten, um diese unter den Auslauf zu bekommen, können wir die Gläser inzwischen ohne Probleme unterstellen. Auch wenn z.B. Espresso Tassen verwendet werden, ist die Funktion sehr von Vorteil, da wir den Abstand zu den Tassen so verringern können. + Der Kaffee schmeckt uns tatsächlich besser, bzw. der Kaffee wirkt cremiger (ohne einen Wechsel der Kaffeesorte im Vergleich zur vorherigen Maschine) + Bei der Senseo der 1. Generation ist es uns ein paarmal passiert, dass wir die Minimum Wassermenge knapp unterschritten haben. Der Kaffee wurde dennoch zubereitet und die Pumpe lief zum Schluss trocken. Bei der neuen Senseo startet der Brühvorgang auch, aber die Maschine läuft nicht mehr trocken. Der Brühvorgang wird vorher unterbrochen und ein kleiner Rest Wasser bleibt im Tank. + Bei der ersten Verwendung wurde der komplette Wassertank zur Reinigung durch die Maschine entleert. Dies soll nach mehrtägigem Ruhestand auch im normalen Betrieb passieren (dazu ist es bislang noch nicht gekommen :-)). Auch ließ sich die Senseo ohne Probleme vor der ersten Nutzung auseinandernehmen und wieder zusammensetzen. Wir sind mit unserer neuen Maschine sehr glücklich. Gerade wenn man nur 1-2 Tassen gleichzeitig benötigt, ist sie sehr schnell und der Kaffee schmeckt sehr gut.

  4. Geschenk sagt:

    Ich habe inzwischen einige Kaffee-Systeme getestet, zuletzt eine Tassimo-Maschine von Bosch. Die liegt bei 130€, und ist mit systematischen Brühverfahren und hohem Pumpendruck ausgestattet. Im Vergleich dazu ist die Philips Senseo deutlich einfacher aufgebaut, entsprechend aber preiswert. Die Maschine ist optisch attraktiv, und von der Verarbeitung her tadellos. Mit entsprechender Pflege sollte sie 3-5 Jahre halten. Ich würde das Kaffee-System immer nach den Kaffee-Produkten aussuchen. Daher empfiehlt es sich, bei Freunden oder bei Produkt-Werbungen in der Einkaufspassage die Getränke zu testen. Die Qualität und das Sortiment gibt den Ausschlag. Was ich vermisse, ist ein Reinigungs-Modus. Aber das kann man mit einem Leerlauf der Maschine (ohne Pad) leicht erreichen. Der Wassertank ist nur aufgesetzt, und hat keine Klemm-Befestigung. Das wäre ein weiterer Kritik-Punkt. Die Brühgruppe macht insgesamt einen guten Eindruck. Das System ist bei diesem Modell mit 45 Austrittspunkten verbessert worden. Dazu gibt es zwei Siebträger, für die Einzel-Pads und die Kombi-Produkte. Gesamturteil: wenn sich der Preis bei ca. 75€ einpendelt, oder man ein Sonderangebot bekommt, kann man eigentlich nichts falsch machen. Der Kaffee-Preis wäre natürlich noch zu kalkulieren, aber der liegt generell etwas höher pro Tasse als bei Vollautomaten etwa. Ich denke, ab 150€ Investment lohnt es sich, über eine richtige Espresso-Maschine nachzudenken. BIs dahin ist die SENSEO o.k.

