GoPro HERO5 Session Action Kamera schwarz/grau
mehr Bilder >>
zum Shop

GoPro HERO5 Session Action Kamera schwarz/grau

GoPro HERO5 Session Action Kamera schwarz/grau: Kamera

Stil:
Kamera

Produktbeschreibung

Sieh die Welt mit anderen Augen mit der HERO5 Session. Beeindruckendes Video in 4K, 1-Tasten-Komfort und Sprachsteuerung machen die HERO5 Session zur wohl ultimativen Kombination aus Performance und kompakter Größe. Und dank flüssiger Bildstabilisierung, wasserdichtem Design und Robustheit für alle Umgebungen lässt sich das Leben überall aus der eigenen Perspektive aufnehmen. Wenn es Zeit zum Bearbeiten und Teilen ist, lädt die HERO5 Session die Aufnahmen automatisch zum GoPro Plus Cloud-Konto hoch, für einen einfachen Zugriff vom Smartphone aus.1 Mit Quik™, der Bearbeitungs-App von GoPro, lassen sich anschließend Video-Clips erstellen, die rundum beeindrucken. HERO5 Session – das Leben aus einer neuen Perspektive.

Set enthält:

• HERO5 Session Kamera • Standardrahmen • Gebogene Klebehalterung • Flache Klebehalterung • Befestigungsclip • USB-C-Kabel


Produktbeschreibung des Herstellers

Jetzt kaufen Jetzt kaufen Jetzt kaufen
Foto 12MP / 30 FPS SERIENAUFNAHME / ZEITRAFFER 10MP / 30 FPS SERIENAUFNAHME / ZEITRAFFER 8MP / 10 FPS SERIENAUFNAHME / ZEITRAFFER
Video 4K30 / 1440p80 / 1080p120 4K30 / 1440p60 / 1080p90 1440p30 / 1080p60
Wasserdicht 10M (33FT)
Einfache 1-Tasten-Bedienung
Wlan+Bluetooth
Fortgeschrittene Windgerauschminderung
Sprachsteuerung
Videostabilisierung
Automatischer Cloud-Upload
Touchdisplay

10 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    — Session oder Black Edition? — Nach Release der neuen Generation ist das die erste Frage, die man sich stellen sollte (Preisunterschied aktuell ca. 100 EUR). Meine Wahl fiel hier klar auf die Session, da diese mich durch die geringeren Maße sowie das geringere Gewicht überzeugt hat. Die Unterschiede im Videobereich liegen zum einen in den Bildraten. Hier hat die Black Edition natürlich mehr zu bieten, jedoch sind Zeitlupen auch mit der Session bereits möglich (z. B. 90 FPS bei 1080p). Zudem kann die Black Edition besser mit schlechten Lichtverhältnissen umgehen, hier wird das Bild bei der Session doch recht schnell körnig. Wer die GoPro allerdings in erster Linie im Freien verwenden möchte und auf ein Touchdisplay verzichten kann, der ist mit der Session absolut an der richtigen Stelle. — Session 5 oder Session 4? — Der Vollständigkeit halber muss man auch die Vorgängerversion der Session mit in den Vergleich aufnehmen, denn diese besticht aktuell mit dem niedrigen Preis (120 EUR günstiger als Session 5). Der Aufpreis ist aber aufgrund der neuen Features (im Speziellen die überragende Videostabilisierung) und höherer Auflösung/Bildrate absolut gerechtfertigt, dazu gleich mehr. — Vorteile — + automatische Videostabilisierung + 4K Video Aufnahme mit 30 FPS + Tonoptimierung + Sprachsteuerung + wasserdicht ohne Gehäuse — Nachteile — – fest verbauter Akku – körniges Bild bei schlechten Lichtverhältnissen — Maße und Äußeres — Aufgrund der geringen Maße und des leichten Gewichtes findet die GoPro 5 Session überall ihren Platz und ist zudem deutlich angenehmer zu tragen (z. B. am Helm) als die Vorgängermodelle. Die Steuerung funktioniert über 2 Knöpfe auf dem Gehäuse (nicht mehr nur per App). Dadurch muss man nicht permanent die WiFi Verbindung aktivieren und damit den Akku belasten. — Bild — Das Bild kann sich absolut sehen lassen. Gerade bei guten Lichtverhältnissen erhält man tolle Aufnahmen. Bei schlechten Lichtverhältnissen dagegen verschlechtert sich die Qualität. Das in meinen Augen beste Feature ist aber ganz klar die neue Videostabilisierung (nur bis 2,7k), die die Videos schon im Gerät bearbeitet, was in meinem Test zu herausragenden Ergebnissen geführt hat. Ich hatte sie an der Windschutzscheibe im Auto befestigt. Über Bodenwellen und Bahngleise bin ich (zumindest laut Kamera) hinweg geschwebt. Zudem erkennt die Kamera nun automatisch, ob sie „kopfüber“ angebracht ist, und dreht das Video automatisch um 180 Grad. — Ton — Die GoPro nimmt über mehrere Mikrophone auf und schneidet anschließend den Ton zusammen, um Rauschen und andere Störgeräusche zu minimieren. Da die Kamera nun ohne Hülle wasserdicht ist (bis 10m), sollte der Ton unter ebenfalls deutlich besser ausfallen, das habe ich allerdings noch nicht getestet. — sonstige Features — Ein Feature, das ich noch erwähnen möchte, ist die neue Sprachsteuerung. So ist es nun möglich, der Kamera z. B. während dem Filmen zu sagen, dass Sie ein Foto machen soll oder in den Zeitraffer Modus wechseln soll. Gerade, wenn die Kamera nicht in Reichweite angebracht ist, ein tolles Feature. Leider hat die Session, ebenfalls wie ihr Vorgänger einen fest verbauten Akku. Das ist gerade dann schade, wenn man länger unterwegs ist. Ist die Kamera leer, gibt es keine Videos mehr. — Fazit — Die neue Session ist in allen Belangen eine Verbesserung Ihres Vorgängers. GoPro hat aus den Fehlern gelernt und hier eine beinahe perfekte Kamera für das Einsteiger-Segment erschaffen. Nachbearbeitungen werden durch die neuen Features auf ein Minimum reduziert, sodass der Gelegenheitsfilmer ohne zusätzliche Arbeit schon zu tollen Ergebnissen kommen. Lediglich der weiterhin fest verbaute Akku trübt die Freude ein wenig. Wer damit leben kann und nicht die High-End Eigenschaften der Black Edition benötigt, macht hier auf jeden Fall keinen Fehler.

