Hama Internetradio Digitalradio DIR3100 (WLAN / LAN / DAB+ / DAB / FM, Farbdisplay 2,8 Zoll, Fernbedienung, USB-Anschluss, Weck- und Wifi-Streamingfunktion, gratis Radio App), schwarz
mehr Bilder >>
zum Shop

Hama Internetradio Digitalradio DIR3100 (WLAN / LAN / DAB+ / DAB / FM, Farbdisplay 2,8 Zoll, Fernbedienung, USB-Anschluss, Weck- und Wifi-Streamingfunktion, gratis Radio App), schwarz

Hama Internetradio Digitalradio DIR3100 (WLAN / LAN / DAB+ / DAB / FM, Farbdisplay 2,8 Zoll, Fernbedienung, USB-Anschluss, Weck- und Wifi-Streamingfunktion, gratis Radio App), schwarz: Heimkino, TV & Video

Farbe:
Schwarz

Hama Internetradio Digitalradio DIR3100 (WLAN / LAN / DAB+ / DAB / FM, Farbdisplay 2,8 Zoll, mit Fernbedienung, USB-Anschluss mit Lade- und Wiedergabefunktion, Weck- und Wifi-Streamingfunktion, gratis Radio App), Schwarz

Technische Details
  • Anschluss: Kopfhörerausgang/LAN (RJ-45)/Line-In (3,5 mm)/Line-Out (3,5mm)/USB-A-2.0-Kupplung
  • Verbindung: DLNA kompatibel/UPnP/WLAN
  • Lautsprecher: Stereo
  • Material: Holz/Kunststoff
  • Breite x Tiefe x Höhe: 29,3 x 14,5 x 12,3 cm
  • Gewicht: 1900 g
  • Stromversorgung: Internes Netzteil
  • Ausgangsleistung (RMS): 10 W
  • Empfang: DAB/DAB+/FM/Internetradio
  • Farbe: Schwarz
  • Empfohlene Anwendung: Kompaktanlage
Verbraucherhinweis

Die DAB/DAB+-Versorgung wird in zahlreichen Ländern ausgebaut. Informieren Sie sich gegebenenfalls im Internet oder Fachhandel über die derzeitige Ausbausituation. Zur Nutzung von Netzwerk-Streaming, Spotify und Internetradio benötigen Sie einen Breitbandinternetzugang. Zur Nutzung von Spotify-Connect benötigen Sie einen Spotify-Premiumaccount – unterstützt sichere Funkverschlüsselungen via WEP, WPA und WPA2 – Uhrzeitabgleichung über DAB/DAB+ oder Internet – RDS und DLS/DLS+ (Dynamic Label Service) liefert programmbegleitende Informationen auf das Display.


Produktbeschreibung des Herstellers

Internetradio und Digitalradio Internetradio und Digitalradio (HiFi Tuner) Internetradio Digitalradio Digitalradio
Internetempfang
DAB+ / DAB (digitaler Empfang)
UKW / FM (analoger Empfang)
Sender-Speicherplätze 90 (30/30/30) 30 (10/10/10) 30 60 (30/30) 60 (30/30)
Lautsprecher 10 W (= 2 x 5 W) keine (nur Baustein) 10 W (= 2 x 5 W) 10 W (= 2 x 5 W) 6 W (= 2 x 3 W)
Weckfunktion
inkl. App und Fernbedienung
USB
Bluetooth
Weitere Anschlüsse LAN, WLAN, Kopfhörer, AUX-In, Line-Out LAN, WLAN, AUX-In, Line-Out, optischer und koaxialer Audioausgang, Cinch Kopfhörer, AUX-In, Line-Out Kopfhörer, AUX-In, Line-Out Kopfhörer, AUX-In

