Logitech Harmony Ultimate One Universalfernbedienung
mehr Bilder >>
zum Shop

Logitech Harmony Ultimate One Universalfernbedienung

Logitech Harmony Ultimate One Universalfernbedienung: Elektronik

Sehen Sie die Fernbedienung mit neuen Augen. Genau wie wir. Die Logitech Harmony Ultimate One ist eine innovative Universalfernbedienung für Ihr Home-Entertainment-System. Durch Wischen und Tippen auf dem intuitiven Touchscreen steuern Sie alle wichtigen Aktionen wie Fernsehen oder Gaming. Passen Sie Ihre Fernbedienung mit 50 Senderlogos individuell an und steuern Sie bis zu 15 Geräte. Die Harmony Ultimate One revolutioniert die Bedienung Ihres Home-Entertainments.


Produktbeschreibung des Herstellers

12 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Bisher konnte ich meinen Panasonic Sat-Receiver und die Canton DM50 mit der Fernbedienung des Panasonic bedienen, da Canton eine Anlernfunktion des FB hatte. Mit dem neuen Soundprojektor von Yamaha ging das nicht mehr. Da es doch notwendig ist, die Lautstärke ab und an mal „nachzuregulieren“, lagen auf dem Tisch nun 3 Fernbedienungen. Die Regelung über CEC/ Vierra Link habe ich nicht so hinbekommen, wie ich es mir vorgestellt habe. Ist nun eine Universalfernbedienung meine Lösung? Da ich immer mal wieder von der Harmony in Foren gelesen habe, schaute ich einfach mal auf der Logitechseite. Was es da nicht alles gab, alte Generation, neue Generation, mit Display, ohne Display. Welche ist denn nun für mich die RICHTIGE. Toll fand ich ein großes Display, Da gab es die Touch, Ultimate One und Ultimate Hub. Was nun, welche brauche ich. Für alle die auch nicht auf Anhieb die Modellpolitik durchschauen, hier meine Erkenntnisse: Die Optik ist genau gleich. Die Ultimate One hat zusätzlich zur Touch einen Bewegungssensor und einen Vibrationssensor und soll das „Nachfolgemodell“ zur Touch sein. Was auch stimmen könnte, da ich aktuell die Touch nicht mehr auf der Homepage finde, diese letzte Woche aber noch aufgeführt war. Die Ultimate (ohne One) hat einen zusätzlichen Hub. Was ist denn nun ein Hub und für was brauche ich diesen. Ein Hub ist nach meiner Meinung gut, wenn man Geräte verdeckt stehen hat (z.B. hinter einer Glas- oder Schranktür). Der Hub hat 2 zusätzliche IR Minisender und soll so diese Geräte besser bedienen können. Der Hub wird über Wlan eingebunden und dadurch kann man auch die Harmony Smartphone-App anwenden. Ob man dies benötigt, muss jeder für sich einschätzen. Wenn ich vorm Fernseher sitze, muss ich diesen nicht per Handy oder Tablet bedienen können, wenn daneben die Fernbedienung liegt.  Vorteile des Hub gibt es wohl auch noch bei der Einbindung einer Spielekonsole und der Synchronisation der Einstellungen. Kostet aber auch mehr. Man kann den Hub auch nachträglich kaufen und so aus einer Ultimate One bei Bedarf eine Ultimate machen. Da meine Geräte „frei“ stehen, habe ich mich für die Ultimate One entschieden. Der Bewegungssender schaltet sofort das Display und die Tastenbeleuchtung ein, sobald man die FB in die Hand nimmt. Auch die Vibration habe ich eingeschaltet gelassen, da ich dadurch ein besseres Gefühl habe, ob ich die Taste/ Display auch „richtig“ getroffen habe. Man kann 4 unterschiedliche Vibrationstöne einstellen oder auf „aus“ stellen. Beide Funktionen haben für mich einen Mehrwert. Zur Einrichtung wurde schon viel geschrieben. Entweder man lädt sich das Softwaretool auf seinen PC/ Laptop oder geht über den Explorer. Beide Möglichkeiten gehen über [………] Bei meinem Windows7 PC klappte beides problemlos. Mein Windows8 Laptop reagierte teilweise etwas träge und brach auch schon mal ab. Die Einrichtung ist recht gut und verständlich aufgebaut. Vorraussetzung ist, das man die Bezeichnung seiner Geräte kennt und weiß, wie sie untereinander verbunden sind. Meine 4 Geräte waren in der Datenbank alle vorhanden und wurden problemlos übernommen. Nun kann man sich sogenannte Aktionen einrichten. Nach einigem Herumprobieren, habe ich mich für 3 Aktionen entschieden. 1.Fernsehen, 2.Radio und 3.DVD/BD. Damit ist für mich alles abgedeckt. Mit der Aktion „Fernsehen“ schaltet es bei mir nun den TV, die Soundbar und den Sat-Receiver ein. Dieser Vorgang ist auf dem Display für mehrere Sekunden sichtbar. Dadurch hatte ich bisher auch keine Fehlfunktion und alle Geräte wurden eingeschaltet. Auch finde ich den Aktionswinkel nicht zu klein und ich muss nicht zu 100% in Richtung der Geräte „zielen“. Beim ersten Einschalten nach dem Einrichten wird man gefragt, ob alles funktioniert hat. Sollte dies nicht so gewesen sein, wird man nacheinander abgefragt, welches Gerät denn nicht funktioniert hat. Man hat auch die Möglichkeit, die „Hilfefunktion“ oder „selbst beheben“ aufzurufen. Auch dort wird nacheinander durch die Geräte der gewählten „Aktion“ geführt. Weiterhin kann man den „Startbildschirm“ festlegen. Zur Auswahl stehen „Befehle“, „Zahlen“, „Gesten“ und ich glaube Favoriten. Die „Gesten“ Funktion ist für mich gewöhnungsbedürftig und ich nutze sie nicht. Die Seite „Befehle“ bei der jeweiligen „Aktion“ kann man sich individuell anpassen und wichtige Tastenfunktionen aller beteiligten Geräte einfügen, verschieben oder löschen. Man kann auch jedes Gerät einzeln auswählen und hat dann die Übersicht aller möglichen Bedienelemente, die man in der Reihenfolge ändern kann. In den Einstellungen kann man noch diverse Änderungen vornehmen. Erwähnen möchte ich noch die Änderung des Hintergrundes. Neben den vorgegeben, kann man 4 eigene Bilder hinterlegen. Auf bestimmte Auflösungen muss man dabei nicht achten. Ich habe einfach Wallpaper von meinem Handy genommen. Eine schöne Sache ist die Senderauswahl über Favoriten. Man kann bis zu 50 Favoriten über das Einrichtungstool an legen. Diese sind über die Suchfunktion recht schnell zu finden. Bei dem ausgesuchten TV Programm muss nun nur noch die Kanalnummer eingegeben werden und schon ist der erste Favorit angelegt. Die Favoritenbilder kann man auch selber ändern und hinzufügen. Eine große Auswahl gibt es im Harmonyforum zum download. Dort findet man auch Symbolbilder, falls man die Symbolbilder der angelegten Aktionen ändern möchte. Über das Einrichtungstool sieht man auch, mit welchen Funktionen die (richtigen) Tasten belegt sind. Die angezeigten „freien“ Tasten können dabei zusätzlich belegt werden. Man unterscheidet dabei, ob man sich in einer Aktion befindet oder direkt auf einem Gerät. Also mit etwas technischem Verständnis hat man das Prinzip schnell verstanden. Nach etwas „rumprobieren“ habe ich alles nun so eingerichtet, dass ich richtig begeistert bin von meiner ERSTEN Harmony. Worüber man sicherlich unterschiedlicher Meinung sein kann, ist die Aufteilung der Fernbedienung. Das Tastenfeld über dem Display, wäre vielleicht darunter besser aufgehoben gewesen. Trotzdem gebe ich volle 5 Sterne und ein klare Kaufempfehlung trotz des stolzen Preises. Eine Bedienungsanleitung (PDF) und viele wichtige Hinweise und Antworten findet man unter [……….] Mir ist aufgefallen, dass die Bewertungen der Ultimate (ohne One), schlechter ausfallen, als die der Ultimate One, obwohl es identische Fernbedienungen sind. Durch die Einbindung und Verwendung des Hubs sind wahrscheinlich einige Dinge mehr zu beachten, damit alles reibungslos funktioniert. Hinweise dazu auch auf der Logitech Homepage oder im Forum. Wenn Ihnen diese Rezension gefallen oder weiter geholfen hat, würde ich mich über eine Bewertung sehr freuen. Dankeschön! 🙂