  2. Geschenk sagt:

    Für mich waren die ausschlaggebenden Punkte die Hero 5 Session zu nehmen auf jeden Fall die geringe Größe, schön auch dass endlich ein Bildstabilisator (wenn auch nur rein digital) dazugekommen ist, und auch für meine Zwecke ebenso wichtig der lineare Entzerrungsmodus, der die Fisheye-Optik kameraintern geraderichtet. Der Bildstabilisator funktioniert einigermaßen gut, wenn man die Kamera ruhig hält, bei schnellen Bewegungen eher zu vergessen. Er beschneidet das Bild nur unwesentlich, weshalb er wohl nicht genügend Wirkunsgrad für eine wirklich effektive Stabilisierung hat. Positiv hervorzuheben ist, dass das Bild nicht unnatürlich rumwabbert, wie bei der YI4K, deren Bildstabilisator völlig zum Vergessen ist, man hat bei der eher das Gefühl man ist auf Drogen oder betrunken. Die rectlineare Entzerrung im „linear“ Modus ist zwar schön, das Bild wird aber dadurch sehr matschig, zu den Rändern hin sogar pixelig. 1080p wirkt dann eher schlechter als 720p. Insgesamt hat sich Sensor-technisch seit den Vorgängermodellen offenbar gar nichts getan, bei schlechten Lichtverhältnissen sind die Videos sehr dunkel und auch verrauscht. Hier hat mich die Hero 5 Session am meisten enttäuscht. Aber auch draussen bei gutem Licht wirkte das Videobild fast ein wenig aquarellartig, wirklich überzeugt hat mich die Bildqualität nicht. Die meisten Probleme hat jedoch die Kamera selbst bzw deren Funktionaliät verursacht. Meine ersten Testvideos wurden zwar alle schön gespeichert, die Kamera hat auch keinen Kartenfehler oder so gemeldet, jedoch hatten alle Videos nur 0Kb. Die Remotesteuerung wollte so gar nicht richtig funktionieren, die Kamera hatte zwar Wifi aktiv, es wurde aber keinerlei Netzwerk angezeigt, beim Verlust der Verbindung während der Aufnahme wurde keine erfolgreiche Verbindung mehr aufgebaut, es gab auch kein Liveview mehr. Mehrmals hing sich die Kamera komplett auf, es half dann nur noch ein hard-Reset. Auch die Zwangsregistrierung bei Gopro, um die App überhaupt nutzen zu können stieß mir übel auf. Ingesamt war es mir das Geld einfach nicht wert, die Ergebnisse ließen sehr zu wünschen übrig, und die Kamera hat ihr eigenes dazu beigetragen um mehr Frust als Lust zu erzeugen, mit ihr arbeiten zu wollen. Sie ging zurück, und ich warte nun sehnsüchtig auf die neue Sony X3000, auch wenn ich das Fisheye dann im Nachhinein erst entzerren muss, aber der optische Bildstabilisator, der auch bei 4K funktioniert, sowie Sony’s deutlich bessere Sensortechnik sind mir den Aufpreis wert.

