Kettler 8715-600 – Laufrad Speedy, 25,4 cm (10″)
mehr Bilder >>
zum Shop

Kettler 8715-600 – Laufrad Speedy, 25,4 cm (10″)

Spielzeug: Kettler 8715-600 – Laufrad Speedy, 25, 4 cm (10″).

Die Laufräder sind optimal auf die motorischen Fähigkeiten von Kindern ab 2 Jahren abgestimmt und schulen insbesondere das Gleichgewichtsverhalten sowie das Gefühl für Geschwindigkeit. Die Laufräder bestehen aus hochwertigen Stahlrohrrahmen mit kratz- und lichtbeständiger Acrylbeschichtung, kugelgelagerten 25 cm oder 32 cm-Rädern mit wartungsfreier Kunststoffbereifung, einem stabilen Steuerkopf mit Abdeckkappe, Sicherheitsgriffen und Lenkerprallschutz sowie einem bequemen, höhenverstellbaren Sattel. Das Modell SPEEDY mit 32 cm Laufrädern ist mit einer Handbremse ausgestattet. Ausführungen:- SPEEDY, ca. 25 cm Laufräder, für Schrittlänge 32 – 41 cm, Rahmenfarbe: rot- SPEEDY, ca. 32 cm Laufräder, für Schrittlänge 35 – 45 cm, Rahmenfarbe: hellblau

