Philips HR2195/08 Standmixer mit 21.000 U/min, 900W, für Smoothies und Milchshakes
mehr Bilder >>
zum Shop

Philips HR2195/08 Standmixer mit 21.000 U/min, 900W, für Smoothies und Milchshakes

Küchen- und Haushaltsartikel online – Philips HR2195/08 Standmixer mit 21.000 U/min, 900W, für Smoothies und. Philips HR2195/08 Avance Collection Standmixer.

Farbe:
Silber/Schwarz

Produktbeschreibung

Mit dem Philips Standmixer HR2195/08 können feine Smoothies und cremige Milchshakes schnell zubereitet werden. Mit bis zu 21.000 Umdrehungen und einem starken 900 Watt Motor kann er mühelos Früchte, Gemüse oder Eis zerkleinern. Die ProBlend 6 Technologie gewährleistet das Mixen auf drei Ebenen mit sechs hochwertigen Messern und führt dadurch zu besonders gleichmäßigen Mixergebnissen. Zudem verfügt der Standmixer über eine Pulse-, Ice-Crush- und eine Smoothie Funktion sowie einen Quiet Mode. Die Reinigung fällt durch den abnehmbaren Messerblock besonders leicht.

Set enthält:

Standmixer HR2195/08, Spatel


Produktbeschreibung des Herstellers


Feldsalat-Kresse-Smoothie (für zwei Gläser 10 Min. 100 kcal)

150 g Feldsalat , 1 Beet Kresse, 1 grüner Apfel, 100 g Vollmilch-Joghurt, 1 Msp. gemahlener Kardamom. Feldsalat putzen, waschen und gut abtropfen lassen. Kresse mit einer Schere vom Beet schneiden, etwas zum Garnieren beiseitelegen. Apfel waschen, trocken reiben, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Viertel in grobe Stücke schneiden. Feldsalat, Apfel, Joghurt, bis auf etwas zum Verzieren, Kardamom und Kresse im Mixbecher ca. 1 Minute pürieren. In Gläser füllen, mit restlichem Joghurt und Kresse garnieren.

Standmixer HR2195/08 Hochleistungsmixer HR2199/00 Hochleistungsmixer Innergizer HR3865/00 Hochleistungsmixer Innergizer HR3868/00
Umdrehungen / Minute 21.000 32.000 45.000 45.000
Wattage 900 1100 2000 2000
Technologie ProBlend 6 ProBlend 6 ProBlend Extreme, setzt 97% aller Nährstoffe frei ProBlend Extreme, setzt 97% aller Nährstoffe frei
Geschwindigkeits-Stufen stufenlos 4 10 10
Vorprogrammierte Geschwindigkeiten Pulsfunktion, Ice Crush, Smoothie Pulsfunktion, Ice Crush Smoothie, Ice Crush, heiße Suppen, Eissorbet, Nüsse Smoothie, Ice Crush, heiße Suppen, Eissorbet, Nüsse
Material Mixbehälter Glas Glas Tritan, BPA frei Tritan, BPA frei
Volumen des Behälters (Kapazität/ Arbeitsvolumen 2, 0 L / 1,5 L 2,0 L / 1,5 L 3,3 L / 2,0 L 3,3 L / 2,0 L
Kochfunktion 4 Programme: stückelige Suppen, cremige Suppen, Kompott und Saucen Voreinstellung für Suppen, erhitzt über schnelle Rotation der Klingen Voreinstellung für Suppen, erhitzt über schnelle Rotation der Klingen
Leiser Betrieb Quiet-Modus Silent Dome, Geräuschreduktion um 8db

