Marshall Kilburn portabler Bluetooth Lautsprecher schwarz
mehr Bilder >>
zum Shop

Marshall Kilburn portabler Bluetooth Lautsprecher schwarz

Marshall Kilburn portabler Bluetooth Lautsprecher schwarz: Audio & HiFi

Farbe:
Schwarz

Der Kilburn ist ein tragbarer Aktiv-Stereolautsprecher, der durch den unverwechselbaren Marshall-Look und -Sound den rohen, eigensinnigen Geist des Rock ’n‘ Rolls verkörpert und die Show „unplugged“ auf die Strasse trägt. Mit nur 3 kg Gewicht ist der Kilburn ein leichtes stück der Technik im Vintage-Style. Der Kilburn ist ein willensstarker „Held“ und als einer der lautesten Lautsprecher massgebend in seiner Klasse. Das gerät gibt mit ausgewogenem Klang klare Mitten und erweiterte Höhen für einen artikulierten, ausgeprägten Sound wieder. Mit den analogen Knöpfen können die Bedienelemente nach Wunsch feinabgestimmt werden und das an der Gitarre inspirierte Lederband ist praktisch und elegant für unterwegs.

16 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Also, nach 2 Tagen mal ganz klar meine Position zu diesem Teil: HAMMER !!! 1. Lieferung weit schneller als angekündigt (was ja bekanntlich einen kleinen ersten Freudenmoment auslöst) 2. Verpackung schonmal sehr ansprechend 3. ich konnte es sofort ausprobieren und es hat auch sofort funktioniert 4. der Klang is genial (ich hab mich allerdings noch nicht getraut voll „aufzudrehen“ – im Sinne der Nachbarn ) Alles in allem hab ich echt lange überlegt (fast 4 Monate) und hier auch nochmal vielen Dank an die vorhandenen Rezensionen und ihre Verfasser. Das hat sehr geholfen. Von meiner Seite, wer Musikgenießer ist sollte das Geld definitiv investieren !!!

