Meine grünen Smoothies: Mit mehr Energie und Wohlbefinden durch den Alltag: Roman Firnkranz
mehr Bilder >>
zum Shop

Meine grünen Smoothies: Mit mehr Energie und Wohlbefinden durch den Alltag: Roman Firnkranz

Roman Firnkranz – Meine grünen Smoothies: Mit mehr Energie und Wohlbefinden durch den jetzt kaufen. 70 Kundrezensionen und 4.7 Sterne. Getränke, Smoothie, Smoothies

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Roman Firnkranz ist ausgebildeter Ernährungstrainer. 2013 startete er im Selbstversuch eine 30-Tage-grüne-Smoothies-Challenge, bei der er einen Monat lang jeden Tag einen grünen Smoothie trank. Von seinen Erkenntnisse und Erfahrungen bei der Challenge berichtete er auf dem Blog www.gruene-smoothies.info. Seitdem sind grüne Smoothies ein wichtiger Bestandteil seiner täglichen Ernährung. Aus der Challenge entstand auch die Facebook-Fanseite ”Grüne Smoothies & Säfte“, die rund 85000 Fans hat; an der 30-Tage-Challenge haben bisher über 44000 Menschen teilgenommen. Roman Firnkranz lebt in Wien.

10 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Ich kann gleich sagen, dass dies das beste Smoothiebuch ist, dass ich kenne. Ich habe schon einige ausprobiert, aber keines war so informativ, abwechslungsreich und nach meinem Geschmack. Die Aufmachung ist sehr hochwertig. Das Buch ist flexibel und trotzdem fest gebunden. Man kann es also auch aufgeklappt liegen lassen. Alles wirkt sehr frisch und modern. Die Bilder sind scharf, die Farb- und Belichtungswahl ist perfekt und sie sind auch stilistisch gut gewählt. Man bekommt sofort Lust selbst Smoothies zu mixen. Das Buch hat einen sehr großen Informationsteil. Hier wird wirklich alles sehr gut erklärt. Es wird genau erklärt wie sich grüne Smoothies auf den Körper und das Wohlbefinden auswirken, das Equipment wird beschrieben und gängige Fragen beantwortet. Selbst auf das Thema Fruchtzucker wird eingegangen. Was mir besonders gut gefiel, war die ausführliche Auflistung aller möglichen Zutaten für grüne Smoothies. Das hilft ungemein, wenn man sich selbst Smoothies zusammenstellt. Ebenfalls sehr hilfreich waren auch die Hinweise, was nicht in den Smoothie gehört bzw. welche Bestandteile von Zutaten man nicht benutzen sollte. Auf diesen Informationsteil kommen dann die Rezepte. Dieses sind in einen 30 Tage Challenge eingebaut, können aber auch ausgetauscht bzw. ganz ohne Challenge frei gewählt werden. Ich war total begeistert. Ich trinke schon seit über einen Jahr regelmäßig Smoothies (wenn auch nicht jeden Tag) und habe hier trotzdem ganz neue Kombinationen gefunden. Es gibt ganz klassische einfache Smoothies, aber auch etwas exotischere und sogar richtig herzhafte Smoothie (z.B. Tomate/Basilikum). Die Zutaten beschränken sich meist auf 3 bis 5 (inkl. flüssige Zutaten) Komponenten. Ich bin jetzt etwas über der Hälfte der Challenge und habe jeden Früh einen Smoothie zum Frühstück gelöffelt. Da gab es natürlich welche die mir mehr und manche die mir weniger geschmeckt haben, aber es gab nichts, wo ich sagen könnte es hat mir richtig schlecht geschmeckt. Es machte Spaß auch mal neues auszuprobieren und ich bereite jetzt mehr Smoothies mit Salat zu als vorher. (früher habe ich Spinat und Grünkohl bevorzugt) Gerade für Einsteiger ist dieses Buch perfekt geeignet, weil der Autor sich viel Mühe gegeben hat, die Smoothies der Challenge genau so abzustimmen, dass man langsam an grüne Smoothies gewöhnt wird. Er gibt auch viele nützliche Tipps wie eine Umstellung am besten funktioniert. Ich persönlich habe den Grünanteil der ersten Smoothies daher gleich erhöht, da ich den Geschmack bereits lieben gelernt habe. Daher ist das Buch auch für Kenner geeignet. Also eigentlich für alle. Innerhalb der Challenge gibt der Autor immer wieder Tipps zur Gesundheit, zu Varianten und für besondere Gruppen (Kinder…). Auch auf die eventuellen gesundheitliche Veränderungen geht er ein. Ich fühle mich mit der Frühstücks-Löffel-Variante sehr wohl. Mittlerweile stehe ich auf und freue mich schon auf mein Smoothie-Frühstück. Es ist ein fester Bestandteil meines Tages geworden. Da ich in Schichten arbeite, ist es praktisch, dass Smoothies sich auch gut transportieren lassen und 1 bis 2 Tage haltbar sind. Mir schmecken sie teilweise nach einem Tag sogar noch besser. Ich habe in diesem halben Monat 1 Kilo abgenommen und fühle mich fitter, allerdings habe ich auch meine sonstige Ernährung umgestellt. Daher kann ich nicht sagen, ob es direkt mit den Smoothies zusammen hängt. *Fazit:* 5+ von 5 Sternen Kurz und knapp: Für mich ist dies das beste Grüne-Smoothie Buch sowohl für Anfänger als auch für Kenner von grünen Smoothies. Ich spreche eine absolute Empfehlung aus.

