Philips 55PUS7101/12 139,7 cm (55 Zoll) Ultraflacher Android 4K-Fernseher (3-seitigem Ambilight und PixelPrecise Ultra HD): Königl. Preuß. Generalstabskarten für Hamburg
mehr Bilder >>
zum Shop

Philips 55PUS7101/12 139,7 cm (55 Zoll) Ultraflacher Android 4K-Fernseher (3-seitigem Ambilight und PixelPrecise Ultra HD): Königl. Preuß. Generalstabskarten für Hamburg

Philips 55PUS7101/12 139,7 cm (55 Zoll) Ultraflacher Android 4K-Fernseher (3-seitigem Ambilight und PixelPrecise Ultra HD): Königl. Preuß. Generalstabskarten für Hamburg: Heimkino, TV & Video

Produktbeschreibung

Philips 7000 series Ultraflacher 4K-Fernseher powered by Android TV mit 3-seitigem Ambilight und Pixel Precise Ultra HD

Set enthält:

Fernseher, Fernbedienung, Gebrauchsanleitung


Produktbeschreibung des Herstellers

2 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Hallo zusammen, einige Vorredner haben sich hier ja schon recht umfangreich zu Wort gemeldet, daher versuche ich in gebotener Kürze die Vor- und Nachteile aus meiner Sicht darzustellen. Der Fernseher ist an einem Denon AVR angeschlossen und eine XBOX One S agiert als 4K Blu-Ray Player. Ich nutze den integrierten Kabeltuner und habe kein zusätzliches HD-Modul in Verwendung. Ich hatte zuvor einen Samsung Plasma Fernseher und war ein sehr gutes Bild gewöhnt. Positiv gefallen haben mir… + Das Bild ist bei HD Inhalten sehr gut und scharf + 4K Bild bereits bei einigen Sendungen (z.B. Tatort auf ARD HD oder Netflix Inhalte) erlebbar + HDR-Funktionen nutzbar bei XBOX One Spielen wie z.B. Forza Horizon 3 + 3-fach Ambilight ist der pure Wahnsinn (war für mich aber auch ein relevanter Kaufgrund) Alleine wenn man Urlaubsbilder zeigt wirken diese völlig anders ggü. einem herkömmlichen TV. + Umfangreiches Smart TV Angebot mit vielen Apps die gut eingebunden sind und gut funktionieren wie sie sollen + Gute vorinstallierte Sendersortierung + Tastatur auf Rückseite der Fernbedienung + Viele Anschlussmöglichkeiten – Danke USB 3 werden auch Medien von USB-Sticks problemlos erkannt und wiedergegeben + Gute Materialanmutung Neutral: o Der Rand um den Fernseher könnte noch ein bisschen schmaler sein o Der Ton ist nicht besonders toll (Aber ich nutze die integrierten Boxen Gott sei Dank nicht) Negativ: – Teilweise ist die Software sehr träge – Befehle brauchen schon eine Weile, bis sie verarbeitet sind – Die Umschaltzeit bei Senderwechseln ist lang. – Das WLAN hatte einmal (nach nunmehr 3 Monaten Nutzung) einen Aussetzer und ließ sich nur durch das Trennen vom Netzschalter beheben – Bei schnellem Bewegtbild kommt es vor, dass um Objekte ein leichtes Flimmern festzustellen ist – Die Tasten der Fernbedienung sind klein und sehr eng beieinander – sie lässt sich nicht blind bedienen – Teilweise gibt es beim Wechseln zwischen TV, Smart TV, XBOX One S Aussetzer beim Ton – dieser wird dann nicht mehr wiedergegeben und nur ein Neustart hilft. Fazit: Ich bin mit dem Fernseher und seinen Funktionen zufrieden. Irgendwas ist immer und die Liste der negativen Punkte ist auf den ersten Blick lang. Die Bewertungen sind jedoch nicht gewichtet und ganz ehrlich: Ambilight haut ne Menge dabei raus – bei anderen Herstellern ohne dieses (Killer-) Feature hätte es womöglich nur zu drei Sternen gereicht aber so mag ich das Gerät und bereue den Kauf nicht. Wer mit den Schwächen leben kann bekommt einen guten Fernseher mit tollem Bild, guten Smart TV Angeboten und vielen Möglichkeiten. Und mit Ambilight beeindruckt ihr jeden, der es noch nicht kennt oder nicht hat 😀

