Oral-B Genius 9000 Schwarz Elektrische Zahnbürste
mehr Bilder >>
zum Shop

Oral-B Genius 9000 Schwarz Elektrische Zahnbürste

Oral-B Genius 9000 Schwarz Elektrische Zahnbürste. Kostenlose Lieferung ab 20 EUR für Drogerie & Körperpflege-Produkte direkt von Amazon.de. Oral-B

Farbe:
Schwarz  |  Stil:
Elektrische Zahnbürste

Die revolutionäre Genius 9000 Black elektrische Zahnbürste verfügt über einen von Zahnarztinstrumenten inspirierten runden Bürstenkopf, der jeden Zahn mit oszillierender, rotierender und pulsierender Reinigungstechnologie umschließt, um bis zu 100 % mehr Plaque als eine herkömmliche Handzahnbürste zu entfernen. Sie ist so konzipiert, dass sie dabei hilft, so zu putzen, wie von Ihrem Zahnarzt empfohlen. Die Zahnbürste kann mit der Smartphone-App von Oral-B über Bluetooth gekoppelt werden, um Ihnen benutzerdefiniertes Echtzeit-Feedback zu geben, einschließlich Hilfestellungen beim Einhalten der empfohlenen Putzdauer von 2 Minuten, einer 3-fachen Andruckkontrolle zum Schutz Ihres Zahnfleischs vor dem Ausüben von zu viel Druck und der fortschrittlichen Positionserkennungstechnologie, damit Sie nie wieder einen Bereich auslassen. Der 360º SmartRing mit LED-Leuchten ermöglicht es Ihnen, Ihr Zahnputzerlebnis zu personalisieren. Das Design und die Technik der Oral-B Zahnbürsten stammt von Braun. Oral-B ist zum einen die Marke, die die Schalltechnologie 1963 und die oszillierend-rotierende Technologie 1998 einführte; zum anderen ist Oral-B nach wie vor die Zahnbürstenmarke, die von Zahnärzten weltweit am häufigsten empfohlen und selbst verwendet wird. Verfügbar in 2 Farben: Schwarz oder Weiß. Kompatibel mit den folgenden Ersatz-Bürstenköpfen: CrossAction, 3DWhite, Sensitiv, Precision Clean, Tiefenreinigung, TriZone und Dual Clean. *gegenüber einer Handzahnbürste und Sonicare Diamond Clean Schallzahnbürste getestet in mehrwöchigen klinischen Studien.**Weißere Zähne durch die Entfernung von Oberflächenverfärbungen.


Produktbeschreibung des Herstellers

SmartSeries 5000 Genius 8000 Genius 9000 White Genius 9000 Black
SmartSeries 5000 Genius 8000 Genius 9000 White Genius 9000 Black
Anzahl enthaltener Aufsteckbürsten Drei Drei Vier Vier
Pro Timer
Visuelle Andruckkontrolle
360º SmartRing
Bluetooth Technologie
Reisezubehör Standard Reise-Etui Premium Reise-Etui Premium Lade-Reise-Etui – Lädt Ihre Zahnbürste und Ihr Handy Premium Lade-Reise-Etui – Lädt Ihre Zahnbürste und Ihr Handy
Reinigungswirkung 3D 3D 3D 3D
Modi Tägliche Reinigung, Zahnfleisch-Schutz, Sensitiv, Aufhellen Tägliche Reinigung, Zahnfleisch-Schutz, Sensitiv, Aufhellen, Pro-Clean Tägliche Reinigung, Zahnfleisch-Schutz, Sensitiv, Aufhellen, Pro-Clean, Zungenreinigung Tägliche Reinigung, Zahnfleisch-Schutz, Sensitiv, Aufhellen, Pro-Clean, Zungenreinigung