  2. Geschenk sagt:

    Wie schon in der Überschrift festgehalten, habe ich die Fernbedienung jetzt rund ein Jahr im Einsatz und möchte gerne meine Erfahrungen teilen. Ich habe die Fernbedienung nicht über Amazon erworben, da diese zum Zeitpunkt der Bestellung nicht über Amazon direkt sondern nur über Händler beziehbar gewesen wäre, mit leider hohen Portokosten nach Österreich. Daher wurde die Fernbedienung hier vor Ort bei Conrad gekauft. Meine Konfiguration die ich bedienen wollte lautet: *) Panasonic 65 Zoll Plasma Fernseher TX-P65VT30E *) Cisco Kabel Box UPC (Kabelbetreiber in Österreich) *) Bose Solo TV System *) Panasonic BluRay Player *) Google Chromecast Die Einrichtung erfolgt dergestalt, dass man mittels (mitgeliefertem) USB-Kabel die Fernbedienung an den Computer anschliesst und die entsprechende Logitech-Seite aufruft. Nachdem man ein Konto angelegt hat und die Fernbedienung diesem Konto zugewiesen wurde, kann man loslegen. Meine Geräte wurden alle erkannt. Dann kann man sog. Aktionen definieren, also wenn man z.B. „Fernsehen“ wählt, welche Geräte dann eingeschalten werden sollen und welche Geräte welche Funktionen übernehmen (z.B. die BOSE Soundanlage den Ton). Man kann dann definieren, welches Gerät die Programmwahl übernimmt (in meinem Falle die CISCO-Kabelbox) und welche den Ton (eben die BOSE) und diese auch – geräteübergreifend – steuern. Anmerkung für den Chromecast: da dieser nur einen Input darstellt und nicht über die Fernbedienung bedient wird, muß hier lediglich der entsprechende Kanal, an welchem der Chromecast angeschlossen ist und die gewünschten Geräte (Fernseher, Bose Sound System) eingerichtet werden. Nach Eingabe der „Fernsehquelle“ (in meinem Falle UPC-Österreich), werden automatisch die Sender vorgeladen. In den meisten Fällen werden auch die Sendersymbole mitgeladen (dort wo das nicht erfolgt, kann man die Symbole auch händisch aus dem Internet holen und dazuspeichern). Danach kann man bis zu 50 Sender als Favoriten definieren, welche dann mit den Senderlogos direkt am Touch Screen der Fernbedienung gewählt werden können. Dieser Vorgang muß jedesmal wiederholt werden, wenn es Änderungen der Sender gibt. Hierzu auch ein Kritikpunkt: es dauert manchmal doch einige Wochen bis Änderungen der Sender von Logitech nachgezogen werden. In der Zwischenzeit kann man die fehlenden/sich geänderten Sender nur „händisch“ ansteuern bzw. programmieren. Die Programmierung selbst geht flott vor sich, wiewohl die Definition der Favoriten ein bisschen eine Spielerei ist. Ich habe schlussendlich 4 Aktionen eingerichtet: *) Fernsehen (schaltet Fernseher, BOSE, und Kabelbox) *) Film schauen (schaltet Fernseher, BOSE und BluRay Player) *) Musik hören (schaltet BOSE und BluRay Player) *) Chromecast (schaltet Fernseher, BOSE) Die Bedienung der Geräte erfolgt und funktioniert wie beworben: ein Tastendruck auf die entsprechende Aktion schaltet die vorgesehenen Geräte ein und stellt diese auf die benötigten Kanäle/Inputs ein. Das gleiche geht auch in der umgekehrten Version, beim Ausschalten genügt ein einziger Tastendruck und alle Geräte schalten sich aus, ein echter Segen 🙂 Die Reichweite der Fernbedienung würde ich als gerade noch ausreichend erachten, wenn man schräg und ein bisschen weiter weg sitzt, kann es schon vorkommen, dass Befehle nicht erkannt werden. Auch kann es manchmal vorkommen, dass bei der Senderwahl (CISCO UPC Kabel), welche aus einer dreistelligen Kanalnummer besteht, diese nicht, oder nur „verstümmelt“ ankommen. Dies auch, wenn man die Befehlsgeschwindigkeit (kann man auch einstellen) auf das Maximum stellt. Was m.E. sehr schlecht gelöst ist, ist die Texteingabe mittels des Touchscreens der Fernbedienung: wenn man z.B. etwas suchen möchte, ist es eine schlimme Fummelei, bis man hier endlich die gewünschten Texte eingeben kann. Wir greifen in derartigen Fällen hier meistens doch auf die Originalfernbedienung der Kabel-Box zurück. In Summe bin ich – bis auf die beschriebenen Verbesserungsmöglichkeiten – mit der Fernbedienung sehr zufrieden und kann diese weiterempfehlen. Über Verbesserung (wie beschrieben) durch Logitech, würde ich mich freuen, dann wäre das Ding perfekt.

