DeLonghi ESAM 3500 S Kaffeevollautomat Automatic Cappuccino (1350 W, 1.8 l, 16 bar, Milchsystem) Champagner-Silber
mehr Bilder >>
zum Shop

DeLonghi ESAM 3500 S Kaffeevollautomat Automatic Cappuccino (1350 W, 1.8 l, 16 bar, Milchsystem) Champagner-Silber

Küchen- und Haushaltsartikel online – DeLonghi ESAM 3500 S Kaffeevollautomat Automatic Cappuccino (1350 W. .

Farbe:
silber

Besonders PD


Produktbeschreibung des Herstellers

ESAM 3000.B ECAM 22.110.B ECAM 23.420.SB ECAM 350.15.B ECAM 350.35.SB ESAM 3500.S
Farbe Silber/Schwarz Schwarz Silber/Schwarz Schwarz Silber/Schwarz Champagnersilber
Display Zweizeiliges digitales Textdisplay Sensorbedienfeld mit beleuchteten Symboltasten LCD-Display mit Sensorbedienfeld Einzeiliges Digitales Textdisplay
Getränke auf Knopfdruck Kaffee, Espresso Kaffee Espresso, Espresso Lungo, Kaffee, Long Coffee Espresso, Kaffee, Long Coffee, Doppio+ Kaffee, Espresso, Cappuccino
Milchaufschäumsystem Milchschaumdüse Milchschaumdüse Milchschaumdüse Milchschaumdüse Profi-Milchschaumdüse Automatisch
Abnehmbarer Milchbehälter
Heißwasserfunktion für Tee
Fassungsvermögen Bohnenbehälter 200 g 250 g 150 g 200 g 300 g 200 g
Beheizbare Tassenabstellfläche Passiv beheizt Passiv beheizt Passiv beheizt
Maße (BxTxH) 28,5 x 37,5 x 36 cm 23,8 x 43 x 35,1 cm 23,8 x 43 x 35,4 cm 23,6 x 42,9 x 34,8 23,6 x 42,9 x 34,8 28 x 36 x 35 cm

10 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Nachdem die erste Maschine leider einen defekt hatte (Wasser lief aus, wurde durch Amazon aber umgehend durch Versand einer neuen Maschine ausgeglichen) konnten wir endlich die verschiedensten Kaffees geniessen. Am meissten wird natürlich der Cappuchino getrunken, der mit diesem Gerät nun wirklich einfach gemacht wird. Einmal drücken und das Gerät mahlt die Bohnen, während der Michschaum in die Tasse läuft, dann – fast ohne Warten – läuft der Kaffee in der vorausgewählten Stärke in die Tasse: fertig – geniessen. Natürlich kann man die Menge des Michschaums und des Kaffees für die verwendeten Tassen programmieren (allerdings nur ein Speicher vorhanden) Danach reinigen, also ca. 8 Sekunden die Reinigungstaste drücken, damit wird heisser Wasserdampf durch die Milchleitungen gepustet und dann den Milchbehälter in den Kühlschrank. Selbst unsere Kleinen reissen sich schon darum, uns einen Cappuchino zu machen – oder sich selbst einen Milchschaum, der dann mit Kakao nicht nur den Kindern schmeckt. Für einen Tee auf die schnelle (z.B. für die Kinder) reicht auch der Heisswasserlauf. Richtigen Tee trinken wir dann doch lieber traditionell. Expresso: ein oder zwei Tassen – oder einen doppelten – geht alles durch die verschiedenen Tasten ein oder zweimal gedrücken, hat man schnell drauf. Latte: Man kann auch Kaffee und Milchschaum getrennt produzieren, damit lassen sich sicher viele Variationen kreiren, wer also spielen möchte, ist mit dem Gerät auch bestens bedient. Mir reichen die Einstellungen. Kaffeepulver: geht auch, habe ich aber noch nicht ausprobiert Der Wechsel der Kaffeebohnen – z.B. um mal zwischendurch für einen Expresso spezielle Bohnen zu verwenden – geht prinzipbedingt leider nicht. Aber auch Machinen, die man mit zwei Kaffeebohnen füllen können, haben da ein Problem: Beim Umschalten auf die andere Sorte ist ja noch ein Rest im Mahlwerk, d.h. die erste Tasse nach dem Umschalten hat noch einen grossen Anteil der alten Sorte. Damit ist das Umschalten nur für eine Tasse also quasi nicht möglich! Insgesamt sind wir fast 100%ig zufrieden – was das Ergebnis betrifft. Einiges könnte man sich noch wünschen zum perfekten Luxus (ist aber in dieser Preisklasse nicht alles zu haben und teilweise auch Geschmacksache), sei aber der Vollständigkeit halber trotzdem erwähnt: – viel Kunststoff, aber recht stabil – nur in Champagnerfarbe erhältlich – Kaffeestärke nicht direkt anwählbar, nur mit einer Taste in 5 Stufen durchschaltbar – wenn man Cappuchino macht und das Wasser nur für das Aufschäumen der Milch reicht, geht einmal gemahlener Kaffee verloren, man muss dann einen Kaffee nachmachen, wenn man wieder Wasser aufgefüllt hat. – kein integrierter Wasserfilter Insgesamt aber Kleinigkeiten, mit denen wir gut leben können.