  5. Geschenk sagt:

    Als ich vor der Wahl stand eine neue Kaffeemaschine anzuschaffen, entschied ich mich nach einer Padmaschine zu schauen, da für mich als wenig Kaffeetrinker ( 2-3 Tassen maximal am Tag ) eine Filtermaschine zu umständlich, ein Vollautomat zu teuer und bei einer Kapselmaschine die Kapseln zu teuer und der Müll (leere Kapseln) zu groß ist. Die einzige Voraussetzung, die die Maschine für mich erfüllen musste,war ein höhenverstellbarer Ausguss, da ich morgens meinen Kaffee gern aus einem großen Becher mit viel Milch trinke. Als ich dann dieses Senseo Modell bei den Amazon Blitzangebote entdeckte, und es günstiger war, als einige ältere Modelle, entschied ich mich für diese Senseo Maschine. Die Lieferung und Verpackung war, wie von Amazon gewohnt schnell und zuverlässig. Zu der Maschine selbst sind meine Eindrücke : Positiv : – Gute Verarbeitung, das Plastik macht einen wertigen Eindruck, es knarrt oder knackt nichts. – Stufenlos höhenverstellbarer Ausguss – Entkalkungs-Anzeige – Schnelle Bereitschaft nach dem Einschalten ( ca. 1 Min. ) – Ausguss kann sehr leicht komplett abgebaut und gereinigt werden Neutral : – Wassertank könnte etwas größer sein ( Nach 2 großen Tassen muss man den wieder nachfüllen ) – Einstellung der Kaffestärke über Wahlschalter ( hier finde ich für mich persönlich die Voreinstellungen nicht gelungen. Wählt man den kleinen, starken Kaffee und drückt eine Tasse, bekommt man knapp einen Espresso, aber keinen Kaffee ) Negativ : – Der Ausguss tropft relativ lange nach – Das Abtropfgitter vibriert öfter lautstark, da es nur aufgelegt ist und sich leicht verschiebt Insgesamt bin ich bisher mit der Maschine zufrieden. Für mich subjektiv schmeckt der Kaffee sehr gut und hat auch eine gute Crema ( selbst mit Pads vom Discounter ), ob hier die Kaffee-Boost Technologie einen Unterschied zu anderen Modellen ohne diese Technologie macht, kann ich nicht beurteilen, da ich keinen direkten Vergleich habe.

  6. Geschenk sagt:

    Bereits beim ersten Aufstellen und begutachten der Maschine macht sie einen sehr eleganten und wertigen Eindruck. Auffällig beim Herausnehmen der einzelnen Teile, die alle spülmaschinengeeignet sind, daß sich die Maschine auch sehr gut reinigen lässt. Wir sehen auf den ersten Blick keine Ecken die als großer Schmutzfänger in Fragen kommen. Die Verarbeitung rundum sowie alle Dichtungen sind vollkommen in Ordnung. Der Wassertank, 0,9 l Fassungsvermögen, ist sehr leicht abzunehmen und wieder einzusetzen. Die Größe des Tanks ist in unserem Fall vollkommen, da unserem Sohn sie für seine Studentenbude mitgenommen hat, wo er sie im Normalfall alleine nutzt, evt mal zu zweit. Die Bedienung der Maschine ist sehr einfach. Es gibt 3 Knöpfe, den für  1 Tasse, für 2 Tassen und den An- und Ausschalter. Das Aufheizen der Maschine geht sehr schnell. In circa 1 Minute ist sie betriebsbereit. Der Auslauf kann je nach Tassengröße verändert werden. Aber Achtung – Es ist nicht möglich, die Stärke des Kaffees einzustellen. Es lassen sich auch andere Pads mit dieser Maschine „bearbeiten“, man kann also auch ein No-Name-Produkt nehmen. Und auf dem Kaffee-Pad-Markt gibt es mittlerweile ja auch viele verschiedene Geschmacksrichtungen, da kann man bei Bedarf dann eine starke Sorte nehmen. Auch gibt es einen Entkalkungszyklus, der leuchtet dann auf, wenn sie entkalkt werden muß. Was inzwischen aber ja fast schon normal ist. Für die Hygiene und die Haltbarkeit der Maschine ist das auf jeden Fall ein plus. Fazit -Eine sehr schöne Pad-Kaffeemaschine, die in unseren Augen sehr gut ist, in einem eleganten rot, sehr gut verarbeitet und hochwertig in der Qualität. Unser Sohn ist vollkommen begeistert. Hauptsache das bleibt so‘ Nachtrag 26.6. Bisher ist er es noch, begeistert. Die Maschine steht mittlerweile in seiner Studenten-WG und versieht da artig ihren Dienst. Zuverlässig und ohne Mucken