  3. Geschenk sagt:

    Da mein Beruf nicht Schriftsteller ist, möchte ich mich auch bei der Beschreibung kurz fassen: wer bis zu 15 Geräte mit einer Fernbedienung steuern möchte und alle notwendigen Geräte für eine Aktion mit einem Tastendruck ein- und umschalten möchte wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nichts besseres finden. Die Einrichtung der Geräte und Funktionen ist über einen Computer selbsterklärend und problemlos. Die Fernsteuerung ist bei mir seit 3 Wochen problemlos in Betrieb, nach einer kurzen Gewöhnungszeit habe ich einzelne Tasten gelöscht oder umbenannt, was die Bedienung nochmal vereinfacht hat.

  4. Geschenk sagt:

    Ich habe Ersatz für meine Harmony 885 gesucht, die nach 7 treuen Jahren allmählich den Geist aufgibt. Die Wahl viel auf die Ultimate One, da sich bei ihr im Gegensatz zur Touch die Beleuchtung über einen Bewegungssensor einschaltet und Feedback über ausgelöste Befehle durch Vibration erfolgt. Jetzt nach zwei Tagen intensiver Konfiguration und Nutzung ein erstes Resümee. Die Ultimate One macht einen sehr edlen und stylischen Eindruck, die Tasten wirken hochwertig, langlebig und haben einen knackigen Druckpunkt. So lange man die unteren Tasten nutzt liegt die Ultimate One gut in der Hand, soll das Touchdisplay oder die oberen Tasten betätigt werden so ist es durch das flache Profil der oberen Hälfte gewöhnungsbedürftig und suboptimal. Das Touchdisplay ist ein nettes Gimmick und ich möchte es, nach einer kurzen Gewöhnungsphase, nicht mehr missen. Die „My Harmony“ Software ist nicht mehr so Wizzard basiert wie die alte Remote Software und die Konfiguration der Fernbedienung dadurch deutlich einfacher. Tasten, Befehle und Verzögerungen können direkt über ein Menü geändert werden und müssen nicht mehr über ein umständliches, manchmal schwer nachvollziehbares Frage und Antwortspiel gesucht werden. Die Migration meiner 885 Konfiguration zur Ultimate One war einfach durchzuführen und erfolgreich. Natürlich muss an der einen oder anderen Stelle geschraubt werden da das Tastenlayout nicht identisch ist, aber das lässt sich nicht vermeiden. Die Synchronisation der Fernbedienung laggt manchmal etwas, die Fernbedienung musste ich bereits einmal resetten und die „My Harmony“ Software einmal neu installieren. Die Favoriten gefallen mir sehr gut, so etwas habe ich bei der 885 immer vermisst. Der IR Sensor hat einen breiten Abstrahlungswinkel, die FB muss nicht genau auf die Geräte ausgerichtet werden. Fazit: Die Ultimate One ist eine klasse FB und nah an der Perfektion. Sie ist deutlich hochwertiger und kann m.E. alles etwas besser als die 885. Ein paar Kleinigkeiten könnten besser sein, ist jedoch jammern auf hohem Niveau: Das Handling ist durch die Form etwas gewöhnungsbedürftig, auch liegt die FB deshalb etwas kippelig. Die Software könnte etwas stabiler sein, vermutlich ist dies der Fall wenn die FB fertig eingerichtet ist und nicht mehr so viel geändert wird. An der Ladestation gibt es keine Leuchtdiode die einen Netzanschluss anzeigt und im Dunkeln ist die Ultimate One nur schwer hinein zu stellen. Hier hätte man den „Schacht“ dezent beleuchten können und hätte beide „Probleme“ beseitigt.

  5. Geschenk sagt:

    Wie konnte ich nur die ganze Zeit ohne??? Hab seit längerem hier 5 Fernbedienungen rumliegen und das nervt einfach nur. HDMI-CEC macht zwar einiges einfacher, aber trotzdem löst es das Problem nicht. Mit der Harmony ist das wirklich total easy und auch das einrichten geht schnell und leicht von der Hand. Man kann z.B. eine Aktion erstellen wie Fernseh schauen. Wenn ich diese wähle, startet der TV und der Receiver geht direkt mit an. Wenn ich Xbox zocken will, wähle ich Spielen, dann schaltet der TV um und der Receiver auch und die Xbox geht an. Wenn ich dann wieder auf Fernseh umschalte, geht die Xbox aus und der TV schaltet um. Besser und einfach geht es wirklich nicht mehr.

  6. Geschenk sagt:

    Ich bin ein Fan von Logitech Produkten, besonders deren Universalfernbedienungen. Bisher war ich Harmony 900 Nutzer und sehr zufrieden. Nun hat sich die PS4 zu meinen Geraeten gesellt, neben der PS3 das zweite Blutooth Device. Ausserdem habe ich einen neuen UltraHD Fernseher. Zunaechst kaufte ich mir dann den Harmony Ultimate Hub fuer die Infrarot -> Blutooth Uebersetzung. Enttaaeuscht stellte ich fest, dass ich nicht richtig recherchiert hatte. Der Hub ist nicht kompatibel mit der Harmony 900, offensichtlich ist dessen Infrarottechnik veraltet. Somit kaufte ich dann die Haramony Ultimate One Fernbedienung. Fuer die Programmierung ist eine neue Software neotig. Die, die ich bisher fuer die Harmony 900 benutzt hatte, ist inkompatibel. Warum aber muss ich einen neuen Account anlegen? Das ist mir unverstaendlich und nervt. Wieder ein Login/Passwort merken. Zum Glueck bot die neue Software an, die Devices und Activities von meinem 900 Account zu migrieren. Das Kopieren zu meinem neuen Account klappte prima. Die Synchronisation zur Ultimate One jedoch nicht. Bei 15% etwa stoppte der Fortschrittsbalken und nichts tat sich mehr. Disconnect/Reconnect, Logout/Login, nichts half. Letztlich war ein Reset der Fernbedienung noetig und ein erneuter Sync klappte dann. Gut war, dass die Troubleshooting Informationen auf der Logitech Page das beschreiben. Das Pairing mit dem Hub war das naechste Problem. Das klappte auch nicht auf Anhieb und ist in der Software nicht einfach zu finden. Das Pairing mit der PS3 und PS4 war einfacher. So, nachdem nun alles konfiguriert und gepairt war, inklusive Austausch des alten mit dem neuen TV, ging das Testen los. Alles einwandfrei. Meine alten Activities funktionierten ohne Fehler. Funktional alles Top. Technisch verbessert, Usability jedoch wirklich verschlimmert. Wer die 900 mit der Ultimate One vergleicht, wird gleich sehen, dass sehr viel weniger Knoepfe drauf sind. Alle Funktionen, die ich vorher auf einzelne Knoepfe der 900 gelegt hatte, sind nun tief verborgen ueber den Touchscreen zu erreichen. Ja klar, Touchscreens sind Hype und wir sehen sie ueberall. Das heisst aber nicht, dass sie immer ein Fortschritt sind. Bei Fernbedienungen sicher nicht! Fernbedienungen muessen aus meiner Sicht schnell zu bedienen sein, und auch ohne Hinzuschauen wenn man sich an sie gewoehnt hat. Die 900 ist perfekt dafuer ausgelegt. Die Ultimate One ueberhaupt nicht. Wenn eine Funktion nicht auf einem Knopf oder auf dem ersten Screen liegt, geht das Suchen los. Ich brauche z.B. eine Lesebrille. Die muss ich also aufsetzen, wenn ich den Ultimate One Screen bedienen will und wieder absetzten, wenn ich auf den entfernten Fernseher schaue. Aslo, technisch wie immer gut. Usability in den Sand gesetzt. Fernbedienungen brauchen Knoepfe, keinen Touchscreen. Ich wuensche mir von Logitech, dass sie eine Knopf-FB wie die 900 machen, die sich mit dem Ultimate Hub versteht.

