Oral-B SmartSeries 6400 wiederaufladbare elektrische Zahnbürste (mit Bluetooth)
mehr Bilder >>
zum Shop

Oral-B SmartSeries 6400 wiederaufladbare elektrische Zahnbürste (mit Bluetooth)

Oral-B SmartSeries 6400 wiederaufladbare elektrische Zahnbürste (mit Bluetooth). Kostenlose Lieferung ab 20 EUR für Drogerie & Körperpflege-Produkte direkt von Amazon.de. Oral-B

Größe:
1 Handstück

Die Oral-B Smart Series 6400 wiederaufladbare elektrische Zahnbürste mit Bluetooth ist weltweit die erste ihrer Art. Sie erhalten zudem personalisierte Zahnpflegetipps, angepasst an Ihre speziellen Bedürfnisse. Das professionelle Design des CrossAction-Bürstenkopfs umschließt jeden Zahn einzeln mit um 16 Grad angewinkelten Borsten, und die 3D-Reinigung hilft mit oszillierenden, rotierenden und pulsierenden Bewegungen Plaque zu lockern. So wird bis zu 2x mehr Plaque entfernt als mit einer herkömmlichen Handzahnbürste


Produktbeschreibung des Herstellers


Gezielte Zahnpflege

Die elektrische Zahnbürste SmartSeries 6400 CrossAction ermöglicht eine gezielte Zahnpflege. Sie bietet Ihnen ein individuelles Zahnpflegeprogramm mit Anleitungen, die von Ihrem Zahnarzt angepasst werden können.

Gezielte Zahnpflege: Die Oral-B App signalisiert, wann Sie den nächsten Kieferquadranten putzen sollen, und stellt Ihre Putzgewohnheiten in Grafiken und Tabellen dar. Sie erinnert sogar an den Bürstenkopfwechsel, um stets einen hohen Reinigungsgrad zu garantieren.

SmartSeries 6000 SmartSeries 6400 SmartSeries 7000
SmartSeries 6000 SmartSeries 6400 SmartSeries 7000
Anzahl enthaltener Aufsteckbürsten vier fünf fünf
Professional Timer
Visuelle Andruckkontrolle
SmartGuide
Bluetooth Technologie
Reisezubehör Standard Reise-Etui Standard Reise-Etui Premium Reise-Etui
Reinigungswirkung 3D 3D 3D
Modi Tägliche Reinigung, Zahnfleisch-Schutz, Sensitiv, Aufhellen, Tiefenreinigung Tägliche Reinigung, Zahnfleisch-Schutz, Sensitiv, Aufhellen, Tiefenreinigung Tägliche Reinigung, Zahnfleisch-Schutz, Sensitiv, Aufhellen, Tiefenreinigung, Zungenreiniger

13 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    …die Stärke des Akkus ist eine Frechheit. Für so ein teures Produkt ein Akku der nach kurzer Zeit hinüber ist… Definitiv nicht zu empfehlen. Preis / Leistung passt hier nicht. Da helfen auch die unnützen Bluetooth -Spielereien nicht weiter…

  2. Geschenk sagt:

    Seit 14 Tagen haben wir nun die zwei neuen Zahnbürsten in Betrieb. Unsere alten beiden Handstücke der Vorgängergeneration waren nach 2-3 Jahren mehr oder weniger unbrauchbar geworden. So wie auch schon die beiden Handstücke davor (Vorängergeneration der Vorgängergeneration). Der Grund: geplante Obsolessenz durch eine fast schon kriminelle Akkupolitik seitens Braun. Theoretisch könnte man hochwertige Silizium-Ionen-Akkus verbauen, aber man bleibt bei der uralten Akkupolitik und verbaut den Akku auch noch fest. Die Leute (so wie ich auch) haben sowieso keine Wahl – die anderen Hersteller machen das auch so. Also kauft man zähneknirschend immer und immer wieder die neue Generation auf kosten der Umwelt und des eingenen Kontos. Hier sollte die Politik dringend eingreifen. Im Prinzpt könnte ein Akkutausch eine einfache sein; ich selbst habe auch schon mal Ersatzakkus verbaut. Die Akkus werden für wenige Euros hier bei Amazon angeboten und Bastellanleitungen gibt es bei YouTube. Für einige Käufer sicherlich eine Lösung, für weniger Technik versierte Menschen keine Option. Neben diesem Dauerthema gibt es aber auch ein paar weitere (negative) Überraschungen der neuen Zahnbürsten-Generation: – Bluetooth ist wohl der größte Unfug überhaupt. „Man muss es ja nicht nutzen“ – Problem: Der Akku hält nun spürbar kürzer als bei den alten Generationen. Ein klarer Rückschritt. – Das mitgellieferte Display wurde neu designt und ist nicht mehr (so wie früher) mit den alten Zahnbürsten (und umgekehrt) kompatibel. Meine alten Displays kann ich nun leider entsorgen. Außerdem ist das Display kleiner geworden und sieht deutlich billiger aus als die alten. – Die alten Ladestationen sind nun auch inkompatibel mit den neuen Handstücken. Die Zahnbürsten parallel mit den alten Stationen funktioniert danmit auch nicht mehr. Und die neue Ladestation ist größer und deutlich häßlicher als die alte: Statt einem Oval in das Handstück gestellt wird, gibt es nun einen langen Stift über welches das Handstück gesteckt wird. So etwas kenne ich noch von den ersten elektr. Zahnbürsten aus den 80’ern. Die Ladestation sieht einfach nur blöd und Altbacken aus. – Der Akkustand ist nur noch im Betrieb ablesbar, da die LCD-Displays durch drei billige LEDs ersetzt werden. Erst nach dem Einschalten oder beim Aufladen signalisieren sie den Akkustand. – Unsere Badezimmertür ist aus Glas. Wenn ein Handstück geladen wird, blinken die blauen LEDs nervös mit einer sehr hohen Helligkeit. In unsere offen gestalteten Wohnung sieht es nun nachts wie in einer „Disco“ aus. Das geht gar nicht! – Die Handstücke sind nicht sauber verarbeitet und besitzen vorne jeweils eine dicke Gumminaht. Überhaupt ist die Verarbeitungsqualität sehr fragwürdig und auch an vielen Stellen zeigen farbliche Elemente Abrieb. Meine Meinung nach sollten das Produkt max. 50€ kosten und gegen Braun eine fette Geldstrafe für die offensichtlich geplante Obsoleszenz von der EU verhängt werden.