  2. Geschenk sagt:

    Ich bin ein großer Fan von grünen Smoothies und habe schon mehrere Bücher zum Thema. Was mich bei den meisten Büchern stört ist das die Rezepte Inhaltsstoffe haben die schwer zu bekommen sind, was soll ich z.B. mit „eine Handvoll Wiesenkräuter“ anfangen. Das ist in diesem Buch viel besser gelöst, es gibt einen großen Teil zum Thema Zutaten, ein sehr gute 30 Tage Challenge mit Rezepten für 30 Tage und die restlichen Rezepte sind nach Gruppen wie „Grüne Smoothies für Sportler“ kategorisiert. Da sind natürlich einige Standards dabei die Grüne-Smoothie Veteranen schon kennen werden, aber für mich waren auch viele neue Dinge dabei die ich noch nicht kannte. Insgesamt find ich das es sich um ein exzellentes Buch zum Thema handelt, wenn nicht eines der besten die ich bisher besitze. Vor allem Einsteigern rate ich uneingeschränkt zum Kauf, wenn man schon viele Bücher zum Thema besitzt kann man zuschlagen wenn man noch mal einen neuen Ansatz zu Rezepten braucht.

  3. Geschenk sagt:

    Ich kenne Roman von seiner inspirierenden Facebook-Seite „Grüne Smoothies & Säfte“. Dort veröffentlicht er regelmäßig Tipps und Tricks rund um grüne Smoothies. Jetzt bin ich auf sein Buch aufmerksam geworden und hab es mir natürlich direkt geholt. Besonders gut gefallen hat mir, dass das Buch einen umfassenden Überblick zum Thema gibt. Nicht nur die Rezepte sind klasse, sondern auch die Hilfestellungen zu Equipment-Kauf und das Hintergrundwissen zu Inhaltsstoffen und der Wissenschaft hinter den einzelnen Zutaten. Über die Inhalte rund um das Abnehmen mit grünen Smoothies war ich überrascht. Wenngleich es funktionieren mag, ist das Thema doch schon von jedem Superfood & Trend-Guru beleuchtet worden. Ich persönlich trinke grüne Smoothies, um gesünder zu leben. Dafür funktionieren sie auch super. Dank des Buchs hab ich jetzt noch mehr Abwechslung bei der Rezeptauswahl. Außerdem fühle ich mich dank der Ernährungsberatung auch sicherer, selbst Zutaten zu mixen. Gegenüber der Facebook-Seite sind die Inhalte um einiges detaillierter und informativer. Insgesamt für mich ein Pflichtkauf für jeden Smoothie-Fan.

