Hasbro Spiele A6984100 – Monopoly Junior, Familienspiel
mehr Bilder >>
zum Shop

Hasbro Spiele A6984100 – Monopoly Junior, Familienspiel

Spielzeug: Hasbro Spiele A6984100 – Monopoly Junior, Familienspiel.
Fördert spielerisch den Umgang mit Geld Mit vier Junior-Spielfiguren Zwei bis vier Spieler Ab 5 Jahren geeignet › Weitere Produktdetails


Produktbeschreibung des Herstellers

Monopoly Junior, Edition 2014

Mit lustigen Spielfiguren schnappen sich Kinder ab fünf Jahren die coolsten Plätze auf dem Monopoly Junior Spielbrett. Dank einfacher Regeln und kindgerechtem Design garantiert der Spieleklassiker in der Junior-Version jede Menge Spielspaß für bis zu vier Nachwuchs-Monopolisten. Bei Monopoly Junior gehen auch die Kleinen über LOS: Kindgerecht und kinderleicht führt das neue Monopoly Junior schon die Kleinsten ganz spielerisch mit kleinen Beträgen an den Umgang mit Geld und Zahlen heran und bringt zugleich jede Menge Spielspaß ins Kinderzimmer. Bei den niedlichen Spielfiguren Hund, Katze, Auto und Schiff hat jedes Kind schnell seinen Favoriten gefunden und auch das Spielbrett ist kindgerecht gestaltet. Auf der Reise durch die bunt illustrierte Monopoly-Stadt geht es dank reduzierter Spielfeldzahl und mit Kauf- und Mietpreisen von einem bis zu fünf Monopoly-Dollar übersichtlich zu. Monopoly Junior ist daher schon für Kinder ab fünf Jahren geeignet.

Mit vier fröhlich bunten Spielfiguren gehen die Kinder auf Einkaufstour und schnappen sich die beliebtesten Plätze auf dem Monopoly Junior-Spielbrett. Auf der Reise von der Burger-Bude bis zur Kirmes warten Schwimmbad, Spielplatz, Kegelbahn oder Zoohandlung auf neue Besitzer. Dabei sind die Regeln des Monopoly Junior ganz kinderleicht. Macht das Schiff etwa einen Stopp auf dem „Naschladen“, zahlt der neue Ladenbesitzer den Kaufpreis von einem Monopoly-Dollar und legt den Chip mit seinem Spielfigurensymbol auf das Grundstücksfeld. So wissen die Mitspieler direkt Bescheid, dass hier schon ein Kind seinen Traum vom eigenen Geschäft verwirklicht hat. Kommt einer der Freunde zu Besuch, muss er den auf dem Spielfeld angegeben Preis als Miete zahlen. Gehören einem Spieler beide Felder einer Farbe, verdoppelt sich der Mietpreis. Die geringen Kauf- und Mietbeträge zwischen einem und fünf Monopoly-Dollar, die leicht verständlichen Ereigniskarten und das Fehlen von Häusern und Hotels machen die Spielrunde zu einem schnellen kindgerechten Spielspaß für alle, die schon immer mal Besitzer ihrer Lieblingsplätze in der Monopoly-Stadt werden wollten.

  • Neuauflage des erfolgreichen Monopoly Junior
  • Fördert spielerisch den Umgang mit Geld
  • Mit 4 Junior-Spielfiguren
  • 2 bis 4 Spieler
  • ab 5 Jahren geeignet

10 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Ich halte mich kurz… Mein Freund und ich Spielen sehr gern Monopoly und wir wollten eine Version haben bei der auch unsere Tochter (5) mitspielen kann. Das haben wir mit diesem Spiel definitiv gefunden! Die Regeln des Spiels hatte sie schnell verstanden und wir hatten großen Spaß zusammen. Das Spielbrett mit z.B. dem Naschladen, dem Kino oder demTierpark ist sehr süß sowie die Spielfiguren (Hund, Katze, Schiff und Auto). Die Spieldauer variiert auch hier, aber auch wenns mal ‚länger‘ dauert bewegt es sich in einem wirklich sehr angenehmen Rahmen (für alle). Einziger Kritikpunkt… das Geld. Unterschiedliche Werte und unterschiedliche Farben wären da wesentlich schöner. Unterschiedliche Werte um ein bisschen Rechnen mit ins Spiel zu bringen. So ist es eben nur zählen und das auch nur bis allerhöchstens 10. Was für meine Tochter und für jede andere 5 jährige keine Herausforderung darstellt. Aber alles in allem eine super Version von Monopoly, wo schon die Kleinen mitspielen können. Aber auch die großen Spaß dran haben.

