Dyson Cinetic Big Ball Animalpro EEK E (beutellos, für Teppich und Hartböden inkl. Zubehör) nickel
mehr Bilder >>
zum Shop

Dyson Cinetic Big Ball Animalpro EEK E (beutellos, für Teppich und Hartböden inkl. Zubehör) nickel

Küchen- und Haushaltsartikel online – Dyson Cinetic Big Ball Animalpro EEK E (beutellos, für Teppich und. Dyson Cinetic Big Ball Animalpro Nickel (EEK: E).

Farbe:
Nickel

Produktbeschreibung

Produktausstattung: Musclehead-Bodendüse Passt sich automatisch allen Bodenbelägen an. Für hohe Staubaufnahme auf allen Bodenbelägen. Turbinendüse mit Carbonfasern VerbesserteTurbinendüse mit Carbonfasern und Nylonborsten zur Entfernung von Feinstaub auf Hartböden sowie tiefsitzenden Schmutz von Teppichböden. Flexible Parkettdüse Extra lange Borsten zur Reinigung von hochwertigen Hartböden. Der Gelenkkopf ermöglicht eine Drehung der Düse in beide Richtungen. Tangle-free Mini-Turbinendüse Die einzige Mini-Turbinendüse ohne Aufwickeln von Haaren. 2-teiliges Zubehör Polster- und Kombidüse. Neuer Steckmechanismus für einfacheres Handhaben und Wechseln der Bodendüsen. Zubehöradapter Zubehörteile von Vorgängermodellen können mit der neuen Technologie kombiniert werden.

Set enthält:

Cinetic Big Ball Animalpro


Produktbeschreibung des Herstellers

DC33c Origin Dyson Big Ball Multifloor+ Dyson Cinetic Big Ball Musclehead Dyson Cinetic Big Ball Animalpro
Besonders geeignet für Teppich & Hartböden empfindliche Oberflächen alle Böden, durch eine automatische Düsenanpassung die anspruchvollsten Reinigungsaufgaben
Radial Root Cyclone Technologie
2 Tier Radial Root Cyclone Technologie
Dyson Cinetic Technolgie
Automatisches Aufrichten
Flexibler Gelenkgriff 3-Achsen-Rotation
verbesserte Hygienische Behälternentleerung
Vormotorfilter (ohne Wartung)
Nachfiltermotor (ohne Wartung)

