Lego Technic 42009 – Mobiler Schwerlastkran
mehr Bilder >>
zum Shop

Lego Technic 42009 – Mobiler Schwerlastkran

Spielzeug: Lego Technic 42009 – Mobiler Schwerlastkran.

Bist du bereit für das größte und komplexeste LEGOTechnic Modell aller Zeiten? Dann hole dir den Mobilen Schwerlastkran! Dieser Koloss besteht aus 2.606 Teilen und verfügt über eine coole 8-Rad-Lenkung und einen 360° drehbaren Aufbau. Aktivere den LEGO Power Functions-Motor, um die Stützen auszufahren und zu senken oder den Kranarm auszufahren – bis zu 77 cm. Lasse den Haken mit der funktionierenden Seilwinde herab und hebe die Last an! Außerdem verfügt dieses authentische 2-in-1-Modell über 10 Räder, 5 Achsen und einen detailgetreuen V8-Motor mit beweglichen Kolben. Es lässt sich in einen Containerstapler und Truck mit Power Functions-Motor zum Ausfahren und Aufstellen des Auslegers umbauen.

7 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Das Modell kommt in einem ziemlich mächtigen Karton daher – und dieser ist auch nötig, um die gut 40 Tütchen, Reifen, Motoren und nicht zuletzt die Baunleitungen unterzubringen. Ich bestize so ziemlich alle großen Lego Technic Hauptmodelle der letzten 10 Jahre und begann voller Vorfreude mit dem Aufbau des größten Modells aller Zeiten. Wie bei allen Lego Modellen ist das Sortieren der Teile essentiell, um das Modell zügig aufzubauen. Die erste Bauphase des Schwerlstkrans ist das Fahrzeug selbst. Gegliedert ist dieser Bauabschnitt in 3 Anleitungen und ca. 25 der vorsortierten und nummerierten Tütchen. Geübte Lego Technicer werden hier vor keine größeren Probleme gestellt. Interessanter wird dann das Kranführerhaus, in dem sich der Haupapparat des Getriebes befindet. Der Aufbau hat mich sehr stark an mein bisheriges Lieblingsmodell, den Raupenbagger 8043, erinnert. Der Aufbau ist beeindruckend und man verliert sehr schnell den Überblick, wo die Kupplungen, Kreuzstangen und Zahnräder die Kraft des Motors überall hin verteilen. Ist der Bauabschnitt beendet, kann man dann aber das Prinzip recht gut durchschauen. Als letzter Bauabschnitt kommt der Kranarm dran und dieser war bei mir in nicht ganz einer Stunde erledigt. Nach einem der schönsten Bauabschnitte, der Hochzeit zwischen Fahrzeug und Kranarm, und ca. 8 Std Bauzeit steht das Monstrum nun vor einem auf dem Tisch. Größe und Komplexität des Modells sind unbestritten – aber ein Gewisser OHA-Effekt wie bei den vorherigen Hauptmodellen bleib bei mir aus. Die Funktionen laufen zwar hakelig aber mit frischen Batterien einwandfrei. Auch kleinste Details wie das Öffnen der Türen am Fahrzeug wurden liebvoll umgesetzt. Die Lenkung ist ein Highlight und natürlich beeindruckt der Kranarm mit seinen 75 cm Länge. Was nervt ist das vertikale Ausfahren der Stützen, was sehr lange dauert. Die Idee dahinter ist aber Spitze! Beim XXL Kranwagen und beim Truck mit Schwenkkran mussten die Vertikalen der Stützen noch manuell ausgefahren werden. Nachteilig ist, und das liegt einfach am Gewicht des Modells, dass die Stützen den Truck mit der Kraft des Motors bei Weitem nicht stemmen können. Positiv ist auch, dass der Kranarm hier mechanisch und nicht pneumatisch fixiert wird wie beim XXL Kranwagen, bei dem über Nacht immer der Arm absinkt. Das Ausfahren des Armes und die Seilwinde arbeiten langsam und haken ab und an, aber funktionieren trotzdem einwandfrei. Für die gerade beschrieben kleineren Mängel an den Funktionen würde ich nun noch keinen Stern abziehen, da einfach die „Wege“ der einzelen Funktionen derart lang und die Konstruktionen derart komplex sind, dass hier denke ich das Maximum heruasgeholt wurde. Der Stern anzug rührt leider aus dem bereits erwähnten, fehlenden OHA-Effekt. Die Funktionen sind alle vom Prinzip her aus vorhergehenden Modellen bekannt und bewährt. Für mich war bis auch die vertikalen Stützen nichts Neues dabei.Außerdem ist das Führerhaus leider nur manuell drehbar. Dies ist aber meine subjektive Meinung und ich bin ganz sicher, dass jemand, der nicht so viel Lego im Regal stehen hat wie ich, schlichtweg begeistert sein wird. Der Preis ist wie ich finde gerechtfertigt und der Kran ist ein neues, absolutes Hightlight in meinem Schrank. Auch wenn ich leider nicht zu 100% begeistert bin wie damals beim Bau des großen Raupenbaggers oder des Trucks mit Power Schwenkran.

