DJI Phantom 3 Standard
mehr Bilder >>
zum Shop

DJI Phantom 3 Standard

DJI Phantom 3 Standard: Kamera

Farbe:
Rot, Weiß

Sicher, leicht zu Fliegen und einfach nur begeisternd. Die DJI Phantom 3 Standard bietet jedem die Möglichkeit, nach dem Himmel zu greifen. Mit ihrem intuitiven Flugsystem, der eingebauten Kamera, Live HD-Bildkontrolle und Vielem mehr, bietet Ihnen die Phantom 3 Standard alle Werkzeuge für Ihren Flug.

12 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Ich hatte vor dieser DJI Phantom 3 Standard nur so kleine Quadrocopter die so nur um die 100€ wert waren. Da die aber nichts taugten und bei Wind immer davon getrugen wurden, dachte ich mir SO jetzt ist es soweit, jetzt kaufst du dir was vernünftiges und hast deinen Spaß. Gesagt getan, Amazon hatte wie immer sehr schnell geliefert, sorgfältig verpackt war die Phantom auch. Das Traumteil dann erstmal ausgepackt, dort erwartete mich die Drohne selber, 8Propeller (davon 4Ersatzpropeller), einige Sicherheitshinweise, eine kurze Anleitung und Beschreibung der Knöpfe auf der Fernsteuerung, und natürlich die Fernsteuerung selber, dazu auch noch ein kurzes USB Kabel zum aufladen der Fernsteuerung, das Netzteil zum laden der Akkus, ein Tool zum Propeller feststellen und eine Menge an Aufklebern. Dazu kam noch der Gimbal Schutz, eine Objektiv Kappe und neue Anti Vibrations Dämpfer für das Gimbal. Dann als allererstes die Propeller mit dem mitgelieferten Tool montiert, die Motoren und die Propeller sind oben markiert, wo man erkennen kann wo welche Propeller drauf kommen. Als erstes die Fernsteuerung und den Flugakku geladen, die Fernsteuerung benötigte etwas Zeit, der Flugakku war jedoch schon nach guten 2Stunden voll. Am nächsten Tag war es dann soweit: Alles war voll und ich konnte nach draußen gehen und sie fliegen lassen, als erstes schaltete ich die Fernsteuerung an, dann die Drohne, ließ die IMU vor sich hin kalibrieren, dann noch den Kompass kalibriert und los gings, der S1 Schalter war auf die oberste Position geschaltet in diesem Modus bleibt die Drohne dank GPS genau auf der geflogenen Stelle und Höhe stehen, ich fing langsam mit dem Anfänger Modus an wo die Höhe und Flugweite auf 30Meter begrenzt wurden, machte so einige Flugmanöver und war von der Geschwindigkeit der Drohne echt beeindruckt, auch nach späterem angucken am PC machte das GImbal einen sehr guten Job, ich machte späktakuläre Aufnahmen und freute mich jetzt schon das Produkt erworben zu haben. Ich steigerte mich langsam und stellte die Höhe auf 50Meter und die Flugweitenentfernung auf max. 150Meter dazu flog ich dann auf freiem Feld, aber wie ich 50Meter hoch und 150Meter weit weg ist, sieht man die Drohne nur noch erschwert ein kleiner Punkt ist nur noch zu sehen, da man in Deutschland eh nicht außer Sichtbereich fliegen darf, hab ich mir die P3 Standard geholt und nicht die Advanced da Lightbridge durch diesen Grund unnötig ist, da die Phantom 3 Standard ja schon über eine Reichweite von 500Metern verfügen soll. Bei 150Metern auf freiem Feld hatte ich keinerlei Probleme, FPV Bild lief flüssig und die Drohne ließ sich Problemlos steuern. Später dann, war ich noch etwas mutiger geworden, und hatte nun die „Multiple Flight Mode“ Funktion eingeschaltet sodass die Drohne jetzt auf den S1 Schalter reagiert, ich lasse ihn immer auf der obersten Position stehen da die Drohne dort am sichersten fliegt, dann wollte ich jedoch mal den Follow me Modus ausprobieren, den S1 Schalter ganz nach unten gestellt, und auf Follow me eingestellt, die Drohne hielt zuverlässig per GPS die Position. Ich bewegte mich einige Meter und war erstaunt die Drohne folgte mir, auch beim laufen kein Problem für sie. Die App ist auch sehr praktisch denn man kann seine bisher geflogene Strecke und all seine Flüge nachverfolgen! Ich denke das sollte erstmal für das erste reichen, bei weiteren Erkenntnissen bearbeite ich den Review hier. Bisher kann ich nur gutes über die Drohne berichten und würde mir sie jederzeit wieder kaufen, auch das Firmware Update lief unproblematisch übrigens. Auch bei leichten bis mittleren Wind hält die Drohne sich sehr stabil wenn man im GPS Mode ist! Update: Vor ein paar Tagen war ich etwas mutiger und flog mal etwas weiter weg, normalerweise flog ich nur 50Meter weg von mir jedoch war ich mal vor ein paar Tagen mutig und flog mal bis um die 90Meter weg, aber schon ca. ab 50Metern wurden Warnmeldungen eingeblendet die zeigten: Schwaches Bildübertragungssignal oder: Schwache Verbindung zur Fernsteuerung, das war recht komisch denn ich hatte volle WLAN Striche und schon recht volle Striche zur Fernbedienung, zwischendurch riss aber der Empfang zur Fernsteuerung völlig ab. Ich hatte davor schon Rezensionen hier auf Amazon gelesen die besagten dass man nicht die Firmware updaten sollte, welches ich aber gemacht hatte, eben ab 90Metern ruckelte das Bild ziemlich stark, und die Verbindung brach sehr oft ab, ich probierte verschiedene Antennenausrichtungen und hatte keinen Erfolg, auf meiner Drohne existierte die Firmware von 1.6.80 dies war die neueste, wo auch von Verbindungsprobleme berichtet wurde. Aber ich habe einfach mal DJI kontaktiert und hab so getan als wüsste ich nicht, wie man das Problem löste. Ich beschrieb mein Problem und der Support Mitarbeiter fragte ob ich die neueste Firmware installiert hätte, ich bestätigte dies, ich fragte ob ich downgraden könnte, der Support Mitarbeiter verneinte, ich schrieb ihm dann aber dass es laut YouTube Videos und Internet Foren möglich sei, er sagte: Wir können es versuchen, jedoch besteht keine Garantie dass es wieder klappt. Ich verabschiedete mich und wünschte ihm einen schönen Tag. Das war eben meine Support Erfahrung, ich wollte diesen Support auch mal ausprobieren da ja viele davon berichteten dass jedenfalls der Reperatur Support inkompetent sei. Ich bin der Ansicht, dass er schon von Anfang an hätte zugeben sollen dass man die Firmware downgraden kann, und dies nicht erst nach nachfragen?!. Ich beschäftige mich weiter mit dem Problem: Über die App downgraden funktioniert leider aus irgendeinem Grund nur via Lightbridge da die Versionsliste von meiner Standard nicht geladen werden kann laut App, und die Fernsteuerung verbunden sein muss mit dem Smartphone um ein Downgrade durchzuführen, schade dass das bei der Standard nicht geht, warum auch immer…ich hoffe also mit einem downgrade das Problem zu beheben, also recherchierte ich weiter, ich fand einen sehr hilfreichen Forum Beitrag der mir beschrieb wie ich die Firmware manuel downgraden konnte. Ich beschreibe meine Vorgehensweise: ICH WEISE DARAUF AUSDRÜCKLICH DARAUF HIN DASS VOR DEM DOWNGRADE DIE PROPELLER ABMONTIERT WERDEN SOLLTEN. 