Bresser junior Kinderfernglas 6×21
mehr Bilder >>
zum Shop

Bresser junior Kinderfernglas 6×21

Bresser junior Kinderfernglas 6×21: Kamera

Durch dieses Fernglas sieht man alles 6 mal größer. Es ist bedingt stoßfest und rutscht dank gummierter Oberfläche nicht aus der Hand! Dazu gibt s eine Tasche, die man auch am Gürtel oder Rucksack befestigen kann.


Spezifikationen

  • Mittelbetriebfokussierung
  • Gummiarmierter Tubus
  • Dachkant-Prismen-System
  • Linsen und Prismen aus optischem Glasmaterial (BK-7)
  • Objektivdurchmesser: 21 mm
  • Vergrößerung: 6x
  • Naheinstellung ab 5 m
  • Farbe: grün/blau


Lieferumfang

  • Fernglas
  • Nylongürteltache
  • praktische Handschlaufe

14 Antworten

  1. Geschenk sagt:

    Kinder finden das Fernglas toll, es gibt eine Tasche und ein Putztuch dazu – halt einiges zu organisieren. Das Glas ist durch grünes Gummi gegen Fall geschützt, die Einstellräder laufen mäßig gut, sind aber handlich und für Kinderhände geeignet. Optisch macht das Glas Kinder am Anfang glücklich, sie sehen in der Bildmitte das Ziel und lernen mit einem Fernglas umzugehen. Ansonsten ist die optische Leistung mies, passt aber in die Preisklasse hinein. Die Bildmitte ist mäßig scharf, zum Rand hin (ein wenig aus der Bildmitte raus) nimmt die Schärfe ab. Im Nahbereich wirkt sich das relativ stark aus, das Bildfeld ist nicht gerade eben – durch Bildfeldwölbung ist im Nahbereich mal der Rand, mal die Bildmitte scharf. Ein gebrauchtes altes Glas aus der 20-30 Euro Klasse bringt auf Dauer wohl mehr. Das Fernglas ist auf alle Fälle besser als „reine“ Kinderferngläser. Die Leistung entspricht ansonsten dem Preis. Mittlerweile glaube ich, dass man für knapp 20 Euro was besseres finden kann, mir tun eigentlich immer die Augen weh, wenn ich mal durch das Glas schaue. Die grossen Einstellräder sind sehr schnell ausgenudelt, nutzlos und einfach nur Schrott.

  2. Geschenk sagt:

    Es gibt nicht viel Auswahl bei Ferngläsern für Kinder. Man kann kleine Erwachsenen-Gläser nehmen, aber dieses hier von Bresser hat ein kindgerechtes Design, liegt gut in der Hand; die Qualität ist richtig hoch für ein Kinderfernglas. Das wichtigste, es verwackelt nicht!

  3. Geschenk sagt:

    Das Fernglas war ein Geschenk für einen kleinen Jungen und alle haben es sofort ausprobiert. Sowohl Erwachsene als auch Kinder fanden es liegt prima in der Hand und ist leicht einzustellen, auch für Kinderhände. Und für unsere Zwecke ist es vollkommen ausreichend.

  4. Geschenk sagt:

    Für meinen 4-jährigem Sohn ein schönes und beliebtes Spielzeug. Durch die dicke Gummierung macht es einen robusten und griffigen Eindruck. Die Optik ist für den Preis wirklich gut (Bild ist klar und farbecht, auch die Helligkeit ist gut). Der Kunststoff stinkt nicht nach Chinachemie. Wahrscheinlich aber besser als ein Noname 8×20 in der gleichen Preisklasse. Natürlich ist es nicht randscharf und Farbsäume sind auch zu erkennen. Aber als Einstieg in die kleine Entdecker Fernglaswelt genau das richtige. Warum für ein Kinderfernglas kein Umhängegurt, sondern eine (Fotoapparat)-Handschlaufe mitgeliefert wird, ist mir aber schleierhaft ( war vielleicht 15ct billiger?). Da Ösen für einen Umhängegurt vorhanden sind, kann man den ja nachrüsten.