  2. Geschenk sagt:

    Auf die Maschine will ich hier nicht mehr groß eingehen, das haben andere an dieser Stelle schon gemacht. Wir haben sie seit 3 Jahren, finden sie super und möchten nicht mehr auf sie verzichten, aber erst seitdem wieder alles mit dem Milchschaum funktioniert….! Nach einer gewissen gut funktionierenden Anfangszeit hatten wir nämlich auch das Milchschaumproblem“ das andere Cappucinotrinker offensichtlich auch unweigerlich mit dieser Maschine bekommen. Das muß aber nicht so sein. Als bei uns das Problem zum erstenmal auftrat reinigten wir auch zunächst die Milchdüsen und es wurde besser dadurch – nur leider nicht auf Dauer. Irgendwann wurde es wieder schlechter und mit einer Reinigung der Milchdüsen war es nicht mehr getan. Dann haben wir die Maschine außerhalb der Reihe mehrmals entkalt und auch hierdurch wurde der Milchschaum etwas besser, aber eben auch nicht so richtig gut wie zu Anfang. Trotzdem dachten wir, wenn entkalken eine Besserung erzielt, sind wir auf dem richtigen Weg. So war es auch. Wir haben die Maschine aufgeschraubt und festgestellt, dass die Hartplastikschläuche direkt hinter den Ventilen im Inneren der Maschine durch Kalk total verstopft waren. Und das obwohl wir uns genau an die Entkalkungsvorgaben der Maschine gehalten haben und auch der Wasserhärtegrad richtig eingestellt war. Wir haben dann die Schläuche vom Kalk befreit und den Wasserhärtegrad ein Grad härter eingestellt. Dadurch müssen wir zwar häufiger entkalken, haben aber seit nunmehr 1 Jahr keine Probleme mehr und wieder super Milchschaum. Fazit: Wer sich diese Maschine neu kauft tut gut daran, den Wasserhärtegrad um 1 Grad nach oben zu korrigieren. Wer das Problem schon hat, braucht jemanden der sich zutraut das Gerät zu öffnen. Alternativ den Kundendienst benachrichtigen, das Problem sollte ja in den ersten 3 Jahren noch unter der Garantie laufen. Einen weiterer Tipp betrifft die Reinigung der Brühgruppe. In der Bedienungsanleitung steht unter Punkt 16.8 Reinigungsvorgang Diese Funktion kann nur von dem Personal des technischen Kundendienstes benutzt werden“ Das stimmt nicht, das kann jeder andere auch! Durch diese Reinigung wird die Brühgruppe auch von innen gereinigt und das geht so: Man besorge sich handelsübliche Kaffeemaschinenreinigungstabletten und teile eine davon in zwei Teile. Maschine anschalten und einen Auffangbehälter unter den Kaffeeauslauf stellen. Das Menü aufrufen und 8x next drücken bis zum Menüpunkt Reinigung“ Change drücken, OK drücken. Jetzt erst die halbe Reinigungstablette in den Kaffeemehlschacht geben und wieder OK drücken. Die Reinigung läuft. Nach Beendigung der Reinigung den Vorgang mit der anderen Hälfte der Tablette wiederholen. Abschließend eine dritte Reinigung ohne Tablette vornehmen, sozusagen als Spülvorgang.