1. Folgende Website besuchen, und auf Firmware Archive klicken: […] dann die 1.5.7 Version anwählen und die BIN Datei herunterladen. 2. Micro SD Karte aus Kopter entnehmen und am PC neu formatieren! 3. BIN Datei in das Stammverzeichnis der Micro SD Karte kopieren. 4. Micro SD Karte vom PC trennen mit sicher entfernen. 5. Fernsteuerung des Phantoms einschalten, danach die Drohne und warten bis Startbereit. 6. Mit WLAN des Phantoms verbinden und DJI Go App starten, und ins Hauptmenü gehen NICHT in die Kamera Ansicht! 7. Micro SD Karte in die Kamera einstecken, NICHT die App verlassen und nicht den Kopter oder die Fernsteuerung ausschalten. Wenn Downgrade fertig Kopter erst ausschalten dann Fernsteuerung dann die SD Karte entnehmen und die .BIN Datei von der Micro SD Karte löschen, und wieder einstecken. Nun sollte der Downgrade Fortschritt in der App angezeigt werden, bei mir blieb das Downgrade bei 99% hängen komischerweise auch nach längerem warten ging es nicht weiter, ich schaltete jedoch nun die Drohne aus danach die Fernsteuerung, entnahm die Micro SD Karte und schaute in den Log File, dort stand jedoch Success. Also schob ich die Micro SD Karte wieder ein startetete die Drohne und schaute, jedoch stand dort oben dann dass ein Firmware Update der Version 1.6.80 verfügbar sei, ich schaute auch nochmal in den Einstellungen und es hatte wirklich geklappt ich hatte Version: 1.5.70 (+) (was auch immer das +bedeutet). Heute wieder mit alter Firmware rausgegangen und HUI langsam rangetastet auf 90Meter, keine Abbrüche dann auf meine jetzig maximal eingestellte Entfernung geflogen (150Meter) und keine Abbrüche. ENDLICH, ich habe die Phantom dadurch auch ein wenig neu lieben gelernt, also macht nicht den Fehler wie ich, und updatet auf 1.6.80 auch egal was das Upgrade für Features haben soll… Persönlich finde ich DJI eine tolle Marke die auch mit hoher Qualität herstellt, jedoch geht sowas wie mit der Firmware garnicht, DJI behebt den Bug ja nichtmal und schiebt kein neues Firmware Update, manche Leute haben aber auch Glück und sagen dass sie mit Firmware Version 1.6.80 keine Verbindungsabbrüche erlebt haben, der größte Teil der Community hat aber welche. Bisschen schade finde ich das schon für DJI..und dabei wäre es für die Entwickler wahrscheinlich so einfach den Fehler ausfindig zu machen und ein neues Upgrade zu launchen. Deswegen der eine Stern Abzug, eben nicht die Firmware Upgraden und gut ist! Update 12.11.16 – Range Test.: Heute habe ich die Drohne mal an ihre „Grenzen“ gebracht, undzwar hab ich heute mal getestet wie weit sie denn fliegen kann bis die Verbindung ganz abreißt, man darf zwar nicht außer Sicht fliegen, und das war auch nicht vorbildlich von mir, jedoch wollte ich es mal testen, letztens konnte ich problemlos die 500Meter Grenze überwinden und hatte immernoch fast vollen Empfang schwanke aber manchmal, aber RTH wurde nicht eingeleitet, da Verbindung noch gut. Heute mal geflogen, an anderer Location und ich hab 450Meter erreicht bis das live FPV Bild nicht mehr zu sehen war, die Fernsteuerung piepte, und die Drohne kam zuverlässig an ihren Startpunkt zurück, wenn ihr aber weiter fliegen wollt empfehle ich euch Tage mit niedrieger Luftfeuchtigkeit, da es heute sehr kalt und feucht war und noch Tau lag, war der Empfang nicht optimal, jedoch völlig ausreichend, wer aber eine noch höhere Reichweite haben möchte, kann sich eine Windsurfer Antenne bestellen gibt es auf eBay für 5€ diese schafft es die Reichweite bis zu 200Metern nochmal aufzubessern, da ein höherer Empfangsbereich entsteht, leider für diese 5€ kommt das Teil aus China, aber lohnt sich wenn man im Vergleich in Deutschland um die 13€ bezahlt! Update 27.11.16 Firmware Version 1.7.9: Die Firmware Version 1.7.9 war schon länger draußen, heute wollte ich dann mal upgraden, von 1.5.7, da sich ja die Video Download Stabilität verbessert haben soll. Da ich auch nicht eine 2Versionen ältere Firmware haben wollte, upgradete ich, schon nach ca. einer Minute war das Upgrade schon auf meiner Drohne. Natürlich wollte ich die Firmware auch mal direkt ausprobieren, da ich gespannt war, ob DJI wirklich was an den Verbindungsproblemen gemacht hatte. Wetter war perfekt, also gings nach draußen. Akku aufwärmen musste sein, also ließ ich die Drohne ein bisschen in der Luft stehen, bis der Akku dann um die 25Grad erreicht hatte, flog ich nun weiter weg um zu sehen wie die Verbindung war, nach 50 und 90Metern keine Abbrüche, ab 100Metern war Videofeed stabil, jedoch schankte der Empfang von der Fernbedienung etwas. Ich flog 280Meter weg wie gewohnt, und überprüfte nochmal, Verbindung schwankte stark, zwischen 1-2Strichen weniger von vollen Empfang, ich flog die Drohne zurück, und flog in eine andere Richtung, freies Feld, keine Häuser garnix. Erster Versuch war ganz okay, nach ca. 380 wurde die Empfangsqualität des Live Video Feeds und auch der Fernbedienung schwächer, ab ca. 400Metern, bekam ich keinen Video Feed mehr, die Drohne versuchte aber Krampfhaft ihn wiederherzustellen, ich leitete selber RTH ein, und wunderte mich etwas, da ich ja RTH eingeleitet hatte, und die nette Tante aus meinem Handy auch sagte Coming Home, die Verbindung aber nicht besser wurde. Nach ner Zeit war ich aber erleichtert, da ich sie hörte, sie war dann direkt über mir, und ich versuchte die Landung abzubrechen, wunderte mich aber weiterhin warum die Verbindung nicht wiederkam…Die Landung wurde auch nicht abgebrochen die Drohne landete einfach am Startpunkt wieder. Auch wie die Drohne direkt neben mir war bekam ich keine Verbindung wieder, außerdem fiel mir auf dass der Controller dann für einen moment connected war, dann ein paar Sekunden später disconeccted und immer so weiter. Ich startete die Drohne neu, und Verbindung war stabil, schaffte nun etwas über 500Meter, und ich bekam auch das Signal wieder wie die Drohne zurückkehrte. Ich werde erstmal auf der Version bleiben, da ich nicht andauernd downgraden möchte, außerdem geht die Reichweite völlig klar! Ich bin mal gespannt, wie die Verbindung mit Windsurfer Range extender ist, mal gucken wann der kommt, hab ja aus China bestellt :). Bei weiteren Erkenntnissen oder noch neueren Firmwares bearbeite ich diesen Review wieder! Zubehör was ich euch also aufjedenfall empfehle: Gimbal Lock/Objektiv Schutz Koffer oder Rucksack Windsurfer Range extender Zusätzliche Intelligent Flight Batterys Powerbank für euer Smartphone Positives: -Dank GPS genau auf einer Stelle. -Follow me Modus und viel mehr Funktion wie z.B POI. -Guter Preis. -Sehr gute Verarbeitung. -Brushless Motoren. -Sehr gute Videos und Fotos. Negatives: -Mitgelieferter Objektiv Schutz schwer anzubringen. -Nach Firmware Update auf 1.6.80 große Verbidnungsprobleme! Wenn ihnen dieser Review gefallen hat würde ich mich über einen Klick auf JA freuen!