12 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Verpackung: Ordentlich und versandsicher verpackt, wird bereits montiert und aufgebaut ausgeliefert. Design & Qualität: Stylisch in Edelstahloptik und funktional gut durchdacht. Trotz seiner Größe nimmt der Standmixer in meiner Küche kaum Platz weg. Er ist stabil, hat eine gute Standfestigkeit, auch in Betrieb. Alle Teile lassen sich praktisch am Gerät befestigen, sodass kein Zubehör nicht irgendwo in meinen Küchenschränken rumfliegt. Sämtliche Teile und Zubehör ist qualitativ hochwertig verarbeitet. Alle Teile bis auf das Motorgehäuse natürlich sind spülmaschinengeeignet. Bedienungsanleitung: Eher schlicht, in mehreren Sprachen und mit einigen Bildern. Meiner Meinung nach ist die Anleitung für so ein hochwertiges Produkt noch ausbaufähig. Bedienung: Ganz einfach per Wählschalter und 3 Tasten. Deckel, Mess- und Mixbehälter lassen sich einfach lösen und reinigen. Sollte etwas stecken bleiben, kann es mit dem beigefügten Spachtel bei Bedarf sicher verrührt werden. Absolute Pluspunkte im Vergleich zu anderen Standmixern: Leistungsstärke (900-W-Motor), Crush-Ice-Funktion, Reinigungsfunktion, viel Fassungsvermögen (2 Liter). Nur die Quiet-Funktion empfinde ich als genauso laut wie im Standardmodus. Aber das stört mich nicht, denn dank seiner Power benötigt der Philips Avance Standmixer nur wenige Sekunden um alles cremig und fein zu pürieren. Getestete Rezepte: Grüner Smoothie, Mexikanische Salsa, Sattmacher-Waffeln ohne Mehl, Rucola-Pesto, NiceCream aus gefrorenen Bananen, Joghurteis mit gefrorenen Beeren, Sorbet, Creme-Suppe Mein Fazit: Ich bin überglücklich mit diesem Standmixer. Egal welche Rezepte ich getestet habe, die Ergebnisse sind cremig und fein. Einfach toll! Bestimmt auch für Babynahrung bestens geeignet. Dieser Standmixer ist sehr empfehlenswert und gehört meiner Meinung nach in jede Küche!

  2. Geschenk sagt:

    Nachdem mich die ganzen Informationen im Internet sehr verwirrt haben und man vor der Entscheidung Hochleistungs-Mixer, Mittelklasse-Mixer, Einsteiger-Modelle etc. stand und dann auch noch die 100.000 verschiedenen Produkte zur Auswahl hatte, bin ich letztlich bei diesem Gerät geblieben und sehr zufrieden. Ich hatte ebenfalls ein Gerät für 170 Euro bestellt (Klarstein Herakles) und ein Gerät für 399 Euro (Bianco di Puro Panda). Man muss tatsächlich sagen, dass die Smoothies aus letzterem einen ticken geschmackvoller waren. Dafür war der Bianco di Puro gefühlt doppelt so groß und laut. Die Smoothies aus dem 170 Euro-Mixer schmeckten sogar eher einen ticken schlechter und auch dieses Gerät war einfach riesig. Ich bin sehr froh nun diesen Phillips Mixer behalten zu haben. Er kriegt locker richtig cremige Smoothies auch mit harten Zutaten wie Karotten, Ingwer oder Nüssen hin. Ich benutzte oft die „Silent-Funktion“. Diese hört nach 2 Minuten automatisch auf, der Smoothie ist perfekt und man kann sich durch aus auch trauen den Mixer vorm Frühdienst um 6:00 Uhr laufen zu lassen 🙂 Design-technisch habe ich meinen Smoothie Maker einfach noch ein wenig mit schönen Klebestreifen aufgepeppelt. Nun sieht er nicht ganz so langweilig aus 🙂 Übrigens gefällt mir auch der Glaskrug sehr gut. Die teureren Mixer hatten beide Plastik-Krüge. Meine Empfehlung für Neulinge wie mich: Statt stundenlanger Recherche kauft euch ruhigen Gewissens diesen Mixer!