  4. Geschenk sagt:

    Der Bub hat sehr viel Herzblut in das Buch einfließen lassen! Der Autor ist mit seiner Website und rund 96000 Anhängern nicht ohne Grund Betreiber einer der größten und erfolgreichsten deutschsprachigen Grüne-Smoothie-Communities. Das Buch ist unheimlich vielseitig, sehr ausführlich und interessant geschrieben, liebevoll mit Bildern versehen und hilfreiche Tipps machen jede Seite lesenswert. Roman hat mit seiner offen, sympathischen Art dem Buch eine persönliche Note verliehen und bei mir einen wirklich positiven, bleibenden Eindruck hinterlassen. Er versucht jedem auf wirklich angenehme, inspirierende Weise gesunde Ernährung und grüne Smoothies etwas näher zu bringen, wirklich toll! Es ist kein reines Rezeptbuch (Rezepte kann man sich schließlich zu genüge aus dem Internet holen), sondern bietet neben der 30 Tage-Challenge auch viele wirklich hilfreiche Ratschläge, interessante Tipps, eigene Erfahrungen und Persönliches. Roman hat mit viel Hingabe ausführlich und leicht verständlich alles Wissenswerte rund ums Thema grüne Smoothies zusammengefasst. Von genauen Zutaten, deren Einsatzbereich, Wirkung und Lagerung über verschiedene Mixgeräte bis zu häufig gemachten Fehlern beim Smoothie zubereiten. Für mich war das Buch eine tolle und hilfreiche Unterstützung und hat in mir eine neue Vorliebe für grüne Smoothies geweckt!