  5. Geschenk sagt:

    Von Bresser haette ich jetzt ehrlich gesagt etwas besseres erwartet. Ich hab das Fernglas fuer meine 5 jaehrige Tochter bestellt und war masslos enttaeuscht davon. Man konnte keine klare Sicht erziehlen und staendig war ein Rand im Blickfeld. Fuer uns war es ein Fehlkauf, daher ging das Fernglas wieder retoure.

  6. Geschenk sagt:

    Da ich anscheinend nicht der einzige bin, der nach einem Fernglas für ein Kind sucht, möchte ich einen kurzen Bericht über verschiedene hier angebotene Ferngläser abgeben, der vielleicht dem einen und anderen eine Entscheidungshilfe sein wird. Die Ausgangssituation: Ich wollte meinem dreijährigen (jagdlich geführten 🙂 ) Sohn ein Fernglas schenken, mit welchem er auf Wanderung und „Pirsch“ unterwegs sein kann. Selbstverständlich stellt ein dreijähriges Kind noch keine besonderen Ansprüche auf Optik, ich wollte aber dennoch für den Zweck brauchbares Glas haben. Also nichts was nur aussieht wie ein Fernglas und hübsch bunt ist. Im Folgenden schildere ich meine subjektiven Eindrücke: Zuerst bestellte ich mir nach Lektüre verschiedenster Rezensionen das „Pfiffikus 42392 – Profi-Fernglas mit Gürteltasche“. Laut Information ist dies ein 4×30 Glas (4fache Vergrößerung bei 30mm Objektivdurchmesser). Geliefert wurde neben dem Fernglas eine passende Gürteltasche und eine Umhängeschlaufe. Haptik, Aussehen: Alles macht einen soliden Eindruck. Das Glas ist nicht zu groß und nicht zu klein. Das Verstellrad sollte auch für Kinderhände gut erreichbar sein. Die Gummierung wirkt gut, so dass auch mal ein Sturz überstanden werden sollte. Optik: Ungeeignet. Das Bild ist unscharf und ich habe es nicht geschafft ein zusammenhängendes Bild zu haben. Es waren immer zwei einzelne Bilder, die sich nicht ergänzten. Eine einzelne Okularverstellung ist nicht möglich. Mit „Profi-Fernglas“ hat dies leider gar nichts zu tun und scheint eher Augenwischerei zu sein. Dies ist das drittgrößte Fernglas der hier genannten. Als nächstes testete ich das „National Geographic 9104000 Kinderfernglas (4×30 mm Objektiv)“. Auch dieses hat eine 4fache Vergrößerung bei 30mm Objektivdurchmesser. Hier ist im Lieferumfang neben einem Putztuch nur eine Trageschlaufe. Eine Gürteltasche wird hier nicht mitgeliefert. Haptik, Aussehen: Plastik, Plastik, Plastik. Dieses Fernglas macht den schlechtesten Eindruck von der Haptik und vom Aussehen. Es erinnert eher an ein Spielfernglas. Optik: Der erste Eindruck setzt sich leider auch bei der Optik fort. Auch diese ist ungeeignet für wirkliche Beobachtungen. Wie auch beim ersten Glas war es mir nicht möglich ein ansprechendes, zusammenhängendes Bild zu sehen. Dieses Glas wird von der Firma Bresser hergestellt, welche allgemein für ein ordentliches Preis-/Leistungsverhältnis bekannt ist. Dies ist das zweitgrößte Fernglas der hier genannten. Schön grün und sehr kompakt, kommt das „Fernglas, Expedition Natur, moses, 9654“ daher. Es ist knapp das kleinste der verglichenen Ferngläser und hat einen festen Umhängeriemen. Hier wird weiterhin ein Putztuch und eine Gürteltasche mitgeliefert. Haptik, Aussehen: Dieses Fernglas macht einen soliden Eindruck. Ist superkompakt und vollständig gummiert. Es handelt sich hierbei sicher nicht um ein spezielles Kinderfernglas, sondern ein normales Taschenfernglas. Das Verstellrad ist gut zu erreichen und die Mechanik gibt keinen Grund zur Beschwerde. Optik: Diese ist ordentlich. Klar