  2. Geschenk sagt:

    Wir spielen das Spiel sehr gerne mit unserem 6 jährigen Sohn. Er liebt das Spiel. Unser fast 4-Jähriger braucht natürlich Unterstützung, wenn er mitspielt. Das Spiel ist hauptsächlich vom Zufall (Würfel) bestimmt. Taktikanteile findet man eigentlich kaum (nur über die Kartenereignisse). Für Kinder ist das aber sicherlich keine Spaßbremse. Für Erwachsene könnte das mit der Zeit etwas langweilig werden. – Spiel hauptsächlich durch den Würfel bestimmt – Durch das Kaufen von Straßen und das Bezahlen von Mieten trainieren Kinder ihre Rechenfähigkeiten und lernen vielleicht auch den ersten Umgang mit Geld (Dinge kosten Geld). – Auch für Erwachsene gut mit den Kindern spielbar, wenn auch nicht fordernd – Schönes, farbenfrohes Spielmaterial – Ausreichend viele Geldscheine vorhanden *** Fazit *** Klare Kaufempfehlung für ca. mind. 4 bis 5 Jahre alte Kinder. Macht Spaß. War meine Rezension hilfreich? Wenn ja, dann würde ich mich über einen kurzen Klick auf „ja – hilfreich“ sehr freuen.

  3. Geschenk sagt:

    Aufgrund der guten Rezensionen habe ich unserem nun 7-jährigen Sohn das Monopoly-Junior geschenkt. Er spielt es auch gerne, aber oft geht die Runde so schnell zu Ende, dass mir mein Sohn z.B. von seinem Geld noch etwas abgibt, damit ich wieder flüssig bin und wir weiterspielen können. Wer das Glück hat, die teuren Doppelfelder zu besetzen, der hat sowieso schon gewonnen. Da leidet dann der Spielspaß drunter. Trotzdem macht das Spiel Spaß und um die Runden zu verlängern, kann man z.B. die Regel, dass es die doppelte Summe gibt, wenn man gleiche Farben besitzt streichen. Alles in allem ist das Spiel für Kinder empfehlenswert. Es ist hier bei uns zu Hause allerdings kein Favoritenspiel. Da ziehen die Klassiker Uno und Skip Bo, Schnappt Hubi, Das magische Labyrinth, Affenalarm, Wer war’s und Wer ist es (und noch andere) mehr. Unser Sohn wurde gerade 7 und bekam das Spiel vor einem knappen halben Jahr.

  4. Geschenk sagt:

    Meine Tochter,bekam das Monopoly zu ihrem Geburtstag geschenkt,seit dem spielen wir es ständig. Unsere Tochter (5geworden) liebt das Spiel,und sie hat durch das bezahlen,das Kopfrechnen richtig gut gelernt. Wir finden auch,dass nur 1er Scheine etwas langweilig sind und haben einfach 10Scheine in 5er Noten verändert ,und schon flutscht es besser.

  5. Geschenk sagt:

    Ich habe immer eine großen Bogen um Monopoly gemacht, zu traumatisch waren meine Kindheitserinnerungen (spielt das mal täglich mit älteren Geschwistern… !). Doch jetzt wurde mir diese Junior Version mit den putzigen Figuren (Hund, Katze, Schiff und Auto) angeboten, und weil mein 7-jähriger grundsätzlich jede Spielfigur durch ein Auto ersetzt, wollte ich ihn glücklich machen. So kamen wir nun zu unserem ersten eigenen Familienmonopoly. Das Spiel: Man merkt sofort, dass es unter die Kategorie „Mein erstes…“ fällt, denn es ist super einfach vom Aufbau bis hin zu den Regeln. Nach etwas Vorarbeit, die aus dem herausdrücken der Verkaufsmarken, und dem auspacken der Karten, des Geldes und der Figuren besteht, wählt man seine Figur und stellt sie auf LOS. Dann nimmt man sich die dazu passenden Verkauft-Marken, legt die Ereigniskarten auf das Spielfeld, der Banker verteilt das Geld, und dann darf der jüngste Spieler auch schon würfeln. Die Geldverteilung sieht so aus: Bei 2 Spielern erhält jeder 20 M. Bei 3 Spielern erhält jeder 18 M. Bei 4 Spielern erhält jeder 16 M. Die Regeln sind so einfach, dass wir schon in der ersten Runde nicht mehr nachlesen mussten: – Kommt man auf ein freies Grundstück, muss man es kaufen. Hat das Grundstück einen Besitzer, muss man Miete zahlen. – Gehört einen Spieler ein Paar, also beide Grundstücke einer Farbe, bekommt er die doppelte Miete. – Immer wenn man auf LOS landet oder darüber zieht, gibt es 2 M. – Die Ereigniskarten bringen zusätzlichen Schwung ins Spiel, denn sie können gut oder schlecht sein. – Es gibt ein Gefängnis und ein „Frei Parken“ Feld. – Wer pleite ist verliert, die anderen zählen ihr Geld und der reichste gewinnt. Für Fortgeschrittene gibt es noch die Möglichkeit seine Schulden durch das weitergeben von Grundstücken loszuwerden. Die Runden haben nicht besonders lange gedauert, zu dritt spielten wir zwischen 10 und 15 Minuten. Meinen Testpersonen (7 und 9) hat es Spaß gemacht, die Runden waren lustig, und wegen der Kürze kann man es auch immer gut einschieben, wenn mal nur Zeit für ein kurzes Spiel ist. Mir gefällt es auch sehr gut, ich scheine mein Trauma überwunden zu haben! Natürlich ist es sehr einfach, nicht zu vergleichen mit dem „richtigen“ Monopoly. Nur das Geld ist komisch. Es ist aus ganz dünnem, einseitig bedruckten Papier. Man muss schon sehr genau aufpassen damit man sich nicht verzählt. Fazit: Nicht so anspruchsvoll wie das Original, aber mit seinen süßen Figuren und den einfachen Regeln hat uns die Junior Edition 2014 überzeugt. Ich vergebe 5 Sterne, weil ich das Spiel für die Zielgruppe (ab 5 Jahre) richtig toll finde!

