LG 65UH950V 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Smart TV, Triple Tuner, 3D Plus)
mehr Bilder >>
zum Shop

LG 65UH950V 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Smart TV, Triple Tuner, 3D Plus)

LG 65UH950V 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Smart TV, Triple Tuner, 3D Plus): Heimkino, TV & Video

Größe:
65 Zoll  |  Stil:
TV

4K Ultra HD TV (Auflösung 3.840 x 2.160), HDR Super, Smart TV (WebOS 3.0), 4K 3D+, 40W Sound designed by harman/kardon, Color Prime Plus, Magic Remote


Produktbeschreibung des Herstellers

LG UH955V LG UH950V LG UH855V LG UH7709
LG UH955V LG UH950V LG UH855V LG UH7709
Auflösung 3840 x 2160 UHD 3840 x 2160 UHD 3840 x 2160 UHD 3840 x 2160 UHD
Verfügbare Größen 213 cm (86 Zoll) 139 cm (55 Zoll) 164 cm (65 Zoll) 190 cm (75 Zoll) 123 cm (49 Zoll) 139 cm (55 Zoll) 151 cm (60 Zoll) 163 cm (65 Zoll)
3D
HDR Super
Smart TV webOS 3.0 webOS 3.0 webOS 3.0 webOS 3.0
Magic Remote Inklusive Inklusive Inklusive Inklusive
Lautsprechersystem (Kanäle) 80 Watt (5.2) 40 Watt (2.2) 60 Watt (4.2) 20 Watt (2.0)
Sound Designed by harman/kardon
HDMI 3 3 3 3
USB 2.0/3.0 2/1 2/1 2/1 2/1

9 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Ich war bereits seit längerem auf der Suche nach einem guten UHD-Fernseher. Ich musste den Fernseher persönlich mit meinem Kleinwagen abholen. Wer also mit dem Gedanken spielt sich den TV bei einem Elektronikfachhändler zu kaufen, kann ich eines sagen: der Fernseher passte, samt Karton, perfekt in einen 2014er Seat Ibiza 😀 (Außenmaße des Kartons: 136 x 83,5 x 17,5 cm). Als ich zu Hause angekommen bin, habe ich den Fernseher direkt aufgebaut. Der Aufbau und die Inbetriebnahme des Gerätes gingen relativ einfach vonstatten. Den Standfuß habe ich ohne fremde Hilfe mit wenigen Handgriffen schnell montiert. Nur zum Aufstellen des Fernsehers habe ich eine zweite Person benötigt, da man, aufgrund der schmalen Bauweise, darauf achten sollte den Fernseher beim Transport möglichst nur am Standfuß und am unteren Ende zu belasten. Alleine wäre das schwierig geworden. Optisch wirkt der LG extrem hochwertig und lässt mein Wohnzimmer in einem völlig neuen Glanz dastehen. Alles ist, wie erwartet, sauber verarbeitet und die gewählten Materialien wirken allesamt sehr hochwertig, was bei solch einem Preis auch nicht anders sein darf. Was mir persönlich sehr gut an dem Gerät gefällt, ist die neue Magic-Remote. Im Vergleich zu dem Modell von 2014 hat man diesmal daran gedacht die Zifferntasten nachzurüsten (seit2015), sodass man sie endlich als vollwertige Fernbedienung nutzen kann. Bei dem alten Modell, war die Magic-Remote allenfalls eine nette Spielerei. Im Vergleich zu der Magic-Remote von 2015 hat sich eigentlich kaum etwas verändert. Lediglich ein paar Tasten sind jetzt an einer anderen Stelle (siehe Bild). Nach dem ersten Einschalten des Fernsehers, durchläuft man das Fun-Setup von WebOS, welches absolut selbsterklärend ist und sich seit WebOS 1.0 nicht geändert hat. Nach dem automatischen Sendersuchlauf (DVB-S2), wurde es nun endlich hell in der Kiste. Die HD-Sender sahen absolut überragend aus, was mir gerade jetzt zur EM sehr gelegen kommt. Das Bild blieb von Pixelfehlern verschont und war frei von Schlieren. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat, war, dass man durch die Grundeinstellungen schon den Soap-Opera-Effekt wahrnehmen konnte. Dadurch wirkt das Bild ‚zu flüssig‘, sodass die Kameraführung an eine Seifenoper erinnert. Viele Leute mögen diesen Effekt nicht, aber man kann das Berechnen von Zwischenbildern ganz einfach im Menü abstellen, damit man wieder ein ’normales‘ Bild hat 🙂 Wie immer bei LG-Geräten, spiegelt der Bildschirm leider extrem, was besonders tagsüber sehr nervig ist. Da Ultra HD noch praktisch in den Kinderschuhen steckt, ist es derzeit noch etwas schwierig an 4K-Material heranzukommen. Da ich das große Netflix-Abonement besitze, habe ich Zugriff auf deren UHD-Material (derzeit noch sehr überschaubar vom Umfang her). Die zweite Staffel von ‚House of Cards‘ und ‚Better Call Saul‘ habe ich sehr intensiv in 4K gestreamt. Ich habe mich direkt verliebt. Qualitativ macht sich der Unterschied zwischen FHD und UHD auf jeden Fall bemerkbar. Was mich umgehauen hat, war, dass man den Fernseher nach dem Einschalten sofort im vollen Umfang bedienen kann. Die Hardware ist einfach so stark, dass man nicht mehr ewig warten muss, bis alles endlich geladen wurde. Mein 2014er LG-Fernseher braucht immer ca. 30 Sekunden, bis man ihn auch nur ansatzweise benutzen kann. Wenn man vorher versucht eine App zu starten, bekommt man die Meldung dass die Smart-TV-Dienste noch geladen werden müssen. Und danach läuft immer noch alles relativ hakelig. Also absolut gar kein Vergleich zu diesem Gerät. Meiner Meinung nach, ist WebOS derzeit das beste Betriebssystem für den Fernseher, da es zum einen sehr zuverlässig läuft und es zum anderen einen sehr gut ausgestatteten App-Store bietet (Android TV hat zwar Potenzial, aber als ich es zuletzt in Benutzung hatte, war es noch sehr fehlerhaft und dadurch Instabil). Von Musik-Streaming, bis hin zu Video-on-Demand Anbietern lässt sich hier alles finden, was man sich so vorstellen kann. Da der Browser auch über Flash verfügt, lassen sich Inhalte von Streamcloud und FlashX problemlos streamen. Durch den Cursor der Magic-Remote wird das Ganze auch extrem erleichtert, weshalb ich nicht das Gefühl habe meinen PC, oder Fire TV unbedingt dafür benutzen zu müssen. Ich nutze sehr häufig PVR, wodurch man u.a. Sendungen aufnehmen kann. Ich persönlich nutze es aber in erster Linie für die Time-Shift-Funktion, wodurch sich Live-Sendungen pausieren, bzw. vor- und zurückspulen lassen. Wenn ich beispielsweise kurz nach dem Essen schauen muss, oder ich einen Satz nicht richtig verstanden habe, kann ich die Sendung hierdurch einfach pausieren, bzw. zurückspulen. Die Zeit, die man dadurch hinterhinkt, kann man dazu nutzen, um die Werbung zu überspringen. Was mir hier negativ aufgefallen ist, ist, dass man hier leider nur Festplatten anschließen kann, um PVR zu nutzen. Bei Sony-Geräten geht das auch mit USB-Sticks. Vielleicht ist das aber auch gar nicht mal so schlecht, da Speichermedien nur bestimmte Lese- und Schreibzyklen zulassen, bevor sie den Geist aufgeben und diese Anzahl bei USB-Sticks um einiges begrenzter ist, als bei Festplatten. Leider muss ich hier schon direkt einen weiteren negativen Punkt ansprechen: mein PC (potente Hardware, u.a. GTX 980 und i7 6700k) ist an meinem Fernseher angeschlossen, da ich abends gerne vom Sofa aus im Netz surfe. Wie auch bei meinem 2014er Fernseher, ist die Verzögerung der Maus extrem spürbar, sodass es wirklich keinen Spaß macht, mit dem angeschlossenen PC zu surfen (Vom Spielen mit Maus und Tastatur will ich gar nicht erst reden). Mein alter Grundig-Fernseher, der damals gerade einmal 200 Euro gekostet hat, konnte das um einiges besser. Was mir jedoch sehr gut gefallen hat, war das Spielen auf der Konsole. Ich habe sowohl meine Xbox One, als auch meine PS4 angeschlossen. Halo 5 und Uncharted 4 sehen auf dem Fernseher absolut umwerfend aus. Von der zuvor erwähnten Verzögerung war hier nichts mehr zu spüren. Nun komme ich zur 3D-Funktionalität. Wie man das von LG gewohnt ist, sieht 3D hier einfach klasse aus. LG setzt hier auf Passives 3D, was es einem ermöglicht beispielsweise auch Brillen aus dem Kino (und andersherum) zu verwenden. Ich kann an meinem Fernseher beispielsweise auch die Master-Image Brille aus dem Astor, oder die Real-3D Brille aus dem CinemaxX problemlos verwenden. Da Hersteller wie Sony und Samsung auf Active-3D setzen, wäre das dort zum Beispiel nicht möglich. Was 3D angeht, kann meiner Meinung nach kein anderer Hersteller LG das Wasser reichen. Zum Testen der 3D-Funktionalität, nutze ich gerne das folgende Video. Es ist zwar nicht gerade hochauflösend, aber es reizt den gewünschten Effekt meiner Meinung nach bestmöglich aus: [Da Amazon externe Links immer entfernt: öffnet die Youtube-App und sucht nach ‚Demo 3D[SBS] (HD : 1080P)“. Es ist direkt das erste Video 😉 ]. Der Sound am Fernseher ist durch die verbauten Lautsprecher von Harman/Kardon absolut überragend. Ich höre auf dem LG gerne Musik über die Spotify-App. Ganz unabhängig davon, welche Musik gerade bei mir lief, gab es als Resultat stets satte Bässe, dynamische Mitten und glasklare Höhen. Besser geht es meiner Meinung nach kaum, wenn man bedenkt, wie schmal das Gerät aufgebaut ist. Fazit: Alles in allem bekommt man hier für einen stolzen Preis einen qualitativ sehr hochwertigen Fernseher geboten, der seine Hauptaufgaben mit Bravour löst. Das Bild ist in jeder Situation brilliant, der Sound ist überragend, die Verarbeitung ist super und das System läuft absolut stabil. Obwohl der Fernseher fast alles richtig macht, gibt es, wie zuvor erwähnt, auch den einen oder anderen Kritikpunkt, weshalb es hier auch einen kleinen Punktabzug gibt (leider kann man keine 4 1/2 Sterne vergeben). Da man hier ein absolut solides Gesamtsystem für sein Geld bekommt, gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung.

