Pokémon Sonne – [3DS]: Nintendo 3DS
mehr Bilder >>
zum Shop

Pokémon Sonne – [3DS]: Nintendo 3DS


Produktbeschreibung des Herstellers


Robball

Robball kann Wasserblasen aus seiner Nase ausstoßen und sie im Kampf für verschiedene Strategien und Attacken verwenden. Es bewegt sich im Wasser besser fort als an Land und erreicht beim Schwimmen Geschwindigkeiten von über 40 km/h. An Land weiß es die Elastizität seiner Blasen einzusetzen, um akrobatische Kunststücke und Sprünge zu vollführen.

Robball

Flamiau

Bauz

Solgaleo und Lunala

16 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Positiv fällt auf: – Die Welt wirkt lebendig und ist voller Details. Es hätte zwar mehr Abwechslung gedurft, aber insgesamt schaut die Welt beim Durchreisen wirklich schön und stimmig aus. – Der Schwierigkeitsgrad ist recht ausgeglichen. Stellenweise ist das Spiel ziemlich leicht, aber es gibt immer wieder zwischendurch Situationen, wo es echt brenzlig wird. Für mich genau der richtige Mix, da mir das Fangen von Pokemon wichtiger ist, als unnötig komplizierte Kämpfe. – Es gibt nicht besonders viele neue Pokemon, aber die meisten davon passen gut in die Umgebung und reihen sich auch gut zu den anderen Pokemon älterer Generationen ein. Nur die Ultrabestien stechen hier ins Auge, weil diese nicht mehr nach „klassischen“ Pokemon aussehen. – Das typische Arenaleiter-Prinzip wurde durch ein etwas aufgelockertes System ersetzt. Dieser Bruch hat mir besonders gut gefallen, weil es die Spielereihe wieder auffrischt. – Zwar ist die Geschichte im Großen und Ganzen vorhersehbar, dennoch ist sie schön erzählt und hat einige lustige und traurige Momente. – Die Musik ist wieder mal großartig. Ich bin keinem nervigen Lied über den Weg gelaufen, und manche Lieder haben echten Ohrwurm-Charakter. – Die Spielzeit des Grundspiels beträgt je nach Spielstil etwa 30 bis vielleicht 45 Stunden, wer aber nach der Haupt-Story noch mehr aus dem Spiel holen möchte, kann sicher noch weit mehr Stunden aus diesem Spiel holen (Legendäre Pokemon fangen, Pokedex vervollständigen, Pokemon auf Level 100 bringen, Schillernde Pokemon jagen usw.) Negativ fällt auf: – Ohne NEW 3DS gibt es massive Frame-Einbrüche bei Doppelkämpfen, und auch mit NEW 3DS ist nicht mehr wirklich von „flüssig“ zu sprechen. Wieso man dann nicht gänzlich auf diese verzichtet, oder zumindest die Trainer im Hintergrund entfernt, um die Frames einigermaßen stabil zu halten, ist mir absolut schleierhaft. – Es ist mir nicht erlaubt, mich mit dem Steuerkreuz zu bewegen. Mir persönlich liegt eine dauerhafte Benutzung des Sticks nicht. – Pokebank ist bisher nicht für Sonne und Mond verfügbar, was viele nicht stören dürfte, mich persönlich aber schwer enttäuscht, da ich mit Leidenschaft an meinem Living Dex arbeite. Einen Stern Abzug gebe ich allerdings NUR wegen den Frame-Einbrüchen! An die Sache mit dem Steuerkreuz kann man sich gewöhnen, und das mit der Pokebank hat nur wenig mit dem Spiel an sich zu tun.

  2. Geschenk sagt:

    Einfach nur eine Hammer Fortsetzung der Pokemon Reihe die für Einsteiger sowie für erfahrene Pokemon Trainer ein gutes Spielerlebnis bietet. Die überarbeitete Grafik sieht wirklich schön aus und auch die Pokémon-Pause (Nachfolger des früheren PokeMonAmi) ist ein witziges neue Feature. Die neuen Pokémon sind fast alle schön designed (es gibt natürlich immer ein paar Ausnahmen *hust* Sankabuh *hust*). Alles in allem ein weiteres gelungenes Pokemon Abenteuer.