13 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Wie man eine Zahnbürste als edles Produkt verkauft à la Oral-B: Als langjähriger Benutzer der Handzahnbürste habe ich mich also doch entschieden in die Oberklasse der elektrischen Zahnbürsten einzusteigen. Mit diesem Verkaufspreis kann man auch getrost von einem Mercedes unter den Zahnbürsten sprechen. Oral-B hat es verstanden ein einfaches und alltägliches Gebrauchsobjekt, edel zu verpacken und so zu bewerben, dass man das Gefühlt hat etwas sehr Besonderes in Händen zu halten. Aber auch zurecht die Zahnbürste wirkt solide gefertigt und verspricht einen anhand der Beschreibung ein vollkommen neues und sauberes Putzgefühl. – Verpackung und Inhalt – Die Verpackung ist optisch ansprechend und mit dem aufklappbaren Sichtfenster kann man sich bereits im Laden mit seiner neuen Zahnbürste anfreunden. Das leicht futuristische Design gibt einem durchaus das Gefühl etwas innovatives in Händen zu halten. Beim Auspacken wird dann klar, dass hier mit Zubehör nicht gespart wurde, Reiseetui, Handstück, Smartphonehalterung, verschiedene Bürstenaufsätze, Ladestation und Aufbewahrungsbox der Bürsten befinden sich darin. Für mich als Wiedereinsteiger in die elektrische Bürstenwelt verwirrte vor allem die gleich vier verschiedenen Bürstenausätze. Doch ein kurzer Blick in die Anleitung löst das Rätsel und beschreibt einen Aufsatz für den täglichen Gebrauch, einen für spezielle Tiefenreinigung, einen Aufsatz für empfindliche Regionen (Zahnfleisch) und sogar einen speziellen Polieraufsatz, um angeblich die Zähne natürlich aufzuhellen. Das Reiseetui mit integrierter Ladestation find ich super und kannte ich so noch nicht. Zumindest ich stand früher schon vor dem Problem vor der Reise die Bürste voll aufladen und hoffen, dass der Akku hält oder die gesamte Ladestation mitschleppen. Mit dem Etui ist das Problem komfortabel gelöst und der zusätzlich verbaute USB Anschluss zum Aufladen des Smartphones kann auf Reisen durchaus sinnvoll sein (USB Kabel im Lieferumfang nicht enthalten). Das Handgerät und somit Herzstück liegt gut in der Hand und bei meinem Modell sind alle Sachen sauber verklebt sowie keine optischen Fehlstellen oder Ähnliches erkennbar. Die schwarze Farbe gibt dem ganzen einen besonderen Kick und gefällt mir sehr gut. Größe und Gewicht sind angenehm, mit Aufsteckbürste bringt das gute Stück 140 g auf die Waage und ist somit gleich schwer wie ein iPhone 7. – Das erste Mal – Beim ersten Mal aufladen sticht einem die verspielte Anzeige ins Auge. Die einzelnen Symbole leuchten von oben nach unten laufend auf und geben das Gefühl als würde die Zahnbürste einen freudig begrüßen. Um alle Funktionen und Spielereien der Zahnbürste nutzen zu können ist es unerlässlich mit der Oral-B App zu arbeiten. Die erste Verbindung auf einem Android Smartphone funktioniert problemlos und die Wahl der Farbe des LED-Rings ist eine nette, personalisierende Zusatzfunktion. – Putzvorgang – Und dann geht’s schon los mit dem ersten Putzvorgang. Gefühlsmäßig würde ich sagen die Zahnbürste besitzt 380 PS und gibt ordentlich Gas im Mund. Nach jeweils 30 Sekunden setzt sie kurz aus und signalisiert dadurch das Wechseln des Mundbereichs. Nach 2 Minuten setzt sie einige Male hintereinander aus und gibt einem dadurch zu verstehen, man war brav und hat die Sollputzzeit erreicht. Nach dem Putzen fühlen sich die Zähne unglaublich glatt und sauber an und war für mich als Handzahnbürstenfan fast schon erschreckend. War für mich also Liebe auf das erste Putzen oder so… Die Andruckkontrolle funktioniert zuverlässig und signalisiert mit rotem LED Ring einen zu festen Putzdruck. – Putzapp – Die App zeigt prinzipiell einen Putztimer an der automatisch startet sobald man die Zahnbürste einschaltet (natürlich nur wenn Bluetooth am Smartphone aktiviert ist). Zusätzlich wird man am unteren Rand während dem Putzen mit News, Wetter, Zitaten und Sachen aus der Kategorie „Wussten Sie, dass…“ versorgt. Auch erinnert die App an die Verwendung von Zahnseide und Mundwasser. Vorhanden sind auch lehrreiche Videos über das richtige Putzen. In meinen Augen alles nette und sinnvolle Funktionen. – Verbesserungspotenzial – Die Positionserkennung bringt für mich keinen Mehrwert. Die Einrichtung ist umständlich und zudem muss man ständig Blickkontakt mit dem Smartphone halten, um die Funktion nutzen zu können. Für Leute die also gern durch die Wohnung laufen beim Putzen nicht geeignet. In meine Augen ist es mir auch zu umständlich am Morgen, wenn es oftmals schnell gehen muss, erst das Handy in die Halterung zu klipsen usw. Den Putzmodus zu ändern ist nur im eingeschalteten Zustand möglich und mit einigen Verrenkungen verbunden, wenn man während des Putzens erkennen will, in welchem Modus man ist. Die App ist gefühlsmäßig noch leicht unausgereift und bietet Verbesserungspotenzial. Die Positionserkennung birgt zwar Potenzial ist in meinen Augen aber noch unausgereift. – Resümee – Zusammenfassend hat mich die Zahnbürste mit ihrer Aufmachung und Verarbeitung überzeugt. Sie hat bei mir einen Umstieg von Handzahnbürste auf die elektrische Version bewirkt und bereits nach dem ersten Putzen möchte ich sie nicht mehr missen. Die Zähne fühlen sich nach dem Putzen einfach tierisch sauber und glatt an und man somit ein sauberes und angenehmen Gefühl im Mund.

  2. Geschenk sagt:

    Das Putzen ist wie bei allen der teuren Oral-B Produkte einwandfrei. Nach jedem Putzen habe ich das das Gefühl eine Profi-Zahnreinigung hinter mir zu haben. Zusätzlich ist der Li-Ion Akku zeitgemäß, Putzen geht bei mir mehr als eine Woche und das Laden halbiert sich gegenüber den 24h einer 6xxxx-Bürste mit Nickel-Akkus auf eine Nacht. Die vielen Extras mit Handyhalter und Co schlummern bei mir in der Originalverpackung. Die Vibratiosnwarnungen alle 30 reichen mir völlig. Die Reiseverpackung ist nett, allerdings finde ich das Laden eines Handy’s darüber sehr fragwürdig und zudem unpraktisch, da für das Reise-Etui ein separates Stromkabel mitgenommen werden muss und dazu brauche ich noch ein USB-Kabel fürs Handy. Da nehme ich lieber gleich noch 50 Gramm Gepäck fürs Handy-Netzteil mit und kann das Handy überall laden. Wer die Bedienungsanleitung bei den Fehlermeldungen genau liest, findet auch den Trick zum Abschalten von Bluetooth – mir reicht eine Bürste die putzt. Evtl verlängert das die Putzzeit noch etwas und die Strahlen in der Nähe des Gesichts sind auch weniger.