  2. Geschenk sagt:

    Ich habe mir lange überlegt, eine tragbare Bluetooth-Box zu bestellen, habe ich doch (wenn eine Steckdose in der Nähe ist) zwei schöne Geneva Sound System S Boxen, die bisher für mich als Klangreferenz galten. Tochter hat nen Teufel, Freunde haben Bose Soundlink Mini, Panasonic und die Beats Pill. Eigentlich hab ich also garkeinen Bedarf. Und dann stolperte ich beim Blättern über den Kilburn…und schon allein die Optik löste meinen „Haben-Wollen-Reflex“ aus. Und drei Tage später kam dann das Paket. Verpackung hochwertig (sofern man bei Verpackung davon sprechen kann), Design minimalistisch mit dem klassischen Marshall Markenauftritt im Mittelpunkt. Auspacken macht Spass, alles sehr übersichtlich aufgeräumt und auch optisch designed.. Ganz oben drei Fächer. Links das Marshall User Manual im Ausmaß einer kleinen Bibel, da 12 Sprachen darin vereint sind. Das Manual ist ausführlich bebildert und sehr verständlich in anständigem Deutsch. Es hat einen ausführlichen Trouble-Shooting Bereich und beschreibt sogar, wie man den Akku wechseln kann, der sich am Boden des Gerätes unter einer Abdeckung mit zwei Torx T10 Schrauben befindet. In der Mitte, in genau passendem Profil, das Line-in Spiralkabel mit den goldenen Klinkensteckern mit godenem Feder-Knickschutz auf jeder Seite. Es ist das hochwertigste Line-In Kabel, welches ich jemals in Händen hielt. Die Optik ist wie ein geschrumpftes E-Gittarenkabel. Rechts unter einer Kartonabdeckung zwei Stromkabel. Beides standard 2-polige Kaltgerätestecker-Kabel mit IEC-60320-C7 geräteseitig. Auf Stromseite jeweils mit USA Netz NEMA 1-15 Stecker, das andere mit CEE 7/16 Eurostecker. Nimmt man dann den Styropor-Einsatz heraus, erscheint der Kilburn umhüllt von einer Stoff-Schutztasche. Um diese zu entfernen, muß man den Trageriemen abknöpfen, was recht einfach geht (gleiches Prinzip, wie bei E-Gitarren-Gurten). Nun steht er da. Der Akku war übrigens voll geladen. Verarbeitung absolute Spitzenklasse. Identisch wie bei den großen bekannten Marshall Boxen. Die Umrahmiung, die Steckerbuchsen, das Kontrollpanel – alles solide, Metall und nirgendwo billiges Plastik, bis auf den Logo-Schriftzug. Aber selbst der wirkt wertig. Selbst die Dreh- und Drückknöpfe sind aus Metall. Die Potis für Volume, Bass und Treble sind wie bei den großen Verstärkern, sanft gedämpft mit gutem Drehwiderstand. Der Trageriemen ist an der Unterseite mit einer Art rotem Seiden/Samt überzogen, der dennoch recht schmutzresistent ist. Wieder die Anspielung zur E-Gitarre: wie ein hochwertger Gitarrenriemen. Die drei LEDs sind in klassischem Rot und blinken nicht einfach auf, sondern pulsieren wie bei den guten alten Röhrenverstärkern. Ist zwar nur eine Kleinigkeit, unterstreicht aber die Wertigkeit des gesamten Retro-Designs. Mit einer Taste wählt man die Quelle: Line-In oder Bluetooth. Und schon gehts los. Koppeln ganz einfach, ohne irgendwelche Code-Eingaben. Und jetzt zum Eigentlichen: der Sound! Ich kann den Eindruck eines Vor-Rezensenten nicht nachvollziehen. Wie oben werwähnt habe ich eine ganz gute Vergleichsauswahl. Und der Marshall ist absolute Spitze. Der Bass ist unglaublich, sogar etwas satter als bei meinen Genevas, die deutlich gräßeres Volumen haben. Die Bose Mini ist schon nicht schlecht, wird aber sowohl in den Tiefen, als auch in Mitten und Höhen klar vom Kilburn geschlagen. Klar, der ist ja auch ein gutes Stückchen größer. Der Teufel bietet auch satten Bass, geht aber m.E. nicht ganz so tief und zeigt deutliche Schwächen in der Brillianz der höheren Töne, genauso wie die Dr. Dre Pill, wobei mir Teufel besser gefällt. Der Killburn bietet mir den besten, abgerundetsten Sound über das ganze Klangspektrum und das bei voller Lautstärke ohne die kleinsten Verzerrungen. Laut kann er, der Kleine! Hat einen ungeheuren Wums und geht genauso weit wie die Genevas. Bose kann auch laut, verzerrt aber m.E. etwas. Ein weiterer Pluspunkt sind die Bass und Treble Potis an der Box. So kann ich sofort einfach das Klangbild anpassen, wie es mir gefällt und ich bin nicht an umständliche, vorgefertigte starre Equalizer-Einstellungen wie „Rock“, „POP“, usw gebunden. Zum Schluß ein Wort zum Akku. Der ist der Hammer! Ich bin noch nicht an die Grenzen gekommen, aber bisher hat es noch für jede lange Party im Freien gereicht. 12 Stunden bei heftiger Lautstärke kann ich bisher bestätigen. Dabei hat noch nicht die Akku-LED geblinkt, was sie tut, wenn weniger als 20% Ladung verbleibt. Die Daten: Li-Io 4 x 3,7V 2200 MAH. Wer es wirklich brauchen sollte, kann sich ja einen Ersatzakku besorgen und diesen dann vor Ort tauschen. Ist in 2 Minuten gemacht. Fazit: würde ich jederzeit wieder kaufen!

