Oral-B PRO 7000 elektrische Zahnbürste (mit Bluetooth), schwarz
mehr Bilder >>
zum Shop

Oral-B PRO 7000 elektrische Zahnbürste (mit Bluetooth), schwarz

Oral-B PRO 7000 elektrische Zahnbürste (mit Bluetooth), schwarz. Kostenlose Lieferung ab 20 EUR für Drogerie & Körperpflege-Produkte direkt von Amazon.de. Oral-B

Farbe:
schwarz  |  Größe:
mit CrossAction- Aufsteckbürste

Die Oral-B Pro 7000 Black SmartSeries elektrische Zahnbürste mit Bluetooth ist weltweit die erste ihrer Art. Dank Bluetooth kann sich Ihre Zahnbürste mit der Oral-B App verbinden. Diese liefert in Echtzeit Unterstützung beim Putzen und kann von Ihrem Zahnarzt angepasst werden. Sie erhalten zudem personalisierte Zahnpflegetipps, angepasst an Ihre speziellen Bedürfnisse. Das professionelle Design des Bürstenkopfs umschließt jeden Zahn einzeln mit um 16 Grad angewinkelten Borsten, und die 3D-Reinigung hilft mit oszillierenden, rotierenden und pulsierenden Bewegungen, Plaque zu lockern. So wird bis zu 2x mehr Plaque entfernt als mit einer herkömmlichen Handzahnbürste. Die Andruckkontrolle verfügt über sechs Modi: Reinigen, Zahnfleischschutz, Sensitive, Aufhellen, Tiefenreinigung und Zungenreinigung – und leuchtet auf, wenn zu viel Druck ausgeübt wird, um Verletzungen zu vermeiden. Der Timer zeigt an, wenn die von Zahnärzten empfohlene Putzzeit von zwei Minuten erreicht ist. Das alles wird Ihnen präsentiert von Oral-B.


Produktbeschreibung des Herstellers

Braun Oral-B PRO 7000 elektrische Premium-Zahnbürste mit Bluetooth, schwarz Braun Oral-B Elektrische Zahnbürste pro 6000 Braun Oral-B Elektrische Zahnbürste pro 5000
PRO 7000 PRO 6000 PRO 5000
Anzahl enthaltener Aufsteckbürsten 5 4 3
Professional Timer
Visuelle Andruckkontrolle
SmartGuide
Bluetooth-Verbindung
Reisezubehör
Premium Reisezubehör
Reinigen 3D 3D 3D
Modi Reinigen; Zahnfleischschutz; Sensitive; Aufhellen; Tiefenreinigung; Zungenreinigung Reinigen; Zahnfleischschutz; Sensitive; Aufhellen; Tiefenreinigung Reinigen; Zahnfleischschutz; Sensitive; Aufhellen;

11 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    ein blinkender Weihnachtsbaum? Ich hatte die letzten Jahre eine Oral B Triumph 9000. Die war super. Leider ließ nun der Akku deutlich nach. Deshalb habe ich mich für eine neue Oral B entschieden. Die Optik in schwarz ist sehr ansprechend. Geliefert wurde sie mit umfassendem Zubehör. Das alles wurde ja auch schon in zig anderen Bewertungen mitgeteilt. Deshalb fasse ich mich kurz: – Der Akku ist der absolute Schwachpunkt und für eine Zahnbürste in dieser Preisklasse ein absolutes no-go! Ich besitze diese Zahnbürste seit einem halben Jahr. Nach ca. 3 mal putzen, lässt die Leistung deutlich nach. Mittlerweile benötigt sie zum Laden von einem Balken (also nicht völlig leer) bis sie komplett geladen ist deutlich mehr als 26 Stunden. Dabei blinken die blauen LEDs die ganze Zeit über und beleuchten den kompletten Raum dabei. – Das Bluetooth lässt sich nur in ausgeschaltetem Zustand deaktivieren (zur Mitnahme bei Reisen in einem Flugzeug). Sobald man sie zum Zähneputzen einschält, ist das Bluetooth wieder an. – Smartguide und Bluetooth sind für mich reine Spielerei und überflüssig. Hätte Braun eine Oral-B ohne diesen Schnick-Schnack im Angebot (wie meine alte Triumph) aber mit der Profi-Putzleistung und den entsprechenden Putzmodi, dann wäre ich wohl Oral B treu geblieben. Somit war dies nun definitiv meine letzte Braun Oral B Zahnbürste. Seit ca. einem Monat besitze ich eine Philips Sonicare Flexcare Platinum und bin bisher mehr als begeistert! Trotz dessen, dass die Schalltechnologie anfangs gewöhnungsbedürftig war.