  3. Geschenk sagt:

    Ich habe diesen Philips Avance Mixer mit dem Bosch MMB64G3MDE Standmixer SilentMixx (800 W, ThermoSafe Glas, Smoothie-Filter, Messer) Edelstahl gebürstet von Bosch verglichen. Das Ergebnis: Verpackung & Bedienungsanleitung ————————————————— Der Bosch-SilentMixx hat ein ca. 12 seitiges, übersichtliches Bedienungsanleitungsheft, das auch ein paar Smoothie-Rezepte beinhaltet. Der Philips-Avance hat einen vergleichsweise spartanischen gefalteten Bedienunsanleitungsbogen. Die (Liefer-)Verpackungen beider Mixer sind ausreichend/gut. Punkt an Bosch. Ausstattung ——————- Beide Mixer kommen mit einem 50 ml Messbecher, der gleichzeitig als Stöpsel für die Einfüllöffnung des Mixkrugdeckels dient. Das Bosch-Set beinhaltet außerdem einen Smoothie-Einsatz, dieser wird in den Glaskrug eingesetzt. Sowie einen Universalzerkleinerer-Becher, welcher alternativ zum Glaskrug auf den Messerhalter gesetzt werden kann. Die Ausstattung des Philips-Modells fällt hier spärlicher aus: Neben dem Messbecher ist ein Teigschaber enthalten, der auch dazu verwendet werden kann, das Mixgut im Betrieb nach unten zu drücken. Punkt an Bosch. Verarbeitung —————— Beide Mixer sind für ihre Preisklasse hinreichend gut verarbeitet. Beide haben ca. gleich große, massive Glaskrüge mit gummigedichteten Deckeln. Das Motorgehäuse des Philips ist rundum metallverkleidet. Der Bosch-Mixer besitzt eine Frontblende aus (dünnerem) Metall. Auch die Kunststoffwanddicke des Bosch ist recht dünn gehalten. Insgesamt halte ich den Philips für etwas stabiler und hochwertiger verarbeitet. Wahlrad und Programmknöpfe: Auch da fühlt sich der Philips minimal wertiger an als das Bosch-Modell. Punkt an Philips. Komfort ———– Krug+Deckel: Beide Mixer erlauben nur das Einsetzen des Krugs mit dem Henkel auf der rechten Seite (nicht linkshänderfreundlich). Der Glaskrug des Bosch lässt sich einhändig nicht vom Hauptgerät entkoppeln, ohne das man das Hauptgerät dabei verrückt (die Saugnäpfe am Boden geben nach). Beim Philips-Mixer ist die Arretierung leichtgängiger, und der Krug lässt sich einhändig abkoppeln. Das Entfernen der Krugdeckel beider Mixer ist schwergängig aufgrund der Dichtungsringe. Man muss bei vollen Krügen aufpassen, dass man nichts verschüttet. Bosch hat hier jedoch die Nase vorn, da der Deckel etwas leichter heruntergeht. Das Aufsetzen geht beim Bosch-Deckel recht leicht, dieser ist fünfeckig wie der Krug selbst, und kann einfach eingesetzt werden, wenn man sich an die fünfeckige Form hält. Das Aufsetzen des Philips-Deckels ist etwas kniffliger, da die Form kreisrund ist, der Deckel besitzt jedoch eine eindeutige Ausrichtung. Möchte man ihn „schön“ aufsetzen, braucht das mehr Übung und Sorgfalt um ihn auszurichten. Ist einem jedoch die Optik (Deckelausrichtung vorn/hinten) egal, kann der Deckel des Philips wie ein Topfdeckel einfach irgendwie aufgesetzt werden, und dichtet jedesmal gleich gut ab (denn der Dichtungsring setzt unterhalb des Krugschnabels an). An- und Abmontieren des Messerhalters in den Glaskrug geht sowohl beim Philips als auch beim Bosch einfach vonstatten. Der Bosch-Klappverschluss hält bombenfest, allerdings erfordert das Sperren hier mehr Kraft als beim Schraubverschluss des Philips. Ein Vorteil des Philips-Krugs ist, dass dieser komplett zerlegt werden kann in Glasteil, Messerhalter und Kunststoffmanschette (am Fußende des Krugs). Beim Bosch-Krug ist die Kunststoffmanschette nicht dazu gedacht regelmässig entfernt zu werden (durch kleine Schrauben fixiert). Das ergibt schwer zugängliche Ritzen, in denen zB. Saftreste zurückbleiben können, was die Reinigung erschwert. Wahlrad: Das Rad des Bosch lässt sich etwas komfortabler bedienen. Aufgrund seiner runden, Drehknopfform kann man es halten wie man will. Das Philips-Wahlrad besteht aus einem Balken und verlangt somit eine ungefähre Haltung der bedienenden Hand. Programmtasten: Die des Philips sind weiter auseinander und leichter ablesbar. In Stellung „on“ signalisieren beide Mixer durch Lichtsignale, dass sie eingeschaltet sind. Das Philips-Lichtsignal erlischt nach 30 Sekunden Untätigkeit. Ich persönlich sehe das eher als Nachteil, denn das Wahlrad ist somit weiterhin auf „on“, jedoch nicht gleich ersichtlich, da unbeleuchtet. Das Bosch-Lichtsignal blinkt deutlich und durchgehend, während das Gerät eingeschaltet ist. Hier kann nichts übersehen werden. Lärmpegel: Das Bosch-Modell hat ein durchwegs angenehmeres Betriebsgeräusch im Vergleich zum Philips. Unentschieden. Leistung ———— Wir haben beide Modelle auf Stufe „Maximum“ mit dem gleichen Mixgut getestet: Karotten, Tiefkühl-Blattspinat, Stangensellerie, Kiwi, Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren, Banane, Salatgurke, Apfel (gefroren), Chia-Samen, Orange. Philips: die Zutaten wurden weitgehend zu einer homogenen, sämigen Masse verarbeitet. Auch die Chia- und Kiwisamen wurden zerkleinert. Einzig die Himbeersamen wurden, wenngleich zerteilt, nicht ganz aufgelöst. Auffällig war, dass der Smoothie nach dem Mixvorgang leicht erwärmt war. Bosch: der Mixer hatte es deutlisch schwerer, die Zutaten lösten sich langsamer auf, und erreichten bis zum Schluss nicht den Zerkleinerungsgrad des Philips-Mixers. Chia- und Kiwisamen blieben ganz, das Mixgut war allgemein nicht so gleichförmig und cremig wie das des Philips-Mixers. Punkt an Philips. Vielseitigkeit ——————- Der Bosch-Mixer hat hier eindeutig mehr zu bieten. Die mangelnde Zerkleinerungseistung kann er zB. durch Verwendung des Smoothie-Einsatzes (ein einsatzbares Sieb, das gröbere Partikel vom Rest der Masse abscheidet) kompensieren. Weiters ist der Universalzerkleinerer des Bosch nützlich, um kleine Mengen an Nüssen oder Zwiebeln zu hacken. Punkt an Bosch. Fazit ——- Für Smoothie-Freunde ist der Philips eindeutig die bessere Wahl, denn er ist in der Lage cremige, nahezu homogene Smoothies zu produzieren. Das schafft der Bosch leider nicht auf dem selben Niveau. Vor allem, was „Green Smoothies“ anbelangt, die meist faserreicheres Mixgut beinhalten. Für Alroundgebrauch ist der Bosch dank seiner umfangreicheren Ausstattung zu empfehlen, er ist auch leiser. Meine persönliche Entscheidung fällt auf den Philips Avance. Im direkten Vergleich hat mich die höhere Leistung und Green-Smoothie-Qualität des Philips überzeugt.