  2. Geschenk sagt:

    Gut verpackt kam mein neuer Philips 55PUS7101 vor einigen Tagen bei mir an. Zuvor hatte ich bereits drei Jahre einen Philips Ambilight und wusste sehr genau um die enormen Schwächen der Software. Abstürze während dem Spielen (PS4), permanente Verbindungsversuche mit dem Internet, nicht funktionierende Apps, weitere Abstürze etc. Die Liste ist lang und qualvoll. Mein Grund an der Marke festzuhalten war letzten Endes das Ambilight und Android auf den neuen Geräten. Von Bild und Ton war ich seither überzeugt und würde in diesem Bereich lediglich Sony auf Augenhöhe sehen – aber das ist natürlich alles subjektiv. Aufgebaut war der Philips 55PUS7101 schnell. 4 Schrauben an 2 formschönen Stützen und den Stecker in die Dose. Die Ersteinrichtung ist in ein paar Minuten erledigt und der erste Eindruck war überraschend positiv. Ich hatte ja nur auf den ersten Hänger oder Absturz gewartet. Nichts ist passiert, die APPS wie YouTube oder Netflix (mit eigener Taste auf der Fernbedienung) gehen ohne Verzögerung auf und im Gesamten reagiert der Fernseher ziemlich flott auf die Befehle. Kein Vergleich zu meinem Modell. Nachdem die ersten Testdurchläufe allesamt gut ausgingen, kamen die Stützen wieder ab und es erfolgte die Wandmontage. Meine Wandhalterung ist von Hama, der Fernseher ist dahingehend genormt, wenngleich die beiden Schienen (die am Fernseher befestigt werden müssen) beinahe unten herausschauten. Vorsicht ist beim Anschrauben geboten, da hinter dem Plastikgehäuse nur Luft ist und dieses bei zu festen Anschrauben nach Innen gebogen wird. An der Wand hängend, musste die Internetverbindung nochmals neu gemacht werden. Am Abend staunte man nicht schlecht über das 3seitige Ambilight in Kombination mit 4K Videos aus YouTube. Schon beeindruckend und ein cooler Vorführeffekt. Während dem herumklicken in YouTube folgte dann der erste Absturz, auch einige Tonhänger gab es in Kombination mit meinem Receiver. Ausschalten behebt das Problem in der Regel. So kenne ich es auch von früher. Das Bild an sich lässt sich eigentlich mit den Standardeinstellungen gut regeln. Ein bisschen mehr Kontrast und Schärfe haben bei mir ausgereicht um einen natürlichen Farbton zu erreichen. Der Ton ist gut, kein blechern oder überzogene Höhen wie bei vielen Billig-Fernsehern. Die Tasten auf der Fernbedienung sind tatsächlich ein wenig klein, aber ehrlich geschrieben, wie oft braucht man diese schon. Lautstärke, ein bisschen zappen und bei mir noch Netflix (die Taste ist übrigens auch die Größte auf der Fernbedienung). Auf der Rückseite gibt es eine praktische Tastatur, die sich gut bedienen lässt. Ein fester Druck ist zwar nötig, aber der Fernseher reagiert gut darauf und alles in allem macht es natürlich wesentlich mehr Spaß, in den Apps nach Dingen zu suchen. Was noch stört: Schaltet man den Fernseher direkt über die Netflix Taste ein und hat eine aktive Verbindung zum Receiver, dann wird dieser Dank HDMI ARC ebenfalls aktiv, aber es gibt deutliche Probleme mit der Synchronisation des Tons. Beheben konnte ich es dadurch, über die Fernbedienung erst den Ton über Fernseher zu aktivieren und anschließend auf den Receiver zurückzugehen. Umständlich aber hilfreich. Wie geschrieben, es hängt davon ab wo man herkommt. Ich von einem sehr störanfälligen 2seitigem Ambilight Philips. Ich finde die Schwächen des neuen Android TV’s kaum erwähnenswert (bis jetzt). Ich freue mich wahnsinnig, einen funktionierendes Modell erwischt zu haben. Sollte wider Erwarten noch etwas passieren, wird es entsprechend hier einfließen. UPDATE: Mit der neuen Firmware im Oktober (zu der nach jedem Einschalten des Fernsehers ein PopUp aufspringt bis man diese nun endlich installiert hat) sind auch sämtliche Favoriten verloren gegangen. Bis auf ein paar optische Veränderungen an der Benutzeroberfläche hat sich jedoch nicht viel getan. Ein Absturz, ein Stromtrennen oder ein Einfrieren des Bildschirms bei Neustart (was es da wohl auch schon gegeben hat) gab es bei mir glücklicherweise nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.