  5. Geschenk sagt:

    Wie fast 96000 Menschen bin ich auch Fan von Roman Firnkranz Seite Grüne Smoothies & Säfte. Wer ist Roman Firnkranz? Er hat 2013 während seiner Ausbildung zum Ernährungstrainer eine 30-Tage-Grüne-Smoothies-Challenge durchgeführt und hat seine Fortschritte auf seiner Website festgehalten. Mittlerweile hat er eine große Community und beschreibt authentisch und hilfreich alles über die Grünen Smoothies, beantwortet Fragen, gibt Tipps und Anregungen. Lt. seinem Buch haben bereits über 44000 Menschen an der Grüne Smoothie-Challenge teilgenommen. Rezepte für 30 Tage um deine persönliche Smoothie Challenge zu machen findet man ab S. 95. Meine Erfahrungen mit dem Buch von Roman Firnkranz: Das Buch ist in seiner sympathischen Art geschrieben. Im Kapitel ‚Für wen sind Grüne Smoothies besonders geeignet‘ schreibt er über den aktuellen Lebenswandel mit Stress und Fertiggerichten. Es ist doch so, keine Lust oder Zeit zu kochen, das Einkaufen nervt, billig soll es sein (wenige sind bereit für Qualität zu bezahlen). Dieses Ernährungsverhalten spiegelt sich in Krankheiten und Beschwerden wieder. Man sucht die Lösung in der Pharmaindustrie und bequeme Möglichkeiten, Tabletten schlucken, dann soll alles wieder gut sein. Schnell soll es gehen und nichts mit einer Veränderung von Gewohnheiten zu tun haben. Das ist ja dann doch anstrengend 🙂 Sehr vieles könnte man durch Veränderungen in der Ernährung erreichen. Auch das Smoothie-Programm an Schulen wäre eine tolle Idee. Er weist auf eine Studie hin, die zeigt, dass Kinder mehr Obst essen, wenn es in Smoothies püriert wird. Das Gleiche gilt meiner Meinung nach auch für Gemüse. Wenn die Kinder nicht so genau sehen, was drin ist, probieren sie es leichter und kommen auf den Geschmack. Das kenne ich auch aus eigener Erfahrung mit meinen beiden Jungs. Anschaulich erklärt und hilfreiche Tipps Komplexe Zusammenhänge werden im Buch einfach und anschaulich erklärt wie z.B. das Quadrantenmodell von Norbert Fuchs im Vergleich mit einer Fabrik, Arbeiter und Werkzeugen oder ‚wenn eine Kartoffel ein Haus aus Legosteinen wäre“ Auch das ‚Kauen‘ eines Grünen Smoothies wird angesprochen, als wichtigen Teil für die Verdauung. Das mache ich eigentlich schon immer so. Ich löffle ihn meist. Falls ich ihn mal mitnehme, fülle ich ihn in eine Isokanne (hält schön frisch), nur als Tipp nebenbei. Auf Instagram findet man immer ganz tolle Anregungen zu Smoothie-Bowls. Chia up your Smoothie Mein Tipp ist Chiagel einzurühren oder Chia aufstreuen, das ergibt einen zusätzlichen Sättigungseffekt (siehe Buch ‚Chia for fit‘ Chia for fit: Das Gesunde Powerkorn Mit Der Chia-Kur Zum Abnehmen Und 50 Leckeren Chia-Rezepten). Als Ersatz für die Nachmittagsleckerei oder jetzt im Sommer das Eis mische ich statt frische Bananen immer gefrorene Bananenstücke unter. Das Gleiche kann man natürlich mit Beeren etc. machen. Aber Bananen ergeben eine tolle Cremigkeit, die man z.B. durch ‚Nice Cream‘ auch kennt. So macht man sich also seine ‚Grüne Smoothie Nice Cream‘ 🙂 Brunnenkresse! Sehr interessant fand ich auch die Rangliste des Grüns: Brunnenkresse, Chinakohl, Mangold, Rote-Beete Grün etc. Die Brunnenkresse ist mir diese Woche schon zum 2. Mal begegnet. Ich war auf einer Bücherlesung von Barbara Krasemann, die ihr neues Buch vorgestellt hat (Der Gourmetgarten: Erlesene Gartengenüsse selbst anbauen, ernten und zubereiten). Sie hat einen tollen, botanischen Garten und ist regelmäßig in Querbeet (BR) zu sehen. Auch sie schwärmt von der Brunnenkresse, weil man sie eigentlich immer ernten kann. Ich muss mir unbedingt Brunnenkresse-Saatgut besorgen!! Es folgen einige Vergleiche von Inhaltsstoffen z.B. von Apfel und Spinat, Pastinake versus Petersilie, Rote-Beete Blätter versus Knolle. Fazit: Das Grün ist einfach sehr nährstoffreich und natürlich toll für den Grünen Smoothie! Das Kapital mit dem Hochleistungsmixer kann ich einfach überspringen, denn ich habe einen Omniblend. Ist zwar nicht der viel gelobte Vitamix, aber ich bin sehr damit zufrieden. Meine Smoothies werden cremig und ich nutze ihn wirklich sonst auch sehr vielfältig für die Zubereitung von Rohkostkugeln, Mandelmilch etc Dann geht’s weiter: Die 40 besten Zutaten für Einsteiger: Dabei muss ich schmunzeln. Als ich mit den Grünen Smoothies angefangen habe war Bärlauchzeit und das wollte ich auch gleich mal ausprobieren. Eine Banane einen Apfel und einiges an Bärlauch. Puuuh, bähhh! Ich konnte danach wirklich monatelang keinen Bärlauch mehr riechen. Mir war übel und eigentlich mag ich ja Bärlauch im Pesto oder im Aufstrich sehr gerne, aber danach habe ich meinen Mixer 2 Wochen nicht mehr genutzt und war erst mal von den ‚Grünen Smoothies‘ kuriert. Da der Mixer ja nicht so günstig ist, habe ich mir gesagt, dass ich einfach einen 2. Versuch wagen muss. Ja und da habe ich es mal ganz sanft mit Kopfsalat probiert und viel Obst. Siehe da: Das schmeckte! Man sollte sich diese Übersicht als Einsteiger wirklich zu Herzen nehmen. Auch die Tipps für die Kids sind toll. Mal schnell ein Kopfsalat Blatt im Fruchtsmoothie mitgemixt und Sohnemann trinkt es trotzdem. Das ist mehr Blattgrün, als er sonst so freiwillig zu sich nehmen würde 🙂 Die Zeitspar-Tipps fand ich auch nochmal sehr interessant, denn wie anfangs mit dem heutigen Ernährungsstil schon erwähnt, es muss ja immer schnell gehen und einige sind trotzdem viel auf Reisen unterwegs. Nicht nur die Grünen Smoothies werden angesprochen, sondern auch Motivationstipps gegeben, wie man generell neue Gewohnheiten antrainieren kann. Das kann man wirklich auch auf andere Bereiche des Lebens anwenden. MEIN FAZIT: Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Was hat es mir gebracht? Ich habe diese Woche wieder begonnen, täglich einen Grünen Smoothie zu trinken und möchte diese Ration wieder steigern. Letztes Jahr habe ich auch regelmäßig meine Smoothies gemacht, aber über die Wintermonate wird es weniger bis ich wieder ganz aufhöre. Ich habe da immer im Kopf: Bei uns gibt es kein frisches Blatt-Gemüse und das Importierte ist dann vielleicht zu Pestizid-belastet etc. Grundsätzlich werde ich auch wieder mehr Grün in meinen Alltag bringen. Ich habe also gestern Mittag einen leckeren Salat zur Hauptspeise zubereitet, das übrige Grün in meiner Salatschleuder für Nachmittags aufbewahrt und mir dann meine ‚Grüne Smoothies Nicecream‘, mit Chia-Samen bestreut und im Garten gelöffelt. Dabei ein paar Sonnenstrahlen eingefangen ‚herrlich! Das sättigt auch sehr lange und man hat mehr Hunger auf gesunde Sachen. Die Lust auf Zucker, Backwaren z.B. beim Nachmittagskaffee verschwindet bei mir zumindest völlig. Ich kann das Buch sehr empfehlen, viele Infos, leicht zu lesender Schreibstil und motiviert zu Veränderungen 🙂 Eine Rezension von abnehmguru-magazin.de

