Razor Hovertrax 2.0 Hoverboard, schwarz
mehr Bilder >>
zum Shop

Razor Hovertrax 2.0 Hoverboard, schwarz

Razor Hovertrax 2.0 Hoverboard, schwarz: Sport & Freizeit

„Geschwindigkeit und Leistung: Geschwindigkeit bis 10 km / h 60 Minuten Akkulaufzeit im Dauereinsatz doppelte stille Motor 135 Watt (Power Cruise), 350 Watt (Spitzenleistung ) mit gyro-sensor-technologie lg zellen-lithium hoher Qualität Batterie und andere Funktionen: Lithium-Ionen-Akku 36V, schnell zu ändern swappable Akkus, leichtaustauschbaren änderung indicateurmulticolorede Niveau und load-balancing (5 Stufen) fonctionéquilibrageautomatique Alter: 8+ max Benutzergewicht : 100 kg Zoll


Produktbeschreibung des Herstellers

2 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Das ist ein einfacher gyroskop-gesteuerter Segway ohne Haltestiel! Hoverboard sind die tollen Schwebeboards aus dem Film Back To The Future!

  2. Geschenk sagt:

    Ich hatte das große Glück, den Razor Hovertrax für mehrere Wochen testen zu können. Im Rahmen eines PR-Events hatten wir uns ein Exemplar in weiß geordert, und ich kann nur sagen: Es macht unglaublichen Spaß! Der Hovertrax kommt bereits fertig zusammengebaut mit Netzteil und Anleitung. Beim ersten herausnehmen aus dem Karton gilt Vorsicht: Er ist weitaus schwerer, als er aussieht! Die Verarbeitung ist sehr solide und zeugt von guter Qualität, die vollgummierten Reifen haben ein gripfestes Profil. Ein kleines Piepen verrät nach dem einschalten, dass es losgehen kann. Sehr zu loben ist die Batterieanzeige, welche farblich darstellt, wie lange man noch herumcruisen kann. Auch die Stellflächen für die Füße sind super verarbeitet und bieten guten halt. Besonderes Highlight: Die beiden LED Lichter vorne bzw. hinten (je nachdem, wie man draufsteht). Ich habe zwar die Vermutung, dass sie wie eine Art blinker funktionieren, weil sie bei schärferen Kurven anfangen, zu blinken, werde mir das allerdings noch mal genauer ansehen müssen. In Punkto Fahrspass ist anfangs Vorsicht zu walten. Da es sich um ein selbstbalancierendes Gerät handelt, dass per Schwerpunktverschiebung bewegt wird, sind rasche Bewegungen auf dem Hovertrax – gerade am Anfang – nicht zu empfehlen. Gerade das auf- oder abspringen sollte man tunlichst vermeiden, wenn man nicht gerade gern den Boden küsst. Am besten stützt man sich anfangs an einem Regal, Tisch oder ähnlichem ab oder bittet eine andere Person um Hilfe. Erstaunlicherweise hat man bereits nach 10 Minuten den Dreh so gut raus, dass man ohne große Probleme frei fahren kann. Ich selbst konnte bereits beim zweiten mal Drehungen, scharfe kurven und den Stillstand vollziehen, während ich beim ersten Versuch sehr zittrig auf den Beinen war und kaum die Balance halten konnte. Auch die Steifheit, in der man auf dem Hovertrax unterwegs ist, nimmt bereits nach kurzer Zeit rapide ab. Das herumdüsen wird nicht Nach einigen Tagen konnten alle im Office, die das Gerät ab und zu verwendet haben, tadellos damit umherfahren, und es macht wie bereits erwähnt einen riesen Spaß. Manch einer erlaubt sich sogar den Scherz, im vorbeifahren Akten und Aufgaben zu delegieren oder fährt durch andere Abteilungen hindurch, was sehr amüsant sein kann. Für Kinder würde ich das Gerät nur mit Aufsicht empfehlen, man überschätzt sich hierbei sehr schnell selbst und landet schnell auf dem Boden. Auch die Straße ist nicht unbedingt der beste Ort dafür (es ist sowieso nicht StVo zugelassen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.