  2. Geschenk sagt:

    Kontinuierliche Produktweiterentwicklung stelle ich mir als Kunde anders vor. Über die Jahre hinweg werden die Oral-B Zahnbürsten immer billiger und undurchdachter. Leider gibt es keine wirklich guten Alternativen bei den el. Zahnbürsten, darum muss sich P&G auch über wahre Innovationen keine Gedanken machen, kann „altbewährtes“ in eine neue Plastikhülle stecken, mit einem BT-Modul versehen und als „neu“ für teures Geld verkaufen. Was ich bemängele steht hier prinzipiell in den vielen Rezensionen schon, die vielen 5- und 4-Stern Bewertungen kann ich nicht nachvollziehen. PROs: ja, es putzt sich gut und ich mag es auch nicht mehr missen, obwohl auf Reisen schleppe ich den Klotz nicht mit mir rum. CONs: a) asbachuralte Akku Technologie, das grenzt schon an Abzockerei b) ich kenne mittlerweile 4 verschiedene Ladeadapter. Statt mal einen vernünftigen Adapter zu entwickeln und den konsequent für alle Zahnbürsten(Generationen) zu nutzen geht es hin und her. Auch das ist nicht wirklich seriös c) meine jetzige Oral-B ist gut 1,5 Jahre in Benutzung ( 1 Person). Der Metallschaft (siehe Bild) am Geräteteil ist dermaßen abgenutzt, dass dieser rasiermesserscharfe Kanten aufweist und ich bereits Schnitt- und Stichverletzungen beim Abtrocknen des Gerätes erlitten habe. Bestes Beispiel dafür das P&G an Matrialqualitäten auf Kosten der Kunden spart! d) die SmartGuide: die neue Form sieht etwas moderner aus aber schon beim Einstellen der Uhrzeit merkt man, alles verbiegt sich, das Plastikgehäuse ächtzt und das Display verfärbt sich beim Drücken der Tasten. Größtes Manko: die alte SmartGuide hatte eine vollflächige Kunststoffscheibe, die man super reinigen konnte. Einfach drüberwischen, fertig! Die neue SmartGuide hat ein eingelassenes, abgesetztes Display, welches jetzt nicht mehr so leicht zu reinigen ist und auch leichter verschmutzen wird e) die Andruckkontrolle ist nicht mehr als ein Marketinggag. Die springt erst an, wenn die Kartoffel schon zerdrückt ist, allenfalls ein Feature für Grobmotoriker ;). Wie gesagt, ich hab nix gegen die Zahnbürste, man kann gut mit putzen. Ich fühle mich als Kunde nur verschaukelt, wenn die Teile für gleiches Geld immer schlechter werden bzw. technologisch sich nicht weiterentwickeln. Und so ein albernes Bluetooth Modul für Smartphoneanbindung ist für mich keine Weiterentwicklung, sinnvoll schon gar nicht.

