Fein MultiMaster Plus Edition, orange, FMM 350 QSL Plus Edition – neue Aufnahme
mehr Bilder >>
zum Shop

Fein MultiMaster Plus Edition, orange, FMM 350 QSL Plus Edition – neue Aufnahme

Elektro- und Handwerkzeuge online – Fein MultiMaster Plus Edition, orange, FMM 350 QSL Plus Edition – neue Aufnahme. Das leistungsstarke und universell einsetzbare System
für Ausbau und Renovierung mit umfangreichster
Zubehör-Ausstattung für überragende Anwendungsvielfalt..

Fein MultiMaster Plus Edition, orange, FMM 350 Q Plus Edition

8 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Die Fein MultiMaster Plus Edition, orange, FMM 350… ist eine Maschine die ihre Qualitäten mitbringt. Meiner Meinung nach „die Maschine“ unter den MultiMastern! Zwar teuer, aber wer vernünftige Arbeiten abliefern will muss die Qualität lieben und diese Maschine einfach besitzen! Ich kannte die Fein MultiMaster FMM 350 schon und wusste auch um ihren Preis. Nachteil – es ist mir nicht gelungen sie billiger zu erwerben. :-)) Lieferung, Verpackung und Zubehör war alles in Ordnung. Ein Kauf den ich immer wieder machen würde! Klasse Produkt! Schnelle Kaufabwicklung! Sehr zufriedener Kunde! Bleiben nur noch eine lange Lebensdauer der Maschine und 5 STERNE die wirklich verdient sind! Schöne Grüße von Hawe Varwig