  4. Geschenk sagt:

    Philips Avance HR2195/08 Kurzinfo: Toller Mixer für einen stolzen Preis! Bestellung & Lieferung: Der Philips Shop ist sehr übersichtlich und der Bestellvorgang ging ohne große Probleme. Das einzige was ich schade fand, war das mit UPS geliefert wird, aber das ist nur meine persönliche Erfahrung, das ich diesen Lieferdienst nicht so optimal finde. Der Mixer kam in seinem Original Karton mit einem Karton als Umverpackung, dieser war aber so gross das der eigentliche Karton in diesem hin und her rutschte, das ich schon Angst hatte, das der Mixer sicher kaputt ist. Zum Glück war dies nicht der Fall. Lieferumfang: – Philips Avance HR2195/08 Mixer inkl. Deckel, Glasmixbecher, Basisstation, Manschette – Teigschaber – Messbecher (50ml) gleichzeitiger Teil des Deckels – Bedienungsanleitung als Faltblatt – Garantieschein Aufbau, Optik & Handhabung; Als erstes packte ich voller Freude also den Mixer auf und baute diesen auf, dies ging Kinderleicht und war selbsterklärend. Optisch macht der Mixer viel her und sieht sehr schick aus. Wenn man sich die Bauteile jedoch einzeln anschaut, war ich bei dem normalen Preis von 129,99€ etwas enttäuscht. Ich habe kein Plastikantrieb erwartet, da dieses gerade bei den Billigmixern oft „ausleihert“. Als ich einen Blick auf die Bedienungsanleitung werfen wollte, habe ich mich auch etwas geärgert, denn diese ist ein einfaches Faltblatt, wo man erst nach langem Suchen die Deutsche Unterkategorie findet. Dort wäre ein kleines Buch, in dem die verschiedenen Sprachen nach einander kommen, wesentlich angenehmer. Die Saugnäpfe am Boden des Mixers halten diesen auch bei den Stärksten Umdrehungen fest auf der Arbeitsplatte, sodass dieser sich keinen Millimeter bewegen kann. Ich testete als erstes einen Frozen Joghurt, sodass ich Joghurt und gefrorene Früchte in den Mixer gab und ich war erstaunt, wie gut er diese Früchte pürierte. Die Einstellung der Programme (Crushed Ice, Smoothie, Easy Clean und die Stufenlose Wahl) ist wirklich kinderleicht und sie wurden auch sinnvoll gewählt. Gerade die Crushed Ice Funktion ist wirklich toll für gefrorene Früchte. Leider konnte ich die Quiet Funktion nicht bestätigen, denn für mich ergab sich bei der Lautstärke keinerlei Unterschied, da wäre es besser wenn man diese einfach weglässt und keine falschen Hoffnungen bei den Nutzern schürt. Auch ein Lautstärketest mit einem anderen billigen Philips Mixer ergab keinerlei Unterschiede. Fazit: Alles in allem ist es ein toller Mixer der optisch viel hermacht und auch seine Aufgaben gut erfüllt. Leider gibt es einige, für mich, negative Dinge: – Quiet Funktion nicht gegeben – Benutzerhandbuch umständlich – Plastikantrieb Positiv: – rutschfest und stabil – großer Mixbehälter – starke Mixkraft – voreingestellte Programme