  7. Geschenk sagt:

    Die Philips Senseo Viva Cafe ist eine Kaffeepadmaschine und dieses Modell kommt in mintgrün daher. Die Maschine wird mit zwei Padhaltern geliefert , einen für ein Pad und eine kleine Tasse und einen für zwei Pads für eine große Tasse bzw. die dickeren Mehrkammerpads. Die Maschine bedient sich sehr leicht, Wasser einfüllen , Pad einlegen,Deckel schliessen, Tassengröße auswählen, Start drücken und der Kaffee ist in knapp 30 Sekunden fertig. Der Wassertank ist hierbei leicht abnehmbar und faßt etwa 900ml Wasser. Was gefällt mir besonders an der Senseo, zum einen ist die Stellfläche für die Tassen schön groß so daß auch ein Kaffeepott drauf passt. zum anderen ist der Kaffeeauslaß höhenverstellbar und an die Tassenhöhe anpassbar. Die Maschine ist zudem nicht zu groß, sei es vom Platzbedarf als auch von der Höhe. Alle abnehmbaren Teile können in der Spülmaschine gereinigt werden, das sind der Wassertank, die Padhalter, der Trichter unter dem Padhalter, Kaffeeauslass sowie die Abtropfschale. All diese Teile sind sehr schnell zu entfernen und wieder einzusetzen, die Maschine ist kinderleicht zu bedienen und von erstaunlich einfacher Konstruktion. Außerdem verfügt diese Kaffpadmaschine über eine Kalkanzeige, welche leuchtet wenn eine Entkalkung nötig wird. Dafür bedarf es dann handelsüblichen Maschinenentkalkers. Letzter Punkt ist dann eigentlich die relativ große Auswahl an Pads mit Kaffeesorten und Kaffeevariationen bis hin zu Schokovariationen. Für Kaffeesorten kann man zudem auf die deutlich günstigeren Pads von anderen Herstellern zurückgreifen. Nun aber zu den Dingen die mir nicht so zusagen, zum einen scheint der Wassertank an der Oberseite nur an dei Maschine angelehnt und wirkt sehr locker. Ein weiterer Punkt ist, daß die Maschine im Betrieb eigentlich noch relativ leise arbeitet aber etwas vibriert. Dadurch vibriert das Tassenabstellblech über der Abtropfschale, die Tasse klappert auf dem Abstellblech und die Kaffeebrühaktion wird ziemlich laut. Das ist von der Konstruktion nicht so gut gelöst. Ja und der letzte Punkt ist, daß vor allem die Kaffeevariationspads recht teuer sind, 8 Stück kosten so um die 2,50€ und sind nicht von anderen Herstellern verfügbar. Als neutral befinde ich dann noch, daß der Wassertank während des Brühvorgangs nicht bzw. schlecht befüllbar ist. Bei einer Brühzeit von einer halben Minute ist das aber auch zu vernachlässigen. Fazit: die einfache, kinderleicht zu bedienende Konstruktion der Maschine weiß zu überzeugen, die Kaffeezubereitung ist sehr schnell getan und wenn die Farbe in die Küche passt, dann ist diese Maschine hübsch anzuschauen. Ein paar Kleinigkeiten haben aber Verbesserungspotenzial, mindestens aber das fibrierende Abstellblech und der Preis für die Kaffeevariationspads für Cafe Latte, Cappuchino usw. Hier wären aber andere Hersteller gefragt, wenn der Patentschutz des Herstellers erlischt.

  8. Geschenk sagt:

    Das Gerät tut was es soll, wie auch schon mein Vorgänger, eine HD7810, die durch das neue Gerät ersetzt werden soll. Allerdings muss ich sagen, wenn ich die beiden Geräte im Vergleich nebeneinander stelle, dass der Kunststoff des neuen Gerätes bei dem stolzen Preis billiger wirkt. Zudem hat der Hersteller am teuren Kupfer gespart, und im Vergleich zum alten Gerät das Kabel von ca. 100cm auf 80cm gekürzt. Das ist gerade mal etwas über Tischhöhe und zwingt mich z. B. zu neuer Standortsuche oder Verlängerungskabel, weil das Gerät so nicht mehr auf dem Frühstückstisch stehen kann. Mit dem alten wie auch dem neuen Gerät und einer weiteren Senseo meiner Eltern habe ich den Eindruck, dass das Kaffeekochen auch ein wenig Glücksspiel ist. Oft sieht man bei dem gleichen Kaffeeprodukt einen dunklen, schönen Kaffee aus der Maschine kommen. Dann kann man aber auch Pech haben und bekommt einen Kaffee, dem man beim in die Tasse-laufen schon ansieht, dass es ein dünner Genuss wird. So ist jedenfalls mein Eindruck trotz des „Aromaschalters“, den diese Senseo nun hat. Einen Vorteil möchte ich aber auch noch nennen: Das Gerät läuft leiser als mein Vorgänger. Es ist ein brauchbares Gerät für jemanden, der nur mal eben eine Tasse Kaffee trinken möchte. Fertig.

