Logitech G402 Hyperion Fury FPS Gaming Mouse schwarz
mehr Bilder >>
zum Shop

Logitech G402 Hyperion Fury FPS Gaming Mouse schwarz

Logitech G402 Hyperion Fury FPS Gaming Mouse schwarz: Computer & Zubehör

Stil:
DE-Version

Logitech G402. Geräteschnittstelle: USB, Zweck: Spielen, Empfohlene Benutzung: PC/notebook. Produktfarbe: Schwarz, Formfaktor: Ambidextrös, Oberflächen-Coloration: Monoton. Kabellänge: 2m. Energiequelle: Kabel. Breite: 7,2 cm, Tiefe: 13,6 cm, Höhe: 4,1 cm

Eingabegerät
Tastenanzahl : 8
Bewegung Auflösung : 4000 DPI
Zweck : Spielen
Bildlaufrad : Ja
Empfohlene Benutzung : PC/notebook
Geräteschnittstelle : USB
Anzahl der Scroll-Rollen : 1
Scroll-Richtungen : Senkr


Produktbeschreibung des Herstellers

G303 Daedalus Apex G502 Proteus Spectrum G900 Chaos Spectrum G403 Prodigy Wired G402 Hyperion Fury
G303 Daedalus Apex G502 Proteus Spectrum G900 Chaos Spectrum G403 Prodigy Wired G402 Hyperion Fury
Programmierbare Tasten 6 11 6 – 11 6 8
DPI 200-12000 200-12000 200-12000 200-12000 240-4000
IPS max. 300 300 300 300 500
Max. Beschleunigung 40G 40G 40G 40G 40G
Max. USB-Signalrate 1ms (1000Hz) 1ms (1000Hz) 1ms (1000Hz) 1ms (1000Hz) 1ms (1000Hz)
Beleuchtung Ja (RGB) Ja (RGB) Ja (RGB) Yes (RGB) Ja (Blau)
Gewicht Nein Ja Nein Ja Nein
Superschnelles Tastenrad Nein Ja Ja Nein Nein
Integrierte Speicherprofile 3 3 5 5 1
Kabellos Nein Nein Kabelgebunden und kabellos Nein Nein

8 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Ich bin sehr zufrieden mit der Maus. Sie reagiert gut, liegt gut in der Hand und hat ein gutes Gewicht. Allerdings hat die linke Maustaste in letzter Zeit angefangen etwas zu „knarzen“ (etwa nach 7 Monaten???), wenn man wegen einem Spiel mehrmals hintereinander drückt…das nervt mich ein wenig. Bisher war ich aber noch zu unmotiviert, um etwas dagegen zu unternehmen und meist habe ich auch Ton an und/oder Kopfhörer auf.

  2. Geschenk sagt:

    Nach dem ich 6 Jahre lang die Mx518 und anschließend 4 Jahre die G400 genutzt habe folgte nun die G402. Die alten Mäuse haben beide Aufgrund von häufigem Transport in der Laptoptasche Kabelbrüche erlitten (wenn ich die zu schnell bewege und das Kabel sich zu sehr knickt gehen die einfach aus). Als IT-ler und leidenschaftlicher Zocker kann ich die Maus jedem empfehlen, der sich ebenfalls von den 2 Vorgängern verabschieden musste.