  2. Geschenk sagt:

    Lieferung wie immer schnell und gut verpackt. Zu Lego Technik selbst braucht man nicht viel sagen. Zum Modell an sich muss ich sagen, dass der Aufbau etwa 5-6 Abende gedauert hat. Zwischendurch musste ich die „Bauarbeiten“ meines 9-Jährigen Sohnes etwas ausbessern. Das hat nochmal etwas länger gedauert. Der Aufbau und die Anleitung waren fast durchweg selbsterklärend und verständlich. Lediglich bei 2-3 Stellen musste auch ich erst einmal genau hinschauen was es werden soll und in welche Richtung welches Teil angebaut wird. Aber genau diese Sachen sind der eigentliche Spass am Bauen, wenn etwas nicht von Anfang an klar ist und man sich erst genau vergewissern muss. Gerade beim Getriebe wurde mir erst ganz am Schluss klar, wofür die ganzen Zahnrädchen da sind und was sie antreiben. Der Negativpunkt warum ich nur 4-Sterne vergebe, ist die Tatsache, dass die motorischen Bewegungen alle sehr langsam laufen. Das Ausfahren der Stützen, das Absenken, das Ausfahren des Kranauslegers, das Heben und Senken des Hakens. Alles läuft so langsam, dass man genau hinsehen muss, ob überhaupt was passiert. Dieses ist aber der Übersetzung geschuldet, die durch einen Motor alle Funktionen steuern muss. Ansonsten ein gelungenes Modell.

  3. Geschenk sagt:

    Dies Technik Set stellt momentan neben den Radlader 42030 das Flaggschiff der Lego Technik Reihe dar. Allerdings muß man sich bewußt sein, daß dieses Set einen anderen Weg geht als der Radlader. Preislich ungefähr auf gleicher Ebene bekommt man hier 970 Teile mehr geliefert, welches sich dann auch deutlich in der längeren Aufbauzeit niederschlägt. Eingespart wurde dafür aber an der Technik, im Vergleich zu anderen Technic Modelle der oberen Preisklasse kommt dieses Model lediglich mit einen einzigen Large Motor ohne Fernsteuerung daher. Bei dem Radlader bekommt man z.B. 3 verschiedene Motoren, 2 RC Empfänger und 2 Fernbedienungen mehr. Dafür aber zeigen sich die rund 1000 Teile mehr auch am Volumen und den verschiedenen Funktionen. Lego ist es wirklich gut gelungen, das Set sehr authentisch an einen richtigen Kranwagen anzulehnen. Begeistert haben mich besonders die drei folgende Punkte: – Die Stützen wirken nur sehr authentisch und realistischer als bei den vorherigen Modelle. Noch dazu werden diese elektrisch ausgefahren und abgestützt. – Übertroffen hat sich Lego an den Kranausleger: die beiden Ausleger fahren nun gleichzeitig wie bei echten Kranwagen aus. Auch die Funktion wird via Motor geregelt. – Die Lenkung ist in meinen Augen das Highlight. Diese funktioniert aufgrund wenig Reibung und neuer Teile dermaßen leichtgängig und realistisch und stellt damit andere Legosets diesbezüglich weit in den Schatten. Man vergleiche dazu mal die absolut schwergängige Lenkung des Lego Unimogs 8110, die lediglich eine Achse lenken muß. Kritisiert wird häufig an dem Set, daß das Set mit dem L-Motor hoffnungslos untermotorisiert sei und der Motor die Funktionen nur im Zeitlupentempo vollrichtet. Dieser Kritik kann ich mich nicht anschließen: Der Motor kommt zwar sicherlich an seine Grenzen, allerdings würde ein zu schnelles Heben oder Senken des aufgefahrenen Kranarms das ganze Model doch sehr in Schwingungen versetzen und aufschaukeln. Ein echter Kran bedient die Funktionen übrigens vielfach langsamer. Sicherlich, zum reinen Spielen mag das etwas lahm sein, für Erwachsene, bei denen das Kind durchkommt wie bei mir ist das völlig ausreichend. 5 Sterne, denn spätestens wenn man das Ding mit ausgefahren Arm im Regal stellt, stiehlt es den anderen Legosets die Show.