  6. Geschenk sagt:

    Dieses neue Buch von Roman Firnkranz war schon nach wenigen Tagen vergriffen. Warum? Sind grüne Smoothies der neueste Ernährungstrend? Ein Grund ist sicher, dass der Autor über Facebook schon längere Zeit eine Grüne-Smoothies-Fangemeinde aufgebaut hat. Mit seiner Internetseite gruene-smoothies.info bietet er schon eine Menge Informationen, Rezepte und eine 7-Tage-Einstiegschallenge an. Warum nun noch ein Buch? Mit dem Buch hat der junge Österreicher ein übersichtliches, informatives Einsteiger-Handbuch zusammengestellt, dass alle wichtigen Fragen zum Thema aufgreift. Grüne Smoothies gibt es nicht erst seit gestern, sondern es wird schon seit 2004 damit experementiert. Im ersten Teil des Buches „Grüne Smoothies“ verstehen, gibt der Autor einen kurzen Einblick in die Entstehungsgeschichte und erklärt, warum Grüne Smoothies unsere Ernährung positiv beeinflussen. Neben Fakten zur Verdauung und den verschiedenen Arten von Pflanzengrün, geht er auch auf die Inhaltsstoffe ein. In übersichtlichen Tabellen werden Vergleiche geboten, die die Vorteile des Grüns verdeutlichen. Alle wichtigen Fakten werden am Ende übersichtlich kurz zusammengefasst. Im zweiten Abschnitt „Grüne Smoothies in sechs einfachen Schritten“ wird es praktisch. Roman Firnkranz erläutert hier alle wichtigen Voraussetzungen für einen gelungenen Grünen Smoothie. Er geht sowohl auf die Mixgeräte ein, als auch auf die geeigneten Zutaten. Dabei legt er auch wert auf die Möglichkeiten, frischestes Obst und Gemüse zu besorgen und dieses auch korrekt zu lagern. Und dann geht es an die Zubereitung. Das ist wirklich super schnell und einfach. Wie der Smoothie am besten genossen werden kann, kommt auch zur Sprache, genau wie seine Lagerung. Eine sehr wichtige Erkenntnis war für mich, dass man Smoothies besser löffelt als trinkt. Ein echter Aha-Effekt, der bei mir den Genuss nochmal deutlich erhöht hat. Im dritten Teil geht es dann an die Rezepte. Dieser Teil ist so aufgebaut, dass man eine abwechslungsreiche 30-Tage-Challenge damit angehen kann. Es gibt Aufgaben, die es erleichtern, diese Challenge anzunehmen und durchzuhalten. Die Rezepte sind größtenteils aus wenigen, einfach zu besorgenden Zutaten zusammengesetzt und können je nach Geschmack abgewandelt werden. Außerdem werden auch jahreszeitlich unterschiedliche Rezepte angeboten. Am Ende gibt es noch einige Antworten auf Fragen, was z.B. bei Verdauungsbeschwerden zu tun ist oder wie man Grüne Smoothies Kindern schmackhaft machen kann. Ein wirklich rundum gelungenes Buch. Mir macht es viel Spaß, die Rezepte auszuprobieren und auch mal kreativ zu werden. Meine Kinder habe ich schon angesteckt. Ich denke die Grünen Smoothies und dieses Buch werden uns jetzt regelmäßig begleiten.