  3. Geschenk sagt:

    Davor hatte ich die Razer Deathadder. Doch leider ist mir hier das Gummistück für den Daumen kaputt gegangen, es hat sich gelöst und ließ sich anschließend nicht wieder zuverlässig festkleben. Knapp 2.000 Spielstunden (andere Zeiten nicht mitgerechnet) war die Deathadder in ca. 2 Jahren in Gebrauch. Dann hatte ich die die Roccat Tyon und die Kova (Special Amazon Edition). Hier muss ich sagen, dass beide für meine eher großen Hände (+breite Finger) nicht geeignet waren, bzw. die Knöpfe zwischen Zeige und Mittelfinger gestört haben. Prinzipiell waren mir auch zu viele Tasten dran, die mich eher abgelenkt haben, als mich beim Daddeln zu unterstützen. Als Nächstes versuchte ich die G502 RGB und die G402. Bei der G502 fande ich besser, dass das USB Kabel gesleevt war und die Maus in mehr als einer Farbe leuchten konnte. Das Scrollrad (verstellbar) hat mich gar nicht überzeigt. Das Scrollrad der Logitech Performance und der Master MX haben mich da 10mal überzeugt. Da scrollt alles rund, leider nicht bei der G502. Zusätzliche Gewichte sind auch nur Marketing für mich, darauf würde ich auch in Zukunft nicht weiter achten. Für die G402 habe ich mich letztendlich entschieden, weil sie auch annähernd so puristisch ist, wie die Razer Deathadder. Wenig Knöpfe, wenig Ablenkung, gute Größe für meine großen Hände. Das hat dann die Ergonomie mehr gezählt, als der Schnick-Schnack mit Farbe und besserem USB Kabel. Achja, die DPI Zahl bei der G402 ist vollkommen ausreichend. 12.000 DPI bei der G502 braucht eh kein Mensch. Ist wie mit den 100 Megapixeln bei ’ner Kamera. Man sollte sich in das Thema mal einlesen (googlen), dann beschäftigt man sich nämlich erstmal mit den Grundeinstellungen in Windows und den Spielen selbst. Dann kommt noch das Mousepad ins Spiel usw. Und die Eingabeverzögerung ist eh kein Ding, weil hier bei der G402 auch 1000Hz Polling Rate im USB Kabel anliegen. DPI hat nur was mit dem Abtasten selbst zu tun. Aber lest dazu selbst mehr im Netz. UND HIER GEHT PROBIEREN ÜBER STUDIEREN. Jeder hat seinen Spielstil und seine typische Handhaltung und alles andere muss man, meiner Meinung nach, daher erleben und selbst ausprobieren.

  4. Geschenk sagt:

    Nachdem meine Alte Logitech g500 den Geist aufgegeben hat musste eine neue Maus her. Da mich Logitech nie entäuscht hat, und meine g500 4 Jahre lang gehalten hat bei … ich sag mal sehr aggresiver Spielweise war also klar, dass meine nächste Maus wieder eine Logitech wird. Beide Mäuse sind in etwa gleich groß, und liegen sehr ähnlich in der Hand. Was unterscheided also die G402 zur G502 ?, 1. Mausrad Was bei der G402 gleich nach dem auspacken auffällt ist, dass hier ein einfaches Gummiertes etwas schwer zu bewegendes Mausrand verbaut ist, ohne die möglichkeit seitlich zu scrollen. Dass Mausrad ist außerdem etwas zu schwer drücken. Bei der G502 ist das Mausrad aus metall. Es ist leichter zu scrollen, man hat die Möglichkeit seitlich zu scrollen, und hat die Möglichkeit das Mausrad “auszuhängen“ ,sodass es ohne wiederstand Läuft. 2. Gewicht Die G402 ist bisher eine der schwersten Mäuse die ich hatte, und hat keine Möglichkeit das Gewicht mit rausnehmbaren Gewichten anzupassen. Die G502 ist ohne Gewichte ein kleines bisschen schwerer als die g402, und kann im nachhinein immernoch mit 4 Gewichten schwerer gemacht werden. Ich würde mir für beide Mäuse wünschen, dass sie etwas leichter wären. Das sind die 2 größten Unterschiede, die mir in den ersten Tagen aufgefallen sind. abschließend kann ich sagen, dass ich die G402 wegen des etwas einfacheren Layoutes und dem geringeren Gewicht beim zocken lieber verwende, als die G502. obwohl ich sagen muss, dass sich die G402 im Vergleich zur G502 doch sehr billig anfühlt. mit knapp 40 euro ist sie bisher die günstigste Maus, die ich ich mir gekauft habe. bis jetzt bin ich mit der Maus sehr zufrieden, wenn sie genau so lange hällt wie meine G500 ist sie ein würdiger Nachfolger.

  5. Geschenk sagt:

    Hallo habe diese Maus seit einigen Stunden in betrieb und kann sie nur weiterempfehlen. Eignet sich SUPER für FPS Shooter ich bin begeistert wie Präziese die Maus doch ist im Gegensatz zu meiner alten G602. Treffen tu ich jetzt mehr :D. Habe die Maus nicht hier gekauft und musste zu Hause festellen das der Rechte Gleitfuß eine Kerbe hat bzw eine kleine Vertiefung. Ist aber nicht weiter schlimm die Maus gleitet trotzdem Super. Allerdings für 55€ naja etwas ärgerlich aber nicht tragisch. Habe erst immer ein Auge auf die G502 geworfen doch die G402 eignet sich meiner Meinung nach viel besser für Ego-Shooter aller Call of Duty oder Battlefield. Bin wirklich begeistert. Und ergonomisch passt die Maus auch. Fühlt sich super an ist an den Seiten leicht gummiert und Liegt sehr gut in der Hand. Der Knopf an der Seite der Maus in der Nähe der kleinen Daumenablage stört überhaupt nicht ich komme nicht mal an diesen Knopf heran. Und wenn ist er bei mir sowieso ohne Funktion. Von mir eine klare Kaufempfehlung. Im Anhang verdeutliche ich nochmal den kleine Fehler den ich mit dem Gleitfuß meine. *UPDATE* So, die Maus funktioniert immer noch perfekt! Was mir leider negativ auffällt ist, dass die Oberfläche der Maus langsam anfängt abzunutzen und das obwohl ich kein Hardcore Gamer bin und maximal und das auch nicht jeden Tag 2 Stunden am Stück spiele! Das hatte ich bis jetzt bei keiner Maus… Aber im großen und ganzen funktioniet sie noch wie am ersten Tag!

