Samsung Gear Virtual Reality Brille blau/schwarz
mehr Bilder >>
zum Shop

Samsung Gear Virtual Reality Brille blau/schwarz

Samsung Gear Virtual Reality Brille blau/schwarz: Elektronik

Farbe:
Blau/Schwarz

Produktbeschreibung

Die Gear bietet Ihnen ein größeres Sichtfeld und ruckelfreie Bilder. Dazu kommen unglaublich geringe Helligkeitsverluste und ein Reflektionsschutz. Das große und komplett flache Touchpad ermöglicht Ihnen eine präzise Steuerung. Über die Home-Taste kommen Sie direkt zu Oculus Home.

Set enthält:

Gear


Produktbeschreibung des Herstellers

16 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Ich hatte die alte Gear Vr und habe diese zurückgeschickt . Grund waren schlechte Linsen …häufige Überhitzung und schlechte allg. Verarbeitung. Zumindest die Linsen sind erheblich besser geworden. Beschlagen kommt nicht mehr vor . Die Überhitzungen kommen auch noch häufig vor …..ich glaube das liegt aber am S6 . Die Halterung ist deutlich besser geworden. Und daher kann ich sagen : unbedingt die neue kaufen …ausserdem wäre es schön wenn die BREITE der Linsen ( der Abstand voneinander) einstellbar wäre. Fazit : Jetzt macht das Gerät Spass. Trotz einiger ( weniger) Abstriche. Edit 25.10.16 Die Überhitzungen nehmen erheblich zu. Phasenweise spiele ich 5 Minuten und 10 Minuten wird abgekühlt….. Abhilfe : Ein Pc Lüfter am Handy …aber dann werd ich restlos zum Nerd Edit 8.11.16: Durch die Überhitzungen ist die Brille praktisch nicht mehr einsetzbar. Das übelste : Wenn der Prozessor einmal runtergeregelt hat muss die Anwendung komplett beendet werden bevor es mit max. Geschwindigkeit weitergehen kann.

  2. Geschenk sagt:

    Kurzfazit: Sehr leichte VR Brille, die gut verarbeitet ist und mit Abstand als HandyVR Brille das beste VR Feeling liefert. Lieferumfang: 1x VR Brille 1x Klettbänder zur befestigung 1x Mirco USB Anschlußadapter 1x USB TYP-C Anschlußadapter 1x Anleitungen 1x USB TYP-C Adapter auf MicroUSB Mal eines vorweg. Die Brille ist die Oberklasse der VR Brillen welche durch ein Handy bestückt werden! Ich habe sehr viele Smartphone VR Brillen getestet. Vom Cardboard bis zu Extravaganten China Importen. Aber Samsung und Oculus haben hier echt was tolles gemacht. Die Kino Funktion ist der Hammer! Man kommt sich wirklich vor als würde man im Kino vor eine riesen Leinwand sitzen! Die Apps aus de, Oculus Store sind ok, man kann aber auch die normalen Cardboard Apps nutzen. Einfach im App Store nach „Use Cardboard apps for Gear VR“ oder ähnliches suchen. Die Brille kommt im einfachen Pappkarton mit Plastikschale. Sie ist leicht und sehr angenehm zu tragen. Es sind Luftschlitze vorhanden, so das die Linsen nicht mehr beschlagen. Das Polter um den Augen ist sehr angenehm zu tragen. Dahinter liegende Gummidichtung schützt davor wenn man mal gegen Schrank läuft 🙂 Es werden zwei Steckadapter (Anschlußadapter) mitgeliefert. Einmal Mirco USB und USB Typ-C. Das Handy sitzt bombenfest im Gehäuse wenn man es dort einmal eingesteckt hat. An den Kopfhöreranschluss kommt man ran. Unter dem Gerät ist ein USB Typ-c Anschluss um Strom für das Handy zu liefern, wenn dieser leer sein sollte. Ein Adpater von USB Typ-c auf MicroUSB ist auch dabei. Wer sich mit VR auseinander setzen möchte und ein Einsteigergerät such, der ist mit der Gear VR bestens aufgehoben!