  2. Geschenk sagt:

    Ich hatte schon einige Male das Bosch PMF 190 E und ein älteres Fein-Werkzeug ausgeliehen, um kleinere Renovierungen vorzunehmen, wie z.B. eine Reparatur an meinem Gartenhaus, zum Selbstbau eines Holzunterstandes oder zu Schleifarbeiten. Nachdem in den Winterferien die Teilrenovierung meines Bades anstand, wozu in einer Dusche die schimmelbefallenen Fliesenfugen erneuert werden mussten, entschloss ich, mir selber so ein Werkzeug zuzulegen. Zum Schleifen benutzte ich bisher auch einen Dreiecksschleifer aus dem Baumarkt, dessen Vibrationen nach kurzer Zeit unerträglich wurden. Ich hatte schon länger dieses Werkzeug von Fein im Fokus und bisher immer geglaubt, der Preisunterschied sei immens. Das stimmt so aber nicht, wenn man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht. So ist z.B. das Bosch PMF 190 E aufgrund seiner Leistung mit keinem Fein-Werkzeug vergleichbar. Vergleicht man das PMF 250 E für ca. 120 EUR mit dem Fein MultiTalent Start FMT 250 mit ähnlichem Zubehör, beträgt der Preisunterschied gerade mal 30 EUR! Für einen fairen Preisvergleich mit dem Fein FMM 350 Q müsste ich das Bosch GOP 300 SCE aus der blauen Serie heranziehen. Ein Gerät mit 350 Watt aus der Bosch Serie ist mir nicht bekannt. Der Preisunterschied ist dann nicht mehr so hoch, wie man auf dem ersten Blick glauben mag. Ich habe hier bei Amazon ca. 240 EUR für das Fein FMM 350 Q Plus Edition mit zahlreichem Zubehör bezahlt. Das Bosch GPO 300 SCE liegt bei ca. 180 EUR mit relativ wenig Zubehör und Angebote mit vergleichbarem Zubehör kosten auch ca. 240 EUR, so dass bei richtigem Vergleich eher kein Preisunterschied vorhanden ist. Daher bestellte ich mir vor kurzem dieses Set im Koffer, da hier nahezu alles dabei ist, was ich für meine Anwendungsfälle brauche. Vor allem das passende Werkzeug zum Austrennen der Fugen (Danke nochmals an alle Rezensenten, die mir die dazu gestellten Fragen beantwortet hatten). Man sollte aber vorher überlegen, wofür man das Gerät braucht. Oszillationswerkzeuge besitzen keine Werkzeugführung wie z.B. eine Kreis- oder Stichsäge. D.h. gerade Schnitte sind damit z.B. kaum möglich und auf langen Werkstücken sehr mühsam. Daher kann man hiermit auch keines dieser Werkzeuge komplett ersetzen. Für kleinere Arbeiten an schwer zugänglichen Stellen, wie schon eingebaute Möbel, kleinere Schleifarbeiten, Parkett- oder Laminatzuschnitt an Türkanten, ist dieses Werkzeug jedoch unersetzlich. Zudem ergeben sich manche Anwendungen meist erst, wenn man ein Werkzeug besitzt. So hatte ich dieses Jahr den ausgedienten Weihnachtsbaum nicht wie sonst mit Gartenschere und Fuchsschwanz für den Ofen zerlegt, sondern mit dem Fein Multimaster. So konnte ich in wenigen Minuten die Äste mit dem E-Cut Longlife Messer direkt am Stamm „abrasieren“ und den Stamm ofengerecht zerkleinern. Der Lieferumfang ist wirklich enorm und in der zeitlich begrenzten Aktion enthält dieses Set sogar noch zusätzlich 5 E-Cut Long-Life Sägeblätter. Da ich mit dem Produktfoto von Amazon nicht wirklich viel anfangen konnte, habe ich einmal den leeren Koffer und das Zubehör fotografiert (06.01.14: Leider hat Amazon die Bilder gelöscht und ich habe sie vorerst in meinem Blog eingestellt, erreichbar über den Link in meinem Profil) Der Koffer besteht aus Kunststoff, lediglich die beiden Verschlüsse sind aus Blech gefertigt. Dennoch wirkt er sehr stabil und der Kunststoff hochwertig. Neben einer Aufnahme für das Werkzeug selber enthält der Koffer 2 Plastikboxen zur Aufbewahrung des Werkzeugs. Der FMM 350 Q ist in dieser Version gerade mal 9 Monate auf dem Markt und verspricht schnelleren Arbeitsfortschritt, deutlich weniger Vibration aufgrund komplett entkoppeltem Motor und leiseres Arbeiten. Nach einigen Kleinprojekten sollten im Sommer die Fliesenfugen im Bad ersetzt werden und ich war neugierig darauf, ob das wirklich so toll wie in der Werbung funktioniert. Der Spannhebel zum Befestigen des Werkzeugs ist sehr schwergängig und ich hatte schon Skrupel so viel Kraft aufzuwenden, den Hebel wirklich um 180° zu drehen. Die sehr gute Anleitung hat mich dann aber doch davon überzeugt 😉 Die Staubabsaugung eignet sich dafür leider nicht, sondern ist konstruktionsbedingt nur für das Schleifen mit den gelochten Schleifaufsätzen wirksam. Nach dem Befestigen des Werkzeugs konnte es schon losgehen. Zur Staubvermeidung durfte mein Sohn unterstützend mit dem Staubsauger hinter dem Werkzeug her saugen. Das klappte erstaunlich gut und der Dreck hielt sich in Grenzen. Nach weniger als 3 Stunden mit vielen Pausen waren die ca. 15 Meter Fliesen schon freigelegt und was mir besonders positiv auffiel war die nahezu fehlende Vibration. Wirklich leise war die Aktion aber nicht. Mag sein, dass die Eigenlautstärke des Gerätes selber reduziert wurde, aber wenn Werkzeug auf Material trifft, bedingt das zwangsläufig eine gewisse Lautstärke und da hilft es auch nicht, wenn der Motor des Gerätes leise ist. Das Führen des Werkzeugs in den Fliesenfugen klappte ebenfalls fast schon kinderleicht. Ich hatte anfangs Befürchtungen, die Fliesen zu beschädigen, aber der FMM schneidet die Fugen wie Butter und ohne großen Kraftaufwand. Auch das Schleifen einiger alter Möbel und der Einbau und Umbau einer alten Einbauküche als Werkbank und Arbeitsplatz für meinen Keller, war mit dem Multimaster schneller erledigt. Die Absaugung ist sauber nur mit einem Fein-Staubsauger möglich, der dann aber auch einiges kostet. Passende Adapter für einen normalen“ Staubsauger konnte ich auf die Schnelle nicht finden. Deswegen hatte ich festes Gewebeklebeband verwendet und eines Bastellösung gebaut, die aber zufriedenstellend funktionierte. Was den feinen Staub angeht, dazu habe ich beim Arbeiten immer einen Luftreiniger im Hintergrund auf höchster Stufe laufen. Fazit: Die letzten Monate mit dem Fein FMM 350 Q haben mich voll überzeugt. Im Vergleich mit den bisher ausgeliehenen Bosch- und Fein-Werkzeugen, ist die Vibration kaum spürbar und so kann man sehr lange am Stück schmerz- und ermüdungsfrei arbeiten. Der Koffer ist ebenfalls von hoher Qualität und bietet genug Stauraum für das mitgelieferte und noch weiteres Zubehör. Die Lautstärke des Gerätes selber ist ebenfalls deutlich leiser als alles was ich vorher hatte, jedoch fällt das weniger ins Gewicht, da die Arbeit als solches einfach einen deutlich höheren Lärmpegel erzeugt, egal mit welchem Gerät. Der FMM 350 Q kann dennoch keine Kreis- oder Stichsäge, sowie einen leistungsfähigen Bandschleifer ersetzen, aber erleichtert immer wieder die Arbeit, wenn es um Kleinigkeiten“ oder Spezialaufgaben geht, wo man mit herkömmlichen Werkzeug nicht weiter kommt.