  6. Geschenk sagt:

    Aber bereits nach einem Monat lösen sich die Gleitfüße der Maus, was soll das LOGITECH? Ich hatte zuvor den Vorgänger der Maus, die hatte ich geschlagene 6 Jahre bevor sich die Gleitpads lösten, bei der hier löst sich die schon nach einem Monat und ich habe für das Ding über 50 Euro bezahlt. Ein Garantiefall kann ich auch nicht auswählen hier bei Amazon, da scheint kein Button dafür auf. Was kann ich nun tun? PS: Ansonsten wäre die Maus ordentlich, sie ist genau und präzise…

  7. Geschenk sagt:

    Nachdem meine alte G400 langsam aber sicher den Geist aufgegeben hat, hatte ich das Glück und konnte 4 Top-Mäuse im Preisbereich +-50€ testen, also habe ich mir einen Freund geschnappt und habe die Mäuse auf die Probe gestellt. Ich bin Rechtshänder und war schon immer PC-Spieler, außerdem surfe ich täglich >1h im Netz. Zur Mausführung nutze ich den sog. Fingetipgrip. Als Mausauflösung nutze in der Regel +-1000 DPI. Mein Kumpel ist Linkshänder benutzt die Maus am Rechner aber mit rechts. Die Mäuse waren: – Zowie FK1 – SteelSeries Rival 300 – Logitech G402 – Logitech G302 Zowie FK1: FK1 ist symmetrisch mit insgesamt 4 Seitentasten und recht flachem Design. + gute Seitentasten + guter Mausradklick + gute Mausform + gute Seitentasten o kein Treiber o symmetrisch o 4 Seitentasten (2 + 2)(Seitentasten rechts stören nicht) o DPI Umschalter an Unterseite – Tastenklicks ziemlich hart – Mausrad etwas schwergängig Ich bevorzuge es Mäuse zu haben, die nur auf der linken Seite Seitentasten haben, hier haben mich die Tasten rechts aber nicht gestört. Die Seitentasten sind trotz ihrer geringen Größe gut zu erreichen und zu betätigen. Mit gefällt auch die treiberlose Bedienung, da ich Maus- & Tastaturtreiber generell versuche zu meiden, auch wenn damit die detaillierte Anpassung erschwert wird. Der DPI Umschalter an der Unterseite verhindert versehentliches Verstellen der Abtastrate in der Hitze des Gefecht, verhindert allerdings auch absichtliches Verstellen der Abtastrate ohne die Maus anzuheben. Das Gesamtdesign der Maus macht sich gut und die flache Form ist angenehm, lediglich das Mausrad hätte etwas leichtgängiger sein dürfen und die Maustasten sind etwas schwer zu betätigen. Meinem Kumpel fiel es nicht (negativ) auf, dass die Maustasten recht hart zu drücken sind, mir was das allerdings (auf Dauer) unangenehm. SteelSeries Rival 300: Eine Maus mit großem „Buckel“ und 2 großen Seitentasten links. + gute Klicks + gute Seitentasten + gutes Mausrad + guter Mausradklick o Noppen o sehr groß/hoch -Beschichtung verfärbt sich Mein objektiver Gewinner auch wenn sie mich subjektiv nicht 100%ig mit ihr warm wurde. Nachdem man sich an die große Form gewöhnt hat, macht die Maus eine rundum gute Figur. Die Maus- und Seitentasten sind klasse, auch das Mausrad kann überzeugen, die Gummi-Noppen an der Seite sind allerdings Geschmackssache. Leider hat sich außerdem die Oberfläche(nbeschichtung) der Maus nach nur 1 Tag Nutzung (trotz gewaschener Hände) verfärbt. -> Maus ging zurück. G402 Hyperion Fury: Der Nachfolger zur G400 mit 5 Extratasten auf der linken Seite. + bewährte Logitech Form + gute Maustasten + gutes Mausrad + separate +- Tasten zur DPI-Umstellung o mittelschwer o Sniper-Taste o Leuchtendes G – komische Seitentasten – harter Mausradklick Das G auf der Maus leuchtet im Breathing Effekt. Lässt sich mit dem Treiber aber leicht ändern. Sämtliche Änderungen bleiben nach der Deinstallation des Treibers erhalten. Die Form gefällt mir gut, die Klicks ebenfalls, lediglich