8 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Ich habe mir das Gerät auf Grund anderer positiver Bewertungen gekauft, da ich auf digitales Radio umstellen wollte. Die erste Überraschung kam schon beim Auspacken: „designed in Germany“, „produced in Chile“. Naja, muss ja deswegen nicht schlecht sein, obwohl sich die Anzahl meiner in Chile gekauften Elektrogeräte deutlich gegen Null bewegt. Optisch ist das Gerät absolut überzeugend und kann mit wesentlich teureren Geräten mithalten. Auch die Bedienung der (Dreh-) Schalter ist sehr angenehm und zeugt von Qualität. Beim ersten Einschalten des Geräts kam dann die Ernüchterung. Es wurden nur wenige Digitalsender gefunden, obwohl in der Region wesentlich mehr vorhanden sind und von mir auch schon an gleicher Stelle mit einem anderen Gerät empfangen wurden. Beim Versuch die Sender zu hören wurde mir dann „Service not available“ gemeldet. Durch Herumlaufen im Raum fand ich dann immer mal ein paar Stellen, an denen ich Empfang hatte. Da ich das Radio aber ungern in 1,8 m Höhe in der Zimmermitte aufhängen möchte, stelle ich auch FM um, hoffend, dass wenigstens hier guter Empfang möglich wäre. Leider auch Fehlanzeige, gleiches Spiel und Empfang nur verrauscht möglich. Nun ja dachte ich mir und holte schnell ein altes Radio, das mir im Wintergarten gute Dienste geleistet hatte und eigentlich durch das HAMA ersetzt werden sollte, um zu überprüfen, ob evtl. irgendwelche Wetteranomalien am schlechten Empfang Schuld waren. Nix da, Top Empfang mit dem Uraltgerät. Da blieb mir nur eins übrig: HAMA wieder einpacken und zurück an Amazon.