  7. Geschenk sagt:

    Das wohl ausführlichste Review zu Logitech Harmony quer durch… Also gleich vorweg: Nein ich bin kein Tester oder von Logitech Beauftragter. Und ich bekomme auch kein Geld die Produkte zu bewerten/testen. Schaut euch einfach mein Profil an, dann wisst ihr was ich sonst so bewerte. 😉 Es wird ein langer Text, aber wenn ihr euch ernsthaft damit beschäftigen wollt, dann erspare ich euch einige Stunden Sucherei im Internet/Foren! LINKS WERDEN AM ENDE GELISTET! KEINE GEWÄHRLEISTUNG! Ich kann folgende Produkte mein Eigen nennen: -Logitech Harmony One Ultimate -Logitech Harmony Ultimate -Logitech Harmony® Smart Control Add-on (Smart Control Fernbedienung) -Logitech Smart Keyboard -Logitech Hub (Ultimate/Smart Control – zur Bezeichnung später mehr) -Logitech Android App -Logitech Software für Windows -Marmitek IR/RF Wandler (ähnlich “Marmitek Powermid”) -ELRO Funksteckdosen 433mhz Software.. Gleich zu Beginn um dies nutzen zu können: Ihr benötig Internet um die kleine (ca. 0,5MB) große Anwendung herunterzuladen und zu installieren. Dann einen Harmony Account anlegen, was super praktisch ist, da hier eure Einstellungen/Aktionen welche programmiert wurden gesichert werden. Hier könnt ihr auch aus bestehenden Harmony Profilen Aktionen laden oder von einer Fernbedienung die Daten auf eine zweite usw. übertragen. Die Software ist übersichtlich und gut beschrieben. Auch sind (bei mir alle) Tastenbelegungen der Hersteller hinterlegt. Zu Beginn sollte aber unbedingt die genaue Bezeichnung der Geräte notiert werden. Ihr spart euch durch die Suchfunktion der Software viel Einlernphase, was ihr bei billigen Fernbedienungen nicht habt, da ihr jeden Befehl/Tastendruck einzeln anlernen müsst. Keyboard.. Begonnen hat das ganze damals mit dem Smartkeyboard vor 2,5 Jahren, was ich sehr praktisch fand um am Fernseher den Desktop vom PC steuern zu können. Die Maus erübrigt sich durch das Touchpad  Die Tastatur lässt sich mit dem Hub koppeln. Ihr habt nun die Möglichkeit ebenfalls eine höhere Reichweite zu genießen. (Wobei die mit dem USB Stick am PC angesteckte Tastatur von vornherein eine hohe Reichweite (bei mir durch eine Decke und 2 Wände) hat. ELRO und die lästigen Fernbedienungen anderer Hersteller… Dann hat mich die ganze Zeit genervt, dass ich 2 Fernbedienungen (für Anlage und TV) hatte. Und obwohl beides von Samsung kam und man teilweise mit einer Fernbedienung beides steuern konnte nervte es mich einfach. Also dann kam mit Entertain noch eine weitere Fernbedienung dazu und was zwischendrin sowieso parallel lief waren die Funksteckdosen. Eine feine Sache, da ich schlicht zu faul war immer diese Kippschalter an den Steckdosenleisten zu kippen. Aber wie schon zu erraten ist ganz einfach: Auch hier gab es eine Fernbedienung. Zwar klein und schlicht mit nur 8 Tasten. Aber auch hier: 4 von 8 zuviel, da es jeweils AN/AUS separat zu drücken gab. Ihr merkt schon..ich kann pingelig sein 😀 Harmony Ultimate One… Nachdem ich umgezogen war und das ganze nun in meiner ersten eigenen Bude professioneller haben wollte (und ganz nebenbei nicht ständig Batterien nachkaufen wollte für die ganzen rumliegenden Teile) musste Ersatz her. Ganz zu schweigen, dass die flachen Batterien ala Knopfzelle oder die „spezial-Batterien“ für die ELRO-Bedienung sau teuer sind (2€+ das Stück)! Also gut auf Amazon zugeschlagen bei einem Warehousedeal. Logitech Harmony One Ultimate. Das ganze hört sich fett an ist aber in Wirklichkeit die abgespeckte S-Klasse wenn man es so will. Hier bekommt man wenn man normal 140 Takken hinlegt aktuell (und das ist schon günstig) eine Fernbedienung mit Ladestation und USB-Kabel. Diese Fernbedienung kann Bluetooth und Wlan ansteuern. Gleichzeitig besitzt sie als Nachfolger der normalen Harmony einen Touchscreen. Opitsch sehen die Geräte gleich aus, aber wie gesagt Touch kam hinzu. Ebenso ein Bewegungssensor, was eine feine Sache ist. (Display geht an wenn man die Fernbedienung in die Hand nimmt) Mit diesem Teil besitzt man dann ab sofort auch die Lizenz eine Logitech Harmony Ultimate zu machen. STOP: Wo ist das Wort „One“ hin??..ach ja richtig. Wir haben ja die C-Klasse und irgendein schlauer Marketing Experte meinte wohl bei Logitech weniger Bezeichnung ist mal zur Abwechslung mehr… Also ein kurzer Einschnitt: Es kann gerne auf der Logitechwebside verglichen werden. Es handelt sich hierbei wieder optisch um ein und das selbe Gehäuse. Das Gewicht beträgt (ich hätte fast die Einbildung gehabt hier gibt es Unterschiede) bei beiden Fernbedienungen 137 Gramm. Aber bevor ich abschweife schnell eine Überschrift gesetzt… Harmony Ultimate… In diesem Paket was ich mir wohl oder übel teuer kaufen musste (wir sprechen hier von ca. 200€) erhält man eine Fernbedienung mit den gleichen Eigenschaften wie oben bei der Ultimate One erwähnt. Nur zusätzlich gibt es einen Hub dazu. (Dieser wird separat beschrieben) Das Menü ist fast sehr ähnlich. Man kann hier lediglich den Hub rebooten/ansteuern und sich Signalstärken etc. anzeigen lassen. Wer meint mit Tricks aus der C-Klasse nun eine S-Klasse zu 100 Prozent zu machen irrt. Das gleich vorne weg. Es wird immer dabei bleiben. In der Software der Fernbedienung ist die Bezeichnung „Ultimate“ oder „Ultimate One“ zu erkennen. Eben auch die oben angesprochenen Punkte lassen sie nicht hinzufügen/freischalten. Jetzt fragt man sich: warum kauft er erst eine Ultimate One und dann nochmal fast das gleiche…nun gibt es hier schlicht zu sagen. Ich wollte testen und probieren. Ihr werdet es aber später genauer wissen… Harmony Hub Für mich der spannenste Punkt, weil hier viel PR betrieben wird und alles doch das Gleiche ist 😉 Es gibt einen Ultimate Hub und ein Set mit Hub welches sich „Smart Control“ nennt. Desweiteren ist bei der Harmony Ultimate (ohne“One“!) auch ein Hub enthalten. Also drei Hubs, alle sehen gleich aus, dennoch gibt es deutliche Preisspannen bei den