  3. Geschenk sagt:

    Also die Marshall Kilburn habe ich getestet gegen die UE Mega Boom (zu wenig Bass, verzerrt stark bei maximal Lautstärke), Bose Sound Link( zu starker Bass Mitten fehlen völlig) , Bose Sound Link mini II (das gleiche wie beim größeren Modell), JBL Xtreme (verzerrt bei Maximal Lautstärke, fummeliger Reißverschluss der zum Laden geöffnet werden muss, wie lange soll der halten, schlechter Zugang zu USB Ports, schlechte oder zu kurze Bluetooth Verbindung immer wieder Abbrüche, Netzteil nicht in der Box verbaut, mann muss es immer mitschleppen ist auf Dauer nervig), JBL Charge 2 die auch alle gut sind, aber jede hat irgendwo ein Defizit! Genau das ist bei der Kilburn nicht, die ist perfekt, hat den besten Bass, der aber nicht überdröhnt wie bei Bose, man hört ganz fein die Mitten und Höhen, das beste und ausgewogenste Klangbild und darauf kommt es doch an. Der Kilburn spielt bis zur Maximallautstärke absolut verzerrungsfrei, das kann keine der oben genannten Boxen, da frage ich mich dann, was habe ich davon das die ue Mega Boom und JBL Xtreme ein bisschen lauter können dabei aber sehr stark verzerren so was will doch keiner hören! Auch ist die Wertigkeit Top, da sind Schalter aus Massivem Aluminium verbaut, echtes Leder und man kann den Akku noch selber wechseln, ich möchte nicht wissen was das bei den anderen kostet und ob das überhaut möglich ist. Auch das Gewicht von über 3 KG sagt was von den verwendeten Lautsprechern und Endstufen aus. Mann hat kein großes nerviges Netzteil was man mit rumschleppen muss so wie bei der JBL Xtreme, da dieses in der Kilburn schon verbaut ist, hochwertige Anschlüsse aus Aluminium und nicht so ein Gefummel wie bei der JBL Xtreme wo alles hinter einem nervigen Reisverschluss versteckt wird und den Zugang zu den Ports erheblich erschwert. Ich hab es so gemacht die Kilburn wird zu Hause (Garten, Wohnung und bei Freunden genutzt), die UE Boom für den Urlaub Sonne Strand Meer.

  4. Geschenk sagt:

    Absoluter Wahnsinn ! Optisch und technisch das Beste was ich je gesehen hab bzw. gehört hab in dieser Kategorie. Super Bedienung. Reicht für jede Party normaler Größe. Absolute Empfehlung

  5. Geschenk sagt:

    Also ich dachte schon das der Kilburn super ist aber als ich das Teil angeschmissen habe wäre mir fast der Kiefer runtergefallen! Ich hatte ja überlegt mir eine neue Musikanlage zu kaufen aber das hat sich jetzt erledigt! xD Ich habe betreibe den Marshall jetzt seit paar Wochen immer wieder mal. Manchmal Stunden, manchmal nur ne halbe und ich musste es bis jetzt nicht einmal laden. Ich frag mich langsam echt wann der Akku mal leer ist… Achja! Wirklich super finde ich am Kilburn das man den Bass ein die Höhen einstellen kann! Man hat ja nicht immer Lieder in gleicher Qualität und da ist es sehr praktisch wenn man den Bass mal runterschrauben kann mit einer einfachen Drehbewegung und nicht i-wie in Menü oder Programmen rumwühlen muss. Qualität: Die Haptik ist 1A. Wirklich toll verarbeitet, besonders mit dem Messing oben und den Drehknöpfen die sich auch nicht wie billige Knöpfe anfühlen sind wie etwas relativ massives. Bestes Teil.

