Mattel Fisher-Price BHX87 – Fernlenkflitzer mit Fernbedienung, 27 mHz
mehr Bilder >>
zum Shop

Mattel Fisher-Price BHX87 – Fernlenkflitzer mit Fernbedienung, 27 mHz

Spielzeug: Mattel Fisher-Price BHX87 – Fernlenkflitzer mit Fernbedienung, 27 mHz.

Farbe:
Rot

Mattel Fisher-Price BHX87 – Fernlenkflitzer mit Fernbedienung, 27 mHz


Produktbeschreibung des Herstellers


Fisher-Price Fernlenkflitzer mit Fernbedienung, 27 mHz

Der Fernlenkflitzer von Fisher-Price macht schon kleine Jungs zu Formel 1-Stars und bietet spannende Kurvenfahrten ganz einfach per Knopfdruck! Die ergonomisch gestaltete Fernsteuerung verfügt über einfach zu bedienende Knöpfe für die vier Fahrtrichtungen.

Rennaction für kleine Jungs!

Rennaction für kleine Jungs

Ergonomische Fernbedienung.

Ergonomische Fernbedienung

Kurvenfahren per Knopfdruck.

Kurvenfahren per Knopfdruck

Sofort Startbereit.

Sofort Startbereit

8 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Der Renner ist nicht kaputt zu kriegen – und das soll was heißen, wenn man meine beiden Jungs kennt. Es gibt zwei Stufen: Schildkröte für die ganz kleinen (ab 2 bis 3 Jahre) und Hase für die großen (ab 4 Jahre). Die Fernsteuerung (die in 8 Metern noch gut funktioniert) ist intuitiv und passt in kleine Kinderhände. Es geht vorwärts, rückwärst, linksherum und rechtsherum. Man muss nur den Rennwagen einschalten und los gehts. Man muss nicht ausschalten, was von Kindern gern vergessen wird, denn die Fernbedienung verbraucht nur Energie, wenn eine Taste gedrückt wird. Der Rennwagen schaltet sich nach wenigen Minuten aus, wenn er nicht benutzt wird. Also sehr gut durchdacht! Das Produkt scheint sehr teuer zu sein. Ich meine aber, dass man für den Preis auch ein langlebiges (weil robustes) Spielzeug erhält, das zudem sehr viel Spaß macht. Ich empfehle es für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren.

  2. Geschenk sagt:

    Unser 3jähriger konnte schnell damit fahren. Batterie halten lang, Antenne sehr stabil (wurde schon oft verbogen). Auto fährt gut über sämtliche Bodenbeläge , nur im Sand blieb es gelegentlich stecken. Absolute Kaufempfehlung. Ein super Auto für die ganz jungen Kinder!

  3. Geschenk sagt:

    In Kürze: Das Auto ist robust und macht einen sehr soliden Eindruck. Auch Runterfallen macht ihm nichts aus. Die handliche Steuerung ist einfach zu bedienen. Jetzt aber meine Kritik: Arbeiten in den Entwicklungsabteilungen dieser Firmen nur technische Laien, die nicht bis zur nächsten Zimmerwand denken können? Warum, um alles in der Welt, ist noch niemand auf die Idee gekommen, Fernlenkautos für Kinder vielleicht mal mit zwei umschaltbaren Funkkanälen auszustatten? Es soll vorkommen, dass Familien mehr als ein Kind haben und die Kinder gleichzeitig mit zwei Autos fahren wollen. Das geht aber mit diesem Auto nicht! Wie die Bedienungsanleitung schon richtig darauf hinweist: „Werden mehrere Fahrzeuge, die sich in unmittelbarer Nähe befinden, auf derselben Frequenz betrieben, führt dies zu Störungen und schlechter Fahrleistung“ ACH, WIRKLICH????????? Da wäre ich dann auch bereit, 5€ mehr auszugeben. So ist es ein Graus, wenn beide Kinder gleichzeitig fahren wollen, aber nicht können. Es sind auch nicht 2 Kanäle vorhanden, wie in der Beschreibung von Amazon aufgeführt, sondern alle Autos fahren auf derselben Frequenz (27.145Mhz). Hatte erst gehofft, dass da jemand mitgedacht hat, aber Pustekuchen. Für EIN Kind das beste Fernlenkauto auf dem Markt, das ich kenne, für ZWEI Kinder leider nicht zu Ende gedacht.