  5. Geschenk sagt:

    Gleich vorweg – man darf diesen Mixer auf keinen Fall mit Vita- oder Thermomix vergleichen. Ich vergleiche ja auch keine Staatskarosse mit nem Dacia. Fakt ist – es gibt ein paar absolute Pluspunkte bei diesem Mixer. Aber – nicht alles ist ganz so dolle… PRO: Generelle Optik: Der Mixer ist einfach schön – man kann ihn in jeder Küche stehen lassen. Glasbehälter Ja, er ist schwer – das sehe ich jedoch sehr positiv. Das Teil wirkt und ist auch wirklich sehr robust und muss daher ein Gewicht haben. Mir ist das viel lieber als ein Plastik-Behälter. Deckel Rastet fest ein, Rand ist gummiert und hält daher immer spitze auf der Glasbehälter, hat eine ausreichend große Öffnung Mixergebnis: Gemessen am Preis, wirklich überraschend gut, wenngleich man immer mit dem Spaten nachhelfen muss. Das stört mich jedoch nicht. Der Spaten ist perfekt für den Mixer angepasst und mann kann bedenkenlos ein paar Mal durchrühren – dann mixt der Mixer alles klein was er bekommt. Hab mehrere Smoothis mit Gemüse, Obst, Nüssen und Eis probiert – alles Problemlos bislang. Lautstärke: Nicht leise – aber besser oder zumindest nicht lauter als alles was ich bisher kannte. Unterschied zur „Leise“-Taste gering. Handhabung: Kann nicht bestätigen was einige Vorposter bezügl. dem Einrasten des Behälters berichten. Ich kann nur sagen, es funtioniert bei mir tadellos. Im Gegenteil, dadurch das der „Untersatz“ des Glasbehälters rechteckig ist, und der Einrast-Punkt gut gekennzeichnet ist, funktioniert das bei mir tadellos. Reinigung: Super – Wasser rein, ausspülen, mit dem Schwamm rundum, fertig! Wüsste nicht was es da zu meckern geben könnte. Kontra: das „Getriebe“ ist aus Plastik – ich fürchte dieser Mixer ist nicht für „ein Leben lang“ gebaut. Bei dem Preis darf man sich das aber nicht erwarten. Für sehr geringe Mengen ungeeignet. Wenn Sie also mal ein bisschen Pesto frisch zubereiten wollen – wirds schwierig. Alles in allem aber sicher ein tolles Produkt. Ich bin zufrieden!