  6. Geschenk sagt:

    Es ist zum Heulen, jedoch nicht wegen Qualität und/oder Preis. Da ist man seit Jahrzehnten Anhänger von Marshall-Sound und -Design und dann packt man den frisch angelieferten Kilburn aus. „Origin: China“ steht auf dem Karton. Das schmerzt, auch wenn man schon grössere Enttäuschungen hinnehmen musste. Bei Harley Davidson stehen nicht mehr langhaarige, verschwitzte und tätowierte amerikanische Arbeiter beim Zusammenbau am Fliessband in Milwaukee, WI, sondern in York, PA, und sogar Frauen dürfen mitarbeiten! (Ironie aus). Ohne diesen Ursprungshinweis käme man allerdings auch nicht selbst auf den Gedanken, dass es aus Fernost kommt – so hochwertig sieht alles aus und ist es verarbeitet (schliesslich kommt APPLE ja auch aus China). Schon das Auspacken ist Freude und Genuss zugleich. Da liegt z.B. das Verbindungskabel im typischen Gitarrendesign und mit goldfarbenen Kontakten nicht einfach in einer Tüte, sondern ist serpentinenartig mit entsprechenden Führungen drapiert. Da ist der Kilburn selbst noch zusätzlich in einem Stoffsäckchen verpackt, der Tragegurt ist befestigt wie der Schultergurt einer E-Gitarre usw. Aber es ist nicht nur die Optik der Verpackung, sondern auch des Geräts an sich. Typisches Marshall-Design, einwandfrei verarbeitete Materialien, ein richtiger Klick-Klack-Schalter alter Schule, der durch Kraft und nicht Elektronik bewegt wird. Die typischen Drehpotis für bass und treble. Bei „normalen“ Massenprodukten der heutigen Zeit erwartet man bei einem solch kleinen Lautsprecher eher das Gewicht der Samstagsausgabe einer Tageszeitung als die massiven gut drei Kilogramm, die hier anliegen. Also irgendwie wie früher, aber eben doch anders. Und dann kommt der erste Einsatz nach kurzem Studium des manual, welches gefühlt fast so viele Seiten hat wie „Krieg und Frieden“ (gibt es überhaupt so viele Sprachen?) und einem Aufladen des Akkus, der schon nach knapp einer halben Stunde „Voll“ signalisiert, obwohl die Ladezeit eigentlich mit mehreren Stunden angegeben ist. Also: Bereits gut vorgeladen. Die Verbindung mit dem Sendegerät ist auch für einen Oldie wie mich unkompliziert und praktisch intuitiv herzustellen. Und schon ergiesst sich der typische Marshal-sound durch die Bude. Kräftige, aber nicht wummernde Bässe – klare, aber nicht klirrende Höhen und das bleibt auch bei höheren Lautstärken so. Lediglich die Mitten wirken etwas vernachlässigt – aber alles ist so seit langer Zeit bekannt (und durchaus geschätzt). Zum Testen habe ich dann mein hier übliches Repertoire abgespielt – Black Sabbath, Deep Purple, Metallica, Stones, Rammstein. Alles klang wie erwartet gut und dabei blieb es auch, wenn volume kräftig aufgedreht wurde. 30-qm-Räume sind für den Kilburn kein Problem. Bei klassischer oder Schmusemusik ist ein Marshall bekanntermassen nicht die erste Wahl. Fazit: Sehr guter Bluetooth-Lautsprecher für insbesondere hard rock mit klassischem Design, guter Verarbeitung und wertigen Materialien sowie einem nach meiner Einschätzung guten Preis-/Leistungsverhältnis.

  7. Geschenk sagt:

    Ich bin selten aus dem Häuschen, aber den Killburn nur auszupacken ist ein Erlebnis, Karton öffnen (der schon von aussen was her macht) — dann staunende Blicke, in Styropor gebettet ein 2 cm dickes gebundenes Hardcoverbuch als Anleitung in 100 Sprachen oder so 🙂 Umschlag in edelem mattschwarz mit Gold, ebenso die Umverpackung der Netzkabel. Das cremefabene Klinkenkabel mit den goldenen Knickschutz-Federn und goldenen Klinkensteckern lässt selbst Apple verwöhnten Usern den Mund offen stehen – Perfekt! Die mit Marshall bedruckte Schutzfolie umhüllt nun das eigentliche Teil der Begierde. Rausnehmen, enthüllen, wieder staunen. Gewicht, Optik, Haptik — unglaublich der Retroeffekt ist 100% und zudem das wertigste Gadget das ich seit langem gesehen habe. Nun der Klang…. (Die Bedienung spar ich mir, ist simpel und selbsterklärend) ich habe jedoch nur Applegeräte daran getestet aber hier ist Gänsehaut PUR angesagt, Handy wie Macbook geben hier feinste Höhen und beeindruckende Bässe aus ohne Fehl und Tadel! Ich gebe hier als Gesamturteil eine eindeutige 1++++ ab !