  2. Geschenk sagt:

    Auch ich war ein wenig überrascht von den Rezessionen zu diesem Gerät, hatte ich mich doch in den lokalen Supermärkten bereits mit ihm beschäftigt und konnte dort die hier genannten Schwächen (schlechtes 3D, extreme Bildfehler…) nicht nachvollziehen. Aber in den eigenen 4 Wänden wirkt ja alles anders, also bestellt. Leider nicht bei Amazon, die wollten mir den Fernseher nicht per Bankeinzug senden, also beim lokalen Elektrohändler. Zuerst einmal mein Setup. Der Fernseher ist über HDMI2 (nur der kann ARC) an einen Pioneer VSX-831 angeschlossen. An diesem hängen eine PS4 Pro (4k spielen), eine Xbox One S (4k Blurays) und ein Telekom Entertain Receiver 400 (normales Fernsehen). Ich habe den internen Tuner mit einer CI+ Karte bei Unitymedia einmal getestet, fand den Telekom Receiver wegen Umschaltzeiten, Bildqualität und vor allem EPG (der Fernseher beendet das Programm um das EPG anzuzeigen) einfach besser. Die Optik Ausgepackt (hier ist die Anleitung das erste mal witzig: Legen Sie den Fernseher auf die Kiste und schrauben dann den Fuß dran – das geht aber nicht, weil man den Fernseher dann hochheben müsste, und wenn man nicht gerade zu Dritt ist, fehlen dann eindeutig Hände. Ergo am besten gleich auf den Rand vom Sofa legen) und erst einmal gewundert. Ja, das Panel ist flach – aber hier wird eindeutig getrickst. Denn das Bild geht nicht komplett bis zum Rand des ach-so-flachen Panels, hinter dem silbernen Umlauf befindet sich nochmal ein 1 cm dicker Rand im Panel selbst (siehe Foto). Dieser nervt mich persönlich mehr als es ein etwas dickerer Rand getan hätte, weil man hier den Fernseher ja nicht anfassen darf (Bruchgefahr). Sieht ausgeschaltet zwar klasse aus, aber als Deko-Objekt habe ich die Kiste eigentlich nicht gekauft. Dann fällt der dicke, weiße Bauch auf der Rückseite auf. Der Fernseher ist ja nur die oberen 2/3 so dünn, unten hat er auf der Rückseite eine Art Bauch mit Eingängen, Technik und VESA-Befestigung. Ist natürlich Geschmackssache, aber mit dem weißen Stromkabel und dem silbernen Umlauf wirkt der gesamte Fernseher auf mich nicht edel. Meine Frau findet ihn aber hübsch, also darf ich ihn behalten. Die VESA Befestigung da unten hat mich dann zum zweiten mal wirklich fluchen lassen. Denn Befestigung vom alten Fernseher ab, mit neuen Schrauben dran und wieder an die Wand – denkste. Geht zwar, aber da jeder normale Fernseher die VESA-Löcher mittig hat, der LG 950V diese aber unten im Bereich des Bauchs hat, hängt der Fernseher auf einmal rund 40 cm höher als vorher. Das sieht so bescheiden aus, dass ich 6 neue Löcher bohren durfte, um den Fernseher wieder auf normaler Höhe zu haben. Ergebnis: Von vorne nett, aber hier wurden Design-Entscheidungen getroffen welche in der Praxis eher untauglich sind. Die Technik Der Fernseher ist ja wie gesagt kein Deko-Objekt sondern da um technisch zu begeistern – und wer die 5 Sterne oben gesehen hat kann sich vorstellen, wie sehr er das tut! Ein unglaubliches Bild, ich saß die ersten zwei Tage nur vor dem Fernseher und habe über die Qualität gestaunt. Mein Vorgänger-Fernseher war ein Philips 65 Zoll Fernseher aus 2014 für damals rund 1500 Euro – das Bild ist im Vergleich aber ein einziger Witz, von der Technik ganz zu schweigen – aber eins nach dem anderen. Als Betriebssystem läuft auf dem Fernseher webOS 3.0 von LG. Nach dem Start ein schnelles Update gemacht, hat alles sofort funktioniert. Die Fernbedienung (Magic Remote) mit ihrer der Wii nachempfundenen Bedienung ist witzig aber nicht unbedingt meins, hier hat eine Logitech Ultimate mit Hub recht schnell den Vorzug erhalten. Das Betriebssystem ist – im Verhältnis zu Samsungs Tizen (oder wie das heißt), webOS 1.0 (läuft auf dem Fernseher im Schlafzimmer) und insbesondere AndroidTV (vom alten Philips) sehr aufgeräumt, unglaublich schnell und stabil. Nach dem Start kann man sofort alle Applikationen benutzen. Der Fernseher ist in seiner ersten Woche nicht einmal abgestürzt und alle Funktionen haben sofort funktioniert. Das Bild ist einfach nur Wau. Unglaublich, was LG hier für ein Panel verbaut hat – bei mir völlig ohne die ganzen Schwachstellen, welche viele bemängeln. Da ich bereits 4 verschiedene Panels in dieser Serie betrachten konnte (in diversen Elektromärkten) und auch hier keine der üblichen Schwachstellen gefunden habe, kann ich die „schlechte Qualitätsprüfung“ bei LG nicht bestätigen. Durch das IPS Display kann man auch von der Seite dieses fantastische Bild genießen, ohne das sich Farben verfälschen. Vorsichtig allerdings vor dem „Pseudo-HDR“ Modus in den Bildeinstellungen, dies hat nichts mit wirklichem HDR zu tun und sieht auch einfach grauenhaft aus – der Fernseher aktiviert automatisch den HDR Modus wenn über Netflix / Amazon / PS4 das entsprechende Format kommt, der Pseudo-Modus sieht einfach nur grausig aus. Ich sitze rund 3,5 Meter vom Fernseher weg, und kann auch nicht bestätigen das auf diese Distanz die 4k Qualität nichts bringt. Ich habe den neuen Independence Day angeschaut, und war einfach hin und weg von der Schärfe und der Bildqualität, das war ein geileres Erlebnis als im Kino. Dann die PS4 versucht – hier war ich von der „verbesserten“ Grafik jetzt nicht so geflasht wie beim vorherigen Film, aber Final Fantasy 15 sieht definitiv nett aus, insbesondere wenn man HDR anmacht und in einer dunklen Höhle rum rennt – super Kontraste und tolle Farbspiele. Bei Ballerspielen finde ich zu viel Grafik gar nicht so gut, es lenkt irgendwie vom wesentlichen ab – aber ja, das neue CoD sah auch toll aus, zugegeben 🙂 Dann mal die Minions 2 als 3D-Film reingelegt und die LG Brillen aufgesetzt. Ich hatte bisher bei allen Fernsehern 3D, allerdings aktives mit diesen leicht klobigen, drückenden 3D „Brillen“. Durch die schlechte Helligkeit und den Tragekomfort habe ich in den letzten 3 Jahren allerdings nur rund ein halbes Dutzend Filme angeschaut, es hat einfach nicht richtig Spaß gemacht. Um das Ende vorweg zu nehmen, das wird sich mit dem neuen LG definitiv ändern! LG verwendet nämlich passives 3D, d.h. die Brillen sind die gleichen wie in den gängigen Kinos – sie wiegen kaum, brauchen keine Batterie, müssen nicht synchronisiert werden und sind bedeutend heller. Aber das ist ja nur die theoretische Seite, in der Praxis ist das Bild einfach umwerfend! Wir hatten wirklich das Gefühl, dass bei uns im Wohnzimmer kleine Minions rum rennen, und als im Intro diese Party-Tröte benutzt wurde, sind wir beide richtig zurück geschrocken so nah wie diese uns kam. Für mich in Sachen 3D ebenbürtig mit dem Kino, aber bedeutend preiswerter! Der Fernseher kann auch normale Bilder auf 3D hoch rechnen – ich habe keine Ahnung welcher Techniker diese Idee hatte, aber der Effekt ist minimal und der Mehrwert noch geringer – außerdem hatte ich noch nie das Bedürfnis, mir Barbara Salesch in 3D anzutun, dieses Feature kann man also auf die sinnlos-Liste verfrachten. Eigentlich besitze ich einen Amazon FireTV (2. Gen) für Netflix und Prime Video, da ersteres auf den Fernsehern immer zu langsam lief und zweiteres auf Fernsehern gar nicht verfügbar war. Beide Apps waren schon von Anfang an auf dem LG vorhanden, und laufen in super Geschwindigkeit und ohne Aussetzer – Netflix sogar etwas besser als auf dem FireTV. Damit ist selbiger bei mir überflüssig geworden,auch wieder 100 Euro gespart. Die 4k Inhalte von beiden Programmen sind noch recht dünn, aber ein kurzer Check zeigte, dass auch hier eine tolle Qualität geboten ist, auch wenn diese natürlich nicht an die Qualität einer 4k UltraHD Bluray dran reichen. Ich denke hier werden im Laufe des nächsten Jahres aber immer mehr Inhalte kommen. Dann habe ich mal versucht, eine 4k MKV Datei von meinem NAS abzuspielen, über WLAN. Eigentlich erwartete ich, dass entweder aufgrund von fehlenden Codecs, schlechter Übertragungsrate oder einfach weil es zu neu ist, das überhaupt nicht funktionieren kann. Und wieder überraschte mich der WebOS, der Film lief einfach los. Ohne Probleme, keine Aussetzer, fantastische Qualität und mit DTS-Surround Sound über ARC an meinen AV Receiver (Philips-Besitzer wissen, dass so etwas nicht selbstverständlich ist). In einem Wort, GEIL! Auch andere Serien und Dateien von meinem DLNA Server spielte das Gerät ohne murren ab, wenn man meckern will könnte man erwähnen, dass LG bei der Benutzeroberfläche vielleicht ein wenig zu viele Farben verwendet, aber das tut der Wiedergabe ja keinen Abbruch. Als Ergebnis würde ich dem Bild und der Technik auf einer Skala bis 5 wirklich 6 Sterne geben, denn ich habe auf keinem anderen Fernseher in dieser Preisklasse (ja, OLED ist nochmal einen Tacken besser aber dafür auch doppelt so teuer) auch nur annährend ein so geniales, harmonisches und scharfes Bild erlebt. WebOS 3.0 ist momentan der Standard für Fernseh-OS und alle anderen Hersteller haben noch einen weiten Weg, diese Qualität zu erreichen. Ergebnis Und so bleibt mir nur, diesen Fernseher wirklich jedem wärmstens zu empfehlen. Der Aufpreis gegenüber der 1000 Euro Liga an TV Geräten (aktuell kostet dieses Gerät hier 2200 Euro) ist jeden Cent wert, und ihr habt mit 4k, HDR10 und Dolby Vision (quasi HDR12), neustem OS + schnellem Prozessor, ARC, CEC, nativem Netflix/Amazon Prime und DVB-T2 Tuner (falls gewünscht) alle technischen Features an Bord, um euch nicht im nächsten Jahr zu fragen, ob ihr schon wieder ein neues Gerät kaufen müsstet.

