Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren: Chris Buck, Kristen Bell, John Lasseter, David Womersley, Hape Kerkeling, Peter Del Vecho, Jeff Draheim, Jamie Sparer Roberts, Jennifer Lee, Willemijn Verkaik, Alan Tudyk, Idina Menzel, Shane Morris, Leonhard Mahlich, Josh Gad, Robert Palfrader, Jonathan Groff, Livvy Stubenrauch, Eva Bella, Santino Fontana, Hans Christian Andersen, Christophe Beck, Kristen Anderson-Lopez, Robert Lopez
mehr Bilder >>
zum Shop

Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren: Chris Buck, Kristen Bell, John Lasseter, David Womersley, Hape Kerkeling, Peter Del Vecho, Jeff Draheim, Jamie Sparer Roberts, Jennifer Lee, Willemijn Verkaik, Alan Tudyk, Idina Menzel, Shane Morris, Leonhard Mahlich, Josh Gad, Robert Palfrader, Jonathan Groff, Livvy Stubenrauch, Eva Bella, Santino Fontana, Hans Christian Andersen, Christophe Beck, Kristen Anderson-Lopez, Robert Lopez

Amazon.de – Kaufen Sie Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren günstig ein. Qualifizierte Bestellungen werden kostenlos geliefert. Sie finden Rezensionen und Details zu einer vielseitigen Blu-ray- und DVD-Auswahl – neu und gebraucht.

Kurzbeschreibung

Lose inspiriert durch das bekannte und beliebte Märchen „Die Schneekönigin“ von Hans Christian Andersen, erzählt Disneys DIE EISKÖNIGIN die Geschichte der furchtlosen Königstochter Anna, die sich – begleitet von dem schroffen Naturburschen Kristoff und seinem treuen Rentier Sven – auf eine abenteuerliche Reise begibt, um ihre Schwester Elsa zu finden, deren eisige Kräfte das Königreich Arendelle im ewigen Winter gefangen halten. In einem spannenden Rennen um die Rettung des Königreichs ringen Anna und Kristoff nicht nur mit den Naturelementen, sie begegnen auch mystischen Trollen und dem urkomischen Schneemann Olaf, der zu einem unverzichtbaren Begleiter auf ihrer Reise wird.

Pressezitate:
„Richtig cool: So macht der Winter Spaß!“ (TV Movie)
„Das Weihnachts-Highlight 2013!“ (Filmstarts.de)

Amazon.de

Hinweis: Diese Blu-Ray wird ohne Pappschuber verkauft. — Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

9 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Gegen die Animation kann man wirklich überhaupt nichts einwenden, die ist perfekt. Ob es nötig ist, dass die Mädchen bzw. Frauen alle so übertrieben große Kulleraugen und fast nicht sichtbare Näschen haben, mag dahingestellt bleiben. Es erinnert jedenfalls sehr an Manga- bzw. Anime-Figuren, ob nun beabsichtigt oder nicht. Was den Film leider von früheren Disney-Produktionen unterscheidet, ist, dass ab dem Punkt, als die beiden Hauptfiguren erwachsen geworden sind, alles sehr gehetzt wirkt. Letztlich spielt die ganze Haupthandlung in zwei, drei Tagen. Dies wäre aber nicht nötig und verhindert, dass die Story zumindest ein klein wenig mehr Tiefe bekommt. Ohne allzu sehr zu spoilern: es war doch sehr überraschend, dass Elsa eigentlich nur ein paar Stunden in ihrem Eispalast verbringt, auch der „ewige Winter“ dauert auch nur so zwei Tage. An diesem Punkt in der Geschichte hätte man eigentlich ruhig mehr Zeit vergehen lassen können, zumindest ein paar Wochen. Das hätte auch Hans‘ veränderten Charakter erklärt: nachdem er so lange das Königreich allein regieren konnte, weil Anna durch ihre Rettungsaktion abwesend war, will er diese Macht, die ihm nun gefällt, nicht mehr hergeben. So aber… naja… es wirkte doch etwas arg „gewollt“. (Es wurde sogar – zumindest in US-amerikanischen Foren – diskutiert, ob man nicht mitten im Projekt die Handlung doch noch änderte, da die Disney-Leute der Mut verließ, Elsa wirklich zur „Schneekönigin“, also zu einer negativen Figur werden zu lassen. Dann wäre die Handlung so weitergegangen, dass Elsa Hans mit sich nimmt (weil sie ihn auch attraktiv findet) und sein Herz versteinert, und Anna versucht, ihren Verlobten zu befreien.) Über das Singen scheiden sich wie immer die Geister. Das ist und war immer schon so. Auch als Kind fand ich diese Stellen in den Filmen eher immer lästig, am besten eingebunden, fand ich, waren sie noch z.B. in „Schneewittchen“ und „Das Dschungelbuch“, hier konnte ich als Kind noch irgendwie glauben, dass die Figuren in der gezeigten Situation singen würden. Ansonsten fand ich das immer sehr merkwürdig. Ich weiß noch, dass ich mal meine ältere Schwester fragte: „Warum singen die denn jetzt?“ Sie sagte, weiß ich noch, das sei halt nur ein Film. „Die Eiskönigin“ hat aber durch die recht vielen gesungenen Dialoge, vor allem im ersten Teil, schon etwas Operettenhaftes. Und das mögen eben nicht alle (Kinder und Erwachsene). Die Lieder an sich sind auch, bis auf Elsas Solo, nicht sonderlich originell oder gar Ohrwürmer, sie klingen meistens wie irgendwie schon mal gehört und doch gleich wieder vergessen. Insgesamt vier Sterne, da der Film auf jeden Fall Schauwerte hat und auch einige Gags wirklich lustig sind. Die Story ist „okay“, die Musik (persönliche Meinung) kein Highlight unter den Disney-Filmen.