  3. Geschenk sagt:

    Normalerweise bin ich sparsam mit dem Umgang von Superlativen, aber hier kann man zurecht sagen, dass es sich um ein Meisterwerk von Nintendo handelt. Ich werde etwas genauer auf das Spiel eingehen und daher wird mein Beitrag zahlreiche Spoiler beinhalten, also bitte vorher gut überlegen, ob man diesen liest. Am Ende des Beitrags befindet sich mein Fazit, dies ist absolut spoilerfrei, wer also nur das Fazit lesen möchte kann nach unten springen, den Spoiler habe ich markiert. ********* SPOILER ********** Man hat ja bereits im Vorfeld durch zahlreiche Videos von Nintendo schon viel über das Spiel erfahren, ebenso die Tatsache, dass dieses Mal die Arenaleiter wegfallen. Als ich dies erfahren habe stand ich dem Ganzen sehr skeptisch gegenüber, da es ein großer Schritt war, den Nintendo hier gewagt hat vom bisher Altbekannten abzuweichen. Es gibt tatsächlich keine Arenaleiter, sondern 7 Prüfungen und am Ende jeder der vier Inseln steht eine große Prüfung an gegen den/die Inselkönig/in. Aber ich muss sagen, dass ich die Arenaleiter nicht vermisse, im Gegenteil. Nintendo hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet, diese Umsetzung passt sehr gut zu der ganzen Thematik mit den hawaiianischen Inseln, es macht einen riesen Spaß !! Die ganze Athmosphäre des Spiels ist sehr gut und konsequent umgesetzt und durchdacht. Sei es die Untermalung verschiedener Gegenden durch individuelle Musik oder das kleine nette Detail, dass man anhand der hörbaren Rufe in der Nähe des hohen Grases feststellen kann, welche Pokémon sich darin befinden. Der neue Rotompokédex, der lebendiger ist als die ganzen Vorgänger und dem Spieler aktiv Hilfe bietet wenn man einmal nicht mehr weiß wo man hin muss und der einen Fundort eines Pokémons sehr genau anzeigt, nicht nur das Gebiet sondern konkrete Stellen in einem Bezirk, sehr praktisch! Man merkt, dass Nintendo hier jede Faser seiner Leidenschaft eingebracht hat. Ein weiterer sehr positiver Punkt ist, dass die Welt hier wirklich sehr groß es und es wirklich sehr viel zu sehen und entdecken gibt, allein die Sammelaktion der Zygardezellen beschäftigt schon eine kleine Weile, ebenso wie die Schlussmissionen mit den Ultrabestien nach Abschluss der Pokémonliga oder diverse Zwischenmissionen. Was ich Nintendo ebenfalls groß anrechne ist das System mit dem PokéMobil, demjenigen, der sich das ausgedacht hat sollte man einen Orden verleihen. Ich glaube ich spreche hier für so ziemlich jeden Pokémonspieler wenn ich sage, dass ich es gehasst habe immer einen VM-Sklaven im Team haben zu müssen (ein Pokemon, dass möglichst viele VM-Attacken erlernen kann, zum Beispiel Zigzachs in den älteren Teilen). Die VM-Attacken waren einfach sehr schwach und haben den Platz für gute Attacken blockiert, was hier elegant durch verschiedene Pokemon die einem helfen gelöst wurde (VMs gibt es hier nicht mehr). Dies fügt sich auch sehr gut in das Gesamtbild des Spiels ein, was passt besser als in Alola auf einem Glurak von Insel zu Insel zu fliegen? Eine tolle Erweiterung stellt der Pokémonressort in Form eines Minispiels auf dem unteren Bildschirm dar, eine Gruppe von Inseln zu denen man fliegen kann wenn man Glurak im PokéMobil hat. Hier gibt es eine Insel auf der man Beeren anbauen und ernten kann und das ohne dass sie verfaulen oder wieder neu wachsen oder gegossen werden müssen, man kann sie auch Stunden nach Beendigung des Wachstums ernten. Die Pokemon die auf den Lagerboxen liegen kümmern sich auf den Inseln um die entsprechenden Aufgaben. Man kann auch auf einer Insel Pokébohnen einsammeln von einem Bohnenstrauch und mit den erhaltenen Bohnen seine Pokémon bei der Poképause füttern oder die Inseln im Ressort ausbauen und erweitern. Durch das Ressort kann man seltene Items erhalten (indem man Pokémon auf Höhlenerkundung schickt) und seine Pokémon trainieren ( auf der Fitnessinsel) um z.b. deren KP-Basiswert etc. zu erhöhen, was wirklich ein enormer Vorteil ist. Wie bei den Vorgängern X und Y steht hier auch wieder sehr die Freundschaft zu anderen Spielern und den Pokémon im Vordergrund, vor allem durch die Poképause kann man Vertrauen zu seinen Pokemon aufbauen, was ein verbessertes Kampfverhalten zur Folge hat (das Pokémon kann sich im Kampf selbst von Gift oder Paralyse heilen, es weicht öfter aus durch Rufe des Trainers und es bekommt manchmal die Fähigkeit Robustheit also stirbt nicht sondern 1 KP bleibt übrig, Attacken sind gefühlt etwas stärker und richten mehr Schaden an) Wer seine Pokémon so auf die Maximalstufe bringt wird oft positiv überrascht werden. Und nach dem Kampf können durch die Poképause auch ohne Items Statusveränderungen beseitigt werden. In keiner anderen bisherigen Edition von Pokemon war es so wichtig, ein ausgewogenes Team zusammzustellen und dieses sehr gut zu trainieren. Damit komme ich zu dem einzigen Punkt der mir nicht gefallen hat. Dem Schwierigkeitsgrad der Pokémon-Liga. Zugegeben in den vorherigen Editionen war sie teilweise etwas sehr einfach, aber hier war der Sprung zu hoch vom normalen Verlauf der Geschichte zum Niveau der Liga. Beim ersten Mal bin ich kläglich gescheitert (alle Pokemon ca lvl 50: Silvarro, Raichu, Kadabra, Solgaleo, 50%-Zygarde, Magmar) Nach etwas härterem Training, sodass alle etwa lvl 65 waren gings dann auch, jedoch sollte man sich ordentlich mit Vitalkraut, Top-Genesung und ein paar Jonagobeeren eindecken). Hier ist es wichtig, dass man sich über die Typenvorteile vorher sehr gut informiert und die dementsprechenden Attacken lernt bzw. Reihenfolge der Pokémon anpasst. Nach Beendigung der Pokémon-Liga erhält man eine optionale Mission die man erfüllen kann, hierbei geht es um die neu eingeführten UBs (Ultrabestien, besonders starke Pokémon). Die Missionen machen sehr großen Spaß, da man hier einige starke und optisch teils sehr ansprechende Utrabestien erhält (mein Favorit ist Masskito), die man mit dem eigens entwickelten neuen Ultraball fangen kann. Am Schluss wartet dann noch ein saftiges Preisgeld als Belohnung im Wert von 1.000.000 Pokédollar, sehr gut wenn man mal ein paar Pokébälle kaufen möchte um den Pokédex zu vervollständigen. *********SPOILER ENDE*********** Fazit: Es handelt sich hierbei um die meiner Meinung nach bisher beste Edition die Nintendo je von Pokémon rausgebracht hat und ich freue mich dies als Fan erster Stunde (seit Pokémon Rot) sagen zu können. Dieses Spiel begeistert ebenso neue wie eingefleischte Spieler gleichermaßen und bietet einen wirklich tollen Spaßfaktor, man könnte von Suchtpotential sprechen (es fällt manchmal schwer aufzuhören 😀 ) Hier hat man einige Stunden Spielspaß und Freude für Jung und Alt, ich habe ca 40 Stunden gebraucht um dieses Spiel durchzuspielen (bei X/Y waren es im Vergleich dazu 24 Stunden) ein erhebliches Plus! Ich könnte hier noch ewig weiterschreiben, aber das liest eh keiner und ich würde nicht mehr fertig werden. Kurz und knapp eine absolut klare Kaufempfehlung, mit diesem Spiel kann man einfach nichts falsch machen.