  3. Geschenk sagt:

    Angesichts des nicht unerheblichen Preises wird man sich natürlich fragen: Lohnt sich die Anschaffung? Der LG 55UH950V ist mehr als nur ein Fernsehgerät. Er gehört zur Generation ultraflacher TV-Geräte und kann weitaus mehr. Der 55UH950V kann lediglich zu zweit transportiert und zusammengebaut werden. Immerhin wiegt der Karton incl. Gerät 23,2 kg. Die Verpackung misst 1360 x 835 x 175 mm. Ausgepackt wiegt das Gerät je nachdem ob mit oder ohne Standfuß 16,5 bzw. 18,3 kg. Bevor man sich ans Auspacken macht, sollte man sich bereits genau die Verpackung ansehen. Hieraus ergibt sich, wie man den Fernseher „zusammenbaut“. Es besteht die Möglichkeit, ihn hinzustellen, indem man einen Standfuß anschraubt oder ihn an eine Wandaufhängung anzubringen. Man benötigt das Styropor unbedingt, denn letztlich darf man den Fernseher nicht mit dem zugewandten Bildschirm am Körper transportieren sondern darf ihn nur bestimmt halten. Erst unter Zuhilfenahme der Verpackungsmaterialien wird der Fernseher dann in die Position gelegt, in der dann der Fuß angeschraubt werden kann. Dies erfolgt u. a. mit zwei dafür vorgesehenen Stiften, auf die der Fernseher aufgehängt wird und vier relativ kleinen Schrauben. Diese machen zunächst nicht den Anschein, als könnten sie das Gerät halten. Da der Standfuß jedoch trotz seines filigranen Aussehens recht stabil ist, hält dieser ihn. Passende Wandhalterung wäre übrigens VESA Standard 300 mm x 200 mm. Maße von unten (ohne Fuß, ist ja auch nicht notwendig, wenn die Wandhalterung dran soll): 3, 7 cm. Die Abstände zwischen den Schrauben betragen 30 cm. Von der rechten unteren Schraube bis zur rechten Fernsehkante sind es ca. 462 mm. Apropos filigran. Der Bildschirm ist super flach. Er ist nur ein Bruchteil eines Fingers dick. Die Bilddiagonale beträgt 139 cm. Das entspricht 55 Zoll. Den Fernseher gibt es auch in 164 cm bzw. 65 Zoll, allerdings ist der 139er schon ziemlich groß. Hierfür bedarf es also einen vernünftigen Platz. Als Zubehör ist eine Fernbedienung (incl. zwei Batterien) vorhanden sowie zwei 3D-Brillen und Verbindungskabel. Ich habe die Anschlussmöglichkeiten fotografiert. Der 55UH950V verfügt über folgende Anschlüsse: 3 x HDMI, 1 x USB 3.0, 2 x USB 2.0, 1 x RJ45 (LAN), W-LAN ist integriert, 1 x Digitaler Audioausgang (Optisch) sowie 1 Kopfhörer Ausgang (Lautstärke separat regelbar). Empfangen werden können folgende Signale: DVB-T, DVB-T2 HD, DVB-C, DVB-S, DVB-S2, HbbTV, CI+, WLAN/DLNA. Desweiteren gibt es einen Slot für die PCMCIA Karten. Über Scart-Anschlüsse verfügt der Fernseher nicht. Die Kurzanleitung ist dabei, allerdings auch nicht der Rede wert. Allerdings ist diese auch nicht unbedingt vonnöten. Natürlich stehen darin Sicherheitshinweise, was man damit nicht machen sollte. Die sind wichtig und man sollte sie auch verinnerlichen. Anschlusstechnisch jedoch sieht es mager aus, weil diverse Geräte natürlich diverse Anschlüsse haben. Wir haben Satellitenfernsehen über Receiver. In der Bedienungsanleitung steht jedoch nur, dass man das Kabel aus der Antenne in das Fernsehen stecken soll. Also ohne Receiver. Und siehe da: Das Dingen läuft. Vorab muss man natürlich, bevor man eine Senderwahl startet sich durch das Intro klicken. Dieses ist schon fast kindgerecht. Man muss natürlich die Sprache einstellen und das Land in dem man sich befindet, der Satellit wird automatisch gefunden, man kann natürlich auch etwas anderes anklicken. Apropos anklicken. Die Fernbedienung funktioniert wie eine Maus. Es ist eine Art Drehrad integriert. Nutzt man die Mausfunktion der Bedienung erscheint auch ein Mauszeiger auf dem Bildschirm mit dem man wie von einer Maus gewohnt das entsprechende anklicken kann. Das funktioniert super einfach. Meine Sorge war: Was ist, wenn die Fernbedienung mal im Eimer ist? Auch das stellt kein Problem dar. Laut LG erhält man eine neue Fernbedienung im Onlineshop und wenn sie innerhalb der Garantiezeit fehlerhaft ist, wendet man sich an den Kundenservice. Insbesondere stellt die Homepage des Herstellers eine sehr gute Ergänzung der fehlenden Bedienungsanleitung dar. Hieraus ergibt sich z. B. wie man sich kabellos mit dem Internet verbinden kann. Denn auch surfen, youtube schauen etc. ist hiermit möglich. Das Modem findet den Fernseher auch sofort, fragt jedoch nach einem Treiber, der ebenfalls beim Hersteller downloadbar ist. Ansonsten kann man das TV je nach Modem auch in das Modem mit aufnehmen. Hierfür bedarf es natürlich auch des PINS für das Modem. Im Januar 2017 läuft eine neue Star Trek Serie an. Diese wird jedoch – noch – nicht ins Fernsehen kommen, sondern ist über Streaming Dienste erhältlich, wie z. B. Amazon. Auch hierfür ist das Fernsehen konzipiert. Insgesamt werden folgende Streaming-Dienste unterstützt: Amazon Video, Netflix, Maxdome und Sky. Der Hersteller bietet neben einem umfassenden FAQ-Teil auf seiner Homepage die Bedienungsanleitung auf Englisch und Deutsch, ein Handbuch auf Englisch und Deutsch sowie den Treiber nebst Software Upgrade an. Außerdem gibt es diverse Videoanleitungen, die man sich ansehen kann falls weitere Fragen bestehen. Der 55UH950V verfügt über Videotext, auch ein Digitaltext diverser Sender ist abrufbar. Das Bild ist gestochen scharf und klar. Der Fernseher verfügt über das IPS 4K Quantum Display. Einem Laien sagt natürlich so eine Aussage recht wenig. Wer allerdings mal durch einen Laden mit DVDs und Blu-rays stolpert oder so mal was über HD etc. gelesen hat, wird festgestellt haben, dass es zunächst HD (High Definition) nach dem normalen Fernsehen gab, dann Ultra HD und letztlich 4K. 4K entspricht ca. der vierfachen HD-Auflösung. Beim 4K-Prinzip sind zwei Auflösungsvarianten im 16:9-Format gebräuchlich: 4.096×2.304 und 3.840×2.160 Pixel. Der 55UH950V verfügt über letztere Auflösungsvariante. Wer sich dann doch lieber einen Film oder eine Serienfolge zu Gemüte führen möchte, staunt häufig nicht schlecht über die Dolby Vision. Damit wirkt das Geschehen viel intensiver und die Unterhaltung ist kinoähnlich. Dieser Effekt wird natürlich mit der 3D Funktion des Fernsehers unterstützt. Dadurch wirken die Bilder besonders plastisch. Aber auch hier der Sicherheitshinweis für die Augen: Nicht ununterbrochen mit der Brille jetzt am laufenden Band Filme schauen, auch wenn der Fernseher einen anfixt. Hier sollte man jede Stunde ein paar Minuten Pause einlegen (was man z. B. im Kino bei „Herr der Ringe“ allerdings auch nicht immer macht). Durch das Billion Rich Colors-Feature kann der Fernseher Milliarden von Farben darstellen und auch naturgetreue Farben abbilden. Insbesondere Naturdokumentationen werden somit zum Erlebnis. Habe ich mich früher mal neben einen Fernseher gesetzt war der Blickwinkel ein Problem. Seitlich hat man nichts gesehen. Der Fernseher verfügt jedoch über einen Wide Viewing Angle. Somit ist es auch völlig egal, aus welchem Blickwinkel man auf das TV schaut (von hinten hat es natürlich auch hier keinen Sinn!). Das Bild wird verlustfrei übertragen. Egal, wo man sitzt hat man auch rechts oder links von der Mitte die Möglichkeit, die intensiven und realitätsnahen Farben zu bewundern. Hier stockt keine Bewegung, sondern das Bild ist flüssig. Wir haben uns diverse Fernsehsendungen vorgenommen. Das Bild hat nur dann gestoppt, weil ich es wollte (so eine Art Screenshot einer laufenden Sendung). Der Programmführer enthält dann alle Infos der Fernsehsendung sowie Folge, Inhaltsangabe, Dauer der Sendung und was als nächstes kommt. Mit dem intelligenten Bildmodus nimmt der Fernseher die optimale Bildeinstellung vor. Diesen Modus kann man entweder aktivieren, dann nimmt das Gerät die Einstellung selbst vor oder deaktivieren, kann man eine manuelle Einstellung vornehmen. Dieser Modus ist jedoch nicht in jedem Land beinhaltet. Weiterhin kann man das Bild lebhaft durch Erhöhung von Kontrast, Helligkeit und Schärfe einstellen oder standardisiert oder im Sparmodus zur Reduzierung des Stromverbrauchs. Im Übrigen liegt der bei 155 kWh/Jahr (bei einem Betrieb von einem täglichen Gebrauch von 4 Stunden). Lediglich beim 3D Betrieb habe ich Bildveränderungen vorgenommen, da sollte man dann auf Kinomodus schalten. Ansonsten habe ich die Werkseinstellungen so beibehalten, da sie mir optimal erschienen. Auch der Ton ist phänomenal. Letzterer kann übrigens eingestellt werden, ob man sich jetzt einen Film oder eine Serie ansieht oder auch Sportsendungen können gesondert auf den Ton eingestellt werden. Der Fernseher verfügt über Ultra Surround. So wird der normale Zweikanal-Lautsprecher in einen virtuellen Siebenkanal-Lautsprecher verwandelt. Mit dem richtigen Kinosound und das richtige Kinobild ergibt es auch das pure Kinoerlebnis. Witzige Gimmecks kann man auch einstellen. So kann das Smartphone als Fernbedienung agieren und per App den Fernseher beim Eintreffen zu Hause ein- oder ausstellen. Natürlich ist es auch möglich, damit eine Spielekonsole anzuschließen wie z. B. die PS4 und dann zu zocken. Auf einem großen Bildschirm wirken diverse Spiele noch besser. Außerdem ist er Dual View fähig. Hierfür benötigt man jedoch eine gesonderte Brille. Die Lupenfunktion ermöglicht es, diverse Bildbestandteile zu vergrößern während sich die anderen nicht verändern. Wer also bei der derzeit laufenden Fußball EM schauen will, wie der Ball von wem gerade versenkt wird, nutzt diese Option. Abgesehen davon kann man vom Bild einen Screenshot machen, der wieder abrufbar ist. Weiterhin lässt sich die Fernbedienung „Magic Remote“ sogar per Sprache steuern. Wie auf einem Handy kann man sich auch Apps vom LG Store herunterladen und verwenden. Ich habe den Fernseher kostenlos zum Zwecke einer unabhängigen Rezensionserstellung. Dies hatte jedoch keine Auswirkung auf meine Bewertung. Der Fernseher von LG übertrifft so ziemlich jedes Multimediagerät, das ich hatte. Bedanken möchte ich mich noch einmal bei den freundlichen Mitarbeitern vom Club der Produkttester.

  4. Geschenk sagt:

    Habe den LG 55uh950v bei Mediamarkt um 2290 Euro gesehen und war begeistert. Bei Tecedo um 1620 Euros bestellt , obwohl ich die schlechten Rezensionen hier gelesen habe und Ängste mich um den Schlaf brachten . Als der TV endlich ankam , testete ich ihn bei Tageslicht und völliger Dunkelheit . KEINE helle Flecken oder Streifenbildung oder gar Nachzieheffekte zu sehen , Super Bild und Traumhaftes 3D . Einziges Manko ist das fehlende Handbuch obwohl man es nicht braucht , da im Web OS die Benutzeranleitung aufzurufen Ist . Einzig das Mühselige sortieren der Favoriten Sender war bei meinem Samsung der 2800 Euro kostete besser . Fazit : Es gibt Leute die alles schlecht reden warum auch immer .