10 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Vorab: Ich hatte den Dyson zwar bei Amazon über einen Wunschtermin bestellt, aber da DHL der Ansicht war, mir den Sauger nicht zum vereinbarten Termin zustellen zu wollen, habe ich den Staubsauger beim örtlichen Elektrofachhandel gekauft und so auch noch 60 Euro gespart, weil er dort im Angebot war. Meinen alten Miele-Staubsauger habe ich nun nach 18 Jahren in die Garage gestellt, da die Saugleistung nach dieser langen Zeit nun doch sehr gelitten hatte. Auch die drei kleinen zusätzlichen Aufsätze konnten meinen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden. Die hauptsächliche Bodenarbeit auf Laminat, Fliesen und Teppich hatte bislang seit einigen Jahren sowieso ein iRobot roomba geleistet. Als Dosenöffner für zwei Katzen habe ich vor einigen Wochen einen neuen Kratzbaum angeschafft: Kein Plüschmonster, sondern ein Produkt, das u. a. helle Hängematten aus Microfaserstoff hat, die bei der begeisterten Nutzung durch einen schwarzen Kater und einer roten Katze schnell unansehnlich aussehen. Aus diesem Grund habe ich mich für meinen ersten Dyson entschieden, den cinetic big ball animal pro. Ganz besonders interessiert hat mich hier die free tangle-Düse, die Tierhaare ohne Verheddern absaugen können soll. Leichtes Absaugen ohne anschließend die Haare aus irgendeiner Bürste pulen zu müssen, klingt doch gut! Im Lieferumfang enthalten sind noch die Musclehead-Düse, die ohne Bürsten saugt (die Saugkraft ist an der Düse verstellbar), die Turbinendüse mit Bürsten (die man zur Reinigung leicht entnehmen kann) sowie eine flexible Parkettdüse, die sehr flach, schmal und wendig ist. Beginnen wollte ich mit der free tangle-Düse, um den Kratzbaum mit seinen verschiedenen Liegeplätzen abzusaugen. Hier kam es direkt zu einem Problem: Ich wollte nicht das starre Rohr verwenden, sondern mit dem Schlauch arbeiten. Dieser ist allerdings zu kurz, um in größeren Höhen zur Anwendung zu kommen. Die Lösung: Da der cinetic big ball recht klein ist, konnte ich den kompletten Sauger einfach auf den untersten Liegeplatz stellen und hatte damit einen Aktionsradius, der reichte, um alle Liegeplätze abzusaugen. Und das ging ziemlich gut. Ich konnte gar nicht so schnell gucken, wie die schwarzen und roten Katzenhaare eingesaugt wurden! Und tatsächlich war an der Düse außer ein paar läppischen Flusen nichts hängen geblieben. Diese Düse ist also schon mal ihr Geld wert! Danach ging es an die Teppiche. Ich habe bei der Auslegware zuerst die Musclehead-Düse verwendet, bin aber bei meinen hellen Gabbeh-Läufern, die ebenfalls von schwarzen und roten Katzenhaaren verziert waren, direkt auf die Turbinen-Düse gewechselt. Hier hatte der Miele zuletzt keine gute Leistung mehr gezeigt und selbst der iRobot hat die Läufer nicht wirklich gut gesäubert. Ich war ehrlich bass erstaunt, wie leicht diese Düse die hellen Läufer auch noch von den letzten Haaren gereinigt hat. Das Laminat habe ich dann mit der Parkett-Düse gesaugt. Diese Düse ist eigentlich nichts besonderes, sie hat Borsten und kommt somit auch in die Ritzen des Laminats. Was sie auszeichnet, ist die flache, schmale und sehr wendige Bauweise. Sie kommt bei mir in schmale Ecken, die ich vorher nur mit der Fugendüse säubern konnte, und sie kommt auch unter Möbelstücke, die eine sehr geringe Bodenfreiheit haben. Ungewohnt war es für mich, zwei zusätzliche Düsen (Kombidüse Fugen- und kleine Staubbürste sowie Polsterdüse) direkt am Staubsaugerrohr zu befestigen. Beim Miele sind zusätzliche Aufsätze im Gerät verstaut. Aber nun gut. Mit der Staubbürste kann man übrigens prima Staub wischen. Alles in allem kann ich folgendes als Fazit festhalten: Mein alter Miele war komfortabler, was das Saugen angeht: Die Düse des Miele gleitet leicht über den Boden, was der Saugkraftregulierung geschuldet ist. Diese hat ein Dyson halt nur begrenzt über den „Pistolengriff“, wenn man daran zieht. Das ist nicht so toll und macht das Reinigen um einiges anstrengender. Allerdings ist der Dyson ein richtiges Kraftpaket: Was ich beim ersten Saugen mit ihm an Feinstaub und Katzenhaaren aus den Böden geholt habe (trotz Miele und iRobot), hat mich schier fassungslos gemacht: Ich musste den Staubbehälter mehrfach ausleeren, bis ich alles abgesaugt hatte. Das hat sich mittlerweile durch den ständigen Einsatz des Dyson relativiert, zeigt mir aber auch seine enorme Saugleistung. Die tangle free-Düse ist für Tierbesitzer echt Gold wert, und ansonsten ist der Sauger, weil er durch weiteres Zubehör aufgewertet werden kann, für so gut wie alle Fälle im Haushalt zu gebrauchen. Ich habe mir zu diesem Zweck noch das Home-Kit und die Flexi-Fugendüse gegönnt, die mit dem Adapter, der dem Sauger beiliegt, genutzt werden können. Achtung: Die den Zusatzdüsen beiliegenden Adapter passen nicht auf den animal pro! Gerne hätte ich auch noch den Flexischlauch gekauft, aber der passt laut Dyson Kundendienst nicht. Na ja, über kurz oder lang, werden auch für diesen relativ neuen Sauger noch zusätzliche Düsen auf den Markt kommen. Gewöhnungsbedürftig für mich sind die winzigen, fragil aussehenden Schalter für „Ein/Aus“ und den Kabeleinzug. Hier bin ich von Miele weit besseres gewohnt. Mit dem Fuß draufhauen ist für einen Miele Normalität. Den Dyson bediene ich mit den Fingern, um ein Abbrechen zu vermeiden. Auch der Verschluss des Staubbehälters mutet recht zart an. Und wenn man ein „Beuteltier“ gewohnt ist, muss man sich an die Ausleerung erst einmal gewöhnen, zumal Feinstaub auch gerne mal im Zyklon hängen bleibt. Ich entferne diesen meist durch Ausklopfen im Freien. Der Dyson ist zwar nicht perfekt, aber ein sehr guter und durch die beiliegenden und auch noch weiteren kaufbaren Düsen vielseitig einsetzbarer Staubsauger. Dass er eine 5-jährige Garantie mitbringt, macht ihn mir noch sympathischer.