10 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Wir haben den Speedy für unsere Tochter im Jahr 2011 zum 2. Geburtstag als Angebot für rund 25 Euro gekauft. Wir haben uns aus mehreren Gründen für dieses Laufrad entschieden. Unsere Tochter ist nicht sehr groß, ein 12 Zoll Laufrad wäre daher viel zu groß gewesen. Wir wollten für so ein „kleines“ Laufrad aber auch nicht zu viel Geld investieren, weil wir nicht einschätzen konnten, wie lange unsere Tochter darauf fahren kann und ob wir ggf. irgendwann doch noch ein größeres Laufrad anschaffen müssen. Deshalb schied das 10 Zoll Laufrad eines anderen Markenherstellers für knapp 60 Euro von vornherein aus. Da der Speedy auch bei Stiftung Warentest gut abgeschnitten hatte und auch der Sattel noch auf 43cm cm hochstellbar ist (was bei dem teureren auch weniger ist), ist uns die Entscheidung nicht schwer gefallen. Wir wurden nicht enttäuscht. Das Laufrad war für unsere Tochter anfangs noch ein klein wenig schwer zu händeln, sie fing daher erst mit 2,5 Jahren wirklich an damit zu fahren, vorher wurde nur mal vorsichtig getestet und ich zweifelte schon, ob nicht ein Laufrad mit tieferem Einstieg besser gewesen währe. Irgendwie traute sie sich an diese bei ihren Freundinnen eher ran. Sie ist aber insgesamt ein eher vorsichtiges Kind und als sie dann mutig genug war und auch groß genug, um es sicher zu händeln, war es gar kein Problem mehr. Seit dem ist sie gefahren wie der Blitz. Ungefähr 1,5 Jahre war es unser ständiger Begleiter. Es wurde überall hin mitgenommen, damit unsere Tochter mobil war (denn laufen tat sie nicht so gern). Passt super in den Kofferraum. Kurz nach ihrem 4. Geburtstag konnte unsere Tochter Fahrrad fahren (auch dank des zuvor auf dem Laufrad geschulten Gleichgewichtsinnes), seit dem wurde der Speedy nicht mehr so oft genutzt, aber dennoch immer wieder gerne. Bis unsere Tochter 5 war konnte sie noch ganz gut drauf fahren, auch mit 6 wollte sie den geliebten Speedy nicht hergeben und ab und zu noch darauf fahren. Er war dann aber wirklich zu klein, deshalb haben wir ihn jetzt auf den Dachboden gestellt, wo er darauf wartet, ab nächsten Sommer unserern Sohn Freude zu machen. Der Speedy ist jetzt 5 Jahre alt und ist noch top in Ordnung. Er hat ein paar Kratzer, da er aufgrund des fehlenden Ständers meistens vom Kind auf der Seite liegend am Boden gelagert wird, aber ansonsten sieht man ihm die Jahren gar nicht an. Die Kunststoffräder (bei uns eine Art EVA-Schaumstoff, ich weiß nicht, ob es heute immer noch die gleichen sind) sind super. Man muss nicht ständig Luft pumpen und auch keine Angst haben, dass sie platt gefahren werden. Die Lenkeinschlagsbegrenzung finde ich persönlich gut, da es für ein Kind schwierig zu händeln ist, wenn der Lenker sich um die 360° drehen kann. Ein anderer Hersteller verzichtet allerdings bewusst auf diese, mit dem Argument, dass der Lenker steil nach oben steht, wenn das Laufrad auf dem Boden liegt und somit eine Gefahrenquelle darstellt. Hier muss jeder für sich entscheiden, wie er das Risiko entschätzt. Ich persönlich gehe davon aus, dass von einem Laufrad, dass bei Stiftung Warentest mit „gut“ abschenidet, keine ernsthaftes Risiko ausgeht. Der Speedy hat keine Handbremse, diese haben wir auch nicht vermisst. Ich denke nicht, dass Kinder im Alter von 2-3 Jahren diese tatsächlich bedienen können. Ich persönlich bin auch wirklich froh, dass wir keine hatten, denn das Kind gewöhnt sich an die auf dem Laufrad gelernte Art zu bremsen. So passiert es unserer Tochter noch recht oft, dass sie auf ihrem Fahrrad aus Gewohnheit mit den Füssen bremsen will (statt per Rücktritt oder Handbremse). Wäre sie jetzt so an die Handbremse gewöhnt, fände ich das eher schlecht, denn wie jeder weiß, kann eine Vollbremsung mit der Handbremse, die auf das Vorderrat wirkt auch schonmal einen Flug über den Lenker zur Folge haben. DIe Sattelhöhe ist von 33 – 43cm verstellbar und ist damit sowohl in niedrigster, als auch in höchster Position 3cm höher als beim Konkorrenzprodukt. Für mich ein Pluspunkt. Unsere Tochter ist wie schon erwähnt eher klein und hätte schon es mit 2 Jahren fahren können, daher meine ich, dass der Sattel nicht niedriger sein muss. Die 3cm, die der Sattel aber später höher gestellt werden kann, machen sich am Ende doch beim Nutzungszeitraum bemerkbar. Den Lenker kann man hier nicht verstellen, so sitzt das Kind bei höchster Satteleinstellung schon ein wenig „wie der Affe auf dem Schleifstein“, aber das hat uns nicht gestört, da der Speedy zu diesem Zeitpunkt sowieso nur noch gelegentlich genutzt wurde unsere Tochter hat es gar nicht gestört. Aber Ende warne dann einfach die Beine zu lang. Alles in allem ein lohnende Anschaffung und ein guter Belgleiter! Abschließend ist nur noch zu sagen, dass man dem Kind IMMER einen Helm aufziehen sollte, wenn es mit dem Speedy unterwegs ist, da die Kinder hier wahnsinnig flott unterwegs sind.

  2. Geschenk sagt:

    bei herrlichem Herbstwetter bin ich heute mit meinen Kindern im Wald unterwegs gewesen. Der jüngste, dreijährig, hat dabei wie gewohnt sein geliebtes Laufrad der Marke Kettler gefahren, als er wie aus dem Nichts auf ebener Strecke mit dem Ding zusammenbrach. Was passiert ist, sehen Sie selbst. Der Lenker ist allen ernstes abgebrochen! Da muss man nicht mehr viel zu sagen. Minderwertiger Schrott, der Kinder gefährdet. Und bevor hier Fragen kommen: das Ding lagerte immer im Haus, ist jetzt nicht so, als wenn das Teil im Winter im Garten in einer Pfütze vor sich hergerostet wäre….. Im übrigen meine erste Kundenrezension. Eigentlich hab ich für sowas keinen Nerv, aber hier geht es ja wirklich auch um Sicherheit und ich denke ich bin nicht der einzige, der beim Namen Kettler erst einmal glaubt, dass das schon qualitativ in Ordnung sein wird. Ist es aber nicht!