  4. Geschenk sagt:

    Alola und Hallo! mein letztes Pokemon Spiel war Pokemon Gold/Silber für den Gameboy Color, seitdem hab ich nur meiner Schwester die neuen Pokemon Spiele gekauft. Doch dieses Mal habe ich sowohl Sonne und Mond (Pokemon Go hat mir im Sommer viel Spaß gemacht) bestellt und konnte so eine der beiden Versionen selber spielen. Nach 65h bin ich nun mit dem Spiel „fertig“, wobei ich sagen muss, dass mein Pokedex erst zu 50% gefüllt ist. Ich habe aber alles von der riesigen und abwechslungsreichen Alola Welt gesehen und nach über 60h Spielspaß in unter 1 Woche!!! wird es erst einmal Zeit für eine Pause und für eine erste Meinung. Werde bestimmt noch mein Dragonir weitertrainieren und noch mehrere Male gegen die Top 4 antreten. Außerdem ist mein Ziel mehrere Pokemon auf Level 100 zu bringen. Außerdem gibt es bestimmt noch einige Geheimnisse und Orte, die ich noch gar nicht entdeckt habe. Den Pokedex vervollständigen werde ich aber nicht, das würde einfach zu viel Zeit dauern. Zwar kann man online seine Pokemon tauschen, jedoch ist es trotzdem zu zeitaufwendig. Glaube in Pokemon Sonne/Mond gibt es knapp 300-400 Pokemon zu fangen, is also für jeden was dabei. Ich hab meine 10-12 Lieblinge und die trainier ich halt, mit denen geh ich durch dick und dünn 🙂 ..der Rest muss bei mir leider im PC leben 😀 Nach 65h habe ich die gesamte Karte zwar aufgedeckt und alle legendären Pokemon gefangen, jedoch überrascht das Spiel den Spieler immer und immer wieder. Selbst nach 65h kann man noch so viele Dinge im Spiel machen! Bis man bei der Top 4 gegenübersteht, dauert es übrigens um die 35-45h. Danach gibt es weitere Aufgaben zu lösen und neue Gebiete zu entdecken. Ich denke ich werde die 100h locker vollkriegen, besonders Kämpfe gegen echte Spieler machen Spaß und während das Spiel anfangs noch ein bisschen leicht war, so waren die Top 4 schon ne echt harte Nummer. Auch danach trifft man auf sehr starke Gegner. So ist dieses Spiel geeignet für jung und alt, neu bei Pokemon oder schon Pokemon Profi. Kann es jedem DS Nutzer empfehlen, wünsche noch viel Spaß beim Eintauchen in diese tolle und einmalige Welt! Mich hat das Spiel sehr glücklich gemacht 🙂 Danke Nintendo, Danke Gamefreak. hab mir die letzten 2 Pokemon Spiele nun auch noch bestellt, da ich sie nachholen will. Pokemon Sonne/Mond kann auf jeden Fall mithalten mit den Meisterwerken Pokemon Gold/Silber. Pokemon Sonne und Mond sind perfekte Spiele, an denen ich absolut nichts auszusetzen habe, außer dem etwas zu leichten Schwierigkeitsgrad in den ersten 10-20h. Wobei man es sich auch einfach schwerer machen kann, indem man einfach den EP Teiler ausschaltet. Also man kann zwar den Schwierigkeitsgrad nicht erhöhen, doch es gibt Wege es sich selbst schwieriger zu machen. Da der EP Teiler aber sehr bequem ist, habe ich ihn 95% der Zeit anbehalten. Spielspaß war aber trotzdem dauerhaft auf 10/10 und ich fühlte mich an meine Kindheit zurückerinnert <3 Also nochmal danke Nintendo <3 PS: Lieblingspokemon is natürlich Gengar 😀

  5. Geschenk sagt:

    Pünktlich ist das Spiel bei mir bereits am 22. eingetrudelt – leider hatte ich bis jetzt noch nicht so viel Zeit um zu Spielen; aber als großer Pokemon-Fan (der, wie viele sicher auch, schon seit Gen1 dabei ist) finde ich auch das neue Spiel bereits toll. Ich mag zwar das Standardkonzept (sprich, Arenaleiter, etc) sehr gern, finde es aber nicht schlecht, dass hier mal ein bisschen was Neues ausprobiert wird. Mit jeder Spielstunde mehr, gefällt mir das Spiel auch mehr 😀

  6. Geschenk sagt:

    Ich habe alle Pokemon Spiele seit der ersten Generation gespielt und kann nach mehr als 60 Stunden Spielzeit sagen das dies das beste Pokemon seit langem ist. Kurz zusammenfasst: + neue Pokemon + viele neue Gameplayänderungen für Veteranen, wie die besonderen Z-Attacken, mehr Fähigkeiten, normale Attacken und Items + keine VMs mehr, um Surfer etc. einzusetzen muss man nicht mehr ein entsprechendes Pokemon im Team haben -> mehr Freiheit bei der Teamerstellung + neue/schnellere Möglichkeiten Eier auszubrüten + Effektiveres Tauschen + Effektiveres Training (Optimierung von Statuswerten) + Mehr Onlineaktivitäten + beste Story der Serie, vorallem da mehr auf die Charaktere eingegangen wird + wieder ein richtig guter Soundtrack

