Qbo You-Rista inkl. Milchaufschäumer – Kaffeekapselmaschine für Caffè Crema, Espresso und Caffè Grande (19 Bar, 1500 Watt) Urban Grey
mehr Bilder >>
zum Shop

Qbo You-Rista inkl. Milchaufschäumer – Kaffeekapselmaschine für Caffè Crema, Espresso und Caffè Grande (19 Bar, 1500 Watt) Urban Grey

Küchen- und Haushaltsartikel online – Qbo You-Rista inkl. Milchaufschäumer – Kaffeekapselmaschine für Caffè. .
Patentierte PressBrew Brühdrucktechnologie – für Kaffeegenuss wie beim Barista Intelligente Qbo – App fürs Smartphone – zur Kreation Ihrer persönlichen Lieblingsrezepte und einfachen Maschinenpflege dank Schritt – für – Schritt Anleitungen und personalisierten Hinweisen One – Touch Milchaufschäumer für heiße und auch kalte Milchkreationen, 11 vorprogrammierte Standardrezepte von Caffè und Espresso bis zu Milchspezialitäten wie Latte Macchiato und Iced Cappuccino Ausstattung: Aufheizzeit max. 15 Sekunden, 900 ml Wassertank für ca. 5 Tassen Caffè oder 17 Tassen Espresso, ausziehbares Tassenpodium für kleine Tassen bis 8 cm, ohne Podium bis 15 cm, 19 bar, 1500 Watt Verfügbar in den Farben Urban Grey, Urban Grey matt, Ultimate Black Ultimate Black matt und Vibrant Red Herstellergarantie: 2 Jahre bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers Lieferumfang: 1x YOU-RISTA, 1x Milk Master


Produktbeschreibung des Herstellers


Für Crema wie vom Barista: Das PressBrew Brühdrucksystem

Am perfekten Kaffeegeschmack arbeitet die Qbo-Maschine mit Hochdruck. Dank Ihres patentierten PressBrew-Brühdruckverfahrens werden die Qbo-Würfel während der Zubereitung zusammengepresst – ähnlich wie das ein Barista im Coffee Shop macht.

Das Ergebnis: samtige Crema, viel Aroma und noch mehr Geschmack in allen Tassengrößen.

4 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Mit der Qbo platziert Tchibo einen neuen Stern am Himmel der Kapselautomaten. Derer gibt es ja eigentlich schon genug, und der damit oft verbundenen Alu-Müll ist auch schon hinlänglich diskutiert und zurecht kritisiert worden. So verspricht Tchibo zwar 100% Recyclebarkeit, gibt aber dazu keine weiteren Auskünfte, außer, dass man die verwendeten Kapseln in den gelben Sack entsorgen kann – schön, wenn es dieses Konzept an seinem Wohnort gibt … zumindest wird kein Alu verwendet. Zurück zur Maschine. Sie ist ein recht ansehnlicher Würfel und die Bedienbarkeit ist top. Alles ist von vorne zugänglich; je nach Tassengröße kann man den Ablauf erhöhen. Dabei macht alles einen super soliden Eindruck – insbesondere alle Metallteile sind schwer und solide. Der Wassertank ist m.E. zu klein. Wer nur Espresso trinkt, kommt so gerade über ein paar Tage, zwei Caffee Grande leeren den Tank aber im Nu. Die Bedienung via App ist m.E. für reine Kaffee Trinker überflüssig; zusammen mit dem Milchschäumer macht es vielleicht mehr Sinn (aber im Zeitalter der Home-Automation muss natürlich auch die Kaffeemaschine WLAN haben …) da man dann Kaffee- und Milchmenge genau und einfach einstellen kann. Einrichten des WLANs und der App funktioniert überraschender Weise sogar völlig problemlos. Zum Kaffee. Die Vielfalt ist ab Start schon sehr groß. Man hat die Wahl zwischen diversen Espresso- und Kaffeevarianten (in Summe 10), die allesamt munden und auch ihrer Beschreibung gerecht werden. Aber da man über Geschmack bekannter Maßen streiten kann, will ich hier nicht tiefer darauf eingehen … Der Preis der Kapseln hat es in sich. Mit derzeit €9,95 für 27 Kapseln ergibt sich ein Preis von 36,8ct, was natürlich nicht gerade günstig ist, wenn man es mit frisch zu mahlenden Bohnen vergleicht. Aber wer günstigen Kaffee möchte sollte nicht mit einer Kapselmaschine starten. Nach dem ersten Wochenende mit der Qbo kann ich aber sagen, dass ich den Kaffee wie die Maschine mag, und über kleine Schwächen wie den Kapselpreis (der sich ja noch verbessern kann, bzw. durch Aktionen erträglicher werden kann) und den kleinen Wassertank gerne hinwegsehe. Dennoch ziehe ich dafür einen Stern ab.