  5. Geschenk sagt:

    Am Donnerstag, 29.09.2016 ist es endlich soweit und ich bekomme mein eigenes TV-Gerät „LG 55UH950V“ geliefert und kann dann auch eine Bewertung zu diesem Gerät erstellen. Im Moment bin ich mit gedämpfter Vorfreude unterwegs, da einige Rezensionen doch sehr negativ ausfallen. Da jeder Mensch solche Details anders wahrnimmt sollte man auch nicht außer acht lassen. Ich gebe dem Gerät auf jeden Fall eine Chance. Die im Moment vergebenen 3 Sterne sind lediglich ein Platzhalter mit neutraler Wertung für die kommende Rezension. Das Gerät habe ich nicht über Amazon bezogen, da ein Kauf leider nur mit Kreditkarte möglich ist. Vielleicht bessert man in diesem Punkt noch nach. Andere Internethändler bieten schließlich auch andere Zahlungsmethoden an. Sehr schade, wäre gerne bei Amazon Kunde geworden. Vom Preis her sollte man im Vergleich zu einem normalen LED-TV mit Full-HD Auflösung einen Quantensprung erwarten können. Das TV-Gerät welches ich vorher genutzt habe: LG 47LW579S. Es sollen zunächst die Filme „Angry Birds“ und „Warcraft – The Beginning“ als Blu-ray und 3D-Blu-ray, mit einem Sony Blu-ray-Player (BDP S6500) inkl. 4K-Upscale-Funktion getestet werden. Habe diese Filme gewählt, da animierte Filme gerade auch im Hinblick auf 3D-Effekte in der Regel besseres Potential aufzeigen. Natives 4K-kann ich im Moment nur über Amazon bzw. Netflix testen. Da ich noch keine Abspielgeräte mit nativer 4K-Auflösung mein Eigen nennen kann. Werde wohl auch noch etwas damit warten, bis es mehr Auswahl und zu besseren Preisen angebotene Varianten geben wird. Update – 01.10.2016 Am Donnerstag, den 29.09.2016 ist das Gerät geliefert worden. Die Montage, bei an der Wand gestaltete sich relativ leicht. Störend ist dabei nur das die Befestigung nicht wie beim alten LG Gerät mittig auf dem TV ist, sondern im unteren Bereich. Das jedoch ist technisch bedingt bei dieser SLIM-Variante des TV’s. Das Gerät hängt im Moment 5-10cm zu hoch für meinen Geschmack, aber das kann ich ggf. selbst noch irgendwie ausbessern. Sollte man jedoch beim Kauf wissen. Für mich gibt es dabei keinen Punktabzug. Beim Einschalten wurde man direkt benutzerfreundlich durch die Installation begleitet. Sehr übersichtlich und schnell abgefrühstückt. Zunächst einmal muss ich sagen, das Gerät hat mich echt aus den Socken gehauen. Alleine das Gerät-Design sieht einfach edel aus. Die Formgebung ist extrem flach und hochwertig gehalten. Die erste Zeit habe ich mit meiner PS4 und den verschiedenen Bildmodi verbracht. Das natürlichste Bild für mich kam bei der Nutzung mit HDR (hoch) zum Einsatz. Sehr kontrastreich auch bei Verwendung normaler Anwendungen ohne HDR-Unterstützung. Waren für mich einfach die besten Bilder. Das TV-Gerät hat wirklich eine klasse Farbwiedergabe. Selbst auf dem HD-TV gespielte Spiele wie „World of Tanks“ werden farblich nochmal besser betont und fühlen sich ganz anders an. Das TV Gerät erreicht einen guten Schwarzwert. Lediglich dort wo man weiße Pixel vorfindet, ist der Bereich darum in einem „Anthrazit“ ähnlichem Schleier gehüllt. Mich persönlich stört es aber ehrlich gesagt nicht. Dort wo keine Pixel benötigt werden, ist der Bildschirm tiefschwarz. Die Netzwerkeinbindung war kinderleicht. Ich nutze die Kabelanbindung und es war binnen 1min. eingerichtet und funktioniert bisher tadellos. Die Bedienung mit der „Zeigefunktion“ wie man es von der Wii-Konsole kennt ist sehr hilfreich und komfortabel. Da der 4K-Inhalt sich bisher noch in Grenzen hält, habe ich zunächst auf Youtube ein paar 4K-Videos angeschaut und muss sagen: HAMMER! Im korrekt hergerichtetem Setup, resultierend aus richtigem Sitzabstand zum TV und der TV-Größe kann man wirklich von der neuen Auflösung profitieren. Der Film „Angry Birds“ habe ich bisher als 3D-Fassung mit 4K-Upscaling geschaut. Die 3D-Effekte sind bei LG nach wie vor einfach super. War nicht enttäuscht und die neue Schärfe ist einfach geil. Für jeden Technikfan eine gute Kaufoption. Im Vergleich zu meinem alten LED-TV (oben beschrieben) schneidet dieses TV-Gerät bisher in allen Punkten deutlich besser ab. Pro + tolle Benutzeroberfläche + einfache Bedienung + klasse 3D-Effekte (aus jedem Blickwinkel zu sehen) + Kontra – VESA-Normpunkte (für Wandhalterungen) im unterem Bereich des TV’s –

  6. Geschenk sagt:

    Ich orientiere mich gerne vor dem Kauf eines Artikel an objektiven Rezensionen anderer Käufer, nur leider schreibe ich selber sehr selten Rezensionen. Vorweg, ich kann mich allen positiven Rezensionen hier uneingeschränkt für das 65″ Modell anschließen und möchte sie daher nicht wiederholen. Aufgrund der vielen schlechten Urteile zu diesem Produkt war ich sehr zurückhaltend mit meiner Kaufentscheidung. Ich muss vorwegnehmen, dass ich am Black Friday, nach einer Stunde sehr intensivem Testen in einem Sat..n Markt meiner Wahl, dann doch die Entscheidung zum Kauf des Fernsehers getroffen habe. — Ich bereue diese Entscheidung bisher nicht eine Sekunde — Ich war bereits von den Bildeigenschaften des Vorgänger Modells 55LM960V stark beeindruckt, der 65UH950V steht diesen Eigenschaften in keinster weise nach, im Gegenteil, er topt diese sogar signifikant. Ein Vergleich der Bildeigenschaften mit einem OLED Display ist aber nicht sinnvoll. Für mich ist es in dieser Rezension wichtig, meinen persönlichen Eindruck im Hinblick der negativen Rezensionen objektiv zu formulieren. Ich bin kein Mitarbeiter von LG, Amazon oder sonst in irgend einer wirtschaftlichen Abhängigkeit. Wichtig vorweg, da ich ein Sound System habe, spielt für mich der Ton keine Rolle. Die Einstellungen der für mich optimalen Bildparamter hat zugegebenermaßen etwas gedauert. Ich konnte mich aber grundsätzlich bereits an den Settings des Vorgänger Modells orientieren. Ich nutze einen Topfield als SAT Empfänger mit HD+ Karte und einen LG BR Player beide über einen Denen AVR-X 6200 an HDMI1 angeschlossen; der interne Tuner wird nicht genutzt. Mein AV Receiver sorgt ergänzend dazu für ein 4k upscaling. Ein Spielkonsole ist nicht angeschlossen, ob es dadurch zu Bildrucklern kommt kann ich nicht sagen. HD vs. SD-Bildmaterial und Sendereigenschaften: Natürlich hängt die Qualität des Bildes stark von den gesendeten Eigenschaften des Materials, des Senders und der Sendezeit ab. Grundsätzlich gilt, wenn die Sender einen Blockbuster senden, dann hat man auch ein erstklassiges Bild, welches natürlich nicht an die Qualität eines UHD Bildes einer BR herankommt (ist ja klar, oder?). Darstellung von Kameraschwenks und bewegten Bildern: hier ist das Bild stark von der Quelle abhängig, wie gesagt bei Darstellung von Bildmaterial „billiger“ privater Sender oder zu Randzeiten kann das schon mal vorkommen, es liegt aber nicht am Fernseher sondern am Material! Schwarzwert/Bildsättigung: Mit den richtigen Settings bekommt man ein wirklich satt scharzes Bild. Bitte aber nicht das „Schwarz“ eines OLED als Maßstab zugrunde legen; ist einfach eine ganz andere Liga. Gerne kann ich auf Wunsch auch meine persönlichen Setting bekannt machen. Kein DSE wie Banding oder Clouding: Solange am HDMI1 ein Signal von einer Quelle geliefert wird (egal ob es ein schwares, weißes oder buntes/bewegtes Bild ist), dann ist das auch perfekt auf dem Bildschirm zu sehen. Kein DSR bei laufendem Bild/Signal. Sobald aber kein Signal am HDMI anliegt (z.B. nach Abschaltung der Quelle oder Umschaltung zwischen verschiedenen Quellen) liefert der Fernseher ein „leere“ dunkelgraues Bild welches diese Effekte aufzeigt. Eine Bewegung mit der MagicRemote in diesem Betriebszustand kann einem schon mal einen gehörigen Schreck einjagen, stört mich aber nicht. passives 3D einfach hervorragend – kein Ghosting/Crosstalk Im Vergleich zum Vorgänger Modell, welches mich bereits aufgrund der hervorragenden 3D Eigeschaften überzeugt hatte, steht der 65UH950V im Thema 3D in Nichts nach. Der obligatorische Test mit der BR „Monster Uni“ auf dem 65″ Display hat alle Zuschauer aus allen Sitzpositionen begeistert. Kein Ghosting oder Crosstalk. Voraussetzung ist aber bei 3D ein möglich stark abgedunkelter Raum. Es ist ja leider bekannt, dass die 3D Effekte von Film zu Film unterschiedlich „stark ausgeprägt“ sind. Ich bin weiterhin von der passiven 3D Technik von LG begeistert und möchte keine schweren Shutterbrillen ertragen müssen. Ich hoffe, ich konnte allen Unentschlossenen vor Weihnachten die Bauchschmerzen nehmen und wünsche Euch viel Spaß mit diesem erstklassigen Gerät.