hält sie einem Vergleich mit hochwertigen Ferngläsern nicht stand, ist aber durchaus geeignet, um sich mal etwas „näher ran zu holen“. Hier haben wir eine 8fache Vergrößerung bei 21mm Objektivdurchmesser. Also nicht so lichtstark wie die vorherigen Gläser. Ein Okular kann verstellt werden, so dass eine gute Scharfstellung möglich ist. Die Gummikappen an den Okularen können für Brillenträger umgeklappt werden. Ein weiteres Fernglas aus dem Hause Bresser ist das „Bresser Fernglas – 1110821 – Hunter 8×21“. Dieses ist nur minimal größer als das Moses Glas und hat sehr viel Ähnlichkeit mit diesem abgesehen von der Farbe. Hier wird neben dem Fernglas ein Putztuch, eine Gürteltasche und ein abnehmbarer Umhängeriemen mitgeliefert, mit dem man sich die Tasche auch umhängen kann. Das Glas selber hat darüber hinaus einen festen Umhängeriemen. Haptik, Aussehen: Klein und sehr kompakt. Auch hier gibt es keine Anlässe sich zu beschweren. Alles ist ordentlich verarbeitet und solide. Das ganze Glas ist gummiert. Optik: Auch diese ist sehr ordentlich für den Preis. Unschärfe zu den Rändern hin sind vorhanden aber erträglich. Auch hier kann ein Okular verstellt werden, um die Schärfe für die eigene Sehstärke zu optimieren. Die beiden Gummikappen können für Brillenträger umgeklappt werden. Auch dieses ist ein normales Taschenfernglas und kein besonderes Kinderfernglas. Geeignet wäre es jedoch für etwas größere Kinder ab 4 oder 5 Jahren. Zuletzt testete ich noch das „Bresser junior 8810621 Kinderfernglas 6×21“. Dieses ist das größte der verglichenen Gläser aber immer noch kompakt genug, um auf eine Wanderung mitgenommen zu werden. Auch hier werden eine Gürteltasche, eine Trageschlaufe und ein Putztuch mitgeliefert. Haptik, Aussehen: Dies ist für Kinder konzeptioniert. Knallige Farbe, um auch wiedergefunden zu werden. Gute Gummierung, um auch mal einen Sturz zu überstehen, mit extra guter Griffigkeit und das Verstellrad ist groß und gut erreichbar. Das Glas macht einen sehr robusten Eindruck und ganz sicher keinen klapprigen. Optik: Kinderaussehen trifft Erwachsenenoptik. Wieder aus dem Hause Bresser, leistet dieses Glas deutlich mehr als das National Geographic Glas zuvor. Eine ordentliche (Glas) Optik mit ordentlichem Bild. Zu den Rändern hin etwas unscharf aber im akzeptablen Bereich. Ein Okular kann verstellt werden und die Okularkappen können umgeklappt werden. Dieses Glas hat eine 6fache Vergrößerung bei 21mm Objektivdurchmesser. Auch dies spricht für ein kindergeeignetes Glas, da eine zu große Vergrößerung Schwierigkeiten macht, das gesuchte Objekt zu finden. Ich würde sagen eine optimale Mitte. Fazit: Die ersten beiden Gläser sind als Gimmick geeignet aber nicht für eine wirkliche Nutzung – auch nicht für Kinderaugen. Die zweiten beiden Gläser sind ordentliche Ferngläser, die für die Jackentasche von Erwachsenen konzipiert sind, aber bei älteren Kindern auch gut ankommen würden. Abschließend habe ich mich für das letztgenannte Bresser Junior entschieden, da es die Vorzüge eines Kinder(geeigneten)fernglases mit einer ordentlichen Optik verbindet. Es macht einen stablilen Eindruck (der Verstellmechnismus scheint nur im Fernglaskorpus zu wirken, ich konnte nicht erkennen, dass sich die Optik äußerlich verschiebt, wenn man am Verstellrad dreht. Ich hoffe, dass dieser rudimentäre Überblick Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Fernglas für ein Kind bietet.

