Senseo HD7829/60 Viva Café Kaffeepadmaschine (Kaffee Boost Technologie) schwarz
mehr Bilder >>
zum Shop

Senseo HD7829/60 Viva Café Kaffeepadmaschine (Kaffee Boost Technologie) schwarz

Küchen- und Haushaltsartikel online – Senseo HD7829/60 Viva Café Kaffeepadmaschine (Kaffee Boost.

Die SENSEO Kaffee Boost Technologie holt das Beste aus Ihrem.

Stil:
Senseo HD7829/60

<p><strong>Die SENSEO Kaffee Boost Technologie holt das Beste aus Ihrem Pad heraus</strong> <br />Holen Sie das Beste aus Ihrem Pad dank der innovativen Senseo® Kaffee Boost Technologie, liefert einen volleren, reicheren Geschmack durch: eine neue feinere Verteilung von Wasser (von 5 bis 45 Aroma Düsen) sorgt für das heiße Wasser optimal verteilt ist die gesamte Senseo® Kaffeepad. Berühren alle 50 Kaffeebohnen auf einmal. Daher wird jede Kornstruktur des gemahlenen Kaffees wird alle Aromen und Geschmacksrichtungen und liefert einen kräftigeren, volleren Geschmack.<br /><br /><strong>Leckere Crema für Ihren Kaffee als Beweis für die SENSEO® Qualität</strong><br />Die feine SENSEO® Kaffeeauswahl und das einzigartige SENSEO® Brühsystem zaubern eine leckere Crema bei jedem Kaffee &ndash; der Beweis für besten Geschmack und erstklassige Qualität.<br /><br /><strong>Statusleuchte erinnert Sie an die Entkalkung</strong> <br />Die Philips Kaffeemaschine zeigt an, wann das Gerät entkalkt werden muss. Regelmäßiges Entkalken mit dem speziell entwickelten SENSEO® Entkalker garantiert optimalen Kaffeegenuss und verhindert Kalkablagerungen.<br /><br /><strong>Höhenverstellbarer Kaffeeauslauf aus Metall für Ihre Lieblingstasse</strong> <br />Sie können die Abtropfschale der Philips SENSEO® Kaffeepadmaschine nach oben oder nach unten schieben, sodass Sie jede Ihrer Lieblingstassen verwenden können.<br /><br /><strong>Große Auswahl an Kaffeemischungen und Geschmacksrichtungen</strong><br />SENSEO® bietet Ihnen eine große Auswahl an Kaffeemischungen und Geschmacksrichtungen, jede mit ihrem ausgeprägten Aroma für Ihre persönlichen Vorlieben.


Produktbeschreibung des Herstellers

HD7829/60 HD7831/10 HD7863/60 HD7870/60 HD7855/50
Kaffee Boost Technologie
Einstellbare Kaffeestärke
Touch-Display
Wassertank (Liter/Tassen) 0,9 l / sechs Tassen 0,9 l / sechs Tassen 1,2 l / acht Tassen 1,0 l / sieben Tassen 1,0 l / sieben Tassen
Farbvarianten Schwarz, Rot, Weiß, Rosa, Mintgrün, Blau Silber Metallic Schwarz, Rot, Weiß Limette, Schwarz, Weiß Rot, Schwarz
Höhenverstellbarer Kaffeeauslauf
Höhenverstellbares Tassenpodest
Kalkindikator

