Der Marsianer – Rettet Mark Watney 4K Ultra HD + Blu-ray: Matt Damon, Jessica Chastain, Kate Mara, Jeff Daniels, Sean Bean, Naomi Scott, Donald Glover, Ridley Scott
mehr Bilder >>
zum Shop

Der Marsianer – Rettet Mark Watney 4K Ultra HD + Blu-ray: Matt Damon, Jessica Chastain, Kate Mara, Jeff Daniels, Sean Bean, Naomi Scott, Donald Glover, Ridley Scott

Amazon.de – Kaufen Sie Der Marsianer – Rettet Mark Watney (4K Ultra HD) (+ Blu-ray) günstig ein. Qualifizierte Bestellungen werden kostenlos geliefert. Sie finden Rezensionen und Details zu einer vielseitigen Blu-ray- und DVD-Auswahl – neu und gebraucht.

Während ein gewaltiger Sandsturm die Notevakuierung der NASA-Basisstation auf dem Mars erfordert, wird der Botaniker Mark Watney (Matt Damon) fortgerissen und man glaubt, er sei ums Leben gekommen. Da der immer stärker werdende Sturm die Landefähre zu zerstören droht, gibt Commander Lewis (Jessica Chastain) schweren Herzens den Befehl, die Suche nach Watney abzubrechen und mit den verbliebenen vier Crewmitglieder zu starten, bevor es zu spät ist.
Aber Watney hat überlebt und versucht nun – vollkommen auf sich allein gestellt – auf dem unwirtlichen Planeten zu überleben. Mit seinem Einfallsreichtum, Überlebenswillen und dem Wenigen, das er hat, findet er einen Weg, der Erde zu signalisieren, dass er noch am Leben ist. Millionen Meilen entfernt arbeiten die NASA und ein Team von internationalen Wissenschaftlern unermüdlich daran, den „Marsianer“ heim zu holen; gleichzeitig planen seine Crewmitglieder eine waghalsige, wenn nicht gar aussichtslose Rettungsmission. Während dieses Vorhaben allen Beteiligten unglaublichen Mut abverlangt, rückt die Welt zusammen, um Watneys Rückkehr sicher zu stellen.

3 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Zunächst einmal: Ich hatte sehr viel Spaß an dem Film und die Marsbilder sind äußerst gelungen! Dennoch habe ich einige Szenen als störend oder fehl am Platz empfunden. Da ich ein großer Fan des Buches bin, fehlten mir die für das Original so charakteristischen Berechnungen und Abschätzungen. Dafür, dass Mark sich „mit Wissenschaft aus der Scheiße ziehen“ will, wird herzlich wenig von der Wissenschaft hinter den Aktionen erklärt. Außerdem ist das verstreichen der Zeit in meinen Augen unglücklich umgesetzt; Mark scheint teilweise einfach von A nach B zu springen, ohne die dabei auftretenden Probleme, die das Buch so besonders gemacht haben, auch nur einer Erwähnung zu würdigen. Insbesondere die elend lange Reise zum Schiaparelli-Krater mit all den logisitischen und umweltbedingten Problemen hätte durchaus noch ein wenig elender und länger dargestellt werden können. Potential für Ridley-Scott-Action hätte es da durchaus gegeben. Trotzdem muss man sagen, dass Matt Damon eine sehr gute Besetzung für Mark Watney ist. Ridley Scott hat sich für einen SciFi-Film dieses Formats sehr nah an die Vorlage gehalten – mit den für einen Film nötigen Kürzungen. Dabei hat er – durhaus gekonnt – nicht zu sehr auf Action und dafür mehr auf Drama gesetzt, was die Atmosphäre des Films sehr stimmig wirken lassen hat. Alles in allem ist der Film eine gute Umsetztung der Vorlage und hat mir einen sehr vergnüglichen Abend beschert, auch wenn ich an einigen Stellen mehr erwartet hatte.

  2. Geschenk sagt:

    Es gibt nicht viele Filme, die ich mehrmals gesehen habe. Meine persönlichen Favoriten sind „Elizabethtown“, „Twilight“, „Frozen“ und nun auch „The Martian“. Alle diese Filme schaute ich im Original, was ich auch Ihnen empfehle. Alle diese Filme haben auch eins gemeinsam. Eine gute und interessante Story, die völlig ohne Gewalt oder „Sex-Szenen“ auskommen. Gute Geschichten brauchen solche nicht, um sie interessanter zu machen. Ridley Scott (Regie) ist gelungen, was vielen missglückt. Einen Film zu machen, der sich mit der Romanvorlage messen kann. Ich habe den Film zuerst gesehen (Ich wurde ins Kino geschleift). Ich hatte die Angst, es wäre so etwas wie „Gravity“ oder „Interstellar“. Öde. Aber ich liebte diesen Film sofort. Der Cast ist großartig. Es wird nicht irgendwelche Computeranimation, außer die Raketenstarts, verwendet. Alles ist plausibel und vorstellbar. Überleben auf dem Mars – warum nicht ? Zwei Stunden beste Unterhaltung. Ein Roman, den man danach immer noch lesen kann, weil er mehr Details bietet. Empfehlung für Sternengucker, Astronauten und Kosmonauten. FÜNF Sterne und einen Mars !

  3. Geschenk sagt:

    Robinson Crusoe meets Zukunft. Und genauso wie der eine auf einer Insel gestrandet war, bleibt Mark Watney einsam auf dem Mars zurück. Allein, ohne Kommunikation, für tot erklärt… da würden die meisten wohl einfach Schluss machen. Nicht so Mark Watney, der mit Erfindergeist, Phantasie und einem guten Schuss Humor allen Widrigkeiten trotz, um vielleicht doch gerettet zu werden. Jeder Rückschlag die Motivation, es trotzdem immer weiter zu versuchen. Ich habe vor dem Film das Buch gelesen und stelle fest, dass der Film trotz 2 Stunden 15 Minuten immer noch zu kurz ist 🙂 Spannend von der ersten bis zur letzten Minute, bewegend, hervorragend gespielt von Matt Damon. Ich kann diesen Film uneingeschränkt empfehlen, lege aber jedem auch das Buch an Herz. Mark Watney schildert seine Erlebnisse in der Regel durch seine Aufzeichnungen im Logbuch, im Buch (in der deutschen Übersetzung) sind diese so wunderbar sarkastisch bzw. ironisch, dass ich mehr als einmal sehr lachen und schmunzeln musste. Das ist auch das Einzige, was mir im Film ein wenig fehlte, das war aber bestimmt auch nicht so ohne weiteres umzusetzen. Auch sind im Buch die technischen Zusammenhänge näher erläutert (Ein Buch halt, da hat man „mehr Platz“ für sowas…) und die gesamte Geschichte ist auch noch deutlich ausführlicher erzählt. Das tut der Qualität des Filmes allerdings überhaupt keinen Abbruch, insofern kann ich nur raten, erst einmal den Film schauen und dann das Buch lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.