Sennheiser PXC 550 Noise-Cancelling Wireless
mehr Bilder >>
zum Shop

Sennheiser PXC 550 Noise-Cancelling Wireless

Sennheiser PXC 550 Noise-Cancelling Wireless: Elektronik

Produktbeschreibung

Ein völlig neues Reiseerlebnis – Mit Sennheiser in der Business Class. Mit dem luxuriösen PXC 550 Wireless-Kopfhörer von Sennheiser steigen Sie auf die erste Klasse um. Speziell für Vielreisende liefert der Kopfhörer außergewöhnlichen Klang und intuitive Bedienung in einem formvollendeten, faltbaren Design. Nie war es leichter, in lauten Umgebungen mit Ihrem Gesprächspartner in Verbindung zu bleiben: Das Triple-Mikrofon-Arraysystem schafft stets klare Sprachqualität. Die adaptive Geräuschunterdrückung NoiseGard passt sich an den Lärmpegel der Umgebung an und sorgt für ungestörten Hörgenuss. Bedienungsfunktionen und Sound lassen sich mit der Sennheiser-App CapTune individuell einrichten. Hier erfahren Sie, was ein intelligentes Headset zu bieten hat. Zudem brilliert der PXC 550 Wireless durch eine enorme Akkuleistung. Mit einer einzigen Ladung kommen Sie von London nach Hong Kong und zurück, sogar mit aktivierter Geräuschunterdrückung. Das ergonomische Design garantiert auch bei sehr langen Hörsitzungen exzellenten Tragekomfort.

Set enthält:

PXC 550 Wireless Headset; Kabelfernbedienung; Transportbox; USB-Kabel; Adapter für In-flight-Entertainment; Kurzanleitung und Sicherheitsleitfaden


Produktbeschreibung des Herstellers

Tabella di differenziazione
PXC550
Trageart Ohrumschließend
Wandlerprinzip Dynamisch, geschlossen
Anschlussmöglichkeiten Bluetooth 4.2, NFC, Kabelfernbedienung
Ladezeit 3 Stunden
Frequenzgang 17 bis 23.000 Hz (noch nicht festgelegt)
Impedanz Aktiv 490 Ohm / Passiv 46 Ohm
Schalldruckpegel (SPL) 110 dB
Gesamtklirrfaktor < 0,5 % (1 kHz, 100 dB)
Gewicht (Kopfhörer) 227 g
Lieferumfang PXC 550 Wireless Headset / Kabelfernbedienung / Transportbox / USB-Kabel / Adapter für In-flight-Entertainment / Kurzanleitung und Sicherheitsleitfaden

3 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Wow, erster Eindruck ein toller druckvoller, detailreicher Sound und besser als mein Sennheiser Hd-25, welcher bisher als mobiler Hörer diente – Messlatte schon übersprungen. Gut, irgendwie sollte man sowas auch erwarten, denn ein bischen hadere ich schon beim dem ausgerufenen Preis. Zur Zeit nur exklusiv über Flughafen Duty-free Handel und Online bei Sennheiser und Amazon erhältich, da wohl die Produktion der Nachfrage hinterher hinkt, muss man sich irgendwie an die Rezensionen halten. Leider ist hier viel Marketing dabei. Gut ist der Klang schon, aber nicht audiophil wie teilweise behauptet wird, denn die Transienten werden ordentlich geschärft – vergleichbar mit dem Kantenschärfen bei Fotos aus der Digitalkamera. Hierunter leidet etwas die Höhenauflösung, denn feine Frequenzeinteile werden so einfach übergebügelt und die dominate Frequenz schlicht stärker betont. Ich haben mit einem AKG 712 pro gegengehört und da fällt dann schon diese Achillesferse auf. Teilweise ist die Betonung hier zu stark und zu wenig aufgelöst. Bei moderen (Pop-)Aufnahmen ist dieses weniger ein Problem, obwohl mir manchmal die Open Hi-Hat etwas zu sehr hervorstechen. Insbesondere bei Oldies aus dem ‚analogen‘ Zeitalter könnte etwas sanfter zu Werke gegangen werden – Motto: die Rhodes Orgel klang auch schon mal besser und weniger präsent … Diese ist aber schon Kritik im Detail, in Summe passt ist der Klang schon sehr gut für einen mobilen geschlossenen KH. Für den perfekten Klang braucht man so oder so einen offene KH. Wie der KH ohne digitales Processing klingt, wird dem Kunden allerdings nur im Notfall gezeigt, denn der passive Modus wird nur bei leerem (!) Akku aktiviert. Soweit habe ich es noch nicht gebracht, denn der 735mhA Akku hält ziemlich lange. Zum eigentlichen Treiber erfährt man wenig. Ersichtlich wird ein 40mm Modell eingesetzt, welches leicht schräg, für eine optimale Abstrahlcharakteristik, in die sehr bequeme Hörmuschel eingesetzt ist. Ähnliches findet man auch am Bose. Wenn Kritik, dann diese: Insgesamt wirkt mir der Sound manchmal zu perfekt und zu aufgeblasen. Ob die Mitbewerber hier deutlich besser sind, weiss ich nicht. Im MM hatte ich kurz mal den Bose QC35 getestet und der Klang war auch nicht schlecht – vielleicht eher unspektakulärer. Beim Laden gibt es auch noch eine Merkwürdigkeit, denn mit einem einfachen 500mA USB Ladegerät wollte der Akku nie voll werden und letzte Stelle der Lade LED blinkte permanent. Die CapTune App zeigte aber 100% an. Beim Einsatz eines kräftigen iPAD Lagegerätes, war die Ladeanzeige hingegen irgendwann aus – wie man es bei 100% voll erwarten würde. Komisch. Ich habe mittlerweile den Eindruck, man muss für 100% deutlich länger als im Handbuch angegeben laden. Das NoiseCanceling funktioniert gut, es fühlt sich wie eine zusätzliche Dämpfungsschicht am Kopfhörer an. Das bedeutet, das Störquellen stark gedämpft sind, aber je nach Stärke nicht vollständig verschwinden können. Sennheiser verspricht in Summe eine Dämpfung von bis zu 30dB (d.h. von 100% auf 3% Pegel). Gut ist die variable Steuerung der Dämpfung, da die 100% Einstellung sich wie leichter Unterdruck auf den Ohren anfühlt. Steuerung über Touch-control ist sehr praktisch. Nett ist auch der Doppeltipp zum Einschalten der Mikros um die Umgebung wahr zu nehmen. Im Büro ist auch die Auto-Stop Funktion beim Abnehmen der KH sehr hilfreich. Sie funktioniert erstaunlich gut. Ohrpolster sind aus Kunstleder und wohl auch tauschbar. Leichter etwas unangenehmer Geruch ist am Anfahng wahrnehmbar, diesen hatte ich auch bei einem Focal Spirit Pro – dieses ‚Leder‘ wird wohl öfters in China verwendet. Die Batterie ist nur in der Werkstatt tauschbar – laut Handbuch. Ein weitere Vorteil sind die kompakten Bauform und das ansprechende hochwertige Design. Bei Registrierung bei Sennheiser gibt es immerhin 3 Jahre Garantie! Im Summe ergibt das für mich ein ansprechendes, rundes Gesamtpaket das Spaß macht.