  6. Geschenk sagt:

    Seit Kurzem habe ich einen neuen tollen Küchenhelfer : den Standmixer Philips Avance HR2195/08. Der Standmixer hat mir auf den ersten Blick schon mal sehr gut gefallen : hochwertig verarbeitet und tolle Optik. Was kann der Standmixer ? Er zerkleinert alle möglichen Lebensmittel, ist perfekt für Smoothies aus Obst und Gemüse, er zerkleinert Eis, ‚ Der leistungsstarke 900W Motor bekommt sogar Nüsse klein. Dank der innovativen ProBlend-Technologie (6-Sterne Messer) zerkleinert & mixt der Standmixer besonders fein (ohne Stückchen). Das Triple Action-Messer sorgt in 3 Ebenen für effektiveres Mixen und Schneiden (somit ist kein separater Fruchtfilter mehr nötig). Das Abschrauben“ der Manschette mit der Messereinheit hat anfänglich noch Schwierigkeiten bereitet. Aber das ist alles eine Frage der Technik. Wenn man den Dreh raus hat, geht es ganz einfach. Der 2 Liter Glasbehälter ist aus hochwertigem und kratzfestem Glas. Man kann somit auch heiße Zutaten verarbeiten. Dank seiner Saugnäpfe steht der Standmixer felsenfest, so dass man ihn z.B. beim Zerkleinern von Eis nicht festhalten muss. Leider ist die Gebrauchsanweisung nicht sehr gelungen. Aufgefaltet bringt sie es auf Postergröße (was in meiner kleinen Küche nicht gerade praktisch ist). Weiterhin ist die Schrift viel zu klein und man ist ständig auf der Suche nach der Anleitung in Deutsch. Das Ganze ist jedoch nicht wirklich tragisch, da das Gerät selbsterklärend ist. Der Mixer hat folgende Tasten : – P : Zum kurzen Mixen oder zur Reinigung – Icecrush-Funktion : zur Eis-Zerkleinerung – Quiet-Mode : Zur Zubereitung von Smoothies. Die Motorleistung wird heruntergefahren für leises Arbeiten. Schaltet sich nach 2 Minuten automatisch ab. Der variable Geschwindigkeitsregler ist stufenlos einstellbar. Das Display ist beleuchtet. Reinigung : Alle Teile sind (außer dem Hauptgerät) spülmaschinenfest. Es kann aber auch ein Reinigungsprogramm durchgeführt werden. Einfach den Behälter zur Hälfte mit Wasser füllen und etwas Spüli dazugeben. Der Ausgießer und Deckel waren nicht ganz sauber, aber einfach noch kurz mit Wasser abspülen. Ich habe mit dem Mixer verschiedene Smoothies hergestellt : Erdbeer Smoothie, Banane-Orange-Apfel Smoothie, Grüner Smoothie mit Banane und Spinat sowie einen Heidelbeer Smoothie. Alle Früchte wurden mit dem Smoothie Programm perfekt zerkleinert. Weiterhin waren die Smoothies super cremig. Perfekt ! Der mitgelieferte Teigschaber ist eine tolle Hilfe, wenn man z.B. viel Salat verwendet (zum ‚Runterdrücken‘). Auch können damit super Reste aus dem Mixbecher gekratzt werden. Das Zerkleinern einer Zwiebel ist bisher nicht zu meiner Zufriedenheit ausgefallen, da die Teile unterschiedlich groß waren. Ich werde das Ganze nochmals mit einer größeren Menge ausprobieren. Fazit : Bisher bin ich sehr zufrieden mit dem Standmixer. Innerhalb kürzester Zeit kann man leckere Smoothies zubereiten. Ein Kritikpunkt ist der QuietMode. Der Mixer ist trotzdem noch extrem laut (Sonntag morgens werde ich ihn definitiv nicht mehr benutzen). Er ist zwar im Vergleich zu unserem älteren Kennwood-Mixer bedeutend leiser, ab unter „Quiet“ verstehe ich etwas anderes. Weiterhin sollte die Gebrauchsanleitung noch überarbeitet werden. Alls in allem bin ich jedoch begeistert vom Philips Standmixer : schickes Design, erstklassige Smoothies und tolles Icecrush-Programm.

  7. Geschenk sagt:

    Ein leistungsstarker Mixer mit eigener Eiswürfel-Taste für zu verarbeitendes Gefriergut (Beeren, Obstwürfel, Eiswürfel etc) die sich aufgrund der intervall-pürierung als motorschonend erweist. Der Mixer ist leiser als erwartet aufgrund der Leistung. Zudem gibt’s auch eine Leise-Taste (quiet). Die Pürierfunktion kann stufenlos geregelt werden. Weiters ist die pulse-Taste für das Mixgut gut durchmischendes Pürieren und die Reinigung mit Wasser und einem Schuss Spülmittel gut geeiget. Dass der deckel dicht abschließt und beim pürieren nicht extra mit der zweiten Hand gehalten werden muss, verdient eine extra-Erwähnung. Auch hat der deckel eine separat zu entfernende kleine Einfüllöffnung für den laufenden Betrieb. Fazit von mir: in dieser Preisklasse ein Topgerät.

  8. Geschenk sagt:

    Hätte mir von dem Mixer mehr versprochen. Habe ihn am 14. Oktober 2016 gekauft, seit dem täglich einen Shake aus einer Banane, 50g Eiweißpulver 350 mL Wasser angemixt und etwa 6 mal dicke Smoothies aus div. Gemüse, Reis / Nudeln, Kidneybohnen, Erdnüssen, Seitan und Wasser gemixt und dabei ist er dann am 25. November 2016 gestorben. Dafür, dass der sogar crushed ice packen soll, ziemlich schwach. Mal gucken, was der Amazon Reperaturservice noch retten kann :/