  3. Geschenk sagt:

    Heisser Capuccino, leckerer Latte Macciato, duftender Espresso, Riesentassen Milchkaffee. Alles ist mit dieser Maschine kinderleicht möglich. Kaffee-, Milch- und Wassermenge individuell einstellbar, zweiter Schacht für gemahlene Bohnen für den abendlichen koffeinfreien Genuß, abnehmbarer Milchtank für den Kühlschrank, perfekter und bis zum letzten Schluck stabiler, vollautomatisch erzeugter Milchschaum. Wir sind bis zum heutigen Tage mit dieser Maschine sehr zufrieden und würden sie immer wieder kaufen. Preis-Leistung gegenüber den Mitbewerbern Jura und Saeco perfekt!

  4. Geschenk sagt:

    Nachdem wir mit unserem Büro umgezogen sind kam die Frage auf: Welche Kaffeemaschine wird in Zukunft als weiteres Mitarbeiter (und bei so vielen Kaffeetrinkern sind die Ansprüche entsprechend hoch im Unternehmen) unsere neue Büroküche zieren würde. Die EAM 3500 kam, wurde gesehen und siegte. Der Cappucino ist in der Tat wie beim Italiener um die Ecke und in wenigen Sekunden zubereitet. Der abnehmbare Milchtank durchdacht und vor allem: es funktioniert einwandfrei. So macht Kaffeetrinken einfach nur Spaß! Ungelogen hatten wir nach dem Auspacken innerhalb von wenigen Minuten einen sehr leckeren Cappucino in unseren Tassen. Man sollte darauf achten, dass die Milch kalt ist, dann klappt es am besten. Die Maschine ist wertig verarbeitet und nimmt vor allem relativ wenig Platz ein, bietet aber dennoch auch Platz für große Tassen, was bei Latte Macciato durchaus wichtig ist. Diesen hatten wir ebenfalls innerhalb weniger Minuten eingestellt und fertig. Im alten Büro hatten wir bisher eine Saeco, dann eine Iura und jetzt kann ich aufgrund eigener Erfahrungswerte sagen, dass die DeLonghi locker alle schlägt. An diesem Produkt gibt es zu dem Preis und mit den Funktionen nur eines zu sagen: Kaufen. Es gibt keine Kritik, die ich loswerden könnte. Für Kaffeeliebhaber uneingeschränkt zu empfehlen. Auch der Lieferservice von Amazon war mal wieder perfekt. 10 begeisterte Kaffeetrinker können sich nicht irren. Neben unseren Mac’s definitiv zukünftig das wichtigste Arbeitsmittel…

  5. Geschenk sagt:

    Cappuccino schnell auf Knopfdruck, ohne Sauerei und, vor allem, einer, der auch wirklich schmeckt – Die DeLonghi EAM machts möglich! Nach diversen Testversuchen mit Cappu aus der Kapsel (muß man mögen, unser Geschmack ist es definitiv nicht) haben wir uns für die DeLonghi entschieden und sind jetzt nach gut 4 wöchigem Gebrauch nach wie vor begeistert. Der Cappuccino schmeckt wie beim Italiener und der Espresso hat eine wunderschöne Crema. Die Bedienung ist kinderleicht und die Anleitung gut verständlich, wobei man diese kaum benötigt. Die Maschine ’sagt‘ einem schon auf dem Display, was gerade wo nachgefüllt oder entleert werden muß. Die Empfehlung, nach jeder Cappu-Zubereitung gründlich zu reinigen (geht per Knopfdruck), sollte man besser glauben. Auch eine regelmäßige Reinigung des Milchbehälters und der Düsen von Hand gewöhnt man sich am besten gleich an, dann gibts auch keine Probleme mit dem Milchschaum. Sollte der Kaffee tatsächlich einmal angebrannt schmecken, liegt das nicht an der Maschine sondern an den Kaffeebohnen. Am besten, man experimentiert da etwas herum, bis man seine Lieblingssorte gefunden hat. Eine Portion Entkalker liegt bei und die haben wir auch ziemlich schnell gebraucht; hier in München ist das Wasser relativ hart. Man macht demnach nichts falsch, wenn man gleich Entkalker mitbestellt. Etwas nervig ist der kleine Wassertank, den man bei hohen Kaffeeverbrauch beinahe täglich auffüllen muß. Dafür hat man halt ein Kompaktgerät, das nur wenig Platz wegnimmt und auch in kleine Küchen paßt. Daß Kaffeesatzbehälter etc gereinigt werden müssen, bekommt man ebenfalls über den Display mitgeteilt. All das ist auch mit wenigen Handgriffen getan, allerdings muß das dann immer sofort passieren. Die Maschine gibt nämlich so lange keinen Tropfen von sich, bis das in Ordnung gebracht worden ist. Der einzige echte Nachteil, und dafür gibts von mir einen Stern Abzug, ist die niedrige Höhe des Auslasses. Eine Tassenhöhe von 11,5 cm ist das Maximum, was noch drunterpaßt, die schönen, großen Macchiato-Tassen kann man leider nicht verwenden. Aber damit kann man leben. Mein Fazit: Ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis und eine klare Kaufempfehlung für alle Kaffeeliebhaber und solche, die es werden wollen. Wundert euch nicht, wenn Freunde und Nachbarn dann viel häufiger zu Besuch kommen!