  3. Geschenk sagt:

    Länge:: 6:14 Minuten Zähneputzen kann immer mal etwas langweilig sein. Mit der Oral-B Black 7000 ändert sich das nun. Ich hab meine Eindrücke im Video-Review hinterlassen. Pro: – Lange Akkulaufzeit – Belohnungssystem (Smilies! Hilft auch mit 30 Jahren 😉 ) – Nachrichten während dem Zähneputzen lesen – Auch ohne Bluetooth zu verwenden – iOS / Android App läuft seit drei Monaten ohne Probleme – Hochwertiges Reise-Etui – Druckanzeige (ich habe wohl jahrelange meinen Zahnbürsten schlimmes angetan – Liegt gut in der Hand Neutral: – Ladekabel könnte gerne etwas länger sein Contra: – Wetter-App läuft nicht immer – Akku lädt einige Stunden Fazit Die Pro 7000 ist eine richtig schicke Zahnbürste, die mir das tägliche Zähneputzen unterhaltsamer gestaltet. Dazu gibt es jede Menge nützliche Ressourcen und Tipps. Mein Zahnarzt war recht begeistert, dass ich nun die Black 7000 verwende. Er hat sie mir (kostenlos) eingestellt und nun putze ich genau so, wie sich mein Zahnarzt das vorstellt. Ich würde mir wünschen, dass man Zahnseidenbenutzung etc. auch nachtragen kann, wenn mal ohne Smartphone geputzt hat. Ansonsten bin ich durch die Bank begeistert von der Oral-B Black 7000. Daumen hoch!

  4. Geschenk sagt:

    Ich habe die Zahnbürste nun fast zwei Jahre in Verwendung (Preis 130-Cashback 30 EUR) und sie funktioniert noch. Meine alte von Oral B (Volkszahnbürste 30EUR) hat dann plötzlich nach 7 Jahren den Geist aufgegeben und wurde dann zum Elektroschrott, weil man sie nicht mehr reparieren kann. Ich weiß nicht ob es sich hier um geplante Obsoleszenz handelt oder nicht, der Akku war zwar nicht mehr super, aber nicht kaputt. Die Bluetoothfunktion mit dem kleinen Maxerl auf dem Monochrom Display funktioniert gut und zeigt für Leute die eine Zeitanzeige brauchen an, wie lange bzw. wie gut sie geputzt haben. Allerdings braucht sie ziemlich viel Strom (Batterien habe ich in den zwei Jahren schon öfters ersetzen müssen). Die vielen Putzfunktionen (Massage, polieren…) selbst nutze ich überhaupt nicht. Ich benutze immer nur die Standardputzfunktion, welche, verbunden mit den richtigen Aufsteckbürsten, sehr gute Putzergebnisse liefert. Sobald diese Zahnbürste kaputt ist werde ich wieder auf eine günstigere Oral B umsteigen, da die Oral B um 30 EUR nahe gleich gut geputzt hat.

  5. Geschenk sagt:

    Wir hatten bisher immer die einfachsten und günstigsten Zahnbürsten von Oral-B. Daher war es für uns, auch nach Empfehlung zweier Zahnärzte und einer professionellen Zahnreinigerin wieder klar, dass wir eine Oral-B kaufen. Nachdem wir so verglichen haben, schwankten wir zwischen der 6000er und 7000er-Edition. Durch ein günstiges Angebot und vor allem durch die schwarze Optik und dem Reiseetui haben wir uns dann für die 7000er entschieden (nur 30 € mehr als die 6000er). Durch eine Aktion von Oral-B gibt es sogar 30 € zurück – bei der 6000er-Edition wären es 15 €. Also nur noch 15 € mehr für weitere Zahnputz-Funktionen, eine schöne und hochwertige Optik und einem sehr schönen Reiseetui – da war die Entscheidung klar. Zur Zahnbürste selbst: Sie putzt wunderbar. Die verschiedenen Funktionen sind sehr unterschiedlich und passen perfekt zu den mitgelieferten, verschiedenen Bürstenköpfe. Auch die Zungenputzfunktion ist sehr gut! Durch die Lichter direkt an der Zahnbürste und dem Vibrieren beim Wechsel (oder wenn man zu fest drückt), kann man auch ohne das zusätzliche Display putzen, wenn man will. Wir hatten Sie schon bei einem Urlaub dabei und haben Sie zu zweit je 2x täglich benutzt – die intensive Reinigung plus Zungenreinigung. Gehalten hat die Zahnbürste 6 Tage (=24 Intensivreinigungen & 24 Zungenreinigungen) – ein Top Wert, wie ich finde. Wenn ich mal alleine Wegfahre und eine Handzahnbürste habe, habe ich das Gefühl, dass nichts sauber wird. Also schon wirklich ein tolles Produkt, dass ich nicht mehr missen will und sein Geld samt dem gesamten Zubehör (Ladestation mit vier Fächern für Bürsten, ein exklusives Etui für das Gerät und zwei Bürsten, ein zusätzlicher Reisebeutel für z.B. das Ladegerät und 5 Bürstenköpfen) voll wert.