  3. Geschenk sagt:

    Ich bewerte diese Brille anhand der Kosten-Nutzen-Leistung mit 5 Sternen. Für nur 100€ habe ich ein gut verarbeitetes Produkt erhalten, welches mir mit meinem Samsung S6 edge eine völlig neue Gaming-Erfahrung bringt. Ich bin mit Nes, Snes, GB, PS 1, 2, 3, 4, PSP und Vita großgeworden aber VR ist bahnbrechend! Abhängig von den Spielen kann das Eintauchgefühl sehr gut rüber kommen. Graphisch animierte Inhalte schlagen dabei deutlich Realvideoinhalte, welche in der Tat zu unscharf dargestellt werden. Der Wow Effekt trat bei all meinen Freunden und Familienmitgliedern auf. Bsp: In dem Unterwasser Tauchspiel Ocean Rift kam meine Mutter aus dem staunen kaum heraus. Selbst mein Vater, der von Konsolen und Videospielen nichts hält war erstaunt und meinte „nicht schlecht“. Meine Kumpels, meine Brüder sowie ich waren begeistert. Es zeigt wo die VR Technik ist und wo die Reise noch hingehen wird. Was die Unschärfe an den Rändern angeht: es stimmt, man darf sich aber einfach nicht drauf versteifen. Genauso wie das Pixelraster welches man erkennt wenn mann konzentriert darauf achtet. Die Gedamtbildschärfe ist in spielen gut in Videos noch nicht ausreichend. Das ein oder andere Video kann einen trotzdem faszinieren, falls man sonst nicht auf Berge klettert, in Hubschraubern fliegt oder Safari in Afrika macht 😉 Das Beschlagen der Gläser bewerte ich als 90% gelöst mit dieser VR Brille. Ich habe bisher etwa 12 Leute mit der Brille spielen lassen und nur bei einem war sie immer Beschlagen (kräftiger Kumpel der immer Hitze abstrahlt). Sonst noch mein kleiner Bruder der beim Daddeln ins schwitzen kam, wie auch ich nach dem Fahrradfahren. Sonst beschlagen die Gläser nicht. Meine Empfehlung ist, etwas Geld für Spiele im Oculus Store mit einzuplanen. Die gratis Inhalte sind ganz nett aber Spiele wie Gunjack, Ocean Rift, Fear Your Fears usw kostet etwas Geld (zwei 2 bis 10€) sind es aber definitiv wert. Für ca 30€ habe ich viele Inhalte gekauft und bin sehr zufrieden. Früher hattte ich eine einfache VR Brille, aber die spiele im Google store konnten nicht recht überzeugen. Die Entwicklung guter Inhalte sollte meiner Meinung nach belohnt und gefördert werden. Nur dann kommen irgendwann auch die bahnbrechenden Games für VR.

  4. Geschenk sagt:

    …noch lange nicht ausgereift. Der Ansatz ist wirklich Klasse und in der Theorie macht das auch alles viel Spaß aber offenbar passen Brille und Smartphone noch nicht recht zusammen. Die Auflösung der aktuellen Smartphones reicht schlicht noch nicht für die Brille aus. Alles ist sehr pixelig. Was bei Spielen noch im Rahmen ist, geht bei Videos leider gar nicht. So toll das auch ist, virtuell durch London zu gehen oder durch Venedig zu fahren, durch die geringe Auflösung hat man nur wenig davon, bei mir waren es leider eher Kopfschmerzen. Dazu kommt bei mir, dass die Videos immer wieder haken, nicht vollständig geladen werden und dadurch stellenweiser natürlich noch unschärfer werden. Auch ist mir die doch recht hohe Wärmeentwicklung aufgefallen, welche sehr schnell auftrat. Wenn das aber mal alles weiter ausgereift ist wird es der Knüller.

  5. Geschenk sagt:

    Eine tolle Brille mit all den Funktionen die man sich vorstellen kann. Leider muss man über einen kleinen Weg fremde Applikationen installieren, dennoch ist alles andere einfach zu laden und zu steuern. Eine perfekte lustige Sache.

  6. Geschenk sagt:

    Ich bekam die Gear VR1 kostenlos als AddOn bei der Vorbestellung meines S7 edge. Leider konnte ich die VR1 nie wirklich nutzen da die Linsen schon nach 1 Minute beschlagen waren. Ständiges Absetzen und abwischen der Linsen trüben den Genuß. Die Gear VR2 hat Schlitze unter den Linsen (sieht man auch auf einem der Bilder hier) und hier beschlägt nichts mehr. Außerdem trägt sich das Nachfolgemodell angenehmer und endlich machen Videos und 360-Fotos wirklich Spaß.