  2. Geschenk sagt:

    Meine vierjährige Tochter liebt den Film! Sie ist total im Elsa, Anna und Olaf Fieber!!! Sie ist sehr sensibel und ich muss sagen beim ersten ansehen des Films haben sie einige Sachen doch sehr mitgenommen (Tod der Eltern, Elsa trifft Anna mit dem Eisblitz etc.). Sie hatte viel Gesprächsbedarf während wir den Film sahen und hat auch geweint. Aber sie ist total gerührt von der Geschwisterliebe der beiden Mädchen, liebt den lustigen Olaf und fiebert einfach mit. Fazit zum Schluss: sie fand den Film ganz ganz toll und ich als Mama auch!! Die erzählte Geschichte ist wunderschön und was fürs Herz!!! Aber ich bin froh, dass ich dabei war als meine Tochter den Film zum ersten Mal sah!

  3. Geschenk sagt:

    Haben uns diesen Film nun auch besorgt. Es ist wieder ein wunderschöner Disney Film geworden. Die ganze Geschichte im Film ist leicht zu verstehen. Schöne Lieder zum mitsingen. Den Kindern gefällt dieser Film und uns Eltern ebenso. Kann ich definitiv empfehlen. und es ist nicht nur was für Mädchen 😉

  4. Geschenk sagt:

    ACHTUNG (kleine) SPOILER!!!!! Ich fand es total genial dass die Beziehung der beiden Schwestern im Vordergrund stand und fast schon dramatisch aufgebaut wurde, außerdem fand ich toll wie Disney das „Liebe auf den ersten Blick“ Klischee für das sie so bekannt sind richtig schön hochgenommen hat. Dann natürlich die „Das kenn ich von mir :D“ Momente wie zum Beispiel mit zerzausten Haaren im Bett aufwachen….mal ehrlich, hätte es das in den 60ern von Disney gegeben wo doch alle Friseuren ach wie toll aussahen und immer perfekt waren (Grafik in Ehren damals). Olaf ist natürlich zum Brüllen und wie immer gilt Lieder und Jokes sind am besten im Orginalton auch wenn das keiner hören will…;) Mir gefällt er besser als Rapunzel und der war ja auch schon sehr gut. Hier stimmt einfach unglaublich viel…für diesen Film ist es wert zu schmelzen 😀

  5. Geschenk sagt:

    Der Kleinen gefällt es sehr, sie ist nun auch im Elsa Fieber. Ich musste bei einigen Szenen schlucken: die Eltern sterben, Wölfe greifen an, Anna stirbt fast… aber selbst unser eher sensibles Kind hat sich nicht wirklich Schrecken lassen. Was hängen bleibt sind die Lieder, die ständig nachgesungen werden. Das Thema der Schwesternliebe finde ich grandios, ein toller Film für kleine Mädchen, der aber auch Jungs Spaß macht.