  3. Geschenk sagt:

    Vorweg: Ich kann jedem den Einsatz einer elektrischen Zahnbürste stark empfehlen, da die Reinigung wirklich deutlich besser als bei einer Handzahnbürste ist. Über die Funktionen der Oral-B möchte ich in dieser Rezension gar nicht so viel schreiben da die Produktbeschreibung sehr ausführlich ist. Meine alte Oral-B Zahnbürste hat nach über 10 Jahren den Geist aufgegeben, für mich war klar das ich mir wieder eine Oral-B Zahnbürste kaufe, doch dann habe ich mich durch die recht negativen Rezensionen verunsichern lassen und zunächst mit einer Handzahnbürste geputzt. Ich möchte daher nachfolgend auf ein paar Punkte eingehen: # Akku: In vielen Rezensionen liest man das nur ein ‚Ni-MH‘ Akku verbaut ist und dieser sehr schnell kaputt geht, schnell an Leistung verliert usw. Meine alte Zahnbürste hatte auch nur ein Ni-MH Akku und hat über 10 Jahre durchgehalten, klar war der Akku am Ende nicht mehr extrem gut, aber für 25-30 Minuten Zähne putzen (das waren ca. 4 Tage) hat der vollkommen ausgereicht. WICHTIG: Damit man lange Freude an der Zahnbürste hat, sollte man beachten das die NiMH Akkus nicht kommt komplett entladen und zu lange geladen (überladen) werden. Das ist eine Eigenart von NiMH Akkus 😉 Wenn man die beherzigt, kann man die Akkus sehr lange und oft nutzen. Bei der Zahnbürste bedeutet das: 1, die letzte blaue LED (Ladeanzeige) beginnt zu blinken = Akku laden 2. der Ladevorgang ist fertig (alle LEDs sind aus) = Zahnbürste von der Station nehmen ODER Stecker von der Station herausziehen # Nutzungsdauer: In den letzten Wochen habe ich ca. 60 Minuten die Zähne putzen können ohne den Akku laden zu müssen. Die entspricht bei einem Putzvorgang mit 3 Minuten ca. 20 mal Zähne putzen. Wer also zweimal täglich seine Zähne putzt, kommt also ca. 6,5 Tage aus. Wenn nur einmal pro Tag putzt 13 Tage. Aber dies soll nur als Richtwert dienen, da jeder eine andere Putzdauer bevorzugt. Bei der Oral-B gibt es auch ein Programm welches nur 2 Minuten dauert. # App / Bluetooth Station: Auch hier gilt gehen die Meinungen stark auseinander. Jeder muss also für sich entscheiden was er will. Ich persönlich nutze die App und die Bluetooth Station sehr gerne. Durch die Station sehe ich direkt ob ich zu doll aufdrücke oder es zeit wird die Position zu verändern. Klar das Vibrieren der Zahnbürste signalisiert mir das auch, aber sehen ist immer noch was anders. Zudem sehe ich wie lange ich bereits putze oder noch putzen muss. Wenn die Zahnbürste mal nicht in Verwendung ist, wird auf dem Display die Uhrzeit angelegt. Die App liefert noch weitere sinnvolle Informationen (wie oft zu doll aufgedrückt, wann geputzt, …) Putzvorgängen und bietet die Möglichkeit sich an das putzen erinnern zu lassen. Das Pairing mit der Bluetooth Station und/oder mit der App geht kinderleicht und wird gut beschrieben. Wer Bedenken um seine Nutzerdaten hat, der sollte ggf. auf die App verzichten. Die Bluetooth Station kann jedoch bedenkenlos genutzt werden, da diese keine Internetverbindung hat und somit keine Daten übertragt. # Preis: Der Preis der ‚Oral-B PRO 6500 elektrische Zahnbürste (mit Bluetooth & 2. Handstück)‘ schwankt bei Amazon immer von ca. EUR 122,- und EUR 145,-. Wer also etwas warten kann, der spart etwas. Zudem gibt es bei Amazon immer wieder Aktionen. Ich selbst habe meine Zahnbürste für ca. EUR 125,- gekauft und die Kinderzahnbürste (Oral-B Advance Power Kids 950 elektrische Zahnbürste für Kinder, Sortiert) (ca. EUR 25,-) kostenlos dazu bekommen. ### Fazit: Ich bin sehr zufrieden mit der Oral-B Zahnbürste und möchte diese nicht missen. — * Ich hoffe meine Rezension ist hilfreich und konnte zur Kaufentscheidung beitragen. Fragen können mir gerne via Kommentar gestellt werden. Mehr über mich in meinem Profil (Klick auf meinen Namen)