  6. Geschenk sagt:

    Ich konnte diese Zahnbürste jetzt etwa 4 Wochen lang testen, sodass ich mir ein ausgiebiges Bild machen konnte. Dazu werde ich verschiedene Punkte abarbeiten: Putzleistung, Reinigungsmodi, Zusatzfunktionen, Zubehör 1. Putzleistung: Diese ist herausragend, selbst nach dem normalen Putzprogramm (2 Min.) sehr sauberes Gefühl. Auch die Zahnzwischenräume werden sehr gut gereinigt: 5 Sterne 2. Reinigungsmodi: Wie oben erwähnt ist die Putzleistung sehr gut. Die unterschiedlichen Modi sorgen für spezielle Anforderung, z.B. Intensivreinigung (3 Min.) oder ein Programm zur Reinigung der Zunge. Allerdings läuft die Zahnbürste dadurch höchstens mal langsamer oder so. Fakt ist, dass sich trotzdem immer die gleiche Bewegung ausführt. Für soviel Auswahl an Programmen, allerdings durch den mehr oder weniger wirklichen Vorteil dadurch: 4 Sterne 3. Zusatzfunktionen: Diese sind natürlich nicht mit anderen Zahnbürsten vergleichbar. Zum einen die verschiedenen Putzmodi, zum anderen die Bluetoothfunktion. Die Verbindung mit der Oral-B-App und dessen Funktionen sind abgefahren und sehr gut zugleich. Etwas für High-Tech-Fans 😉 Auch der Smartguide erfüllt seinen Zweck und dient als Timer und gibt ein zusätzliches Zeichen (neben der Zahnbürste selbst, welche rot blinkt), wenn man zu doll aufdrückt. Die Zahnbürste selbst hat auch einen Timer und blinkt alle 30 Sekunden. Zusammenfassend: Timer sehr gut; Andruckkontrolle sehr gut und sehr nützlich um das Zahnfleisch zu schonen; Bluetooth: genial, absolut innovativ, daher 5 Sterne 4. Zubehör: Wirkt alles sehr hochwertig, insbesondere das Transportcase. Auch die Tasche für den Transport des Ladegerät wirkt hochwertig. Einziger Kritikpunkt ist, dass die Zahnbürste einen NiMH-Akku eingebaut hat und keinen Li-Ion-Akku. Diese sind tendenziell schlechter. Bei solch einem High-Tech-Produkt und bei solch einem Preis kann ich dies nicht verstehen, daher 4 Sterne Da der Akku elementar für eine elektrische Zahnbürste ist, vergebe ich trotz das sonst alles spitze ist 4 Sterne, weil der Akku trotz des Preises nur ein NiMH-Akku ist.

  7. Geschenk sagt:

    Das Putzergebnis ist super. Praktisch sind auch die Aufbewahrungsbox für die verschiedenen Aufsätze und das dazugehörige Reiseetui. Die Zahnbürste ist allerdings viel zu laut und Die Akkuleistung allerdings die schlechteste die ich je in einem Elektrogerät erlebt habe. Vollgeladen hält der Akku, bei zweimaligem täglichen Gebrauch, keine zwei Wochen. Selbst wenn der Akku nicht komplett leer, sondern auf Stufe 1 in das Ladegerät gestellt wird, benötigt sie mehr als 24 Stunden bis zum Erreichen der vollen Kapazität. Zudem ist das Ladegerät auf Reisen nur bedingt einsetzbar. Absolutes no go! Leider ein Fehlkauf

