Exploding Kittens: NSFW Edition (Explicit Content)
mehr Bilder >>
zum Shop

Exploding Kittens: NSFW Edition (Explicit Content)

Spielzeug: Exploding Kittens: NSFW Edition (Explicit Content).

Exploding Kittens ist ein Kartenspiel für Spieler die auf Kätzchen, Explosionen, Laserstrahlen und manchmal Ziegen stehen. In dieser hochstrategischen, kätzchenorientierten Version von Russian Roulette ziehen die Spieler Karten, bis jemand ein Exploding Kitten zieht, was zur unmittelbaren Explosion und damit zum unmittelbaren Ausscheiden des Spielers führt – es sei denn besagter Spieler verfügt über eine Entschärfungskarte, welche die Kätzchen durch Dinge wie Laserpointer, Bauchstreicheleinheiten und / oder Katzenfutter-Sandwiches entschärfen kann. Alle weiteren Karten des Decks verfolgen das Ziel, die Exploding Kittens zu meiden, zu bewegen oder die Wirkung der Explosion abzuschwächen. Diese „Not-Safe-For-Work“ Edition beinhaltet die volle Version von Exploding Kittens, allerdings sind hier die Abbildungen auf den Karten wahrhaftig zu furchteinflößend und genial um als Originalversion des Spiels durchzugehen. Diese Version kann von 2-5 Spielern gespielt werden und in Kombination mit jedem anderen Deck mit bis zu 9 Spieler gleichzeitig. Exploding Kittens wurde von Elan Lee (Xbox, ARGs), Matthew Inman (The Oatmeal), and Shane Small (Xbox, Marvel) kreiert. Es ist das am stärksten unterstützte Projekt in der bisherigen Geschichte von Kickstarter.