  4. Geschenk sagt:

    Kontinuierliche Produktweiterentwicklung stelle ich mir als Kunde anders vor. Über die Jahre hinweg werden die Oral-B Zahnbürsten immer billiger und undurchdachter. Leider gibt es keine wirklich guten Alternativen bei den el. Zahnbürsten, darum muss sich P&G auch über wahre Innovationen keine Gedanken machen, kann „altbewährtes“ in eine neue Plastikhülle stecken, mit einem BT-Modul versehen und als „neu“ für teures Geld verkaufen. Was ich bemängele steht hier prinzipiell in den vielen Rezensionen schon, die vielen 5- und 4-Stern Bewertungen kann ich nicht nachvollziehen. PROs: ja, es putzt sich gut und ich mag es auch nicht mehr missen, obwohl auf Reisen schleppe ich den Klotz nicht mit mir rum. CONs: a) asbachuralte Akku Technologie, das grenzt schon an Abzockerei b) ich kenne mittlerweile 4 verschiedene Ladeadapter. Statt mal einen vernünftigen Adapter zu entwickeln und den konsequent für alle Zahnbürsten(Generationen) zu nutzen geht es hin und her. Auch das ist nicht wirklich seriös c) meine jetzige Oral-B ist gut 1,5 Jahre in Benutzung ( 1 Person). Der Metallschaft (siehe Bild) am Geräteteil ist dermaßen abgenutzt, dass dieser rasiermesserscharfe Kanten aufweist und ich bereits Schnitt- und Stichverletzungen beim Abtrocknen des Gerätes erlitten habe. Bestes Beispiel dafür das P&G an Matrialqualitäten auf Kosten der Kunden spart! d) die SmartGuide. Auch hier geht es zurück statt vorwärts: die neue Form sieht etwas moderner aus aber schon beim Einstellen der Uhrzeit merkt man, alles verbiegt sich, das Plastikgehäuse ächtzt und das Display verfärbt sich beim Drücken der Tasten. Größtes Manko: die alte SmartGuide hatte eine vollflächige Kunststoffscheibe, die man super reinigen konnte. Einfach drüberwischen, fertig! Die neue SmartGuide hat ein eingelassenes, abgesetztes Display, welches jetzt nicht mehr so leicht zu reinigen ist und auch leichter verschmutzen wird. Weiterhin war die alte SmartGuide leicht zum Nutzer hin angewinkelt (siehe Bild), so dass man prima aus der Putzperspektive auf das Display schauen konnte. Die neue SmartGuide steht wie ein Klotz Seife dumm herum, Display 90Grad zur Aufstellfläche e) die Andruckkontrolle ist nicht mehr als ein Marketinggag. Die springt erst an, wenn die Kartoffel schon zerdrückt ist, allenfalls ein Feature für Grobmotoriker f) wer in Gottes Namen benötigt die vielen Putzprogramme? So ein Schwachsinn! Außerdem fehlt das Programm für die Autopolitur ;). Wie gesagt, ich hab nix gegen die Zahnbürste, man kann gut mit putzen. Ich fühle mich als Kunde nur verschaukelt, wenn die Teile für gleiches Geld immer schlechter werden bzw. technologisch sich nicht weiterentwickeln. Und so ein albernes Bluetooth Modul für Smartphoneanbindung ist für mich keine Weiterentwicklung, sinnvoll ist es schon gar nicht.

  5. Geschenk sagt:

    – Der Aufbau und das Anschließen der E-Zahnbürste von der Oral B Pro 6500 war nicht sehr schwer. Das erste Laden dauert sehr lange. Sehr gut- bis ausgezeichnet griffig, liegt das Handstück in der Hand. Es bleibt ohne unterbrechen 24h auf der Station. Ein sauberes Ergebnis liefert die E- Zahnbürste auf jeden Fall, mein Favorit ist der Intensiv-Bürstenaufsatz. Das saubere Gefühl, hält lange an. Der Putz- Smiley ist wirklich süß, witzig, er gab mir volle, gutgemeinte: 5 Sternchen für meine Zahnreinigung. Das Zusatzteil mit dem Smiley brauchte ich nur einmal einschalten, praktisch nur antippen. Bei dem zweiten Mal putzen, schaltete es sich von allein ein. Ich finde die angezeigte Zeituhr sehr gut, da es bei mir morgens immer schnell gehen muss, behalte ich die Zeit im Auge. Putz- Smiley und Zeituhr funktionieren auch ohne App. Es gibt unterschiedliche Programme, für jeden Zahnanspruch ist etwas dabei. Wir haben für 3 Personen 2 Hand Stücke, aber verschiedene Bürstenaufsätze, gut dass wir eine Ersatzpackung mitbestellt haben. Und ob man die App lädt, um auch Vergleichsdaten zu speichern, mag jeder selber entscheiden. Für jemand mit Zahnproblemen ist sie ganz bestimmt nützlich. Für alle anderen ist es eine nette, zusätzliche Spielerei.