  3. Geschenk sagt:

    Die Zahnbürste erwartet eine App für das Smartphone, um vollständig funktionieren zu können. Das ist in erstmal ärgerlich, aber nunja… einen Versuch könnte es Wert sein. Allerdings sind dann nicht alle Smartphones kompatibel – so muss man nun wissen, welches Betriebssystem (Release) sein Smartphone hat. Manche Smartphones sind optimiert, aber aktuelle wie z.B. das Samsung S7 fehlen hier. Noch verstörender finde ich jedoch, mit welchen Rechten die App ausgestattet sein muss: – Kalenderereignisse und vertrauliche Informationen lesen – Standort – Zugriff auf geschützen Speicher testen im Bereich Fotos/Medien/Datein – Inhalt USB Stick ändern – Foto /Video/Ton aufnehmen – vollständiger Internetzugriff Das zum Z Ä H N E P U T Z E N ??? Nun ein Schelm wer nun Böses denkt … Und wer dann die Datenschutzhinweise des Herstellers liest wundert sich nicht mehr: Die Daten werden genutzt um: – über Dienste und Produkte informiert zu werden (durch P&G und „ausgewählte“ Geschäftspartner) – Daten werden nicht an externe Marketingunternehmen verkauft (und interne?) – ABER: – möglicherweise werden Daten weitergegeben an jene Geschäftspartner und deren Vermarktungsmaßnahmen Um welche Daten geht’s: – Daten, die wir über Sie sammeln, wenn Sie…., unsere mobilen Apps (aha ZahnputzApp z.B.) nutzen,… – Daten die P&G aus anderen Quellen (z.B. kommerziell verfügbare Quellen) erhält – Alle Daten können verknüpft werden.. Das ist starker Tobak ! Zur Erinnerung, es geht ums Zähneputzen ! Stört mich das ? < Verschwörungstheorie an > Worum geht’s nochmal ? Jemand will Zähneputzen und willigt durch Nutzung der APP ein, dass diverse Daten erhoben, analysiert, verarbeitet, verkauft und ewig genutzt werden können. Wer die Daten bekommt – sagt einem erstmal keiner. Wie die „Partner“ die Daten nutzen – weiß keiner.. Weiterverkauf möglich.. Es gab bereits 2013 Berichte in heise de dass Nutzern höhere Preise in WebPortalen angezeigt bekamen, wenn Sie Hardware eines bestimmten Herstellers nutzen, weil man unterstellt, dass diese Nutzer mehr Geld haben und großzügiger seien. Seit Ende 2014 möchten deutsche Versicherungsunternehmen Kunden spezielle Tarife anbieten, wenn diese eine FitnessApp nutzen und die Daten entsprechend weitergeben (Lebensgewohnheiten, sportl. Betätigung, Vorsorgeuntersuchungen, Essgewohnheiten). Ziel sei die Lebensqualität der Kunden zu steigern. (ahjaaa..) Schon heute kaufen Versicherungen im Bereich KFZ Daten hinzu, um dem Kunden einen individuellen Tarif anzubieten. Grundlage dessen sind eigene Daten (lange Vertragstreue, regelmäßig bezahlt, wo wohnt der Kunde) aber auch zugekaufte Daten, z.B. hat der Kunde Preise verglichen (in welchem Portal). Und was wäre mit der Zahnputz App möglich ? Man weiß wo Sie sich aufhalten ( Geodaten Erfassung erlaubt), man weiß, welches Modell der Zahnbürste Sie nutzen (die App muss ja damit funktionieren), man weiß welches Mobilgerät Sie nutzen (Android, IOS und welches Release) —> Daraus lässt sich doch ihre Kaufkraft ableiten ! Und daraus könnte man vermuten, Sie seien u.U. bereit für Gesundheitsleistungen mehr zu bezahlen, als andere.. Die erhobenen Daten zur Zahnpflege könnten an Versicherungen verkauft werden, und diese könnten sie dann für ihre interne Risikobewertung Ihrer Person nutzen und Ihnen dann alternative Tarife anbieten, sobald Sie einen Tarif anfragen (priv. Versicherung, Zusatzversicherung, Zahnzusatzversicherung). —> Sie hätten ja zugestimmt, dass „ausgewählte Geschäftspartner“ die Daten nutzen dürfen. Über zugekaufte Daten könnten andere Faktoren ein Gesundheitsprofil Ihrer Person erstellbar machen. (Sie nutzen vielleicht ein Fitnessarmband ? Kennen Sie dort die Datenschutzbestimmungen ?) –> und wieder hätten Sie andere Tarife, sobald Sie eine Versicherung abschließen wollen (auch Lebensversicherung, Risikolebensversicherungen,..) Über ihre Kaufkraft und ggf. zugekaufte Daten könnte man Ihnen immer wieder Werbung einblenden, und jedes Mal wenn Sie sich für eines der beworbenen Inhalte interessieren, wird ihr Profil verfeinert… Man dürfte Fotos von Ihnen im Bad beim Zähneputzen machen – hätten Sie erlaubt ! Sogar Videos mit Ton.. Wollen Sie das ? Wollen Sie das, damit eine APP Ihnen zeigt, wo Sie ihre Zähne geputzt haben ? Und wollen Sie, das das gespeichert/verarbeitet/weitergegeben wird ? Big Brother is watching you ! Es ist nicht der Staat, der die Kontrolle hat, es sind die, die die Daten haben ! Und die Unternehmen, die mit Ihren Daten handeln, handeln wirtschaftlich, d.h. je mehr, umso mehr verdienen sie.. Das mögen Szenarien sein, die viele für übertrieben halten können, aber die technischen Möglichkeiten sind vorhanden, und mit dem Installieren der App gestattet man eine solche Nutzung. Seien Sie sich dessen bewusst ! Also ich möchte das nicht – ich will nur Zähneputzen ! Zähneputzen kann die Bürste ! KEIN ZWEIFEL daran (deswegen 2 Sterne). Nun muss man die App auch nicht nutzen ! Aber dann ist der Preis einfach zu teuer.