  8. Geschenk sagt:

    Es ist mein Baby Männer kauft es euch !!! Sound topp austauschbarer Akku Nach langem Suchen im Bluetooth Kosmos schließlich dieses wunderbare Gerät. Kein Vergleich mit den gehypten kleinen Plastikteilen ein optimaler Kompromiß aus Tragfähigkeit und Sound. perfekte optik und Haptik man will es immer nur anfassen Das beste was ich mir seit langem geschenkt habe.

  9. Geschenk sagt:

    Der Lautsprecher hat einen sehr schönen und ausgewogenen Klang. Auch bei hohen Lautstärken sind keine Verzerrungen hörbar, das Gerät hat dort durchaus genügend Reserven und spielt deutlich besser als so einige stationäre Mini- und Midi-Stereoanlagen. Das Klangbild ist sehr angenehm, auch bei längerem Hören fängt der Lautsprecher nicht an zu nerven. Vom Gewicht her lässt er sich gut überall mit hinnehmen. Die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen. Genutzt wird er von mir meistens bei mittleren Lautstärken, die Laufzeit des Akkus übertrifft die Herstellerangabe sogar. Die Koppelung mit iOS-Geräten und Windows-Notebooks funktioniert problemlos. Noch ein Wort zu anderen Rezensionen, in denen auf einen vermeintlichen Mangel an Tiefbass eingegangen wird. Natürlich schiebt eine gute stationäre Anlage mit großen Standboxen (in meinem Beispiel B&W) bei gleicher Lautstärke ein breiteres Frequenzspektrum souverän in den Hörraum. Das ist aber nicht der Maßstab, den ich an einen deutlich kleineren, portablen Lautsprecher anlegen kann. Für seine Größe spielt der Kilburn wirklich erstaunlich gut und ich kann ihn bedenkenlos empfehlen.

  10. Geschenk sagt:

    Dies war der erste Titel, der auf dem Marshall Kilburn (Carlene Carter/Genre: Country-Music) lief. Und dieser Aussage schließe ich mich vollumfänglich bezüglich Sound-Verarbeitung-Haptik etc. an. Viele Vorredner haben es schon bestätigt, dieser aktive Bluetooth-Speaker von dem englischen High-End-Hersteller ist einfach genial, …….auch wenn er wahrscheinlich in Fernost gefertigt wird! Marshall bringt mittlerweile auf der Gehäuserückseite seiner Produkte das Fertigungsdatum an, sodass das Alter eines Gerätes sichtbar ist. Die Fertigung meines Speakers ist somit 2016. Alle Verbindungen funktionieren schnell und perfekt. Was für mich wichtig war: Es ist kein klanglicher Unterschied zwischen dem Line-in und dem Drahtlos-Eingang festzustellen. Auch die Dynamikwerte sind nahezu identisch. Man müsste es wahrscheinlich messen, um einen klanglichen Unterschied in der Nuance aufzuzeigen! (Zuspieler: Lenovo-Tab./Mobistel-SP.). Der LS läuft mittlerweile 6 Tage ca. 2-3 Std. täglich und die Akku-LED zeigt immer noch kein Signal an! Wo habe ich denn überhaupt die Netzleitung hingelegt…..??? Lieferung und Verpackung erfolgte durch Amazon wie gewohnt perfekt. Der Preis von Amazon ist dem Produkt angemessen, ich würde ihn sogar als günstig bezeichnen. Auf der offiziellen deutschen Webseite von Marshall (unbedingt reinschauen!!) kostet das Produkt deutlich mehr. Ich hätte es aber wahrscheinlich auch zu diesem Preis gekauft. Abschließend: Wer einen Speaker mit authentischem analogen Klang sucht, bei dem das Verhältnis Bass-Mid-Treble perfekt passt, der muss hier einfach zugreifen-somit alle Daumen hoch!!!