  6. Geschenk sagt:

    ►Kaufdatum: 13.04.2016 ►Kaufpreis: 127,99 € ►Produkt: Oral-B PRO 6500 elektrische Zahnbürste (mit Bluetooth & 2. Handstück) ►Lieferzeit: schnell 1 Tag (Amazon Prime) ►Verpackung des Produktes (nicht Paketverpackung): einwandfrei. Die Zahnbürste kommt in einer sehr schönen Box in welchem alles Zubehör ordentlich unterkommt. ►Optik: Optisch schlicht gehalten. Fügt sich gut in jedes moderne Bad ein. ►Haptik: Die Bürste liegt sehr gut in der Hand und fühlt sich gut an. ►Qualität: Die Verarbeitung ist durchweg sehr hochwertig. ►Funktionalität: Das Putzen gelingt sehr gut. Das erzielte Ergebnis ist sensationell. Einmal in der Woche putze ich länger und durchlaufe alle Programme. Die Zähne sind danach wunderbar glatt und sauber. Die Bluetoothfunktion nutze ich kaum. Viel praktischer ist der Smartguide auf dem Display der einem anzeigt wann man den Quadranten wechseln soll und wann man fertig ist. Ein Wermutstropfen ist der Akku… warum ein modernes Gerät noch 24h zum vollen Laden braucht ist mir ein Rätsel. Bisher hält der Akku einwandfrei aber ich nehme an, dass er wie bei allen meinen Oral-B Zahnbürsten nach 4 Jahren den Geist aufgibt. Ein weiterer Kritikpunkt ist die Halterung der Bürste. Der dünne Metallstift ist mir schon bei zwei Vorgängern nach 3-4 Jahren gebrochen. das macht die Bürste unbrauchbar. Ich bin mir sicher, dass man das auch hätte anders lösen können. Dann wäre jedoch ein komplett anderes Bürstendesign notwendig. ►Pro: • sehr gute Verarbeitung • hervorragendes Putzergebnis • toller Smartguide • viele Modi • 2. Handstück (Bezieht sich auf 6500) ►Kontra: • schlechte Akkutechnologie ►Fazit: Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis zum oben genannten Kaufzeitpunkt. Ich würde das Produkt jederzeit wieder kaufen. ►Bewertung: Insgesamt 4/5 ★Sterne★. Bei dem Preis würde ich einen Lithium-Ionen Akku erwarten ähnlich wie in Handys verwendet mit entsprechenden Ladezeiten. Dafür 1 Stern Abzug. ►Hat ihnen meine Produktrezension gefallen und/oder ihnen bei der Kaufentscheidung geholfen? Dann würde ich mich über ein Klick auf „Ja“ bei „War diese Rezension für Sie hilfreich?“ freuen.