  4. Geschenk sagt:

    Seit vielen Jahren verwende ich für mein Zahnpflege Oral-B Produkte. Mit jedem neuen Produkt stieg meine Zufriedenheit. Nun verwende ich den Rolls Royce, die Genius 9000. Sechs Zahnpflegeprogramme stehen zur Verfügung und weisen mir via App den Weg zur perfekten Zahnpflege. Ich bin begeistert.

  5. Geschenk sagt:

    Die Oral B- Genius elektr. Zahnbürste eröffnet neue Möglichkeiten für die Mundgesundheit! Ich habe für mich und meine Zahnputzmuffel-Kids(15 und21) eine neue elektrische Zahnbürste gesucht und auch gefunden! Das Interesse meiner Kids hatte die Zahnbürste, als sie erfuhren,dass man sie mit dem Handy verbinden kann. Für mich persönlich war die Putzkontrolle wichtig und die Zahnputzprogramme. Da ich viel Zahnfleischbluten habe, brauche ich ein extra sensitiv Programm,was die Zahnbürste bietet. Die App war Ruck Zuck auf Handy geladen und auch für das ältere Semester,verständlich. Also, vor dem ersten Putzen: – Oral B App 4.1 auf das Smartphone runterladen und installieren – geladene Zahnbürste einschalten und am Smartphone Bluetooth aktivieren wenn die App gestartet wird verbindet sich Handy und Bürste – anschließend erhält man eine relativ einfache und verständliche Einführung der App Man kann einfach durch Knopfdruck aus 6 Reinigungd- Modi auswählen oder direkt auf der App auswählen 1. Tägliche Reinigung 2. Pro Clean 3. Sensitiv 4. Aufhellen 5. Zahnfleischschutz 6. Zungenreinigung Die Haltevorrichtung für das Handy habe ich an den Spiegel befestigt, so dass ich mein Smartphone gut im Blick habe und die Positionserkennungkonfortabel nutzen kann. Alles in Allem ein gelungenes Gerät, das inovativ und ansprechend ist.

  6. Geschenk sagt:

    Es handelt sich um eine wirklich gute Zahnbürste. Sie ist leicht(er) als der Vorgänger, liegt gut in der Hand und hat viel Kraft … sie macht die Zähne wirklich sehr sauber. Aber: Zum App/Elektronik Spielzeug – Das App ist sinnlos und funktioniert nur im Ansatz. Die Idee war nicht schlecht – besser wären sinnvolle Funktionen an der Bürste. . – Das rote Leuchten des Ringes bei zu hohem Andruck ist sicher eine gute idee – wozu dann noch im App? – Die Kamera Funktion ist Schrott Zum Zubehör – ich bin viel auf Reisen – Das Komfort Etui war der Hauptgrund zum Kauf – super ist, dass es ein zweites Ladegerät für die Reise gibt, das ist fix im Koffer und ich muss das alte nicht immer abbauen – Das Etui ist unsinnig groß .. die Bürste hätte darin zweimal Platz – Das Etui ist sehr schwer … Ich werde das alte weiterverwenden ;( – Die Krönung des Blödsinns ist die Handyhalterung. keiner wird so verrückt sein und sein Handy mit einem Saugnapf in 1,8 m Höhe über einem Fliesenboden aufzuhängen. Mein Tipp: nehmt eine günstigere Variante ohne den Schnickschnack

  7. Geschenk sagt:

    Die Zahnbürste gehört zur absoluten Oberklasse der elektrischen Zahnbürsten und ist daher auch nicht die billigste. Ich kann vorab schon sagen, das der Preis aber auf jeden Fall gerechtfertigt ist, Sie ist zusätzlich zur hervorragenden Qualität auch mit sehr viel Zubehör ausgestattet. Die Putzleistung ist hervorragend. Ich bin total begeistert davon. Dann finde ich es sehr praktisch, dass man eine Transporthülle bekommt mit der man gleichzeitig die Zahnbürste laden kann. Die App habe ich auch ausprobiert. Man muss auch nicht immer die App offen haben da die Zahnbürste 30 Putzvorgänge speichert, die dann beim öffnen der App übertragen werden. Ich kann die Zahnbürste unbedingt weiter empfehlen und der Preis ist absolut angemessen.

