Die Menschheit schafft sich ab – Die Erde im Griff des Anthropozän: Harald Lesch, Klaus Kamphausen
mehr Bilder >>
zum Shop

Die Menschheit schafft sich ab – Die Erde im Griff des Anthropozän: Harald Lesch, Klaus Kamphausen

Bei Amazon.de erhältlich: Die Menschheit schafft sich ab – Die Erde im Griff des Anthropozän, Harald Lesch, Klaus Kamphausen, Komplett-Media, ISBN: 9783831204243: Schnelle und versandkostenfreie Lieferung ✓

Pressestimmen

„Astrophysiker und ZDF-Experte Prof. Harald Lesch gelingt mit Klaus Kamphausen in dieser Mahnschrift ein imposanter Dreisprung: eine packende Geschichte der Menschheit, eine kluge Bestandsaufnahme und ein besorgniserregender Ausblick. Pointiert und verständlich, wie von Lesch gewohnt.“ (Hörzu)

„In seinem aktuellen Buch […] zeigt Lesch seine Sorge um unsere Erde auf. Gewohnt sachlich und naturwissenschaftlich fundiert, sucht […] Lesch nach Antworten. Keine leichte Kost aber sehr wichtig.“ (NDR Das!)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

HARALD LESCH
lehrt Physik (LMU München) und Naturphilosophie (Hochschule für Philosophie). Im ZDF moderiert er Abenteuer Forschung .

11 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Ich kann das Buch jedem empfehlen . Es beschreibt gut den Zustand der Welt und wie der Mensch mit dem Planeten umgeht.So kann es nicht weitergehen.Ich hoffe der Mensch lernt aus seinen Fehlern , sonst wird er es sein der geht.

  2. Geschenk sagt:

    Harald Lesch ist eine Bereicherung für uns alle. Die Preispolitik dieses Buches ist eine Frechheit (30€). Anscheinend reiht sich der Verlag nahtlos in die angeprangerte Profitgier ein.

  3. Geschenk sagt:

    Wer Leschs Buch lesen möchte soll das tun, es ist ein gutes Buch und beleuchtet ganz klar die derzeitige Situation bezüglich Klima & Umwelt. Die Menscheit ist aber leider auch mit diesem Buch nicht mehr zu retten. Man muss sich doch nur im Netz umsehen, dort wird gefeixt und geleugnet was den Klimawandel angeht, was nur geht, überall werden Grüne und Linke von den rechten beschimpft, in DE leugnet die Afd, in den USA Trump, der den Leuten jeden Dreck erzählen kann. Ausgerechnet die Usa einer der größten Umweltvergifter & Verschwender von Ressourcen überhaupt. Auch Elektroautos können den Planeten nicht retten, nur eine konsequente Reduktion der Weltbevölkerung und Minimierung des Energie & Ressourcenverbrauch könnte etwas ändern, leider werden dem aber die neoliberalen Kräfte, die Konzernbosse, die Bankster, die Superreichen, rechtsnationale Krakeler und eine riesige Dummheit der Menschen entgegenstehen. Meine Meinung, es ist schon alles zu spät, es ist eher 5 nach 12. Im Übrigen ist der Buchpreis eine Unverschämtheit, fast 30€ für so ein Buch ist einfach zu heftig. Hoimar von Ditfurth hat ebenfalls in den frühen 80ern Bücher über diese Themen verfasst, worin er beschreibt, daß die Menscheit sich wohl selbst abschaffen wird, da der Mensch nur zu kurzfristigem Denken neigt. Der Ast auf dem wir sitzen, aus der Sendereihe Querschnitt – Hoimar von Ditfurth zdf 1978, beschreibt genau das, was Lesch nochmals heute 38 Jahre später, in seinem Buch darlegt. links: youtube, — /watch?v=QbdPJ1Syiwc — doku Der Ast auf dem wir sitzen klimafakten,de klimaretter,info/ klima-luegendetektor,de/

  4. Geschenk sagt:

    aber nur für Leute mit guten Nerven! Man(n)/Frau hat es geahnt, befürchtet und in diesem Buch steht es nun. Wenn man es gelesen hat kann man nicht mehr behaupten man habe es nicht gewußt….

  5. Geschenk sagt:

    Wer sich einen Überblick verschaffen will wie das Buch aufgebaut ist, dem empfehle ich den Youtube-Kanal „Urknall, Weltall und das Leben“ aufzusuchen. Der Autor Harald Lesch behandelt dort in einer Videoreihe „Das Anthropozän“ die selben Themen wie im Buch.

  6. Geschenk sagt:

    Das buch ist sehr interresant und zeigt uns was wir mit der welt anstellen. Auserdem wird gut veranschaulicht wie wir menschen und unsere erde enstanden sind. auch wenn es noch viele ungeklärte sachen gibt ist es sehr krass wie weit wir mit unserer technik sind

  7. Geschenk sagt:

    Hier wird schonungslos die hemmungslose Zerstörung unseres Planeten beschrieben. Ausführlich, umfangreich und mit sehr vielen Fakten und Daten untermauert. Ganz ausgezeichnet! Sehr gut gefallen hat mir auch das Abschluss-Kapitel von Prof. Ernst-Peter Fischer. Er beschreibt sehr ausführlich die wahren Ursachen des Dilemmas. Unsere auf Kleingruppen abgestimmte Entwicklung mit den entsprechenden Verhaltensweisen (Jetztdenken, Egoismus, Gier, Fremdenangst, Wachstum, Aggression, usw.). Aber es gibt auch einen Hoffnungsschimmer. Wir haben auch soziale Verhaltensprogramme, sind lernfähig, können eine Kultur annehmen und wollen nicht wirklich, dass es unseren Kindern schlecht geht.

