Jony Ive: Das Apple-Design-Genie: Leander Kahney
mehr Bilder >>
zum Shop

Jony Ive: Das Apple-Design-Genie: Leander Kahney

Leander Kahney – Jony Ive: Das Apple-Design-Genie jetzt kaufen. 10 Kundrezensionen und 4.3 Sterne. Geschichte / Allgemeines /

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Leander Kahney ist Buchautor und Wissenschaftsjournalist, der unter anderem für Scientific American, The Observer und The Guardian geschrieben hat. Der Apple-Experte hat zahlreiche Artikel über das Unternehmen veröffentlicht und ist Herausgeber des Cult of Mac, eines auf Apple spezialisierten Blogs.

10 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Sehr kurzweilig, für Designinteressierte absolut empfehlenswert! Werde ich sicher noch einmal lesen. Der Preis könnte jedoch schon etwas niedriger sein.

  2. Geschenk sagt:

    Habe mir das Buch aus reiner Neugier bestellt und muss sagen das ich sehr begeistert bin. Wird beim lesen nicht langweilig, finde es sehr informativ und durchaus empfehlenswert. Würde ich mir jederzeit wieder bestellen.

  3. Geschenk sagt:

    Ich habe vorher das Buch über Steve Jobs gelesen. Beide lassen einen unterschiedlichen Blick auf die Marke Apple zu. Sehr informatives Buch, um etwas hinter die Kulissen von Apple zu schauen(soweit dies überhaupt möglich ist).

  4. Geschenk sagt:

    Wer sich für Design interessiert, der sollte diese Buch kaufen. Dazu noch das Buch über Apple Design und ein Buch über Dieter Rams.

  5. Geschenk sagt:

    Unumstritten gilt der verstorbene Steve Jobs als der Apple-Macher und als vielleicht erfolgreichster Manager des 20 Jahrhunderts. Was viele nicht wissen. Ohne seinen kongenialen Chef-Designer hätte Jobs mit seiner „i“-Marke vermutlich nie diese überragenden Erfolge feiern können. Leander Kahney setzt dem stillen Innovator Ive mit dem Buch „Jony Ive – Das Apple-Design Genie“ das überfällige Denkmal. Herausragender Technik-Designer Sowohl Apple-Fans als auch IT-Designer werden an dem Buch großen Spaß haben. Kahney erzählt mit viel Liebe zum Detail die Entstehungsgeschichte der wichtigsten Apple-Produkte, ohne allein Jobs in der Vordergrund zu stellen („uns drohte der Verlust der Arbeitsplatzes, wenn wir nur ein Fitzelchen von irgendetwas preisgaben“). Zudem gewährt der Autor tiefe Einblicke in das Denken und Schaffen eines herausragenden Designers („Hang zu hoher Qualität, hoch entwickelter Technik und Minimalismus“), der mit der Konstruktion von Festnetztelefonen und Toiletten („die Präsentation war sehr anstrengend“) seine Karriere geebnet hat, bevor er 1992 von England in die USA übersiedelt und bei Apple anheuert. Vom Newton bis zum iPad Von nun an widmet er sich dem Formfaktor der Kleincomputer. Zuerst ist der Apple Newton dran, der nicht nur technisch bestehen muss, sondern auch durch „Klappmöglichkeiten und Fummelfaktor“ überzeugen soll. Es folgen skurrile und stilbildende Mac-Studien, iBook-Veröffentlichungen und schließlich auch Arbeiten am iPhone, das Ive designen muss, ohne „das Betriebssystem zu kennen“. Der „Kampf“ um das zukunftsweisende Smartphone wird bei der Markteinführung „mit einem unglaublichen Wirbel“ belohnt. Auch als Jobs am 27. 1.2010 das iPad in San Francisco präsentiert, ist die Begeisterung ungebrochen. Nur Insider wissen zu diesem Zeitpunkt, dass Jony Ive der eigentliche Architekt des Erfolges ist. Das Buch rückt den stillen und bescheidenen Innovator ins rechte Licht. Management-Journal – Fazit: Der Preis tendenziell zu hoch, der technologische Fortschritt eher bescheiden – es ist vor allem das herausragende Design der i-Produkte, das Apple den überwältigenden Erfolg beschert. Leander Kahney stellt in seiner Biographie den stillen „Meistermacher“ im Schatten von Steve Job vor. Oliver Ibelshäuser, Management-Journal .de

  6. Geschenk sagt:

    Nach dem ich das Buch STEVE JOBS gelesen habe, muss ich sagen, dass dieses Buch eine sehr gute Ergänzung ist. Es zeigt zudem, wer wirklich (außer dem Designbringer Hartmut Esslinger – FRoG-Design) die genialen Designstücke bei APPLE produziert und gibt einen tollen Einblick in die Technikwelt von APPLE. Zudem ist das Buch schön geschrieben und gut zu lesen. FAZIT: Ein muss zum Thema APPLE.

  7. Geschenk sagt:

    Leider hat mich das buch überhaupt nicht begeistern können. Aneinanderreihung von Fakten wie in einem Lebenslauf macht es oft sehr langatmig. Bei mir ist kein Funke übergesprungen, so wie bei Steve Jobs Biographie von Isaacsen. Die Person Jony Ive habe ich nicht so kennengelernt, wie ich mir gewünscht hätte. An vielen Stellen ist die Übersetzung sehr schlecht. Dafür ist das Buch viel zu teuer.

  8. Geschenk sagt:

    In etwas unter 2 Wochen am Abend als Bettlektüre durchgelesen. Liest sich sehr flüssig, man erfährt nur leider relativ wenig über das (aktuelle) Privatleben von Jony Ive.

  9. Geschenk sagt:

    Finde das Buch interessant, da es nicht nur einen Einblick in das Leben von Jony gibt, sondern auch in die Abläufe und die Arbeit eines Industriedesigners bei Apple. Wer die Biografie von Steve Jobs gelesen hat, wird bestimmte Parallelen feststellen, was aber klar sein dürfte. Für jemanden, der sich für die Geschichte und das Unternehmen Apple interessiert, ist das Buch ein muss. Ebenso für jemanden, der sich für Industriedesign begeistert. Das einzige was mir nicht gefällt, ist die Übersetzung in die deutsche Sprache. Man findet einige Fehlinterpretationen oder Rechtschreibfehler, was aber keinen Abzug von mir gibt.

  10. Geschenk sagt:

    Kein schlechtes Buch, ist aber deutlich weniger spannend als Steve Jobs von Isaacson und iWoz, außerdem enthält es (für Biografie eines Designers) vergleichsweise wenig Fotos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.