  6. Geschenk sagt:

    Nachdem wir nicht über Vorkenntnisse in dem Bereich der Vollautomaten verfügen, haben wir uns zum Einstieg für diese Maschine entschieden. Alles ist einfach zu bedienen und erfüllt vollkommen unseren Vorstellungen. Als Einsteiger hatte ich Skepsis bezüglich der Reinigung. Die Brüheinheit und der Kaffeesatzbehälter sind sehr schnell und einfach zu reinigen (nach ca. 14 Tassen). Auch die Reinigung der Milchschaumdüse ist einfach. Man muß lediglich nach jedem Gebrauch 8 Sekunden lang den CLEAN-Knopf gedrückt halten, um die Leitungen mit heißem Wasserdampf durchzuspülen. Dies ist nicht nach jeder Tasse notwendig (sollte man mehrere Cappuccini zubereiten), aber wenn man ein paar Minuten keinen Milchschaum zubereitet, rate ich dringend dazu. Zwischenzeitlich hatte sich mein Hochgefühl etwas verflogen, da auch bei uns nach ca. 4 Wochen der Milchschaum nachließ. Nach einigen Wochen mit immer weniger Milchschaum entdeckten wir die Ursache. An der Maschine befinden sich an der Andockstelle für den Milchbehälter zwei Stutzen, unten der größere, oben der kleinere. Als wir mit einer Taschenlampe hineinleuchteten sahen wir, dass sich die obere kleine Düse mit geronnenem Eiweiß (Milch) zugesetzt hatte. Nachdem wir diese säuberten (Stecknadel), lieferte uns die Maschine wieder den gewohnten schönen Milchschaum. Man sollte offensichtlich nach jedem Gebrauch der Milchschaumfunktion den CLEAN-Knopf 8 Sekunden lang drücken, um die Leitungen zu reinigen (wie auch in der Anleitung beschrieben). Ich gebe zu, wir unterließen dies ab und zu schon nach wenigen Sekunden, da es uns zu reichen schien. Bei uns war es also ein Anwenderfehler. Wenn man dies berücksichtigt sind wir nach wie vor (nun ca. 10 Wochen) sehr zufrieden mit der Maschine und können diese absolut weiterempfehlen.