  2. Geschenk sagt:

    Die Produktdarstellung hier erweckt etwas den Anschein, als sei das Hama DIR3120 nur eine andersfarbige (graue) Variante des Hama DIR3110 oder DIR3100 – das ist aber nicht der Fall, die Geräte unterscheiden sich technisch z.B. durch die Leistung des Endverstärkers, die Display-Technik u.a. – siehe technische Daten. Zum Gerät DIR3120 selbst: Ich habe das DIR3120 als Ersatz für ein inzwischen zu unzuverlässiges „Albrecht DR333“ erworben, und bin nach kurzem Gebrauch erst selbst noch gespannt, ob das DIR3120 im Alltag weniger Fehler zeigen wird und länger halten wird. Denn eines ist leider klar: Nahezu alle in der EU verkauften digital-Radios basieren auf demselben Chipsatz des Herstellers Frontier Silicon Ltd., unter Markennamen wie „Hama“, „Dual“, „Technisat“, „Noxon“, „Sangean“, „Revo“, „Bush“ usw. werden Radios verkauft, die sich nur bezüglich Gehäuse, analogem Endverstärker und Bedienelementen unterscheiden – ansonsten steckt darin dieselbe Technik, dieselben Firmware-Features und Bugs. Ich hatte etwas naiv angenommen, dass man bei einem „Internet Radio“ selbst die URLs seiner Lieblingssender eingeben kann – das ist aber nicht der Fall: Die Geräte mit Frontier Silicon Chipsatz kontaktieren grundsätzlich nur Sender, deren URL sie sich zuvor von einem Server geholt haben, der (unter dem host-Namen „pri.wifiradiofrontier.com“) von Frontier Silicon selbst betrieben wird. Das bedeutet: Sollte dieser Server dieser einen Firma eines Tages unververfügbar werden und bleiben, dann gibt das „Internet Radio“ keinen einzigen Datenstrom aus dem Internet mehr wieder. In der Anleitung wird noch davon gesprochen, dass man eigene Sender für die Aufnahme in die Datenbank des Servers vorschlagen kann – ob und falls ja wann das aber geschieht, liegt rein im Ermessen von Frontier Silicon. Selbstverständlich wird das eigene InternetRadio-Nutzungsverhalten durch diese Technik auch live an Frontier Silicon übertragen – Datenschutz sieht anders aus. Was den Empfang von DAB+ und UKW-Sendern angeht, verhält sich das DIR3120 bei mir genauso zufriedenstellend wie das „Albrecht DR333“, das ich an derselben Stelle zuvor betrieb. Kundenrezensionen, die über schlechten Empfang, auch von WLAN, berichten, kann ich so erstmal nicht nachvollziehen, bei mir funktioniert das. Nicht die Schuld des Herstellers ist die traurige Tatsache, dass DAB+ Sender hier in Hessen so abartig geringe Bandbreiten versenden, dass die Tonqualität oft deutlich unter der UKW-Qualität desselben Senders liegt – manche senden hier gerade mal 48kbit/s für Musiksendungen – da hört man ständig Kompressionsartefakte. Die Tonqualität derselben Sender über InterNet-streams ist oft sehr viel besser, wenn diese mit >= 128kbit/s gesendet werden. Das einfarbige OLED-Display tut seinen Dienst, mir war wichtig, dass sich seine Helligkeit von „aus“ bis „hell“ in verschiedenen Betriebsmodi steuern lässt – das ist der Fall. Anders als das zuvor von mir benutzte „Albrecht DR333“ kann das DIR3120 nicht die Farbbildchen anzeigen, die viele DAB+ Sender ausstrahlen – das vermisse ich allerdings überhaupt nicht, ausser bunten Senderlogos oder Werbung gab es da praktisch nie relevantes zu sehen. Das Äußere des Radios, die Lautsprecher und die Qualität des Endverstärkers finde ich sehr gut, allerdings war es eine ganz schlechte Idee des Herstellers, die Knöpfe in winziger Schrift „hellgrau auf mittelgrau“ zu beschriften – unter üblichen Innenraumlichtverhältnissen kann man diese Beschriftung kaum lesen, und muss sich die Lage der Knöpfe schon auswendig merken. Allerdings lässt sich das Gerät über diese Knöpfe immer noch erheblich schneller bedienen, als das „Albrecht DR333“ über seinen unterirdischen „touch-screen“ und seine furchtbar lahmen Menus. Fehler, die mir bis jetzt am DIR 3120 aufgefallen sind: * Das DIR3120 bietet die Option, dass der WLAN-Empfang im standby-Modus deaktiviert wird – gut. Auch die Neuverbindung binnen weniger Sekunden nach Wiedereinschalten funktioniert bei mir problemlos. Aber: Wenn direkt in den InternetRadio-Modus eingeschaltet wird, dann „hängt“ der Verbindungsaufbau zum Server – dieser wird offenbar schon versucht, während die Verbindung zum WLAN noch gar nicht steht. Schaltet man dann in einen anderen InterNet-Sender, wird die Verbindung sofort aufgebaut, gleiches gilt bei aus- und wiedereinschalten. Ein Betrieb als Wecker ist also de facto nur bei permanent eingeschaltetem WLAN-Empfang zu empfehlen * Wiedergabe von podcasts fängt stets von vorne an, das Radio merkt sich nicht die letzte Position. * Es gibt viele Knöpfe, aber keine, „nächstes Programm“/“letztes Programm“ Funktion auf einem dieser Knöpfe! Das ist besonders absurd, da auf der Fernbedienung sogar „Program +“/“Program -“ Knöpfe vorhanden sind, diese schalten aber _nicht_ direkt ins nächste Programm, sondern rufen ein Menu auf, und zwar mit immer dem gleichen, ersten Sender ausgewählt, und man muss vielfach Knöpfe drücken, um zum „nächsten“ Programm zu gelangen. Wer denkt sich sowas beklopptes aus? * Während das Radio spielt – also auch beim „wecken“ – wird die Uhrzeit nur mikroskopisch klein unten rechts im Display angezeigt. Ich bin sicher nicht der einzige, der nach dem Wecken lieber eine größere Uhrzeitanzeige sähe. Insgesamt tut das Gerät im wesentlichen, was es soll, aufgrund des üppigen Preises kann ich aber nicht mehr als „3 von 5“ Sternen vergeben.