  2. Geschenk sagt:

    Nachdem ich die Qbo inkl. dem Milk Master in einem offiziellen Qbo-Store (Hamburg Alsterhaus) gekauft habe, möchte ich hier meine Erfahrungen mit der Nachwelt teilen. Was man über… ….die Qbo allgemein wissen sollte: Die Verarbeitung als solches ist meiner Meinung nach gut, aber inkonsequent. Soll heißen, dass Metallteile wie das Abstellgitter und die Hebeleinheit aus Metall (ich empfehle wirklich das Matte zu nehmen!) sehr hochwertig verarbeitet sind, der Schubladenmechanismus für kleinere Tassen aber klapprig daher kommt und beispielsweise keinen festen Anschlag beim Herausziehen hat. Die Einrichtung ist wirklich kinderleicht und idiotensicher menügeführt (Einschalten, per App auf das WLAN der Maschine, Heim-WLAN einrichten, durchspühlen, fertig). Die Maschine hat eine Tassenvorwärmfunktion, also eine Vorspühlung mit heißem Wasser. Sollte man die Kapseln ohne Verpackung z.B. in einem Glas aufbewahren, wird die Entschlüsselung der 10 Sorten mittels in der Maschine integrierten QR-Code-Scanner mühsam: Maschine an, aufheizen, Hebel hoch, Kapsel rein, Hebel runter, kurz auf die Anzeige warten. Wenn es die falsche Kapsel war, Hebel wieder hoch, Kapsel raus, Kapsel rein,… …den Betrieb und die Technik wissen sollte: Die Qbo macht Lärm – und zwar in jeder Betriebslage. Natürlich hört man den Kompressor und bei der Michschaumzubereitung faucht das Teil wirklich lauter, als ich es von anderen Sytsemen gewohnt bin. Problem ist aber ein durchgehendes Summen, das im aufgeheizten Zustand dauerhaft zu hören ist. Dieses Summen hält nach dem Ausschalten (auch beim „direktem Ausschalten“) noch für 3-5min an. Mit anderen Worten sitzt man beim Frühstück die ersten paar Minuten neben einem brummenden Automaten. Technisch gesehen ist an der Qbo neu, dass sie einen Barista nachahmt, der einen Tamper zum Anpessen des Kaffees im Siebträger nutzt. Die Kapsel wird dazu während des Brühprozesses zusammengedrückt. Dies zeigt sich an den deutlichen Knick-Spuren von gebrauchten Kapseln, siehe Fotos. …die Qbo-App wissen sollte: Die App (und auch die Qbo) ist nicht smart. Mit ihr lassen sich lediglich neue Rezepte erstellen und diese auf die Maschine übertragen. Diese Rezepte verweilen nach dem Ausschalten in der App und müssen bei jedem Neustart wieder manuell auf diese übertragen werden. Die Qbo lässt sich nicht per App starten. Ich hatte im Betrieb oft Probleme mit Abstürzen (iPhone SE/7, iOS aktuell), Verbindungsprobleme und die ml-Angaben im Konfgurator sind leider nur grobe Schätzwerte. Mein Zeil war es, meine verschiendenen Tassengrößen einzuprogrammieren aber die oben beschriebene Handhabung ist zu kompliziert. Die Erweiterung für die Apple-Watch ist leider sehr fehlerhaft und – sollte mal kein „connection failed“ erscheinen – kann man lediglich seine gespeicherten Spezialitäten wählen. Nette Spielerei ist die Mitgliedschaft im Tschibo-Club, in dem man sich „hochtrinken“ kann und für bestimmtes Verhalten (neue Getränke basteln, Reinigung durchführen, …) belohnt werden