  3. Geschenk sagt:

    Ich hatte schon den BOSCH PMF 250 CES, dieser wurde allerdings verkauft, da die beiden einzigen kleinen Vorteile gegenüber dem Multimaster das Eigengewicht des Gerätes und der zusätzlich anbringbare Haltegriff sind, jedoch werden auch diese relativiert, da der BOSCH das geringere Gewicht natürlich durch den schwächeren und somit leichteren Motor erreicht und der zusätzliche Haltegriff mehr oder weniger Geschmackssache ist (ergonomisch bietet er meiner Meinung nach kaum Vorteile). Auch der Preisunterschied ist gemessen am Zubehör und dessen Haltbarkeit sehr relativ. Jetzt zu den Vorteilen vom Fein (und zwei kleinen Nachteilen): + Hochwertigste Qualität von Gerät und Werkzeug (Habe damit schon mehrere Materialien geschliffen, geschnitten und Fließenfugen damit bearbeitet). + Einfach zu handhabendes Spannsystem (anfangs etwas Kraftaufwand notwendig, wird aber leichtgängiger) + längere Haltbarkeit der Werkzeuge, da geringerer Verschleiß + Mehr Zubehör erhältlich (und speziell bei der Plus Edition von Anfang an in großem Umfang dabei). + Deutlich höhere Leistung. + Spürbar weniger Vibration die sich auf die Hände überträgt (Somit kann man auch länger Ermüdungsfrei arbeiten). + Die Absaugvorrichtung ist dabei und muss nicht wie bei BOSCH extra gekauft werden. + Der Transportkoffer ist stabil und wertig gebaut (Verschlussschnallen z.B. aus Metall) und hat innen noch zwei extra verschließbare geräumige Boxen um das Werkzeug sicher zu verstauen. + Die beigelegten Klingen sind anfangs mit einer Wachsschicht überzogen und somit, bis man sie das erste mal einsetzt, geschützt/konserviert, also auch wenn man sie erst viel später mal braucht sind sie bis dahin wie neu und vor Rost und abstumpfen gefeit. – Der Anschluss der Saugvorrichtung ist relativ klein dimensioniert, wodurch die Standardgröße von handelsüblichen Saugern nicht passt, sollte aber mittels Fensterdichtband oder dergleichen schnell gelöst werden können. – Der Tiefenanschlag ist auch bei diesem größeren Set nicht enthalten und kostet somit ~20€ extra, beim Bosch ist er im Set enthalten, dafür ist er dort aber auch aus Kunststoff und nur mit 4 fixierten Stufen verstellbar, der von Fein hingegen aus Metall und auf Maß einstellbar. Fazit: Wie gesagt ich hatte den BOSCH und war auch damit einigermaßen zufrieden, aber seit ich den Fein habe, arbeite ich wesentlich intensiver und öfter mit diesem Gerät. Also wer ein hochwertiges Multifunktionswerkzeug dieser Bauart sucht und zwecks Entscheidung noch am schwanken ist, dem kann ich den FMM 350 Q wirklich absolut empfehlen.