Produktbeschreibung des Herstellers

3 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Vorab folgende Aussage: Ich möchte dieses Spiel jedem wärmsten empfehlen. Es ist ein simples Spielprinzip, aber grandios umgesetzt und ich könnte mir eigentlich keine Spielrunde vorstellen, der dieses Spiel nicht gefallen würde. Dieses Review entspricht zu ca 99% dem der normalen Version das ich geschrieben habe, aber ist nocheinmal um die Besonderheiten dieser Edition ergänzt 😉 Soviel allerdings vorab: Es erfordert (derzeit) noch leichte Englischkenntnisse, da soweit ich weiß keine Übersetzung verfügbar ist. So kommen wir zum eigentlichen Review: Spielprinzip: Exploding Kittens ist ein einfaches Spiel für 2-5 Personen. Jeder Spieler startet mit 5 Handkarten und einem großen Kartenstapel in der Mitte des Tisches. Nun wird reih-um von diesem Stapel gezogen und wer eine explodierende Mieze zieht ist raus. Auf dieser Grundlage baut das Spiel auf und bietet dabei eine Vielzahl an Entwicklungsmöglichkeiten. So kann man mit blauen „Speed“-Karten seine Zugphase überspringen, mit gelben „Attack“-Karten seine Zugphase überspringen und den nächsten Spieler doppelt ziehen lassen, mit rosa „Future“-Karten die obersten 3 Karten des Stapels inspizieren, und am allerwichtigsten mit grünen „Defuse“-Karten im Falle einer explodierenden Miezekatze diese wieder an einer selbst gewählten (aber vor den Mitspielern versteckten) Stelle in den Stapel zurück schieben … was diese dann zunehmend paranoid agieren lässt 😉 Ich habe hierbei nicht alle Kartenarten abgedeckt, aber ich hoffe das Spielprinzip ist erkenntlich. Der Hersteller beschreibt das Spiel als strategisch angehauchte Version von Russisch Roulette, da mit zunehmenden Spielzügen der Kartenstapel immer kleiner und somit die Wahrscheinlichkeit der explodierenden Fellknäule bei langen Runden bis zu einer Gewissheit wird. Spieldauer: Je nach Anzahl der Spieler, und der Erfahrung der Spielrunde (Erfahrungsgemäß dauern die ersten 1-2 Runden mit neuen Spielern immer etwas länger bis alle Tricks und Kniffe verstanden sind) dauern die Runden zwischen 10 und 45 Minuten .. bei der Kombination mit einem zweiten Deck (kann mit 2 NSFW Deck, oder einem Standartdeck erweitert werden) kann die Anzahl der Spieler bis auf 10 erweitert werden … aber selbiges gilt dann auch für die Spieldauer. Gestaltung: Normalerweise lege ich bei Kartenspielen keinen größeren Wert auf ihre künstlerische Gestaltung. Das Spiel muss Spaß machen und einen strategischen Reiz bieten damit es mir gefällt. Im Fall der „Exploding Kittens“ möchte ich jedoch extra nocheinmal die liebevoll gestalteten Kartenbilder hervorheben. Das gesammte Spiel wurde illustriert von The Oatmeal, aka Matthew Inman dem Künstler und Author einer US Amerikanischen Comic-Seite (theoatmeal dot com) mit einem sehr sarkastischen, witzigen aber auch teils derben Sinn für Humor. Auf Grund dieser Eigenschaften würde ich hier gerne das Label „parental advisory“ sprich elterliche Aufsicht anbringen, und Eltern jüngerer Kinder bitten das Kartendeck vorher einmal durchzublättern und sich zu überlegen ob der Nachwuchs schon reif für diese Art des Humors ist (kleine Kätzchen die wie auf dem Titelbild stolz ihr Gemächt zeigen werden scheinbar erst ab einem gewissen Alter lustig und können vorher auf Kinder auch erschreckend wirken). Daher kommen wir nun: Altersempfehlung: Ich würde diesem Spiel die Altersempfehlung 16+ da es hier zu explizit sexuellen Anspielungen kommt (allerdings könnten auch jüngere Jungendliche den Angriff des Dildo-Zauberers witzig finden 😉 ). Es kommt halt immer auf den Reifegrad des/der Jungendlichen an. Das Illustrationen des NSFW Decks gehen dabei auch nie in den Bereich des Pornographischen, aber zeichnen sich eben durch einen recht freizügigen Umgang mit Geschlechtsteilen aus (So können auf manchen Karten die Verwendung von ausgeleierten Brüsten als Basejumper Fallschirme bewunder werden, und dergleichen mehr). Wer das Spiel also mit jüngeren Kindern spielen möchte, oder keinen Spaß an derb/frivolem Humor hat, dem sei das Standartdeck ans Herz gelegt: Exploding Kittens: Original Edition (Originalausgabe) – Englische Version Fazit: Zum Schluß möchte ich meine Eingangs ausgesprochene Empfehlung noch einmal wiederholen: Jeder der gerne in gemütlicher Runde mit Freunden, Familie oder Kollegen spielt kann bei diesem Spiel bedenkenlos zugreifen. Für jüngere Kinder ist dieses Spiel in meinen Augen noch nicht ideal, allerdings können auch bereits jüngere Kinder mit diesem Kartenspiel jede Menge Spaß haben. Der Preis von 25€ ist in meinen Augen zwar etwas hoch aber sollte niemandem vom Kauf abhalten. Zum Schluß meines Reviews noch der Link zur Hersteller seite, damit sich jeder noch ein eigenes Bild des Produktes und der darin enthaltenen Zeichnungen machen kann. Außerdem gibt es dort (Englischsprachige) Erklärvideos die das Spiel innerhalb weniger Minuten verständlich vorführen: […]

  2. Geschenk sagt:

    Wer der Englischen Sprache mächtig ist kommt im Comic-Bereich nicht an „The Oatmeal“ vorbei. Also war auch bei Ankündigung der Kickstart-Kampagne klar dass „Exploding Kitten“ her musste. Vom Spiel her einfach und schnell gelernt und prima für das Spiel zwischendurch geeignet. Man kann definitiv gut taktieren, auch wenn am Ende der Zufall immer seine Hand im Spiel hat. Aber alleine die Zeichnungen und Sätze sind das Geld wert – sie sorgen selbst beim zehnten Spielen noch für Lachattacken. Im Amazon Angebot auf jeden Fall den Kauf wert, auch wenn der Normalpreis sehr hoch angesetzt ist.