  7. Geschenk sagt:

    (Achtung: Habe diese Rezension überarbeitet, bitte weiter unten lesen) (Achtung: Nochmal aktualisiert – mit Anleitung gegen wässrige Milch statt Milchschaum) Wir haben die Maschine jetzt seit vier Monaten und benutzen sie täglich 3-4 mal durchschnittlich. Wir haben uns lange Zeit gelassen, bevor wir die Maschine gekauft haben und haben uns leider auch von vielen überbegeisterten Kommentaren verblenden lassen. Ich bin mir 100% sicher, daß jede 5-Sterne Bewertung hier viel zu voreilig gemacht wurde und der jeweilige Käufer die Maschine ein paar Tage, vielleicht mit Glück einige Wochen problemlos benutzt hatte. Ich wäre nämlich selber ein solch zufriedener Käufer gewesen. Doch jetzt – nach mehreren Monaten – sage ich: Wir haben jede Vorgabe aus der Anleitung befolgt UND sind Ratschlägen der erfahreneren Anwender nachgegangen! Wir haben immer pünktlich entkalkt, die Reinigungstaste des Milchbehälters nach jeder Verwendung benutzt und die einzelnen Teile von innen und außen mit Nadeln und Feuchttüchern mehr als nur oft gesäubert, schließlich wollten wir den Kaffee auch so lange wie möglich genießen! Pro – Sieht sehr gut aus, macht jede Küche schöner – Menüführung, Reinigung, Bedienung etc. ist kinderleicht – Praktischer Kaffeetassenwärmer Oberseite – Sehr nützliche Programmiereinstellungen (ebenfalls kinderleicht einzurichten) Contra – Milchschaum ist einfach generell etwas zu dünn (schon von Anfang an) und wurde mit der Zeit immer dünner – Inzwischen kommt fast schon normale Milch raus mit paar Bläschen – Kaffeetemperatur haben wir im Menü auf heiß gestellt, dafür ist die Temperatur vom Kaffee (schon von Anfang an) einfach zu kalt gewesen – Inzwischen kommt permanent nur noch lauwarmer Kaffee raus! Fazit Macht nicht den Fehler und folgt den zu voreiligen euphorischen Bewertungen. Wer viel Geld für eine Kaffeemaschine ausgibt, der will schließlich länger als nur einige Wochen leckeren Kaffee damit genießen. Oder? – UPDATE – Habe den Kundenservice nach mehreren Anrufen doch dazu bekommen, die Kaffeemaschine zu überprüfen. Offensichtlich war es doch, wie ein Kommentator schrieb, eine „Montagsmaschine“ – Ich ändere daher meinen Ratschlag: Lasst euch nicht vom Kundenservice abwimmeln mit „Bitte korrekt selber reinigen“ oder sowas. Die Kaffeemaschine wurde sogar vor der Tür abgeholt, repariert (irgendwas wurde ausgetauscht) und zurückgebracht, seitdem läuft sie wieder wie am ersten Tag, und das ist schon lange her. Ich habe erst jetzt die Rezension überarbeitet, weil ich gar nicht gewusst habe, daß das die „hilfreichste kritische Rezension“ geworden ist…oops! Also fairerweise sage ich jetzt – die Kaffeemaschine ist doch nicht so schlecht, und für die Preisklasse ist der Kauf auf jeden Fall nicht zu bereuen. – UPDATE 2 – Nach einigen Monaten ist erneut dasselbe Problem mit dem Milchaufschäumer aufgetreten. Aus der Pumpe kam zunächst abwechselnd Schaum und flüssige Milch raus, bis irgendwann nur noch flüssige Milch kam. Sämtliche Reinigungsversuche meinerseits haben nichts gebracht und so habe ich wieder beim Kundenservice angerufen, weil meine Garantie noch läuft. Diesmal habe ich einen Kundenberater erwischt, der mir eine einfache Lösung genannt hat: Die Entkalkerlösung, die man normalerweise zum Reinigen des Kaffeeauslaufs verwendet (gemäß Anleitung) sollte ich auch zur Reinigung der Milchpumpe verwenden! Also: – Ein Viertel der Entkalkerflüssigkeit in den Wasserbehälter – Wasserbehälter zu 3/4 voll mit Wasser machen – 2-3 mal normalen Spülvorgang starten (müsste die 3. Taste von links oben sein) so daß in etwa 1 Tasse voll mit Wasser wird – Dann den Milchbehälter einsetzen und die Clean Taste 4-5 mal zu je 10-15 Sekunden lang in kurzen Abständen drücken! – Milchbehälter ordentlich durchspülen und mit normalen Wasser füllen – Milchbehälter andocken und Clean-Taste erneut einige Male drücken, um das Entkalkungswasser rauszubekommen, damit der Kaffee wieder richtig gut schmeckt! Es hat funktioniert! Der Schaum war noch nie so lecker 🙂

  8. Geschenk sagt:

    Bin sehr zufrieden,hatte ja schon einmal die gleiche, nur älteres Baujahr. Hat 9 Jahre gehalten und ich hoffe, die neue hält genau so lange. Aber bitte, wie komme ich zu einem Garantieschein.

  9. Geschenk sagt:

    Es ist wie beschrieben bei der Hersteller. Einfach alles super und eine gute Qualität. Funktioniert alles tadellos. Dieses Produkt ist wirklich nur zu empfehlen.

  10. Geschenk sagt:

    Die Maschine ist absolut klasse, nur wie viele andere auch schon schreiben ist das größte Problem bei der Maschine der Milchschäumer … Es ist zwar klasse dass man die Milch einfach weg nimmt und im Kühlschrank lagern kann, aber es ist das Problem, dass wenn man nicht ständig und immer und immer das Teil reinigt und entfettet, dass der Milchschaum bereits am zweiten Tag nur noch als warme Milch rausläuft …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.