  4. Geschenk sagt:

    Das Gerät läuft beindruckend vibrationsarm und leise. Bei Anwendung der Sägevorsätze wird es aber dann doch ziemlich laut im Raum. Der Schnellspanner funktioniert gut, aber mit hoher Kraft (der Hebel könnte gerne etwas länger sein). Die Installation der Staubabsaugung ist etwas fummelig und erfordert einen Blick in die Bedienungsanleitung; aufgrund des relativ geringen Rohrdurchmessers sind gewöhnliche Hausstaubsauger relativ einfach anschließbar (dazu passt man den Außendurchmesser mit ein paar Lagen Klebeband an den Innendurchmesser des Staubsaugerrohres an; der Staubsauger sollte regelbar sein, um unnötigen Lärm und Stromverbrauch zu vermeiden, die niedrigste Saugstufe reicht völlig). Die Lieferung enthält zahlreiche Sägeblätter, aber leider keine rechteckige Holzraspel und keine Feilen; solche Werkzeugvorsätze wären z.B. beim ausschleifen von viereckigen Löchern sehr hilfreich. Dieser Set richtet sich wohl in erster Linie an Hausrenovierer bzw. Handwerker im Baugewerbe. Wer sich aber mehr mit Möbeln oder Modellbau beschäftigt, wird das Gerät zwar hin und wieder nutzen können, sollte ab kein Universalwerkzeug erwarten, denn viele Aufgaben aus diesem Bereich lassen sich wegen der relativ großen und eingeschränkten Werkzeugvorsätze besser auf herkömmliche Weise lösen, d.h. Bohrmaschine, Stichsäge, Holzraspel/feile. Wer zum ersten Mal mit so einem Vibrator arbeitet, wird in der sehr dürftigen Anleitung Hinweise zu Werkzeugwahl und Arbeitsweise vermissen, zB. kann man beim Sägen in Holz leicht sehr hohe Temperaturen erzeugen (nach meinen ersten Versuchen roch es im Raum wie nach einem Schwelbrand und ich hatte Sorge das der Feuermelder auslöst. Und die Schnittfläche sah entsprechend schlecht aus). Ganz allgemein macht mir bei dieser Sorte von Geräten der Feinstaub Sorgen (nein, ich meine damit nicht, dass das Fein-Gerät zu Staub zerfällt, sondern den extrem feinen Materialabrieb am Werkstück); eine Atemschutzmaske hätte in diesem sehr umfangreichen Koffer-Set beiliegen sollen. Abschließend noch eine kurze Warnung an Badezimmer/Küchenrenovierer: in den 60/70er Jahren haben Fugen- u. Kachelklebematerialen teilweise Asbest enthalten; wer diese Materialen mit einem Vibrator abschabt sollte für extrem guten Atemschutz und Entlüftung sorgen.