  8. Geschenk sagt:

    Diese Zahnbürste WEGEN der APP zu empfehlen, fällt mir nicht einfach, da ich nach ausgiebiger Test-Phase das Putzen mit Smartphone als lästig empfinde. Es gibt zudem eine Menge *kleiner Dinge* die an diesem Modell nicht vollumfänglich gefallen … das ist es im Grunde, was die nicht vollständig zufriedene Bewertung ausmacht. Wie das zustande kommt, kann ich aber in ellenlanger Ausführlichkeit darlegen, wenn also jemand sich die Zeit nimmt, gerne weiter lesen. Es geht nicht um eventuell schlechte Putzleistung und auch nicht um den Preis. Ein nennenswertes Ärgernis ist der viel zu ladefreudige Akku. Ob man die batteriebetriebene Putzhilfe-Anzeige (Smart Guide) und/ oder die APP nutzen möchte muss man selbst herausfinden. (+/-) Preis: Genau letztgenannter ändert sich hier ständig auf und ab. Der Preis sollte grundsätzlich nicht in eine Bewertung einfließen (laut Richtlinien jedenfalls) – ich möchte Ihnen jedoch den Tipp geben, die Blitzangebote einige zeit zu beobachten, denn darüber kommen mehrmals wöchentlich Angebote zustande, die empfehlenswert sind. (+/-) Akku: Ich habe schon etliche Oral B Bürsten zum Testen angefordert und nutze sie auch regelmäßig. Der Akku dieser High-End-Serie (ab Modell 5000, 5500… 7000) ist mit diesem angeblich neueren Modell nicht besser geworden. Im Vergleich kommt ein namhafter Mitbewerber da wesentlich besser weg. Über Akku-Ermüdung kann ich zumindest nicht klagen. Die erste Triumph 5000 (exakt dieselben technischen Merkmale) lief bei uns tadellos, ca.3 Jahre! Spätestens dann fängt der Akku aber tatsächlich an zu schwächeln. Meine Akkupflege sieht so aus: Akku voll aufladen (das dauert leider lange!) dann von der Ladestation nehmen und auch nicht auf der Ladestation lagern. Ladestation mit Netzstecker immer trennen nach dem Laden. Eine Oral B bei der uns ein Akku mal tatsächlich nach 3 Jahren total gefreckt war, war die billigste (Vitality) für damals unter 15 Tacken. Anlass zu Beschwerde wäre die lange Ladedauer und wenn ich mit 2 Personen für eine Woche verreise, reicht auch bei der 7000 eine Ladung nicht aus, da muss das Ladegerät mit. (+) Putzleistung: Die hängt im Wesentlichen vom Nutzer ab und von der Bürste, bzw. Verschleiß der Bürste! Als Nutzer sollte man leicht andrücken (Andruckkontrolle erleichtert das) und auf ab bewegen. Bürsten kann man zwar gefühlter Weise ewig nutzen, aber sie lassen schon nach, wenn noch lange nicht die Indikatorfarbe verbleicht oder die Bürsten seitlich wegstehen. Mir fällt es jedes Mal nach Erhalt eines neuen Testmodells wieder wie Schuppen von den Augen, dass die Neue Bürste SUUUUUUUPPPPER-schnell putzt, das liegt aber dran, weil ich die Bürste (klar, man will ja sparen) meist zu lange nutze. (-) TriZone: Einer der genialsten Marketing Maschen von Procter&Gamble ist diese angeblich neue Putztechnik mit Auf Ab Putz-Technik! Die Bürste mag vielen Leuten gefallen, aber die elektrische Zahnbürste muss man darum nicht neu kaufen. !!!!! Eine Trizone-Bürste passt auf alle (!!!!) rotierenden Modelle von Braun/ P&G. !!!!! Hier besteht nach meinem Erachten die Möglichkeit Kunden die bereits eine elektrische Zahnbürste mit rundem Kopf haben, dazu zu bewegen eine neue elektrische Zahnbürste zu kaufen, die im Produkttitel den Zusatz TriZone hat …. Und in Wirklichkeit nichts anderes macht, als das Modell was man schon zu Hause hat. Braun/ P&G haben mit Einführung der Tri-Zone Bürstenaufsätze auch gleich die Hand-Teile als Neuerung „verkauft“, zumindest kommt es bei den Kunden so an – und das finde ich richtig link. Ich persönlich fand den TriZone Bürstenkopf von Anfang an zu groß – aber das mag eine Sympathie-Frage sein. Dieses Modell wird mit verschiedenen Bürstenaufsätzen ausgeliefert. Warum man es dennoch TriZone nennt? Das frage ich mich jedenfalls….Könnte genauso 3D White oder Tiefenreinigung oder CrossAction oder PRO heißen… @Welche Bürste: Das ist eine Gewissensfrage, bzw. hat man mit diesem Modell zumindest eine gute Chance verschiedene Modelle zu testen. Die Cross-Action war für mich auch neu (wird in Germany produziert, im Gegensatz zur TriZone, die kommen aus China) und hat mich überzeugt, so dass ich sie auch zukünftig