  7. Geschenk sagt:

    Diese Zahnbürste WEGEN der APP zu empfehlen, fällt mir nicht einfach, da ich nach ausgiebiger Test-Phase das Putzen mit Smartphone als lästig empfinde. Es gibt zudem eine Menge *kleiner Dinge* die an diesem Modell nicht vollumfänglich gefallen … das ist es im Grunde, was die nicht vollständig zufriedene Bewertung ausmacht. Wie das zustande kommt, kann ich aber in ellenlanger Ausführlichkeit darlegen, wenn also jemand sich die Zeit nimmt, gerne weiter lesen. Es geht nicht um eventuell schlechte Putzleistung und auch nicht um den Preis. Ein nennenswertes Ärgernis ist der viel zu ladefreudige Akku. Ob man die batteriebetriebene Putzhilfe-Anzeige (Smart Guide) und/ oder die APP nutzen möchte muss man selbst herausfinden. (+/-) Preis: Genau letztgenannter ändert sich hier ständig auf und ab. Der Preis sollte grundsätzlich nicht in eine Bewertung einfließen (laut Richtlinien jedenfalls) – ich möchte Ihnen jedoch den Tipp geben, die Blitzangebote einige zeit zu beobachten, denn darüber kommen mehrmals wöchentlich Angebote zustande, die empfehlenswert sind. (+/-) Akku: Ich habe schon etliche Oral B Bürsten zum Testen angefordert und nutze sie auch regelmäßig. Der Akku dieser High-End-Serie (ab Modell 5000, 5500… 7000) ist mit diesem angeblich neueren Modell nicht besser geworden. Im Vergleich kommt ein namhafter Mitbewerber da wesentlich besser weg. Über Akku-Ermüdung kann ich zumindest nicht klagen. Die erste Triumph 5000 (exakt dieselben technischen Merkmale) lief bei uns tadellos, ca.3 Jahre! Spätestens dann fängt der Akku aber tatsächlich an zu schwächeln. Meine Akkupflege sieht so aus: Akku voll aufladen (das dauert leider lange!) dann von der Ladestation nehmen und auch nicht auf der Ladestation lagern. Ladestation mit Netzstecker immer trennen nach dem Laden. Eine Oral B bei der uns ein Akku mal tatsächlich nach 3 Jahren total gefreckt war, war die billigste (Vitality) für damals unter 15 Tacken. Anlass zu Beschwerde wäre die lange Ladedauer und wenn ich mit 2 Personen für eine Woche verreise, reicht auch bei der 7000 eine Ladung nicht aus, da muss das Ladegerät mit. (+) Putzleistung: Die hängt im Wesentlichen vom Nutzer ab und von der Bürste, bzw. Verschleiß der Bürste! Als Nutzer sollte man leicht andrücken (Andruckkontrolle erleichtert das) und auf ab bewegen. Bürsten kann man zwar gefühlter Weise ewig nutzen, aber sie lassen schon nach, wenn noch lange nicht die Indikatorfarbe verbleicht oder die Bürsten seitlich wegstehen. Mir fällt es jedes Mal nach Erhalt eines neuen Testmodells wieder wie Schuppen von den Augen, dass die Neue Bürste SUUUUUUUPPPPER-schnell putzt, das liegt aber dran, weil ich die Bürste (klar, man will ja sparen) meist zu lange nutze. (-) TriZone: Einer der genialsten Marketing Maschen von Procter&Gamble ist diese angeblich neue Putztechnik mit Auf Ab Putz-Technik! Die Bürste mag vielen Leuten gefallen, aber die elektrische Zahnbürste muss man darum nicht neu kaufen. !!!!! Eine Trizone-Bürste passt auf alle (!!!!) rotierenden Modelle von Braun/ P&G. !!!!! Hier besteht nach meinem Erachten die Möglichkeit Kunden die bereits eine elektrische Zahnbürste mit rundem Kopf haben, dazu zu bewegen eine neue elektrische Zahnbürste zu kaufen, die im Produkttitel den Zusatz TriZone hat …. Und in Wirklichkeit nichts anderes macht, als das Modell was man schon zu Hause hat. Braun/ P&G haben mit Einführung der Tri-Zone Bürstenaufsätze auch gleich die Hand-Teile als Neuerung „verkauft“, zumindest kommt es bei den Kunden so an – und das finde ich richtig link. Ich persönlich fand den TriZone Bürstenkopf von Anfang an zu groß – aber das mag eine Sympathie-Frage sein. Dieses Modell wird mit verschiedenen Bürstenaufsätzen ausgeliefert. Warum man es dennoch TriZone nennt? Das frage ich mich jedenfalls….Könnte genauso 3D White oder Tiefenreinigung oder CrossAction oder PRO heißen… @Welche Bürste: Das ist eine Gewissensfrage, bzw. hat man mit diesem Modell zumindest eine gute Chance verschiedene Modelle zu testen. Die Cross-Action war für mich auch neu (wird in Germany produziert, im Gegensatz zur TriZone, die kommen aus China) und hat mich überzeugt, so dass ich sie auch zukünftig gerne weiter nutzen möchte. Die 3D White kommt „sehr hart“ rüber und kann gut für hartnäckige Verschmutzungen oder zum regelrechten Polieren genutzt werden und wer’s weich mag, wird die Sensitive wählen. Wer schon die eine oder andere Brücke oder Krone hat, oder große Lücken – könnte mit der INTERSPACE (nicht hier im Lieferumfang) gute Ergebnisse erzielen. Die noch immer günstigste ist die Precision Clean (rund 2,5 Oiro) — egal welche, nach einigen Monaten ist die Bürste ermüdet und die Putzleistung lässt nach. @Welches Modell? Putzen tun sie alle gleich gut, das fängt bei 500/ 600-er Modell an, darunter gebe ich keine Empfehlungen, da z.B. die Vitality keine Andruckkontrolle hat und praktisch dauernd geladen werden muss. Ab Modell-Serie *1000* wird schneller pulsiert und die Andruckkontrollen werden besser visualisiert! Das etwas höherfreuquente Geräusch der schnelleren Pulsation wird als leiser empfunden, während die 500/600-er Modelle eher als laut und ratternd empfunden werden. (Wen all diese Geräusche nerven, der sollte über eine Schallzahnbürste nachdenken, da hat sich’s mit dem Rattern, dafür zittert’s dann mehr.) Modelle ab 5000 (die Triumph 5000 empfehle ich noch immer am liebsten) haben alle die besten Produktmerkmale, wie „3-fach Andruckkontrolle“, „Akkustischer Quadranten-Timer“ und dann je nachdem welche Edition sich P&G / Braun ausdenkt noch etliche andere Gimmicks. (Ich finde die Aufbewahrungsbehälter sowas von nutzlos, weil die mir in der Toilettentasche zu viel Platz wegnehmen.) @Putztimer = Oral-B SmartGuide: Damit kann man vielleicht Kinder motivieren, nach anfänglicher Begeisterung habe ich das Ding beiseite gelegt, nachdem die Batterien (die dafür notwendig sind) leer waren. Der einzige hervorzuhebende Nutzen ist, dass das Ding meckert, wenn man zu fest andrückt – also ein zusätzlicher Nutzen in Sachen Andruckkontrolle. @Andruckkontrolle: Das wichtigste überhaupt, wenn mich jemand fragt, denn man neigt mit solchen klobigen Geräten dazu zu fest anzudrücken und schädigt damit das Zahnfleisch. Daher würde ich immer eine Zahnbürste mit visueller