  2. Geschenk sagt:

    Nachdem ich meinen ersten Quadcopter über einem Waldstück verloren habe, weil die Verbindung zur Fersteuerung in nur ca 20m Abriss und ich meinen Copter unkontrolliert über dem Wald abdriften sah, faste ich den Entschluss einen neuen zu kaufen, bei dem dies nicht mehr passieren kann. Nach etwas umsehen fiel meine Wahl auf den DJI Phantom 3 Standard. Die Sendung kam Amazon gewohnt in Windeseile und außer einem Tablet oder Smartphone braucht man tatsächlich nichts mehr was im Lieferumfang nicht enthalten ist. Also habe ich den Flugakku und den Akku der Fernsteuerung geladen. Das Ladegerät für den Akku ist im Lieferumfang enthalten, für die Fernsteuerung ist ein USB Micro Ladekabel enthalten. Ein passendes Netzteil ist nicht enthalten, aber das hat sicher jeder der ein Smartphone oder Tablet hat. Nach dem Laden der Akkus die Rotorblätter angeschraubt, die DJI go App auf dem Smartphone installiert, das Smartphone mit der Fernsteuerung via WLAN verbunden. Schon kanns losgehen und der Phantom 3 lässt sich ausgezeichnet fliegen, er reagiert völlig intuitiv und mit der App hat man die völlige Kontrolle über sein Fluggerät. Übersichtlich kann ich dort Höhe Akkustand, Geschwindigkeit ablesen, ferner kann ich auf einer Google Maps Karte die Position und Ausrichtungng des Copters ablesen, Klasse. Die Akkus der Drohne, DJI nennt sie Intelligent Flight Batterie machen Ihrem Namen alle Ehre, per Knopfdruck lässt sich auf einer LED Anzeige der Ladestand ablesen, und weil man Akkus nicht längere Zeit voll geladen lagern soll, lassen sich die Akkus zeitgesteuert entladen, Hut ab – da hat jemand wieder mal richtig nachgedacht. Nach meinen zaghaften ersten Flugmanövern werde ich mutiger und deaktiviere den Anfängermodus. Das heißt, dass der Kopter sich nun weiter als 30m von der Fernsteuerung entfernen kann. Und da bekam meine anfängliche Euphorie Risse; immer wieder riss bei einer Entfernung zwischen 30 und 50m die Bildübertragung ab und der Copter kündigte die Rückkehr zum Startpunkt an. Seltsam, denn dieses Verhalten zeigte das Fluggerät nicht immer. Ich habe mit verschiedene Antennenausrichtungen versucht das Problem zu analysieren, ohne Erfolg. Als ich bei Freunden auf einer Taufe eingeladen war, wurde es noch kurioser: schon kurz nach dem Start riss die Bildübertragung ab, ich habe diverse Positionen geprüft, ab und zu konnte ich für einige Minuten 20m weit oder hoch fliegen, dann war Schluss. Es war klar, daß ich Hilfe brauche und ich wendete mich an den Support des Herstellers. Ich schilderte mein Problem umfangreich und detailliert und die Antwort des Supports war kurz und knapp: „Update gemacht?“ Auf meine Antwort, daß ich das vor der ersten Inbetriebnahme schon gemacht habe, erhielt ich die Aufforderung das Produkt einzuschicken, die Kommunikation lief von DJI Seite sehr holprig, schwer verständlich. Ich habe den Copter also eingeschickt und viele Tage später erhielt ich eine Empfangsbestätigung mit einem Link um den Reparaturstatus, bzw den Status des Vorgangs abzufragen. Noch vor der Empfangsbestätigung erhielt ich eine email, in der ich den Support bewerten sollte, da kam bei mir der erste Verdacht auf, daß das hier ein Kasperletheater sein muss. Ich soll einen Vorgang bewerten bevor er abgeschlossen ist?! Das habe ich in der Bewertung auch geschrieben, daß es für mich schwer möglich ist einen Support zu bewerten bevor er seine Arbeit abgeschlossen hat. Aber scheinbar hat er seine Arbeit abgeschlossen, denn mehr als zwei Wochen nach der Empfangsbestätigung tut sich nichts mehr, wenn ich den Statuslink anklicke ist keine Veränderung ablesbar. Ich habe den Support mehrfach per Mail angeschrieben, wann und ob ich mit der Rücksendung meines Phantom3 rechnen kann, entweder bekam ich als Antwort kommentarlos den Link mit dem sich der Status abfragen lässt oder schlicht keine Antwort. Ich werde in den nächsten Tagen meinen Anwalt oder die Verbraucherzentrale mit der Sache bemühen. Abschliessend möchte ich bemerken, dass immer mal was mit einem Artikel, den man kauft sein kann, das liegt bei komplexen technischen Geräten in der Natur der Sache, aber dann ist die Frage wie ein Verkäufer oder in diesem Fall der Hersteller mit dem Problem umgeht. Selbst wenn der Quadcopter einwandfrei gewesen wäre, sollte man sich darüber im klaren sein, dass man den Support immer mal für irgendeine Unklarheit braucht und bei DJI scheint mir zweifelhaft was da beim Support beschäftigt wird. Obwohl ich vom Produkt echt angetan war, werde ich aufgrund meiner Erfahrungen mit dem DJI Support kein DJI Produkt mehr kaufen. Ich rate jedem, der sich für DJI Produkte interessiert, sich genau zu überlegen worauf er sich hier einlässt und in den negativen Bewertungen des Copters abzulesen mit wem er zu tun hat, wenn er mal Support braucht. Update heute, am 03.08.2016 erhielt ich auf diverse Anfragen per Mail, wann ich ungefähr mit einer Rücksendung rechnen kann, eine Mail mit einem Link zur Bewertung des DJI Supports. Schon zum zweiten mal bittet man mich den Support zu bewerten bevor der Vorgang abgeschlossen ist, ich fühle mich völlig zum Narren gehalten. Update Heute, am 04.08.2016 habe ich nach diversen Mails zum Marketing und sogar Pre-Sales-Support darum gebeten mir meinen DJI Phantom 3 Standard unrepariert zurückzuschicken. Ungwöhnlicherweise wurde diese mail innerhalb von Minuten beantwortet und mir wurde der Versand meines Copters im Zustand der Einlieferung für heute zugesichert (Hat man darauf nur gewartet?). Seit meinem Versand des Copters am 12.07.2016 ist mit dem Copter also nicht mehr passiert als das man ihn bei DJI empfangen hat. Jetzt gerade ein paar Stunden später entschuldigt sich ein Supporter via Mail für die lange Wartezeit und begründet diese damit, daß man auf Ersatzteile warte und auf die Freigabe einer neuen Firmware. Der Fall würde in Kürze abgeschlossen sein. Vor wenigen Stunden bestätigte sein Kollege mir, daß ich den Copter so zurückbekomme wie ich ihn eingesendet habe, heute. Wie und Wann werde ich den Phantom nun zurückbekommen? (wenn ich ihn überhaupt bekomme) Update Heute, am 05.08.2016 habe ich den DJI Phantom 3 Standard von DJI zurückbekommen, der Gimbal war nicht mehr befestigt und flog labberig durch die Verpackung. Die Stifte zum Befestigen bzw. Sichern des Gimbals sind nicht dabei, finde ich schlampig. An der Reichweite hat sich nicht viel getan. Bei einem spontanen Flug habe ich ab 50m immer wieder Verbindungsabbrüche des Videosignals. Ich habe es mit einem Google Nexus 5 und einem iPhone 6 Plus ausprobiert. Ich habe den Copter nicht mal im Zustand der Einsendung zurück bekommen, aber immerhin habe ich ihn zurück, Danke DJI. Update Heute, am 06.08.2016 bestätigt mir Amazon das Versenden eines Ersatzgerätes, das Montag eintreffen wird. Gestern Abend hatte ich beim Amazon Kundenservice den Phantom 3 Standard als defekt gemeldet, das nenne ich mal prompt. DJI wiederum bittet mich heute per eMail zum dritten mal, ihren Support zu bewerten. Update Heute, am 08.08.2016 trifft der Austauschcopter von Amazon ein, Auf Amazon ist wie immer Verlass, DANKE. Ich packe das Gerät aus und mache es startbereit, Akku geladen und eingelegt, die Propeller angeschraubt und mit dem iPhone 6 Plus verbunden, die DJO go APP gestartet. Die DJI go APP bietet mir sofort ein Update der Firmware des Copters an … STOP, das mache ich mal nicht und schaue wie das mit der Reichweite ist. Der erste Probeflug zeigt keinerlei Probleme mit Videoabrissen über 50m, Minutenlang stehe ich bei 100m und lasse den Copter nur drehen, ohne Probleme … und ich habe ein Vorahnung. Also den Phantom 3 Standard gelandet und wieder in den Hangar zum Firmwareupdate. Also die Propeller wieder ab und die DJI go APP gestartet und das Firmwareupdate auf die Version 1.6.80 durchgeführt, danach sofort wieder ein Probeflug an der gleichen Stelle wie vor dem Update … und aus der Vermutung wird Gewissheit, ab ca 50m reisst die Videoübertragung unmotiviert ab. Ich wechsle die Location mehrfach und Fahre von Gelände zu Gelände, ohne Verbesserung. Update Heute, am 09.08.2016 beschließe ich die Firmware zu downgraden auf die Version 1.5.70 und ich will es kurz machen, die Reichweitenprobleme sind weniger geworden, ab 150m Höhe und 70m Entfernung zeigten sich Aussetzer. Aber was ich nicht verstehen kann, dass der DJI Support mich nicht darauf hingewiesen hat. Update Heute, am 11.08.2016 bittet mich DJI zum vierten mal, ihren Support zu bewerten. Update Heute, am 03.12.2016 entscheide ich mich das neueste Firmwareupdate 1.7.90 zu testen. Die Installation klappte problemlos, ich bin sehr optimistisch an die Sache herangegangen und habe mir ein besonders großes Flugfeld zum Testen ausgesucht, weit ab von möglichen Störungsquellen. Ich kann keine Verbesserung mit diesem Update beobachten, im Gegenteil – noch häufiger werden Hinweise auf Störsignale gegeben, die Kameraabbrüche sind bei meinem Probeflug im Gegensatz zur 1.5.70 Firmware wieder merklich angestiegen. Ich betrachte diesen Kopter nunmehr als Kinderspielzeug.