  8. Geschenk sagt:

    Nachdem die Beratung im Elektro Grossmarkt leider nicht meinenVorstellungen entsprach, habe ich mich durch die Amazon Bewertungen und die Modellvielfalt von Oral B gewühlt. Da die bisherigen Modelle oft mit Akku Problemen kämpfen, war ich froh die Genius Linie entdeckt zu haben. Hier wird ein Lithiumionen Akku verbaut und das lässt auf lange Lebensdauer hoffen. Meine bisherige Oral B TRIUMPH Prof. Care läuft zwar nach 5 Jahren noch 7 Tage lang, aber die Leistung ist nicht mehr wie am ersten Tag. Grund für den Wechsel war, dass der Kunsstoff der alten Zahnbürste starke Verfärbungen aufweist. Die Genius 9000 mit dem Komfort Reiseetui ist natürlich ein Hingucker, tolle Verpackung, 4 Bürsten, Halter, etc. Die Bedienung ist einfach, das Handteil leichter im Vergleich zur alten Professional Care. Das Reiseetui ist gut durchdacht, es dient geschlossen als Ladeschale und hat eine USB Buche um das Smartphone zu laden. Ob man die Bluetooth Verbindung zum Smartphone braucht muss jeder selber entscheiden, die Bürste zeigt ja an wenn der Druck zu gross wird und gibt ein optisches wie mechanisches Signal zum Wechseln des Putzsektors. Da stelle ich Morgens nicht mein iPhone auf die Ablage mit dem Risiko dass es runter oder ins Waschbecken fällt. Wie sich die Genius im Langzeitbetrieb macht wird sich zeigen, bisher macht alles einen gut verarbeiteten Eindruck. Klar für UVP 299.- würde ich mehr verlangen, bei 145.- abzüglich 30.- Cashback und Garantieerweiterung auf 3 Jahre kann ich jedoch nicht mecken.