  5. Geschenk sagt:

    Über die Vorteile kann ich nichts hinzufügen. Es ist ein Offenbarung das es sowas gibt. Ich liebe diese Maschine und ohne…. wüsste ich oft nicht weiter. Aussparungen in Holzbalken oder in Wände mal eben einen Kabelschachtabzweig schneiden ohne das Elektrokabel selbst zu verletzen…. Eine Kaputte Fließe staubfrei aus dem Verbund lösen ohne weitere zu Beschädigen…. es gibt nur eine Lösung…. FEIN Zwei Nachteile habe ich bei längerer Anwendung erfahren müssen. 1. Der Spannhebel verliert den letzten Haltepunkt und ist jetzt etwas locker. Das ändert allerdings nichts an der absoluten Festigkeit des eingespannten Tools. 2. Bei größeren Staubmengen die die Oberseite des Geräts treffen (z.B. ein Loch sägen in eine Zwischendecke „überkopf“) kann ich die Maschine nur durch ziehen des Steckers ausschalten weil der Schalter am Gerät blockiert. Ich rede von wirklich straffen Einsätzen über viele Stunden und einer Staubmenge die den Boden des Raums zentimeterdick bedecken. Dies Maschine ist dennoch das beste was der Markt zu bieten hat. Kein anderer Hersteller kann da mithalten. Nicht mal bischen…. Ich arbeite an vier von sechs Tagen mit der Fein und es ist mir noch immer eine Freude den Koffer zu holen und zu starten.

  6. Geschenk sagt:

    Der Multimaster ist eines der legendären Heimwerkergeräte mit einem Ruf der ihm weit vorraus eilt. Es gibt vermutlich kein Problem was der Fein nicht lösen kann. Das ist so die überzeichnete Quintessenz aus den Erzählungen der Feinbesitzer. Seit Weihnachten gehöre nun auch ich zum erlauchten Kreis der Feiner. Das Christkind stellte mir den tieforangefarbigen Koffer unter den imaginären Baustellenbaum. Der Fein sollte eine Hilfe sein die tagtäglichen Probleme auf der Baustelle zu lösen, bzw. diesen Prozess zu beschleunigen. Das war zumindest die Hoffnung meiner Frau. Neben dem Holzboden standen auch noch andere Projekte zur Vollendung an. Ich war gespannt was der sagenumwobene Traum aller Heimwerker so alles kann. Nach dem Öffnen des stabilen Koffers entnahm ich den Fein wie den sprichwörtlichen Heiligen Gral. Das elektifizierte Multitool schindet schon bei der ersten echten Begegnung Eindruck. Das ist im übrigen keine Übertreibung. Das Werkzeug ist auf allerhöchstem Niveau gefertigt. Die Haptik des Geräts ist überzeugend gut. Das Werkzeug liegt gut in der Hand und ist topp ausbalanciert. Schon vor der ersten Nutzung überzeugt das sehr lange, silikonierte Kabel. Wie oft habe ich mich schon darüber geärgert, an elektrischen Geräten zu kurze Kabel vorzufinden. Neben dem Absaugrohr für den Schöleifstaub sind mehrere unterschiedliche Werkzeuge für Sägeschnitt/Schneiden/Trennen und Schleifen inkludiert. Dabei sind auch beschichtete Trenn- und Schleifscheiben. „Geschickt gemacht“ ist für den Spannmechanismus, zur Befestigung der verschiedenen Werkzeuge und deren Halter, eindeutig zu „Understatement“. Das ist wirklich schlau, geht schnell und lässt die verschiedenen Werkzeuge in den unterschiedlichsten Positionen arretieren. Letztendlich bietet auch der Koffer noch weitere Möglichkeiten Schleifmaterial usw. übersichtlich unterzubringen. Genug geschleimt. Wie geht das Teil den nun? Der erste Auftrag war einfach. Holzboden in Wandnähe abschleifen. Schleifelementhalter montiert. Das mitgelieferte 60er Schleifelement aufgeklettet und losgelegt. Das parallel zur Holzfaser geführte Werkzeug arbeitet sehr effizient und schnell. Die original Schleifpads sind dabei sehr effektiv und standfest. Für die Schleifarbeiten an den Rändern eines 40 Jahren alten, lackierten Kiefernbodens mit etwa 35m Randbereich benötigte der Fein nur 4 der Schleifpads. Die Dinger halten was aus. Dabei ist der Fein durch die „Soft Grip“ Beschichtung des Werkzeugs sicher im Handling und dadurch auch kraftsparend. Ermüdende Vibrationen gibts erfreulicher Weise kaum. Da macht das Schleifen auch mal Laune. Auch das Kürzen eines Türstocks ging mit dem Fein und der richtigen Trennscheibe genial einfach. Ausschnitte an schwer zugänglichen Stellen sind mit dem Orangetool problemlos machbar. Dabei kann es auch mal sein, daß der Fein etwas laut zu seiner Umwelt wird. Das hier rezensierte Set ist auch preislich interessant da es einiges an Werkzeug beinhaltet, was im Regelfall im Set nicht enthalten ist. Duch geschickte Verhandlungsführung meiner Frau war auch schon im Vorweihnachtsverkauf ein satter Rabatt erzielbar. Kurz und Knapp Poistives + Verarbeitung und Haptik + Setpaket interessant. + Vielseitigkeit + vibrationsarm + Originalwerkzeuge sehr standfest + langes Versorgungskabel + viel Zubehör erhältlich Nervfaktor: – laut Neutral o Preis(UVP) Mein Fazit: Der Fein ist zugegebener Maßen ein sehr gutes Werkzeug. Die Funktion und Arbeitsweise ist durchdacht. Das Werkzeug steckt einiges weg. Die Standfestigkeit der Schleifelemente weiß zu überzeugen. Der Fein ist ein richtiges Arbeitstier.

