Optische Experimente und Illusionen: Bau eine Lochkamera, erzeuge Hologramme und erfahre spannende Dinge aus der Welt des Lichts.: Carmen Skupin
mehr Bilder >>
zum Shop

Optische Experimente und Illusionen: Bau eine Lochkamera, erzeuge Hologramme und erfahre spannende Dinge aus der Welt des Lichts.: Carmen Skupin

Carmen Skupin – Optische Experimente und Illusionen: Bau eine Lochkamera, erzeuge jetzt kaufen. 6 Kundrezensionen und 4.8 Sterne. Elektrizität / Magnetismus /

Pressestimmen

– (-)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Carmen Skupin ist in München aufgewachsen. Nach ihrem Ingenieurstudium war sie 16 Jahre als Journalistin für die Elektronik-Fachzeitung „Markt & Technik“ sowie die Online-Platttform „elektroniknet“ tätig.
Der „Kleine Ingenieur“ entstand 2010 und war letztendlich das Resultat vieler Kinderfragen, die beantwortet werden wollten.
Seit 2012 schreibt Carmen Skupin auch für das Kinderbuchsegment des Franzis Verlags. Sie lebt mit ihren Kindern und ihrem Hund in München.

5 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Mit unseren Nachbarn verbringen wir recht gerne Spieleabende. Nachdem die Nachbarn unsere Katze im Urlaub versorgt haben, war ein Dankeschön angebracht und ich bestellte diese Box mit optischen Illusionen. Das kam richtig gut an! Zusammen mit den Nachbarn haben wir die Box geöffnet und über die Vielzahl der Experimente gestaunt. Anstelle von Spielen sitzen wir aktuell begeistert über den Illusionen und Experimenten und basteln zusammen. Das macht auch mal Spaß, vor allem im Herbst, wenn die Freizeitgestaltung von Terrasse und Garten ins Haus umzieht. Der Sohn unserer Nachbarn ist mit seinen 14 Jahren eigentlich schon zu cool, um an unseren Spieleabenden teilzunehmen. Aber seit wir die Box beackern, gesellt er sich gerne wieder zu uns. Klar: die einfachen Schattenexperimente reißen den Stöpsel halt nicht vom Hocker, aber die „Camera Obscura“ hat es ihm angetan. Sicher entdecken wir noch mehr, was allen Altersklassen Spaß bringt.

  2. Geschenk sagt:

    Eigentlich war die Abenteuer-Box mit den optischen Illusionen als Geschenk zu Weihnachten gedacht. Als die Box jedoch ankam und ich einige Blicke hineinwerfen konnte, geriet ich ins Wanken: da sind so spannende Experimente drin, dass ich sie wirklich ungern verschenken würde. Lieber behielte ich sie selbst. Aber bekanntlich sind die Geschenke die schönsten, die man selbst behalten möchte. Wenn man auf „Blick ins Buch“ geht, kann man den Inhalt, also alle Experimente, selbst einmal durchschauen. Schon da wird klar, dass man sowohl auf alte Bekannte (wie „Frauen oder Vase“) als auch auf komplett neue Experimente (mir waren sie zumindest neu) trifft. Das ergibt eine schöne Mischung. Und ein paar Wochen habe ich ja noch Zeit, mir zu überlegen, ob ich die Box wirklich verschenke oder nicht doch selbst behalte.

  3. Geschenk sagt:

    Mir war nicht klar, was man mit ein paar Spiegeln und etwas Licht sowie „Zutaten“, die sich in jedem Haushalt finden, anstellen kann! Vom selbstgemachten Regenbogen bis hin zum Hologram scheint nahezu alles möglich. Interessant für groß und klein verfasst, bündelt die Abenteuer-Box für optische Illusionen diverse Experimente, die nicht nur vorgestellt, sondern auch erklärt werden. Am interessantesten finde ich die Lochkamera. Alles, was man benötigt, hat man im Haushalt: Alufolie, Backpapier, Nadel und Co. genügen. Die Anleitungen sind schön genau, sodass auch nichts schiefgehen kann. Was ich bei den Experimenten zum „blinden Fleck“ falsch gemacht habe, weiß ich nicht – oder ich habe einfach keinen „blinden Fleck“, das wollte bei mir nicht klappen. Sehr begeisternd war jedoch das Loch in der Hand, echt witzig, welche Streiche einem die Augen spielen können!

  4. Geschenk sagt:

    Meine kleine Cousine hat Bauklötzer gestaunt, als ich ihr die Abenteuer-Box mitgebracht habe. Sie ist jetzt 11 Jahre alt und ihre Eltern hatten ihr jüngst ein Kaleidoskop geschenkt. Nun möchte sie nach der Anleitung aus der Abenteuer-Box selbst eines bauen. Einige der Experimente wären für ihre Händchen noch zu schwer, da bedarf es der Hilfe eines Erwachsenen, was dann auch entsprechend zu lesen ist. Es ist doch toll, dass sich Kinder noch so verblüffen lassen! Beim Regenbogen-Experiment staunte die Kleine: „Das ist ja Magie!“ Super, dass ich gleich durch das Begleitbuch erklären konnte, dass das wenig mit Magie zu tun hat, sondern „nur“ gebrochenes Licht ist; es war für sie gut verständlich, als ich ihr die Erklärung vorlas. Jedoch änderte das nichts daran, dass sie Regenbögen einfach „magisch“ findet – sind sie ja auch irgendwie.

  5. Geschenk sagt:

    Die Abenteuer-Box „Optische Experimente & Illusionen“ ist definitiv nicht nur was für Kinder, auch wir Erwachsenen können experimentieren, uns optischen Täuschungen hingeben und über die Wunder der Optik staunen. Schon beim Auspacken stach mir sofort das Miraskop mit der kleinen Spinne ins Auge und ich führte dieses Dingelchen meinem Mann vor, der nicht minder staunte und versuchte, die Spinne auf der Oberfläche zu berühren – funktioniert nur nicht, denn das ist eine von vielen optischen Illusionen. Erst, als ich fürs erste zu Ende gestaunt hatte, schaute ich ins Begleitbuch. Das ist sehr hochwertig gestaltet und erklärt zunächst Licht und Schatten. Hier geht es auch kindgerecht zu: neben Licht und Schatten sind tolle Erklärungen für Spiegelschriften und andere Spiegelspiele dabei, die sofort angegangen werden können, da mehrere Spiegel zum Lieferumfang gehören und diese nur an die Vorlagen im Heft gehalten werden müssen. Kindern macht das sicherlich Spaß. Einige Experimente kennt man, etwa „Ente oder Hase“, „Vase oder Frauen“. Allerdings kannte ich diese Experimente bislang nur aus Büchern, jetzt habe ich Karten daheim, die eben diese optischen Täuschungen zeigen. Die Box enthält Überraschendes und erklärt Alltägliches, etwa die Farben des Regenbogens. Interessant ist sie sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Wir werden sicherlich noch unseren Spaß mit den Experimenten haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.