  7. Geschenk sagt:

    Willkommen zu meiner Rezension von Pokemon Sonne & Mond! Um Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung bestmöglich zu helfen, wird die Rezension in folgende Bereiche gegliedert: 1) Die 7. Generation: Was erwartet mich in Pokemon Sonne und Mond? (Spoilerfrei) 2) Unterschiede zwischen den beiden neuen Editionen 3) Kompatibilität mit anderen Editionen Sowie 4) Für Eltern: Ist Pokemon für mein Kind geeignet? —- 1) Die 7. Generation: Was erwartet mich in Pokemon Sonne und Mond? (Spoilerfrei) In den neuen Pokemon Editionen befinden wir uns in der Region Alola, welche unserem irdischen Hawaii sehr ähnlich ist. Diese Region ist in mehrere Inselabschnitte eingeteilt. Auf Alola gibt es wie in allen Vorgängerspielen einen Pokemonprofessor – hierbei Professor Kukui – welcher sich der Erforschung der Pokemonattacken verschrieben hat und uns in die Welt der Pokemon einführt und fortan auch regelmäßig begleiten wird. Anstelle des altbekannten Pokedex, arbeiten wir auf Alola mit dem neu programmierten Rotom-Pokedex, welcher nicht nur Funktionen eines PokeNavi von den Vorgängerspielen beinhaltet, sondern viele weitere nützliche neue Extras. Der Kampfbildschirm wurde überarbeitet und grafisch überholt. Die aktiven Kampfoptionen sind mit den alten Kampfoptionen identisch (Kampf, Flucht, Beutel, Pokemon), die passiven beinhalten nun mitunter die Effektivitätsanzeige (zeigt an wie effektiv die ausgewählte Attacke auf den Gegner wirkt) und die Statusveränderungsanzeige (zeigt an wie sehr die Statuswerte durch verändernde Attacken beeinflusst wurden). Weiters gibt es einen neuen Kampfmodus, welcher als Battle Royal Modus betitelt ist. In diesem können vier Spieler gleichzeitig gegeneinander antreten. Ähnlich dem früheren Supertraining, wurde außerdem ein Super-Spezialtraining ins Spiel integriert, womit die DV-Werte eines Pokemons beeinflusst werden können. Insgesamt wurde die gesamte grafische Gestaltung des Spiel verbessert. Das Spiel hat jedoch im Gegensatz zu den Vorgängern keinen 3D Effekt mehr! Man kann seinen Charakter ähnlich wie in X und Y wieder optisch anpassen. Wer in Pokemon X und Y bereits gern auf einem Mähikel, Mamutel oder Rihorn geritten ist, darf sich auf das neue Feature „PokeMobil“ freuen, welches gestattet mit seinen Pokemon zu reisen. Man kann sich nun beritten, fliegend und surfend auf ausgewählten Pokemon fortbewegen und damit auch Wegblockaden überwinden, die man zu Fuß nicht hinter sich bringen könnte. Wie in den letzten Editionen, gibt es wieder eine Art PokemonAmi – dieses Mal im Form der „PokePause“ – einer Tamagochi-ähnlichen Funktion in der ihr eure Pokemon in Nahaufnahme streicheln, pflegen und füttern könnt. Wie auch früher ist es kein Zwang dieses Feature zu nutzen, außer zur Entwicklung weniger vereinzelter Pokemon. Pokemon Arenen gehören ab Sonne und Mond der Vergangenheit an. Stattdessen geht es im Spiel um eine „Inselwanderschaft“, was bedeutet, man muss pro Insel bestimmte Aufgaben erfüllen um im Spielgeschehen voranzuschreiten. Auf jeder Insel gibt es außerdem einen Inselkönig bzw eine Inselkönigin und ein Schutzpatron-Pokemon. Es gibt außerdem im späteren Spielverlauf die Möglichkeit der Pokemon-Champion zu werden. Weiteres dazu will ich nicht anmerken, um Spoiler zu vermeiden. Eine weitere Neuerung sind die Z-Attacken. Diese können nur ein einziges Mal pro Kampf eingesetzt werden und sind stärker als alle bisherigen Attacken. Im Gegensatz zu den früheren Megaentwicklungen können Z-Attacken von jedem Pokemon ausgeführt werden – manche Pokemon haben sogar eine speziell für sie zugeschnittene Z-Attacke (zB Pikachu). Es gibt in Pokemon Sonne und Mond bislang keine neuen Mega-Entwicklungen. Laut Entwickler liegt es am Klima in Alola – auf jeden Fall haben einige alte Pokemon aus der ersten Generation ihr Aussehen und ihren Typ verändert und besitzen nun eine eigene Alola-Form. Das trifft bislang auf folgende Pokemon zu: Rattfratz, Rattikarl, Raichu, Sandan, Sandamer, Vulpix, Vulnona, Digda, Digdri, Mauzi, Snobilikat, Kleinstein, Georok, Geowaz, Sleima, Sleimok, Kokowei und Knogga. Neben den normalen legendären Pokemon wurden in Pokemon Sonne und Mond nun auch „Ultrabestien“ eingeführt, welche ebenfalls Fangbar sind. Außerdem werden alle Fans vom Pokemon Zygarde erfreut sein, dass nun endlich sämtliche Formen verkörpern kann. Als letzte Information zu diesem Punkt will ich noch darauf hinweisen, dass zu Release von