  7. Geschenk sagt:

    wohl das Beste was sich Mann zulegen kann. Mussten im Haus Fliesen runterreisen. Was früher laut und staubig mit der Hilti erledigt wurde, macht jetzt deutlich leiser der Fein. Er schneidet, fräst und schleift einfach Alles und man bekommt auch nach 2 Stunden arbeiten damit keine kribbelnden Hände. Jedoch ist der Verschluss sehr kräftig. Beim Verriegeln muss man schon ein wenig auf die Finger achten, sonst tut es weh.

  8. Geschenk sagt:

    Bis vor einigen Monaten hatte ich noch einen BOSCH Multischaber im Einsatz, der dann aber bei der Renovierung eines kompletten Hauses noch vor dem Beginn das zeitliche segnete. Nach einigem Stöbern und überlegen habe ich mich dann für den FEIN Multimaster entschieden …. um eines vorweg zu nehmen – es war die besten Entscheidung die ich treffen konnte! Mit dem FEIN Multimaster haben wir in den letzten Monaten: – Teppiche geschnitten/entfernt – Parkett entfernt – Klebereste entfernt und abgeschliffen – Fliesen entfernt (ganze Wände oder auch nur einzelne) – Kabelkanäle abgelängt und angepasst – Türzargen angepasst – diverse Holzarbeiten in den Ecken, wo man sonst nicht hinkommt – abschleifen von Treppengeländern – entrosten von bodennahen Metallstücken – … Der Fein Multimaster ist bei uns auf der Baustelle teilweise tagelang, von morgens bis abends gelaufen. Zeitweise waren wir kurz davor einen Zweiten zu kaufen, da einer doch etwas wenig ist bei einem ganzen Haus und mehreren Hand- / Heimwerkern. Der Multimaster ist angenehm leise (absolut kein Vergleich zum BOSCH Multischaber) und hat fast keine Vibrationsübertragung, daher ist auch langes Arbeiten kein Problem. ALLES IN ALLEM, ist der FEIN Multimaster das Tool was eigentlich in keiner gut ausgestatteten Werkstatt fehlen sollte. TOP und klare Kaufempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.