gerne weiter nutzen möchte. Die 3D White kommt „sehr hart“ rüber und kann gut für hartnäckige Verschmutzungen oder zum regelrechten Polieren genutzt werden und wer’s weich mag, wird die Sensitive wählen. Wer schon die eine oder andere Brücke oder Krone hat, oder große Lücken – könnte mit der INTERSPACE (nicht hier im Lieferumfang) gute Ergebnisse erzielen. Die noch immer günstigste ist die Precision Clean (rund 2,5 Oiro) — egal welche, nach einigen Monaten ist die Bürste ermüdet und die Putzleistung lässt nach. @Welches Modell? Putzen tun sie alle gleich gut, das fängt bei 500/ 600-er Modell an, darunter gebe ich keine Empfehlungen, da z.B. die Vitality keine Andruckkontrolle hat und praktisch dauernd geladen werden muss. Ab Modell-Serie *1000* wird schneller pulsiert und die Andruckkontrollen werden besser visualisiert! Das etwas höherfreuquente Geräusch der schnelleren Pulsation wird als leiser empfunden, während die 500/600-er Modelle eher als laut und ratternd empfunden werden. (Wen all diese Geräusche nerven, der sollte über eine Schallzahnbürste nachdenken, da hat sich’s mit dem Rattern, dafür zittert’s dann mehr.) Modelle ab 5000 (die Triumph 5000 empfehle ich noch immer am liebsten) haben alle die besten Produktmerkmale, wie „3-fach Andruckkontrolle“, „Akkustischer Quadranten-Timer“ und dann je nachdem welche Edition sich P&G / Braun ausdenkt noch etliche andere Gimmicks. (Ich finde die Aufbewahrungsbehälter sowas von nutzlos, weil die mir in der Toilettentasche zu viel Platz wegnehmen.) @Putztimer = Oral-B SmartGuide: Damit kann man vielleicht Kinder motivieren, nach anfänglicher Begeisterung habe ich das Ding beiseite gelegt, nachdem die Batterien (die dafür notwendig sind) leer waren. Der einzige hervorzuhebende Nutzen ist, dass das Ding meckert, wenn man zu fest andrückt – also ein zusätzlicher Nutzen in Sachen Andruckkontrolle. @Andruckkontrolle: Das wichtigste überhaupt, wenn mich jemand fragt, denn man neigt mit solchen klobigen Geräten dazu zu fest anzudrücken und schädigt damit das Zahnfleisch. Daher würde ich immer eine Zahnbürste mit visueller Andruckkontrolle und am besten noch mit Piepton empfehlen. (Dass eine Bürste das Pulsieren abstellt, wenn man zu fest drückt (das ist ab Modell 1000 der Fall) klingt nett, löst das Problem aber nach meiner Ansicht gar nicht, denn man drückt trotzdem zu fest.) @Oral B App und Bluetooth: Vielleicht bin ich nur wieder zu Neue-Technik-skeptisch, aber ich habe mich natürlich auf dieses tolle Modell mit App und Bluetooth sehr gefreut. Mein Smartphone hat nur leider Windows Phone als Betriebssystem und dafür gibt es keine App. Mein Mann hat sich mit seinem Samsung Note 2 als Tester zur Verfügung gestellt, über den Playstore war die App kostenlos erhältlich (und sein Gemecker über die Rechte die man der App einräumt (Mikrofon und Foto) waren erst mal groß) … … das Problem war uns zunächst nicht bewusst: Sein Smartphone hat kein BT 4.0 und das Bluetooth, das die Zahnbürste *ausstrahlt* kann nur mit BT 4.0 empfangen werden. Bitte unbedingt drauf achten, sonst ist diese Funktion für Sie womöglich wertlos. Ein netter Bekannter mit Samsung S5 hat das Bluetooth Signal der Zahnbürste aber empfangen können, so dass ich zumindest bestätigen kann, dass die Zahnbürste Bluetooth ausstrahlt – und dieses empfangen werden kann. !!! Die Oral B APP — kann man (mit Einschränkungen) auch OHNE Bluetooth nutzen, dazu muss man sie aktivieren und sie hat eine Geräuscherkennung für das Rattern der Zahnbürste. Die APP zeigt dann an, ob man 2 mal am Tag und dann je 2 Minuten geputzt hat. Über die Geräuscherkennung läuft auf dem Smartphone-Schirm dann so ein Icon wie es auch auf einem SmartGuide zu sehen ist. —–> Hinweis für alle Oral B-Nutzer die bereits eine rotierende Bürste nutzen: Sie haben auch ohne eine Zahnbürste mit Bluetooth (also mit jeder rotierenden!!) die Möglichkeit diese App zu nutzen!!! Falls das Bluetooth für Sie das Ausschlaggebende Argument ist, bitte beachten Sie: Sie sollten ein iPhone haben oder ein Android Smartphone mit BT 4.0!!! @schwarze Edition vs. Klassisch-weiße Edition: Ich finde die Zahnbürste in schwarzer Farbe extrem cool, doch nicht wirklich