15 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Nicht jeder hat das Geld für einen Kaffeevollautomaten und die Geduld für den Reinigungsaufwand. Und wer die Kosten und die Entsorgungsthematik von Kaffeekapseln unverantwortlich erachtet, landet unweigerlich bei einer Kaffeepad-Maschine wenn es darum geht, nur eine Tasse zuzubereiten. Das aktuelle Modell von Philips, die Senseo HD7829/60 Viva Café tut ihren Dienst im Büro und da kommen pro Tag insgesamt gute 20 – 30 Tassen zusammen. Jeder hat seine eigenen Geschmack und somit Pads und Wassermenge. So kommt jeder in den Genuss seines Kaffees! Die Inbetriebnahme ging schnell und da es nicht die erste Senso-Maschine ist, war die Bedienung sowieso kein Thema. Die Sensortasten lassen sich zwar einfach drücken, aber die Tastenbeleuchtung erscheint etwas dunkler zu sein, als bei unseren bisherigen Maschinen. Gerade bei hellem Tageslicht ist es nicht immer eindeutig erkennbar, wenn das Blinken aufgehört und und der Brühvorgang beginnen kann. Die von Philips als Kaffee Boost Technologie bezeichnete Neuerung nun 45 statt 5 Wasseröffnungen zu haben und damit ein verbessertes Brühergebnis zu erzielen, konnten wir mit unseren immer gleichen Pads nicht herausschmecken. Die Crema ist auch wie bisher immer einwandfrei. Jetzt nur wegen dieser Neuerung die alte Senseo gegen die neue auszutauschen, macht keinen Sinn. Leider wird nur ein Tank mit 0,9 l angeboten und es gibt auch keinen größeren Tank als Zubehör, was meiner Meinung nach ein deutliches Manko darstellt und einen Stern Abzug kostet. Im Büro haben wir deswegen immer einen zusätzlichen kleinen Kanister stehen, um nicht ständig zum Wasserhahn zu laufen, denn nach 2 großen Tassen ist der Tank bereits leer. Die Entkalkungsanzeige wird anscheinend über einen internen Zähler aktiviert, denn auch bei weichem Wasser leuchtet sie scheinbar genauso schnell auf wie bei kalkhaltigem Wasser. Fazit: nicht perfekt, aber immer noch die Kaffeemaschine für eine Tasse! @Philips: bitte einen größeren Tank als Zubehör anbieten!

  2. Geschenk sagt:

    Ich habe hier schon eine ältere Maschine von Philips Senseo stehen, und war schon sehr gespannt, auf die Maschine mit dem neuen Boost Technologie! Und kann somit vergleichen. Sie kam hier sehr gut verpackt an. Und da ich so neugierig bin, habe ich sie natürlich gleich ausgepackt! Wow, da stand sie nun in ihrer vollen schönen Pracht! 😉 Mit dem Chrom schaut die Senseo Viva Café sehr edel aus! Und schwarz passt einfach zu allem. Daher war der erste Eindruck wirklich TOP. Erst einmal schaute ich sie mir genau an. Was war anders, als bei meiner bisherigen Maschine… Und siehe da, ich war wie ein kleines Kind, was hier und da abnahm,hoch und runter schiebt. Toll! Der höhenverstellbare Kaffee-Durchlauf beeindruckt mich auch sehr! Somit kann man Spritzer vermeiden, und es individuell verstellen. Egal ob kleine oder große Becher, es passt drunter! Außer die großen Latte Macchiato Gläser. 😉 Aber nun, man kann nicht alles haben! Was ich auch toll finde ist, das man die ganzen Teile einzeln entnehmen kann, um sie säubern! Vor dem Erstgebrauch, habe ich sie erstmal zweimal nur mit Wasser durch laufen lassen. Sollte man auch beim ersten mal. 😉 Dann kam der erste Kaffee! Es war köstlich. Wirklich! Der Kaffee war heiß, genüsslich, und der Duft breitete sich schön in der Küche aus. Herrlich! Das liebe ich. Auch der zweite, dritte, ….. schmeckte genauso super! Ebenso wie die anderen Sorten von Senseo, wie z.B. Cappuccino, Café Latte (mein Favorit), Guten Morgen, Mild, …. Dadurch, das ich schon eine ältere Maschine hatte, konnte ich den vergleich starten, und musste wirklich feststellen, das der Senseo Viva Café mit Kaffee Boost Technologie einfach intensiver, besser, heißer schmeckt! Ein wirklicher unterschied. Ich habe es mit Freunden getestet, und wir waren uns alle einig. Es ist klasse, das man gleichzeitig zwei Becher Kaffee befüllen kann! Durch den Padhalter (es gibt zwei Größen, einmal mit einem Pad, einmal mit zwei Pads, bzw der der große ist für Café Latte und Co.). Toll ist es auch, das es eine Anzeige gibt, wo man drauf hin gewiesen wird, das die Maschine Entkalkt werden muss! Ich habe nur eine Sache, die mich ein klitzekleines bisschen stört, und zwar, sie kleckert immer noch nach. Es sind zwar nur wenige Tropfen, aber es stört. Dadurch habe ich immer ein Zewa drunter liegen, damit der Auffangbehälter nicht so schmutzig wird! Bin wirklich begeistert, und bin froh, diese Maschine zu haben! Und empfehle sie meinen Freunden weiter. Meine alte Maschine hat meine Mama bekommen, und ich behalte mein neues Baby!