  9. Geschenk sagt:

    Im Rahmen eines Testprogramms durfte ich die Oral-B Genius 9000 White noch vor der offiziellen Markteinführung gründlich ausprobieren. Da ich der Meinung bin, dass Produktbewertungen nur sinnvoll sind und anderen potenziellen Kunden weiterhelfen können, wenn sie möglichst neutral und ehrlich sind, bin ich an den ganzen Produkttest ergebnisoffen herangegangen und habe nun versucht die nachfolgende Bewertung kritisch, begründet und sachlich abzufassen. Die Vorteile und Stärken der Oral-B Genius 9000 White: + Super Putzleistung: Das vermutlich wichtigste Argumente bei einer Zahnbürste… Putzt sie denn überhaupt vernünftig? Oh jaaaa! Das tut sie wirklich und zwar ohne Einschränkungen. Insgesamt 6 Reinigungsmodi stehen zur Auswahl (u.a. Aufhellung, Zungenreinigung oder Zahnfleischschutz) und können mit den mitgelieferten 4 unterschiedlichen Bürstenaufsätzen kombiniert werden. Mit oszillierenden, pulsierenden und rotierenden Bewegungen entfernt die Zahnbürste sämtlichen Zahnbelag auch in Zwischenräumen sehr gründlich! In meinen bisherigen 2 Wochen Testzeitraum habe ich fast durchwegs den 3DWhite-Aufsatz mit dem normalen Reinigungsprogramm und dem Modus „Aufhellung“ verwendet. Gegenüber meiner alten Zahnbürste, einer Oral-B Professional Care 600, hat sich die gefühlte Reinigungsleistung deutlich verbessert! Meine Zähen fühlen sich glatter an und insgesamt entsteht nach dem Putzen ein Gefühl bislang ungekannter Sauberkeit im Mundbereich. + Praktische Andruckkontrolle: Ich hatte früher immer wieder Probleme, dass ich meine Zahnbürste gelegentlich einfach zu stark aufdrücke. Das sagte mir meine Zahnarzt in regelmäßigen Abstand immer und immer wieder. Einzig, für mich war es schwer, das wirklich konsequent abzustellen. Auch meine alte Oral-B hatte zwar eine Andruckkontrolle, in dem sie die Putzbewegung kurz unterbrach bis man den Druck verminderte, aber leider war es für mich „im Putzalltag“ trotzdem schwer darauf zu achten. Die neue Oral-B Genius 9000 White hingegen bietet zusätzlich zu einer Änderung des Vibrationsmusters auch noch den sogenannten Smartring. Dieser LED-Leuchtring am Kopf der Zahnbürste kann mit einer Wunsch-Leuchtfarbe belegt werden und signalisiert zu starken Anpressdruck mit schrillem roten Leuchten -> Das hat’s bei mir gebracht! Zu Beginn meiner Testphase leuchtete der Ring noch permanent auf, nach nunmehr nur 2 Wochen hat diese „Farbtherapie“ scheinbar einen Effekt bei mir gezeigt. Beim aktuellen Putzen leuchtet der Ring maximal noch 1-2 für weniger als eine Sekunde auf. Tolle Zielerreichung für mich! Endlich krieg auch ich es hin, beim Zähneputzen nicht mehr permanent zu stark aufzudrücken. + Lange Akkulaufzeit: Die Laufzeit des Akkus ist mit bis zu 12 Tagen angegeben (bei täglich 2x 2 Minuten Zähneputzen). Gut, so lange hält die Ladung bei mir dann auch wieder nicht. Allerdings putze ich immer mal wieder ein drittes mal am Tag und teilweise auch länger als die minimal empfohlenen 2 Minuten. Alles in allem schafft die Bürste bei mir so wohl eine gute Woche. Das find ich toll, da ich insbesondere auch recht viel unterwegs bin und auch unterwegs nicht auf meine elektrische Zahnbürste verzichten möchte. In Kombination mit dem super edlen Premium Lade-Reise-Etui, an dem man nebenbei auch noch sein Smartphone o.ä. aufladen kann, ist die Oral-B Genius 9000 White wirklich ein perfekter Reisebegleiter! + Tolles Zubehör/ Lieferumfang: Zuvor schon angesprochen, ich bin gerade vom schicken Reise-Etui begeistert. Nützlich, praktisch und dazu auch noch super schön! Gerade Leute die viel reisen werden diese praktische Aufbewahrungsbox mit integriertem USB-Ladeport sehr zu schätzen wissen. Außerdem werden noch besagt 4 Bürstenaufsätze mitgeliefert sowie eine Handyhalterung mit Saugnapf. Diese dient zum Befestigen des Smartphones am Badezimmerspiegel, um die eingebaute Positionserkennung mittels App zu verwenden können – aber dazu später noch mehr. + Interessante und lustige Technik-Spielereien: Die Zahnbürste bietet über die kostenlose Smartphone-App eine Menge zusätzliche Funktionen, wie bspw. ein spezielles Zahn-Aufhellungsprogramm über 2 oder 4 Wochen. Dazu gibt die App gezielte Anleitung, um eine Verbesserung des Weißegrads der Zähne zu erreichen. Auf Wunsch erinnern und disziplinieren einen gezielte Push-Notfications auf dem Smartphone, um am Ball zu bleiben und das selbstgesetzte Ziel auch erreichen zu können. Eine weiter Neuerung ist die sogenannte Positionserkennung, die feststellen soll welche Zahnbereiche man gründlich gereinigt hat und wo Nachholbedarf besteht. Leider hat das bei mir nicht wirklich gut funktioniert – aber dazu ebenfalls nachfolgend noch ausführlicher. Die Nachteile und Verbesserungspotentiale der Oral-B Genius 9000 White: – Unausgereifte Zusatzfunktionen: Zuvor schon angesprochen, wird die Positionserkennung im Mundraum als große Neuerung angepriesen. Per Smartphone-App soll man exakt erkennen können, welche Zahnbereiche möglicherweise ein diszipliniertes Putzverhalten notwendig haben, da man dort nur sehr kurz „vorbeigeschrubbt“ hat. An sich eine tolle Idee, vermeidet man doch gerade dadurch, „eintrainiert“ falsche Putzmuster zu vermeiden und das eigene Putzverhalten zu verbessern. Leider funktioniert die Positionserkennung allerdings nur sehr unzuverlässig – und das obwohl wir es wirklich mühsam und vielen vielen Anläufen und mit diversen Testern immer wieder versucht haben. Die App zur Gesichtserkennung ist nicht wirklich ausgereift, und verliert bspw. wenn man die Hand über den Mundbereich führt, um mit der Zahnbürste die gegenüberliegenden Zahnreihen zu reinigen, immer wieder die „Ortung“. Gleichfalls erkennt die als Sensor im Handstück eingebaute Positionserkennung die aktuelle „Putzstelle“ nur in etwa 50% der Fälle wirklich korrekt, den Rest der Zeit zeigt die App einen gänzlich anderen Bereich an. Zudem wird man durch die Gesichtserkennung dazu „gezwungen“ ganz ruhig und kerzengerade vor dem Spiegel bzw. dem Smartphone stehen zu bleiben. Klingt trivial, für alle Tester meiner Familie war es das aber nicht. Will man wirklich eine bestmögliche Erkennungsrate sicherstellen, läuft einem spätestens nach einer Minute der Zahnpastaschaum über die Hand nach unten und bahnt sich weiter seinen Weg… Nichts für uns! Im gesamten Test-Team gibt es leider vielerlei solcher Rückmeldungen, so dass ich schlussfolgern würde, dass die App-Unterstützung und die eingebaute Positionserkennung im aktuellen Zustand (August 2016) einfach nicht ausgereift ist – Schade! – Produktdesign: Keine Frage, die Bürste an sich sieht schick aus und liegt an sich auch gut in der Hand. Allerdings ging dieses Design wohl ein bisschen zu Lasten der Nutzbarkeit. Die Umschaltung der verschiedenen Reinungsmodi kann nur im laufenden Betrieb über einen kleinen Drucktaster erfolgen. Dummerweise liegt sowohl der Taster als auch die Anzeige welcher Modus gerade aktiv ist auf der Innenseite des Handteils. Man hat also die Wahl: Modus wählen während die Bürste noch nicht im Mund ist, erkennen welcher Modus gewählt ist, aber dafür die Zahnpasta schon vorab im Waschbecken verteilen ODER aber Modus erst wählen wenn die Zahnbürste im Mund steckt, dann aber ohne Verrenkungen nicht erkennen können welcher Modus aktiv ist. Okay, zugegeben… Noch 2-3 Wochen Nutzung und man hat sowieso raus wie oft man drücken muss, um in den gewünschten Modus zu wechseln und man erkennt auch am „Putzrhythmus“ nach einer Weile was gewählt wurde… Aber alltagstaugliches und wirklich auch funktional-praktisches Produktdesign sieht anders aus. – Preis: Wow.. Da ruft Oral-B wirklich einen Hammer-Verkaufspreis auf! Klar, es ist eine tolle Zahnbürste, die mit jeder Menge Zubehör geliefert wird, innovative Ideen mitbringt, gut verarbeitet ist und toll putzt. Aber trotzdem… In vielen Gesprächen mit Familie und Bekannten war der hohe Preis nur sehr schwer zu rechtfertigen bzw. zu erklären. Immer wieder kam der Einwand, dass man tolle Einsteiger-Zahnbürsten von Oral-B für nahezu ein Zehntel des Preises bekommt, die rein von den technischen Putzwerten (Schwingungs-/Rotationszahl) jedenfalls ähnliche Werte liefern. Trotz meiner Faszination für das tolle Reinigungsergebnis muss ich zustimmen: der Preis ist wirklich sehr sehr hoch angesetzt. –> KURZ-FAZIT: Super Zahnbürste mit klasse Reinigungsergebnisse und verschiedenen, praktischen Reinigungsmodi! Einen Stern Abzug gibt es für die unausgereifte App-Unterstützung und Positionserkennung, ein weiterer Stern muss aufgrund des doch sehr hohen Preises abgezogen werden.