  4. Geschenk sagt:

    Das Bedienkonzept ist wirklich für die Kleinen: Es funktionieren folgende Manöver: 1. Pfeil vorwärts: Fährt nur geradeaus 2. Pfeil rückwärts: Fährt nur rückwärts 3. Pfeil links: Fährt geradeaus und lenkt dabei links. Ein gleichzeitiges drucken der Vorwärtstaste ist nicht erforderlich. Ziemlich pfiffig gelöst da nur ein Knopf gedrückt werden muss. Einfacher geht es nicht! Dito für Pfeil rechts. 4. Für Rückwärtsfahrten um die Kurve muss die Rückwärtstaste und gleichzeitig die Rechts- oder Linkstaste gedrückt werden. Achtung: Erst den Rückwärtsknopf drücken und danach Kurve. Ansonsten fährt das Auto ja erstmal geradeaus. Qualität: Das Auto ist sehr robust! Es wurde hier schon viel darüber berichtet wieviele Stürze es überlebt haben soll. Ich war bisher vorsichtig, habe es vor dem Weihnachtsmann ausgiebig getestet. Da alle Teile aus etwas weicherem Plastik bestehen und es keine Kanten gibt kann ich mir das auch nicht anders vorstellen. Das Ausprobieren der Stürze überlasse ich dann aber lieber doch meinem Sohn. Alter: Da man sich auf einfache Fahrten vor- und rückwärts beschränken kann sollte es auch für sehr Kleine geeignet sein. Ich weiß nicht ab welchem Alter die vorhandenen Möglichkeiten langweilig werden. Aber wenn es keinen Vergleich zu einem „professionelleren“ Modell gibt wird das Kind nichts vermissen. Untergrund: Die Reifen sind auch aus weichem Plastik. Jeder Reifen hat zusätzlich einen 1 cm breiten Gummiring. Meines Empfinden nach ausreichend. Mit ein bisschen Anlauf kann man auch über ein HDMI-Kabel fahren. Bei meinem PVC-Boden ist bei Vollgas genug Grip für alle Manöver vorhanden. Weil Vollgas immer noch recht langsam ist und der Wendekreis sehr groß, dürfte es selbst bei glatten Fliesen keine Probleme geben. Wenn man ganz schnell von Vorwärts auf Rückwärts umschaltet stottert der Wagen ein bisschen aber das hat mit dem Untergrund nichts zu tun. Können 2 Fahrzeuge in einem Raum getrennt gelenkt werden? Nein! Hat das Auto 2 Kanäle oder 2 Frequenzen? 2 Kanäle werden benötigt um die beiden Richtungen (vorwärts oder rückwärts, rechts oder links) zu steuern. Bei 2 Frequenzen = 2 verschiedene Autos. Wenn im Internet „27 MHZ 2 Kanäle“ steht, wird es mit diesem Auto folglich nicht gehen. Die Geschwindigkeitsstufen haben hiermit nichts zu tun, werden diese doch manuell am Gerät umgestellt. Die Spur kann eingestellt werden was wohl nach einigen Crashs von Nöten sein wird. Gute Idee. Es gibt keinen Ausknopf, weder am Fahrzeug noch an der Fernbedienung. Nach einer gewissen Zeit der Nichtbenutzung schaltet sich das Auto automatisch aus. Ein Druck auf das Cockpit schaltet es wieder ein. Aber die Fernbedienung bleibt immer auf Standby. Sehr schade. Das Herausnehmen der Batterien ist nur mit Schraubendreher möglich, folglich macht man es nicht. Wie lange die Batterien so „überleben“ wird sich noch zeigen. Dafür aber einen Punkt abzuziehen wäre unfair. Als Einstieg würde ich den Flitzer auf jeden Fall empfehlen. Kleine Kinder, kleine Ansprüche und die Bedienung ist wirklich perfekt für den Nachwuchs gestaltet! Dazu noch sehr robust, gut gemacht!

  5. Geschenk sagt:

    Das Auto war ein Geschenk für meinen kleinen Sohn zu Weihnachten. Der erste Eindruck war sehr gut, die Qualität schien zu stimmen. Mittlerweile ist es aber so das der Empfang von Fernbedienung zum Auto stark abgebaut hat. Hält man die Fernbedienung nicht mindestens bei einem Abstand von unter einem Meter direkt auf den Wagen, fährt er nicht mehr. Sehr schade. Da hat man von einem Hersteller wie Fisher-Price einfach mehr erwartet.