Pokemon Sonne und Mond ein Mampfaxo verteilt wird, welches sich natürlich auch zu Relaxo weiter entwickeln kann. Es ist im Besitz des Items „Relaxonium Z“, welches ermöglicht mit Relaxo die spezifische Z-Attacke ausführen zu können. — 2) Unterschiede zwischen den beiden Editionen Folgende Pokemon sind nur in Pokemon Sonne erhältlich: Alola Vulpix, Alola Vulnona, Koknodon, Rameidon, Waumboll, Elfun, Galapaflos, Karippas, Geronimatz, Wahakwil, Wolwerock (Tagform), Quartermak, Tortunator, Solgaleo, Masskito, Katagami Folgende Pokemon sind nur in Pokemon Mond erhältlich: Alola Sandan, Alola Sandamer, Schilterus, Bollterus, Lilminip, Dressella, Flapteryx, Aeropteryx, Skallyk, Grypheldis, Wolwerock (Nachtform), Kommandutan, Sen-Long, Lunala, Schabelle, Kaguron Weitere Unterschiede findet man dieses Mal mitunter in der Häufigkeit der auftretenden Geschlechter. Genaue Daten hab ich dazu leider nicht, jedoch gibt es bestimmte Pokemon die in einer Edition ausschließlich weiblich – in der anderen ausschließlich männlich sein können. Pokemon Sonne und Mond sind im Handlungsstrang zwölf Stunden zeitversetzt, aus diesem Grund spielt man zu unterschiedlichen Tageszeiten. — 3) Kompatibilität mit anderen Editionen Pokemon Sonne und Mond sind bei Release weder mit den Vorgängereditionen, noch mit der Pokemon Bank kompatibel. Nintendo hat angekündigt, dass im Frühjahr 2017 sowohl die Pokebank, als auch die Tauschfunktion zu X/Y und OR/AS ermöglicht wird. Zusätzlich, jedoch ohne genaues Datum, wurde betont, dass eine Funktion geplant ist welche es ermöglicht, Pokemon von Rot/Blau und Gelb auf Sonne und Mond zu übertragen. — 4) Für Eltern: Ist Pokemon für mein Kind geeignet? Liebe Eltern! Heutzutage gibt es eine Vielzahl an Spielen, welche ich Ihren Kindern nicht raten würde. Pokemon ist jedoch eines, das ich sogar herzlichst empfehlen kann. Pokemon ist nicht nur gewaltfrei und kindlich gestaltet, es legt in seinen Geschichten auch einen starken Fokus auf Freundschaft, Vertrauen, Zusammenhalt und Liebe. Pokemon vermittelt Ihren Kindern Werte, wie es viele Kinderserien in der heutigen Zeit nicht mehr schaffen. Zusätzlich ist Pokemon ein Spiel, welches unterbewusst das Hirn trainiert. Ihr Kind lernt dabei unzählige Namen, verknüpft diese mit Fähigkeiten und merkt sich unzählige Kombinationen von Pokemon und Angriffen um die Gegner zu besiegen. Das mag in den Ohren vieler Eltern als „sinnloses Wissen“ abgetan werden, tatsächlich ist es aber ein ziemlich gutes Training für Kinder im Lernalter. Logische Schlüsse zu ziehen ist ein Lernprozess und bei Pokemonspielen lernen Kinder das mit einer Leichtigkeit. Nachweise dazu finden Sie auch im Internet. Bitte helfen Sie Ihren Kindern ganz zu Beginn. Nachdem man das neue Spiel zum ersten Mal startet, wird man aufgefordert die Sprache einzustellen. Die erste Option ist zwar deutsch – dennoch sollte man darauf achten, dass nicht versehentlich eine falsche Sprache gewählt wird – denn diese wieder umzustellen ist ziemlich kompliziert. Falls Ihr Kind eine Pokemon Edition haben will um mit einem anderen Kind zu spielen, erkundigen Sie sich bitte zuerst bei den Eltern des Freundes/der Freundin um welche Edition es sich dabei genau handelt, da manche nicht miteinander kompatibel sind. Auch sollten Sie darauf achten, ob Ihr Gerät das jeweilige Spiel abspielen kann. Alle Pokemonspiele welche mit „Nintendo 3DS“ gekennzeichnet sind, können auf folgenden Nintendo-Systemen gespielt werden: Nintendo 2DS Nintendo 3DS New Nintendo 3DS Nintendo 3DS XL New Nintendo 3DS XL Hier eine kurze Auflistung der Kompatibilität ab der 3DS-Reihe: -Pokemon X und Pokemon Y -Pokemon Alpha Saphir und Pokemon Omega Rubin Diese Vier Editionen sind vollständig miteinander kompatibel! -Pokemon Sonne und Pokemon Mond Diese zwei neuen Editionen sind aktuell nur miteinander kompatibel (Stand: Nov 2016) Im Frühjahr 2017 werden sie auch mit den oben genannten Editionen kompatibel sein, sowie mit den digitalen Versionen von Pokemon Rot, Blau und Gelb. — FAZIT: Ich bewerte die neuen Pokemon Editionen mit 5 vollen Sternen. Das einzige was ich zu bemängeln hab ist, dass die PokeBank aktuell noch nicht verfügbar ist, bis zum Frühjahr kann ich das aber verkraften. Rundum sind beide Editionen unwahrscheinlich gut gelungen. Für sämtliche Fragen die noch offen sind – einfach ein Kommentar hinterlassen! Ich hoffe meine Rezension konnte Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung helfen. -Lioness