  6. Geschenk sagt:

    Für mich ein sehr gut gemachter Kinderfilm. Kindgerechte Handlung und Sprache. Der Film ist einfach zu verstehen und für Kinder dank der vielen Gesangseinlagen ein gut gelungener Film. Die Qualität ist gut und kommt auch auf größeren Fernsehern zur Geltung. Bild und Ton sind stimmig. Die Kinder lieben den Film und somit erfüllt er voll und ganz seinen Zweck.

  7. Geschenk sagt:

    Ein wirklich toller einfühlsamer Filmspaß für alle Altersgruppen. Bild und Ton sehr gut. (bewertet wird die Amazon Instant Video Kaufversion) Unsere beiden Töchter 3+5 Jahre inklusive uns (Mitte dreißig 😉 ) lieben den Film. Toller Mix aus lustigen Szenen, großartiger musikalischer Untermalung sowie einem tollen Happy End. Für Eltern mit Mädels ein absolutes „Muss“!

  8. Geschenk sagt:

    …kann ich den Zauber wieder spüren! Mich hat das Fieber gepackt. Ich habe mir das Bilderbuch,das Filmposter,die Stofftiere und die CD zum Film gekauft, obwohl ich aus diesem Alter mittlerweile raus sein sollte…aber die Eiskönigin hat mich einfach verzaubert. Ich liebe alles an dem Film. Ich finde es klasse,dass es keinen klassischen Bösewicht gibt, sondern die Beziehung der beiden Schwestern im Vordergrund steht. Es ist eine sehr schöne und herzergreifende Abwechslung zu der sonstigen Story und entgegen vieler Behauptungen,war für mich die Geschichte (bis auf den „Bösewicht“) überhaupt nicht ersichtlich. Von dem Augenblick an,als die kleine Anna anfing zu singen,hatte mich der Film in seinen Bann gezogen. Die Schönheit von Elsa und Anna ist unbeschreiblich und ich finde die Art,auf die die Macher ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten zeigen,genial und absolut gelungen. Über die Schönheit des Winters in diesem Film,muss ich wohl nichts mehr schreiben,denn ich würde nur die Schwärmereien meiner Vorredner wiederholen. Wem die beiden Hauptpersonen nicht aufregebd genug sind, der wird sicher seinen Gefallen an Olaf finden. Ich liebe ihn und neben Pascal und dem Pferd aus Rapunzel ist er meiner Meinung nach der lustigste und süßeste Sidekick aller Zeiten. Sven darf ich natürlich auch nicht vergessen. Ein Rentier, das sich eher benimmt, als wäre es ein Hund? Für solche Ideen liebe ich Disney! Die Eiskönigin hat einfach alles: eine wahnsinnig schöne und berührende Geschichte,liebenswerte und faszinierende Charaktere und einen wahnsinnig tollen Soundtrack („Lass jetzt los“ ist für mich das tollste Lied seit…so weit kann ich gar nicht zurück denken) Ich dachte Rapunzel war ein toller Film,doch die Eiskönigin übertrifft ihn um Längen. Solche Filme,wie die Eiskönigin, sind für mich der Grund,warum ich mir ein Leben ohne Disney-Magie nicht vorstellen kann. Kaufempfehlung!

  9. Geschenk sagt:

    Ich muss es einfach loswerden, was ist bloß mit manchen Menschen los , diesem Film 1 Stern zu geben? Die Bild und Animationsqualität ist top und dafür hat der Film schon mal mehr Sterne verdient. Die Songs sind toll und ja ….lass uns einen Schneemann bauen Singen Kinder und keine Opernstars Dann das Genörgele es wird zuviel gesungen … Nicht mehr als in anderen Disneys! Und ich kenne sie alle. Die Charaktere sind auch ganz gut gemacht vor allem natürlich Olaf und Sven … richtig süß die beiden.und das die Handlung eben dies mal nicht ganz so tiefsinnig ist wie zum Beispiel beim Göckner ist auch ganz gut so ist der Film wirklich für die kleineren ganz gut geeignet . Also 1 Sterne Nörgler in die Schäm – Dich Ecke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.