Sets. Hier dürft ihr aber selber mal euren Kopf anstrengen später warum es Leute gibt, die den Hub einzeln teuer nachkaufen 😉 (ich verstehe sie bis heute nicht) Der Hub ist simpel. Er kann per WLAN mit der App angesprochen werden. Ich nutze Android und muss sagen, dass ich die App nicht von Anfang an erlebt habe. Aber zum jetzigen Zeitpunkt kann ich sagen, dass ich sie hervorragend finde! Man kann hier alles, aber wirklich alles einstellen. Ganz ohne Software am PC. Und ich meine man hat minimal mehr Einstellungsmöglichkeiten als auf der Windowssoftware. Was sehr verwunderlich zur Abwechslung ist. Das WLAN braucht man also zwingend um die App zu nutzen (logo). Man kann zur Einrichtung aber per Bluetooth sich koppeln, was mir echt den A**** (sorry für die Ausdrucksweise) gerettet hat. Mein Hub hat sich zwischen den ganzen Einrichtungen mal komplett gefressen. Das heißt er leuchtete dauerhaft rot und ein zurücksetzen/manuelles einrichten über Kabel am PC half nicht mehr. Über die App und „Neueinrichtung“ ging es dann gekoppelt per Bluetooth doch wieder in den grünen Status des Signallichts am Hub  (hier unbedingt auf Sichtbarkeit des Handys achten im Bluetooth) Der Hub kann aber auch PS3 (glaube aber nur mit Zusatzmodul) und Xbox steuern über Bluetooth. Ich habe das nicht testen können, da ich keine Konsole besitze. WLAN nutzt der Hub um Phillips Hue oder Haussteuerung von Nest anzusteuern. Die Hue habe ich bestellt, kommt aber dank Lieferzeit erst in 2 Monaten 😛 Was ich gesehen habe scheint das aber gut zu funktionieren. Die Grundsätzliche Funktionsweise des Hubs ist aber so, dass die Fernbedienung im Falle einer Ultimate (ohne „One“!) per Funk dem Hub Signale schickt und dieser diese in IR (Infrarot) weitergibt. Somit ist kein Sichtkontakt zu jeglichen Geräten notwendig. Der Hub besitzt auch eine ordentliche Leistung. Er ballert das IR so raus, dass alles zu spät ist. Ich jedenfalls brauche keinen zusätzlichen Sender welcher beim „Smart Controll“ Set 1x und bei der Ultimate 2x enthalten ist. Hiermit könnte man also das Signal um Ecken lenken. Wer also wirklich ein paar Geräte hinter Schranktüren oder gravierend weit weg hat kann hier Abhilfe schaffen. Allerdings liegen dann natürlich Kabel zusätzlich rum. Wie jetzt letztendlich der Hub bezeichnet wird ist lediglich Einstellungssache. Richtig! Denn wer nur den Hub einbindet mit der Software hat einen „Ultimate Hub“ Wer das ganze als Smart Control einrichtet hat die Möglichkeit das ganze mit App und der Harmony® Smart Control Add-on Fernbedienung zu steuern. (=“Smart Control“) Wer seine Harmony Ultimate anstöpselt am PC wird automatisch nach dem Hub gefragt. Somit erhält man das „Harmony Ultimate Home“ Paket Technisch – alles andere hätte mich echt gewundert – wird der Hub somit nur in einer Variante produziert von Logitech und kann per Softwareupdate (was automatisch bei jeweiliger Einrichtung funktioniert) „umstellen“ Ultimate – Ultimate One… Wer jetzt den Teil mit dem Hub am Ende gelesen hat weiß worum es ging. Auch die Spezifikationen der Ultimates sind ja ähnlich. Ich habe kurzweilen aus meiner Ultimate One eine normale Ultimate gemacht. Das war insofern möglich durch Einrichtung. Hier kommt auch schnell der große Vorteil der Ultimate hervor. (auch ein Grund warum ich nachgekauft habe) Kein direkter Sichtkontakt mehr und große Reichweite, da die Ultimate One nun per Funk sendet. Die Möglichkeit bleibt einem aber verwehrt wenn man NUR die Ultimate One einzeln kauft, da hier der Hub fehlt und man standardmäßig mit halbewegs Sichtkontakt das IR Signal an die Geräte sendet. Also entweder Hub nachkaufen (wie auch immer) oder gleich die S-Klasse kaufen 😉 Zu erwähnen ist, dass beide FBs mit fest eingebautem Akku laufen (auf der großen Videoplattform gibt es aber Anleitungen zum wechseln des Akkus. Dieser kostet knapp 6€) Die FBs sind in gefühlten 2 Stunden voll geladen und innerhalb von 2-3 Tagen mit reger Nutzung wieder leer. (Da das Laden aber definitv über Nacht zu lange dauert ist dies nicht zu empfehlen um den Akku zu schonen) Wie gesagt nach gefühlten 2 Stunden habe ihr 100% Ladung erreicht. Smart Control… Hier befindet sich die Möglichkeit per Steuerung über App oder der Harmony® Smart Control Add-on Fernbedienung. Der Hub ist hier enthalten (was ihr aus dem Hub letzendlich macht ist eure Sache – siehe Beschreibung oben bezüglich Hub) Die Fernbedienung läuft i.G. zu den Ultimates mit Knopfzelle. Marmitek… Manche kennen es. Manchen sagt vielleicht auch „One for All“ etwas in dem Zusammenhang. Ich habe hier nicht die bekannt Powermid gekauft, da hier Sender und Empfänger enthalten sind. Hier wird das gleiche angwendet wie bei der Ultimate. IR>Funk Ich benötigte aber lediglich einen IR>Funk Wandler/Sender und keinen Empfänger zusätzlich. Die „Pyramide“ gibt es einzeln inzwischen auch zu kaufen. Ich habe aber den batteriebetriebenen kleineren Sender in silber von Marmitek (Kosten: 25€ inkl Versand) Da es One for All nicht mehr zu kaufen gibt ist Marmitek eine Alternative welche inzwischen auch von der Community anerkannt wird. Dieser Wandler arbeitet exakt mit 433mhz. Nicht höher und nicht geringer, aber perfekt für Funskteckdosen. Ich besitze ELRO, aber Intertechno funktioniert auf gleicher Basis. Egal ob Steckdosen, Lichtschalter, Dimmer dieser Marke senden auf 433mhz! -Merken! Zur Einrichtung in der Software ein neues Gerät anlegen. (Hersteller: „Marmitek“) (Bezeichnung: „Power) . Hier unbedingt nur Power eingeben und suchen lassen. Er findet dann Powermid Xl oder so. Das müsste der oberste Eintrag sein. Mit ok bestätigen. Somit habt ihr die gängigsten Befehle vorab schon vorprogramiert Hier gilt: Die Funksteckdosen funktionieren entweder mit Selbstlernung (was das Einfachste ist) oder mit Dippschaltern. Hier gibt es eine Liste. (ELRO verwendet hier die Intertechno Codes) Dip-Schalter auf der Funk-Steckdose (mäuseklavier), 10 oder E grundsätzlich