Kitchenaid 5KMT2204EER Artisan -Toaster für 2 Scheiben, rot
mehr Bilder >>
zum Shop

Kitchenaid 5KMT2204EER Artisan -Toaster für 2 Scheiben, rot

Küchen- und Haushaltsartikel online – Kitchenaid 5KMT2204EER Artisan -Toaster für 2 Scheiben, rot. Leistung: 1250 Watt-, Eingangsfrequenz: 50 – 60 Hz, Eingangsspannung: 220 – 240V..

Leistung: 1250 Watt-, Eingangsfrequenz: 50 – 60 Hz, Eingangsspannung: 220 – 240V. Breite: 18 cm, Tiefe: 33 cm, Höhe: 22,5 cm

Technische Details
Typ : 2 slice
Anzeige : Nein
Produktfarbe : Rot
Kabelaufwicklung : Ja
Entfrostfunktion : Ja
Entfernbarer Krumebehälter : Ja
Sandwich-Halterung : Nein

Strom
Eingangsspannun

9 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Die Funktion ist einwandfrei. Ich habe den Toaster jetzt über ein Jahr im Gebrauch und freue mich immer noch über das „Pling“ das ertönt wenn das Brot elektrisch rauf- und runtergefahren wird.

  2. Geschenk sagt:

    … wird er hoffentlich halten. Haben wir auch gedacht. 3 TAGE. Doch das dicke Ende kam danach, in Form des schlechtesten Kundendienstes den wir je erlebt haben. Im Geschäft sagte man uns gleich das der Kundendienst nicht ganz den deutschen Erwartungen entspricht. Wie war!! Nach 5 Wochen zurück,mit dem Fehler und dem Verweis das ungleiches bräunen normal ist. Zum Fehler, von den 16 Heizfeldern haben 2 mal 2 nicht geheizt, jeweils mitte außen. Das hat helle Lücken hiterlassen die zum normalen Erscheinungsbild gehören laut Kundendienst. Auf Grund des katastrophalen Kundendienstes leider ein klares NEIN zu KitchenAid Außen hui und innen pfui. Allerdings mußte man um den Fehler zusehen in die Schlitze hineinschauen, möglichst nicht unter Flutlicht, beim Handauflegen hat man sich verbrannt so heiß ist er natürlich geworden. Das war dann wohl für den Prüfer das Signal, Toaster i O. Schade, er hat uns echt gefallen. Nun nehmen wir wieder den ALTEN (zum Glück nicht gleich weggeworfen)20 Jahre alt, auch rot und — er heizt überall.

  3. Geschenk sagt:

    Ich kann mich der Rezension von „Barbara“ nur anschliessen. Zufällig fand ich heute bei den manufactum – Kommentaren den Tip, die SANDWICHZANGE mit Backpapier zu benutzen. Ich nehme gerne Vollkorntoast, der mir in der Zange aussen zu kross war, während der Käse im Innern nicht richtig warm wurde. Heute die Sandwichzange mit einem Streifen Backpapier ausgelegt , die Toastscheiben mit mehr! Käse und Schinken belegt und länger getoastet, das Ergebnis war prima, aussen gut gebräunt und innen schön warm. Und : falls etwas auslaufen sollte, bleibt es (hoffentlich) im Backpapier.

  4. Geschenk sagt:

    Habe mir den Toaster nach ganz langen Überlegung gegönnt und bin total begeistert. Es gibt aber trotzdem etwas, was mich sehr stört. Der Hebel, mit dem man den Bräunungsgrad einstellen kann, lässt sich sehr leicht verstellen. Man kommt leicht dran, wenn man ihn abwischt. Das müsste etwas schwerer gehen.

  5. Geschenk sagt:

    Ich habe den Toaster geschenkt bekommen. Es ist der beste Toaster. Das Material. Dieses leise Kling, wenn der Toaster fertig, er bleibt auch in der Warmhaltphase, wenn man ihn nicht gleich rausnimmt. Leicht zu reinigen , wenn man die Krümel rausnehmen will. Zudem sieht er wunderschön aus. Ich liebe meinen Toaster. Nachtrag am 31.12.2013: Heute Morgen hatten wir Bagels zum Frühstück, die kann man extra anklicken. Mit dem Kitchen Aid Toaster werden das super leckere Bagels, diese werden auch nur von der Innenseite gebräunt. Hierzu muss man nur den Bagels Schalter betätigen.

  6. Geschenk sagt:

    Ein Toaster für diesen Preis? Ja, für mich liegen die Vorteile auf der Hand. Ich habe bereits mehrere Kitchenaid Küchengeräte und bin von der Qualität einfach überzeugt. Der Toaster ist recht schwer, sehr gut verbaut und hat einige Funktionen, die ihn besonders machen: + LED anzeige, zum wählen, wie Braun der Toast werden soll ( Blinkt während des Vorgangs, bis die Stufe erreicht ist) + Bagelfunktion toastet die Innenseite Kross und die Außenseite wird angewärmt + Toastfunktion, wie man es von einem Toaster halt kennt. + Auftaufunktion + Sandwich toasten mit der Zange, meine Zange hält die Toastscheiben so fest, sodass bisher kein Käse ins Gerät zerlaufen ist. + Brotgut einlegen, Programm wählen und der Toaster fährt die Scheiben selbstständig rein, Vorgang endet mit einem angenehmen „Pling“ + Design sieht schön und wertig aus + Kabel lässt sich unten wie gewohnt aufrollen und „verschwindet optisch“ + Toaster merkt sich, wie weit das Toast vorher gebräunt wurde, wenn man die intensität nochmal steigern möchte + Toaster fährt das Brot nochmal wieder nach 45 Sekunden rein, damit das Brot stets warm serviert wird. Das sind alles die Besonderheiten, die zu einem Nachhause kommen. Natürlich „braucht“ man sowas nicht, es ist ein edles Upgrade zu dem was man halt sonst so hat und natürlich zahlt man den Namen der Marke auch ein bisschen mit. Trotzdem überzeugt mich die Idee hinter dieser Technik und die tolle Verarbeitung. Hergestellt in Michigan USA