  3. Geschenk sagt:

    Vor ungefähr 9 Jahren bin ich von einer Filterkaffeemaschine zu einer Senseo-Padmaschine gewechselt. Ich wollte gerne bei Bedarf, schnell und unkompliziert eine frische Tasse Kaffee beziehen ohne dabei die hohen Kosten und die zeitaufwendige Säuberung/Wartung eines Vollautomaten in Kauf nehmen zu müssen. Ich bin ein Kaffee-Junkie und trinke über den Tag hinweg 7 bis 10 kleine Tassen Kaffee. Ich habe zwei dieser Maschinen in Gebrauch. Eine zuhause und eine auf der Arbeit. Nachdem die Maschine die ich in meinem Betrieb benutze defekt ging, habe ich unmittelbar die neue Version der Viva Café bei Amazon bestellt. Im Vergleich zur Vorgänger-Version hat sich nichts Großartiges geändert. Der Wasserbehälter kann nun etwas weniger Wasser aufnehmen und hat an der Innenseite keine Betriebshinweise mehr aufgedruckt. Darüber hinaus ist er jetzt dunkler getönt. Hier hat man wohl an unschöne Kalkränder gedacht die bei einer dunkleren Tönung des Behälters weniger ins Auge fallen. Die wichtigste Änderung ist die sogenannte „Senseo Kaffee Boost Technologie“. Zu den fünf großen Wasseröffnungen im Druckkopf der „alten“ Viva Café sind jetzt 40 zusätzliche kleinere Wasseröffnungen dazugekommen welche für eine bessere Verteilung des Wassers über dem eingelegten Pad sorgen sollen. Für Personen mit meinen Bequemlichkeits-Zielkriterien ist diese Maschine bzw. ein Padsystem die optimale Wahl. Maschine aus der Umverpackung entfernen, an eine Steckdose anschließen, vor der Erstbenutzung zwei Mal den Wassertank durchlaufen lassen und man kann anschließend sofort mit der Kaffeezubereitung beginnen. Die mit dem Kaffee in Berührung kommenden Teile der Maschine (Padhalter, innerer Ausguss sowie äußeres Ausgussoberteil und Ausgussunterteil) können, wie auch der Wassertank, einfach in der Spülmaschine gereinigt werden. Ansonsten wird die Maschine nur einmal im Jahr mit Zitronensäure entkalkt, da ich Brita-Wasserfilter benutze. Der Geschmack des Kaffees, welcher auch wesentlich von den verwendeten Pads abhängt, ist ausgezeichnet. Nach langem Ausprobieren bin ich mittlerweile endgültig bei den Pads von Tchibo (Caffè Crema Vollmundig) gelandet. Ich bevorzuge einen starken, kräftigen Kaffee und diese Pads mit 7,4 Gramm Inhalt, liefern genau das von mir gewünschte Ergebnis. Eine Crema ist vorhanden, hat aber definitiv nicht die feine Konsistenz wie bei einem Vollautomaten da es sich hier eher um eine Pseudo-Crema handelt die in der sogenannten Schaumkammer des Ausgusses erzeugt wird. Fazit: Die Senseo Viva Café ist genau die richtige Kaffeemaschine für Personen die schnell und unkompliziert einen frisch zubereiteten, leckeren und wohlschmeckenden Kaffee produzieren möchten. Der zu betreibende Wartungs-, und Reinigungsaufwand bleibt dabei minimal. Die im Vergleich zu einem Vollautomaten schlechtere und weniger feine Crema ist für mich verschmerzbar, da es sich hier um eine Padmaschine mit einer UVP von 99 Euro handelt. Die verringerte Kapazität des Wasserbehälters sehe ich eher positiv, da frisches Wasser besser ist als altes. Die neue „Senseo Kaffee Boost Technologie“ hat für mich den Geschmack des Kaffees subjektiv nicht verbessert. Besitzer der „alten“ Viva Café brauchen sich also auf keinen Fall zu grämen. Ich habe mich erneut für Philips entschieden, da ich mit den Kaffeemaschinen dieses Herstellers bisher immer sehr zufrieden war. Zudem empfinde ich das Design, gerade der neueren Versionen, chic und gefällig.