  3. Geschenk sagt:

    Ich bin begeistert. Super einfach zu steuern. Fliegt toll. Die Kamera ist der Hit. Klasse Videos und Bilder. Auch bei leichtem Wind.

  4. Geschenk sagt:

    Habe lange überlegt, welche Ausführung ich kaufe. Habe mich für die Standard entschieden, da es für ein „Spielzeug“, das man nicht zwingend braucht doch sehr viel Geld ist. Die Bildqualität hat mich sehr positiv überrascht und die Reichweite ist für einen Anfänger wie mich mehr als ausreichend. Die Drohne lässt sich sehr leicht steuern und durch die Start- und Landeautomatik kann man gleich durchstarten. Habe es nicht bereut mich für das einfachste Modell entschieden zu haben.

  5. Geschenk sagt:

    Ich hatte vor dieser DJI Phantom 3 Standard nur so kleine Quadrocopter die so nur um die 100€ wert waren. Da die aber nichts taugten und bei Wind immer davon getrugen wurden, dachte ich mir SO jetzt ist es soweit, jetzt kaufst du dir was vernünftiges und hast deinen Spaß. Gesagt getan, Amazon hatte wie immer sehr schnell geliefert, sorgfältig verpackt war die Phantom auch. Das Traumteil dann erstmal ausgepackt, dort erwartete mich die Drohne selber, 8Propeller (davon 4Ersatzpropeller), einige Sicherheitshinweise, eine kurze Anleitung und Beschreibung der Knöpfe auf der Fernsteuerung, und natürlich die Fernsteuerung selber, dazu auch noch ein kurzes USB Kabel zum aufladen der Fernsteuerung, das Netzteil zum laden der Akkus, ein Tool zum Propeller feststellen und eine Menge an Aufklebern. Dazu kam noch der Gimbal Schutz, eine Objektiv Kappe und neue Anti Vibrations Dämpfer für das Gimbal. Dann als allererstes die Propeller mit dem mitgelieferten Tool montiert, die Motoren und die Propeller sind oben markiert, wo man erkennen kann wo welche Propeller drauf kommen. Als erstes die Fernsteuerung und den Flugakku geladen, die Fernsteuerung benötigte etwas Zeit, der Flugakku war jedoch schon nach guten 2Stunden voll. Am nächsten Tag war es dann soweit: Alles war voll und ich konnte nach draußen gehen und sie fliegen lassen, als erstes schaltete ich die Fernsteuerung an, dann die Drohne, ließ die IMU vor sich hin kalibrieren, dann noch den Kompass kalibriert und los gings, der S1 Schalter war auf die oberste Position geschaltet in diesem Modus bleibt die Drohne dank GPS genau auf der geflogenen Stelle und Höhe stehen, ich fing langsam mit dem Anfänger Modus an wo die Höhe und Flugweite auf 30Meter begrenzt wurden, machte so einige Flugmanöver und war von der Geschwindigkeit der Drohne echt beeindruckt, auch nach späterem angucken am PC machte das GImbal einen sehr guten Job, ich machte späktakuläre Aufnahmen und freute mich jetzt schon das Produkt erworben zu haben. Ich steigerte mich langsam und stellte die Höhe auf 50Meter und die Flugweitenentfernung auf max. 150Meter dazu flog ich dann auf freiem Feld, aber wie ich 50Meter hoch und 150Meter weit weg ist, sieht man die Drohne nur noch erschwert ein kleiner Punkt ist nur noch zu sehen, da man in Deutschland eh nicht außer Sichtbereich fliegen darf, hab ich mir die P3 Standard geholt und nicht die Advanced da Lightbridge durch diesen Grund unnötig ist, da die Phantom 3 Standard ja schon über eine Reichweite von 500Metern verfügen soll. Bei 150Metern auf freiem Feld hatte ich keinerlei Probleme, FPV Bild lief flüssig und die Drohne ließ sich Problemlos steuern. Später dann, war ich noch etwas mutiger geworden, und hatte nun die „Multiple Flight Mode“ Funktion eingeschaltet sodass die Drohne jetzt auf den S1 Schalter reagiert, ich lasse ihn immer auf der obersten Position stehen da die Drohne dort am sichersten fliegt, dann wollte ich jedoch mal den Follow me Modus ausprobieren, den S1 Schalter ganz nach unten gestellt, und auf Follow me eingestellt, die Drohne hielt zuverlässig per GPS die Position. Ich bewegte mich einige Meter und war erstaunt die Drohne folgte mir, auch beim laufen kein Problem für sie. Die App ist auch sehr praktisch denn man kann seine bisher geflogene Strecke und all seine Flüge nachverfolgen! Ich denke das sollte erstmal für das erste reichen, bei weiteren Erkenntnissen bearbeite ich den Review hier. Bisher kann ich nur gutes über die Drohne berichten und würde mir sie jederzeit wieder kaufen, auch das Firmware Update lief unproblematisch übrigens. Auch bei leichten bis mittleren Wind hält die Drohne sich sehr stabil wenn man im GPS Mode ist! Update: Vor ein paar Tagen war ich etwas mutiger und flog mal etwas weiter weg, normalerweise flog ich nur 50Meter weg von mir jedoch war ich mal vor ein paar Tagen mutig und flog mal bis um die 90Meter weg, aber schon ca. ab 50Metern wurden Warnmeldungen eingeblendet die zeigten: Schwaches Bildübertragungssignal oder: Schwache Verbindung zur Fernsteuerung, das war recht komisch denn ich hatte volle WLAN Striche und schon recht volle Striche zur Fernbedienung, zwischendurch riss aber der Empfang zur Fernsteuerung völlig ab. Ich hatte davor schon Rezensionen hier auf Amazon gelesen die besagten dass man nicht die Firmware updaten sollte, welches ich aber gemacht hatte, eben ab 90Metern ruckelte das Bild ziemlich stark, und die Verbindung brach sehr oft ab, ich probierte verschiedene Antennenausrichtungen und hatte keinen Erfolg, auf meiner Drohne existierte die Firmware von 1.6.80 dies war die neueste, wo auch von Verbindungsprobleme berichtet wurde. Aber ich habe einfach mal DJI kontaktiert und hab so getan als wüsste ich nicht, wie man das Problem löste. Ich beschrieb mein Problem und der Support Mitarbeiter fragte ob ich die neueste Firmware installiert hätte, ich bestätigte dies, ich fragte ob ich downgraden könnte, der Support Mitarbeiter verneinte, ich schrieb ihm dann aber dass es laut YouTube Videos und Internet Foren möglich sei, er sagte: Wir können es versuchen, jedoch besteht keine Garantie dass es wieder klappt. Ich verabschiedete mich und wünschte ihm einen schönen Tag. Das war eben meine Support Erfahrung, ich wollte diesen Support auch mal ausprobieren da ja viele davon berichteten dass jedenfalls der Reperatur Support inkompetent sei. Ich bin der Ansicht, dass er schon von Anfang an hätte zugeben sollen dass man die Firmware downgraden kann, und dies nicht erst nach nachfragen?!. Ich beschäftige mich weiter mit dem Problem: Über die App downgraden funktioniert leider aus irgendeinem Grund nur via Lightbridge da die Versionsliste von meiner Standard nicht geladen werden kann laut App, und die Fernsteuerung verbunden sein muss mit dem Smartphone um ein Downgrade durchzuführen, schade dass das bei der Standard nicht geht, warum auch immer…ich hoffe also mit einem downgrade das Problem zu beheben, also recherchierte ich weiter, ich fand einen sehr hilfreichen Forum Beitrag der mir beschrieb wie ich die Firmware manuel downgraden konnte. Ich beschreibe meine Vorgehensweise: ICH WEISE DARAUF AUSDRÜCKLICH DARAUF HIN DASS VOR DEM DOWNGRADE DIE PROPELLER ABMONTIERT WERDEN SOLLTEN. 1. Folgende Website besuchen, und auf Firmware Archive klicken: […] dann die 1.5.7 Version anwählen und die BIN Datei herunterladen. 2. Micro SD Karte aus Kopter entnehmen und am PC neu formatieren! 3. BIN Datei in das Stammverzeichnis der Micro SD Karte kopieren. 4. Micro SD Karte vom PC trennen mit sicher entfernen. 5. Fernsteuerung des Phantoms einschalten, danach die Drohne und warten bis Startbereit. 6. Mit WLAN des Phantoms verbinden und DJI Go App starten, und ins Hauptmenü gehen NICHT in die Kamera Ansicht! 