  2. Geschenk sagt:

    Habe sehr lange recherchiert und alle möglichen Rezensionen zu BT Kopfhörern mit Noise Cancelling gelesen. Jetzt war ich gestern im Saturn in Esslingen und habe alle potentiellen Geräte getestet. Sony war enttäuschend da er einfach wie ein Stück Plastik aussieht und sich auch nicht toll anfühlt. Den Bose QC35 habe ich ausgiebig getestet, es ist ein separater Bose Stand aufgebaut. Klanglich fand ich den Bose ok, man muss aber dazusagen dass man nur die Musik hören konnte die Bose in dem Stand dafür eingespielt hat. Ich denke mal dass die sich sehr viel Mühe gemacht haben den bestmöglichen Sound einzuspielen. Bequem ist der Bose auch. Er hat sich für mich aber nicht wie ein herausragendes Produkt angefühlt und von der Optik sieht er auch nicht unbedingt First Class aus. Der einzige Kopfhörer der nicht ausgestellt war, war der Sennheiser PXC 550. Man sagte mir dass er erst kürzlich eingetroffen war. Ich bat die Verkäuferin mir den Kopfhörer auszupacken. BT am iPhone eingeschaltet und nach paar Sekunden war ich verbunden. Es war von Anfang an Liebe auf den ersten Blick. Meiner Meinung nach ist der Sennheiser im Vergleich zum Bose QC35 und zum Sony 1000X ein echt herausragendes Produkt. Optik, Haptik, Sound, Bedienung, Ausstattung, Design alles erste Sahne. Der Sennheiser klingt mit allen Musikarten und bei allen Lautstärken sehr gut. Habe ihn jetzt ca. 14 Stunden benutzt, bin damit durch belebte Passagen gelaufen und das NC funktioniert exzellent. Man bekommt garnichts davon mit, erst wenn man es ausschaltet merkt man wie genial die Funktion ist. Man kann auch bei extremen Umgebungsgeräuschen trotzdem die Musik mit 40% Lautstärke hören und verpasst keinen einzigen Ton oder Instrument. Die Bedienung mit dem Touchpad ist nach einer kurzen Eingewöhnungsphase absolut top. Die Pass Through Funktion für Stimmen wenn man sich kurz unterhalten will oder etwas in der Umgebung mithören will ist auch 1A. Ich habe den Kopfhörer 8 Stunden ohne Unterbrechung bei der Arbeit getragen und er ist so komfortabel dass man ihn garnicht mehr ablegen will. Ich kann mich nicht erinnern wann mir ein neues Gerät zuletzt so eine Freude bereitet hat wie der PXC. Und ich bin ein ziemlicher Technikenthusiast. Der Kopfhörer ist ziemlich teuer, aber wie ich finde jeden Cent wert, vor allem im Vergleich zur Konkurrenz. Meiner Meinung nach, spielt der Sennheiser PXC 550 in einer eigenen Liga, wenn man alle Eigenschaften zusammenrechnet. Für den Sony und den Bose wäre meiner Meinung nach ein Preis von 300€ realistisch.

  3. Geschenk sagt:

    Der beste Kopfhörer, die ich bisher nutzte. In ihnen ist ein kleiner Computer versteckt, der aufgeladen werden muss. Bluetooth ist selbstverständlich und der Empfang störungsfrei. Der Ton ist ausgewogen ohne verstärkte Bässeund allzu spitze Höhen.Für die Wiedergabe klassischer Musik, besonders Solo-Piano und Kammermusik-Enselbles, ist er ideal. Sehr wirsame Unterddrückung von Umgebungsgeräuschen.Die Einstellung der Tonstärke erfolgt durch Wischen am rechten Hörer. Beigegeben ist ein stabiles Etui und die notwendigen Verbindungskabel. Hochwertig und dem stolzen Preis angemessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.