  8. Geschenk sagt:

    Harald Lesch führt die Leser zunächst in die Entstehungsgeschichte der Erde und deren erste Lebensformen bis hin zum heutigen Homo sapiens sapiens ein. Somit erhält man einen eindrücklichen Überblick über die unvorstellbaren Zeiträume die es brauchte, aus unserem Planeten das zu machen, was er ursprünglich war. Ein wunderschöner blauer Planet mit sauberer Luft, klaren Ozeanen, einer üppigen Vegetation und eine schier „unerschöpfliche“ Artenvielfalt. Der Planet wurde aber auch von mehreren Naturkatastrophen heimgesucht, die fast alles Leben zunichte machten. Die Natur erholte sich jedoch immer wieder und hinterlies gigantische Bodenschätze. Dann erschien zuerst noch recht harmlos und unauffällig die Gattung Homo sapiens sapiens! Die „zweite Hälfte“ des Buches beschreibt unter anderem die technische, ideologische und moralische Entwicklung des Menschen und was er so alles mit seinem Heimatplaneten angestellt hat. Die Beschreibung des aktuellen Ist-Zustandes unseres blauen Planeten ist an und für sich nichts Neues, aber es ist absolut schockierend welcher Lethargie und Ignoranz die Regierungen verfallen sind, um die Situation augenblicklich zu ändern. Die Möglichkeiten bestehen, jedoch nicht der Wille. Harald Lesch macht insbesondere die Verschwendungssucht, den hemmungslosen Abbau der Ressourcen, den politischen Unwillen und eine nicht vorhandene Aufklärung für den jetzigen Stand der Dinge verantwortlich. Neben aufschlußreichen Fakten kommen unter anderem Experten zu Wort, die bestimmte Themen noch vertiefen. Fazit: Ein Buch, welches verdeutlicht, dass es so nicht weitergehen kann.

  9. Geschenk sagt:

    Zum Buch (der Amazon-Zusammenfassung) ist zu sagen, dass man bis vor einigen Jahren noch davon ausging, den Homo sapiens gäbe es erst seit 120.000 Jahren. Harald Lesch geht laut Zusammenfassung angeblich von 160.000 Jahren aus. Man hat aber inzwischen Knochen des Homo sapiens außerhalb Afrikas in der spanischen Höhle Atapuerca gefunden, deren Alter auf 400.000 bis 600.000 Jahre bestimmt wurde. Man kann folglich davon ausgehen, dass es den Homo sapiens innerhalb Afrikas dann schon vorher gegeben haben muss, zum Beispiel seit 700.000 Jahren. – Nach Kauf des Buches stellt man fest: die Zahl 160.000 Jahre kommt nicht vor, Harald Lesch nennt vielmehr 500.000 Jahre als Beginn des Homo sapiens. Auch den Begriff „Homo sapiens sapiens“, wie ein Referent ihn nennt, benutzt Harald Lesch nicht. Dies zur Richtigstellung. – Das Genom des modernen Menschen hat sich seit seinem Escheinen ständig verändert, zuerst stärker, dann schwächer werdend, und es verändert sich auch heute noch. Aber seine geistigen Eigenschaften hatte der Homo sapiens von Anfang an. Im Laufe der Zeit sammelte er immer mehr Wissen an und widerlegte ältere Irrtümer. Diesen Konflikt zwischen gesichertem Wissen und Kampf gegen „Aberglauben“ erleben wir selbst heute noch, insbesondere beim Streit über den Klimawandel. Insofern hat Harald Lesch schon recht, wenn er gegen die Unvernunft der Menschen anschreibt. Den umstrittenen Begriff Anthropozän würde ich aber nicht benutzen, da er nur zu Widersprüchen von Fachleuten führt und evtl. dadurch Wasser auf die Mühlen von Klimaskeptikern sein könnte. Man sollte einfach Menschenzeitalter sagen oder einen ähnlich stimmigen Begriff kreieren, aber keinen Begriff ähnlich denen von Erdzeitaltern benutzen. Ich werde mir aber trotzdem das Buch (als e-book) zulegen, um mich von seiner Nützlichkeit zu überzeugen. (Das Buch wurde inzwischen als e-book gekauft. Es lohnt sich zu lesen.)

  10. Geschenk sagt:

    GROßARTIG! Harald Lesch serviert in gut verständlicher Sprache komplexe Vorgänge die spannend, erstaunlich und überraschend sind… Dieses Buch sollte zur Pflichtlektüre eines jeden Erdenbürgers werden, damit wir unser Leben auf diesem wunderbaren Planeten wieder schätzen lernen!

  11. Geschenk sagt:

    Ein Buch, dass ich jedem, der sich auch nur im geringsten Gedanken über das Leben auf unserem wunderschönen Planeten macht empfehle. Es kam zeitnah und war in Folie eingeschweißt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.