  3. Geschenk sagt:

    Ich bin durchaus begeistert von der Actioncam. Positiv: – sehr gute Videos und Fotos – klein und kompakt – Akkulaufzeit bis zu 2Std. (jenachdem ob W-Lan etc. an ist auch „nur“ 1:20 Std.) – microSD Karten Slot – Wasserdicht Negativ: – nicht austauschbarer Akku Und das ist auch das einige, das mich wirklich stört. Der Akku ist leider nicht austauschbar, d.h. man muss die Hero5 Session unterwegs laden können. Während dieser Zeit kann nicht aufgenommen werden! Ich habe mir ein Akkupack dazu bestellt und es in einer Tasche eingebaut (siehe Bilder). So kann ich die Hero5 Session auch unterwegs laden. Meinerseits gibt es eine klare Kaufempfehlung für alle, die flexibel sind. UPDATE 16.10.2016: Mir ist die Hero5 Session heute kaputt gegangen. Zumindest denke ich, dass es kaputt ist, da es sich weder starten lässt noch ein Lebenszeichen von sich gibt. Auch wenn ich es per mitgelieferten USB-Kabel an PC stöpsel, passiert garnichts (habe auch schon etwas länger angestöpselt gelassen, nichts!). Da ich echt sehr empfindlich bei solchen Dingen bin, wirds morgen zurückgeschickt. Werde mir auch nie wieder die Session kaufen. Die Hero5 ist mir zu groß. Update 18.10.2016 (Fehler Beschreibung): Die Cam schaltet sich ja bekanntlich automatisch ab nach jeder Videoaufnahme, vorausgesetzt man nutzt die Schnellaufnahmefunktion (im ausgeschaltetem Zustand den Shutter-Knopf drücken). Drei Videos konnte ich aufnehmen. Den vierten leider nicht mehr, weil wirklich garnichts mehr funktioniert hat. Wahrscheinlich war das ein Softwarefehler, ich weiß es aber nicht genau. Die Cam wurde danach immer heißer. Als würde es noch aufnehmen, tat sie aber nicht. Irgentwann war dann der Akku entladen und ich konnte die Cam wieder aufladen und nutzen als wäre nichts passiert. Das war mir dann aber schon zuviel 😉 Ich hoffe ich konnte bei eurer Entscheidung helfen.

  4. Geschenk sagt:

    Hallo Gemeinde, ich habe mich vor 2,5 Jahren für eine GoPro Hero 3+ entschieden und gegen ein Billig Modell, welche es ja mittlerweile zu genüge gibt. Diese Bewertung richtet sich nicht auf die Hero 5 session und die technischen Eigenschaften sondern auf den Support von GoPro. Innerhalb der Garantie ging mein W-Lan Access Point nicht mehr.Gerät wurde ohne Beanstandung getauscht. Hinweis: Ich bin kein Intensive User sondern hier und da mal genutzt aber eher unregelmäßig. Jetzt knapp nach Ablauf der Garantie geht das Gerät nicht mehr an. Laut Foren ein bekanntes Problem der Hero 3+ Black Edition. Also noch mal das Problem ist bekannt! GoPro teilte mir freundlicherweise mit das es kein Reparaturservice gibt und Sie mir nicht weiter helfen können. Nein, stimmt nicht. Sie haben mir 20 % Rabatt in Ihrem Onlinestore bei Neukauf angeboten. Für mich in dieser Preisklasse inakzeptabel und absolut ein Argument sich gegen den Kauf einer GoPro zu entscheiden. Finde das ist eine ganz wichtige Info für alle Kaufinteressenten

  5. Geschenk sagt:

    Also vorweg ich habe sie zum Motorrad fahren gekauft wozu sie ziemlich gut ist dank Stabilisator , aber sobald ich normale Videos bei schlechten wetter mache versagt sie total trotz 4k aufnahme ich verstehe das echt nicht aber es ist extrem verpixelt und unscharf Die Fotos sind auch nicht der Hit aber bei Nacht ( oder leicht dunkel) versagt sie komplett trotz der Licht steuerung Vielleicht hat ja jemand Vorschläge varum sie beim normalen Filmen so schlecht ist und beim Motorrad Fahren zb super gut ??

  6. Geschenk sagt:

    Tolle Videoqualität! Neue Features wie Bildstabilisierung und VoiceControl sind super umgesetzt, wenn auch der Akku etwas darunter leidet. Insgesamt definitiv Kaufempfehlung.

  7. Geschenk sagt:

    Coming from the Hero 3 Silver, this Hero Session 5 is more than worth the upgrade. Amazing form factor, shooting up to 4K, waterproof without housing, BT connection, updated software… the list is endless. Must buy if you ask me!