  7. Geschenk sagt:

    Schnelle Lieferung und die zwei beschenkten Kinder waren begeistert! Da kann man Murmeltiere bei der Wanderung im Frankreichurlaub beobachten oder einfach die Rehe aus dem Fenster zu Haus! Mal wieder was sinnvolles verschenkt!

  8. Geschenk sagt:

    es ist klein sehr praktisch. Ich habe für meine 5 jährige Tochter, die im Waldkindergarten ist und sich nach ihrem Empfinden seit Jaaqaaaahhren ein Fernglas wüscht, ein Fernglas ausgesucht das auch mal was aushalten kann. Ich will ihr kein Spielzeug kaufen, sondern etwas, was einen wirklichen Nutzen hat und mit der sie die Natur entdecken kann. Nach mehreren ausgiebigen Falltests meines 1 jährgen Sohnes kann ich sagen, dass das Fernglas sehr robust ist, auch von Kinderhänden einfach zu bedienen ist und auch einen wirlichen Zweck erfüllt

  9. Geschenk sagt:

    Mein Patenkind ist 4 Jahre alt und liebt das Fernglas heiß und innig. Auch Monate später kommt das Fernglas noch regelmäßig zum Einsatz und darf bei keinem Spaziergang in Wald und Feld fehlen. Die Verarbeitung ist gut. Das Fernglas ist besser als die meisten anderen Kinderferngläser, die ich bis jetzt so in Geschäften in der Hand hatte. Ist also nur zu empfehlen.

  10. Geschenk sagt:

    Der Weihnachtsmann hat das Fernglas gebracht und in der ersten Januar-Woche war es bereits kaputt. Mein 5 jähriger hat das rechte Okular mehrfach gedreht. Leider ist das Teil durchgebrochen. Hier war keine rohe Gewalt im Spiel aber dem Spieltrieb sollte es doch wohl stand halten. Hier wurden offensichtlich viel zu dünne Materialien verarbeitet.

  11. Geschenk sagt:

    Ich habe dieses Fernrohr zu Weihnachten an meinen 4-jährigen Sohn verschenkt. Nach nicht einmal 10 min ist ihm schon ein Teil des Fernrohres (beim Augenteil) entgegengefallen. Für ein Fernrohr speziell für Kinder darf so etwas nicht passieren. Auch die Optik ist leider nicht berauschend. Auch wenn es mit 21,– Euro erschwinglich ist, bin ich von der Qualität enttäuscht.

  12. Geschenk sagt:

    Hatte es für meine 6jährige Tochter gekauft, dem Sohn ein etwas hochwertigeres. Aber ich muss sagen, dass ich das von Bresser besser finde, als nach den Bewertungen erwartet. Den Unterschied zum 8x des Sohnes merkt man praktisch nicht. Dafür ist es etwas handlicher für Kinder und macht einen sehr robusten Eindruck.

  13. Geschenk sagt:

    Mit 6*21 ist die Vergrößerung nicht Atemberaubend aber das erleichtert es den Kindern auch wirklich was sie sehen wollen ins Bild zu bekommen. Das Fernglas selbst macht einen guten, stabilen Eindruck – Lediglich ein Trageriemen anstatt der Handschlaufe wäre wirklich wünschenswert.

  14. Geschenk sagt:

    Gute Wahl für Kinder. Liegt prima in der Hand, kein billiges Plastik, klares und helles Bild guter Qualität. Schöne Farben. Bin mit dem Kauf sehr zufrieden, mein achtjähriger Enkel (dem ich das Fernglas geschenkt habe) auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.