  10. Geschenk sagt:

    Man schiebt drei grüne Scheine über den Verkaufstresen und erhält dafür eine schuhkartongroße Packung mit Magnetschließe. Edel. Edel geht es auch im Inneren weiter. Alles ist fein säuberlich verpackt, da wären: 1) das Griffstück 2) das Reiseetui 3) Ladekabel 4) Kurzanleitung und die auführliche Version 5) Aufbewahrungs“station“ 6) vier Aufsteckbürsten 7) Spiegelhalterung für Handy Bis auf Nr. 7 gab es das schon vorher so in der Art. Nr. 7 benötigt man nun, um das Handy bzw die Frontkamera auf seinen Mund auszurichten, damit die App erkennen kann, WO MAN PUTZT. kein Witz. Die App unterschiedet 6 Zonen, je 3 oben/ unten. Aber der Reihe nach: Um das volle Potenzial dieser Hightech-Bürste auszuschöpfen, benötigt man ein Smartphone mit BT4.0 und Frontcam – und natürlich die kostenlose 100mb OralB-App. Die Verbindung zum Phone ist ein Kinderspiel, die App führt einen. BT an, Zahnbürste an, Zahnbürste aus, fertig gekoppelt. Dann kann man schon die LED Farbe (12 stehen zur Auswahl) des Ringes wählen und sollte danach das Handy in Position bringen. Das geschieht am einfachsten mittels der Halterung (Nr.7). Diese lässt sich einfach mittels Saugnapf am Spiegel befestigen und verfügt über ein Kugelgelenk, lässt sich also relativ fein einstellen. Man muss die Cam auf seinen Mund ausrichten, damit die App erkennt, WO man gerade putzt. Das funktioniert sogar einigermaßen (mit ca 15% Fehlerquote). Ich denke, das hier ein leicht abgewandeltes „Sony Move“ System zum Einsatz kommt. Die Cam richtet sich nach dem Leuchtring am Griffstück und der Position dessen zum Mund…). Aber mal im Ernst, ist das NÖTIG? Das ärgerlichste : man muss sklavisch auf das Handy starren, damit die Cam erfassen kann, wo die Zahnbürste gerade ist. Läuft man wie ich gern ein wenig hin und her beim Zähneschrubben, ist die Positionskontrolle fürn Eimer. Zeitgleich zeigt die App übrigens die Putzzeit an, ersetzt also den von früher bekannten SmartGuide (eine Verbindung der Zahnbürste mit so einem ist aber nachwievor möglich!!). Das Griffstück beherrscht 6 Putzmodi und merkt sich endlich auch den zu letzt genutzten! DAS ist eine schöne Sache. UND: Man kann sogar in der App einstellen, welche Putzmodi überhaupt auf dem Griffstück verfügbar sein sollen. So kann man sich seinen Lieblingsmodus und die gewünschte Putzzeit einstellen und muss nicht durch alle sechs Modi durchschalten. DAS ist schon irgendwie cool. Weiterhin sendet die Zahnbürste nach jedem Putzen die Putzdauer an die App, so dass man sieht, wie oft man wie die Zähne geputzt hat… Tja.. Ich musste übrigens spontan „MOGELPACKUNG“ denken, als ich die Werbeaussage gelesen habe: Reiseetui ländt Zahnbürste und Handy gleichzeitig. Richtiger wäre: Reiseetui verfügt über USB-Buchse zum Anschluss eines Handy-Ladekabels (liegt nicht bei)…Übrigens war das Reiseetui früher mal eine Art „Schutzhülle“ für das Griffstück. Inzwischen ist das Teil preislich bei ca. 50€ (noch nicht im Einzelverkauf, aber die Hülle OHNE integriertes Ladegerät kostet schon 35€) angekommen und benötigt somit seinerseits am besten wieder eine Schutzhülle *facepalm* Der Rest ist gute Oral-B Standardkost. Die Bürste dreht und vibriert (8.800 /40.000) meines Wissens nach genau so schnell wie alle anderen ab dem Modell Pro1000. Nicht so doll ist die etwas unsaubere Fertigung der oberen Dichtung des Handstücks sowie das generelle Lichtdesign. Der obere Ring leuchtet nämlich auch oberhalb des Einschaltknopfs heraus, was er sicherlich nicht sollte. Da ist einfach die Abdeckung schief geklebt. Dazu sieht er auch nicht besonders hochwertig aus mit seinem Gitterdesign und den von außen sichtbaren Befestigungshaken (oder was auch immer das ist beiderseitig). Bin da vielleicht etwas empfindlich, aber bei 300€ hätte es gerne auch Glas oder halt irgendwas höherwertiges als milchiger Kunststoff sein dürfen. Zusammengefasst möchte ich sagen: Gut: + Putzleistung gewohnt spitze + App-Funktionen wirkliches Alleinstellungsmerkmal + Putzmodi per App deaktivierbar + Handstück merkt sich letzte Einstellung / letzten benutzten Modus + Farbe des LED-Ringes wählbar ! Neutral: +/- Positionserkennung funktioniert einigermaßen Schlecht: – „Reisehülle“ eigentlich zu teuer zum verreisen – Positionskontrolle funktioniert nur bei Blickkontakt zum Smartphone – App-Funktion der Positionserkennung ziemlich überflüssig wenn man ehrlich ist – LED-Ring sieht irgendwie billig aus – dem Preis unangemessene Design“fehler“ (Lichtdesign, leicht schiefe Dichtungen..) – der Preis! Fazit: Ja, ich merke, ich werde altmodisch. Ich kann der App-anbindung überhaupt nichts abgewinnen. Wozu brauche ich die Positionskontrolle? Damit mir die App sagt: Hey, sie haben diesen Monat 3% zu wenig oben rechts geputzt? Ja, mh.. das ist alles schon cool und funktioniert relativ gut (sofern man sich nicht viel bewegt!) , aber da die Zahnbürste von der reinen Putzleistung dem Pro 1000er Modell entspricht, das es gerade für n Fuffi (also ein Sechstel..) gibt, muss ich nicht lange überlegen. Für Kinder wäre diese Anzeige / Kontrolle eigentlich ganz gut – aber wer wird seinen Kiddies schon ne 300€ Bürste in die Hand drücken?