  4. Geschenk sagt:

    Die Zielgruppe für die Senseo ist schnell lokalisiert: Wer den beachtlichen Reinigungs- und Wartungsaufwand sowie die exorbitant hohen Anschaffungskosten für einen Vollautomaten nicht akzeptiert, aber trotzdem gerne mehrmals täglich leckeren Kaffee genießen will, der ist mit einer Padmaschine wie der Senseo auf der sicheren Seite. Deshalb setze auch ich seit Jahren auf diese Art der Kaffeebereitung. Herkömmlichen Filterkaffee aus der guten alten Kaffeemaschine wird man sehr bald als ungenießbares Relikt aus dem vergangenen Jahrtausend empfinden. Die SENSEO ist nach der Erstinbetriebnahme schnell einsatzbereit für den ersten Genuss. Die Maschine überzeugt mich in allen primären Aufgaben. Der Kaffee ist schön heiß und schmeckt vorzüglich ohne jede Spur von Kunststoffgeschmack. Die feinporige Crema ist sogar hitverdächtig! Ein nicht zu unterschätzender Vorteil der Senseo gegenüber einem Kapselautomaten ist, dass man auch die günstigen Pads vom Discounter prima verwenden kann und nicht zwingend auf einen Hersteller fixiert ist. Durch den verstellbaren Kaffeeauslauf lassen sich auch größere Pötte ohne Schwierigkeiten einsetzen. Sehr schön ist der Kaffeeauslauf aus Edelstahl, das ist mal von der Optik abgesehen aus hygienischer Sicht nicht besser zu machen! Über Form und Design möchte ich mich nicht äußern, zu unterschiedlich sind die Geschmäcker. Ich denke aber, wer bis hierher gelesen hat, der hat bereits Gefallen an der SENSEO gefunden. Ist ja auch in der klassische Variante in edlem schwarz ein Hingucker. Gut gelöst auch der transparente, aber leicht mattierte Wassertank. Man kann den Wasserstand ablesen, aber die mit der Zeit unvermeidlichen Kalkränder sind durch die matte Oberfläche unsichtbar – sehr gut! Die Bedienung selbst ist kinderleicht und komfortabel. Taste für ein oder zwei Tassen wählen und Starttaste drücken. Die Wassermenge pro Taktung lässt sich bei diesem Modell zwar nicht programmieren, ich empfinde aber die werksseitige Voreinstellung optimal abgestimmt. Außerdem lässt sich der Brühvorgang jederzeit durch Tastendruck stoppen, wenn es mal kräftiger sein soll. + Kaffee ist heiß + Super Crema für eine Padmaschine + minimaler Reinigungsaufwand + Entkalkungsindikator + Hohe Kaffeetassen verwendbar + Sehr leises Betriebsgeräusch + Sehr guter Verschlussmechanismus + Alle Standard-Pads verwendbar – Nachtropfen dauert etwas – Wassertank könnte etwas größer sein Mein FAZIT: Eine grundsolide Anschaffung ohne Risikofaktor. Guter, heißer Kaffee in Sekunden zu jeder Tages- und Nachtzeit.

  5. Geschenk sagt:

    Ich möchte hier keinen „Roman“ schreiben. Ich habe mir die Maschine bestellt, um schnell mal 1-2 Tassen Kaffee zu machen. Vorteil: – Der Kaffee ist heiß – Es passen alle handelsüblichen Pads rein (was super ist !!!! ) – Umweltschonender als eine Kapselmaschine Nachteil: – Die Tasse „zittert“ ganz schön auf dem Metall rum – Die Maschine geht auch an, wenn man mal vergisst, den Deckel zu schließen. Da sollte noch ein Sensor oder Schutzmechanismus eingebaut werden. Fazit Bei der neuen Boost Technologie schmeckt der Kaffee auch nicht anders, als wie bei der herkömmlichen Senseo.

  6. Geschenk sagt:

    Ist mittlerweile unsere dritte Senseo und wie bei den ersten beiden auch, sind wir sehr zufrieden. Die Aufwärmzeit des Wassers ist wirklich sehr kurz, der Kaffee schmeckt gewohnt gut und in Kombi mit dem Milchaufschäumer ist es für zuhause echt ein 1a Kaffee.

  7. Geschenk sagt:

    Schnelle Lieferung, jetzt kann mein Vater sich auch einen größeren Café gönnen. Es passen Tassen von einer Größe 11,05 problemlos drunter. Die Verarbeitung ist auch klasse zumal alles spühlmaschinen fest ist. Kann ich nur weiter empfehlen.