  7. Geschenk sagt:

    Dieses Buch ist absolut genial. Nicht nur für Smoothie-Anfänger. Ich habe schon einiges zu dem Power-Getränk gelesen und nach einem guten Buch gesucht, in dem ich einen guten Überblick und gute Rezepte finde. Und ich muss sagen das Buch ist mehr als das. Es geht über Basiswissen hinaus – und bietet viele neue und interessante Informationen. Besonders toll finde ich, dass hier die gesundheitliche Wirkung der grünen Smoothies beschrieben ist – und dass die Vitamine und Mineralsstoffe genau aufgelistet sind – und die Inhaltsstoffe der Smoothies ausführlich unter die Lupe genommen werden. Konnte so einiges über Blattgemüse lernen, was ich noch nicht wusste. 😉 Ganz toll die Darstellung mit den verschiedenen Arten von Pflanzen. Super auch die Nährstoff-Vergleiche!! So wird zum Beispiel verglichen wie viele Nährstoff-Gehalt Rote-Bete-Blätter gegenüber der Rote-Bete-Knolle haben. Damit liefert der Autor wirklich interessante Infos, die man sonst nicht zu lesen bekommt. Bevor die Rezepte folgen, gibt der Autor wertvolle Ratschläge zum Smoothie-Equipment. Gefällt mir genau so gut wie seine Rezeptideen. Das absolute Highlight ist natürlich die 30-Tage-Challenge. Mit Erfahrungsberichten ist das Ganze sehr authentisch, sehr praxisnah und vor allem sehr sympathisch. Es ist ein wenig so als würde man diese Challenge oder „Ernährungsumstellung“ mit einem guten Kumpel durchziehen, der einen motiviert. Klasse gemacht. Ich werde die Challenge auf jeden Fall versuchen – und bin jetzt schon viel motivierter als vorher, weil ich mir dank der Erfahrungsberichte und des Buch-Inhalts schon richtig vorstellen kann, wie gut das meinem Körper tun wird. Werde auch die Facebook-Seite des Autors besuchen. Der Mann weiß einfach, wovon er spricht! Insgesamt ein wirklich empfehlenswertes, bereicherndes Buch!

  8. Geschenk sagt:

    Da ich schon länger mir gerne immer Smoothies zubereite und super gerne grüne Smoothies kaufe, war ich wirklich begeistert als ich gefragt wurde, ob ich dieses Buch testen möchte. Da gibt es natürlich nur eine Antwort und zwar klar 🙂 Bisher bin ich immer davor zurück geschreckt mir selber Grüne Smoothies zu machen aus dem ganz einfachen Grund, dass ich keine passenden Rezepte hatte. In vielen Rezepte ist super aufwendiges Zeug drin und dazu bin ich einfach nicht der Typ. Wer jetzt denkt, er bekommt mit diesem Buch ein stinknormales und oftmals auch langweiliges Rezeptbuch, der ist sowas von falsch gewickelt. Das Buch beginnt mit einer grandiosen Einleitung zu den grünen Smoothies. Auf den ersten Seiten wird erklärt was grüne Smoothies überhaupt sind, wie sie entstanden sind, was die gesundheitliche Wirkung ist und wirklich vieles mehr. Ab Seite 40 geht es dann ins Eingemachte, aber nicht klassisch nach vorgeschriebenen Rezepten, sondern mit einer tollen Anleitung, die sehr als Denkanstoß anzusehen ist. Man erfährt genau welchen Mixer man braucht und auf was man beim Kauf achten muss – schließlich ist das Equipment super wichtig.Anhand von 6 Schritten bekommt man aufgezeigt, wie man für sich den perfekten oder auch die perfekten grünen Smoothies herstellt, denn dank der vielen Vorschläge an Zutaten kann man super variieren und ist eben an nichts festes gebunden. Beim 3. der 6 Schritte wird einem dann erklärt, wie und wo man am besten die benötigten Zutaten einkauft – auch das hebt dieses Buch sehr von anderen Büchern ab – einfach toll! Ab Seite 83 erwartet uns dann die, vom Autor ins Leben gerufene 30-Tage-Challenge, eine tolle Idee und vor allem ein ganz grandioser Ansporn. Auf den Seiten 95 -125 erwarten einen dann ganz viele Rezepte, die alle – also wirklich ALLE so lecker klingen, dass man jeden einzelnen ausprobieren möchte. Ich kann wirklich jedem dieses Buch ans Herz legen und zwar egal, ob man schon Erfahrungen mit grünen Smoothies hat oder noch total grün hinter den Ohren ist 😉 Lasst es euch schmecken 🙂 Mir wurde das Buch kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt.