7. Micro SD Karte in die Kamera einstecken, NICHT die App verlassen und nicht den Kopter oder die Fernsteuerung ausschalten. Wenn Downgrade fertig Kopter erst ausschalten dann Fernsteuerung dann die SD Karte entnehmen und die .BIN Datei von der Micro SD Karte löschen, und wieder einstecken. Nun sollte der Downgrade Fortschritt in der App angezeigt werden, bei mir blieb das Downgrade bei 99% hängen komischerweise auch nach längerem warten ging es nicht weiter, ich schaltete jedoch nun die Drohne aus danach die Fernsteuerung, entnahm die Micro SD Karte und schaute in den Log File, dort stand jedoch Success. Also schob ich die Micro SD Karte wieder ein startetete die Drohne und schaute, jedoch stand dort oben dann dass ein Firmware Update der Version 1.6.80 verfügbar sei, ich schaute auch nochmal in den Einstellungen und es hatte wirklich geklappt ich hatte Version: 1.5.70 (+) (was auch immer das +bedeutet). Heute wieder mit alter Firmware rausgegangen und HUI langsam rangetastet auf 90Meter, keine Abbrüche dann auf meine jetzig maximal eingestellte Entfernung geflogen (150Meter) und keine Abbrüche. ENDLICH, ich habe die Phantom dadurch auch ein wenig neu lieben gelernt, also macht nicht den Fehler wie ich, und updatet auf 1.6.80 auch egal was das Upgrade für Features haben soll… Persönlich finde ich DJI eine tolle Marke die auch mit hoher Qualität herstellt, jedoch geht sowas wie mit der Firmware garnicht, DJI behebt den Bug ja nichtmal und schiebt kein neues Firmware Update, manche Leute haben aber auch Glück und sagen dass sie mit Firmware Version 1.6.80 keine Verbindungsabbrüche erlebt haben, der größte Teil der Community hat aber welche. Bisschen schade finde ich das schon für DJI..und dabei wäre es für die Entwickler wahrscheinlich so einfach den Fehler ausfindig zu machen und ein neues Upgrade zu launchen. Deswegen der eine Stern Abzug, eben nicht die Firmware Upgraden und gut ist! Update 12.11.16 – Range Test.: Heute habe ich die Drohne mal an ihre „Grenzen“ gebracht, undzwar hab ich heute mal getestet wie weit sie denn fliegen kann bis die Verbindung ganz abreißt, man darf zwar nicht außer Sicht fliegen, und das war auch nicht vorbildlich von mir, jedoch wollte ich es mal testen, letztens konnte ich problemlos die 500Meter Grenze überwinden und hatte immernoch fast vollen Empfang schwanke aber manchmal, aber RTH wurde nicht eingeleitet, da Verbindung noch gut. Heute mal geflogen, an anderer Location und ich hab 450Meter erreicht bis das live FPV Bild nicht mehr zu sehen war, die Fernsteuerung piepte, und die Drohne kam zuverlässig an ihren Startpunkt zurück, wenn ihr aber weiter fliegen wollt empfehle ich euch Tage mit niedrieger Luftfeuchtigkeit, da es heute sehr kalt und feucht war und noch Tau lag, war der Empfang nicht optimal, jedoch völlig ausreichend, wer aber eine noch höhere Reichweite haben möchte, kann sich eine Windsurfer Antenne bestellen gibt es auf eBay für 5€ diese schafft es die Reichweite bis zu 200Metern nochmal aufzubessern, da ein höherer Empfangsbereich entsteht, leider für diese 5€ kommt das Teil aus China, aber lohnt sich wenn man im Vergleich in Deutschland um die 13€ bezahlt! Update 27.11.16 Firmware Version 1.7.9: Die Firmware Version 1.7.9 war schon länger draußen, heute wollte ich dann mal upgraden, von 1.5.7, da sich ja die Video Download Stabilität verbessert haben soll. Da ich auch nicht eine 2Versionen ältere Firmware haben wollte, upgradete ich, schon nach ca. einer Minute war das Upgrade schon auf meiner Drohne. Natürlich wollte ich die Firmware auch mal direkt ausprobieren, da ich gespannt war, ob DJI wirklich was an den Verbindungsproblemen gemacht hatte. Wetter war perfekt, also gings nach draußen. Akku aufwärmen musste sein, also ließ ich die Drohne ein bisschen in der Luft stehen, bis der Akku dann um die 25Grad erreicht hatte, flog ich nun weiter weg um zu sehen wie die Verbindung war, nach 50 und 90Metern keine Abbrüche, ab 100Metern war Videofeed stabil, jedoch schankte der Empfang von der Fernbedienung etwas. Ich flog 280Meter weg wie gewohnt, und überprüfte nochmal, Verbindung schwankte stark, zwischen 1-2Strichen weniger von vollen Empfang, ich flog die Drohne zurück, und flog in eine andere Richtung, freies Feld, keine Häuser garnix. Erster Versuch war ganz okay, nach ca. 380 wurde die Empfangsqualität des Live Video Feeds und auch der Fernbedienung schwächer, ab ca. 400Metern, bekam ich keinen Video Feed mehr, die Drohne versuchte aber Krampfhaft ihn wiederherzustellen, ich leitete selber RTH ein, und wunderte mich etwas, da ich ja RTH eingeleitet hatte, und die nette Tante aus meinem Handy auch sagte Coming Home, die Verbindung aber nicht besser wurde. Nach ner Zeit war ich aber erleichtert, da ich sie hörte, sie war dann direkt über mir, und ich versuchte die Landung abzubrechen, wunderte mich aber weiterhin warum die Verbindung nicht wiederkam…Die Landung wurde auch nicht abgebrochen die Drohne landete einfach am Startpunkt wieder. Auch wie die Drohne direkt neben mir war bekam ich keine Verbindung wieder, außerdem fiel mir auf dass der Controller dann für einen moment connected war, dann ein paar Sekunden später disconeccted und immer so weiter. Ich startete die Drohne neu, und Verbindung war stabil, schaffte nun etwas über 500Meter, und ich bekam auch das Signal wieder wie die Drohne zurückkehrte. Ich werde erstmal auf der Version bleiben, da ich nicht andauernd downgraden möchte, außerdem geht die Reichweite völlig klar! Ich bin mal gespannt, wie die Verbindung mit Windsurfer Range extender ist, mal gucken wann der kommt, hab ja aus China bestellt :). Bei weiteren Erkenntnissen oder noch neueren Firmwares bearbeite ich diesen Review wieder! Update 02.12.16 – Kurze Erfahrungen zur neuen Firmware Version 1.7.9. Bisher lief auf der Firmware Version alles stabil, auch vom Videofeed her. Jeoch ist da was was mich ein wenig stört bei der neuen Version, jedenfalls hab ich mal wieder ne ehemalige Location gewählt, wo ich früher auch öfters geflogen war. Doch bei der neuen Firmware Version bekam ich andauernd die Meldung rein – Starke Inreferenzen erkannt – fliege lange Strecken vorsichtig!. Diese Meldung kam verschwand für eine Sekunde kam wieder verschwand, und so ging das weiter, hatte aber keine Probleme mit der Verbindung, konnte trotzdem 510Meter weit weg fliegen ohne jegliche Gadgets bis RTH eingeleitet wurde. Fand ich halt schon recht komisch, da bei der alten Firmware Version das auch ab und zu war, aber eben erst ab einer wirklich langen Entfernung. Scheint DJI also wahrscheinlich etwas empfindlicher gemacht zu haben. Mein Freund schien bisher nur das Problem gehabt haben, wie Flugzeuge über ihn flogen, beim drehen in die andere Richtung war nix mehr. Komisch, aber naja, mich stört es halt nicht großartig, wen es so immens stört soll die Flugtipps ausschalten und gut ist. Falls an meiner anderen Fluglocation wirklich soviele Inreferenzen sein sollten, ist das doch recht komisch, keine Funkmasten freies Feld Häuser ca. 500Meter weg, naja hauptsache es läuft soweit alles. Bearbeite den Review noch weiter bzw. dieses Update falls es neue Erkenntnisse zur Firmware gibt. Zubehör was ich euch also aufjedenfall empfehle: Gimbal Lock/Objektiv Schutz Koffer oder Rucksack Windsurfer Range extender Zusätzliche Intelligent Flight Batterys Powerbank für euer Smartphone Positives: -Dank GPS genau auf einer Stelle. -Follow me Modus und viel mehr Funktion wie z.B POI. -Guter Preis. -Sehr gute Verarbeitung. -Brushless Motoren. -Sehr gute Videos und Fotos. Negatives: -Mitgelieferter Objektiv Schutz schwer anzubringen. -Nach Firmware Update auf 1.6.80 große Verbidnungsprobleme! Wenn ihnen dieser Review gefallen hat würde ich mich über einen Klick auf JA freuen!