  2. Geschenk sagt:

    Der Staubsauger ist absolut spitze! Wir haben 2 Hunde und 4 Katzen, dementsprechend viele Haare, Sand und Schmutz im Haus. Der Staubsauger ist das Beste, was mir passieren konnte 😉 Die Saugkraft ist extrem hoch, er saugt ruckzuck ALLES weg. Aus den Teppichen kommen Dinge zum Vorschein, das glaubt man nicht. Ich staune jedes Mal, wenn ich den Behälter ausleere. Meine Teppiche sehen nach dem Saugen aus wie neu. Der einzige Schwachpunkt ist eventuell die hohe Lautstärke. Der Sauger ist schon laut – kann man nicht anders sagen. Aber die Saugkraft entschädigt das wieder.

  3. Geschenk sagt:

    .. und der Name ist Programm: Dyson Cinetic Big Ball Musclehead. Warum? Musclehead ist die Bezeichnung für die Bodendüse, die sich automatisch (fast) allen Bodenbelägen anpasst. Lediglich bei unseren Flokati-Teppichen kann der Dyson seine Muskelkraft nicht ganz ausspielen, funktioniert aber auch auf diesen recht ordentlich. Big Ball: die Ball-oder Kugel-ähnliche Bauform lässt den Staubsauger tatsächlich leichter um Ecken und Kanten gleiten. Und sollte bei allzu rasantem Einsatz der Big Ball mal umfallen, richtet er sich in den meisten Fällen von alleine wieder auf. Und wenn nicht, einfach kurz an der Teleskopstange ziehen oder weiterfahren, dann klappt’s aller meistens. Cinetic: laut Dyson sind bei diesem Modell die bisher effizientesten Zyklone verbaut. Und warum (fast) kein Saugkraftverlust? Im Gegensatz zu einem Beutelstaubsauger nehmen bei einem Dyson-Staubsauger die Zyklonspitzen den Staub auf und können so nicht verstopfen. Somit stehen die 1.300 Watt Saugleistung durchgehend zur Verfügung. Der Dyson Cinetic Big Ball Musclehead ist, obwohl er eine so sperrige Bezeichnung hat, sehr handlich und nimmt kaum Platz (für die Aufbewahrung) ein. Die Verarbeitung ist wie von Dyson gewohnt sehr hochwertig. Funktion: auf Fliesenboden, Steinboden, Teppich, Laminat und Parkett – auf (fast) allen Bodenbelägen ist die Reinigungsleistung auf dem oberen Niveau angesiedelt. Das Stromkabel ist mit über 6m überdurchschnittlich lang und sorgt für einen weiten Aktionsradius. Leicht zu reinigen ist der Staubauffangbehälter, so dass man diesen eher nur sehr selten (vorsichtig) Waschen muss (Feuchttücher eignen sich hervorragend). Eine Bedienungsanleitung lieg der Vollständigkeit halber bei, wird unserer Meinung aber nicht benötigt. Zubehör: wer bereits ein (direktes) Vorgängermodell im Einsatz hatte und sich das meist nicht ganz günstige Zubehör zugelegt hat, kann ein wenig aufatmen: das bisherige Zubehör lässt sich auch mit diesem Modell verwenden. Tagesaktuelle Aktion zum Zeitpunkt der Rezension: Gratis Zubehör für Dyson Big Ball Staubsauger im Wert von ca. Euro 100,- (bezogen auf die UPE) Wer vom 01.07. bis 31.08.2016 zum Beispiel diesen Dyson Cinetic Big Ball Musclehead kauft, erhält zwei von sechs möglichen Zubehörteilen kostenlos mit dazu. * Extra-hart Bürste im Wert von Euro 17,- (Tagespreis) bzw. Euro 29,- (UPE) * Extra-soft Bürste im Wert von Euro 20,- (Tagespreis) bzw. Euro 50,- (UPE) * Flat-Out Bodendüse im Wert von Euro 25,- (Tagespreis) bzw. Euro 50,- (UPE) * Flexi-Fugendüse im Wert von Euro 17,- (Tagespreis) bzw. Euro 29,- (UPE) * Matrazendüse im Wert von Euro 15,- (Tagespreis) bzw. Euro 24,- (UPE) * Groom Hundebürste im Wert von Euro 29,- (Tagespreis) bzw. Euro 50,- (UPE) Der Preis ist verhältnismäßig hoch und die Energieklasse ist leider im unteren Bereich angesiedelt – auf diese beiden Eigenschaften sollte man also nicht sein Hauptaugenmerk legen, und führt zu einem Stern Abzug. Abschließendes Fazit: das ist nicht unser erster Dyson und wird auch nicht unser letzter Dyson sein. Kaufempfehlung. Wenn Ihnen die Rezension gefallen hat, freuen wir uns über eine entsprechende „Hilfreich = Ja“-Rückmeldung. Vielen Dank hierfür!