  9. Geschenk sagt:

    Ich bin seit Oktober 2015 ein grüner Smoothie Fan. Grüne Smoothies mag ich nicht mehr aus meinem Alltag wegdenken, weil sie mir helfen, mich sehr einfach ausgewogen zu ernähren – und das ist mir wichtig. Zum Buch: Am Anfang erklärt der Autor grundlegendes zu grünen Smoothies. Er macht das aber nicht irgendwie, sondern reichert alle seine Erklärungen mit Metaphern und Analogien an. Ich werde so schnell nicht mehr vergessen, welche Zuckerarten es gibt und was diese mit Legosteinen zu tun haben oder warum unser Magen wie ein Feuer funktioniert. Der Anfang machte mir richtig Lust, wieder regelmäßig grüne Smoothies zu trinken und mit neuen Variationen zu experimentieren. Besonders gut finde ich, dass im Buch beschrieben wird, wie und wo die Zutaten erhältlich sind – das spart bei der Suche und beim Einkauf wertvolle Zeit (und findet in amerikanischen grüne Smoothie Büchern oft keine Berücksichtigung). Was ich auch besonders ansprechend fand, war die Einstellung des Autors: Er will, dass der Konsum von grünen Smoothies weder Zwang noch Dogma ist, sondern ein Genuss und leicht geht. Die Wirkung von grünen Smoothies untermauerte der Autor übrigens mit vielen wissenschaftlichen Studien (doch auch hier bleibt er undogmatisch.) Einziges Manko für mich: Das Buch scheint primär für Menschen ausgerichtet zu sein, die abnehmen wollen. Das ist allerdings nicht mein Ziel. Ganz zum Schluss kam ich doch noch auf meine Kosten, denn unter spezielle Ernährungssituationen gab der Autor auch Tipps, wie man grüne Smoothies zubereiten kann, um Muskelmasse aufzubauen. Mein Fazit: Das Buch ist praktikabel (durch die Verweise, wie und wo ich Zutaten in Ö, DE, CH besorgen kann und die 30 Tage Challenge, die Schritt für Schritt in das Thema einführt und an grüne Smoothies gewöhnt), motivierend, einfach verständlich (durch viele Metaphern) und daher zurzeit der für mich beste Einstieg für (fortgeschrittene) Anfänger, die die volle Wirkung grüner Smoothies in ihr Leben integrieren wollen.

  10. Geschenk sagt:

    ….findet sich in diesem Buch (und noch einige Informationen mehr). 🙂 Grüne Smoothies waren offen gestanden bisher nicht so mein Ding. Wahrscheinlich hat mir aber nur ein Buch wie dieses hier gefehlt. Eines, welches mir das Thema praxisnah näher bringt und mir grüne Smoothies schmackhaft macht. Ohne Einschränkung kann ich sagen, genau das hat dieses Buch geschafft, denn es ist in erster Linie für mich kein Kochbuch im klassischen Sinne, sondern schon vielmehr ein kompakter Ratgeber, der meiner Meinung nach ziemlich ins Detail geht. Folgende Themen werden behandelt: Grüne Smoothies verstehen Kurz erklärt: Was sind grüne Smoothies? Die Entstehungsgeschichte Für wen sind grüne Smoothies besonders geeignet? Die gesundheitliche Wirkung Kurz gesagt finden sich hier die wichtigsten Fakten über grüne Smoothies. Danach wird in sechs einfachen Schritten die Zubereitung eines grünen Smoothies erklärt: Schritt 1: Equipment vorbereiten Schritt 2: Zutaten auswählen Schritt 3: Zutaten besorgen Schritt 4: Lagerung Schritt 5: Zubereitung Schritt 6: Genuss und Gesundheitswirkung Abgerundet wird das Ganze schließlich durch die 30-Tage-Challenge mit leckeren Rezepten für einen Monat. Fazit: Ein gutes Buch (nicht nur für Anfänger).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.