  7. Geschenk sagt:

    muss der Toast perfekt sein, und das ist er nicht. Jeder Toast ist innenseitig brauner aus auf der Außenseite, meist ist der Unterschied so groß, dass man eine Seite abschaben muss, wenn die Zweite auch braun sein soll. In dieser Preisklasse eine schwache Leistung. Toll ist die Absenkautomatic und der Toastgrill, die Optik auch 1a. Bei einem Toaster zählt allerdings in erster Linie die Bräunung und Erwärmungsqualität und die ist nur Mittelmaß.

  8. Geschenk sagt:

    …aber Perfektion kann ja schliesslich jeder. Das echte Luxusgefühl stellt sich doch erst ein, wenn der Kunde zu dem Schluss gelangt, er selbst könnte das Produkt noch ein bisschen vollkommener hinbekommen. Der Artisan-Toaster ist ein Design-Gedicht, eine Sensation in der Küche, ein Manifest der Schönheit – ideal, um die Blicke von den Bergen ungewaschenen Geschirrs abzulenken. Sein zartes „Pling“, wenn der Toastvorgang fertig ist, ist komponierte Musik; da stellt die Mikrowelle beschämt den Dienst ein mit ihrem banalen, monoton-phantasielosen „Kling“. Die Absenkautomatik, die das Brot sanft nach unten und nach dem Toasten wieder nach oben führt, ist eine jener Erfindungen, die kein Mensch braucht, gäbe es sie aber nicht, müsste man ja die Toastscheiben wie bei jedem Prekariatstoaster von Hand nach unten drücken, und bitte, in welchem gediegenen Haushalt möchte das jemand? Noch dazu: Wer könnte es in dieser erotischen Langsamkeit? Die Warmhalteautomatik, wenn man das Brot nicht unmittelbar nach dem Toasten herausnimmt, senkt das Brot nochmal so gefühlvoll in die Wärmekammer, das hat schon fast etwas Liebevoll-Fürsorgliches. Der Toaster ist zu einem vitalen und in seiner unverkennbar wichtigtuerischen Art zu einem unverzichtbaren Bewohner in der Küche geworden. Selbstgefällig steht er da und strahlt Erhabenheit aus. Schätzt Euch glücklich, dass Ihr meine Besitzer sein dürft, scheint er in seinem präsenten Auftritt zu sagen. Aber er krankt, und das gibt eben den einen Stern Abzug: Er wird beim Toasten von mehreren Scheiben Brot hintereinander reichlich heiss, so dass man fast meinen möchte, er möchte nicht nur der Mikrowelle, sondern auch noch der Raumheizung Konkurrenz machen. Beachtlicherweise wird die gesamte obere Gehäusehälfte heiss – eine Leistung, die von KichtenAid auf Reklamation hin mit einem etwas herablassenden Verweis auf die nicht minder heisse Konkurrenz beantwortet wird. (Wir lernen daraus: Heiss können Sie schon für 30 Euro haben…) Sein Kabel ist gerade mal 1.3 m lang. Er ist eben anspruchsvoll und möchte nahe an den Energiequellen stehen. Dass er das Brot nicht gleichmässig bräunt, sondern die Innenseiten stets dunkler herausplingen als die Aussenseiten, das ist eine Eigenart, die man ihm nachsehen muss. Oftmals können gerade die schönsten Dinge nicht alles. Das ist ja auch bei uns Menschen so. Gleichwohl: Kommen die Toastscheiben auch unsymmetrisch gebräunt heraus, das melodische „Ping“ lässt einen das vergessen. Klar, dass bei einem Gerät, das in dieser Liga spielt, der Brötchenröstaufsatz extra gekauft werden muss. Wer den Luxus liebt, kauft sich gerne auch für jedes Brötchen einen neuen Aufsatz und wirft ihn anschliessend weg. KitchenAid meint dazu, dieser Artikel werde so selten nachgefragt, dass man darauf verzichtet habe, ihn zur Standardausrüstung dazuzutun. Das ist bestechend: Kein Mensch ist bereit, dafür auch noch einmal 30 Euro zu zahlen, also kaufts keiner, und das ist wiederum der Beweis dafür, dass es niemand haben will. Man könnte auch anders argumentieren, aber bitte, wir spielen hier in der Toaster-Championsleague und nicht in der Bezirksliga. Schön übrigens, dass uns KitchenAid auf unsere Beschwerde hin kulanterweise den Brötchenröstaufsatz geschenkt hat. Das zeichnet dann eben doch wieder die Marke aus. Insgesamt vier Sterne. Fünf wären ja langweilig. Wir lieben ihn. Fast ohne Einschränkungen.

  9. Geschenk sagt:

    Für mich ein perfekter Toaster – gleichmäßig außen gebräunt und knusprig – innen – so wie man es bei einem Toast erwartet. Der Brötchen-Aufsatz: Ebenfalls außen knusprig – innen weich – wie frisch vom Bäcker – und wir benutzen diesen Aufsatz fast täglich. Ein kultiviertes Absenken und herumfahren – keine Brotschleuder-Anlage. Wir haben diese Anschaffung nicht bereut und freuen uns täglich über diese – für uns auch gut aussehende Küchenhilfe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.