praktikabel, da der Griff stark schmutzanfällig ist und der Fuß des Gerätes ist ja trotzdem weiß. Hingegen finde ich das Modell in der klassischen weißen Farbe im Alltagsgebrauch angenehmer. Das ist schwer VOR dem Kauf zu entscheiden, aber mal ganz platt gesprochen: Die schwarze Bürste sieht auf dem Bad-Sims immer aus wie ein Fremdkörper und wenn man sie nicht penibel nach jedem Putzen abspült und abtrocknet sieht sie noch dazu aus wie ein ungepflegter Fremdkörper. :-/ @Editionen, Editionen, Sondereditionen, limitierte Editionen und noch mal ein angeblich neueres Modell mit Sondermerkmalen: Da kann man sich ja mal berechtigter Weise die Frage stellen: Was soll der Schei**???? Was mich bei Braun/ P&G furchtbar ankekst ist, dass mehrmals im Jahr angeblich neue Editionen auf den Markt gebracht werden, die sich im Endeffekt durch Farbe, eine andere Aufsteckbürste unterscheiden — und von Modellen die vor 3 Jahren auf den markt kamen unterscheiden sie sich (Leistungsmerkmale) glatt gar nicht. Neu ist in 2014 die Sache mit der APP (wenn man sie wenigstens nutzen könnte) – Braun/ P&G hat sich seit Jahren nichts zum lahmen Akku einfallen lassen, was viele Kunden zurecht bemängeln. Das ist aber nicht nur bei den Oral B Zahnbürsten so, diese Marketing-Schiene fährt P&G/ Braun auch bei anderen Geräten. Das Verwirrspiel für den Kunden ist somit perfekt. Es bildet sich ein Preisdschungel in dem man nicht mehr durchblickt. Warum erwähne ich das? Weil (mir) gelegentlich die Frage gestellt wird, welches Modell ich empfehlen würde? Ich weiß nicht ob das authentische KundenFragen sind, oder ob man einen Tester testen möchte, doch ich weiß, dass meine Antwort immer wieder auf den Mitbewerber verweist, weil dort die Marktlage noch etwas durchsichtiger ist. @Rotierende Zahnbürste v. Schallzahnbürste??? Ein unbedingt interessanter Aspekt!!! Nicht nur weil OralB/ P&G mit seinem Preis- und Modelldschungel so furchtbar sehr aufregen, sondern auch weil mich zum Glück irgendwann doch noch eine leisere, wesentlich hochfrequenter schwingende Sonic vom Mitbewerber (weniger ladefreudig noch dazu!) zum Testen ereilt hat, bin ich auch nicht mehr soooo unendlich überzeugt, ob eine rotierende Zahnbürste das Beste ist, was man seinen Zähnen und dem Zahnfleisch antun kann. Wenn es nach meinem Empfinden für Lautstärke geht, steht eine Ultraschall-betriebene Bürste doch weiter vorne. (Aber Achtung, auch hier würde ich nicht jede empfehlen, ich war dieser Ultraschalltechnik gegenüber sogar eher abgeneigt, da ich ein billig verarbeitetes Modell aus Fernost zum Testen bekam- das hat abschreckend auf den Lippen gekitzelt und die Bürsten waren so labberig … aber zum Glück sind nicht alle Ultraschall-Zahnbürsten grottig.) Eine Ultraschall-Zahnbürste putzt nicht wesentlich anders, nur die Frequenz in der die Ultraschallbürste, vielmehr ihr Antrieb, sich bewegt wird von mir als wesentlich angenehmer empfunden. Ansonsten hat man mit einer Ultraschall/ Sonic keine Zeit-Vorteile und nach allem was ich verglichen habe putzt man damit nicht besser oder schneller — auch dort muss man neue Bürsten (Verbrauchsmaterial) nachkaufen. — Wenn mir noch was einfällt, oder interessante Fragen auftauchen, trage ich das hier nach. — Fazit: ==== Wer (aus Überzeugung) eine Zahnbürste mit Anbindung zu einer Smartphone APP haben möchte und sicher ist, dass er die vielen netten Tipps nützlich finden könnte und die sein Putzverhalten über die APP kontrollieren wird wollen — der wird mit dem schicken Teil glücklicher werden als ich. ;-))) Ich möchte niemand vom Kauf abhalten, nur eben vorher einiges klarstellen. (((-; Hinweis: einen ausführlicheren Vergleich der zig Modelle und Varianten können Sie z.B. in meinen Bewertungen zum 700-er Modell nachlesen: Braun Oral-B PRO 700 Tiefenreinigung elektrische Zahnbürste (Sichtverpackung), Modell 2014 (Und die APP kann man – wie erwähnt – auch damit nutzen, dann zwar nicht mit Bluetooth, aber zum Probieren reicht’s alle Male aus.) **** PS. Sollte die Bewertung gefallen oder geholfen haben, würde ich mich über eine Bewertung freuen. Auf diese Art kann der Rezensent erfahren, ob solche Erfahrungen/ Berichte nützlich sind. Dankeschön! 😉