soll. … die Umweltverträglichkeit wissen sollte: Tschibo bewirbt die You-Rista mit einer hohen Umweltfreundlichkeit, was die recyclebaren Kunststoffkapseln an geht. Im Qbo-Store bekommt man kostenlos Entsorgungsbeutelchen (zusätzliches Plastik!) für die Kapseln, siehe Fotos. Das System funktioniert so: Man Sammle die benutzten Kapseln, füllt den Minibeutel (vergleichbar mit einem Briefumschlag, inkl. Klebestreifen) und wirft diesen in den gelben Sack. Weil auf dem Beutel ein Grüner Punkt aufgedruckt ist, wird dieser leichter zu den recyclebaren Stoffen sortiert. Wenn ein Glied dieser Kette versagt, versagt das gesamte Sytsem. Ich schätze wirklich die Anstrengungen und den Willen Tschibos, ein sauberes System anzuwenden, gebe diesem aber praktisch wenig Chance. … den Milk Master wissen sollte (falls mitbestellt)… Der Milk Master macht einen soliden Eindruck aber auch dieser ist nicht fein durchdacht. Ich halte die Reinigung für zu komliziert, da die Zerlegung in viele mechanische Einzelteile erfolgen muss. Die komplette Demontage konnte man nicht mal im Shop erklären, weil „gerade irgendetwas klemmt“. Ich weiß, dass die Reinigung von Milchaufschäumern nie eine Freude ist, aber das Sytsem hier ist meiner Meinung nach wirklich aufwendig. Abgesehen davon muss die Reinigung täglich erfolgen. Wenn man die Milch im Behälter (ohne Schäumeinheit) im Kühlschrank lässt, soll man den Deckel der Schäumeinheit zum Verschließen verwenden, der dann nur lose aufliegt und rumklappert. In der Zwischenzeit (also 99% des Tages) fliegt dann die Motoreinheit mehr oder weniegr zerlegt in der Küche herum. Das Schaumergebnis ist akzeptabel, aber mehr auch nicht. Wer festen Schaum auf seinem Latte Macchiato erwartet, wird enttäuscht. Außerdem bleiben einige 10ml Milch/Schaum beim ersten Zubereiten im System des Milk Masters hängen und landen nicht in der Tasse. Die Nutzer, die also immer nur eine Tasse zubereiten, haben nur die Hälfte des gewünschten Schaumes zum Genießen. Der Schäumer ist für alle Arten von Milch, also z.B. auch Sojamilch geeignet. Fazit: Die Qbo You-Rista ist eine schicke Kapselmaschine, die geschmacklich überzeugt und ein wiklich modernes, edles design hat. Zusätzlich rechne ich den (zugegeben etwas unrealistischen) Recyclinggedanken hoch an. Leider ist die „Usability“ an vielen Stellen auf der Strecke geblieben. Das betrifft vor allem die Handhabung mit der App, aber auch den Umgang mit dem Milchschaum, der dann nur grenzwertig zufriedenstellende Ergebnisse liefert. Am meisten stört mich im Gesamtpaket der Preis (derzeit 200€ ohne, 250€ mit Milk Master). Dieser ist meiner Meinung nach für so ein unausgereiftes System nicht tolerierbar. Um mit den „Fehlern im Alltag“ leben zu können, müsste der Preis deutlich reduziert werden. Ich werde meine Maschine leider zurückgeben und hoffen, dass ausgereifterer Nachfolgemodelle oder die Preispolitik in Zukunft überzeugender gestaltet werden. Wenn ihnen meine Rezension geholfen hat, würde ich mich über positives Feedback freuen. Vielen Dank 🙂

