Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin (1 x 0.5 l)
mehr Bilder >>
zum Shop

Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin (1 x 0.5 l)

Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin (1 x 0.5 l): Bier, Wein & Spirituosen

Monkey 47 – Die Affen aus dem Schwarzwald!

Monkey 47 – Rein und ursprünglich!

Das Rezept des Monkey 47 stammt von dem weit gereisten britischen Gentleman Montgomery Collins. Im Jahre 1951 zieht er in den Nordschwarzwald und eröffnet den Landgasthof „Zum wilden Affen“. Der Uhrenliebhaber liebt Gin und entwickelt seine ganz eigene Rezeptur mit dem Besten aus britischer Tradition, indischen Gewürzen, Kräutern, Früchten sowie reinem Quellwasser aus dem Schwarzwald. Viele Jahre nach seinem Tod findet man eine Kiste Gin und rekonstruiert originalgetreu das Rezept. Die 47 handverlesene pflanzliche Zutaten sind alle biographischer Natur und machen ihn einzigartig komplex und charaktervoll.

17 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Bevor ich das erste Mal von diesem Gin probiert habe, war ich kein sonderlich großer Fan von Dry-Gin und war wahrscheinlich deshalb um so mehr von dem guten Geschmack überrascht. In Kombination mit Tonic Water ist der Drink bei Schwarzlicht nicht nur ein Hingucker, sondern ein absoluter Gaumenschmaus. Je nach Dosierung lässt er sich sehr gut trinken und sorgt für ein besonderes Geschmackserlebnis. Abgesehen von dem guten Geschmack von Monkey 47 kann die Flasche perfekt als Dekoration benutzt werden und macht sich super in einer Vitrine. Der Preis ist absolut gerechtfertigt und ich kann jedem empfehlen einmal diesen Dry Gin aus dem Schwarzwald zu probieren!

  2. Geschenk sagt:

    Habe vor über einem Jahr den Monkey47 schon einmal gekauft als er noch handabgefüllt wurde, damals schmeckte er meines Erachtens viel ‚Blumiger‘ und weicher. Dieser Monkey 47 momentan die Charge 2016 schmeckt meines Erachtens viel stärker nach Pfeffer, Wacholder, leichter Fichte. Als eben die ‚alte‘ Charge..das empfinde ich etwas schade… aber trotzdem immernoch ein klasse Gin! Bin leider aufgrund des alten ‚Monkey47′ dennnoch sehr enttäuscht über die ’neue‘ Charge des Monkey47. Damals war er meine Top1 nun.. weit zurückgeschlagen!

  3. Geschenk sagt:

    Gestern bestellt – Heute bekommen. Also die Lieferung ging super schnell!! War mehr alszufrieden. Schön verpackt, sodass di Flasche auch nicht kaputt ging. War letztendlich ein Geschenk…. Gehe davon aus, dass er auch geschmeckt hat 🙂

  4. Geschenk sagt:

    Der doch hohe Kaufpreis ist hier absolut gerechtfertigt. Gin pur war mir persönlich, egal von welcher anderen (höherpreisingen) Marke, eher unangenehm zu trinken. Bei diesem hier ist das nicht der Fall. Schmeckt einfach genial! Sehr angenehm, mild und man kann es wirlich als Geschmackserlebnis bezeichnen^^ Auch wenn es fast zu schade ist, diesen Schnaps zu mischen, schmeckt er auch mit Tonic sehr gut und deutlich besser als mit jedem anderen Gin. Unbedingt probieren, man verpasst sonst wirklich etwas.

  5. Geschenk sagt:

    Eine wortreiche Huldigung dieses Gins erübrigt sich, wenn man ihn zum ersten Mal genossen hat. Die Aromenvielfalt, die im Mund „explodiert“ und der „wärmende“ Abgang in der Speiseröhre sind unvergleichlich. Nicht umsonst ist diese Marke einmal als weltbester Gin prämiert worden. Das Produkt ist zwar hochpreisig aber in jedem Fall sein Geld wert. Ein Hochgenuss darf aber schon etwas teurer sein.

  6. Geschenk sagt:

    Wärmstens empfohlen wurde mir dieser Gin, allerdings schreckte mich der hohe Preis bislang immer etwas ab. Aber wer nicht probiert…. Ich bin absoluter Gin-Tonic Fan und in diesem Kontext mundet mir ein Bombay Sapphier dry einfach etwas besser, da er milder, weicher ist. Der Monkey hat seinen eigenen starken Geschmack. Man hat fast das Gefühl mitten im Schwarzwald zu stehen, sowohl auf der Zunge und als auch in der Nase. Ungewöhnlich, überraschend. Die 47 Botanicals machen Ihn einzigartig, für mich aber ein wenig zu komplex.