  8. Geschenk sagt:

    Kaffeepadmaschinen gibt es schon seit Jahren und auch die Maschinen von Senseo haben sich auf dem Markt etabliert. Und dennoch werden neue Geräte auf den Markt gebracht. Das Design der HD7829/60 ist schick. Es gefällt mir sehr gut. Es passt prima in jede Küche und besticht durch ihre Schlichtheit. Der Wassertank ist auch neu gestaltet worden, hier sind nun erhabene Wassertropfen drauf. Ist ganz nett, sieht man aber nicht wirklich, da das ja hinten auf der Arbeitsfläche steht. Inhalt des Tanks ist geblieben. Knapp 1 Liter Füllmenge reichen für ca. vier Pötte. Die Funktionalität hat sich nicht geändert. Stecker, rein, einschalten, warten bis die rote Lampe nicht blinkt, sondern leuchtet und dann kann es auch schon losgehen. Dem Paket liegen zwei Padhalter bei, einer für normale Kaffeepads und einer für die Cappuccino oder Kakao Pads. Neu ist bei diesen Maschinen im Vergleich zu früher, dass der Kaffeeauslauf höhenverstellbar ist. So kann man auch einen Pott ohne Probleme drunter stellen. Eine große Tasse Kaffee dauert in etwa 25-30 Sekunden. Man hat auch die Möglichkeit, zwei Tassen gleichzeitig zu machen, hierfür gibt es einen extra Knopf, das dauert dann ca. eine Minute. Der Kaffee ist heiß und schmeckt, aber hier ist es natürlich abhängig von der Sorte, die man wählt, nicht von der Maschine. Und dennoch bin ich der Meinung, dass Philips etwas verändert haben muss im Vergleich zu früher. Damals haben mir die meisten der Kaffees nicht geschmeckt. Jetzt kommt das Aroma der Pads gut durch, zumindest bei höherwertigen Markenpads. FAZIT: Tolles Design und praktisches Gerät für jede Küche

  9. Geschenk sagt:

    Seit einigen Jahren bin ich bereits Besitzer einer Senseo Viva Cafe, mit der ich bisher immer sehr zufrieden war und es auch noch bin. Schnell mal ein oder zwei Tassen Kaffee gebrüht, der auch noch gut schmeckt und der in verschiedenen Geschmacksrichtungen zur Verfügung steht – besser kann es nicht gehen. Nun bekam ich aber das Angebot, einen Nachfolger meines Modells mit neuer Technologie gratis zu testen, was ich natürlich gern annahm. Somit steht in meiner Küche jetzt ein nagelneues Modell, nämlich die Senseo Viva Cafe HD7829/60 mit Kaffee Boost Technologie. Dabei handelt es sich um die neuste Senseo Innovation. Rein optisch unterscheidet sich die Maschine so gut wie gar nicht von dem Vorgängermodell. Einzig die Wassertanks der beiden Modelle scheinen nicht kompatibel zu sein. Aber der Geschmack des Kaffees ist dank der neuen Technologie voller und intensiver. Die Senseo Kaffee Boost Technologie holt noch mehr aus dem Kaffeepad heraus, indem sie das Kaffeepad vorbrüht und der Kaffee dadurch sein volles Aroma entfalten kann. Das geschieht, indem zuerst etwas heißes Wasser auf dem Kaffeepad dosiert wird, bevor dann der eigentliche Brühvorgang beginnt. Außerdem sorgt beim neuen Modell eine höhere Anzahl von Einspritzpunkten für eine optimale Verteilung des heißen Wassers auf dem gesamten Pad. Waren es beim Vorgänger nur 5, so sind es nun 45 Einspritzpunkte. Da kann man sich gut vorstellen, dass der Brühvorgang jetzt viel effektiver ist, da fast jedes Körnchen des Kaffeepulvers vom heißen Wasser erwischt wird und somit sein volles Aroma entfalten kann. Da eine Packung Kaffeepads zum Testen gleich mit zur Maschine dazu geliefert wurde, konnte ich mich auch gleich von der neuen Technologie überzeugen und den Kaffee der neuen Maschine mit dem des Vorgängermodells vergleichen. Und da ist tatsächlich ein Unterschied herauszuschmecken. Der Kaffee ist wirklich intensiver. Man hört auch den Unterschied beider Maschinen bei der Zubereitung des Kaffees ganz deutlich heraus. Nach dem Vorbrühen, welches es beim alten Modell nicht gab, gibt es eine ganz kurze Pause. Erst dann beginnt der eigentliche Brühvorgang. Ich bin mit der neuen Maschine sehr zufrieden, auch wenn ich mich nur ungern von meiner alten trenne.