  6. Geschenk sagt:

    Länge:: 0:44 Minuten Diese „Drohne“ ist wirklich Super. Ich finde Super das man die Drohne mit seinem Smartphone steuern kann, also nicht nur mit dem Smartphone sondern das Smartphone wird mit der Fernsteuerung verbunden (über Wireless) und schon kann man durch das Smartphone: 1. Fotos/Videos auslösen, 2. man sieht das Live Bild, 3. man kann alle einstellungen vornehmen. Am besten finde Ich die automatische Rückkehrfunktion, das heißt wenn die Drohne außer Reichweite ist oder wenn man sie nicht mehr alleine nach Hause fliegen kann drückt man einfach auf dem Smartphone die „Go Home“ Taste und die Drohne landet wo sie gestartet ist automatisch. Denn gerade für anfänger wäre es fast unmöglich die Drohne immer wieder zurück zufliegen denn wenn man weit weg ist, ist das nicht leicht.:-) Dji ist die beste Drohnenfirma die Ich kenne, die Drohne bleibt ohne zu wackeln in der Luft und ermöglicht es dadurch sehr schöne Bilder/Videos zu machen. Kontra: Ich wohne in Südtirol (Passeiertal) und dort sind relativ hohe Berge und das Problem ist das die Drohne nur 500m hoch/weg fliegt und dann kein Signal mehr bekommt, die Drohne kommt aber nur auf 450m. Deshalb habe Ich die Drohne zurückgeschickt und mir die Phantom 3 Advanced gekauft, denn ich habe mich informiert und erfahren das die Drohne 1000-2000m hoch und weg fliegen soll. Dem war nicht so denn die Flughöhe ist in Italien und sicherlich in Deutschland auch auf 500m begrenzt und die Drohne erkennt automatsch wo man sich befindet und dann blockiert sie die Höhe auf 500m. Das gute an dieser Sache ist das die Phantom Advanced wirklich 1500m weg fliegt. Fazit:-) Die Phantom 3 Standard ist für Deutschland ausreichend, denn da sind ja keine oder fast keine Berge. Diejenigen die nur ein bisschen rumfliegen wollen und ab und zu mal ein paar Panoramaaufnahmen machen wollen für die ist die Phantom 3 Standard ausreichend aber für diejenigen die etwas schärfere Fotos bzw. Videoaufnahmen machen wollen und etwas weiter weg fliegen wollen, die sollten lieber bei der Phantom 3 Advanced bleiben. Ich hoffe Ich konnte euch einen Eindruck auf diese 2 Geräte verschaffen 🙂 PS es folgen in den nächsten Wochen/ weitere Videos übers fliegen