  7. Geschenk sagt:

    Nun mag es die 180 -zigste Rezension sein,aber gut bleibt gut ! Die Komposition topt noch den Gurkengin,Kenner wissen wen ich meine,also zwei von den Besten,mehr muss man nicht sagen ,Mfg Dr.M.C. PS: Nach reiflicher Degustation gebe ich diesem Gin 6 Punkte ,für mich ist er eine Offenbarung ,danke an die Erfinder im Schwarzwald ,England muss jetzt in Deckung gehen !!

  8. Geschenk sagt:

    Jeder Premium Gin hat seinen eigenen Stil, der mal mehr, mal weniger ausgeprägt ist. So zum Beispiel das Wacholdermonster namens Tanqueray, der süßlich-frische Mombasa Club, der würzig-blumige Bombay Sapphire, der extravagante Hendricks mit Gurken- und Rosenblütenaromen oder der ausgewogene und milde Botanist (unbedingt probieren!). Kurios, dass bei so vielen Rezensionen kaum jemand auf das vordergründigste dieses Gins eingeht, und das ist ganz eindeutig ein Citrusaroma, welches sich im Geschmack, vor allem aber im Geruch offenbart. Der Wacholder kommt immernoch genug durch, um diese Spirituose blind als Gin zu erkennen, aber er ist dennoch einer der citruslastigsten Sorten auf dem Markt. Natürlich kann man ihn bedenkenlos pur trinken, im Gegensatz zu Whisky&Co würde ich ihn jedoch mit Eis probieren. Ansonsten wird der Geschmack – gerade bei wärmerer Temperatur – doch etwas zu intensiv. Ich persönlich trinke ihn am liebsten als GinTonic mit Tonic Water von Thomas Henry oder als Martini (gemixt mit Noilly Prat). Und ja, das darf man, denn Gin ist in der Regel so aromenstark, dass zusätzliche Bestandteile den Geschmack nicht verdrängen, sondern ihn ergänzen. In diesem Sinne würde ich für einen guten Cocktail nie billigeren Gin nehmen, und z.B. besagten Martini auf keinen Fall mit einem scharfen Gordons Gin mixen. Da die Flasche auch optisch ein Highlight im Barfach darstellt – nicht zuletzt aufgrund des noblen Korkverschlusses – kann ich gar nicht anders als 5 Sterne zu geben. Zum Wohl! P.S.: Die Rezensenten, die im Mixen guter Sprituosen ein Sakrileg sehen, würden sich ja eingestehen, dass wenn Sie sich mal einen Cocktail genehmigen, sie in diesem nur den billigsten Fusel erwarten dürften. Das wäre zwar eine konsequente, aber sehr bedauernswerte Haltung 😉

  9. Geschenk sagt:

    Ich hatte irgendwo über die Hersteller dieses Getränks gelesen und glaubte nicht wirklich, dass es hier um ein besonderes Tröpfchen ging, zumal ich ab und an schon auf Produkte gestoßen war, bei denen lediglich der Preis herausragend war. Als ich nun letzte Woche im Schwarzeald Urlaub machte, entdeckte ich in einem netten Laden in Gengenbach diese eigentümliche Apothekerflasche. Nun gut, der Preis für einen halben Liter war stattlich, aber nicht teurer als im Internet. Gin ist nun aber ein Wacholderschnaps, und wer früher mal sonntags nach der Messe mit dem Opa in der Kneipe war, der hat den durchdringenden Geruch (Geschmack war damals noch nicht, dafür war man zu jung), nicht aus der Nase bekommen und damit sicher nichts Leckeres verbunden. Später dann bestätigte sich dieser olfaktorische Eindruck, man ließ die Finger davon. Gut, die Holländer machen ganz guten Genever, aber an Getränke wie guten Rum oder Single Malt reichen diese doch eigentlich nicht heran. Sollte ich mich also doch trauen? Aber Sie kennen das vielleicht. Im Urlabu sitzt das Geld etwas lockerer, also kaufte ich eine Flasche. Wieder heimgekommen, gönnte ich mir nach längere Fahrt am Abend ein kleines Glas. Der Geruch war nicht wirklich neu, sodass ich schon glaubte, ich hätte da ein sicherlich nicht schlechtes Getränk, aber bestimmt nichts dem Preis Angemessesnes gekauft. Aber dann: Hier war er wirklich einmal, der so oft schon gelesene, aber nicht wirklich jemals selbst erlebte Eindruck: Eine Geschmacksexplosion, die sich mit jeder Sekunde veränderte und einen wohligen, lang anhaltenden Abgang produzierte. Hier scheinen tatsächlich jede Menge außergewöhnlicher Zutaten wie Kräuter oder was weiß ich was zu einem, wie ich finde, einizartigen Geschmack verbunden worden sein. Das ist einzigartig (zumindest kannte ich so etwas noch nicht). In jedem Falle sollte man diesen Schnaps (denn darum handelt es sich, auch wenn das Wort viel zu profan klingt), nie mit irgendetwas mischen. Wer tut das mit einem guten Single Malt? Dafür ist er viel zu edel. Ganz, ganz großartig. Ich freue mich schon auf das nächste Wochenende, wenn ich mir dann vielleicht auch zwei (oder drei) Gläser genehmige.