  10. Geschenk sagt:

    Die neue Senseo sieht schick aus und ist gut verarbeitet. Im Vergleich zur alten Senseo ist sie beim Wasser erhitzen etwas leiser. Dafür rappelt die Metallauflage sehr nervig und die Tassen rutschen und springen. Besser mann legt jetzt immer ein Zewa drunter. Habe mir die neue Senseo zusammen mit dem Milchaufschäumer bestellt um Cappuccino und Kaffee Latte herzustellen. Leider ist der höhenverstellbare Kaffeeauslauf nicht so hoch einstellbar das ein normales Latte Glas darunter passt. Schade. Positiv ist, dass im Pad Halter nicht mehr so viel Wasser übrig bleibt. Auch der Deckel wurde verbessert und hat jetzt eine Feder eingebaut. Er springt beim Öffnen von alleine nach oben. Sehr gut! Den Wassertank finde ich von der Größe völlig o. k. schließlich will man ja mit frischem Wasser Kaffee genießen. Im Vergleich zur alten Maschine kann ich geschmacklich trotz Boost System welches es bei anderen billig Pad Maschinen schon lange Zeit gibt, wirklich keinen unterschied feststellen. Das Crema finde ich sogar schlechter wie bei der alten Senseo. Es ist nicht so dick und fällt sehr schnell zusammen. Mit Original Senseo Pads ist es ein kleines bischen besser. Meine geliebten Lavazza oder Aldi Pads haben bei der alten Maschine besser funktioniert. Der Kaffee ist richtig schön heiß und schmeckt je nach Hersteller wie gewohnt. Da ich ein verwöhnter Nespresso Trinker war, aber aus kosten und Umweltgründen wieder zur Pad Maschine zurückgekehrt bin, muss ich sagen dass ich doch etwas enttäuscht bin. Habe mir von dem neuen BoostSystem mehr versprochen. Für mich ist es doch nur eine Übergangslösung. Geschmack und Crema können nicht mit einer guten Kapselmaschine mithalten. Für alle die einen Kaffee aus Pad Maschine geschmacklich in Ordnung finden ist die Senseo eine gute Wahl. Denn sie brüht schnell richtig heißen Kaffee in die Tasse und es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Sorten von vielen Herstellern. Mir schmeckt zb. auch der Kakao von Milka sehr gut! Cappuccino und Latte von Senseo finde ich geschmacklich richtig schlecht und schmeckt eigentlich genauso wie das billige Pulver welches man mit heißem Wasser aufrührt. Das hat mit Cappuccino oder Latte rein gar nichts zu tun. Wer noch eine gut funktionierende alte Senseo Maschine besitzt braucht wegen dem Boost System nicht zu wechseln. Außerdem hat man dann nicht das nervige klappern der springen der Tassen. Für alle anspruchsvollen Kaffeetrinker führt aber kein Weg an einem Vollautomaten oder Nespresso Maschinen vorbei.