  11. Geschenk sagt:

    Als Musiker hat mich das Design besonders angesprochen. Der Klang ist verglichen mit allen anderen bekannten bluetooth Boxen die ich mir angehört habe sehr gut. Das einzige Gerät welches Mitten hat! Rock, Pop, Blues machen viel spass. Klar kann man von diesem Gerät kein Sound ewarten wie von einem erwachsenem 2.1 System oder Standboxen. Wenn man aber ein portables Gerät mit Akku sucht, kommt man an dem Kilburn nicht vorbei. Der kleine läuft bei mit täglich mehrere Stunden, meist im Akku Betrieb und begleitet mich vom Zimmer zu Zimmer. Einen Besseren Klang unter der Dusche hatte ich noch nie! 😀 Der Akku hällt sehr lange. klare Kaufempfehlung

  12. Geschenk sagt:

    Eigentlich wurde in den Rezensionen schon alles wichtige gesagt, deshalbt fällt meine sehr kurz aus. Ich habe lange gesucht und verglichen, bis ich letztendlich den Marshall Kilburn gefunden habe. (Für mich gab es eigentlich nur eine Alternative: der Teufel Boomster, welche zu dem Zeitpunkt allerdings etwa 100€ teurer war) Das Retro-Design und einige positive Rezensionen haben mich dann überzeugt. Paket kam an, ausgepackt, Handy gekoppelt, Musik gehört und dann das WOW! – Für diese Größe hat der Kilburn wirklich einen satten Klang und bring auch die Bässe super rüber. Auch bei voller Lautstärke klingt alles noch sehr sauber. Qualität und Verarbeitung am Kilburn lassen keine Wünsche über – wirklich sehr hochwertig und nichts zu meckern. Der Akku hält auch was er verspricht…hatte ihn schon mehrere Stunden in Betrieb….aber noch nie alle bekommen. Der Kilburn hat mich jetzt schon auf einem Festival, im Freibad, am Steinbruch und auch zuhause gut beschallt. Auch meine Freunde waren durchweg begeistert. …doch ganzschön viel geworden. Fazit: Klare Kaufempfehlung!

  13. Geschenk sagt:

    Also ich bin selten von etwas begeistert aber diese Bluetooth Lautsprecher von Marshall sind das beste was ich bis jetzt kenne. Habe schon bose und harman kardon gehabt aber keiner hat mich so überzeugt wie dieser hier. Alleine die Tatsache das man hier die möglichkeit hat den Bass und die höhen zu verstellen sind schon ein grosses plus aber das noch nicht alles sind die Lautsprecher noch ein Genuss für die ohren, wer wie ich die Lautsprecher in seinem Wohnzimmer stehn hat der ist mehr als zufrieden ich habe die Lautstärke auf halb stehn da sonst die Nachbarn denken hier würde eine Party stattfinden also ist er auch für sehr grosse wohnbereiche geeignet.Die Verarbeitung ist sehr edel und schön gemacht,da gibts nichts zu meckern, das Gewicht finde ich gut, da weiss man auch was man hat hehe :). Von mir gibts 5Sterne. Danke fürs lesen Diese Rezension wurde mit einem Mobile Telefon geschrieben.

  14. Geschenk sagt:

    nicht viel Zeit, daher in aller Kürze: – sehr zufrieden – Verarbeitung und Material ist im Vergleich zu den meisten Konkurrenzprodukten überragend (wer Marshall Gitarrenverstärker kennt: Hier werden z.B. die gleichen Potis und Schalter verbaut mit einer festen und fertigen Haptik) – Sound: Solider Sound, ausgewogene Klangqualität (insb. auch bei den Mitten, wo Lautsprecher dieser Größe i.d.R. ihre Schwächen haben); nicht „monsterlaut“ aber Leistung reicht vollends. – Nicht ganz günstig aber dafür sieht es halt auch schick aus. – von meiner Seite ein klarer „Kauf“ Hinweis: Mein Zweck ist ein „semistationärer Einsatz“, d.h. ich schleppe das Ding maximal von der Terrasse in die Küche und zurück. Für einen echten mobilen Einsatz ist die Kiste zu schwer (z.B. käme ich jetzt nicht auf die Idee, das Ding mit in den Urlaub zu nehmen). Für meine Zwecke ideal. Wer Interesse hat sollte sich aber Abmäße und Gewicht genau anschauen.