  8. Geschenk sagt:

    Kurz vorweg: Habe nach der Gold Edition kein Pokemon Spiel mehr zugesicht bekommen, deshalb ist die jetzige Spielegeneration noch viel umfangreicher als damals. Die Animationen der Personen sind sehr liebevoll gestaltet und die Pokemon haben sich sehr verändert. Ich denke die größte Neuerung sind die Inseln mit Inselkönigen, die die Arenaleiter der früheren Generationen darstellte. Aufjedenfall sehr erfrischend die Kämpfe sind viel aufregender, haben mehr Animationen und die Pokemon Geräusche sind fast wie die der alten. Eine Neuerung die mir besonders gefallen hat ist diese, dass man jetzt seine Pokemonn noch pflegen kann, sprich füttern, streicheln oder sogar Säubern von den letzten kämpfen oder die debuffs entfernen (paralysiert, kps aufladen, etc) Es ist immernoch sehr gut für das jüngere Publikum geeignet, oder auch für die etwas älteren 😉 Kann es jedenfalls sehr empfehlen, da es wieder viele Stunden auf dem 3DS beschert.

  9. Geschenk sagt:

    Endlich hatte die Warterei ein Ende. Anstatt eines langen Textes mache ich einfach nur jeweils eine kurze und knackige Pro und Con Liste: Pro: – die Story (bisher die beste aus den Pokémon-Hauptspielen) – die Figuren (hat auch mit der Story zu tun) -. tolle neue Pokémon und Alola-Formen von alten Pokémon – die Musik (ich finde den Soundtrack richtig toll) – Inselprüfungen statt Arenen sind eine tolle Abwechslung – KEINE VMs mehr! – man kann Pokémon nun nach dem Fang direkt ins Team aufnehmen, auch bei bereits vollem – Schwierigkeitsgrad nach X/Y wieder ein kleines bisschen gesteigert (kam mir zumindest so vor) – eine super tolle Spielewelt mit vielfältigen Landschaften – tolle neue Funktion, die Statusveränderungen heilt – man kann seine Spielfigur wieder anpassen – ohne zu Spoilern: eine tolle Begegnung mit bestimmten Figuren aus den alten Spielen Con: – meiner Meinung nach zu wenig neue Pokémon, manche Entwicklungsreihen ‚fühlen‘ sich nicht komplett an – ich hatte mir auch mehr von den Ultrabestien in der Story erhofft – keine neuen Mega-Entwicklungen, die alten sind auch erst nach der Haupstory erhältlich weder Pro noch Con: – Z-Attacken, sind ganz nett, aber hätte ich persönlich jetzt nicht unbedingt gebraucht – Hilferufe von wilden Pokémon: ganz gut um andere Spezies oder Shinys zu finden, kann aber auch nerven beim eigentlichen Fang, da beim Pokeballwurf nur ein gegnerisches Pokemon anwesend sein darf

  10. Geschenk sagt:

    Viele neue Ideen. Leider zieht sich das Spiel wie ein Kaugummi. Macht leider nicht so viel Spaß wie die vorherigen Teile. Sehr viel Text. Ich liebe Fantasy Rollenspiele und bin das gewohnt. Aber in dem Spiel wird’s irgendwie nervig. Leider

  11. Geschenk sagt:

    Auf die 7. Generation habe ich sehnsüchtig gewartet, vorbestellt ab dem Augenblick, da dies möglich war. Die neue Region, die neuen Pokemon, das Halten der Proportionen des Charakters zu jeder Zeit – vor allem: ein geflügelter Pflanze-Starter. Aber leider hat das Spiel mir schon den Spaß genommen, als es ewige Sequenzen brauchte, bis ich eben diesen auch wählen durfte. Aber, das tat der Begeisterung keinen Abbruch. Aber kurz danach, als ich schon sah, dass mein Antagonist den schwächeren Wasser-Starter wählte. Damit ahnte ich, dass das Level der Kampfschwierigkeit nicht sonderlich hoch liegen würde. Leider hatte ich recht, die Kämpfe im ganzen Spiel sind einfach und werden schnell auch etwas langweilig. Die Anzeige, über die Effektivität der eigenen Attacken auf den Gegner ist nicht nur überflüssig, sondern sogar störend, bei einem Spiel, so simpel wie »Stein-Papier-Schere«. Im Allgemeinen setzt sich das Spiel doch sehr vom bisherigen System ab. Es gibt keine Arenen mehr, VMs sind verschwunden und auf dem »Rotomdex« ist nun der Zielort auf der Karte genaustens vermerkt, als neues Fortbewegungsmittel gibt es jetzt das Pokemobil. Dummerweise ist keiner der Punkte ein Pluspunkt. Die Mega-Entwicklung, die so groß angepriesen in X und Y eingeführt wurde, fällt weg, stattdessen wird die Z-Attacke ermöglicht. Kein Gewinn für den Spielspaß, eventuell sogar als Schuss in den Ofen anzusehen. Was aber wirklich nervt, sind das fehlende Fahrrad oder die Skater. Somit ist man immer gezwungen mit dem B-Knopf zu rennen oder ein Pokemobil zu rufen. An sich wäre es am einfachsten, eine Plus/Minus-Liste zu machen. Da diese aber sich von Spieler zu Spieler unterscheidet, ist eine Wertung überflüssig. Klar zu nennen ist die schönere Grafik, die liebevolle Inselwelt, das mögliche Umgestalten des Charakters und die noch dynamischeren Kampfeffekte. Unterm Strich ergibt sich eine Edition mit so viel positivem wie negativem. Für Neueinsteiger ist die 7. Generation hervorragend. Sie ist einfach, alles wird mehrfach erklärt, die Story ist simpel und die Spielzeit ist kurz. Für jeden, der bereits auch nur eine der älteren Editionen gespielt hat, ist sie, abgesehen von toller Grafik und dem Einbinden der neuen Pokemon ins eigene Ultimative-Team langweilig, schleppend und kann sich als große Enttäuschung entpuppen. Dennoch: für jeden Pokemonfan ein Gewinn in der Spielesammlung.

  12. Geschenk sagt:

    Das ist meiner Meinung nach das schlechteste Pokemon Spiel bis jetzt. Zwar gibt es noch den kleinen Spielspaß, den man in jedem Spiel findet, aber dass Effektivitäten angezeigt werden und einem so schnell geholfen wird falls man nicht weiß wohin, macht einem viel kaputt. Die Story ist eher langweilig und ziemlich durchschaubar. Das Spiel ist auch sehr schnell durchgespielt und ich hatte danach auch keine Lust weiter zu spielen. Es ist sehr kindlich gemacht, deswegen bin ich wohl nicht mehr die Zielgruppe (20 Jahre alt) obwohl ich ab Diamant und Perl jedes Spiel gekauft und durchgespielt habe. Sehr sehr schade!