  4. Geschenk sagt:

    Die Lieferung erfolgte trotz später Bestellung pünktlich am Heiligabend. Das Fest war gerettet. Ein Herzenswunsch war erfüllt: Mit meinen 70 Jahren habe ich einmal ein LEGO-Technik-Modell zusammengebaut! Und was für eines! so viele Funktionen – ich schwärme noch immer davon.

  5. Geschenk sagt:

    Als alter LEGO-Technik-Fan, der sowieso die LKWs mag, habe ich mir diesen Kran zugelegt. Das Führerhaus hat mich etwas Zeit gekostet, weil die Getriebe-/Antriebkonstruktion wie von einigen anderen Modellen bekannt, sehr komplex aufgebaut ist und mir da leichte Aufbaufehler eingeschlichen haben. Spaßfaktor geht bei mir dadurch nicht verloren. Am Ende funktiniert alles so, wie es funktionieren soll. Aber nach für dieses Modell angemessene ca. 10 Stunden (erfahrener LEGO-Technik-Modellbauer) Bauzeit ist alles nach meinen Erwartungen. LEGO bekommt von mir große Pluspunkte an Bauteile-/Konstruktionsverbesserung. Sehr positiv aufgefallen ist die Verbesserung des Differential. Bei alten Baukästen war es oft ein Gefummel und Nervenkrieg, bis man im Differentialgehäuse die 3 kleinen flachen Zahnräder mit den 2 Achsen hat verbinden können, was hier sehr gut gelöst wurde und es somit unkompliziert und einfach macht. Ein weiterer sehr positiver Punkt sind die kleinen Zahnräder mit 8 Zähnen. Mir ist in den alten Baukästen immer wieder aufgefallen und unter anderem vorgekommen, das die Zahnräder wegen ihrer flachen Außenseiten gerne mal eingerissen, ausgebrochen sind und beim Verbau immer noch ein starke Axialspiel hinterlassen haben, was oft von der Funktion nicht gewollt und gut war. Das wurde hier ebenfalls sehr gut verbessert indem LEGO einfach die Zähne an der gesamten Zahnradbreite angebracht haben. Dadurch fällt die flache Fläche weg, Axialspiel ist perfekt ausgeglichen und sind dadurch stabiler. Neue verbesserte Achsen sind mir auch positiv aufgefallen, was ein präzieseres und leichgängigeres verbauen und betreiben von Zahnradeinheiten/-gruppen gegenüber den alten Baukästen optimal verbessert. Lenkung ist erste Sahne. Trotz 4 lenkbaren Achsen sehr leichtgängig. Leicht nachteilig finde ich den Haken. Da hätte man meiner Meinung nach einen Metallhaken wie bei manch anderen Modellen verbauen können, damit der Faden durch das Eigengewicht des Metallhaken den Faden besser spannt und somit keine Bedenken haben braucht, daß der Faden zu locker ist und eventuell aus seiner gewollten vorgegebenen Führung entweicht, was mir hier schon leicht vorgekommen ist. Da ich hier gelesen habe, daß manche finden, daß manches, wie z.B. die Füßstützen etwas langsam läuft, wie man es sich wünscht oder vorstellt. In Realität sind die Funktionen auch nicht schneller oder langsamer und zu anderem habe ich die Stützfußfunktion sowie alle anderen motorisierten Funktionen mit dem noch aufgebauten LEGO-Technik 8258 Truck mit Power Schwenkkran verglichen. Seine Funktionen sind, trotz größerem Motor, auch nicht langsamer oder schneller wie von diesem Kran hier. Habe für beide Modelle zum Vergleich dieselben Batterien mit Batteriebox benutzt. Endergebnis: Der 42009 Schwerlastkran ist ein top gelungenes Modell, es hat mir viel Spaß bereitet ihn aufzubauen und sowieso die komplexe Konstruktion, die mir zwar paar kleine Baufehler verursacht hatten, wie es nun mal bei solchen komplexen Konstruktionen so ist, hat mich aber trotzallem erneut fasziniert. Preis ist wie von LEGO bekannt angemessen für Teileanzahl, Detail-/Funktionstreue und Größe des Modells. Ich kann es für jung und alt und sowieso für Freunde der komplexen, umfangreichen und interessierter Technik wärmstens weiterempfehlen und hätte ich die Möglichkeit, würde dieses Modell 6 Sterne bekommen. LG Werner

