Rollei Sportsline 60 – vielseitige Digitalkamera mit 5
mehr Bilder >>
zum Shop

Rollei Sportsline 60 – vielseitige Digitalkamera mit 5

Rollei Sportsline 60 – vielseitige Digitalkamera mit 5: Kamera

Farbe:
rosa

Rollei Sportline 60 Digitalkamera (5 Megapixel, 8-fach digitaler Zoom, 6 cm (2,4 Zoll) Display, bildstabilisiert, bis 3m wasserdicht)

Produktfoto

Rolleis Sportsline 60 macht Lust auf Urlaub.

Die optimierte 5 Megapixel Kamera ist bis zu drei Meter wasserdicht und ermöglicht somit auch brillante HD-Videos über und unter der Wasseroberfläche. Dank ihrer Unterwasserfunktion und dem speziellen, wasserfesten Gehäuse eignet sich die sportliche Kamera (Maße: 90,3 x 63 x 25,3 mm) aber auch für Schnorchelübungen im Hallenbad oder fröhliches Plantschen in der heimischen Badewanne.

Meeresbewohner oder tauchende Quietsche-Entchen hält das Präzisionsobjektiv der Sportsline 60 mit einer Auflösung von 2560 x 1920 Pixeln als Foto und mit 1280 x 720 Pixeln (30 Bilder pro Sekunde) im Video fest. Die Brennweite von 8,5 mm entspricht 64 mm im Kleinbildformat.

Die Auflösung des Displays glänzt mit 960 x 240 Pixeln. Für optimale Fotoaufnahmen stehen sechs Motivprogramme sowie fünf verschiedene Weißabgleich-Einstellungen zur Verfügung. Das hochwertige Präzisionsobjektiv (F=2,8/8,5 mm), der integrierte Blitz und der 8-fache Digitalzoom komplettieren die technische Ausstattung.

Dank ihrer speziellen Oberfläche liegt die robuste Leichtgewicht-Kamera (98 Gramm ohne Batterien und Speicherkarte) auch im Wasser gut in der Hand. Wassertropfen perlen am 2,5 Zoll großen Farb-TFT-LC Display einfach ab. Die bis zu einer Fallhöhe von einem Meter garantierte Stoßfestigkeit macht die Kamera fit für jegliche Outdoor-Aktivitäten. Insbesondere für Kinder ist die Sportsline 60 sehr gut geeignet, nicht zuletzt durch die einfache Bedienung und ihr robustes Gehäuse. In den Farben Pink, Gelb, Blau und Grün ist sie im und am Wasser ein farbenfroher Hingucker.

Icons

Die Stromversorgung der Sportsline 60 wird durch zwei AAA Alkaline Batterien sichergestellt. Das ist vor allem unterwegs praktisch, denn entsprechende Ersatz-Batterien kann man immer dabei haben bzw. lassen sich einfach nachkaufen – so ist lästiges Akku-Aufladen überflüssig. Zur Speicherung der Bilddaten können Mikro SD-Karten mit einer Größe bis 8 GB verwendet werden. Mittels der Speicherkarte oder USB 2.0 High Speed Anschluss erfolgt die Übertragung der Fotos und Filme auf PC/Mac.

Movie Funktion
Die Kamera verfügt über einen Aufnahmemodus für Videoclips.

Smile Detection / Lächelerkennung
Mit der Rollei Smile Detection Funktion werden lachende Gesichter blitzschnell aufgespürt und scharf gestellt.

Einfach Handhabung

  • 720p HD Video-Funktion, 1280×720 Pixel, 30 fps
  • Integrierter Blitz mit diversen Betriebsmodi
  • 7 Motiv-Programme
  • Einstellbarer Weißabgleich: Auto / Tageslicht / Bewölkt / Kunstlicht / Neon
  • Stromversorgung: Alkaline Batterie, 2x AAA