  7. Geschenk sagt:

    Hab mir die Gear VR geholt da ich eh ein Samsung Galaxy S7 habe und die VR Welt mal erleben wollte. Die Installation der Brille ist sehr einfach: Handy wird eingesteckt, dadurch beginnt der Installationsprozess der Software. Dann muss das Handy wieder rausgenommen werden und die entsprechende Software wird installiert. Fertig! Handy wieder einsetzen und es geht los! Positiv ist der Tragekomfort, auch nach längeren Sitzungen habe ich keine Druckstellen gehabt. Die Brille schirmt sehr gut ab so dass kein Umgebungslicht das Erlebnis stört. Wenn man startet landet man direkt in seinem virtuellen Wohnzimmer und alleine hier war ich schon begeistert. Wenn man sich umsieht hat man echt das Gefühl mitten im Raum zu stehen. Aus dem Hauptmenü heraus kann man dann verschieden Apps herunterladen und nutzen. Gesteuert wird über die Bewegung des Kopfes mit der man einen kleinen Mauszeiger bewegt. Dazu hat man an der Seite der Brille ein kleines Touchpad. Das ganze funktioniert erstaunlich gut und genau! Der Effekt ist wirklich absolut beeindruckend! bei den verschiedenen Apps hat man echt das Gefühl in einer anderen Welt zu sein. Kopfbewegungen werden sauber umgesetzt. Man kann mit der Brille auch auf dem Handy vorhanden Medien anzeigen, also Fotos oder auch Videos. Und zum Videoschauen macht das auch richtig Spaß. Mann kann sich die Filme in verschiedenen Theatern ansehen, zum Beispiel in einer Nachbildung eines großen Kinosaals oder auf der Mondoberfläche (mein Favorit!!!). Das macht schon Spaß, leider kann man nur bei einem einzigen Kinosaal im liegen gucken, alle anderen funktionieren nur wenn man sitzt. Ich hoffe das Samsung da mal ein Update bringt. Kommen wir zu den nicht so guten Dingen: leider ist die Auflösung nicht de beste. man kann deutlich die einzelnen Pixel sehen! Das merkt man zwar nach einiger Zeit nicht mehr aber mich stört es gerade am Anfang eines Films immer! Die Brille hat keinen eigenen Akku und saugt den Akku des Handys sehr schnell leer. Ich hab mir direkt ein langes Micro USB Kabel dazu gekauft, dann kann man das Handy über die Brille mit Strom versorgen (funktioniert aber nur mit dem Schnellladegerät!). Kopfhörer sind keine integriert, ich finds nicht schlimm, da ich so meine guten Bose Over Ears nutzen kann. Der Anschluss für den Kopfhörer bleibt in der Brille frei- Anschluss also kein Problem. Fazit: Alles in allem macht mir die Brille extrem viel Spaß. Das abtauchen in die virtuellen Welten ist echt cool und auch zum Filme gucken kann man die Brille gut benutzten. Ich hoffe das es bald noch mehr Apps geben wird!!! Die Auflösung ist leider das einzige Manko das ich bei der Brille habe: man kann einzelne Pixel erkennen!