Andruckkontrolle und am besten noch mit Piepton empfehlen. (Dass eine Bürste das Pulsieren abstellt, wenn man zu fest drückt (das ist ab Modell 1000 der Fall) klingt nett, löst das Problem aber nach meiner Ansicht gar nicht, denn man drückt trotzdem zu fest.) @Oral B App und Bluetooth: Vielleicht bin ich nur wieder zu Neue-Technik-skeptisch, aber ich habe mich natürlich auf dieses tolle Modell mit App und Bluetooth sehr gefreut. Mein Smartphone hat nur leider Windows Phone als Betriebssystem und dafür gibt es keine App. Mein Mann hat sich mit seinem Samsung Note 2 als Tester zur Verfügung gestellt, über den Playstore war die App kostenlos erhältlich (und sein Gemecker über die Rechte die man der App einräumt (Mikrofon und Foto) waren erst mal groß) … … das Problem war uns zunächst nicht bewusst: Sein Smartphone hat kein BT 4.0 und das Bluetooth, das die Zahnbürste *ausstrahlt* kann nur mit BT 4.0 empfangen werden. Bitte unbedingt drauf achten, sonst ist diese Funktion für Sie womöglich wertlos. Ein netter Bekannter mit Samsung S5 hat das Bluetooth Signal der Zahnbürste aber empfangen können, so dass ich zumindest bestätigen kann, dass die Zahnbürste Bluetooth ausstrahlt – und dieses empfangen werden kann. !!! Die Oral B APP — kann man (mit Einschränkungen) auch OHNE Bluetooth nutzen, dazu muss man sie aktivieren und sie hat eine Geräuscherkennung für das Rattern der Zahnbürste. Die APP zeigt dann an, ob man 2 mal am Tag und dann je 2 Minuten geputzt hat. Über die Geräuscherkennung läuft auf dem Smartphone-Schirm dann so ein Icon wie es auch auf einem SmartGuide zu sehen ist. —–> Hinweis für alle Oral B-Nutzer die bereits eine rotierende Bürste nutzen: Sie haben auch ohne eine Zahnbürste mit Bluetooth (also mit jeder rotierenden!!) die Möglichkeit diese App zu nutzen!!! Falls das Bluetooth für Sie das Ausschlaggebende Argument ist, bitte beachten Sie: Sie sollten ein iPhone haben oder ein Android Smartphone mit BT 4.0!!! @schwarze Edition vs. Klassisch-weiße Edition: Ich finde die Zahnbürste in schwarzer Farbe extrem cool, doch nicht wirklich praktikabel, da der Griff stark schmutzanfällig ist und der Fuß des Gerätes ist ja trotzdem weiß. Hingegen finde ich das Modell in der klassischen weißen Farbe im Alltagsgebrauch angenehmer. Das ist schwer VOR dem Kauf zu entscheiden, aber mal ganz platt gesprochen: Die schwarze Bürste sieht auf dem Bad-Sims immer aus wie ein Fremdkörper und wenn man sie nicht penibel nach jedem Putzen abspült und abtrocknet sieht sie noch dazu aus wie ein ungepflegter Fremdkörper. :-/ @Editionen, Editionen, Sondereditionen, limitierte Editionen und noch mal ein angeblich neueres Modell mit Sondermerkmalen: Da kann man sich ja mal berechtigter Weise die Frage stellen: Was soll der Schei**???? Was mich bei Braun/ P&G furchtbar ankekst ist, dass mehrmals im Jahr angeblich neue Editionen auf den Markt gebracht werden, die sich im Endeffekt durch Farbe, eine andere Aufsteckbürste unterscheiden — und von Modellen die vor 3 Jahren auf den markt kamen unterscheiden sie sich (Leistungsmerkmale) glatt gar nicht. Neu ist in 2014 die Sache mit der APP (wenn man sie wenigstens nutzen könnte) – Braun/ P&G hat sich seit Jahren nichts zum lahmen Akku einfallen lassen, was viele Kunden zurecht bemängeln. Das ist aber nicht nur bei den Oral B Zahnbürsten so, diese Marketing-Schiene fährt P&G/ Braun auch bei anderen Geräten. Das Verwirrspiel für den Kunden ist somit perfekt. Es bildet sich ein Preisdschungel in dem man nicht mehr durchblickt. Warum erwähne ich das? Weil (mir) gelegentlich die Frage gestellt wird, welches Modell ich empfehlen würde? Ich weiß nicht ob das authentische KundenFragen sind, oder ob man einen Tester testen möchte, doch ich weiß, dass meine Antwort immer wieder auf den Mitbewerber verweist, weil dort die Marktlage noch etwas durchsichtiger ist. @Rotierende Zahnbürste v. Schallzahnbürste??? Ein unbedingt interessanter Aspekt!!! Nicht nur weil OralB/ P&G mit seinem Preis- und Modelldschungel so furchtbar sehr aufregen, sondern auch weil mich zum Glück irgendwann doch noch eine leisere, wesentlich hochfrequenter schwingende Sonic vom Mitbewerber (weniger ladefreudig noch dazu!) zum Testen ereilt hat, bin ich auch nicht mehr soooo unendlich überzeugt, ob eine rotierende Zahnbürste das Beste ist, was man seinen Zähnen und dem Zahnfleisch antun kann. Wenn es nach meinem Empfinden für Lautstärke geht, steht eine Ultraschall-betriebene Bürste doch weiter vorne. (Aber Achtung, auch hier würde ich nicht jede empfehlen, ich war dieser Ultraschalltechnik gegenüber sogar eher abgeneigt, da ich ein billig verarbeitetes Modell aus Fernost zum Testen bekam- das hat abschreckend auf den Lippen gekitzelt und die Bürsten waren so labberig … aber zum Glück sind nicht alle Ultraschall-Zahnbürsten grottig.) Eine Ultraschall-Zahnbürste putzt nicht wesentlich anders, nur die Frequenz in der die Ultraschallbürste, vielmehr ihr Antrieb, sich bewegt wird von mir als wesentlich angenehmer empfunden. Ansonsten hat man mit einer Ultraschall/ Sonic keine Zeit-Vorteile und nach allem was ich verglichen habe putzt man damit nicht besser oder schneller — auch dort muss man neue Bürsten (Verbrauchsmaterial) nachkaufen. — Wenn mir noch was einfällt, oder interessante Fragen auftauchen, trage ich das hier nach. — Fazit: ==== Wer (aus Überzeugung) eine Zahnbürste mit Anbindung zu einer Smartphone APP haben möchte und sicher ist, dass er die vielen netten Tipps nützlich finden könnte und die sein Putzverhalten über die APP kontrollieren wird wollen — der wird mit dem schicken Teil glücklicher werden als ich. ;-))) Ich möchte niemand vom Kauf abhalten, nur eben vorher einiges klarstellen. (((-; Hinweis: einen ausführlicheren Vergleich der zig Modelle und Varianten können Sie z.B. in meinen Bewertungen zum 700-er Modell nachlesen: Braun Oral-B PRO 700 Tiefenreinigung elektrische Zahnbürste (Sichtverpackung), Modell 2014 (Und die APP kann man – wie erwähnt – auch damit nutzen, dann zwar nicht mit Bluetooth, aber zum Probieren reicht’s alle Male aus.) **** Eine Bitte zum Schluss: Sollte die Bewertung geholfen haben, würde ich mich über eine Bewertung (hilfreich?) freuen. Auf diese Art kann der Rezensent erfahren, ob ausführliche Erfahrungen/ Berichte gelesen werden. Dankeschön.