3 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    „Keine Angst vor dieser Kamera!“ heißt meine Rezension – der Grund: Wenn man weiß, was auf einen zukommt, lassen sich damit wirklich herrliche Bilder machen. Nach zwei Wochen Strandurlaub kann ich folgende Tipps und Tricks geben: – Batterien kann man wirklich vergessen – sie sind viel zu schnell leer. Aber hochwertige 850 mAh NiMH-Akkus (mit geringer Selbstentladung, Typ „Eneloops“) reichen für einen Strandtag vollkommen aus. Habe immer ein zweites geladenes Paar dabei gehabt, aber es nie gebraucht. – In der prallen Mittelmeersonne kann man auf dem Display eigentlich gar nichts erkennen – mit Mühe noch, ob die Kamera überhaupt an ist, mehr geht nicht. Davon aber nicht entmutigen lassen. Kamera einfach in die richtige Richtung halten und den Auslöser betätigen – unter und über Wasser. Tut man das häufig genug, ist so mancher netter Treffer dabei. Ein bisschen Übung hilft! – Merke: Nur wo viel Licht ist, werden die Fotos was – ein Billig-CMOS-Sensor kann halt nicht ohne. Also keine Wunder an schattigen Tagen unter Wasser erwarten. Faustregel: Kann man auf dem Display alles klar erkennen, ist es zu dunkel für gute Fotos. Sieht man auf dem Display (fast) nix, herrschen ideale Aufnahmebedingungen! 🙂 – Nicht allzu viel vom Video-Ton erwarten. Ton in unmittelbarer Nähe der Kamera verzerrt schnell, ansonsten ist er verständlich, aber etwas dumpf. Davon abgesehen hat die Kamera klaglos Sand & Salzwasser vertragen. Eine ärgerliche Sache ist jedoch zu berichten. An zwei Tagen ist es – vielleicht aufgrund großer Temperaturschwankungen beim Transfer vom heißen Strand ins vergleichsweise kühle Meerwasser – zur Kondensation von Feuchtigkeit im Inneren des Objektivs gekommen. Diese war einmal großflächig – alle Bilder hatten dann einen starken Grauschleier – und einmal punktuell. Im letzteren Fall gab es einen hässlichen grauen Fleck an der Seite etlicher Bilder. Da man auf dem Display bei Sonnenlicht nichts erkennen kann, sollte man deshalb nach größeren Temperaturwechseln einen Blick auf das Objektiv werfen – hier kann man die Kondensation deutlich sehen und im Zweifelsfalle abwarten, bis sie sich aufgelöst hat (was nach einigen Minuten immer der Fall war). Summa summarum hat die Kamera das geleistet, was ich von einer 50-Euro-Kamera erwarte. Ich habe im Wasser Bilder und Videos mit ihr machen können, die mein sonstiges Equipment nicht überlebt hätte. Sie ist klein und kompakt, und trotz des kaum ablesbaren Displays einfach zu bedienen – was alle Familienmitgliedern bestätigen konnten. Die Rollei ist eine reine „Sommerurlaub-Wasser-Spaßkamera“ – nicht mehr, nicht weniger. Wer rauschfreie Bilder bei hohen ISO-Zahlen, gut ablesbares Display und universelle Einsetzbarkeit für eine Vielzahl von Zwecken erwartet, sollte sich tunlichst nach einer anderen Kamera umsehen. Wer sich von den beschriebenen Mängeln aber nicht abschrecken lässt und fleißig den Auslöser betätigt, wird mit wunderbaren Urlaubserinnerungen belohnt.

  2. Geschenk sagt:

    Die Kamera tut, was sie soll. Sie macht Fotos. Der Vorteil gegenüber den fürchterlichen Einweg-Kameras ist, daß sie jede Menge Bilder verkraftet, die sich auch löschen lassen. Die Bilder sind für Urlaubs-Schnappschüsse völlig ok. Normalerweise schleppen wir unsere 2000-Euro-Kameras/Telefone/Gadgets durch die Gegend und schießen unzählige 137-MPixcel-Bilder, weil wir ja alle für Geo oder National Geographic tätig sind. Diesen Job können wir mit dieser Kamera endlich vergessen, es ist schließlich Urlaub. Die Bilder sind echt hübsch. Man muß halt aussortieren, wenn man zu sehr rumzappelt oder unter Wasser sein Ziel nicht trifft, weil die blöden Fische nicht stillhalten wollen. Ein Nachteil (der allerdings meines Wissens für alle Kameras gilt) ist der USB-Anschluß:Mini-USB. Für alle unsere Geräte horten wir Micro-USB-Kabel und Geräte, aber Kameras haben weiterhin Mini-USB. Die Hersteller mögen in der Hölle braten. Der zweite Nachteil (Dafür nur 4 Sterne): Nehmt richtig gute Akkus. Dann freut sich das Gerät und wird Euch mit schönen Bildern danken. Nehmt normale Billigbatterien, und die Kamera wird schnell abschalten. Der Punktabzug deshalb, weil es ärgerlich ist, das im Urlaub in der Praxis zu erleben und dann erst Ladegerät und Akkus zu besorgen. Fazit: Würde ich wieder kaufen.

  3. Geschenk sagt:

    Wir hatten diese Kamera für unsere 5jährige Tochter gekauft. An sich ein robustes gutes Gerät mit allem was ein kleines Kind braucht … aber (!!!): Batterien sind nach extrem kurzen Gebrauch leer und zwar in einem inakzeptablen Tempo! Das wird zum einen sehr kostenintensiv und zum anderen ist die Enttäuschung jedes Mal sehr groß, wenn 2 Stunden nach dem Einsatz nagelneuer Markenbatterien schon wieder Ende im Gelände ist. Daher keine Empfehlung für diese Cam. Stattdessen lieber einen Kamera mit vernünftigem Akku kaufen. Apropos Akkus: Mit verschiedenen Akkus hatten wir’s übrigens auch probiert – diese funktionierten entweder gar nicht oder waren schon nach 10min leer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.