  4. Geschenk sagt:

    Wir haben unseres Dyson DC03 mit diesem Modell ersetzt. Die Saugleistung ist unverändert sehr gut und wie erwartet. Leider wird vom Hersteller die Lautstärkeangabe weder hier noch auf der eigenen Webseite beworben. Er wird wissen, warum. Im Karton lag dann das Label und wie erwartet war hier leider kein Fortschritt zu verzeichnen. Er ist immer noch sehr laut. Das können andere Hersteller inzwischen deutlich besser. Mit unserer alten etwas steifen Parkettdüse konnten wir auch mal schnell einen kleinen Teppichläufer mitsaugen. Diese eine Düse reichte für die ganze Wohnung bei uns. Das geht mit der neuen Parkettdüse nicht mehr. Diese ist jetzt viel beweglicher und kommt besser in die Ecken aber kann keine Teppiche, Läufer o.ä. mehr saugen. Wir sind somit jetzt immer gezwungen, die große Musclehead-Düse zusätzlich mit durch die Wohnung zu schleppen. Der neue Behälter ist deutlich sauberer zu entleeren. Allerdings ist der kleine Verschluss am unteren Rand auch schon einmal nicht sauber eingerastet und beim Entnehmen aus dem Gerät hat sich alles im Flur entleert. Unschön, wenn auch sicher ein Fehler in der Bedienung durch uns. Auf Treppen lies sich das alte Gerät sicher schräg anlehnen, ohne das es abgerutscht ist. Das kann der neue auch nicht mehr so richtig. Er rutscht bei uns deutlich leichter von den Stufen ab. Etwas besser ist die Reichweite des Stromkabels, es wickelt sich auch ordentlich auf. Er fühlt sich etwas wendiger an. Insgesamt ein gutes Gerät mit reichhaltigem Zubehör. Für den absoluten Spitzenpreis aber zu laut und nicht perfekt genug.

  5. Geschenk sagt:

    …muss ich sagen, dass der Dyson überzeugt. Wenn er auf höchster Stufe saugt, klingt es zwar noch im Keller wie ein Abrissunternehmen, aber he, dafür bleibt nichts und niemand in Saugweite verschont. Milbenmessungen haben uns gezeigt, dass der Dyson hält, was er verspricht. Außerdem sind Optik und Haptik ansprechend. Das System ist toll und das Entleeren des Behälters richtig klug durchdacht. So macht Staubsaugen doch tatsächlich Spaß.

  6. Geschenk sagt:

    Als erstes, ich habe den Sauger als Originalverpackt und neu erworben jedoch zum reduzierten Preis! Nach ca einer Woche stellte sich auch herraus warum! Augenscheinlich war er neu und auch die Verpackung war wie neu! Jedoch viel nach ca einer Woche auf einer Seite ein Rad ab! Dieses war offensichtlich schon versucht worden mit Heißkleber zu reparieren! Ärgerlich! Ok ich hebe es repariert ehe ich mot langem hin und her zu tun habe! Der Sauger ist echt wie erwartet super! Das ist der fünfte Sauger von Dyson und ich setze diese in meiner Reinigungsfirma zu vollen zufriedenheit meiner Mitarbeiter und Kunden ein!