  8. Geschenk sagt:

    Zu meinem Galaxy S7 kaufte ich mir die nun alte Version der Samsung Gear VR dazu, um auch mal diese virtuelle Realität auszuprobieren. Schon von der alten Brille war ich begeistert. Sie harmoniert super mit dem Galaxy S7 und die Qualität der Apps in dem eigenen Oculus Store sind schon der Wahnsinn. Bei der alten Brille störte es mich nur ein wenig, dass hin und wieder die Gläser beschlugen. Weiterhin war das Bild an den Rändern verschwommen. Trotzdem war ich von dieser VR Welt begeistert. Nun kam das neue Modell der Gear VR raus. Laut Produktbeschreibung wurden folgende Veränderungen durchgeführt: 1. Das Blickfeld wurde von 96 auf 101 Grad erweitert 2. Brillengläser beschlagen nicht mehr 3. USB-C Anschluss ist möglich 4. Größeres Touchfeld an der Brille 5. Homebutten an der Brille wurde hinzugefügt 6. Brille soll angenehmer sitzen 1. In der Praxis kann ich wirklich jeden Punkt bestätigen. Vor allem die größeren Linsen waren eine super Entscheidung! Das Problem bei der alten Brille war die massive Wölbung der Linse. Durch die nun größeren Linsen wurde die Wölbung verringert, was bedeutet, dass das Bild an den Rändern nun nur noch geringfügig verschwommen ist. Und das ist meiner Meinung nach die beste Verbesserung. Bei der alten Brille war lediglich die Bildmitte scharf und die Ränder verschwommen. Nun ist fast das gesamte Sichtfeld scharf 🙂 2. Noch ein Punkt zu den Brillengläsern. Bei der alten Brille beschlugen sie, da die Luft nicht zirkulieren konnte. Nun gibt es zusätzliche Lüftungsschlitze, sodass das Beschlagen der Gläser ebenfalls der Vergangenheit angehört. 3. Die alte Brille war „nur“ mit einem Micro-USB Anschluss nutzbar. Nun kann man verschiedene Adapter anbringen und somit zwischen Micro-USB oder USB-C Anschluss wählen. Das ist meiner Ansicht nach eine gute Entscheidung, da weiterhin die Galaxy ab S6 mit der Brille kompatibel sind. 4. An der linken Seite befindet sich ein Touchpad. Es ist jetzt größer als das alte und schon ein wenig angenehmer zu bedienen. Es ist eine kleine Änderung, die das Bedienen der Brille vereinfacht. 5. Der Brille wurde ein Homebutten hinzugefügt. Dadurch muss man nicht zig Mal auf die Zürück-Taste drücken, um eine App zu beenden, sondern man drückt nur diese eine Home-Taste. 6. Die Brille sitzt nun wesentlich „gemütlicher“ auf der Nase als die Alte! Dies liegt an der etwas dickeren Polsterung und daran, dass bei dem aktuellen Modell auch die Nase besser gepolstert ist. Bei dem alten Model tat mir irgendwann die Nase weh! Noch ein letzter Punkt. Die Apps des Oculus-Store sind wirklich der Hammer! Da kann momentan keine Cardboard-App mithalten!. Es lohnt sich auf jeden Fall, mal das ein oder andere Spiel zu testen. Von einigen kostenpflichtigen Spielen gibt es auch Demo-Versionen zum ausprobieren. Wer ernsthaft vor hat zu spielen, sollte sich ein Gamepad zulegen. Ich kann folgendes Gamepad empfehlen: https://www.amazon.de/Satechi-Bluetooth-Kabelloser-Universaler-Controller/dp/B013U0MSQU/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1473327461&sr=8-3&keywords=samsung+gear+vr+gamepad Noch ein paar allgemeine Dinge zur Samsung Gear VR (kopiert aus meiner Rezension zur alten Brille): — Einrichtung — Die Einrichtung ist sehr einfach. Das Handy wird an den Micro-USB/USB-C Port der Brille angeschlossen. Sofort lädt das Handy den Oculus Store herunter, der auch benötigt wird. Nach der Installation kann man das Handy nochmals in die Brille einlegen und auf die Oculus App zugreifen. Zunächst muss ein Account eingerichtet werden. Die Handhabung der Brille ist einfach: Man schaut den jeweiligen Menüpunkt an und drückt rechtsseitig eine Taste. So funktioniert auch die grundlegende Steuerung der Brille. Man guckt einen Punkt an und kann diesen mit dem Knopf an der Brille anwählen. — Qualität — Ich habe eine VR Brille eines Drittanbieters getestet und dieser Test war katastrophal. Die Brille hatte keine gewölbten Gläser. Zwar sah man alles sehr scharf, dafür hatte man einen Blickwinkel von 50 Grad. Es hatte den Anschein, als schaut man durch die Brille auf einen kleinen Fernseher. Außerdem harmoniert die VR Gear einfach wunderbar mit dem Galaxy S7. Die Handhabung ist wirklich easy. Bei den anderen VR Brillen muss man beispielsweise erst ein Youtubevideo am Handy auswählen, auf Play drücken, dann Handy einlegen und dann die Brille anziehen. Bei der Gear VR kann man die Videos durch Anschauen starten. Bisher habe ich die Gear VR mehrmals ca. 30 Minuten genutzt. Das S7 zeigte aber noch nie eine Meldung wegen Überhitzung an. Auch der Akkuverbrauch hält sich in Grenzen (30 Minuten gespielt = 10 Prozent Akku). Wie es sich beim S6 verhält, kann ich nicht sagen. Das VR Erlebnis ist der Wahnsinn. Man denkt beispielsweise wirklich, man wäre auf dem Mond oder am Strand. Verbessert wird der 360 Grad Effekt, wenn man sich auf einen drehbaren Bürostuhl setzt! Aber das Erlebnis sollte jeder mal selbst ausprobieren. — Oculus Store — Im Oculus Store kann man Videos/Spiele kaufen, herunterladen und ansehen. Es gibt viele kostenfreie Apps, aber auch sehr viele kostenpflichtige. Eine kostenlose App ist zum Beispiel „VR Discovery“. Es handelt sich um ein Videokanal in dem sich eine Vielzahl von sehr guten Videos befinden. Sehr beeindruckend sind auch die Marvel Videos. Schade finde ich aber, dass die Videos nur auf dem internen Speicher gespeichert werden können. Wenn man ein Video auf die SD Karte verschiebt, dann wird es nicht mehr erkannt. Das Marvel Video geht vielleicht 3 Minuten und hat 600MB! — Externe Apps — Das „Problem“ an der Gear VR ist, dass Samsung den Nutzer im Oculus-Store halten möchte. Auf Youtube gibt es zwar ein Haufen richtig guter VR Videos, die man so einfach aber nicht nutzen kann. Der Grund ist, dass beim Anschließen des Galaxy S an die Brille automatisch der Oculus Store geöffnet wird, den man aber nicht schließen kann. Ein Zugriff auf Youtube ist somit unmöglich! Abhilfe schafft hier eine kostenpflichtige, aber lohnenswerte App. Sie heißt „Play Cardboard apps on Gear VR“ und kostet ca. einen €. Die Bedienung ist ganz simpel. Mann öffnet die App und wählt entweder „Cardboard“ oder „Gear VR“ aus. Wälht man „Cardboard“ aus, dass wird dieser Autostart unterbunden und man kann jede andere Cardboard App im Playstore nutzen. Sogar die Bedienung durch die Gear VR ist möglich. Möchte man wieder auf Oculus zugreifen, dann öffnet man die App und wählt „Gear VR“ aus und alles ist wieder wie vorher. Das Ganze ist auch ohne Root möglich! Fazit: Die neue Version der Samsung Gear VR ist natürlich teurer als die Alte. Ich finde jedoch, dass sich der Mehrpreis auf jeden Fall lohnt, da sehr viele Kinderkrankheiten beseitigt wurden. Wenn ich nochmal die Wahl hätte, würde ich mich für die neue Brille entscheiden. Auf meinen beigefügten Bildern seht ihr links die neue Brille und rechts die alte Brille:

  9. Geschenk sagt:

    VR-Brillen sind im kommen, keine Frage. Mir haben einige Dinge dennoch nicht gefallen andere wiederum sehr. Im folgenden eine kurze Auflistung: + Design gefällt mir sehr gut im Gegensatz zu anderen Brillen + Sitzt perfekt + Bedienung mit dem Touchpad an der Seite sehr intuitiv – Smartphone erhitzt sich immer noch nach längerer (10+ min) Benutzung (S7 Edge) – Der Mechanismus zum Einstecken des Handys könnte besser sein (-> Google Daydream VR) – Bei Erstnutzung werden mindestens 10+ Apps installiert die dann auch auf dem Smartphone zu sehen sind (M.m.n auch mehr Akkuverbrauch dadurch) – Bindung an Oculus Über alle Nachteile könnte man hinweg sehen, aber es gibt einfach noch zu wenig Anwendungen. Die Brille ist 1-2 mal im Monat im Einsatz, maximal. Also alles in allem eine nette Spielerei, die in den ersten Tagen Spaß macht, aber das war es meiner Meinung nach dann auch.

  10. Geschenk sagt:

    Ich komme von der Samsung Gear VR SM-R321 Innovator Edition und muss sagen, die Samsung Gear VR SM-R323 ist eine grossartige Verbesserung. Die Linsen beschlagen viel seltener als beim alten Modell und das Gesichtsfeld ist etwas grösser. Was aber beim Aufsetzen sofort auffällt ist, dass der scharfe Sehbereich wesentlich grösser ist und fast bis an den Rand des Gesichtsfeldes reicht. Dort gibt es allerdings weiterhin CA (Blau/Gelb Farbfehler), hier fehlt es wohl wie bisher an einer hochwertigen Vergütung der Linsen die man für diesen Preis vermutlich nicht verwirklichen kann. Alles in allem 5 Sterne, auch in Anbetracht des günstigen Preises! (Mein altes Modell hatte noch das Doppelte gekostet) Einen Nachtrag noch zum Galaxy S7 / S7 edge: Es existiert im Netz eine Anleitung (Google hilft), wie man die SD-Speicherkarte unter Android 6.0.1 als internen Speicher formatiert. Bei meiner Hardware (S7e + Sandisk 200 GB) funktioniert das einwandfrei: Das Handy hat jetzt 200GB INTERNEN Speicher, genug für alle Apps und Videos (kein 4 GB Dateigrössenlimit!)…