  10. Geschenk sagt:

    Kannte den Gin bereits. Leider ist die Flasche beim Versandt kaputt gegangen und ich musste ihn doch bei EDEKA kaufen 🙁 War halt was teurer… Geld erstatten hat aber 100% und schnell geklappt. Der Gin ist aber mein absoluter Favorit und bei der Party ist die Flasche fast leer geworden. Das einzige Tonic, dass man in diesen Gin kippen sollte ist Thomas Henry!

  11. Geschenk sagt:

    Es wurde hier ja schon viel geschrieben – ich schliesse mich den positiven Stimmen an und möchte ein sehr leckeres und etwas ausgefalleneres „Gin Tonic“ Rezept ergänzen. Aktuell unser Lieblings Drink ist der „Funky Monkey“ Zutaten: 4cl Monkey Gin 2-3 Orangenscheiben (ein wenig pressen) 1/2-1 Vanilleschote auskratzen und Mark und Schote hinzufügen mit 0,2-0,25l Tonic Water auffüllen Mega lecker! Prost!

  12. Geschenk sagt:

    Die Flasche an sich ist ja schon ein Hingucker. Einziges Manko … Die Flasche war zu klein bei der ersten Verköstigung in geselliger Runde war die Flasche leer. Aber glücklicherweise kam der Nachschub wie auch die erste Lieferung sehr zeitnah.

  13. Geschenk sagt:

    Ich liebe Gin und probiere gerne immer mal wieder einen neuen Gin mit verschiedenen Tonics und Botanicals aus. Zu Silvester habe ich mir den Monkey 47 aufgrund von den sehr guten Rezessionen auf Amazon bestellt. Leider muss ich sagen, dass mich dieser Gin komplett enttäuscht hat. Der Gin schmeckt meiner Meinung nach egal mit welchem Tonic (wir hatten Thomas Henry, Schweppes, Fever Tree und Fever tree mediterranean) sehr nach Brause ähnlich Ahoi-Brause. Für jemand der auf Süßes steht ist dieser Gin zu empfehlen, ich bevorzuge aber definitiv Hendrick’s oder Gin Mare.

  14. Geschenk sagt:

    Der Monkey 47 ist für mich einer der besten Gins der Welt. Die Flasche ist hübsch und erinnert an eine alte Apothekerflasche. Die Flasche wird mit einem hochwertigen Korken verschlossen. Eine Geschenkverpackung gibt es nur, wenn es extra dabei steht. Und ja, auch bei der Standardabfüllung! Der Gin ist unglaublich Komplex, fruchtig, floral und ausgewogen. Gerade die Aromen vom Lavendel sind grandios eingebunden. Schmeckt pur, aber auch ganz wunderbar als Gin/Tonic. Fazit: Einer der besten Gins der Welt! Made in Germany!

  15. Geschenk sagt:

    super lecker, nicht zu viel aromatisiert, leicht und bekömmlich. prima Geschenk für Gin-Liebhaber. und nen Rausch bekommt man auch davon 🙂

  16. Geschenk sagt:

    man muss gin mit zitrusnote mögen. der „pur“-test wird bestanden – fast zu schade, ihn mit tonic zu verdünnen. ideal mit fever-tree tonic (bitte nicht den mediterranean)

  17. Geschenk sagt:

    Die Rezensionen haben nicht gelogen – Monkey 47 ist die Wucht! Unser Sohn zelebriert ihn regelrecht mit gutem Tonic und grüner Gurke. So wird dieser hochpreisige, edle Gin zum Erlebnis!!!.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.