  7. Geschenk sagt:

    Ich habe den Dyson Cinetic Big Ball Animalpro am 28.07.2016 mit nachfolgendem Text bewertet und muss nach ca. 4 Wochen intensiver Nutzung abwerten. Optik/Aussehen: Er kommt von einem anderen Stern bzw. aus der Zukunft. Der Staubsauger erscheint in einem titangrau. Je nach Bauteil matt oder glänzend. Alle drückbaren Knöpfe sind im knalligen rot abgesetzt. Ein Lob an die Designer bei Dyson, ich schau mir meinen Dyson gerne an. NACHTRAG: Der Meinung bleib ich treu, muss allerdings sagen, das der Schmutzbehälter am Anfang klar war und mittlerweile milchig trüb geworden ist. Und das bereits nach dieser kurzen Nutzungszeit. Qualität/Verarbeitung: Obwohl der Plastikanteil sehr hoch ist, merkt man bei erster Nutzung bereits, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt. Alle Komponenten sowie Steckverbindungen sind wie für einander gemacht. Da klemmt nichts, da hakt nichts. So muss das sein. Andere Hersteller sollten sich hier mal abgucken, wie es funktioniert. 😉 NACHTRAG: Leider hat auch hier der Schein geblendet. Die Verbindung vom Handgriff auf das Saugrohr sitzt bereits nach 4 Wochen wackelig. Man spürt bei der Benutzung je na Haltung, das hier etwas pfeift, was auf einen nicht gewollten Luftzug hindeutet. Entsprechend verliert man dann natürlich etwas Saugkraft. Produktivität/Nutzen: Zum Lieferumfang gehören etliche Düsen mit denen ich jegliche Art von Bodenbelag absaugen kann. Dyson hat das Stecksystem überarbeitet, und packt daher einen Adapter bei, damit vorhandene „Alte Düsen“ weiter genutzt werden können. Durch ein langes Anschlusskabel wird ein Aktionsradius ermöglicht, wo andere Staubsauger mehrfach die Steckdose wechseln müssen. Lediglich die Saugkraft kann nicht reguliert werden. NACHTRAG: Dieser Aussage bleibe ich unverändert treu. Das Entleeren des Behälters wurde so konzipiert, das ich nicht in Berührung mit dem Schmutz komme. NACHTRAG: Leider nicht ganz richtig. Die Idee dabei hört sich gut an, aber leider sieht die Realität anders aus. Beim Entleeren stellt man fest, das nur 1 langes Haar hängenbleibt und sich daran weitere Schmutzreste halten. Daher muss man mit der Hand etwas nachhelfen. Irgendwie hat man auch immer das Gefühl, der Behälter sei leer, setzt in auf und macht den Sauger nochmal an und sieht, wie sich sofort wieder Schmutz im Behälter kreisend bewegt. Fazit: Der Dyson Cinetic Big Ball Staubsauger glänzt in jeder Situation und erledigt alle Aufgaben mühelos. Bei Produktregistrierung gibt es 5 Jahre voll Herstellergarantie. Der Preis ist mag vielleicht abschreckend wirken. Rechnet man aber einmal ca. 200 EUR für einen Staubsauger mit Beuteln und den Verbrauch an Beuteln und Filtern innerhalb von 5 Jahren, sollte die Preisdifferenz fast aufgehoben sein, wenn dann der Beutelsauger überhaupt so lange funktioniert. Ergänzend zum Fazit: Für mich bzw. meinen Haushalt meistert der Staubsauger trotz nachträglicher Korrektur von 5 auf 3 Sterne seine Arbeit wunderbar. Vielleicht sollten Interessenten sich das Gerät beim ansässigen Händler Vorort anschauen oder sogar einmal ausprobieren. Da ich nach 4 Wochen bereits eine Abwertung so radikal durchführen musste, bleibt abzuwarten, wie sich das Gerät nach 1 Jahr Nutzung verhält. 01.09.2016 wurden 2 Bilder hochgeladen. Einmal den Sauger mit Zubehör beim Auspacken. Das 2te Bild zeigt den Sauger selbst nach 8 Wochen Nutzung.