  8. Geschenk sagt:

    Ich habe diese Kamera zwar nicht bei Amazon gekauft aber ich finde diese Kamera einfach spitze. Mit der GoPro-app lässt sich die Kamera sehr leicht steuern! Bis man die optimale Kameraeinstellung gefunden hat dauert es ein wenig (ich empfehle 1080p mit 30 oder 60fps) Die LIVE Übertragung auf dem Handy sieht zwar nicht so toll aus, aber wenn man das Video erst im kasten hat, sieht es toll aus.

  9. Geschenk sagt:

    Positive Merkmale an der neuen GoPro Hero5 Session: – Die Video-Qualität: Hervorragend! Eine signifikante Verbesserung zur alten Session. – Bildstabilisierung! Im Hause GoPro eine längst überfällige Neuerung. – Audioqualität: Gefühlt noch etwas besser als bei der alten Session. – Viele Einstellungsmöglichkeiten über die GoPro-App. – Super-Klein. Passt in jede Tasche. – Wasserdicht bis 10m OHNE Gehäuse. Reicht für die meisten Anwendungen. – Sehr stabiles Design. Die kratzresistente Glasabdeckung ist aufgeschraubt und lässt sich austauschen (falls doch irgendwie beschädigt). – Schnellerer Kaltstart: Von „Aus“ in den Aufnahmemodus mittels 1-Click-Recording in nur ca. 2,5 Sekunden. Doppelt so schnell wie bei der alten Session. – Linear FOV Funktion: ermöglicht Weitwinkel-Aufnahmen ohne Fisheye-Optik. – Regelmäßige Firmware Updates – Neue App, die wesentlich besser zu bedienen ist als die alte. – USB-C: Für manche ein Manko wegen der neuen Steckerform. Der neue Standard macht aber absolut Sinn und ermöglicht u.a. schnelleres Aufladen und schnellere Datenübertragung. – Sprachsteuerung: Klasse Neuerung, die auch super funktioniert! Ein paar negative/neutrale Punkte: – Audio Lautstärke: Aufnahmen immer noch viel zu leise. – Eher durchschnittliche Low-Light Performance, aber besser als bei der alten Session. – Akku nicht austauschbar.

  10. Geschenk sagt:

    Ich war immer der Meinung, dass meine alte GoPro alles leistet, was ich so brauche – aber dieser kleine Würfel ändert alles 🙂 Ein paar Worte zu mir vorweg. Ich bin weder Pro-Skater, noch sehe ich auf einem Snowboard besonders gut aus oder springe von Klippen. Dennoch liebe ich meine GoPro – hier ein schnelles Video von den Kindern oder meinem Sprung in den Hotelpool – oder dort den Sonnenaufgang über den Bergen filmen – unbezahlbar. Die Session 5 ist wirklich mega mega kompakt – 2,5cm in jede Richtung – und passt beinahe in jede Hosentasche. Ich besitze die Kamera jetzt seit 3 Tage und schleppe sie ständig durch die Gegend – mal mit dem Schlüssel in der Tasche, auf dem Beifahrersitz oder sie steht auf dem Boden – bisher absolut robust und unverkratzt. Auch das Gehäuse macht einen soliden Eindruck. Die Video-Stabilisation macht einen wirklich guten Job. Die Menüsteuerung ist im Vergleich zu originall Session noch mal besser geworden und ich finde sofort was ich suche. Zu den Mankos: – Kein Austauschbarer Akku – USB-C – Bild-Stabilisation nur bis 2.7k Der nicht austauschbare Akku ist für viele Profis ein echter Nachteil zur „großen“ GoPro. Ich habe in den letzten Tagen immer mit 2.7K gefilmt und konnte gute 1,5 Stunden filmen bevor der Akku sich verabschiedet hat. Das ist sicherlich kein „Wunderwerk“ – für den kleinen Würfel und meine Einsatzbereiche aber völlig ausreichend. Am ersten Tag war ich etwas geschockt als ich die Kamera am PowerPack laden wollte und feststellen musste, dass der Strecker nicht passt. Im ersten Moment dachte ich an irgendeinen properitären Anschluss ala lightning – in wirklichkeit handelt es sich aber um den relativ neuen USB-Standard der recht viele Vorteile bringt und die Kamera sogar schneller lädt. Also vorsicht – wenn Ihr an mehreren Stellen / AkkuPacks laden wollt schadet das eine oder andere neue Kabel sicher nicht. Ansonsten eine tolle Kamera und meine absolute Kaufempfehlung für alle die nicht stundenlang in AdobePremiere das Maximum aus den Videos herausholen wollen, sondern einfach auf den ersten click gut aussehende Videos produzieren wollen. Dafür reicht meiner Meinung nach auch 2.7K völlig aus. (Auf dem 4K Fernseher getestet und sieht noch immer mega scharf aus!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.