auf off und dann für folgende codes: Hinweis: Die Codes sind für die Intertechno YCT-100 Software 1-5: N = ON, F = OFF — / — dipcode für 6,7,8 und 9 (=A,B,C und D) jeweils die eingeschalteten aufgeführt 1-5 = NNNNN —————–1———————————————-6,7,8,9 —————–3———————————————-7,8,9 —————–5———————————————-6,8,9 —————–7———————————————-8,9 —————–9———————————————-6,7,9 —————–11———————————————7,9 —————–13———————————————6,9 —————–15———————————————9 1-5 = NNNNF —-2———————————————-6,7,8,9 —-4———————————————-7,8,9 —-6———————————————-6,8,9 —-8———————————————-8,9 pc —-10———————————————6,7,9 —-12———————————————7,9 l —-14———————————————6,9 —-16———————————————9 b Die von Logitech vorbelegte Funktion 15On schaltet somit wenn man 1-5 auf On stehen hat und die Taste „D“ auf der z.B: ELRO-Fernbedienung drücken würde. (Bei der ELRO Fernbedienung müsste natürlich auch 1-5 auf „On“ stehen. Ihr braucht aber theoretisch keine orginal Fernbedienung von ELRO etc. wenn ihr schon ein IR>Funk Wandler und eine Harmony habt!  Probleme mit Funksteckdosen und Allgemeines… Das Problem der Logitechsoftware ist es, dass wenn man das Gerät „Marmitek“ „Powermid“ anlegt es zu Hindernissen kommt. (Auch ein anlegen Als One for All 8100C..etc) bringt gleiches zum Vorschein. All diese Geräte arbeiten mit den Codes aus der Liste. Es spielt also eigentlich keine Rolle wie ihr ein neues Gerät anlegt, solange es vorprogrammiert mit den Codes arbeitet. Jedoch ist es so, wenn ihr einen Befehl an die Marmitek und somit indirekt an die Funksteckdose sendet sich die davor angeschaltete Funksteckdose ausschaltet. Dies passiert, wenn man in der Aktion in der Logitechsoftware Befehle für „ Ein“ und „Aus“ definiert. Man kann nämlich nicht sauber in diesem exakten Fall einstellen, dass er die Aktion nicht beim starten anderer Aktionen beenden soll. (Bei anderen Geräten welche mit IR arbeiten geht das einwandfrei) Dies werdet ihr aber merken wenn ihr selbst programmieren dürft 😉 Abhilfe 1: Entweder keine „Aus“ Funktion anlegen und das Feld leer lassen. Dann müsst ihr aber zwei Aktionen schreiben. Das hatte ich anfangs. „Steckdose an“ + „Steckdose aus“. Bei 6 Funksteckdosen habt ihr aber dann schon 12 Aktionen auf der Fernbedienung liegen und dürft ewig scrollen nach unten am Display per Touch bis hier an andere Funktionen wollt. Abhilfe 2: Ich habe für 6 Steckdosen 6x ein Marmitek Geräte angelegt (ihr könnt das Gerät umbennen was beim auseinanderhalten hilft) Nun könnt ihr für das jeweilige Gerät sagen, dass dieses sich nicht abschalten soll bei einem Wechsel der Aktionen. Ihr könnt dann angeben, dass ihr es mit zwei Tasten „An“ und „Aus“ schaltet. Hier legt ihr dann z.b. den Befehl „15on“ und „15off“ an-. Das ist auch der Unterschied zu Abhilfe 1 wo ihr in der Aktion den Befehl z.b. „15on“ hinzufügt. Bei der Varinate Abhilfe 2 legt ihr keine Aktion an, sondern lasst lediglich das Gerät an/ausschalten. Da hier angegeben wurde in der Betriebseinstellung des Geräts wie es an und aus geht braucht ihr das nicht. Ihr spart euch somit auch Aktionen, da ihr hier nur ein Symbolbild habt am Startbildschirm und dieses nun eine Doppelbelegung hat. (wie z.b Aktion „Fernsehen“ = Fernseher an, 1 drücken, Fernseher aus, nochmal drücken.) Tipp zur Marmitek Funklösung… -Funkrollos der Marke Velux arbeiten mit 833mhz – also nix für Marmitek. Hoffnungslos, außer ihr baut den Empfänger von Velux um -einige Leinwände mit Motor arbeit auf 433mhz Basis, wenn die Steuercode (hier hilft das Forum/Community oder Logitechsupport) bekannt sind eine feine Sache -RGB LED Lichterketten (typische Chinaprodukte mit Fernbedienung) Hier nach Hersteller „ Starwire“ suchen oder kurz googeln. Ihr erspart euch so jeden Befehl einzeln anlernen zu müssen -Sollte sich eine Dose nicht schalten lassen liegt sie meistens zu „weit“ weg. Es ist nicht der Sender Marmitek oder gar die Harmony Schuld. Fakt ist, dass das Singal verloren geht auf die Strecke. Funk ist aber mächtig. Ich sende es durch meine Maisonettewohung durch zwei Etagen in das lezte Eck. Man muss hier sich dem Trick behelfen das Signal länger senden zu lassen. (Bei den Geräteeinstellungen: siehe Abhilfe 2) muss hier die Dauer von standardmäßigen 0,5 Sekunden auf bsp. 3 Sekunden angehoben werden und schwups kommt das Signal auch schon an. Was nicht hilft ist mittels Abhilfe 1 (s.o) einfach mehrere Befehle hintereinader zu senden. Hier wird immer eine Pause zwischen den Befehlen liegen und das kurze Signalpaket geht auf der Strecke verloren. Nachteile/Mankos… -nur 15 Geräte können angelegt werden (was mit 6 Funksteckdosen (siehe Abhilfe 2) und den Standard IR-Geräten wie Fernseher schnell erreicht ist. - Funktionen hingegen sind unbegrenzt -es kann KEINE ZWEITE Ultimate an EIN UND DEMSELBEN Hub angemeldet werden. (das hat entäuscht, denn eine Harmony® Smart Control Add-on Fernbedienung kann jederzeit parallel zur Ultimate genutzt werden am gleichen Hub Ihr könnt so wie ich zwei Ultimates nutzen mit einem Logitech Profil, dann funktioniert eine Ultimate aber nur per Infrarot !! und kommuniziert nicht mit dem Hub. Abhilfe: Zweiten Hub nutzen und FB separat nur an diesem Anmelden. (Einstellungen können vom Profil der ersten Ultimate geladen und übertragen werden = Praktisch) Abschluss Teil 1… Hier gibt es Anleitungen zu den Produkten zur Einrichtung etc: - Myharmony.com/produkte  Forum: http://harmony-remote-forum.de/ Abschluss Teil 2… Ich bezweifle ja stark, dass jemand hier alles gelesen hat, aber das macht nichts. Wer die Harmony Reihe wie ich intensiv nutzt muss sich aber wohl oder übel (stunden)lang mit dem Thema auseinander setzen und da kann es schon helfen ein paar Grundvorraussetzungen gehört zu haben. 😉 Für mich bleibt zum Abschluss zu sagen, dass ich noch lange nicht fertig eingerichtet habe und mein Traum es ist irgendwann alles in der Wohnung zu steuern. (wenn es die Mikrowelle ist^^) Viel Glück euch & danke fürs Lesen 😉