  8. Geschenk sagt:

    Hallo, unser alter Dyson ist der Renovierung im Kellerbereich zum Opfer gefallen, also haben wir uns für die Wohnräume wieder von Dysons Qualität überzeugen lassen. Richtig, der Preis allein schreckt wohl erst einmal ab. Allerdings bekommt man aktuell noch einen „Gutschein“ mit dem man weitere Teile dazu bekommt (glaube es waren in Summe 3 Stück). An sich überzeugt der Dyson. Die Entleerung klappt ohne Probleme. Ja, eine absolut Staubfreie Entleerung des Behälters erwartet, der ist hier falsch. Aber der wird auch sonst nicht fündig werden. Deswegen wird der Behälter entweder vorsichtig im Haus, oder gründlich vor dem Haus in einem Beutel geleert. Pro: – Entleeren des Behälters ist sehr praktisch – Kein Auswaschen des Filters mehr notwendig – Saugkraft reicht vollkommen – Zubehör ausreichend vorhanden und auch im Lieferumfang (zumindest im Rahmen unserer Aktion war das so) – Typische Dyson Qualität, die Verbindungen der Einzelteile wirkt hochwertig; das Design der Schlauchführung ist durchdacht und funktioniert ohne Probleme Contra: Leider muss ich hier einen Punkt anführen, der mich überrascht hat. Beim Aufsatz der Parkett Düse (extra Flach) fehlt die Möglichkeit der Befestigung am Dyson. Also ist man immer gezwungen wieder die im Foto abgebildete Düse zu befestigen. Denn diese besitzt diese „Nase“ um den Schlauch am Dyson Unterbau zu befestigen um ein reibungsloses Verstauen zu ermöglichen. Ob das jetzt echt einen Stern Abzug rechtfertigt, glaube ich nicht. Das Produkt an sich überzeugt. Auch lege nur ich auf diese Funktion wert, meine Frau benutzt immer die „normale“ Düse und legt auf die gute Parkett Düse keinen wert. Ich finde einfach, die Parkett Düse hat weniger Wiederstand (saugt sich nicht so fest) und man kommt, typisch Mann, schneller zum Ziel :-). Viele Grüße Rob