  3. Geschenk sagt:

    Sehr schnelle Lieferung. Das Laufrad macht einen robusten Eindruck. Unser Sohn hat es zum 2. Geburtstag bekommen und passt genau drauf. Wir hoffen, der positive Eindruck bleibt auf lange Sicht erhalten Bisher definitiv empfehlenswert und sehr gutes Preis Leistungsverhältnis.

  4. Geschenk sagt:

    Mittlerweile ist es das dritte dieser Laufräder welche wir gekauft hatten. Das erste haben wir nachdem der Große auf das Fahrrad umgestiegen war an den örtlichen Kindergarten gespendet dort fährt es jetzt mittlerweile auch schon seit 4 Jahren. Nun sind unsere Zwillingsnachzügler mit zwei Jahren in dem Alter wo auch sie mit so einem Laufrad fahren wollen. Auch die beiden sind begeistert und nutzen die Räder ständig. Wie gesagt die Dauerhafte Nutzung des ersten Laufrades im Kindergarten spricht für die Qualität. Klare Kaufempfehlung

  5. Geschenk sagt:

    Dieses Laufrad hat sich sehr gut bewährt, da es durch den tiefen Einstieg auch schon für Kinder mit 2 Jahren geeignet ist.Die Verarbeitung ist ausgezeichnet und der integrierte Umlenk-Schutz verhindert, dass sich das Lenkrad komplett um die eigene Achse dreht und dadurch ein schnelles stürzen vorprogrammiert ist. Eine schlauchlose Bereifung verhindert Zerstörung durch Nägel,Schrauben etc. Viel Spaß mit dem Rad.

  6. Geschenk sagt:

    Gekauft als Geschenk zum 2. Geburtstag. Unser Enkel war gerade groß genug, um bei der untersten Stellung des Sattels mit den Füßen auf den Boden zu kommen. Der Zusammenbau war problemlos. Schraubenschlüssel lag bei. Robust und formschön, ein ideales Einsteigermodell.

  7. Geschenk sagt:

    Anfangs stand ich ja einem Laufrad sehr Skeptisch gegenüber. Ich habe es eher für eine Modeerscheinung gehalten die einfach jetzt jedes Kind haben muss. Und bei Modeerscheinungen bin ich generell dagegen und möchte so etwas dann auch nicht kaufen! Deshalb war ich natürlich sehr begeistert als meine Frau damit angefangen hat mit mir zu diskutieren ob ein Laufrad nicht genau das richtige für unsere Tochter wäre, welche zu dem Zeitpunkt gerade ihren 3. Geburtstag hatte. Nachdem ich mich jedoch ein bisschen mit Laufrädern beschäftigt habe und wir ein Paar mal Probleme hatten unsere Tochter in Spielzeuggeschäften von den Laufrädern weg zu bekommen haben wir entschieden das ein Laufrad eine gute Anschaffung für uns ist. Wir haben uns für dieses Kettler Laufrad Speedy entschieden weil es erstens Höhenverstellbar ist was nicht immer der Fall ist, die Qualität von Kettler bekannt ist und nicht zu Letzt wegen der guten Bewertungen die andere Rezensenten hier auf Amazon gegeben haben. Wir wurden nicht enttäuscht. Meine Tochter war für das restliche Jahr nicht mehr von dem Laufrad runter zu bekommen und Spaziergänge sind damit richtig angenehm geworden. Ein Tag im Zoo? Kein Problem! Laufrad mitnehmen und schon musste man meine Tochter nicht mehr herumtragen oder auf sie Warten sondern hatte eher damit zu tun ihr hinterher zu kommen da sie RICHTG schnell damit unterwegs ist! Dadurch das man die Höhe verstellen kann ist das Laufrad auch perfekt mit ihr mitgewachsen. Ein halbes Jahr nachdem meine Tochter mit dem Laufrad angefangen hat haben wir ein normales Fahrrad für sie geschenkt bekommen und anfangs habe ich mir gedacht das sie mit 3,5 Jahre wohl noch zu klein ist. Sie ist immer hin und her gewackelt und hat sich voll auf die Stützräder gestützt. Aber sie war so Begeistert von dem Fahrrad das ich mir gedacht habe „Okay ich versuch es ihr beizubringen“. Also habe ich die Stützräder abmontiert habe ihr erklärt und gezeigt wie sie treten und bremsen muss und bin ganze 5 Minuten mit ihr mitgerannt und habe sie gestützt. Nach diesen 5 Minuten war ich außer Atem, sie jedoch nicht bereit aufzuhören und ist einfach weitergefahren und zwar nur mit Starthilfe aber dann ohne jegliche Hilfe. Seit dieser Erfahrung bin ich überzeugter Laufrad Fan! Es ist natürlich nicht der Beweis das es ohne Laufrad länger gedauert hätte oder das der Umstieg bei jedem Kind so gut Funktioniert aber Ich bin begeistert. Jetzt im Frühling hat unsere 2. Tochter das Laufrad übernommen und versucht schon fleißig mit ihren knapp 2 Jahren damit herum zu Fahren. Sie ist dafür jedoch noch ein wenig zu klein, was ihre Begeisterung jedoch nicht bremst! Die Verarbeitungsqualität ist Spitze! Ich kann dieses Laufrad jedem ohne Einschränkung empfehlen. Ich hoffe euch mit dieser Rezension geholfen zu haben und würde ich mich freuen wenn sie unter dieser Rezension auf „JA“ klicken. Wenn es noch Fragen geben sollte, stehe ich natürlich gerne zu Verfügung und werde versuchen diese so schnell wie mir möglich ist zu beantworten.