  3. Geschenk sagt:

    Verpackung – Bereits beim Auspacken der Kaffemaschine von Tchibo You-Rista waren wir begeistert, dass da mal jemand mitgedacht und sich Gedanken gemacht hat. Denn beim Öffnen des Kartons werden die 4 Außenwände zur Seite runtergeklappt, so dass man die Maschine problemlos herausnehmen kann. Eigentlich schreibe ich über die Verpackung nicht viel, da man vorraussetzen kann, dass solche Geräte stoß- und bruchsicher verpackt sind, so wie es auch in diesem Fall ist. Design – Die You-Rista Kapselkaffeemaschine begeistert beim ersten Begutachten in der Küche durch ihr schlichtes und schickes Aussehen. Eher elegant trifft es hier sehr gut. Ich denke, vom Design her würde sie in jeder Küche ihren Platz finden. Verarbeitung – Die Verarbeitung der Maschine macht einen hochwertigen und sehr stabilen Eindruck. Ohne spitze Ecken und Kanten. Die einzelnen Teile, wie zB Wassertank, Kapselauffangbehäöter usw, sind leichtgängig und gut zu handeln. Maße – Da in vielen Küchen eher wenig Platz ist kurz etwas zu den Maßen der Maschine. Höhe 27 cm Tiefe 30 cm Breite 22 cm Aufgrund des Kapseleinlegens werden nach oben noch weitere 20 cm benötigt. Also insgesamt ca 50 cm. Der Wassertank sowie der Kapselauswurfbehälter sind nach vorne ausziehbar. Inbetriebnahme – Bis zum ersten Kaffee dauert es nicht lange. Man wird erstaunlich gut durch das Menü geführt, das gut lesbar im Display angezeigt wird. Einfache und verständliche Handhabung der einzelnen Knöpfe, Kaffeesorten (Spezialitäten) – Die Auswahl an der Maschine besteht aus 3 Kaffeegtränken – Espresso, Caffé und Caffé grande. In Verbindung mit dem Milk Master, der Qbo eigenen Milchkaraffe mit Milchaufschäumer, erweitert sich die Kaffeevielfalt auf 11 Getränkesorten. Denn damit kommen noch Cappuccino, Milchkaffee, Latte Macciato, Iced Cappuccino, Iced Latte Macciato, Iced Caffe Latte, Warmer Milchschaum und kalter Milchschaum. Zu der You-Rista Kapselmaschine gibt es noch 10 verschiedene Kapsel-Sorten, die alle im Lieferumfang enthalten sind. Und zwar jeweils 8 würfelförmige Kapseln je Sorte. So kann man sich also in aller Ruhe durch ein breites Angebot probieren. Und welche Kapsel einem am besten schmeckt in welcher Zubereitungsform man sie haben möchte. An der Kaffeemaschine gibt es auch für kleine Tassen eine extra Abstellfläche, die man durch einfaches Rausziehen aktivieren kann. So spritzt der Kaffee nicht herum und trifft auch kleinste Tassen. Die App – Die Installation der App funktioniert erstaunlich gut, sehr erfreulich. Es ermöglicht einem seinen eigenen Kaffee zu kreieren, wieviel Wasser man zB zur Zubereitung seines Espressos haben möchte. Also ob man ihn lieber stark trinken möchte. Hat man das zusammengestellt, kann dieser in der App gespeichert werden. Das funktioniert gut und trotzdem stehe ich einer App bei einer Kaffeemaschine immer noch skeptisch gegenüber. Denn ich frage mich – warum brauche ich eine App? Ich muss doch sowieso in die Küche gehen und eine Tasse unter die Kaffeemaschine stellen. Aus Erfahrungen mit anderen Kaffeevollautomaten ist diese Einstellung zum selber kreieren des eigenen Kaffees am Gerät vorhanden und gut abrufbar. Da können oft auch mehrere Wünsche gespeichert werden. Eine App ist ein nettes Gadget, aber ist sie echt notwendig? Zu den Kaffeekapseln – Es sind, wie oben schon erwähnt, alle 10 verschiedene Kapsel-Sorten im Lieferumfang vorhanden, mit jeweils 8 Stück. Das ist eine sehr gute Idee, damit man sich gleich einenLieblingssorte aussuchen kann. Die meisten der Kapseln gibt es, Stand heute, hier bei amzon zu bestellen. Für 54 Kapseln zahlt man 19,90 €, also zahlt man pro Kapsel 0,37 €. Gebrauchsanweisung – Die ist sehr gut verständlich und führt einen gut durch die verschiedenen Programme, zB Reinigung und Entkalkung. Fazit – Eine schicke Maschine, die auch noch leckeren Kaffee macht. Leichte Bedienung, die einzelnen Elemente greifen leichtgängig und gut ineinander. Aber wir geben „nur“ 4 Sterne, denn wir tun uns mit der App doch noch schwer