das Mausrad drückt sich zu schwer. Die Seitentasten haben eine komische Form, fast so als sollte man sie von unten nach oben drücken, wenn man sie von der Seite drückt, drückt man auf eine Kante. Daran kann man sich aber gewöhnen. Die Sniper-Taste stellt die Mausempfindlichkeit herunter, solange man sie hält. Benötige ich nicht, stört mich aber auch nicht. Mein Kumpel hingegen betätigte sie ab und zu ausversehen. G302: Von einem Kumpel empfohlen mit einer interessanten Form und 2 Seitentasten auf der linken Seite. + die besten Maustasten + Mausklick + Seitentasten o klein o ungewöhnliche Form o etwas wackelig (?) – Mausrad schwergängig Die Maus hatte unter allen Konkurrenden die besten Maustasten, Seitentasten klicken auch sich gut, die Größe und Position sind ok. Mausradklick ist völlig zufriedenstellend, das Mausrad selbst ist mir aber zu schwergängig mit seiner starken Rasterung. Die Form zwingt einen dazu seine Maushaltung der Maus anzupassen, was aber nicht stört. Mein Mittester meinte die Maus neige dazu bei Seitwärtsbewegungen etwas zu kippen. Dieses Problem wurde bei der G303 behoben, mich hat es nicht gestört. So richtig überzeugen konnte mich der kleine Racker aber nicht vollständig, ohne darauf zeigen zu können woran es genau lag. Fazit: Die Präzision aller Mäuse hat mich überzeugt und es gab keinerlei Ausfälle in dieser Richtung, weswegen ich dazu auch keine weiteren Angaben gemacht habe. Alle Mäuse waren stark und haben tolle Seiten an sich, doch keine war fehlerfrei oder konnte mich restlos überzeugen. Die SteelSeries Rival 300 ist für mich objektiv der Gewinner, nur dass sich die Oberfläche bereits nach 1-2 Tagen Nutzung verfärbt, hat mir nicht gepasst. Die Zowie FK1 ist eine tolle Maus und sagt sicherlich vielen zu, der verhältnismäßig hohe Preis und die harten Klicks haben mich aber zu einer anderen Entscheidung geführt. Die G302/303 sind ja inzwischen kein Geheimtipp mehr, sondern vor allem bei MOBA Spielern sehr beliebt. Da ich zu dieser Gruppe aber nicht gehöre sollte es wohl nicht sein. Ich habe mich für die G402 entschieden. Sie hat zwar ihre Macken, wie die Seitentasten und das harte Mausradklicken, an die ich mich aber inzwischen gewöhnt habe. Die gewohnte Form sagt mir sehr zu und als Nachfolger zu meiner G400 passt sie wunderbar. Die G502 soll im Vergleich etwas schwerer sein und die Mehrfunktion brauche ich nicht, deswegen wurde es für mich die G402. PS: Wenn Sie diesen Textmarathon tatsächich in seiner Gänze hinter sich gebracht haben, möchte ich Ihnen hiermit einen imaginären Keks überreichen. Ich hoffe Sie konnten etwas aus der Rezension für sich mitnehmen.

  8. Geschenk sagt:

    Habe die Maus erhalten und dieser war bereits in der Verpackung leicht verschmutzt. Habe mir nichts weiter dabei gedacht, aber bei einem 45€ Eingabegerät sollte das nicht der Fall sein. Die dazugehörige Software kann man sich runterladen und ist ziemlich selbsterklärend. Die Makros funktionieren. Maus ist auch in Ordnung. Grund für die durchschnittliche Bewertung als auch für die Tatsache dass ich sie zurück schicken werde ist, dass die linke Maustaste und der Mausrad laut quietschen. Im Hinblick auf die Tatsache dass die Maus bereits verschmutzt und leicht gebraucht aussah, gehe ich davon aus dass ich ein Retourenartikel erhalten habe, den ein anderer zurück geschickt hatte. Da ich beim Spielen ein Headset benutze nimmt man die Geräusche nicht war, aber für das einfache surfen ist das laute gequitsche unerträglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.