  8. Geschenk sagt:

    Ich bin bereits Besitzer einer Harmony 895 und da diese schon einige Altersleiden aufweist (einige Tasten gehen nicht mehr, aufgeblähter Akku) wollte ich mich nach einem Ersatz umsehen. Von den Features her klang die Ultimate sehr vielsprechend. Allerdings ist mir als ich sie ausgepackt habe und konfiguriert hatte gleich die sehr unglückliche neue Tastenbelegung störend aufgefallen. Da insbesondere die Steuerungstasten für Videos nun am oberen Ende der FB zu finden sind, ist eine einhändige Bedienung kaum noch möglich. Dass die Zifferntasten nur mehr über den Touchscreen erreichbar sind liese sich ja noch verschmerzen, allerdings verglichen auch mit 2 Jahre alten Handys reagiert der Touchscreen doch sehr träge. Das ist besonders zu dem Preis nicht mehr zeitgemäß. Zuguter letzt lies sich dann mein Teufel Concept S Magnumg mit der FB nicht mehr ordentlich steuern, was mit dem Vorgängermodell 895 noch problemlos möglich war. Die Einstellung für das Finetuning der Infrarot-Signale wurde bei der ansonst recht guten my.harmony software im Gegensatz zur alten unverständlicherweise beschnitten, somit konnte ich keine gute Einstellung für das Teufel Boxen System zustandebringen. Auch generell fiel mir auf dass die FB sehr winkelabhängig ist, die alte 895 hat noch aus unmöglichen Positionen eine Steuerung der Geräte erlaubt, wieder ein Minuspunkt. Zuguter letzt fiel auch der WAF (Women’s Acceptance Factor) schlecht aus, auch meine Frau störte sich an der Anordnung der Video-Steuerungstasten und an dem Touch-Screen. Somit ging die FB wieder an Amazon zurück und ich habe meine 895 mit etwas Bastelgeschick und einem Nachbauakku wieder reaktiviert. Eigentlich schade denn insbesondere die Haptik der FB ist sehr wertig. Die FB liegt ansonst gut in der Hand, die Tasten haben einen guten Druckpunkt, die Software ist von der Bedienung her in Ordnung. Aber bei dem Preis muss halt alles passen, ich war von der FB nicht überzeugt.

  9. Geschenk sagt:

    Leider hat mich das Produkt nicht überzeugt und geht nun zurück an Amazon. Ich besitze einen Sony Fehrnseher, einen Sony Av-Receiver, einen Sky Receiver, einen Amazon FireTv, eine PS3, Einen DVD Spieler. Die PS3 kann man schon mal ohne Zusatzadapter nicht steuern. Den Amazon FireTV garnicht, da dieser keine Infrarot Schnittstelle hat. Habe ich vorher nicht gewusst. Dann habe ich noch einen Powersafer, der alle Geräte automatisch vom Netz nimmt. Diesen konnte ich einfach nicht vorweg ansteuern und dann die Geräte, da habe ich einfach nicht hinekommen, der Fehrnseher ging nie richtig an. Die extra Software für den PC konnte ich schnell installieren, dann noch einen Online Account (warum auch immer) anlegen und dann kann man erst die Fernbedienung einrichten. Beim ersten mal hat noch alles gut geklappt. Beim 2. Mal hat die Fernbedienung garnicht mehr synkronisiert und musste komplett neu gestartet werden. Nach längerer Suche hab ich das dann auch rausgefunden wie das geht. Auch die Konfiguration über die Software hat mich nicht überzeugt. Gerade bei den Verzögerungen konnte ich diese nicht gut einstellen. Und auch die Aktionen sind aus meiner Sicht nicht flexibel genug zu konfigurieren. * Einfache Aktionen zum Fernsehen schauen gehen noch ganz gut. * Aber im Zusammenspiel mit Amazon Fire TV schon mal garnicht. * Die Aktionen mit dem AV Receiver gingen auch ganz gut. * Umschalten von TV geht über die TV Favoriten auch ganz gut, doch die Symbole sind auch zu klein. * fernbedienung hat keine Nummerntasten, das sit schon mal schlecht. * Die Tasten seber scheinen auch nicht beleuchtet. * Der schwarze Klavierlack und der TouchScreen verschmieren sehr schnell * Die Bedienung allgemein finde ich auch nicht sehr gut gelungen Insgesamt kein gutes Produkt aus meiner Sicht, deshalb nur 3 Sterne und die Rücksendung von mir