  6. Geschenk sagt:

    Einfacher, robuster, ferngelenkter Wagen, der völlig ohne Ecken und Kanten auskommt und daher auch für jüngere Kinder schon geeignet ist (ab 3 Jahren) – besonders gut ist hier auch, dass mit Blick auf junge Benutzer auch noch das Bedienkonzept so gewählt wurde, dass man alle vier (!) Fahrtrichtungen per jeweils einem Kopfdruck auswählen kann. Die ansonsten oft übliche „Zwei-Knöpfe-Lösung“ fällt hier weg und die Kleinen können sich direkt auf den Fahrspass konzentrieren. Beide vorhandenen Geschwindigkeitsstufen wurden von meinem Sohn (5) und meiner Tochter (8), die beide bereits andere R/C-Fahrzeuge „durchgebracht“ haben, ausgiebig getestet – Stunts waren auch mit drin … und siehe da: das solide wirkende Plastik-Auto hält alles aus, was sich so unsere Kiddies einfallen ließen. Inklusive Todes-Sturz vom Sofa & Co. Mich hat übrigens gewundert, dass unsere doch recht „alten“ Kinder (im Vergleich zur Zielgruppe) sich für dieses Auto erwärmen konnten, aber es ist definitiv so: Dieses Auto hat begeistert. Und ja, es fährt noch. Das haben andere, deutlich teurere und leistungsfähigere R/C-Autos nach einer Woche in unserem Haushalt nicht geschafft. Im Fazit: Gutes Preis-Leistungsverhältnis; für Fisher-Price typische, gute bis sehr gute Verarbeitung und hohe Haltbarkeit, einfaches Bedienkonzept und relativ lange Batterielaufzeit. Ein sehr gutes Gesamtpaket, das damit auch die Bewertung „sehr gut“ verdient. 5 Sterne. Nachtrag November 2015: Trotz des ziemlich fiesen Fahrstils meines Sohnes ist dieser Flitzer immer noch wacker im Einsatz. Und das nach fast einem Jahr Dauernutzung. Falls Ihnen meine Rezension geholfen hat, so geben Sie mir doch bitte auch ein „hilfreich“. Fragen und Anregungen können Sie übrigens gerne über die „Kommentar“-Funktion posten und ich werde kurzfristig antworten – versprochen! Übrigens: Falls Sie in Bezug auf eine Rezension nur anderer Meinung als ich sind, so überlegen Sie sich bitte, ob ein „nicht hilfreich“ der richtige Weg ist, um ein „Dislike“ deutlich zu machen. Gerne diskutiere ich über meine Bewertungen mit Ihnen in den Kommentaren. Bzgl. Vine: Vine erlaubt Vine-Testern die Auswahl der zu testenden Produkte. Ich möchte da ehrlich sein: Ich bestelle, mangels der Möglichkeit „alles“ auszuprobieren, in der Regel Testprodukte, die ich im Vorfeld schon als besonders interessant einordne. Von daher erklären sich tendenziell positive Rezensionen bereits aus dieser Vorauswahl und nicht aus der „Schönfärberei“, die Vine-Rezensenten manchmal vorgeworfen wird. Ich verspreche Ihnen: Enttäuscht mich ein Produkt oder finde ich ein Manko, so werde ich auch darüber schreiben und das Produkt entsprechend bewerten.

  7. Geschenk sagt:

    Haben den Flitzer für unseren Sohn zum 3ten Geburtstag vor ca. 2 Monaten gekauft und er ist setidem täglich im Einsatz. Wie von Fisher Price gewohnt, ist er robust und einfach, dabei aber ansprechend. Die Fernbedienung ist auch für kleine Leute gut erlernbar, sie können das Auto schon nach kurzer Zeit gut steuern. Trotz runterfallen, gegen die Wand ditschen etc. läuft der Wagen weiterhin super. ACHTNG: sollten die Räder nicht mehr so gut lenken, nie gleich verzweifeln und reklamieren wollen – es kann daran liegen, dass die Batterien bald alle sind. EIGENTLICH müsste es einen STERN ABZUG geben, da die angegebene Reichweite nix mit der Realität zu tun hat. Unser Exemplar verliert den Kontakt bei max. 4m (ohne Hindernisse), also ist die angegeben Entfernung ein Lacher! Das sollte der Hersteller schon ein bisschen ehrlicher angeben. Wenn der Wagen jedoch indoor betrieben wird, sind die 4 Meter meiner Ansicht nach völlig ausreichend! Es muss ja nicht sein, dass das Kind in einem anderen raum fährt, als es sich befindet… Von uns klare Kaufempfehlung! Cooler Wagen! PS. wie hier ein hilfreicher Käufer schon mal beschrieb: am besten vorher auspacken, Batterien rein und nur in die Verpackung legen. Das Rausfummeln stellt die Kleinen sonst schon auf eine Geduldsprobe.

  8. Geschenk sagt:

    Unseren Kindern, 2 und 4 Jahre alt, macht es Spaß mit dem Auto durch die Gegend zu flitzen. Er haftet gut am Untergrund, ruscht nicht und kippt auch nicht bei großer Geschwindigkeit oder plötzlichem Bremsen. Die Bedienung ist durch die Pfeiltasten sehr einfach. Am Boden des Autos vorne ist ein Schalter mit dem man die Spur, hinten ein Schalter mit dem man die Geschwindigkeit langsam oder schnell einstellen kann. Stellt man den Spurschalter nach links oder rechts braucht das unerfahrene Kind nur die Pfeil vorwärts Taste zu drücken und das Auto fährt größere oder kleinere Kreise. In Mittelstellung fährts gerade aus bzw. je nach gedrückter Pfeiltaste in die gewünschte Richtung. Das Auto fährt über kleinere Hürden ohne hängen zu bleiben. Unsere Große hat es auf Anhieb geschafft es durch einen langen Tunnel (der zum Durchkrabbeln für Kinder gedacht ist) zu lenken. Zwischen dem Schnell- und Langsammodus erkenne ich keinen Unterschied. Vielleicht muss man lange Strecken fahren z.B. auf einem Parkplatz, um das zu merken. Für kleine Kinder ideal, auch wir unerfahrenen Erwachsenen haben Freude damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.