  8. Geschenk sagt:

    Eine der wenigen Rezessionen die ich schreibe, aber hier kann ich wirklich nicht anders. Zu aller erst muss man der Zahnbürste eine wirklich gute Reinigungsleistung zugestehen. Der Bluetooth Kram und die App machen in meinen Augen nicht wirklich Sinn, ab einem gewissen Alter sollte man des Zähneputzens mächtig sein, die Zusatzfunktionen sind meiner Meinung nach mehr Werbung und Käuferfang als wirklich ein Nutzen erkennbar wäre. Aber das ist Geschmackssache und jedem selber überlassen. Was allerdings gar nicht geht ist der Akku. Es handelt sich um einen veralteten Nickel Metallhydrid Akku, welcher in dieser Preisklasse mit seinen Spezifikationen eine Frechheit ist. Eine komplette Ladung der Zahnbürste dauert zwischen 22 und 24 Stunden und wer länger als zwei Minuten Zähne putzt und dann vielleicht noch die zusätzlichen Optionen wie Zungenreinigung oder Polieren nutzt, bei dem kann die Zahnbürste schon mal nach zwei Anwendungen den Dienst verweigern. Wenn Sie danach über Nacht geladen wird, ist sie am nächsten Morgen nicht mal halb voll. Sie lädt quasi ständig. In fünf Tagen der Nutzung hab ich nur selten die blinkende Ladeanzeige ausgehen sehen. Deshalb ging sie auch zurück.

  9. Geschenk sagt:

    Hallo liebe Amazon Community, ich habe es mir zur Aufgabe gemacht von nun an alle Artikel, die ich über Amazon erwerbe zu bewerten (egal ob negativ oder positiv). Da die Bewertungen anderer auch mir persönlich weiter helfen ist dies nur fair. Ich bin kein professioneller Bewerter und bekomme die Sachen nicht zum Testen geschickt, sondern erwerbe Sie ausschließlich für den privaten Gebrauch. Mein Bewertungsschema sieht folgendermaßen aus: ++ = sehr gut + = gut 0 = in Ordnung – = schlecht — = sehr schlecht Bewertung: 1.Qualität/Verarbeitung: ++ 2.Funktionalität: ++ 3.Optik: ++ 4.Preis / Leistung: ++ 5.Versand / Rückversand: ++ Bemerkungen: Ich habe bereits einen Vorgänger dieser Zahnbürste genutzt und war immer zufrieden. Einzig der Akku hatte bei einer der beiden Handstücke nach drei Jahren recht stark gelitten und hielt nur noch 2-3 Tage. Daher musste das neue Modell her. Die Zahnbürsten sehen mit ihrer blauen Beleuchtung noch etwas schicker aus als das Vorgängermodell. Für empfindliches Zahnfleisch, wie es meine Freundin hat würde ich die sensitiv Bürstenköpfe empfehlen, ansonsten sind die normalen völlig ausreichend. Die Zahnbürste hat 5 Reinigungsprogramme, von denen ich 3 nutze. Normale Reinigung (2 min), extra reinigen (3 min) und polieren mit extra Polierbürste. Jetzt wo die Handstücke neu sind halten die Akkus voll geladen länger als 1 Woche bei drei täglichen Nutzungen. Sie ist vollkommen wasserdicht und kann somit auch unter der Dusche genutzt werden. Kann den Kauf uneingeschränkt empfehlen! Oral-B PRO 6500 elektrische Zahnbürste (mit Bluetooth & 2. Handstück) Ich hoffe ich konnte euch mit dieser Bewertung helfen und würde mich über ein positives Feedback freuen!

  10. Geschenk sagt:

    Das ist meine dritte Oral-B Pro. Die beiden Vorgängermodelle haben beide noch tadellos funktioniert. Lediglich die Akkuleistung war so schwach, dass ich die Handstücke ersetzen musste. Unglaublich, dass man in elektrische Bürsten dieser Preisklasse (Made in Germany) keinen gescheiten Lithium Ionen Akku einbaut. Wie auf dem Boden der Handstücke zu lesen, wurden wieder Ni-MH Akkus verbaut. Wenn der Akku im Handstück also wieder genauso lange hält wie der Akku der beiden Vorgänger, kann ich mir in drei Jahren wieder eine neue Zahnbürste zulegen oder eine der im Internet verfügbaren Bastelanleitungen zum manuellen Akkutausch durchführen. Erbärmliche Leistung für ein Premium-Modell eines Herstellers mit Qualitätsanspruch! Das riecht doch geradezu nach geplanter Obsoleszenz! Ich habe ja Verständnis dafür, dass Oral-B/Braun Geld verdienen möchte. Das tun sie aber auch über den Verkauf der Bürstenaufsätze. Wenn in drei Jahren ein anderer Hersteller eine vergleichbare Bürste mit besserem Akku anbietet werde ich wechseln. Schade! Ich bin ansonsten sehr zufrieden mit der Bürste. Wenigstens wurde sie in Deutschland produziert. das ist heute ja auch eher selten. Das es auch anders geht sehe ich an meinem elektrischen Rasierer. Hier hält der Akku bereits 8 Jahre ohne eine merkliche Leistungseinbuße.