  7. Geschenk sagt:

    Eines vorweg, das wird jetzt hier eine Rezension aus der Sicht eines Kopteranfängers, ich bin kein Profi, will aber trotzdem gerne über meine Erfahrungen mit dem DJI Phantom 3 Standard berichten. Ich besitze bereits eine Parrot Bebop und werde evtl. hier ein paar Vergleiche ziehen, obwohl mir natürlich klar ist das der Phantom in einer anderen Liga spielt. Ich habe den P3S für 471 € bei amazon Warehouse Deals gekauft, war also ein Rückläufer mit wirklich ganz geringen Gebrauchsspuren ! Ich habe den Kopter Samstag Abends bestellt und Montag Mittag war er da, wie immer super Versandzeit seitens amazon. Habe den Kopter ausgepackt und in Augenschein genommen, soweit ich das beurteilen konnte war alles in Ordnung. Im Lieferumfang befindet sich leider nur eine Schnellstartanleitung auf Deusch, das große Handbuch muss man sich von der DJI Seite als PDF herunterladen (54 Seiten), leider ist diese nur in Englisch erhältlich. Für mich war das kein Problem, aber wer nicht so gut Englisch spricht, könnte da an seine Grenzen stoßen. Ich habe mir vorher auch auf Youtube die Videos von Arthur Konze angesehen, die ich als sehr hilfreich empfand ! Ansonsten ist im Lieferumfang der Kopter inkl. Gimbal und Kamera, die Fernbedienung, ein Smartphonehalter, 8 Propeller in einem Säckchen, 1 Akku inkl. Ladegerät, ein paar Ersatzteile (Gimballdämper + Halterclips, Gummifüsse) und ein ca. 25 cm langes USB Kabel enthalten. Das USB Kabel wird benötigt um die Fernbedienung zu laden, dazu braucht Ihr aber einen Netzstecker, dieser ist nicht im Lieferumfang, ich habe den vom Iphone genommen. Der Akku in der Fernbedienung ist fest verbaut und lässt sich nicht austauschen. Nach dem ersten einschalten wurde mir in der DJI Go App (gibts im App Store oder Play Store) angezeigt das die Firmware nicht mehr aktuell ist, also erstmal Update gemacht. Lief übers Iphone und war selbsterklärend, das sollte eigentlich jeder hinbekommen. Vorher habe ich natürlich alle Akkus geladen (FB + Kopter), denn es wäre nicht so gut wenn der Kopter während dem Update ausgeht, also immer nur mit vollen Akkus updaten ! Danach neu gestartet und dann ging es raus aufs freie Feld, dort habe ich den Kompass kalibriert (wie das geht findet man auf youtube) und die IMU kalibriert, die IMU sollte man laut Kopterforum nach jedem FW Update kalibrieren. Man kann den Kopter automatisch starten lassen, dann schwebt er nach dem Start in 1,2m Höhe (ähnlich wie bei der Bebop) oder man kann auch manuell starten. Gerade als Anfänger sollte man vor dem Start immer darauf achten ein gutes GPS Signal zu haben und erst starten wenn der Homepunkt gesetzt wurde. Da der Kopter sonst bei einem Verbindungsverlust nicht weiß wohin er zurück kommen soll und dann könnte es den gefürchteten Fly away geben ! Wenn das GPS Signal beim Start gut war und Ihr fliegt zu weit weg, dann kommt der Kopter eigenständig zum Startpunkt zurück (hab ich getestet und funktionierte tadellos). Man kann alles einstellen, ob der Kopter beim „Return tu Home“ nur zurück kommen soll und dann über einem schweben soll, oder ob er selbstständig landen soll, sowie auch die Höhe in der er zurück kommt ! Beim RTH und automtischen Landen aber Bitte vorsichtig sein, das GPS ist nicht auf den Meter genau, also lieber schweben lassen und selbst landen! Es gibt viele Modi, wie Follow me oder Point of Interest, bei dem der Kopter in einer durch den Bediener festgelegten Höhe und Entfernung ein Objekt umkreist (da kommen tolle Aufnahmen dabei raus). Die Videoaufnahmen sehen wahnsinnig toll aus, ich fand die Aufnahmen der Bebop schon ganz gut aber das hier ist nochmal eine andere Welt. Man hat sehr viele Einstellmöglichkeiten, Full HD, 720p, 50 Hz, 60Hz, 24p, 48p, 60p, Weißabgleich uvm. Da muss man dann ein bisschen herum spielen und immer die Beste Einstellung für die jeweiligen Lichtverhältnisse finden. Man kann in Pal oder NTSC aufzeichen. Mit den Fotos habe ich mich noch nicht weiter befasst, dort gibt es aber ebenfalls viele unterschiedliche Einstellungen und Formate ! Der Kopter erreicht eine Geschwindigkeit von ca. 60 kmh, geht also richtig gut ab, meine Bebop 1 im Vergleich kommt auf ca. 40 kmh. Der P3S lässt sich wirklich richtig gut fliegen, wenn man die Steuersticks los lässt steht der Kopter sehr gut in der Luft und selbst bei mittelstarken Wind hat er seine Position sehr gut gehalten. Auf Steuerbefehle reagiert er sofort und ohne merkliche Verzögerung. Die Verbindung zwischen Fernbedienung und Kopter wird mittels W-lan hergestellt, er hat also keine Lightbridge wie der Phantom 3 Advanced oder Professionell, deswegen erreicht er deren Reichweiten nicht. Mit meinem Modell habe ich mal einen kleinen Reichweiten Test gemacht (manch einer hatte ja Probleme mit dem P3A und dieser kam schon nach 50m zurück), mein Modell hat diese Probleme zum Glück nicht, ich war auf einer Höhe von 150m (der Kopter „könnte“ aber noch deutlich höher) und bei der Entfernung habe ich 487 m erreicht bevor er durch RTH zurück kam (dabei war der Kopter wirklich kaum noch zu erkennen, so weit war das weg). Mir persönlich reicht diese Reichweite völlig aus und alles was weiter weg ist, geht in meinen Augen auf Kosten der Sicherheit. Die Kamera lässt sich durch ein Rädchen an der FB nach unten und nach oben bewegen, seitlich muss man natürlich den Kopter drehen, da man ja sonst das Landegestell filmen würde. Der Akku hält bei mir im Schnitt 23 -24 Minuten, was in meinen Augen ein wirklich guter wert ist, das laden des Akkus dauert ca. 80 min. Von der Größe her ist der Kopter natürlich um einiges unhandlicher wie eine Bebop und man muss entscheiden welche Outdoor Aktivitäten man geplant hat und ob man den Kopter dabei haben möchte. Es gibt aber wirklich gute Rucksäcke und die wirklich schönen Video Aufnahmen entschädigen dann auch für den etwas umständlicheren Transport. Ich hoffe ich habe alle wichtigen Dinge erwähnt, ansonsten beantworte ich gerne Fragen soweit es mir möglich ist ! Fazit: Der DJI Phantom 3 Standard ist ein super Fluggerät, das wirklich auch sehr gut für Anfänger geeignet ist und sich spitzenmäßig fliegen lässt. Es gibt wahnsinnig viele Optionen, Modi und Einstellmöglichkeiten und jeder kann den Kopter an seine persönlichen Bedürfnisse anpassen. Die Videoaufnahmen sehen wunderschön aus und auch die Reichweite geht völlig in Ordnung, solange man den Kopter noch im Blick haben möchte ! Ich bin super zufrieden mit dem P3S und freue mich auf schönes Wetter und viele schöne Aufnahmen. Ich kann den Phantom 3 Standard uneingschränkt weiter empfehlen, man bekommt hier ein wirklich hochklassiges Fluggerät zu einem guten, angemessenen Preis ! ! !

  8. Geschenk sagt:

    Für € 565,- bei Amazon gekauft und für den Preis Hammer! Aber auch ich habe ein Modell erwischt, das nur eine Reichweite bis max. 50m hatte. Ich habe dann mit dem deutschen DJI Support telefoniert und die Antwort hat mich doch überrascht. Es ist bei DJI Deutschland bekannt, dass manche Phantom 3 Standard massive Reichweitenprobleme haben! Das betrifft nicht alle Modelle und er konnte mir auch noch nicht sagen, ob es ein Hardware, oder Software Problem ist. Jedoch hat er mich gebeten den Phantom 3 erst einmal an Amazon zurück zu senden und abzuwarten, bis die Ursache in China gefunden wurde! Ich mag DJI, endlich mal jemand der ehrlich ist, Fehler eingesteht und den Leuten nicht erzählt, dass Sie schuld sind.