  3. Geschenk sagt:

    Ich liebe Brett- und Kartenspiele, habe schon eine ordentliche Sammlung und bin immer wieder auf der Suche nach spaßigen neuen Spielen. Ich hatte tatsächlich noch nie von Exploding Kittens gehört, sondern bin beim Stöbern auf Amazon einfach drübergestolpert, habe mir kurz die Beschreibeung angeschaut, ein paar Rezensionen gelesen und habe es dann einfach spontan gekauft, weil ich irgendwie direkt begeistert war. Also wirklich ein eher unüberlegter Spontankauf. Und der hat sich gelohnt! Ich mag gerne neue Spiele, die man einfach mal so zwischendurch spielen kann, die man gut mitnehmen kann, schnell erklären kann und die man gut auspacken kann, wenn man z.B. mit Freunden in ner Kneipe ist oder am See sitzt. Es gibt zwar die Klassiker, aber die sind langsam ausgelutscht. Exploding Kittens passt da super rein. Auch bin ich immer wieder auf der Suche nach Spielen, die man gut zu zweit spielen kann, da mein Freund ebenfalls ein großer Spieler ist und wir unsere gemeinsamen Abende auch gerne mal mit Spielen verbringen. Exploding Kittens funktioniert wirklich super zu zweit! Obwohl das Spiel eigentlich wirklich sehr simpel ist, ist es erstaunlich strategisch, da man immer wieder versuchen muss irgendwie durch kluges Ausspielen und Aufteilen seiner Karten dafür zu sorgen, dass man dem bösen Exploding Kitten ausweicht. Das Spiel ist auf Englisch. Es ist zwar einfach erklärbar, weshalb ich glaube, dass man es auch mit einfachen Englischkenntnissen spielen kann, aber der Spaß ist natürlich nochmal höher, wenn man die Sprache beherrscht und somit auch die genialen Karten lesen und verstehen kann. SPIELREGELN Im Grunde genommen sind die Regeln extrem einfach. Man zieht abwechselnd vom Stapel und wer ein „Exploding Kitten“ zieht hat verloren. Das klingt erstmal recht langweilig, aber da man nicht nur ziehen muss, sondern auch Karten mit verschiedenen Funktionen ausspielen kann, die den Ablauf des Ziehens etc. ändern , wird das Spiel richtig spaßig und spannend. Es gibt 9 verschiedene Kartenarten im Spiel. Ich erkläre mal grob die Funktionen, damitIhr eine Vorstellung bekommt. Exploding Kitten: wie schon gesagt: wer die zieht, verliert, es sei denn, man spielt eine Defuse-Karte, um die Explosion abzuwenden. Defuse: verhindert, dass man durch ein Exploding Kitten in die Luft fliegt. Wird direkt ausgespielt, wenn man explodiert. Dann darf man die Exploding Kitten-Karte zurück in den Stapel stecken, am besten bewusst an eine Stelle, an der jemand anders sie ziehen muss. Nope: wenn jemand eine Karte ausspielt, man damit aber nicht einverstanden ist, spielt man diese Karte, um die Forderung ungültig zu machen. Wenn der andere dann allerdings auch eine Nope-Karte hat, kann dieser wiederum die Ungültigkeit ungültig machen usw. See the Future: Man darf sich die obersten drei Karten vom Stapel ansehen. So kann man z.B. darauf hinspielen, dass man keine Exploding Kitten-Karte zieht. Skip: Die legt man, wenn man aussetzen möchte. Dann praktisch, wenn man weiß oder vermutet, dass man eine Exploding Kitten-Karte ziehen würde. Attack: Man selbst beendet den Zug ohne eine Karte zu ziehen und zwingt den nächsten stattdessen zwei Karten zu ziehen. Favor: Wenn man die spielt, muss ein anderer Spieler einem eine Karte geben. Shuffle: Man nimmt den Nachzieh- Stapel und mischt ihn. Sinnvoll dann, wenn man vermutet oder weiß, dass man sonst ein Exploding Kitten ziehen würde. Karten ohne Anweisung: es gibt 5 verschiedene davon. Man kann sie nicht einzeln ausspielen, sondern nur in Zweier-, Dreier- oder Fünferpaaren. Bei Zweierpaaren darf man eine Karte von jemand anderem ziehen, bei Dreierpaaren, darf man sich eine bestimmte Karte von jemandem wünschen und bei Fünferpaaren darf man sich eine beliebige Karte aus dem Ablagestapel nehmen. INHALT – Spielschachtel (ca. 16cm x 11cm x 4cm) –> ist also recht handlich – Spielanleitung – 56 Karten Fazit: Das Spiel trifft genau meinen Humor, ist super witzig (auch was die Texte auf den Karten und die Bilder angeht), richtig schnell erklärt und trotzdem strategisch. Dadurch, dass man immer Angst hat, die „böse“ Karte zu ziehen steht man beim Spielen wirklich ein bisschen unter Strohm, was es sehr spannend macht. Uneingeschränkte Kaufempfehöung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.