  9. Geschenk sagt:

    Ich habe den Mixer nun seit einer Woche in Betrieb und möchte euch durch kurze Pro & Contra meine ersten Eindrücke weitergeben die bei eurer Kaufentscheidung vermutlich weiterhelfen. Ein Langzeitupdate wird folgen. Pro: + Er macht wunderbare Shakes/Smoothies in jeglicher Form die schön cremig sind. Das bekommt mein Stabmixer so nicht hin. Proteinpulver löst er auch ohne Probleme auf. + Er zerkleinert problemlos gefrorene Früchte + Der Behälter ist groß genug um Suppen/Shakes für 4-5 Personen zu mixen + Durch den Glasbehälter gehen auch warme/heiße Flüssigkeiten, die dann gemixt werden können. + Die Reinigung ist sehr einfach. Lediglich Wasser bis zur Hälfte des Behälters mit einem Schuss Spülmittel dazugeben und kurz mixen. Nochmal kurz ausspülen und es ist sauber. + Er hat für meine Zwecke genug Power + Der Mixer steht richtig fest auf Grund von Saugnoppen am Boden. + Ist dicht und es spritzt nichts heraus Contra: – Auf Grund der Größe ist der Glasbehälter natürlich kein Leichtgewicht. – Um ein Pesto zu machen empfinde ich den Mixer als ungeeignet und würde zum Stabmixer greifen, da man nur schlecht dickflüssige Sachen herausbekommt ohne sie zu verdünnen. Hierfür ist die Form unten bzw. die Messer im Weg. – Nach erstmaliger Benutzung habe ich den Glasbehälter so gut wie nicht mehr von dem schwarzen Plastik wegbekommen. Wer also mal das Messer entfernen möchte braucht ordentlich Kraft! – Die Anleitung ist so gut wie nicht hilfreich und in keinster Weise gut gemacht. – Die beschriebene Quietfunktion ist laut und unterscheidet sich nicht so wirklich von den anderen Funktionen. Da reicht eine manuelle Regelung auf niedrigster Stufe und ist eher ein Marketingwitz der nur Kunden verärgern könnte wenn man schon solche Erwartungen streut. Fazit: Der Mixer ist meiner Meinung nach sehr gut geeignet wenn man Suppen/Shakes/Smoothies machen möchte. Diese werden wunderbar zerkleinert und auch gefrorene Früchte stellen kein Problem dar. Wer allerdings einen leichten & leisen Mixer sucht und oft Pesto oder dickflüssigere Sachen zubereiten will, dem rate ich hiervon ab. Auch wer den Mixer regelmäßig in seine Einzelteile zerlegen möchte rate ich zu einem anderen Produkt. (für die Reinigung empfinde ich das hier nicht als Problem da es dafür nicht notwendig ist) Man findet so gut wie immer ein Haar in der Suppe, so auch hier. Ich persönlich habe mit den negativen kein Problem und empfehle den Mixer auf jeden Fall weiter sofern einen die negativen Punkte nicht stören! Falls Ihnen meine Rezession gefallen hat, würde ich mich über ein „Hilfreich“ freuen. Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung!