  8. Geschenk sagt:

    Vor über einem Jahr haben wir das erste mal ein Speedy gekauft und an Freunde verliehen, da meine Tochter noch nicht groß genug für das Laufrad war. Jetzt haben wir ein neues Speedy von den Bekannten erhalten und ich muss sagen Qualität und Sicherheit sehen anders aus. Der Lenker lässt sich kurz gesagt nicht korrekt befestigen. Er hat Spielraum sowohl vertikal und horizontal. Ein Spiel von drei Zentimeter ist für Kinder, die das Fahren erst lernen müssen, zu viel Spiel. Sturzgefahr! Also Laufrad zurück und ein neues bekommen. Wieder ist das Problem die Lenkerbefestigung. Jetzt bewegt er sich wenigstens nicht mehr vertikal, aber das Spiel in der Horizontalen ist immer noch zu groß. Unter Einhaltung des korrekten Drehmoments der Schellenbefestigung ist da nichts zu machen (mit einem höheren Drehmoment übrigens auch nicht, aber dann ist das billig verarbeitete Material sehr schnell an seinen Belastungsgrenzen – und ausserdem nicht wirklich im Sinne der Sicherheit). Fairerweise muss man sagen zwei unserer Bekannten haben keine Probleme dieser Art. Offensichtlich handelt es sich hier um ein Problem neuerer Chargen. Da wird ein Billigheimer wohl unter einem Testsieger-Siegel vermarktet. Also besser Finger weg.

  9. Geschenk sagt:

    Also bisher kann ich gegen den Testsieger Stiftung Warentest 7/2008 nichts Negatives berichten. Die meisten in meinem Umfeld haben das Puky Laufrad. Aber preislich ist das Kettler wesentlich günstiger und hat meiner Meinung nach genauso viel zu bieten. Unsere Tochter hat jedenfalls Spaß daran. Sie hat das Laufrad zum 2. Geburtstag bekommen. Sie ist noch ein wenig klein für das Laufrad, aber viel fehlt nicht mehr. Eine Bremse braucht man in dem Alter sowieso nicht, weil die Kinder das noch nicht können. Ich kann das Kettler nur empfehlen, da sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

  10. Geschenk sagt:

    Schade eigentlich, Preis super, Gestell auch, nur leider halten die Räder nicht besonders gut und man bekommt scheinbar keine Ersatzräder. Wir besitzen mehrere Laufräder von diesem Modell und bei allen ist das Kugellager kaputt, außerdem haben alle reifen kein Profil mehr. Würde Kettler Ersatzteile anbieten wäre alles kein Problem…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.