  13. Geschenk sagt:

    Auch ich bin ein Pokemon Spieler der ersten Stunde und habe mich wie viele andere Zocker nicht so sehr gefreut. Mein Problem mit den letzten Pokemon Edition ist , dass sie nach der Errungenschaft der Pokemon Liga nicht mehr wirklich viel bieten. Den Pokedex zu füllen kann motivierend sein , aber langweilt auch , da man stunden investieren muss und der Spaßfaktor dabei nicht vorhanden ist. Die Story hat mich nicht fesseln können , aber dafür überzeugte das Gameplay mal wieder. Die Inselkönige haben mich gut gefordert und vor allem die Herrscher Pokemon sind endlich mal herausfordernd. ( Außer man hat stetig effektive Typen parat ) Allerdings habe ich zur Story NIE eine Bindung aufbauen können. Irgendwie wusste ich nur , dass ich Inselchamp werden muss und das es ein böses Team gibt. Mehr nicht. Vor allem kommt die Feindliche Bande aus dem Nichts und hat auch nichts zu bieten. Bis auf einen gewissen Slang sind sie langweilig und alles andere als besonders. Auch das Legendäre Pokemon wird so ziemlich gar nicht erwähnt und ist urplötzlich vor Ort. Hauptsächlich bin ich aber über das Lasche Endgame enttäuscht. Bis auf den Kampfbaum und das Fangen der Pokemon gab es so ziemlich nichts was man tun kann. Was soll das ? Pokemon X/Y litten genau unter dem Gleichen Defizit. Weiß und Schwarz 2 waren in dieser Hinsicht hervorragend. Es gab haufenweise Gebiete , die täglich spannende und vor allem harte Kämpfen boten. Seitdem geht es leider aber runter. Dennoch ist der Spielspaß hoch. Die Grafik sieht sehr gut aus , bis auf das extreme Kantenflimmern. Allen in einem bin ich aber ( leider ) einfach nur enttäuscht. Das ist kein Hate!

  14. Geschenk sagt:

    Wie die meisten Pokemon Fans die auch mit der roten und blauen Editonen aufgewachsen sind, habe ich mich natürlich wie ein kleines Kind auf das neue Spiel gefreut. Insgesamt kann ich sagen das ich mittelmäßig unterhalten wurde. Beim Spielen selbst sind mir aber mehr negative als positve Dinge aufgefallen. Klar die Grafik ist sehr gut, nur merckt man dem 3DS an,dass er mit Pokemon Sonne & Mond sein Limit erreicht hat. Gerade bei manchen Kämpfen (Doppelkämpfen) ruckelt der 3DS doch sehr und braucht lange um zB ein Pokemon zu rufen, oder eine Attacke auszuführen. Auch wenn das Spiel sehr mit seinen neuen Pokemon geprotzt hat, sehen wir nicht sehr viel von ihnen. Es ist wirklich nervig wie oft die gleichen Pokemon einen begegnen besonders Pokemon aus anderen Generationen (Pelipper..) Hier hätte ich mir mehr erhofft. Sonstiges: -Zu einfach: Das Spiel schuppst einen nur so zum Sieg..Vorallem weil Lillie einen jede Sekunde heilt und man die Schwächen der Pokemon jetzt sehen kann. -Z-Attacken: Waren ganz nett, aber benutzt man kaum. -Die Insel Prüfungen waren ebenfalls ziemlich einfach, und hatten keine coolen Ideen. Es war eigentlich meist das gleiche. -Hilfe ruf: Sollte wohl realistischer und lustig werden. Leider nur nervig letztenendes. -Die Geschichte: Oje.. Am Anfang war es wirklich nicht klar wohin die Geschichte gehen wollte weil alles irgendwie zu harmonisch war. Besonders weil Team Skull einfach nur dämlich ist. Und ihre “coole“ Sprache mich persönlich genervt hat. Aber gegen Ende fand ich es dann doch noch gelungen und schön gemacht. -Durch den neuen Pokedex ist es nicht mehr spannend den weg alleine zu finden.. -Aloa-Formen: 80% davon sind hässlich.. (Gewoaz..)^^‘ Fazit: Das waren jetzt meine Persöhnlichen Punkte zum Spiel Sonne. Als Fan kauft man sich natürlich jedes Spiel, und ich würde es auch weiter empfelen um sich selber ein Bild davon zu machen 🙂 Ich denke aber für Kinder ist der Schwierigkeitsgrad ganz gut. Mich hat es leider nicht mehr so gefesselt wie die alten Spiele.