  6. Geschenk sagt:

    Statt einer Rezension möchte ich an dieser Stelle gern einmal all jenen einen Tipp geben, die noch unentschlossen sind, welches der aktuell verfügbaren großen TECHNIC-Sets (ab ca. 150 Euro) sie dieses Jahr als nächstes kaufen sollten: Den „VOLVO L350F Radlader“ (42030) oder doch eher den „Mobilen Schwerlastkran“ (42009)? Ausgehend von LEGOs Produktpolitik der Jahre ab 2007 wird eines dieser Sets wohl noch mindestens bis Ende 2016 weiter verfügbar sein, während das andere nach 2015 höchstwahrscheinlich nicht mehr weiter produziert werden (und daher ggf. Ende 2015 nur noch vereinzelt „regulär“ erhältlich sein) wird – und das ist der „Mobile Schwerlastkran“ (42009). Wer also am Überlegen ist, ob und wann bzw. in welcher Reihenfolge er sich die großen TECHNIC-Sets kaufen könnte, sollte diesen Umstand berücksichtigen und den Kran bei Interesse noch bis Ende des Jahres kaufen. Alle, die hingegen zu lange warten, könnten sich ab Ende November/ Anfang Dezember sonst relativ plötzlich mit horrenden Preisen konfrontiert sehen! Ähnlich verhielt es sich Ende 2014 mit dem letzten ausrangierten großen TECHNIC-Set „4X4 Offroader“ (9398) und Ende 2013 mit dem „Mercedes-Benz Unimog U 400“ (8110). Beide waren jeweils noch bis Anfang Dezember des betreffenden Jahres sogar zum reduzierten Preis bei Amazon.de bestellbar, bevor dann von einem Tag auf den anderen Amazons Lager leer waren und die Preise der Marktplatz-Anbieter in die Höhe schnellten. Wer bis dahin nicht bestellt hatte, hatte Pech – oder musste darauf hoffen, das Set noch bei einem anderen Händler zu bekommen, was in diesem wie in jedem anderen Fall eines nicht mehr produzierten LEGO-Sets aber Glückssache ist. Manchmal findet man noch eins „irgendwo“, mal ist der Zug unwiederbringlich abgefahren. Aber das muss wie gesagt nicht sein, wenn man ein bisschen vorausschauend kauft, wobei ich alle TECHNIC-Fans mit diesem Beitrag zu unterstützen versuche. Nach Auswertung der Lebenszyklen aller großen TECHNIC-Sets der letzten Jahre (ausgenommen limitierte Sets wie den 41999) hat sich mir folgendes zugrundeliegendes Muster erschlossen: Die von 2007 bis 2012 erschienenen großen Modelle ab ca. 150 Euro blieben ab dem Jahr ihrer Veröffentlichung (egal, ob z. B. Mai oder August) immer bis Ende des übernächsten Jahres in der Produktion – danach war jeweils Feierabend. Für Fans von Listen möchte ich das Ganze hier noch einmal übersichtlich zusammenfassen – ausgehend von den bereits nicht mehr produzierten Sets der Jahre 2007 bis 2012 können für die weiteren großen TECHNIC-Modelle folgende Verfügbarkeiten theoretisch abgeleitet werden: Was bisher zutraf: ———————— + „RC Bulldozer (mit Motor)“ (8275): erschienen 2007 -> Produktionsende 2009 + [2008 wurde kein Set über 150 Euro veröffentlicht] + „Truck mit Power-Schwenkkran“ (8258): erschienen 2009 -> Produktionsende 2011 + „Motorisierter Raupenbagger“ (8043): erschienen 2010 -> Produktionsende 2012 + „Mercedes-Benz Unimog“ (8110): erschienen 2011 -> Produktionsende 2013 + „4X4 Offroader“ (9398): erschienen 2012 -> Produktionsende 2014 Was man daraus höchstwahrscheinlich ableiten kann: —————————————————————– + „Mobiler Schwerlastkran“ (42009): erschienen 2013 -> Produktionsende 2015 + „VOLVO L350F Radlader“ (42030): erschienen 2014 -> Produktionsende 2016 + … Wer also z. B. den Schwerlastkran UND den Radlader haben möchte (sich aber vielleicht nicht beide gleichzeitig leisten kann), kann mit dem Kauf des Radladers ruhig noch bis 2016 warten und den Kran lieber zuerst (sprich: noch 2015) kaufen. Für mich persönlich haben übrigens beide genannten Modelle volle 5 Sterne und damit einen Kauf absolut verdient.