  11. Geschenk sagt:

    Servus, Seit 30 Jahren benutze ich die Elektrischen von Braun. Warum? So klischeehaft das klingt – das empfahl mir mein damaliger Zahnarzt und machte sogar eine Anwendungsschulung seinerzeit. Seither war kein Weg zurück zur Handzahnbürste. Immer nur die neuere und Ersatz für defekte. Die Defekte rühren allerdings nicht vom technischen Versagen, sondern das die dann doch irgend wann nachgegeben haben als sie den Weg der Schwerkraft folgten (Andere würden sagen die sind hin gefallen). Nun gab es das Angebot mit den 80 Euro Cashback und ich entschied – für das Geld ist das dann doch prima. Die guten Stücke kamen an und gleich geladen (2 Stück bestellt – eine für den Sohnemann). Dann alle Apps auf dem Handy installiert und los ging es. Schon klasse was die App so alles kann, den Putzwinkel, wo ich schon putzte, den Anpressdruck. Auch die Funktionen mit Politurfunktion, Zungenreinigen und was weis ich noch alles. Toll – ab jetzt den ganzen Tag nur noch Zähneputzen wir 3 – Die Zahnbürste, mein Handy und ich. Am nächsten Morgen geweckt werden weil die Zähne gepuitzt werden müssen, ein Hurra wenn Putzvorgänge geschafft sind, Erinnerungsfunktion ob man nich eventuell was Putzen will… Kann man ohne Handy überhaupt noch Zähne putzen? Was ein Nerv. Nach 3 Tagen die App deinstalliert. Wie man Zähne Putz hatte mir Dr. Brunner (Gott hab ihn seelig) gezeigt und die App fand an der gelernten Methode keinen Fehler, somit denke ich das es passt. Und nun – Losgelöst von App – Zwängen das Putzerlebnis: Eine klasse elehtrische Zahnbürste die Ihren Preis wert ist. Auch von der Cashback Aktion abgesehen. Bessere Putzergebnisse als vorher, endlich sieht man den Ladezustand des Akkus und wenn man mal zu unsensibel das Putzgerät ansetzt, kommt sofort eine Rückmeldung das zu korrigieren. Klasse Gut – ob eine Zahnbürste Bluetooth (was für eine Funktion bei einer Zahnbürste – Blauzahn) wirklich braucht und ob die Spielereien wirklich Sinn machen, bleibt jeden selbst überlassen. Ich habe für mich entschieden das ich nur damit Putze und der Rest liegt bezahlt aber ungenutzt herum und das Putzen allein ist die Sache wert.

  12. Geschenk sagt:

    Ich war lange auf der Suche nach DER elektrischen Zahnbürste – ich bin fündig geworden! Abschreckend war tatsächlich der hohe Anschffungspreis – der jedoch deutlich unter dem üblichen Marktpreis liegt. Die Zahnbürste ist eine Wucht! Sehr praktisch und angenehm ist auch das stabile Reisecase! Seit dem Kauf wird meine teure Keramik nun adäquat gepflegt … ich habe den Kauf nicht bereut und bin nach wie vor begeistert! Eine Anschaffung, von der meine Zähne und ich sehr überzeugt sind!

  13. Geschenk sagt:

    Das Produkt gefällt uns sehr gut. Die Anwendung ist einfach und auch nur logisch. Die Modi sind ok, aber auch viel Spielerei. Wir benutzen 3 verschiedene. Die Bluetooth-Funktion ist für uns nutzlos. Ist vielleicht für Kinder interessant oder für Leute, die sich nicht merken können, wo sie vor 20 Sekunden geputzt haben. Das Reinigungsergebnis ist sehr gut. Die verschiedenen Aufsätze sind gut und funktionell. Man merkt die Unterschiede und die Ergebnisse sind entsprechend der Angaben. Die entscheidende Kritik geht aber an das Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir haben die Genius im Angebot und mit Cash-Back für rund 80€ gekauft. Den Preis halte ich für gerade angemessen. Mehr wäre uns die Zahnbürste wirklich nicht wert gewesen. Wer sie kauft, zu welchem Preis auch immer, erhält ein gutes Produkt, sehr gut verarbeitet und mit umfassenden Funktionen (manche mit sinnvoller, andere weniger).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.