  3. Geschenk sagt:

    – keine Gebrauchsanleitung – kein Hinweis auf eine App ( die es gibt UNDOK ) , die Hama App wurde eingestellt – UKW Empfang im starken UKW Empfangsbereich einfach grauenhaft , nur einen von etwa 30 Sendern im Suchlauf gefunden , der Rauscht auch noch stark , alle manuell hinzugefügten nicht hörbar . Da ist jedes Duschradio zu empfehlen . – DAB Empfangsstärke direkt am Fenster mit ständigen Abbrüchen – WLAN funktioniert ordentlich bei mir , allerdings funktionieren einige Sender nicht die ich über den PC Abspielen kann auf einmal nicht mehr wenn Sie in den Favoriten abgespeichert werden auf dem Radio – Bedienung am Radio selbst eine schöne Abend füllende Beschäftigung – Menüführung ist eine Zumutung – Klang des Radio selbst gerade noch erträglich , für den Preis von 180 Euro aber eine Zumutung

  4. Geschenk sagt:

    Die Funktion als Internet-Radio hat zuerst einwandfrei funktioniert, mit dem Klang war ich auch zufrieden. Nach wenigen Tagen fing es an: Zuerst ständige Meldungen „Schlummer ein“ und „Schlummer aus“, obwohl ich diese Funktion deaktiviert hatte. Danach war der linke Dreh/Druckknopf total ausser Funktion: Das Radio liess sich weder ein- noch ausschalten, noch war eine Lautstärkeregelung möglich. Was soll man mit einem Radio anfangen, das sich weder ein- noch ausschalten lässt, noch die Lautstärke regeln kann??? Total enttäuscht, was für ein China-Schrott da importiert wird.

  5. Geschenk sagt:

    Mit diesem Radio und der neusten Software konnte ein Tag lang über WLAN – Empfang die wunderbare Welt der Internetradiosender genossen werden. Am zweiten Tag wurde zwar der Sender angezeigt, aber kein Streaming fand statt. Mit einem entsprechenden Handy am selben Standort keine Empfangsprobleme. Zur den normalen FM Sendern kann nur gesagt werden, völlig schlechter Radioempfang, total verrauschte Sender. Sender über DAB und LAN funktionieren ohne Probleme. Das kann aber auch jeder PC oder Laptop. Lautsprecher ziemlich dürftiger Klang, trotz eigene Einstellung. Keine Kaufempfehlung.

  6. Geschenk sagt:

    Das war mein zweites Internetradio insgesamt. Zuvor hatte ich ein Medion Gerät. Internetradio funktioniert auf beiden ähnlich (Kunststück, da derselbe Dienstleister die Daten stellt). Sound ist aber bei diesem besser und genial ist auch die Undok App auf dem Handy. Display super lesbar, einziger Kritipunkt ist die Helligkeit, wenn es im Schlafraum steht. Wichtig: Update nach dem Einrichten einspielen, das verhindert das Ärgernis mit den Kinderkrankheiten von früher…

  7. Geschenk sagt:

    Ich habe das Radio als Ersatz gekauft. Für den Preis ein akzeptabeler Klang. Nutze es über WLAN und DAB ohne ausgezogener Antenne, damit bekomme ich einige Sender in guter Qualität. Die Einstellung und Programmierung konnte ich fast komplett ohne Anleitung durchführen. Als Zweitradio auf jeden Fall zu empfehlen.

  8. Geschenk sagt:

    Das Radio ist sehr schön alles funktioniert auch gut ,bis auf das Internetradio nach ca. 3 Wochen betrieb einfach keine Verbindung mehr zum Wlan aber Wlan liegt an und ist verbunden .Radio hängt sich dann auf so das man nur den Stecker ziehen kann,aber sobald man dann wieder auf das Internetradio schltet hängt es sich erneut auf und wieder muss der Stecker gezogen werden somit hilft nur eine Werkseinstellung und dies ca. alle 3 Wochen. Fazit.:DAB+ Top FM Radio -Top Internetradio – eine 4- nicht zu empfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.