  9. Geschenk sagt:

    Neben der wirklich stylisch hübschen roten Farbe bietet die neue Philips Senseo HD7829/80 Viva Café Kaffeepadmaschine aber auch jede Menge anderer Vorzüge. Zur Qualität der Senseo Maschinen als solches muss man eigentlich nicht mehr viel Worte verlieren. Die Verarbeitung ist von je her wirklich hochwertig und auch die Brühqualität des Kaffees ist wirklich sehr gut. Natürlich hängt das aber auch deutlich mit vom benutzten Kaffeepad als solches ab. Was gleich beim Einrichten der solide und sicher verpackten Maschine auffällt, ist die neue Tiefe der Padträger. Die Kaffeepads liegen nun so tief, dass selbst beim Einlegen von zwei Pads für den stärkeren Kaffee oder halt einem dicken Kakao Pad, der Deckel der Brühkammer diese komplett umschließt. Der Geschmack unseres Kaffees, deren Pads wir bereits seit langer Zeit und auch schon beim Senseo Vorgängermodell nutzten, ist bei dieser neuen Maschine etwas intensiver. Das mag daran liegen, dass die neue Senseo über ihre 45 sogenannten Aroma-Düsen erst etwas Wasser vorab auf das eingelegte Pad gibt. Dadurch wird eine Art Vorbrühen erzeugt, wodurch das Aroma beim richtigen Brühvorgang scheinbar intensiver aus dem Kaffee im Pad gewonnen wird. Uns schmeckt der Kaffee mit dieser neuen Art des Brühens jetzt jedenfalls noch besser. Ansonsten gibt es nun auch bei Senseo eine Kalkanzeige, die darauf aufmerksam macht, wenn die Kaffeepadmaschine entkalkt werden muss. Sehr schön ist der nun höhenverstellbare Kaffeeauslass. Bei den alten Modellen konnten immer nur normale Tassen und keine großen Becher unter den Auslass gestellt werden. Damit ist nun Schluss, was wir persönlich sehr gut finden. Der Auslass macht einen robusten Eindruck und ist einfach zu verstellen. Alle abnehmbaren Teile der Maschine sind nicht nur wirklich einfach zu reinigen, sondern auch Spülmaschinen fest. Ein weiterer Pluspunkt. Mit diesem neuen Modell hat Philips die Senseo Maschine effektiv ergänzt und mit der Entkalkungsanzeige und dem höhenverstellbaren Auslass zudem deutlich benutzerfreundlicher gemacht. Einzig der mit knapp 1 Liter Fassungsvermögen versehene Wassertank ist immer noch recht klein und man muss in als normaler Kaffeetrinker wirklich mindestens täglich nachfüllen. Hier wäre also noch ein wenig Platz für Optimierung. Dennoch vergebe ich hier guten Gewissens die volle Punktzahl.

  10. Geschenk sagt:

    Hallo zusammen! Ich hatte Jahrelang eine Senseomaschine der ersten Generation, wo hohe Tassen nicht drunter passen etc. Mit dieser Generation hat diese hier absolut nichts zu tun. Senseo hat bei dieser Senseo Viva Cafe viel erneuert. Die Boost Technologie muss man ja nicht mehr zusätzlich erklären. Ob der Kaffee jetzt jedoch besser schmeckt, dass kann ich nicht beurteilen, da mir der Kaffee schon bei der ersten Generation super geschmeckt hat. Gut gefällt mir der verstellbare Kaffeeauslauf, so dass auch hohe Tassen drunter passen. Die Maschine sieht super edel aus. Ebenfalls gefallen hat mir, dass wenn ich den Wasserbehälter gefüllt habe, muss ich nicht mehr warten bis die Maschine soweit ist mit dem Drücken auf den Startknopf, sondern direkt wenn ich den Wasserbehälter gefüllt habe drücke ich den Startknopf und die Maschine startet von ganz alleine, wenn sie soweit ist. Bis dato habe ich noch nichts zu meckern und kann der Senseo Viva Cafe volle verdiente 5 Sterne vergeben. LG RedJohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.