  9. Geschenk sagt:

    Ich habe mich als nicht versierter Pilot auf das Abenteuer Multikopter eingelassen und bin nach einiger Recherche schnell auf den Dji Phantom Standard gekommen. Gesagt, gekauft über Amazon – Lieferung wie immer: schnell Auspacken: Das Gerät ist fast flugfertig – Akku Laden und Propeller dran. Man braucht ein Mobilphone oder Tablet zur Sichtkontrolle und Einstellung der Photo- / Video Einstellungen und der generellen Flugparameter. Die App heisst Dji GO. Wichtig: Vor dem ersten Fluss MUSS man das Gerät bei DJI registrieren, sonst geht nichts. Erster Flug: Wie gesagt, ich hatte keine Vorkenntnisse. Die ersten Schritte waren einfach, durch die Funktion „Automatischer Start“ und „Return to Startpoint“ waren die Grundsicherheitsanforderungen erfüllt. Der Akku hat lt, Aufzeichnung 20 min gehalten bei moderaten Flugbewegungen mit einigen Fotos und ca. 5min Video. 3. Flug: Durch eigenen Fehler crash aus 2m höhe – Gerät fiel auf Seite und Rücken. Etwas verschmutzt – keine Probleme beim Weiterflug. 5. Flug: Erstmals auf 120m Höhe geflogen und fantastische Fotos gemacht. Die Funktionen „Point of interest“ und „Waypoint“ ausprobiert, Bin beeindruckt, Point of interest (POI); Man fliegt über das Objekt der Begierde, setzt einen Markerpunkt per App und fliegt auf den Außenradius und setzt einen weiteren Punkt. Dann fliegt der Kopter einen Kreis um das Objekt. Hervorragend! Super Video. (Restriktion min. 5 m Höhe und 5 m min Radius) Waypoints: Man fliegt den Kopter auf verschiedene Positionen und setzt einen Marker und das Gerät fliegt diese Wegpunkte automatisch ab, Ist ideal zum Filmen. Man kann sich voll auf die Kameraposition konzentrieren. Warum Phantom 3 Standard? Ich hatte ein Budget, dass mit dem Phantom 3 leicht überschritten ist, so dass die Advanced Version preislich zu weit weg war. Achtung: der Phantom 3 Standard hat eine verkürzte Reichweite. Lt. Internet Recherche ca. 500m. Ich habe mich noch nicht so weit weg getraut. Meine Flugdistanzen waren bis jetzt 120m Höhe und 250m Radius. Was ist zu beachten? Das ist kein Spielzeug. Schritt für Schritt herantasten und Sicherheitsregeln beachten! Empfehlenswert nur für Leute, die Fotografieren und Videos filmen möchten. Man braucht eine zusätzliche Versicherung, da die normale Haftpflicht nicht greift. Ein Akku reicht nicht aus, um die Lust am weiterfliegen zu stillen (pro Stück ca. 160,- EUR). Ich empfehle einen Koffer mit entsprechenden Aussparungen und Carbon Propeller als Zubehör. Einziges Manko: Bei Android 5.x stürzt ab und zu die App Dji Go ab. Keine Angst – lässt sich sofort wieder laden und der Phantom macht keine unkontrollierten Flugbewegungen Fazit; Der Dji Phantom 3 ist ein semi-professioneller Multikopter, der sehr viel Spaß macht. In Sachen Preis-Leistung im Moment nicht zu schlagen. Solide verarbeitet und einfach zu handhaben.

  10. Geschenk sagt:

    Ein Phantom ist ein Phantom, hierzu brauche ich nicht viel sagen: eine wunderbare fliegende Kamera. Handhabung ist simpel, solange man die Anleitung und sonstige oftmals online zu findende Hinweise beachtet kann man nicht viel falsch machen. Die Standard Version hat zu den „größeren“ Advanced und Professional folgende Unterschiede: + Längere Flugzeit: durch den Wegfall der Sonar/Optical Flow Einheit ist das Fluggerät knappe 80g leichter als P3A/P3P, was zusätzliche 2-3 Minuten Flugzeit erlaubt. – Kein Sonar/Optical Flow, und nur GPS anstatt GPS/Glonass Kombination: schränkt die Positionierungsgenauigkeit deutlich ein. Wo ein P3A/P3P mit satten 15-16 Satelliten fast zentimetergenau schwebt und in wenigen Sekunden nach Einschalten schon einen Lock kriegt, braucht der Standard mit dem älteren GPS Empfänger länger beim Start, und hält die Position öfters viel weniger genau. In geschlossenen Räumen ohne GPS hat man mit dem Standard gar keine Positionierungshilfe, also nur den von der Naza bekannten ATTI Modus – der Pilot ist selbst für das Bremsen und Position Halten zuständig. – Wifi Videoübertragung anstatt Lightbridge: das ist der größte Nachteil des Standard. Wo Lightbridge eine absolut stabile 720p Videoübertragung auf bis zu 2-3km Entfernung bietet, ist die Wifi-Videoübertragung deutlich eingeschränkter. Schon bei 300-400m muss selbst bei ungestörter Sichtlinie zum Gerät mit Störungen und Ausfällen der Verbindung gerechnet werden. Was fast noch schlimmer ist: da mit Wifi das 2.4g Band belegt ist, arbeitet die Fernsteuerung mit 5.8Ghz – und ist damit extrem anfällig für korrekte Ausrichtung der Senderantenne und jegliche Hindernisse im Weg. Schon ein winterlicher Baum ohne Blätter in unter 100m Entfernung ist genug, dass die Fernsteuerung kurz abreißt und der Phantom in Return-To-Home wechselt – äußerst nervig, wenn man gerade einen Shot trackt, und der Copter plötzlich von alleine wegdreht. Ich kann nur dazu raten, sich den Phantom 3 Advanced näher anzusehen. Er behebt die beiden signifikanten Nachteile des Standard (mit Lightbridge und Sonar/Optical Flow) und ist mittlerweile mit einem sehr geringen Aufpreis ggü. dem Standard zu finden.

  11. Geschenk sagt:

    Länge:: 0:53 Minuten Ich habe mich für diese DJI Drohne entschieden da es meine erste Drohne ist. Ich komme aus der Medienbranche und kenne mich gut mit Kameras etc. aus aber einen Quadrocopter bin ich vorher noch nie geflogen. Der Phantom 3 Standard lag preislich bei 479€, das ist zwar auch schon etwas Geld aber lieber lasse ich als Neuling knapp 500€ abstürzen als um die 1000€ Die Lieferung erfolgte, wie von amazon gewohnt, bereits am nächsten Tag. Mit der Kurzanleitung schafft es auch jeder Laie den Copter innerhalb kürzester Zeit flugbereit zu machen. Was für einige vielleicht interessant ist (ich wusste es bis zum Kauf auch noch nicht) ist das man eine Versicherung zum Fliegen dieser Drohnen benötigt die kaum eine „normale“ Haftpflicht abdeckt. Ich habe mich letztlich für eine kostenlose 3-Monatige Probemitgliedschaft in einem Modellflugverein entschieden, welche eine solche Versicherung enthält. Sollte das Interesse über die 3 Monate weiter bestehen und ich den Copter nicht geschrottet haben, kann man für ca. 40€/Jahr Vollmitglied werden. Der erste Testflug auf einem großen Feld verlief dann ohne Probleme. Obwohl ich zugeben muss das ich schon sehr feuchte Hände hatte als der Copter zum ersten Mal Richtung 40m Höhe flog 🙂 Grundsätzlich ist der Copter aber nahezu „Idiotensicher“ und solange man ihn nicht irgendwo gegenfliegt kann eigentlich nichts passieren. Dazu tragen auch so praktische Funktionen wie „Return to home“ und das automatisierte Starten bzw. Landen bei. Inzwischen fühle ich mich recht sicher im Umgang mit dem Phantom und kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen. Und die Fotos und Videos die man machen kann lassen selbst eine bekannte Umgebung in einem ganz neuen Blickwinkel erstrahlen!

  12. Geschenk sagt:

    Die technischen Vorzüge des Modells hier aufzuzählen, hieße Eulen nach Athen tragen und das spare ich mir hier. Ich will hier nur ein paar Informationen aktualisieren… Zwischenzeitlich ist die Bedienungsanleitung auch in Deutsch auf der DJI Seite erhältlich. Die Bedienungsanleitung beschreibt aber nur die Grundfunktionalitäten des Flugsystems. Als erstes nach Lieferung sollte die Firmware von Copter, Bedienungsanleitung und !Akku! aktualisiert werden. Achtung wer mehrere Akkus hat, muss bei jedem die Firmware aktualisieren. Der Firmwareupdate wird über die App erledigt! Es gibt aber hierzu auch eine Anleitung zum Download von der DJI Seite. Wer die „Spezialfunktionen“ POI, FollowMe etc. nutzen will, sollte die sich den YouTube Kanal von Arthur Konze ansehen, diese Funktionen sind aber nicht im Phantom 3 Standard Ordner, sondern bei der Phantom 3 Professional, das macht aber gar nichts, sie funktionieren identisch bei der Standard. Fürs üben bietet die DJI GO App einen Simulator (kann man nur nutzen, wenn auch der Copter da ist!), hier ist es sinnvoll die App auf einem IPad oder eben Pad mit größerem Display zum starten, auf dem kann man dann schön fliegen, ohne Gefahr zu laufen 500€ zu schrotten. Ansonsten: Klare Kaufempfehlung, man hat viel Spaß damit! Aber Versicherung abschliessen! (Google Tipp: „DMO Wuppertal Versicherung“), die Privathaftpflicht reicht nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.