  7. Geschenk sagt:

    Willkommen zu meiner Rezension, die sich mit dem LG 55UH950V beschäftigt. Mir wurde der Fernseher im Austausch gegen meine ehrliche Meinung kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese lege ich in jedem Fall auch schonungslos dar. Wer keine Lust hat eine lange Rezension zu lesen kann direkt ganz nach unten zum Fazit scrollen. Nun zum wesentlichen. Ich hatte bisher einen 55 Zoll FHD TV von Samsung. Bezeichnung: UE55H6290. Ein absolut empfehlenswerter Fernseher. Ich habe im Februar 2015 knapp 700€ für das Gerät bezahlt. Dementsprechend habe ich meine Erwartungen angepasst. Ich wurde positiv überrascht. Der Fernseher ist wirklich super. Dennoch hatte ich stets Interesse an UHD-Geräten. Nun habe ich diese tolle Möglichkeit diesen UHD TV zu testen. Ich bin froh, dass es kein Curved TV ist. Ich gehe davon aus, dass sich diese Technik nicht durchsetzen wird. Der Effekt ist nur von einer bis zwei Personen genießbar, der Rest muss ein mehr oder weniger verzerrtes Bild hinnehmen. Daher geht meine Empfehlung eher in Richtung Flatscreen. Der LG ist im Übrigen wirklich ein UHD TV. Es gibt Modelle auf dem Markt, die die Bezeichnung 4k tragen aber kein UHD liefern. Hier sollte immer auf die Pixelzahl geachtet werden, 3840 x 2160 bedeutet echtes UHD. Ich nutze folgende Geräte: -Playstation 4 -Horizon Box von Unitymedia.(Samsung) -Sky-Reciever von Humax -Fire TV 4K von Amazon -Asus F555LB-DM283H (Notebook) Alle Geräte sind an einen AV-Reciever angeschlossen. Der Yamaha RXV477, der Receiver beherrscht die Durchleitung von 4k Material. Bildqualität: Eigentlich könnte man die Bewertung der Bildqualität in ein Wort packen: Unfassbar. Der Kontrast, die Auflösung‘ jeder Gast der dieses Bild sieht schwärmt davon. Natürlich haben die meisten keinen TV Zuhause der knapp 3000€ kostet. Hier sieht man allerdings warum der TV so teuer ist. Das Upscaling ist verständlicherweise nicht so berauschend wie es ein echter 4K Inhalt ist. Dennoch ist es eine deutliche Verbesserung zu den Full-HD Geräten die ich kenne. UHD Inhalte sind noch relativ selten. Neue Kinofilme werden häufig in UHD gedreht. Später erscheinen diese auf Blu-ray in 4K. Dann braucht man noch den richtigen UHD-fähigen Blu-ray Player. Aktuell habe ich, wie erwähnt das Fire TV, indem einige 4K Inhalte verfügbar sind. Ich habe einige 4K Videos über die Smart TV App Youtube geschaut. Das ist dann nochmal eine andere Welt als FHD Inhalte die durch das Upscaling auf 4K gerechnet werden. Die Helligkeit ist sehr gut. Trotz heller Darstellung leidet die Farbtemperatur und Farbtreue nicht. Das Panel und das sehr wichtige HDR zeigen hier ihre ganze Klasse und lassen das Bild brillant und unglaublich lebendig wirken. Die Ausleuchtung ist absolut gleichmäßig und hat keine Schwächen. Zumindest konnte ich keine feststellen. 3D war für mich bisher nur im Kino und auf meinem Beamer interessant. Nun habe ich es auch mal auf meinem neuen TV getestet. Um ehrlich zu sein ist 3D besser, wenn der Bildschirm größer ist. Allerdings ist die Qualität auf dem TV besser. Die Effekte und das Gefühl mittendrin zu sein ist auf dem Beamer und im Kino etwas beeindruckender, darum geht es meiner Meinung nach. Die Bildqualität ist, als würde man im Elektronikfachmarkt vor einem viel zu teuren Gerät stehen und denken: WOW! Schade, dass der so teuer ist, sonst würde ich ihn mir sofort kaufen. Verarbeitung: Der Fernseher ist dem Preis entsprechend natürlich hervorragend verarbeitet. Deutlich besser als alles was ich bisher gesehen habe. Keine Spaltmaße. Hochwertige Materialien wie Aluminium und hochwertiger Kunststoff. Sehr sehr dünn im oberen Bereich. Natürlich ist die breiteste Stelle mit 5cm auch sehr ordentlich. Der Durchschnitts Fernseher ist hier bei 7 bis 9 cm. Eine Kleinigkeit, die ich eher negativ sehe ist hier die Tatsache, dass das weiße Netzkabel fest im TV Gerät verbaut ist. Hier wäre mir ein Standardkabel lieber. Dann könnte Länge und Farbe selbst gewählt werden. Auch wenn die Haptik bei einem Fernseher wirklich nicht wichtig ist, muss ich sagen er fühlt sich sehr wertig an. Man merkt wie teuer dieses Gerät ist. Für den Preis bekommt man aber auch einiges geboten. Der TV unterstützt Vesa 300×200. Ton: Aufgrund der sehr flachen Bauweise ist es fast unmöglich einen brauchbaren und raumfüllenden Ton zu erzeugen. Deshalb habe ich mir ein Heimkinosystem der Marke Teufel (Columa MK2 Set-M) zugelegt. Versorgt wird dieses durch meinen AV-Reciever der Marke Yamaha. Dennoch muss der Ton bewertet werden. Ich habe deshalb ein paar Stunden ohne das Heimkinosystem geschaut bzw. gehört. Ich muss sagen, was Harman Kardon hier geleistet hat ist aller Ehren wert. Guter, wenn nicht sogar sehr guter Ton für einen Flatscreen. Es sind gute Tiefen da. Wirklich beeindruckend für diese flache Bauweise. Ich empfehle dennoch jedem eine 5.1 Anlage zu verwenden. Vor allem wäre es nicht richtig, so viel Geld für einen tollen Fernseher auszugeben und sich dann mit mittelmäßigem Ton zufriedenzugeben. Es ist einfach eine ganz andere Qualität, die ein ordentliches Heimkinosystem mitbringt. Anschlüsse/Eingänge: Es wird DVB-T (Antenne) und DVB-T2 HD unterstützt. Der DVB-T2 Standard ist ganz neu. Hier wird (vorerst) gratis in HD gesendet werden. Natürlich kommt es hier auf den Wohn- und Aufstellungsort an. Der DVB-C (Kabel) wird von mir nur in Ausnahmefällen genutzt. Ich habe Dank Unitymedia und Sky bereits 2 Receiver in Benutzung. Ich habe es dennoch kurz getestet. Gute Qualität, gute bis sehr gute Umschaltzeiten. DVB-S (Satellit) und DVB-S2 ist natürlich auch gut zu haben, da man ja nie weiß wie man am nächsten Wohnort den TV-Empfang regelt. Natürlich hat der LG auch HBBTV (Smart TV) inzwischen Dank der Streaming Dienste (Amazon Prime/Maxedome etc.) unverzichtbar. Hier wird auch HTML5 unterstützt