  11. Geschenk sagt:

    …ich habe die letzten 4 Jahre eine Sonicare benutzt und aufgrund des 2 defekten Akkus/Handstücks zu Oral-B gewechselt. An der Oral B ###positiv### +Putzergebnis +Erstaufladung <25Std. +Plastik zw. Bürstenaufsatz und Handstück (bei der Sonicare ist es Gummi der nach einiger Zeit Stockflecken bekommt - immer, egal wie gründlich man mit dem Handstück umgeht) +4 Bürsten mitgeliefert +Bluetooth koppelung funktioniert problemlos und pairing innerhalb vom <5 Sec. +Einrichtung mit der App problemlos ###negativ### -am Anfang waren nur 2 Modi nutzbar (Sensitive und Massage). Man musste erst über die App die anderen Modi freischalten. Schön wenn das in der Anleitung, auf der Herstellerseite, im Herstellerforum, bei Youtube irgendwo zu finden gewesen wäre. (bei der Sonicare im Neuzustand muss erst einige Male im "Sensitive Mode" geputzt werden und danach wird die volle Power freigeschaltet. Ob das auch bei der Oral B ist, keine Ahnung...) -kein Display an der Bürste in welchem Modus ich mich befinde, stattdessen Smartphone oder Guide -Wechsel der Modi nur während des Betriebs und nicht vor dem Start möglich. Das nervt mich am meisten. -Bürtsenauswahl verwirrend. Eigentlich ist es sogar fast egal, welche man nimmt. -Volles Leistungsspektrum nicht ohne App möglich. -Handstück größer als das des Sonicare, aber nicht dramatisch -lauer als die Sonicare -App kann gegenwärtig nur mit einem Hadnstück richtig kommunizieren. Möchte man Parameter ändern, muss das eine Handstück entkoppelt werden. -kein "Refresh-Mode": 1 Minute die Zähne kurz putzen. Z. B. nach einer Mahlzeit. -Handstück 1 deutlich lauter als Handstück 2 (subjektiv auch eine höhere "Drehzahl") Summa summarum eine gute Bürste. Schall oder nicht Schall war bei mir die Frage und ich bin mir noch nicht sicher. Letztlich ist es sicherlich persönliche Präferenz. Vorteil Philips Sonicare/Flexcare: Es gibt nur wenige Bürstentypen und man muss nicht mühsam überlegen, welche nun die Richtige ist; negativ: ganz klar der inakzeptable/nicht vorhandene Kundenservice von Philips. Über Amazon das erste Handstück ersetzt bekommen...aber wehe man nimmt mit Philips direkt Kontakt auf. Vorteil Braun Oral B: Man kann via App sein eigenes Putz-Programm basteln und sich auf "Problemstellen" konzentrieren, z. B. Plaque der unteren Schneidezähne etc.; Nachteil ist die nicht ganz intuitive Bedienung und die "mäßige" Anleitung im Syle der 90er Jahre. Ob Sie nach 30 Tagen den Weg Richtung Oral B antritt ist noch nicht klar. Das wird einzig und allein das Putzergebnis liefern. Denn es geht eigentlich hier nur um gesunde und weiße Zähne.

  12. Geschenk sagt:

    Da hier immer noch die billigsten (veralteten) Akkus verbaut werden ist der Ausfall nach ca. 2 Jahren ziemlich sicher. Zudem dauert das Laden über 24 Std!!! Mit einem aktuellen LI-ION Akku wäre das ein gutes Gerät und liesse sich in 2-3 Std aufladen. Mitlerweile muss ich annehmen das das von Braun/OralB so gewollt ist. Die Firma ist offenbar Beratungsresistent und will vorrangig den Profit maximieren, kurzsichtig…

  13. Geschenk sagt:

    Da sich meine alte Triumpf mal wieder wegen des Akkus verabschiedet hat und ich es leid war jedesmal einen neuen Akku zu verlöten, habe ich mir die 6500er gekauft. Die gute Reinigungsleistung des Vorgängers und vorhandene Aufsteckbürten waren weitere Gründe für eine neue Oral-B. Leider muss ich sagen, dass die Lernkurve bei Braun scheinbar eine fallende Gerade ist. Die Hauptkritikpunkte meiner alten Triumph betrafen alles rund um die Energieversorgung: Zu schwacher Akku, verlöteter Akku (!), schwaches Netzteil, ewige Ladezeit, sinnfreie Ladestandanzeige etc. Genervt und skeptisch nach nun 18h Ladezeit habe ich mir das Innenleben genauer angeschaut und aus meiner Vermutung wurde Gewissheit. Es hat sich hier nix getan. Kann ich über die ungenaue Ladeanzeige wegsehen, kann ich für meine anderen Kritikpunkte kein technisches Argument finden, warum die Ladespannung wieder minimal ist und der Akku mal wieder verlötet wurde. Was soll das? Stattdessen bietet das Geräte zweifelhafte technische „Innovationen“ wie nun 5 Reinigungsprogramme und Neu-Deutsch ne App und Bluetooth zum Smartphone. Von den Reinigungsprogrammen benutze ich genau 2 und ich bezweifel a) das die Mehrheit mehr verwendet und b) dass die anderen Programme einen Mehrwert bieten. Die App und die Bluetoothverbindung zum Smartphone halte ich für kompletten Unsinn. Das Ganze belastet nur den Akku und die Reinigungszeit wird mir bereits auf der mitgelieferten Station angezeigt. Ich brauche hier Mithilfe: Kann mir jemand einen Mehrwert zeigen, den mir eine Bluetoothverbindung mit meinem Smartphone samt „App“ bietet? Was kommt demnächst? GPS? Nicht jedes Produkt braucht eine Vernetzung. Ich hätte mir lieber eine zeitgemäße Energieversorgung gewünscht als diesen Unsinn. Denn für mich ist schon jetzt vorprogrammiert, dass ich mal wieder das Netzteil und den Akku flicken muss. Das ist nicht nur ärgerlich und kostet zeit, es ist aus meiner Sicht auch unnötig. Technisch gibt es keinen Grund für diese Lösung und ich akzeptiere auch nicht, dass ich nur wegen dem Akku ein ansonsten technisch einwandfreies Produkt in den Müll werfen muss. -> Definitiv meine letzte Triumph.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.