  11. Geschenk sagt:

    Meine erste Senseo stammt noch von der 2. Generation aus dem Jahr 2002. Diese hat schon auf mehrere Baustellen ihren Dienst geleistet sowie diverse Umzüge mitgemacht. Mittlerweile habe ich sie mir mit auf die Arbeit genommen und sie läuft noch immer. Kurz anmerken möchte ich, dass ich es persönlich vorziehe, wenn ich z. B. nur eine bzw. zwei Tassen Kaffee zubereiten möchte, mal eben schnell eine leckere Tasse über die Senseo zubereiten kann, anstatt die normale Kaffeemaschine anmachen zu müssen. Da die Pads sogar in der Biotonne bzw. auf dem Komposter entsorgt werden können, spricht dies in meinen Augen auch eher für eine Kaffeepadmaschine anstatt für eine Kapselmaschine. Mittlerweile gibt es auch eine große Auswahl an Kaffeepads von vielen Anbietern zu kaufen. Nun möchte ich aber von meinem Test der neuen Senseo Viva Café HD7829/60 berichten: Bevor die Maschine beim ersten Anschalten eine automatische Reinigung durchgeführt hat, habe ich den abnehmbaren Wassertank (Inhalt: 0,9 Liter) gereinigt. Die Senseo Viva Café ist nach der Erstinbetriebnahme schnell einsatzbereit für den ersten Genuss. Ein Knopfdruck und eine Tasse Senseo-Kaffee ist in ca. 30 Sekunden und 2 Tassen in weniger als 1 Minute zubereitet. Der Kaffee ist schön heiß und die feinporige Crema ist ebenfalls ein Genuss. Neu an dieser Maschine ist die Kaffee Boost Technologie. Mit dieser Technologie kann sich der volle Geschmack des Pads entfalten. Waren es vormals 5 sind es nun 45 Aroma-Düsen, durch die das heiße Wasser über das gesamte Pad verteilt wird und das Vorbrühen des Kaffees tragen dazu bei, dass nun jedes Gramm Kaffee sein volles Aroma entfalten kann. Das Vorbrühen funktioniert so, das beim Start des Brühvorgangs sofort eine kleine Menge heißes Wasser auf das Kaffeepad verteilt wird. Dabei wird der Aufbrühvorgang kurz unterbrochen und dann vorgesetzt. So kann der Kaffee sein Aroma optimal entfalten. Im Vergleich mit meiner doch in die Jahre gekommenen Senseo schmeckt mir der Kaffee aus dieser Maschine besser. Ich denke, es wird schon an der Kaffee Boost Technologie liegen und ich bin begeistert von der neuen Senseo Viva Café HD7829/60.

  12. Geschenk sagt:

    Als die Maschine hier ankam was Sie sicher und solide verpackt. Endlich ist Sie da … Sie ist nicht nur Stylisch in ihrem schönen schwarzen Outfit, Sie hat auch jede Menge anderer Vorzüge. Um die Qualität dieser Senseo Maschinen muss man nicht viele Worte verlieren. Sie ist wie sie ist … Sehr gut ! Alleine die Verarbeitung ist wirklich sehr hochwertig. Die Maschine ist von außen sehr gut zu reinigen, auch alle Teile die man entfernen kann sind gut zu reinigen u. lassen sich problemlos u. schnell wieder einsetzen. Die Brühqualität des Kaffees ist wirklich sehr gut, ich habe 5 Sorten ausprobiert u. es gab bei keiner Probleme oder irgendeine Geschmacksentgleisung ;). Ich habe sowohl Senseo-Taps auch ein ganz billiges Produkt aus Luxenburg ausprobiert dass mir meine Freundin zur Verfügung gestellt hat. Die Handhabung ist die selbe, doch der Geschmack dass sind Welten. Man schmeckt die Qualität heraus, das teurer Produkt ist um 100% besser. Egal ob man nun ein Pad einlegt oder zwei, die Pads liegen sicher, der Deckel der Brühkammer umschließt alles perfekt. Der Geschmack des Kaffee’s ist bei dieser Maschine etwas intensiver, als beim Vorgängermodell. Das liegt wohl auch daran, dass die neue Senseo über 45 sogenannten Aromadüsen erst ein wenig Wasser vorab abgibt und erst der Rest dazukommt. Ich würde sagen das kann man mit Vorbrühen vergleichen. So wird das Aroma beim richtigen Brühvorgang viel intensiver. Alle die probiert haben waren der Meinung er schmeckt intensiver. Wir haben zum Vergleich auch eine alte Maschine mit zur Verköstigung aufgestellt um einen besseren Vergleich zu haben. Praktisch ist auch die Kalkanzeige, die einen direkt darauf aufmerksam macht, wenn die Maschine entkalkt werden muss. Besonders praktisch ist der höhenverstellbare Kaffeeauslass, gerade wenn man unterschiedlich hohe Tassen hat. Die alten Modelle waren da nicht flexibel. Eine tolle Verbessung die wirklich notwendig war. Das neue Modell mit der Entkalkungsanzeige und dem höhenverstellbaren Auslass ist viel benutzerfreundlicher. Kleiner Nachteil … wieder nur 1 Liter Fassungsvermögen des Wassertanks, für Vielkaffeetrinker ein kleines Manko, hier ist noch ein wenig Platz für Optimierung. Dennoch gebe ich mit guten Gewissens die volle Punktzahl.