  11. Geschenk sagt:

    Im direkten Vergleich zur vorherigen Consumer-Version bringt dieses Model einige Verbesserungen mit. Positiv: – Das Polster um das Headset ist angenehmer. Bei der vorherigen Version habe ich die Nähte sehr stark gemerkt. – Das Sichtfeld ist nun größer, dadurch wirkt das Bild Schärfer und man fühlt sich nicht mehr so, als ob man durch einen Flaschenboden schaut. – Die Linsen beschlagen bei längeren Sessions nicht mehr so doll, da die Belüftungslöcher geändert wurden. – Kann nun auch mit USB-C verwendet werden (Note 2). Sowohl der Anschluss mit Micro-USB, als auch USB-C sind durch Tausch der „Anschlusseinheit“ möglich. Ein USB-C zu Micro-USB Adapter für den Anschluss eines Ladegerätes liegt bei. Neutral: – Es gibt nun einen Home-Button mit dem man direkt in den Hauptbildschirm zurück kommt. Für mich nicht zwingend notwendig. Negativ: – Der Schutzdeckel an der Front kann nur angebracht werden, wenn der Einrastmechanismus auf die Note2 Größe eingestellt wird. Ich nutze eine Galaxy S7 und muss nach der Benutzung also jedes mal den Schlitte nach aussen schieben, um die Schutzabdeckung wieder einlegen zu können.

  12. Geschenk sagt:

    Habe keine Vergleichsmöglichkeit- aber die Qualität wirkt wertig und die Illusion erscheint perfekt. Nettes Spielzeug. Ich kann sie bedenkenlos weiterempfehlen. Beschlagen tut nichts. Der Sitz ist bequem. Alles gut !

  13. Geschenk sagt:

    Ist dieses Produkt ein ORIGINAL SAMSUNG Produkt ????? Ich bin mir da nicht sicher: – Anleitung NUR auf Chinesisch – Adapterstecker benötigt aber beiliegend Desweiteren entspricht es nicht der Abbildung Ich würde meine Bewertung nach der Kontaktaufnahme des Verkäufer sehr gerne zum Positiven ändern, falls sich alle meine Fragen klären.

  14. Geschenk sagt:

    Bought them from Amazon warehouse and Amazon is fantastic, but the GearVr is far too expensive for what it does. I also own a VR BOX 2 bought from Aliexpress for 17 USD that also came with a Bluetooth controller and the quality is far superior to Samsung. Samsung GearVR has a slightly better field of view but the image is more pixelated so it kind of ruins the experience. Also with Samsung even if you get a better field of view you only get a small portion of the image that is clear and not blurry, where with VR BOX 2 even if it has a smaller FOV, the image is clear all around. The only true advantage of the GearVr is the Oculus Store but you can also get apps from Oculus store if you only insert your phone just once into a GearVr to trigger the installation (you can use your friend’s or some used for display in a store) and then use the Sideload VR app from google play to sign an app (or other services that sign an app with your ID) and then activate the developer mode in GearVr service so you can start Oculus without inserting your phone into GearVr. They are ok but far too expensive and i don’t know if it’s worth it. Amazon Warehouse on the other hand, IT“S FANTASTIC.

  15. Geschenk sagt:

    Überragende Technikinnovation. Leider keine deutsche bzw. englische Bedinunhsanleitung dabei, das Gerät ist aber eigentlich selbsterklärend durch das Tutorial. Ein Spaß für die ganze Familie. Ganz klare Kaufempfehlung.

  16. Geschenk sagt:

    Ich schreibe normaler weise keine Rezession, aber diesesmal muss es sein. Ich habe mir die VR Brille als „Einsteiger “ gekauft um die Welt des VR zu entdecken und ich muss sagen ich bin sehr beeindruckt. Die Brille Sitzt nach der richtigen Einstellung sehr bequem und kann auch über Stunden noch getragen werden Ein kleines minus ist allerdings die Auflösung, ja ich weiß dass das VR noch am Anfang steht, und deswegen kann ich zum Abschluss nur noch sagen TOP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.