  9. Geschenk sagt:

    Der Dyson hier ist der erste seiner Marke, der von mir die volle Punktzahl bekommt, was das „Produkt“ betrifft. Ein paar Dysons durfte ich über die Jahre bei Vine schon testen, und war nie komplett zufrieden, es gab immer ein paar Macken, die mich mehr oder weniger gestört haben. Der Big Ball hingegen hat endlich ein paar Minuspunkte der Vorgänger abgelegt, und ist jetzt ein wirklich guter Staubsauger ( mit ein paar kleinen Abzügen, mit denen ich aber leben kann, dazu weiter unten mehr). Erstmal ist er sehr saugkräftig, es wurden 1300 Watt verbaut, das merkt man absolut. Ich frage mich zwar, wie Dyson die EU-Vorgabe von 850 Watt max Leistung bei neuen Staubsaugern umgangen hat, aber gut. Wer also von den 850 Watt im momentanen Staubsaugersortiment genervt ist, bekommt hier die volle Power. Dann klappt das mit dem kompletten Entleeren des Staubbehälters, ohne das man reingreifen muss. Bei den früheren Saugern von Dyson war die Entleerung schlecht gelöst, man musste immer die Hand in den Behälter stecken und rumfummeln, um den letzten Dreck rauszuholen, für Allergiker natürlich nicht machbar. Hier fährt der Schmutzbehälter über eine Art Verlängerung aus, und es stehen keine Kanten oder Winkel im Weg, an welchen sich der Schmutz verfangen könnte, der Behälter wird wirklich komplett entleert. Ein grosser Pluspunkt. Dyson verspricht, dass man hier keinen Feinfilter benötigt, weil die Zyklontechnik auch kleinste Staubteile im Behälter einfängt, und nicht durch die Abluft zurück in die Raumluft pustet. Man muss hier also keine Filter waschen, oder alle paar Monate neu kaufen. Hier bin ich etwas skeptisch, ob der Sauger dann nicht doch auf Dauer das Müffeln anfängt, was jedoch abzuwarten bleibt. Für starke Stauballergiker ist der Big Ball Animalpro deshalb aber nicht geeignet, als Stauballergiker sollte man zu speziellen Allergiker-Saugern greifen. Für Tierbesitzer ist der Animalpro tatsächlich so gut wie perfekt, man bekommt mit den ganzen mitgelieferten Aufsätzen das komplette Arsenal in die Hand, um sämtliche Tierhaare im Haus zu entfernen. Vor allem die zwei Aufsätze mit den rotierenden Bürsten haben es mir angetan, imo besser als bei jedem anderen Hersteller im Moment. Beide Düsen holen von Teppichen und von sämtlichen Sofas Tierhaare runter, und machen aber das Gewebe nicht kaputt; ich habe meine Hand unter beide Düsen im Betrieb gehalten, das hat sich fast angenehm angefühlt. Um die Perserteppiche braucht man sich keine Sorgen machen. Sowohl die Kabel-Einzugstaste, als auch der An/Ausschalter lassen sich mit dem Fuss bedienen, weil sie nach aussen rausstehen; zu fest sollte man nicht rauftreten, sonst brechen beide Hebelchen sehr wahrscheinlich ab. Aber bei früheren Dysons musste man teilweise seinen Finger auf den im Gehäuse eingelassen An/Ausknopf pressen, das ist hier beim Big Ball viel besser gelöst. Ob sich der Sauger wieder aufrichtet, kann ich nicht sagen, er ist nämlich gar nicht umgekippt, egal wie ich gezogen und gezerrt habe. Hier glaube ich fast, dass dieses System falsch übersetzt wurde, der Sauger kippt einfach nicht mehr um, Punkt. Sonst überzeugen die Verarbeitung insgesamt; dass der Big Ball auch für grosse Personen geeignet ist, der geniale Griff am Saugrohr, wie oben schon erwähnt die phänomenale Saugkraft und das wirklich schicke/futuristische Design. Nun zu den Abzügen/Minuspunkten: wie alle Dysons ist auch der Big Ball nicht gerade leise, wer einen leisen Staubsauger benötigt, wird hier nicht glücklich werden. Es gibt keine Saugkraftregulierung, nur eine Öffnung am Griff, die auf „Zuluft“ schaltet, der kleine Hebel ist zwar sehr einfach und komfortabel zu bedienen, aber halt doch keine richtige Regulierung. Der Griff am Sauger selbst ist schlecht gelöst, das Gewicht des Saugers hängt an der Befestigung des Behälters; wie lange das hält, da bin ich recht skeptisch, ich hebe den Sauger im Ganzen hoch, um ihn in den Schrank zu befördern. Und wie gerade geschrieben, ist der Big Ball recht schwer, Leichtgewicht geht anders. Die Anleitung mit den ganzen Piktogrammen ist etwas nervig, mehr Text würde hier nicht schaden. Die schlechten Bewertungen hier kann ich für mein Modell nicht ganz nachvollziehen, die Haare bleiben nicht im Rohr hängen, und auch nicht im Feinfilter des Staubbehälters. Die normale Bodendüse klebt insofern am Boden, weil einfach sehr viel Power dahinter ist, bei den entsprechenden Bodenarten wie PVC, oder Laminat (die Kunststoffbeschichtung reagiert hier anders, wie zb klassisches Parkett) passiert das aber auch mit anderen Saugern, auf der höchsten Saugstufe. Hier fehlt dann eben besagte Saugregulierung. Und das alles aus Plastik ist, ist so eine Sache. Dyson verbaut schon lange fast nur noch Kunststoff, den ich als recht hochwertig empfinde, und der sehr stabil ist. Mögliche Tierhaare kleben auf allen möglichen Staubsaugern fest, das ist einfach so, ich verstehe da nicht, warum es bei Dyson schlecht sein soll, und bei anderen Herstellern egal. Auf den angehängten Bildern kann man die Schalthebelchen sehen, und das feine Edelstahl“sieb“ im Inneren des Schmutzbehälters. Fazit: wer einen leistungsstarken Staubsauger benötigt, um auch noch das letzte Tierhaar ( hier immerhin drei Hunde) in den Staubbehälter zu befördern, wird im Big Ball Animal Pro den richtigen Partner finden. Die 1300 Watt sind gut umgesetzt, und machen einen sichtbaren Unterschied zu anderen Staubsaugern. Allerdings ist der Dyson dafür auch recht laut und eher schwer, und erinnert mich deshalb an Staubsauger von früher. Im positiven Sinne. Der Preis ist happig, aber erstens gibt es eine verlängerte Garantie, und zweitens hat man sämtliche Aufsätze und Düsen ins Paket gelegt, die man normalerweise extra kaufen muss, und die einzeln recht teuer sind. Die insgesamte Qualität stimmt hier, trotz meiner kleinen Mäkelpunkte. Saubere 5 Sterne. Nachtrag: nach jetzt ein paar Wochen in Betrieb fallen mir jetzt doch wieder die Dyson -typischen Macken auf, hier ein paar Lösungsmöglichkeiten. Feinstaub bleibt im Inneren des Zyklonbereichs „hängen“ und sollte ab und zu entfernt werde. Dazu hilft es mit einem Fön entgegen der Saugrichtung zu „pusten“ ( immer nur auf der Kaltstufe). Aufgrund des verbauten Feinmetallfilters traue ich mich einfach nicht, diesen Zyklonteil wie beim Vorgänger noch möglich, mit Wasser auszuwaschen. Und unter der schwarzen Gummiabdeckung des unteren Deckels des Schmutzbehälters sammelt sich ebenfalls ein bisschen Feinstaub. Da kann man dann mit einem Torx-Schrauber zwei Schrauben entfernen, und unter der Abdeckung ebenfalls putzen. Da ich sonst nach wie vor zufrieden bin, gibt es vorerst keine Abwertung, allerdings ist dieses Modell hier wirklich nicht für Hausstauballergiker geeignet ( wie oben schon geschrieben).