  9. Geschenk sagt:

    Das Foto im Anhang ist erstmal alles, was ich im Augenblick zu sagen habe. Eine detaillierte Rezension wird folgen, eine Mail bezgl. der Ressourcenverschwendung an den Support vor Oral-B/Braun ist geschrieben …

  10. Geschenk sagt:

    Das Gefühl einer professionellen Zahnreinigung 2 mal im Jahr nach dem Zahnartzbesuch möchte ich nicht missen, es fühlt sich schon sehr sehr sauber an. Allerdings war nicht bewusst, das ein annäherndes Ergebnis nun täglich mit der Pro 7000 erzielbar ist. Das ist mal echt genial und meine alte Oral B Pro 600 Prescison Clean war auch keine schlechte und grade mal 2 Jahre alt, allerdings liegen hier WELTEN zwischen den beiden Bürsten und ich spreche nicht von den ganzen Zusatzprogrammen, die vermutlich nett sind aber mehr nicht, Nein, ich spreche von der Reinigungsleistung und dem empfinden von viel viel sauberen als auch glatten Zähnen und das ganze m.E. auch optisch….

  11. Geschenk sagt:

    Die Oral-B ist eine der besten elektrischen Zahnbürsten, die ich kenne. Die verschiedene Programme bieten unterschiedliche Reinigungsprogramme mit unterschiedlichem Druck und unterschiedlicher Rotation. Leider hält der Akku nur etwa zwei Jahre, danach wird er immer schlechter, bis sie sich gar nicht mehr laden lässt. Allerdings finde ich die Zahnbürste so gut, dass ich mir alle zwei Jahre eine neue kaufe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.