  7. Geschenk sagt:

    Hallo, Das ist es also.. das mit Abstand größte Lego Technik Set seit Anbeginn des Legozeitalters. Und ich muss sagen: In Relation zur Teilezahl ist der Spielspaß wirklich sehr gering. Schuld daran ist die Tatsache, dass die Maschine mit dem PF L Motor gnadenlos untermotorisiert ist. Nicht umsonst wurde der alte Lego 8421 Kranwagen mit einem der wahnsinnigen Lego 5292 Buggymotoren ausgestattet. Dieser liefert die mehr als 2,3fache mechanische Kraft des PF L Motors. Gegenüber dem Lego 8043 Raupenbagger und dem 9398 4×4 Crawler stellt dieses Modell leider einen gewaltigen Rückschritt in Sachen Spielspaß dar. Jedenfalls ums kurz zu machen: Die Funktionen des Schwerlastkrans laufen allesamt im Schneckentempo. In der Zeit bis der (zum Glück endlich mal sehr lange) Faden komplett ausfährt, kann man in aller Ruhe Pipi machen gehen.. Aufgrund der zu geringen Kraft des Motors kann man daran auch nur wenig ändern, außer man macht sich die Mühe nen anderen Motor zu verbauen, was jedoch wahrlich keine leichte Aufgabe ist. Auch ist alles, was mit dem Karren Spaß machen würde durch mechanische Maßnahmen unterbunden worden. Überall wurden die weißen Zahnräder verbaut, die bei höherer Belastung sofort überdrehen. Das führt dazu, dass man mit diesem Spielzeug praktisch gar nichts anheben kann. Phänomenal hingegen ist die Lenkung realisiert worden. Direkter und geschmeidiger konnte man noch kein Lego Technik Set bewegen. Hier hat man wirklich nicht umsonst so viel Arbeit in die unterschiedlichen Gradzahlen der einzelnen Lenkachsen gesteckt. Das funktioniert wirklich super, einfach traumhaft. Außerdem kann man in dieses System ohne größere Probleme nen PF Servo verbauen, falls man vorhat die Fahrfunktionen komplett RC fähig zu machen. Das ist endlich mal sehr einfach, denn im Set ist noch reichlich Platz um Motoren für den Antrieb und die Lenkung unterzubringen. Eine Seltenheit bei den Lego Technik Sets der letzten Jahre. Schwieriger wird’s, wie oben bereits angedeutet, im Kranarm. Hier die Motorisierung zu modifizieren ist kompliziert. Was außerdem Erwähnung finden sollte ist das Spektrum an wahnsinnig nützlichen Teilen in diesem Set. Mit 10 Reifen, 12 (!!!) sehr langen Zahnstangen für die Lenkung, einem echt richtig langen Faden, 4 kleinen und 2 großen Aktuatoren sowie den zwei wunderschönen 32L Stangen und den 4 sehr seltenen 16L Stangen eine wirklich überragende Auswahl an Teilen für weitere Projekte. Bagger und Crawler reicht das aber noch nicht das Wasser. Das Set ist leider mal wieder eher ein Regalmodell, obgleich ein sehr hübsches und gewaltiges. Die Funktionen sind zwar gut durchdacht, die Motorisierung jedoch leider nicht. Hätte meine Bedenken, dass jüngere Lego Fans lange Freude mit diesem Set haben, nachdem Lego uns mit Sets wie dem 4×4 Crawler oder dem Raupenbagger verwöhnt hat. Als erstes großes Lego Technik Set würde ich es höchstens noch empfehlen, wobei der Aufbau dafür schon ziemlich tricky ist. Faden verlegen ist, wie schon immer bei Lego, fummelig. Auch aufpassen muss man bei der Lenkung, damit alles am Ende richtig arritiert ist und alle Lenkachsen in Mittelstellung sind. Der Aufbau dauert, wie zu erwaten war sehr lange. Bischen doof, dass man 75% der Tüten für den ersten Bauabschnitt verbraucht, 25% der Tüten verbleiben somit nur noch für Abschnitt 2 und 3. Reduzierung der Sortierzeit ist somit kaum vorhanden. Übrigens war das erste mal in meinem Leben ein Teil in einer falschen Farbe im Set enthalten. Und zwar waren bei mir 4 der 15L Latten im Karton schwarz statt dunkelgrau. Nicht weiter schlimm, da ich gefühlte 3 Tonnen Lego Technik zuhause rumfliegen habe. Joa unterm Strich vergebe ich Dank der Lenkung und der Klasse Teileauswahl noch 4 Sterne. Würde jedoch eher zu 3 Sternen tendieren. Hoffe euch gefiel meine Rezension! Falls vorhanden beantworte ich gerne eure Fragen! Schreibt einfach ein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.