  10. Geschenk sagt:

    Eins vorab – der Dyson saugt fantastisch! Das Gerät geht ab wie „Schmitt’s Katze“. + Das Kabel ist mit 5,5m sehr lang. Länger als bei den meißten Konkurenten. + Der Stab vom Haltegriff zum Fußteil lässt sich sehr lange höhenverstellen. Endlich eimal ein Staubsauger für große Leute, die nicht jedes mal einen Kotau machen mussen, wenn sie Staub saugen. + Der Griff, an dem man das Saugrohr hält, ist äußerst praktisch. + Durch die verschiedenen Gelenke am Griff und unten am Saugteil kann man ohne großen Aufwand in die Ecken kommen und auch unter Schränken saugen. + Auch das Zubehör, wie der Aufsatz um in Ritzen zu kommen oder der Polsteraufsatz sind gut durchdacht und praktisch. + Auch das An- und Abstecken der Zubehörteile oder des Saugschlauches geht, dank der einfachen Arretierungen, äußerst einfach und ist sehr praktisch. + Ein weiterer sehr großer Vorteil, vor allem für Hausstauballergiker, ist die einfache Entleerung des Staubbehälters. Durch zwei einfache Griffe über der Mülltonne, kann man den Behälter entleeren und bekommt fast keinen Kontakt zum Staub. Doch sehe ich auch verschieden Punkte, die nicht so toll sind. Er ist sehr schwer. Er lässt sich, entgegen der Ankündigung sehr schwer ziehen. Er läuft nicht wirklich gut hinter dem Nutzer her. Trotz seiner Kugelform bleibt er an Ecken sehr leicht hängen. Er ist sehr laut. Ein ähnliches Gerät ist um einiges leiser. Durch die Silikonlippen am Saugteil braucht es schon einiges an Kraft um Teppiche oder Materialien wie Fliesen zu saugen. Und hierfür fühlt sich der Griff dann doch ein bisschen „billig“ an. Ob dieser auf die Dauer der Zeit, den Kraftaufwendung verträgt oder nicht doch bricht?? Der Preis. Dieser ist für einen Staubsauger schon sehr hoch. Ob sich das lohnt. Fazit: Sehr gute Saugleistung. Die beste, die ich bisher bei einem Staubsauger hatte. Sicherlich gut für Hausstauballergiker. Das Handling erfordert jedoch Kraft und teilweise verhält sich der Staubsauger unpraktisch. Ob die diversen Teile aus Plastik, wie der Handgriff, auf Dauer die Kraftübertragung aushalten? Man wird sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.