damit kann man die meisten Videos auf Webseiten ansehen. Ich nutze hier Amazon Prime. Bisher allerdings meistens über das Fire TV. CI+ ist ja inzwischen Standard. Für Satelliten Empfänger ohne externen Receiver ist CI+ unverzichtbar um HD+ zu empfangen. Der TV hat auch WLAN, sodass man sich das Verlegen eines LAN-Kabels sparen kann. Dennoch verfügt der TV auch über einen LAN-Anschluss. Damit geht so gut wie keine Down- bzw. Upload-Geschwindigkeit verloren.Aktuell gibt es zumindest bei mir noch kleinere Probleme mit dem WLAN. Ich verliere ab und zu die Verbindung. Ich werde ein LAN Kabel anschließen um das Problem zu beheben. Ich denke aber das liegt daran, dass das Gerät noch sehr neu ist und die Firmware noch nicht 100% ausgereift ist. Hier wird sicher per Update nachgebessert. Der LG hat 3 HDMI Eingänge. Natürlich gilt auch hier, je mehr desto besser. Ich persönlich brauche eigentlich nur einen, da alles andere von meinem AV-Reciever übernommen wird. Es sind insgesamt 3 USB Anschlüsse verbaut. Davon zwei Mal USB 2.0 und einmal USB 3.0 dieser USB 3.0 Anschluss wird eigentlich nur wichtig, wenn z.B. UHD Material von einer Festplatte abgspielt werden soll. App Auswahl: Eine sehr schöne Sache ist die Verfügbarkeit der Spotify Connect App auf LG Smart TVs. Mein AV-Reciever verfügt auch über die App, weshalb ich sie am TV nicht auch noch bräuchte. Trotzdem ist es eine gute Sache für andere Nutzer von Spotify Premium. Ich nutze Zuhause ein NAS. Das Western Digital My Cloud. Hierauf kann der TV problemlos zugreifen. Große MKV Dateien(Filme) oder Musik und Bilder können so ohne Probleme mit dem TV aufgerufen und wiedergegeben werden. Wie bereits bei dem Punkt Eingänge/Anschlüsse erwähnt verfügt der LG über drei USB-Anschlüsse. Hier nutze ich, wenn überhaupt eine externe Festplatte. Auch hier wurden sämtliche Dateien schnell und problemlos wiedergegeben. Natürlich gibt es die Youtube App. Diese ist wie bei anderen SmartTVs gewohnt ordentlich aufgebaut. Durch die verfügbaren UHD Inhalte nutze ich die App aktuell relativ häufig. Natürlich Amazon Prime instant Video, für viele die wichtigste App. Hier geht alles schnell und problemlos. Natürlich ist das Fire TV noch etwas praktischer durch die Spracherkennung. Die Spracherkennung der Magic Remote funktioniert in der Amazon App leider nicht. Eine besondere Erwähnung verdient die Verfügbarkeit von UHD Serien und Filmen innerhalb der App. Dadurch ist die App eine echte Alternative zum 100€ teuren Fire TV. Es gibt natürlich noch hunderte andere Apps (ZDF,ARD,7TV, maxdome,Netflix ,Zattoo etc.), die oben genannten dürften, vor allem bei Amazon Kunden, die meist genutzten sein. Zocken: Eigentlich benutze ich keinen TV zum zocken. Ich habe gleichzeitig noch einen Beamer (BenQ TH681). Um ehrlich zu sein habe ich den Beamer, seit ich diesen Fernseher habe nicht mehr angeschaltet. Die Größe des Bildes ist deutlich geringer, aber die Qualität ist eben so viel besser, dass es mehr Spaß macht auf dem Fernseher zu zocken als am Beamer. Ich spiele meist Call of Duty Black Ops 3 bzw. FIFA 16 und 17. Alle Spiele sehen überragend aus. Viel mehr Details, die ich zuvor nie wahrgenommen habe. Vor allem bei CoD. Es gibt auch einen Spielmodus bei den Bildeinstellungen. Diesen sollte man auch benutzen, da der Input lag sonst schon spürbar ist. Bedienung: Bisher habe ich immer nur meine Harmony Ultimate genutzt. Jetzt habe ich die Magic Remote von LG für mich entdeckt, mit dieser kann zwar nur der Fernseher gesteuert werden und nicht alle Geräte. Aber die Magic Remote hat einiges drauf. Man kann mit ihr ähnlich wie mit der Playstation oder der WII mit der Fernbedienung ‚Zielen‘. Das ganze funktioniert und sieht dann ähnlich aus wie die Maus am PC. Damit klappen auch die Eingaben bei der Suchfunktion besser und vor allem schneller. Die Magic Remote hat sogar ein Mikrofon hiermit kann man ähnlich wie beim Fire TV Suchbegriffe eingeben. Was bei der Bedienung besonders positiv auffällt ist die Geschwindigkeit. Wer, wie ich von einem eher günstigen Modell auf dieses hier umsteigt wird absolut verblüfft sein. Auch innerhalb der Apps läuft alles flüssig und so wie man es sich wünscht. Abmessungen: Maße: Ohne Standfuß 123,2 x 70,9 x 5,3 cm mit Standfuß 123,2 x 77,1 x 23,9 cm Gewicht: Ohne Standfuß 16,5 kg mit Standfuß 18,3 kg Und wen es interessiert, die Verpackung: 136,0 x 83,5 x 17,5 cm Fazit: Der LG ist ein absolutes Spitzengerät. Wer dieses haben will, muss allerdings auch sehr tief in die Tasche greifen. Die Bildqualität ist das absolute Highlight (vor allem mit UHD Inhalten) dieses Gerätes, so sollte es auch sein. Der Ton ist wirklich gut, kann aber natürlich nicht mit einem Soundsystem konkurrieren. Das Web OS 3.0 ist sehr gelungen und übersichtlich. Deutlich angenehmer als die aktuelle Samsung Smart TV Oberfläche. Die Geschwindigkeit in den Apps und die Umschaltzeiten sind sehr gut. Der Prozessor scheint sehr leistungsfähig. Der Fernseher sieht durch seine sehr schlanken Abmessungen und minimalen Rändern um das Display sehr hochwertig aus. Alles in allem kann ich eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für das Gerät aussprechen. Wer bereit ist so viel Geld auszugeben, der bekommt ein absolutes Hammer-Gerät. Und auch wenn es sehr sehr viel Geld ist muss man sagen, er ist es Wert. Natürlich nicht für jeden. Man muss ein gewisses Interesse daran haben und man muss sich für tolle Technik begeistern können und dazu zähle ich mich eindeutig. Besser geht es nur noch bei OLED, da wird es aber nochmal deutlich teurer. Ich hoffe meine Rezension hat Ihnen gefallen. Ich habe sehr viel Zeit und Mühe investiert alles zu testen und niederzuschreiben. Ich freue mich wirklich sehr über eine positive Rückmeldung oder einen Kommentar. Ich werde die Rezension, wenn sich etwas Neues ergibt, aktualisieren.