  4. Geschenk sagt:

    Die Maschine kommt in einem schönen Karton daher. Der Karton lässt sich zu allen Seiten hin aufklappen. Das sieht gut aus und die Maschine lässt sich dadurch auch einfacher entnehmen und für Transporte auch wieder leicht verpacken. Beim ersten Eindruck kann die Maschine schonmal punkten. Die Maschine selbst finde ich einfach nur schön, stylisch und modern. Die graue Farbe mit seinen glänzenden Chrom Elementen wirkt sehr edel und dürfte so ziemlich in jeder Küche gut aussehen. Die Einrichtung ist Kinderleicht und schnell erledigt. Zu allererst wird man durch ein paar Standardeinstellung geführt. Danach installiert man die App und verbindet das Smartphone mit dem Gerät. Man kann die Maschine natürlich auch ohne die App verwenden und den Punkt auslassen. Die App bietet allerdings einige sehr interessante Einstellungsmöglichkeiten. Hier kann man z.b. seinen eigenen Kaffee kreieren. Das funktioniert sehr gut und ist einfach zu bedienen. Die Kaffeezubereitung ist denkbar einfach. Kapsel einsetzen und starten. Es lassen sich aber noch einige Sachen vorher einstellen. So sehen wir z.b. um welchen Kaffee es sich handelt den wir eingelegt haben und können festlegen wie groß die Abfüllmenge sein soll. Dies geht auch während die Maschine bereits läuft. Das Ergebnis konnte sich stets sehen lassen. Der Kaffee ist geschmacklich natürlich sehr unterschiedlich. Jenachdem welche Kapsel wir verwenden und welche Füllmenge wird der Geschmack völlig unterschiedlich. Hier muss man ein wenig ausprobieren und seinen richtigen Geschmack treffen. Bisher hatte ich aber keinen Kaffee wo ich sagte das er mir nicht schmeckt. Alles was das Gerät zubereitet ist sehr aromatisch und einfach nur lecker. Was auch positiv auffällt ist, dass der Kaffee nicht zu heiss ist. Er hat genau die richtige Temperatur, sodass man ihn sofort genießen kann ohne sich den Mund zu verbrennen. Für die Reinigung der Maschine sind spezielle Kapseln von Nöten. Die Einschübe kann man aber selbst reinigen. Der Tank bzw. die Auffangbehälter reichen für ca. 8 Tassen. Dies variiert natürlich abhängig von der Abfüllmenge. Ein bisschen schade finde ich, dass das Milkmaster System nicht bereits in der Maschine integriert ist und zusätzlich erworben werden muss. Das habe ich ebenfalls und das System bewerte ich auf der Milkmaster Produktseite von Amazon separat. Alles in allem gibt es aber ansonsten nichts zu meckern. Ich hatte schon so einige Kapselsysteme und kann behaupten das dieses Gerät mit Abstand das beste ist was ich bisher hatte. Daher gibt es auch volle 5 Sterne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.