  10. Geschenk sagt:

    Das ist bereits meine dritte Harmony im Laufe der letzten zehn Jahre. Das Modell ist das mit Abstand schlechteste was ich mir bis jetzt gekauft habe. Eigentlich müßte ich es aus dem Fenster schmeißen und was neues holen. Dummerweise gibt es keine vernünftigen Alternativen. Positiv: -Verbindet sich mit dem vorhandenen Logitech Account. So kann man alle Einstellungen der alten Fernbedienung übernehmen. -Der Logitech Account erlaubt mir sehr viele Einstellungen, hier hat Logitech alles richtig gemacht. Negativ: -Es gibt keine ZIFFERNTASTEN mehr! Früher hat man die Fernbedienung in die Hand genommen, die Taste 7 erfühlt und auf 7 gedrückt. Fertig. Heute nehme ich die Fernbedienung in die Hand, warte, bis das Display angeht, wische auf dem fuzzel Display zweimal nach links und versuche dann, die richtige Ziffer zu treffen. Da der Touchscreen auch nicht unten positioniert ist, braucht man ZWEI Hände, um sie zu bedienen. Eine hält die Fernbedienung, die andere nutzt den Touchscreen. Praktisch analog einer iPad Nutzung. Wenn man also abends auf dem Sofa liegt, und die Frau sich angekuschelt hat, ist damit spätestens beim Sonderwechsel schloss damit, da man beide Hände braucht. -Der Akku hält nur ein paar Tage, selbst bei geringer Nutzung. Meine vorherige Harmony One musste vielleicht alle zwei Monate mal geladen werden, diese hier alle vier Tage. Und das, obwohl wir ja im Regelfall tagsüber arbeiten und nicht gerade Fernsehjunkies sind. Der Touchscreen zieht halt Strom ohne Ende. Fazit: Auch wenn ich meine iPads und iPhones liebe, gibt es einfach Bereiche, in der haptische Knöpfe Sinn ergeben. Dass ich jetzt einen Touchscreen habe, wo ich ein paar Sender als Favoriten ablegen kann, ist ja nett, aber kein wirklicher Mehrwert für mich. Im Gegenteil: Ich habe zwei kleine Kinder und die sollen ja gerade nicht wissen, wo sich FOX und Sci-Fi verstecken, damit sie nicht irgendeinen „the Walking Dead“ Trailer sehen 😉 Ich habe selten so eine „Verschlimmbesserung“ erlebt, wie hier. Entweder bringt Logitech bald was besseres raus, oder dies wird trotz der Vorteile des Online Accounts meine letzte Fernbedienung dieser Marke werden. Ich würde sie mir nicht wieder kaufen!

  11. Geschenk sagt:

    Fernseher Receiver Apple TV Heimkino Stereo Verstärker CD Player Mini Disc Player Bedeutet einen Korb voller Fernbedienungen. Das ist in Problem. Viele (wie auch ich) umgingen das Problem indem sie sich bei der Markenvielfalt einschränken. Auch das ist ein Problem. Logitech hat mit diesem unendlich einfach zu programmierenden und zu bedienenden Teil genau dieses Problem gelöst. Die Fernbedienung ist genial und hochwertig. Sie ist schlicht und ergreifend die perfekte Lösung für einige Probleme. Dazu ein kleiner Schwank in einen sehr selteneren Usecase. ich mag Diskussionssendungen. Sei es über Politik oder Sport. Wir hatten in Österreich zum Beispiel einen endlosen Wahlkampf. Ich wollte diesen intensiv verfolgen. Und das läuft bei mir so. Man schaltet die Sendung ein. Dazu den Stereo Verstärker. Bei dem sind die Lautsprecher aus, und der Ton geht auf den Funkkopfhörer und man ist beweglich und kann nebenher was anderes machen. Dazu muss nicht mal ein TV Gerät laufen. Kein Heimkino. Früher ging das so. 1. TV an 2. Receiver an. 3. Verstärker an 4. Lautsprecher ausschalten 5. TV aus. Jetzt? Einmal programmiert und die Aktion: „Diskussion“ über das Touchscreen anwählen. Diese Fernbedienung macht eine ganze Home Entertainment Anlage Smart. Danke Logitech.

  12. Geschenk sagt:

    Da unsere Harmony One, mit der wir sehr zufrieden waren, nicht mehr richtig funktioniert, haben wir eine Ultimate One gekauft und eingerichtet. Mit der Ultimate One kann man (im Gegensatz zur alten Harmony One) jetzt nur noch ein Favoriten-Set anlegen und dieses nur einer einzigen Aktion zuzuordnen. Das ist alles andere als praxisgerecht. Wenn ich z. B. eine Aktion „Fernsehen“ und eine Aktion „Fernsehen mit Hifi-Anlage“ habe, steht das Favoriten-Set nur für eine dieser Aktionen zur Verfügung. In einer der Aktion kann man dann die Kanäle nur noch manuell per Zahleneingabe wechseln. Gerade eine Universalfernbedienung ist doch dafür gedacht viele Geräte in verschiedenen Varianten zu steuern. Mit der Harmony One oder der Harmony 900 konnte man verschiedenen Favoriten-Sets unterschiedlichen Aktionen zuordnen. Familien, welche früher spezielle Favoriten-Sets für Kinderkanäle einrichten konnten, schauen nun in die Röhre. Warum hat Logitech dies bei der Ultimate geändert? Die Wischtechnik ist eine nette Spielerei, die bei vielen Kanälen hilft, aber die Funktionalität der Software ist gegenüber der Harmony One oder Harmony 900 ein klarer Rückschritt. Bei dem Preis sollte man doch wenigstens die Funktionalität der Vorgänger erwarten können. Ebenso vermisse ich einige Hardwaretasten der Vorgängermodelle. Es ist einfacher eine Taste zu drücken, als erst in das Befehle-Menü zu wechseln und dort die Funktion zu drücken. Auch sind oft verwendete Tasten wie „Info“ und „Guide“ nicht sehr ergonomisch tief gesetzt worden. Die Ultimate One funktioniert sonst wie schon ihre Vorgänger einwandfrei. Für die nicht mehr praxisgerechte Software gibt es nur noch drei Sterne. Vielleicht erbarmt sich Logitech dies mit einem entsprechenden Firmwareupdate zu ändern, sehr viele User würden sich darüber freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.