  8. Geschenk sagt:

    –Anmerkung– Da man bei solch einem komplexen Produkt nicht alle Funktionen ausführlich testen kann werde ich diese Rezension hier und da updaten. Beispielsweise um über Veränderungen bei der Software, oder vermeintliche Bugs zu berichten. Haben Sie irgendwelche spezielle Fragen dann schreiben Sie einfach einen Kommentar unter diese Rezension und ich werde versuchen Ihre Frage zu beantworten. Die Rezension bezieht sich auf ein Testprodukt welches ich kostenlos zu Verfügung gestellt bekommen habe. Auf die Qualität der Rezension hat dies jedoch keine Auswirkungen. –Anmerkung– ►Vorwort 4K, IPS, HDRPro10, Dolby Vision, Quantum Dot, Web OS 3.0, HDMI 2.0, das sind schon mal ziemliche Statements in den Spezifikationen, doch auch der Preis ist dementsprechend hoch. Jedoch sind nun wohl endlich alle Standards der nächsten Jahre in den Topmodellen dieses Jahres integriert. Vor ein, zwei Jahren musste man ja sogar noch darauf achten ob der eigene 4K TV überhaupt HDMI 2.0 Anschlüsse hatte, und somit auch zukunftstauglich wäre. Da im letzten Jahr die Tendenz stark Richtung High Dynamic Range ging, und auch hier zwei Standards kreiert worden sind (HDRPro10 und Dolby Vision) wäre es natürlich vernünftig bei einer Neuanschaffung auch auf diese Standards zu achten. Aber ist es das überhaupt Wert? Wird man mit besserer Bildqualität belohnt? Ich hoffe ich kann in den nächsten Zeilen erläutern für wen das Modell genau das Richtige ist, und wer mit einem billigeren Modell vielleicht genauso glücklich wird. ►Aufbau / Verpackung / Inhalt Ich habe das Auspacken und den Aufbau ganz alleine erledigen können. Es wäre zwar zu zweit natürlich einfacher gewesen, und es würde auch diese Vorgehensweise empfohlen, aber ich war gerade alleine zu hause. Auf dem Verpackungskarton ist die empfohlene Vorgehensweise beschrieben, somit muss man nicht erst nach einer Anleitung suchen. Der Fuß wird mit 4 Schrauben an das Fernsehgerät geschraubt. Die Schrauben verschwinden danach hinter einer Plastikklappe. (Siehe Produktbilder). Dieser Umstand ist optisch klug gelöst. Der eigentliche Fuß, also der Teil der dann am Tisch steht ist nochmal mit 5 Schrauben befestigt. Beide Teile sind gut verarbeitet und haben ein ordentliches Gewicht. Danach kann man den Fernseher schon aufstellen. Der Fuß ist 86,5cm lang, durch die Krümmung ist die kleinstmögliche Tischfläche 86,5cm x 27cm. Einen Aspekt des Produktdesigns kann ich jedoch nicht so ganz nachvollziehen. Das Stromkabel ist ebenfalls hinter einer Klappe verschraubt, ich könnte somit nicht direkt das Kabel gegen ein längeres austauschen. Da das Kabel nur 2m lang ist, kann es durchaus sein, dass jemand ein längeres Kabel benötigen würde. Das Stromkabel ist übrigens weiß und nicht schwarz. ►Anschlüsse Von Links nach Rechts wenn man hinter dem Gerät steht und auf die Anschlüsse sieht: • 1x RJ45 • 1x optischer Digitalaudioausgang • 1x 3,5mm Audio Out Klinkenbuchse • 1x 3,5mm Audio In (als AV markiert) • 1x Component in • 2x HDMI 2.0a (wobei der zweite als ARC markiert ist) • 1x USB 2.0 • 1x Satelliten Anschluss 1x Antennen-Kabelanschluss. -Links seitlich findet man noch folgende Anschlüsse: • 1x HDMI 2.0a Anschluss • 1x USB 2.0 • 1x USB 3.0 • 1x PCMCIA Card Slot. Zwei Dinge an dieser Anschlussvielfalt stören mich: Warum wurde kein 4ter HDMI Anschluss verbaut wie es viele, auch billigere, Konkurrenzmodelle machen. Etwas nervig aber tolerierbar. Erfreulich ist dafür die Tatsache dass alle 3 HDMI Anschlüsse dem Standard 2.0a entsprechen. Wünschenswert wäre auch gewesen wenn alle 3 der USB Anschlüsse USB 3.0 wären. Immerhin haben wir das Jahr 2016, USB 2.0 ist schon veraltet und für momentane Codecs schon grenzwertig. Immerhin hat man dieses Gerät mehrere Jahre, dementsprechend muss der USB 2.0 Anschluss auch noch länger herhalten. Somit immer beachten ob 1 USB 3.0 Anschluss für einen ausreicht. Mich stört es subjektiv nicht wirklich, jedoch wollte ich es nur für potentielle Käufer erwähnen. ►Bildqualität Der für mich wichtigste Aspekt. Jeder von Ihnen kennt das wohl, wenn man jemanden erzählt sich einen UltraHD-Fernseher zu kaufen bekommt man oft das standardmäßige „Man sieht da ja eh keinen Unterschied mehr“ zurück. Solche Menschen sollte man einfach in einen sinnvollen Sitzabstand vor diesen Fernseher setzen und sie werden alle samt verstummen. Die Bildqualität ist ausgesprochen gut. Ich selbst war überrascht wie eindeutig der Unterschied selbst schon bei 4K Netflix war, also einem stark komprimierten 4k Video. Es ist einfach ein knackscharfes Bild. In den standardmäßigen Bildeinstellungen ist das Bild ausgesprochen natürlich, viele Hersteller liefern ihre Geräte ja leider mit sehr komischen Einstellungen aus. Das Maximum holt man so jedoch noch nicht raus, hier ist der TV noch ein bisschen seiner Zeit voraus. UHD Blu Ray werden hier vorerst die beste Qualität liefern. Es gibt zwar auch schon auf Netflix/Amazon HDR Titel bzw. vereinzelt sogar Dolby Vision Inhalte, diese sind jedoch noch nicht im großem Umfang verfügbar bzw. sind natürlich ja auch stark komprimiert. Somit eignet sich der Kauf dieses TV perfekt wenn man sowieso plant in UHD Blu Rays zu investieren bzw. der Kauf einer Xbox One S (UHD und HDR Unterstützung) oder auch erst später eine PS4 Neo / Xbox Scorpio kauft. Es wirkt jedenfalls so als wäre mit der Quantum Dot-Technologie das Maximum an Qualität der LCDs erreicht, hier kann momentan nur noch OLED bessere Bildqualität liefern. Und jetzt das große aber: Wäre da nicht die Thematik Clouding, welche bei meinen Modell leider eindeutig vorhanden ist. Vor allem im linken unteren Drittel gibt es starkes Clouding, was vor allem bei dunklen Szenen für eine maue Bildqualität sorgt. Bei einen billigen Modell wäre das durchaus noch vertretbar, jedoch keinesfalls bei so einen teuren Produkt. Ich verstehe wirklich nicht wie dieser TV als HDR-TV beworben werden kann mit solchen einen Clouding und somiten flauen Schwarzwert. Ich hoffe ich habe hier ein Montagsmodel erwischt. ►Farbgenauigkeit Ich habe den TV mit einem HDMI 2.0 Kabel über meine GTX 970 verbunden (3840 x 2160 @ 60Hz klappte auf Anhieb, siehe Fotos) um in Kombination mit einen Spyder5 Farbkalibrierungsgerät die Farbgenauigkeit des TVs zu messen. Wie gesagt, es handelt sich hier um die Standardsettings, eventuell wiederhole ich den Test mit angepassten Settings, diese sind immerhin sehr umfangreich. Der Grund für diesen Test ist, dass eventuell ein paar Personen, so wie ich, diesen TV auch öfters mal über den PC benutzen. Immerhin hat der TV eine Auflösung von 8 Megapixeln, somit macht es viel mehr Spaß Fotos darüber zu beurteilen. Auch eigens geschnittene 4k Videos kann man darüber natürlich besser beurteilen. Hier sind jedenfalls die Ergebnisse: sRGB: 100% AdobeRGB: 86% NTSC: 82% Dies sind eigentlich relativ gute Werte für ein Gerät welches nie für den professionellen Gebrauch gedacht war. ►Design Vom Design gefällt mir der TV wirklich sehr gut. Die schmalen Displayränder lassen das Design sehr modern und minimalistisch wirken. Siehe dazu auch das Produktfoto. Auch die schirre Schlankheit des Geräts ist bemerkenswert. Von hinten finde ich das Gerät jedoch nicht sehr ansprechend. Das weiße Plastik wirkt etwas billig, aber wer sieht sich, außer beim Aufbau, sein TV Gerät schon von hinten an. ►Lautsprecher Die integrierten Lautsprecher sind ziemlich gut, hier hat sich in den letzten Jahren echt was getan. Immerhin ist das nicht selbstverständlich bei dieser flachen Bauform. Ein externes Soundsystem können sie natürlich nicht ersetzen. ►Gaming Fernseher haben meistens einen sehr hohen Input-Lag, weshalb ich beim Spielen lieber auf einen PC-Bildschirm oder Projektor zurückgreife. Ich habe den Fernseher dennoch auf diese Funktion getestet. Standardmäßig wird der Fernseher im ECO-Mode ausgeliefert, bevor man also zu spielen beginnt sollte man auf Gaming Mode umschalten. (Im ECO-Mode ist ein sichtlicher Input-Lag.) Das Spiel mit dem ich getestet habe ist Rocket League. Ich hab alles, also Windows + Spiel auf 3840 x 2160 gestellt und war positiv überrascht. Ich hatte quasi keinen Input-Lag und konnte somit weiter mein Spiel wie gehabt spielen. Das einzige das mir auffiel, ist dass die Framerate leicht spürbar niedriger wurde, was aber an der Grafikkarte liegt. Zwar nicht so weit dass es optisch erkennbar wäre, aber doch so, dass es vom gefühlt her ein klein wenig ‚langsamer‘ war. ►Fazit Dieser TV ist im Punkto Funktionen momentan seiner Zeit etwas voraus. Geräte mit HDR Unterstüzung kommen jetzt langsam auf den Markt, dasselbe gilt für UHD Blu Rays. Im Punkte Bildqualität werden mit Schlagwörtern wie HDR und Quantom Dot geniale Ergebnisse beworben, was teilweise auch der Fall. Jedoch zeigt vor allem mein Modell bei dunklen Szenen starkes Clouding und einen schlechten Schwarzwert. Ich kann jedoch nicht beurteilen ob dies jedes Gerät betrifft da Clouding bei TVs immer ein bisschen ein Glücksspiel ist. Wer bei dieser Thematik nicht so empfindlich ist wie ich erhält hier sonst einen ordentlichen TV. Wem jedoch auch weitere 1500-2000€ nicht weh tun, der sollte eventuell gleich zu einen OLED-Display greifen, da diese Technologie meiner Meinung nach das NonPlusUltra ist, vor allem beim Schwarzwert.