  6. Geschenk sagt:

    Das Spiel an sich finde ich für unsere fünfjährige Tochter gut geeignet. Die Spielrunden dauern nicht zu lang, die Regeln sind einfach. Nun zum Negativen: – die Geldscheine sind auf sehr dünnem Papier gedruckt und es gibt nur 1M-Scheine, man muss also nicht rechnen. – Es gibt im Karton keine Fächer für Geld und Ereigniskarten etc., alles „fliegt“ im Karton rum und man muss jedes Mal alles auseinander suchen. Ich erwarte für 20€ mehr Qualität und würde mir auch die alten bunten Scheine mit den Werten 1-5 wünschen!

  7. Geschenk sagt:

    Wir kannten eine Monopoly Junior Version aus früheren Jahren und haben unserem Sohn diese Version zu Weihnachten geschenkt. Wir waren extrem enttäuscht: die Geldscheine sind nunmehr nur schwarz/weisse 1 Euro Scheine (bisher bunt und bis 5 Euro), es gibt keine Häuschen mehr sondern „Chips“ die beim Würfeln von den Feldern hüpfen. Einziger Vorteil: Die Ereigniskarten sind etwas einfallsreicher. Im Karton hat die „Bank“ keine Möglichkeit Geld und Zubehör zu sortieren, sondern es liegt alles lose im Karton. Da hätte man von dem Jahrelangen Erfolgsspiel einfach mehr erwartet.

  8. Geschenk sagt:

    Ein super Kinder Spiel Es ist sehr vereinfacht so da mein Kind 3 Jahre es super gut kann und alles erkennt anhand der Bilder was er gekauft hat Die Figuren sind super abgestimmt Wir lieben es Versand erfolgte schnell

  9. Geschenk sagt:

    Monopoly – wer kennt es nicht? Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich bei einer Freundin zum ersten Mal dieses Spiel gespielt habe und Monatelang davon infiziert war 🙂 Diese Version ist für Kinder ab fünf Jahren gemacht. Die Altersangabe ist passend. Wir haben es mit unserem 7jährigen Sohn gespielt. Die Regeln sind entsprechend vereinfacht, und das Spielfeld für Kinder gestaltet. Das finde ich übrigens sehr gelungen. Anstatt Straßen gibt es Eisdielen, Naschläden, Spielzeugläden, Skaterparks, Kinos, Wasserparks und so weiter. Die Zeichnungen hierzu sind sehr gelungen! Die Ereigniskarten sind auch sehr gut dem Alter angepasst und die Ereignisse witzig gestaltet. Zum Beispiel „Du hast alle Deine Hausaufgaben gemacht und bekommst von der Bank 2 Euro“. Mitspielen können eine Katze, ein Hund, ein Auto und ein Schiff. Alles in Allem ist das Spiel wirkich sehr liebevoll und gelungen für die entsprechende Alterklasse angepasst, und Spaß macht es auch riesig! Einen Stern muss ich allerdings abziehen, denn…. warum liegt nur so ein kleiner Plastikwürfel bei? Ein gewöhnlich großer Würfel (aus Holz oder Plastik ist ja egal) wäre doch in Ordnung gewesen! Und die Geldscheine, da müssten die Hersteller auch noch was dran machen. Das Papier aus dem diese bestehen fühlt sich nicht sehr langlebig an, ausserdem greift man ständig zwei Scheine gleichzeitig.

  10. Geschenk sagt:

    Es ist ein sehr schönes, einfaches Spiel für Kinder unter 6 Jahren. Mit vier Spielfiguren und statt Häusern hat man kleine “ Pappaufleger“. Das Spiel funktioniert genauso wie das große für Erwachsene. Der Geldscheinbetrag ist immer 1 „Monopoly“, so das jedes Kind mit zählen kann. Es gibt aber auch Spielkarten mit Text für bestimmte Felder und das Feld “ gehe ins Gefängnis “ Im großen und ganzen ein kindgerechtes Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.