  13. Geschenk sagt:

    Viva Café ole!!! 😀 Möchte man die möglichen Varianten, die seit der Ur-Senseo erschienen sind und die es zu Zeit gleichzeitig gibt, zählen, muss man sicher älter als 6 Jahre sein… Gestern wurde das gute Stück geliefert – es muss mittlerweile die drölfzigste sein. Ja, ich kaufe die Dinger immer wieder, auch wenn sie ständig kaputt gehen. Das heißt, die älteste von allen bildet eine Ausnahme. Sie muss mittlerweile 10 Jahre alt sein, auf jeden Fall prähistorisch für eine Senseo. Sie funktioniert noch, wenn auch nur für eine einfache Tasse. Irgendwas mit dem Geber für den Wasserstand ist nicht in Ordnung. Okay. Die neue Maschine funktioniert. Der Kaffee schmeckt wie gehabt. Ich merke nichts vom angeblich verbesserten Aroma. Aber was mir gleich aufgefallen ist, ist der kleinere Wassertank. Daneben steht eine optisch zum Verwechseln ähnliche Senseo – defekt, gibt keinen Piep mehr von sich – deren Tank um 30 bis 50% größer sein dürfte. Welcher Hirni designed die Geräte eigentlich? Der Tank ist unten nach innen gezogen. Warum? Warum geht das nicht einfach gerade nach oben? Egal – jedenfalls könnte man den Tank problemlos auf die doppelte Größe bringen – wenn man nur wollte. Nervig ist auch die Entkalkungsanzeige. Die geht irgendwann an, unabhängig davon, ob irgendwo Kalk in der Maschine steckt oder nicht. Denn es gibt bei uns so gut wie keinen Kalk im Wasser – ja, Wäschwaschen ohne Weichspüler ist möglich :D. Das ist der Senseo egal – sie fordert zum Entkalken auf. Ich will euch nicht all zu lange mit meinem Blabla langweilen. Fazit: Ich werde wohl immer wieder eine Senseo kaufen, sobald die „alte“ die Flügel von sich streckt. Der Kaffee, den sie produziert, ist trinkbar. Jedenfalls für meinen Geschmack besser, als zum Beispiel bei der Dolce Gusto, wo mich zusätzlich der Plastikmüll nervt. Die Senseos (alle), die man heute kaufen kann, sind nicht besonders haltbar und gehen aus den unterschiedlichsten Gründen kaputt. Neue Modelle werden oft verschlimmbessert und bieten eigentlich nichts wirklich Neues oder Besseres. Weiter so Philips, macht es wie fast alle anderen auch: Bloß nichts produzieren, wo man ohne schlechtes Gewissen 5 Sterne vergeben kann. Deswegen komme ich eurem Wunsch nach und vergebe guten Gewissens 3 Sterne.

  14. Geschenk sagt:

    Im Vergleich zu der Non-Boost Technologie Version HD7870/60 schmeckt der gleiche Pad Kaffee tatsächlich besser. Da unser HD7870/60 noch in Takt ist, konnten wir das gut vergleichen. Abgesehen davon hat diese zu der alten Version einen Entkalkererinnerung, die hatte auch schon die HD7870/60, aber so oft wie diese Erinnerung angezeigt wurde, haben wir nicht entkalkt, das scheint eher nach der Tassenanzahl zu laufen, wie nach einem Verkalkungsgrad. Die Handhabung ist auch hier wieder einfach gehalten, es gibt noch eine Silber Variante, bei der kann man dann auch den stärke Grad des Kaffees auswählen, die ist nicht viel teurer und da unsere HD7870/60 das hatte, haben wir eher die silberne Version gewählt. 2 Siebe werden mitgelifert, für einzel oder doppel Pad. Sehr gute Verbesserung bezüglich des Geschmacks, doch wie gesagt, auch mal die Silberne Version anschauen, mit den 2 Stärkegradeinstellungen.

  15. Geschenk sagt:

    Ich bin begeistert. Ich hatte zuvor jahrelang die alte noch runde Senseo, welche leider ihren Geist aufgegeben hat. Ich als Keffeejunkie kann nur sagen das ich mittlerweile lieber Senseo trinken als Filterkaffe. Sie sieht richtig schön und Modern aus und die 42 Düsen machen sich bemerkbar, mein liebslingskaffee Lattemachiato schmeckt noch besser als zuvor. Ebenfalls ist sie leiser als das alte Modell und was ich sehr angenehm finde ist das ich während der wassererhitzung schon auf zwei oder eine Tasse Kaffee drücken kann und sobald das Wasser heißt ist macht die Senseo meinen Kaffee. So bleiben einen sogar noch die 3 Sekunden bis zum Drücken der Kaffee Memege erspart. Super Teil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.