  9. Geschenk sagt:

    Ich wollte meinen etwas betagten 55er LG Full-HD 3D TV gegen einen größeren Smart-TV tauschen . Meine Wahl fiel auf das „Flagschiff“ von LG den LG 65UH950V . Gestern kam der neue an . Ausgepackt und aufgestellt . Wow was für ein Monster , selbst gegenüber dem alten 55er wirkt er viel viel größer . Das Display spiegelt etwas mehr wie mein alter LG , ist aber gerade noch akzeptabel . Die Einrichtung des TVs Schritt für Schritt durchgeführt , der Assistent dafür ist eigentlich ganz O.K. Wir schauen am meisten ARD , ZDF , Sky Bundesliga , Blu Rays und 3D . Alle Quellen dann ausgiebig getestet . Testergebnisse :: Ton : ist für so einen flachen TV echt O.K. Smart-TV / Web OS3.0 : Super Magic Remote : Super 4K UHD : Testfilme über Youtube echt beeindruckend Full-HD über Blu Ray : Sehr gute Bildqualität HD-Sender über Satellit : sehen sehr ordentlich aus SD-Sender : teilweise ganz O.K. , teilweise sehr schlecht Sky Bundesliga HD : eine einzige Katastrophe ! Massenhaft Banding bzw. DSE Mehrere helle und dunkle Streifen über den gesamten Bildschirm . Fällt bei normalen Filmen oder Serien nicht auf . Bei Kameraschwenks über den grünen Rasen aber deutlich zu sehen . Man konzentriert sich gar nicht mehr auf das Spiel sondern achtet nur noch auf die Streifen . 3D Blu Rays bzw. sonstige 3D-Inhalte : Absolut beeindruckend bis absolut katastrophal ! Die Pop-Outs sind allein durch die Größe des Displays teilweise echt super aber trotzdem ist das 3D als völlig inakzeptabel zu bezeichnen . Selbst mittig vor dem Fernseher ist rechts und links Crosstalk bzw. Ghosting zu sehen . Dabei hat der Abstand zum Fernseher keinen Einfluß darauf . Schaut man etwas von unten oder von oben auf das Bild wird der Crosstalk schlimmer . Das heißt man kann sich während dem Ansehen eines 3D-Inhalts nicht wirklich bewegen . Aufs Sofa legen und zwischendurch mal hinsetzen ist also nicht . Der Crosstalk scheint im Hintergrund stärker als im Vordergrund zu sein . Zum Vergleich nochmal den „alten“ LG angeklemmt und da ist kein Crosstalk . Ich kann mich hinlegen oder hinsetzen , alles perfekt . Fazit : Positiv : – Super großes und sehr dünnes Display – Tolles Bild , schöne Farben , Schwarzwert für einen LED-TV ganz O.K. – UHD Quellen absolut beeindruckend – Full-HD Quellen z.B. Blu Rays sind sehr gut – HD TV-Sender : überwiegend sehr gut – Web OS3.0 im Zusammenspiel mit der Magic Remote super zu bedienen Negativ : – manche HD-Sender nicht in Top-Qualität – Schwächen bei SD-Sendern (gute SD-Bilder sollte man bei 4K-Fernseher aber wohl auch nicht erwarten) – Fußballübertragungen durch das starke Banding / DSE absolut unbefriedigend – 3D-Inhalte sind für einen 3D-Fan wie mich wegen Ghosting / Crosstalk nicht zu gebrauchen Wegen den für mich persönlich massiven negativen Eigenschaften muß ich den Fernseher leider zurückgeben . Hätte ihn natürlich lieber behalten aber ehrlich gesagt ist mein alter 55er LG in vielen Dingen besser wie der UH950V . Ich versichere das dies eine echte Rezension ist da ich den Fernseher wirklich bei Amazon gekauft habe . Nicht wie viele andere Rezensionen wo Leute angeblich so einen teuren Fernseher kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen (ich will auch einen großen kostenlosen Fernseher …… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.