  10. Geschenk sagt:

    Was er verspricht aus dem Beiheft: Konsumgöttinen, „Der neue Avance Standmixer von Philips“ / Alle Vorteile auf einen Blick / S. 8 1. „ProBlend 6-Sterne Messer: Beste Ergebnisse und besonders feines & effektives Mixen von Obst, Schneiden von Gemüse und Zerkleinern von Eis“ Das Versprechen trifft voll zu. War sehr begeistert wie schnell und cremig das Obst püriert wird. Die Smooties waren echt lecker und fein. Zur Beigabe zum Hack probierte ich unterschiedliches Gemüse zu scheiden, super einfach und schön klein, dass es in den Frikadelle nicht mehr aufgefallen ist. Mein Favorit ist die Herstellung von Pesto. Alles in den Mixer und laufen lassen. Habe mehrere Variationen vorrätig hergestellt, in Gläser gefüllt und ab in den Kühlschrank. 2. „Icecrush-Funktion: Die vorprogrammierte Sequenz zur einfachen Eis-Zerkleinerung auf Knopfdruck“ Richtig tolle Funktion. Das Programm wird über einen Knopf gestartet und erfüllt seinen Funktion voll. 3. „Einfache Reinigung: dank abnehmbarer Messer“ Dieses Versprechen ist für mich persönlich am wichtigsten, da ich den Mixer mit unterschiedlichen Lebensmitteln benutze. Von süßen Erdbeeren bis zu Basilikum und Olivenöl usw. Die Reinigung ist um so wichtiger damit kein Öle u.ä. in den nächsten Milchshakes gelangen. Das Versprechen ist voll erfüllt. Bin über die schnelle und gründliche Reinigung sehr zufrieden. 4. „2 Liter Glasbehälter: aus hochwertigem und kratzfestem Glas, in dem die Verarbeitung heißer Zutaten möglich ist“ Der 2 Liter Glasbehälter ist sicher praktisch, wenn man für eine ganze Familie etwas zubereiten möchte und geeignet, wenn heiße Zutaten verarbeitet werden. Aber was mir aufgefallen ist, ist dass der Glasbehälter sehr schwer ist. Er wiegt etwa 2 Kilogramm . Beim auflösen des Glasbehälters vom Hauptgerät musste ich das Hauptgerät festhalten, weil dieser beim Drehen sich mit drehte und somit das Lösen erschwerte. Das Hauptgerät wiegt aber nur 1,8 Kilogramm evtl. sollte dieser schwerer sein als der Glasbehälter. 5. „QuietMode: Die Motorleistung wird auf Knopfdruck heruntergefahren für ein leises Arbeiten am Morgen. Nach 2 Minuten schaltet er sich automatisch ab“ Diese Funktion hat mich überhaupt nicht überzeugt. Da der Mixer unterschiedliche Geschwindigkeiten besitzt habe ich immer die niedrigste Stufe benutzt, wenn ich morgens leiser sein musste. Aber vom Lärmpegel war auch diese laut. Das heißt diese Funktion ist für mich nutzlos. Diese Funktion ist nur gut, wenn man den Mixer für eine bestimmte Laufzeit arbeiten lassen möchte damit nebenbei etwas anderes gemacht werden kann. Mein Fazit Die Funktion des „QuietMode“ hat mit nicht beeindruckt oder überzeugt. Diese fährt lediglich die Motorleistung runter und verhindert diese wieder aufzudrehen. Vom Lärmpegel ist auch die kleinste Stufe laut genug um andere aufzuwecken. Der Mixer eignet sich für seine ursprüngliche Aufgabe, das Pürieren und Schneiden von Obst und Gemüse, hervorragend. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Man kann ihn sehr gut in das tägliche Kochen integrieren und sich über das schnellere Zubereiten von Speisen freuen. Das Icecrash-Funktion ist ein weiterer Pluspunkt für den Mixer. Sein 900 Watt Motor bringt das Eis in kürzester Zeit klein. Die Reinigung ist super einfach und schnell getan.

  11. Geschenk sagt:

    Schön ist der Standmixer ja … um ihn als Deko zu betrachten habe ich ihn allerdings nicht gekauft. Was stört mich alles: 1. Im Glas gibt es zu viele Stellen an denen sich das Füllmaterial sammeln kann ohne von den Messern erreicht zu werden. 2. Dadurch laufen die Messer die meiste Zeit leer ohne etwas zu zerkleinern. 3. Es bildet sich kein gleichmäßiger Strudel so dass alles einmal an die Messer gespült wird. Bei Jogurt mit roten Früchten sieht man das deutlich, da am Glas noch viele komplett weiße Jogurt-Streifen zu sehen sind obwohl er einige Zeit auf voller Stufe gelaufen ist. 4. Auch wenn man mit dem mitgelieferten Spatel die ganze Zeit rührt ist das Ergebnis nicht überzeugend. Bei härterem Obst oder Gemüse bleiben immer relativ große Stücke in der Masse übrig. 5. Da es keinen gleichmäßigen Strudel gibt, hat auch die Reinigungsfunktion ihren Sinn verloren. Das Glas einfach direkt zu spüln zen wenn man den Krug unter den Wasserhahn hält ist effektiver. 6.Der Mixer stinkt schon nach wenigen Sekunden verschmort. Auch in der niedrigsten Stufe. 7. Und zu guter letzt: Nach dem drittel mal hat er den Geist aufgegeben. Fazit: Optisch wirklich schön, aber nicht zu gebrauchen!

  12. Geschenk sagt:

    Wir haben uns bewusst für einen Mixer mit Glaskrug entschieden da wir bei Plastik in Bezug mit Lebensmitteln kritisch sind. Der Mixer ist super zum Smoothies zubereiten aber auch um frische Tomatensoße, Mandel- Hafer- Cashewmilch zu mixen. Die Reinigung ist einfach und schnell erledigt. Selbst bei längeren Mixvorgängen hält er durch und verrichtet seinen Dienst ohne Aussetzer. Wir waren skeptisch ob er es schafft die Zutaten für unseren veganen „Würste“ zu zerkleinern und zu mixen da die Masse schon ziemlich dick ist aber selbst das kriegt der Philips super hin. Von uns eine klare Kaufempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.