  15. Geschenk sagt:

    Klein aber oho! Keiner der zuvor probierten „Zwerge“ erreicht auch nur annähernd diesen lebendigen Sound. Dieses Teil ist wirklich für alle Musikrichtungen erste Wahl, besonders eine Hammond (Rhoda Scott) klingt hier wirklich wie eine solche. Selbst bei kritischen klassischen Werken geht der Sound nicht in die Knie – genial! Und es ist endlich einmal ein Gerät, welches nicht diese unsinnigen, geistlosen und extrem störenden piep Töne von sich gibt, weder beim Ein- Ausschalten, noch beim Verbinden mit Bluetooth. Das Gerät gibt das wieder, was erwartet wird: Musik, sonst fast nichts. Trotzdem ein kritischer Punkt – es stinkt! Ich vermute, es ist sein „Fell“ und hoffe, dass dies irgendwann nicht mehr stinkt. Wirklich ein extrem übler Geruch und es darf daher leider Schlafräume nicht betreten. Also Nase zu und Ohren auf! Dieser Marshall ist jeden Cent wert. Lieferung trödelt etwas, also Zeit einplanen.

  16. Geschenk sagt:

    Marshall steht als renommierter Hersteller von Gitarrenverstärkern wie kein anderer für den Sound des Rock’n’Roll, und dieser Bluetooth-Lautsprecher verkörpert mit seinem eben an einen solchen Verstärker angelehnten Aussehen genau diesen Geist: Die Vorderseite ist mit Stoff überzogen in dessen Mitte der goldene Marshall-Schriftzug prangt, das Gehäuse ist mit Kunstleder verkleidet, das eine hochwertige Haptik vermittelt. Auf der Oberseite findet sich große Drehregler für Höhen, Bass und Lautstärke, drei LEDs, ein 3,5mm-Klinkenanschluss, zwei Druckknöpfe zur Anwahl der Musikquelle und zum Pairing sowie ein Power-Kippschalter. Alles wirkt massiv und gediegen! Mit seinen 3 Kilogramm und seinen Abmessungen von 24 x 14 x 14 cm ist der Kilburn kein Leichtgewicht und daher wohl eher für zuhause oder das Büro geeignet als für unterwegs, aber die Größe und die Bassreflektoröffnung auf der Rückseite tragen sicherlich zu seinem satten Klang bei. Zum Lieferumfang gehören neben der mehrsprachigen Bedienungsanleitung zwei Netzstecker (amerikanischer und europäischer Standard), ein stabiler Trageriemen und ein 3,5-mm-Klinkenspiralkabel. Der Akku ist austauschbar, was ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist, und soll bei halber Lautstärke eine Laufzeit 20 Stunden haben. Bei mir blinkte die Batterieanzeige auch nach zehn Stunden noch nicht, was bei einer Ladung von 20% passiert. Seine Soundqualitäten sind aus meiner Sicht das herausragendste Merkmal des Kilburn: Er klingt sowohl in den Höhen, als auch in den mittleren Bereichen absolut klar und voluminös, aber vor allen Dingen sind die Bässe bereits in der mittleren Stellung des Tiefenreglers satt. Nur bei voller Lautstärke, was wirklich sehr laut ist, kommt der Bass irgendwann nicht mehr mit. Doch selbst dann klirrt hier nichts, nur die Tiefen verlieren an Schärfe. Insgesamt ein sehr zufriedenstellender Klang. Die Kopplung mit meinem iPhone und iPad funtionierte reibungslos und schnell, die Übertragung absolut störungsfrei. Zusammenfassend ist der Marshall Kilburn sowohl preislich als auch qualitativ ein Premiumgerät und absolut empfehlenwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.