  15. Geschenk sagt:

    Endlich ist sie da – die 7. Generation von Pokémon! Nach all dem Hype um die neuen Editionen ist es nun an der Zeit, sich eine ehrliche, objektive Meinung zu bilden. Sonne und Mond wagen tatsächlich viele Neuerungen, allen voran der Verzicht auf das bisherige Arenasystem, stattdessen gibt es die Inselwanderschaft mit den Inselprüfungen. Ich muss sagen, dass ich mit den Inselprüfungen mehr Spaß hatte als mit den Arenen und die kleinen Rätsel, die im Rahmen der Prüfungen gelöst werden müssen, machen viel mehr Sinn und sind abwechslungsreicher als die teils nervigen Irrgärten in den Arenen. Aber negative Punkte bleiben nicht aus… Dadurch, dass Alola aus Inseln besteht, ist alles ziemlich beengt und auf einem Haufen – die Routen sind ziemlich kurz und die meiste Zeit kann man wegen eines storybedingten Hindernisses nur in eine Richtung gehen! Pokémon-Spiele waren immer schon relativ linear, doch so viele „folge der Story!“ Momente gab es noch nie. Was dagegen absolut genial ist: Es gibt keine VM-Attacken mehr! Man braucht also weder Platz im Team noch im Attackenmenü zu verschwenden! Meine detaillierte Bewertung der siebten Pokémon Spielegeneration fällt daher wie folgt aus: Positiv: + Grafikstil größtenteils wie Gen. 6, jedoch nochmal um einiges aufpoliert + Charaktere sind die ganze Zeit im Anime-Stil zu sehen + Alola ist eine farbenfrohe, sehr atmosphärische und größtenteils naturbelassene Region ohne allzu unübersichtliche Riesenstädte + es gibt sowohl neue als auch alte Pokémon zu fangen + keine Arenen mehr, dafür Inselprüfungen, die frischen Wind reinbringen und spaßiger sind als Arenen + keine VM-Attacken mehr, dafür PokéMobil, eine seit Jahren überfällige Änderung!! + einige Dialoge (z. B. Attacke lernen) wurden verkürzt + endlich kann man auswählen, ob man frisch gefangene Pokis nach dem Kampf direkt in sein Team aufnehmen oder an den PC schicken will; Sogar an eine „Getragenes-Item-abnehmen“-Funktion wurde gedacht! + neue Funktion Z-Attacke ist zwar m. M. n. nicht so toll wie die Mega-Entwicklung aber dennoch nützlich und spaßig + die Story an sich ist wirklich gelungen und bringt einige interessate neue Charaktere mit verwickelten Hintergrundgeschichten ins Spiel z. B. Samantha und Gladio + Der Zygarde Würfel, mit dem man sich ein oder mehrere (!) Exemplare des legendären Pokémons Zygarde erschaffen / verwandeln kann, die zugehörigen Zellen sind als Sammelobjekte im Spielverlauf zu finden Negativ: – auf Nintendo 3DS und 2DS Konsolen gibt es deutliche Performance-Probleme, gerade in Mehrfachkämpfen ruckelt und hakt es ziemlich (angeblich läuft es besser auf dem New Nintendo 3DS…) – der beengte und geradlinige Aufbau der Alola-Region lässt das Spiel so linear wirken wie noch nie – die Tutorialphase am Anfang ist sehr langwierig, weil mehrteilig und nicht überspringbar, man sollte meinen nach 20 Jahren Pokémon gäbe es zumindest eine Möglichkeit, diese auszulassen – die zerstückelten (und nicht immer interessanten) Zwischensequenzen begleiten einen das ganze Spiel hindurch: Man geht fünf Schritte, Zwischensequenz; man hat wieder Kontrolle, geht zur nächsten Straßenecke, Zwischensequenz; und es nimmt kein Ende!! – wilde Pokémon können um Hilfe rufen und machen das auch ständig, was im Erfolgsfall dazu führt, dass man erst ein Anderes der Sorte besiegen muss bevor man das Biest fangen kann, weil unser Trainer nicht zielen kann, wenn zwei Pokis auf dem Feld sind… WIESO?? – Einige der neuen Charaktere, die den Spieler begleiten sind abgrundtief nervig! Der „Rivale“ bzw. Freund Tali hat eigentlich überhaupt keinen Sinn, außer am Dauergrinsen zu sein und Lily (obwohl später in der Story noch wichtig) ist ein kleines Angsthäschen das sich dauernd über alles beklagt! – etwas was mich an ORAS auch schon tierisch gestört hat: Die Fliegen-Sequenz ist nicht überspringbar! Diese Fähigkeit braucht man ziemlich oft und die ewig lange Sequenz vorher ist einfach nur überflüssig! Neutral: x Mega-Entwicklungen gibt es zwar, allerdings bekommt man die Möglichkeit erst nach der Hauptstory x Team Skull’s Oberwelt-Musik: Das Verbrecherteam ist eigentlich ganz lustig und nicht wirklich ernst zu nehmen, ihr Design basiert auf einer Gangsta-Rappa-Persiflage (gelungen!); aber diese grauenhafte „ah, ah… yeah…. just what…“ Hip-Hop Musik vor einem Kampf – aaaarrrgh!! x der Festival-Plaza als „Startmenü“ für die Online Features… Einige (Offline!) Spielmechaniken sind nur über diesen zugänglich und das Aufrüsten dieses Ortes ist sehr langwierig… x das Pokémon Resort Minigame – eigentlich eine geniale Idee, endlich kann man Pokémon-Zuneigung ohne eigenes Zutun steigern und Eier ausbrüten lassen, ohne einen Teamplatz zu verschwenden, aber die Tatsache, dass man immer Echtzeit 24 Stunden oder länger für alles warten muss, erinnert an eines dieser Free2Play-Games… Großes Verbesserungspotential! Fazit: Eine wirklich tolle siebte Generation wird uns hier präsentiert, die den Hype durchaus verdient hat! Das Abschneiden von 20 Jahre alten Zöpfen wie den VM-Attacken oder der fehlenden Möglichkeit, frisch gefangene Pokémon gleich in sein Team aufzunehmen, tut den Spielen gut und man fragt sich, wieso die Macher sieben Generationen dafür brauchten! Leider gibt es neben dem ganzen frischen Wind auch einige negative Dinge in dieser Generation, weshalb ich bei einem direkten Vergleich Pokémon X und Y den Vorzug geben würde. Eine Kaufempfehlung muss ich Pokémon-Fans allerdings nicht aussprechen, denn diese haben Sonne oder Mond mit Sicherheit schon im Besitz 😉

  16. Geschenk sagt:

    Dieses Spiel ist ein Muss für alle Pokemon Liebhaber. Mein Enkel ist begeistert von dieser neuen Version. Es ist faszinierend und zieht ihn voll in seinen Bann. Er ist so begeistert und berichtet mir oft euphorisch über seine weiteren Verläufe und Tauschmodalitäten der Pokemonfiguren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.